Ruhpolding

  • Staffel 4x7,5km
    11.01.2017 14:30
  • 10km Sprint
    13.01.2017 14:45
  • 12,5km Verfolgung
    15.01.2017 11:30
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:13:40.70h
  • 2
    Russland
    Russland
    +5.10s
  • 3
    Deutschland
    Deutschland
    +23.50s
  • 1:13:40.70h
    1
    Norwegen
    Norwegen
  • +5.10s
    2
    Russland
    Russland
  • +18.40s
    3
    Deutschland
    Deutschland
  • +4.50s
    4
    Ukraine
    Ukraine
  • +4.60s
    5
    Tschechien
    Tschechien
  • +37.30s
    6
    Schweden
    Schweden
  • +3.80s
    7
    Österreich
    Österreich
  • +0.60s
    8
    Bulgarien
    Bulgarien
  • +28.90s
    9
    Frankreich
    Frankreich
  • +9.80s
    10
    Italien
    Italien
  • +11.40s
    11
    Kanada
    Kanada
  • +0.20s
    12
    USA
    USA
  • +13.70s
    13
    Kasachstan
    Kasachstan
  • +26.20s
    14
    Slowakei
    Slowakei
  • +3.10s
    15
    Slowenien
    Slowenien
  • +19.70s
    16
    Belarus
    Belarus
  • +1:18.60m
    17
    Estland
    Estland
  • +23.50s
    18
    Schweiz
    Schweiz
  • +31.10s
    19
    Polen
    Polen
  • +46.50s
    20
    Japan
    Japan
  • +29.40s
    21
    Rumänien
    Rumänien
  • +21.40s
    22
    Finnland
    Finnland
  • +37.20s
    23
    Litauen
    Litauen
  • DNF
    24
    Lettland
    Lettland
  • DNF
    24
    Südkorea
    Südkorea
16:05
Bis morgen!
Für heute soll es das gewesen sein aus Ruhpolding. Morgen sind die Damen dran – mit ihrer Staffel über 4 x 6 Kilometer. Darüber berichten wir natürlich wieder live. Bis dahin danken wir für das Interesse und wünschen noch einen schönen Tag.
16:04
Schweiz abgeschlagen
Lediglich im abgeschlagenen Hinterfeld fanden sich die Schweizer wieder. Bereits Startläufer Mario Dolder kassierte mit einer Strafrunde im Stehendanschlag anderthalb Minuten Rückstand ein. Damit war der Zug abgefahren. Der Zeitabstand wuchs beständig an. Am Ende waren es fast fünf Minuten, mit denen Serafin Wiestner die eidgenössische Staffel als 18. ins Ziel lief.
16:01
Das österreichische Abschneiden
Die Österreicher bewegten sich lange Zeit in Schlagdistanz. Daniel Mesotitsch und Felix Leitner leisteten gute Arbeit. Doch ausgerechnet die vermeintlich stärksten Athleten liessen Federn. Sowohl Julian Eberhard als auch Dominik Landertinger fingen sich eine Strafrunde ein. Dadurch fiel die ÖSV-Truppe bis auf Rang sieben zurück.
15:58
DSV-Staffel
Bei den Deutschen leistete sich Startläufer Erik Lesser im Stehendanschlag eine Strafrunde. Dieser lief man in der Folge hinterher. Die Teamkollegen holten immerhin stückweise auf, so dass Simon Schempp am Ende noch einmal vorn ran schnuppern durfte. Das enorme Risiko aber zahlte sich beim letzten Schiessen nicht aus, weshalb sich das Team von Mark Kirchner mit Rang drei begnügen musste.
15:54
Norwegen meldet sich zurück
Bei der ersten Staffel noch abgeschlagen Neunter, meldeten sich die Norweger nun eindrucksvoll zurück und bewiesen, dass mit ihnen immer zu rechnen ist. Ohne Strafrunde und mit nur fünf Nachladern traten die Skandinavier sehr stark auf. Insbesondere Schlussläufer Emil Hegle Svendsen holte die Kohlen mit absoluter Fehlerfreiheit und überragender letzter Runde aus dem Feuer. Bei den Russen fehlt es läuferisch noch. Was diese aber am Schiessstand leisteten, war phänomenal. Ganze zwei zusätzlich Patronen benötigten die Männer von Ricco Gross.
15:45
Sieg für Norwegen!
Emil Hegle Svendsen beschert Norwegen den Staffelsieg in Ruhpolding! Herzlichen Glückwunsch! Völlig fertig kommt Anton Babikov als Zweiter an. Simon Schempp hat erkannt, da geht nach vorn nichts mehr. Sicher läuft der 28-Jährige den dritten Platz für die DSV-Männer nach Hause. Für Österreich bleibt lediglich Rang sieben.
15:44
Svendsen fliegt vorbei
Kurz vor dem Ziel gelingt es Emil Hegle Svedsen, den Russen zu stellen. Der Norweger zieht unwiderstehlich vorbei. Anton Babikov wirkt völlig konsterniert, vermag nicht zu kontern.
15:43
Letzte Zwischenzeit
Es ist nicht mehr weit. Einen knappen Kilometer vor dem Ziel hat Anton Babikov noch gut acht Sekunden Polster. Das müsste eigentlich reichen. Doch Emil Hegle Svendsen probiert natürlich alles. Simon Schempp wird sich mit Rang drei begnügen müssen.
15:41
Reicht das für Russland?
Noch ist Anton Babikov nicht zu Hause. Auf der Strecke schmilzt sein Vorsprung auf knapp unter zehn Sekunden. Auch Simon Schempp holt auf den Russen auf, aber Svendsen rückt für den Deutschen kaum näher.
15:40
Strafrunde für Österreich
Dominik Landertinger patzt, muss schliesslich einmal kreiseln. Die ÖSV-Staffel fällt zurück.
15:38
8. Schiessen
Als wäre es gar nichts besonderes, legt Anton Babikov die ersten vier Scheiben um. Doch die letzte will nicht fallen. Ganz routiniert jedoch trifft der Russe mit dem ersten Nachlader. Dahinter riskiert Simon Schempp alles, schiesst in unglaublichem Tempo. Doch der letzte geht daneben. Emil Hegle Svendsen bleibt fehlerfrei und ist weg. Dann erledigt auch der Deutsche seine Schiessaufgabe.
15:37
Babikov hat's in der Hand
An der Spitze weist Anton Babikov genau eine Strafrunde an Vorsprung auf. Der Russe also hat es selbst in der Hand, seiner Staffel den Sieg zu bescheren.
15:34
Trainigslauf für Fourcade
Martin Fourcade trainiert jetzt unter Wettkampfbedingungen. Schnellfeuereinlage des Franzosen! Seine Staffel rutscht auf Rang 13 vor. Für die Schweiz ist Serafin Wiestner unterwegs - allerdings deutlich mehr als viereinhalb Minuten hinter der Spitze. Zwei Nachlader - Platz 19!
15:32
7. Schiessen
Anton Babikov arbeitet im Liegendanschlag routiniert. Mit ein klein wenig Glück fallen alle Scheiben. Schon wieder sind die Russen weg. Dahinter zeigen Svendsen und Schempp ihre Klasse. Im Gleichschritt räumen die beiden ab. Gleiches vollbringen kurz darauf Landertinger und Kilchytskyy. An der Spitze also bleibt alles beim Alten. Milan Krcmar hält für Tschechien noch den Anschluss.
15:31
Auf der Strecke
Viel machen Simon Schempp und Emil Hegle Svendsen nicht gut - praktisch gar nichts. Dominik Landertinger holt nur sehr geringfügig auf.
15:29
Die Verfolger
Schweden, die Ukraine und Tschechien hängen den Österreichern noch an den Fersen. Damit sind die Staffeln genannt, die noch etwas bewegen können. Frankreich mit Martin Fourcade gehört bei mehr als zwei Minuten Rückstand nicht dazu. Das wird auch der Topstar des Biathlon nicht gut machen können. Die Schweizer sind übrigens 20.
15:26
3. Wechsel
Ein paar Sekunden büsst Matvey Eliseev auf der Schlussrunde ein. Der Vorsprung, den er Schlussläufer Anton Babikov mit auf den Weg gibt, ist dennoch komfortabel (30 Sekunden). Dahinter wechseln Norwegen und Deutschland nahezu parallel. Simon Schempp bekommt es mit Emil Hegle Svedsen zu tun. Julian Eberhard betreibt auf der Strecke Schadensbegrenzung - Platz vier mit 50 Sekunden Rückstand. Nun ist Dominik Landertinger dran.
15:22
Eberhard patzt
Julian Eberhard schmeisst es am Schiessstand weg. Eine Strafrunde für Österreich! Als Siebter kehrt der der 30-Jährige zurück auf die Loipe. Bei den Franzosen ist es mit der Motivation nicht mehr so weit her. Doch beim Schiessen darf Quentin Fillon Maillet nun ohne Druck arbeiten, tut das vollkommen fehlerlos. Damit schiebt sich seine Staffel auf Platz 15. Ivan Joller bleibt trotz glänzender Schiesseinlage 21.
15:20
6. Schiessen
Der nächste Stehendanschlag steht an. Und Matvey Eliseev schiesst derart abgezockt. In aller Ruhe putzt der Russe die Ziele weg und erhält den Russen den Vorsprung. Dahinter muss nachgeladen werden. Arnd Peiffer schiebt wie Henrik L'Abée-Lund und Vladimier Semakov zwei Patronen nach. In der Reihenfolge begibt man sich zurück auf die Strecke. Nach vorn fehlen aber jetzt mehr als 40 Sekunden.
15:19
Deutschland auf Drei
Mit Julian Eberhard im Gepäck bringt Arnd Peiffer die deutsche Staffel zurück auf eine Podiumsplatzierung.
15:16
Frankreich weit weg
Quentin Fillon Maillet läuft ein einsames Rennen. Nach vorn zu Rang 15 fehlen 40 Sekunden. Da lässt sich nicht mehr viel ausrichten für die Franzosen. Ivan Joller muss zweimal nachladen, es bleibt bei Position 21.
15:13
5. Schiessen
Ganz sicher und souverän legt Matvey Eliseev alle Scheiben im ersten Versuch um. Und ehe die Verfolger mit dem Schiessen beginnen, ist der Russe schon wieder weg. Julian Eberhard lädt einmal nach, rutscht auf Platz fünf ab. Arnd Peiffer gibt sich dagegen gar keine Blösse und geht an den Österreichern vorbei. Ganz vorn dabei sind auch die Ukraine mit Semakov und Norwegen mit L'Abée-Lund.
15:11
Eberhard gibt Gas
Für Österreich ist inzwischen Julian Eberhard unterwegs. Der bekannt laufstarke 30-Jährige holt auf und schiebt sich auf Rang zwei vor. Arnd Peiffer behauptet Rang sechs, verkürzt den Rückstand ganz nach vorn aber auf eine halbe Minute.
15:08
Doll fliegt heran
Auf der Schlussrunde holt Benedikt Doll sagenhafte 16 Sekunden auf und arbeitet sich auf Platz sechs nach vorn. Jetzt ist Arnd Peiffer an der Reihe - kurz nach den Norwegern und mit Italien im Schlepptau. Für Frankreich läuft nun Quentin Fillon Maillet (16.), für die Schweiz Ivan Joller (21.).
15:07
2. Wechsel
Unterdessen läuft Anton Shipulin zum Wechsel. Mit knapp einer halben Minute Vorsprung schickt der Russe seinen Landsmann Matvey Eliseev auf den Weg. Dahinter haben sich die Ukraine und Schweden an Felix Leitner vorbeigeschoben. Rang vier für Österreich!
15:06
Doll gibt Gas
Auf der Schlussrunde gibt Benedikt Doll alles, holt mehrere Sekunden auf und schiebt sich an Position acht.
15:05
Wo sind die Franzosen?
Frankreich und die Schweiz kommen weiter nicht aus dem Knick. Jean Guillaume Beatrix läuft nach wie vor zwei Minuten hinter der Spitze her (17.). Jeremy Finello liegt noch eine halbe Minute weiter zurück (20.).
15:02
Zahlreiche Nachlader
Obwohl Felix Leitner einmal nachlädt, arbeitet sich Österreich weiter nach vorn - als Zweiter 27 Sekunden hinter den Russen. Schweden, Norwegen und die Ukrainer heften sich an die Fersen der ÖSV-Staffel. Benedikt Doll muss schwer kämpfen, um die Strafrunde zu vermeiden. Das gelingt. Als Zwölfter weist Deutschland nun bereits eine Minute Rückstand auf.
15:01
4. Schiessen
Nun steht Dominik Windisch am Schiessstand bereit und nimmt die Waffe erneut in den Anschlag. Der zweite Schuss findet nicht ins Ziel. Während der Italiener zweimal nachladen muss, putzt Anton Shipulin alles weg und geht klar in Führung. Letztlich musst Windisch einmal in die Strafrunde.
14:59
Auf der Strecke
Felix Leitner ist zügig unterwegs läuft die Österreicher jetzt auf Platz drei nach vorn. An der Spitze liegen nach wie vor die Italiener - mit elf Sekunden vor Russland. Benedikt Doll ist inzwischen Elfter.
14:57
Leitner trifft
Ein sehr gutes Schiessen zeigt Felix Leitner und schiebt die österreichische Staffel hinter Italien, Norwegen, Russland und Bulgarien auf Position fünf. Auch Benedikt Doll schiesst fehlerfrei und arbeitet sich auf Rang 13 vor. Dagegen tun sich Schweizer und Franzosen weiterhin sehr schwer, weisen nun fast zwei Minuten Rückstand auf.
14:54
3. Schiessen
Und so findet sich Dominik Windisch als Erster am Schiessstand ein und begibt sich in den Liegendanschlag. Souverän legt der Italiener alle Scheiben um. Christiansen trifft für Norwegen alles. Die übrige Konkurrenz muss nachladen.
14:53
Auf der Strecke
Dominik Windisch behauptet auf seiner ersten Runde den fünfsekündigen Vorsprung der Italiener auf Norwegen und Tschechien.
14:50
Die Verfolger
Die Österreicher wechseln als Zehnte mit 16 Sekunden Rückstand. Felix Leitner ist jetzt an der Reihe. Die deutsche Staffel kommt als 15. an. Erik Lesser schickt Benedikt Doll los und sinkt völlig erschöpft in den Schnee. Knapp 50 Sekunden fehlen ganz nach vorn. Für die Schweizer marschiert dann Jeremy Finello an Position 20 los. Noch gut 20 Sekunden dahinter liegen die Franzosen.
14:48
1. Wechsel
Lukas Hofer holt noch einen kleinen Vorsprung heraus und kommt als Erster in der Wechselzone an. Dort schickt er Dominik Windisch auf die Reise. Es folgen nahezu zeitgleich Tschechien und Norwegen. Die viertplatzierten US-Amerikaner haben bereits knapp 14 Sekunden Rückstand.
14:46
Hofer stark
An der Spitze hinterlässt Lukas Hofer einen sehr starken Eindruck. Doch Norwegen hält die Brettenden der Italiener. Danach reissen Lücken auf. Das Feld zieht sich lang auseinender.
14:44
Fehlschüsse
Daniel Mesotitsch benötigt einen Nachlader. Und Mario Dolder muss wie Erik Lesser eine Runde drehen. Simon Fourcade kommt mit erneut zwei Nachladern nicht voran.
14:42
2. Schiessen
Erik Lesser beginnt als Erster - und schiesst gleich zweimal daneben. Lukas Hofer, Ole Einar Bjørndalen und Alexey Volkov dagegen treffen und entwischen den Deutschen. Lesser lässt am Ende eine Scheibe stehen und muss kreiseln.
14:42
Zum nächsten Schiessen
Wie sich die Bilder gleichen. Erik Lesser spannt sich vor das Feld, möchte den Schiessstand wieder als Erster anlaufen.
14:41
Kilometer 3,9
An der Spitze laufen 17 Staffeln eng beieinander. Da sind auch Mario Dolder und Ole Einar Bjørndalen dabei. Simon Fourcade bewegt sich 40 Sekunden hinter den aktuell führenden Italienern.
14:38
Probleme bei Fourcade
Ole Einar Bjørndalen benötigt einen Nachlader - wie auch Mario Dolder. Richtig Probleme jedoch hat Simon Fourcade, der alle drei Extrapatronen nachlegen muss, und nur mit Mühe die Strafrunde vermeidet. Damit fallen die Franzosen auf Platz 24 zurück. Nur die Südkoreaner laufen nach einer Strafrunde noch dahinter.
14:36
1. Schiessen
Die Skijäger machen es sich auf den Matten bequem. Im Liegendanschlag zeigt Erik Lesser eine Schnellfeuereinlage - und trifft alles. Doch die Konkurrenz bleibt dem Deutschen auf den Fersen. Auch Lukas Hofer und Daniel Mesotitsch geben sich als erste Verfolger keine Blösse.
14:35
Auf dem Weg zum Schiessen
Und dann steuern die Athleten bereits erstmals den Schiessstand an. Erik Lesser führt das Feld sehr entschlossen dorthin.
14:34
Nächste Zeitnahme
Daran ändert sich auch bei Kilometer 1,4 nichts. Mario Dolder läuft an Position neun - zwei Plätze hinter Ole Einar Bjørndalen.
14:32
Erste Zwischenzeit
Nach 1,1 Kilometern steht die erste Zeitnahme an. Bis hierhin hat sich das Feld einigermassen sortiert. Italien führt mit Lukas Hofer vor Daniel Mesotitsch und Erik Lesser. Alle Staffeln liegen noch eng beieinander.
14:30
Los geht's!
Der Startschuss ertönt! Vor 10.000 Zuschauern in der stimmungsvollen Chiemgau-Arena hetzen die 25 Staffeln los. Erik Lesser, Daniel Mesotitsch und Mario Dolder bekommen es also unter anderem mit Simon Fourcade, Alexey Volkov und Ole Einar Bjørndalen zu tun.
14:27
Bedingungen
Laborbedingungen herrschen heute sicherlich nicht. Winterlich schaut es in jedem Fall aus in Ruhpolding. Bei bewölktem Himmel zeigt das Thermometer Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt an. Die Streckenpräparierung stellte also kein Problem dar. Was Sorge bereitet, sind gelegentliche Windböen, die Einfluss aufs Schiessen haben könnten. Da jedoch alle Staffeln zeitgleich unterwegs sind, relativiert sich das ein wenig.
14:25
Favoriten
Podiumsansprüche hegen sicherlich sowohl die Österreicher als auch die Deutschen. Letztere müssen aufgrund der Summe der Einzelergebnisse sogar als Favorit gesehen werden. Starke Konkurrenz stellt allerdings Pokljuka-Sieger Frankreich dar, der heute anstelle von Simon Desthieux Simon Fourcade einsetzt. Und selbstverständlich sind die Russen zu beachten. Hier vertraut Trainer Ricco Gross auf der Position des Startläufers statt Maxim Tsvetkov heute Alexey Volkov. Darüber hinaus sind wir natürlich gespannt auf die Norweger, die im Dezember als enttäuschende Neunte weit unter ihren Möglichkeiten blieben.
14:22
Schweiz ohne Weger
Aus Reihe drei geht es für die Schweizer los (Startnummer 8). Eine Änderungen gibt es auch bei den Eidgenossen. Anstelle von Benjamin Weger läuft heute Ivan Joller (an Position drei). Darüber hinaus sind wieder Mario Dolder, Jeremy Finello und Serafin Wiestner als Schlussläufer im Einsatz.
14:20
Eder fehlt krank
Während Deutschland aus der ersten Startreihe ins Rennen geht, reihen sich die Österreicher, gemäss ihres Abschneidens in Pokljuka, mit Startnummer 6 genau hinter der DSV-Staffel ein. Beim ÖSV muss man in Ruhpolding auf den grippekranken Simon Eder verzichten. Dessen Part als Schlussläufer übernimmt Dominik Landertinger. Neben Daniel Mesotitsch und Felix Leitner rutscht der laufstarke Julian Eberhard neu ins Team.
14:15
Peiffer zurück im Team
In der deutschen Teamaufstellung gibt es im Vergleich zum Dezember eine Umstellung. Anstelle von Matthias Dorfer rückt Arnd Peiffer auf Position drei. Damit wird sich Benedikt Doll bereits als Zweiter auf die Strecke begeben. Startläufer ist erneut Erik Lesser. Um den möglichst erfolgreichen Abschluss soll sich Simon Schempp kümmern. Vom Papier her ist das die aktuell stärkstmögliche Besetzung.
14:10
Zweite Staffel des Winters
Abgesehen von den Mixed-Staffeln zum Saisonauftakt in Östersund fand im bisherigen Saisonverlauf einzig in Pokljuka ein Staffelrennen statt, welches die Franzosen vor Russland und Deutschland für sich entschieden.
14:05
Tagesaufgabe
Die Herren werden sich auf einer 2.570 Meter langen Strecke bewegen. Nach jeder der drei Runden gibt es eine Aufgabe zu bewältigen – zunächst Liegendschiessen, dann der Stehendanschlag, bevor es zum Wechsel geht bzw. der vierte Starter jedes Landes das Ziel ansteuern darf. Jeder Skijäger erhält die Möglichkeit, pro Schiesseinlage dreimal nachzuladen. Sollten dann noch Scheiben stehenbleiben, setzt es Strafrunden.
13:55
Herrenstaffel
Ruhpolding liegt ganz weit im Süden der Republik, nahe der österreichischen Grenze. Im zweitgrössten Biathlon-Stadion Deutschlands auf etwa 700 Metern Höhe in den Chiemgauer Alpen sollen sich dann 25 Staffeln aus drei Startkorridoren zeitgleich auf den Weg machen.
13:45
Herzlich willkommen!
Nach den Weltcuprennen der vergangenen Woche in Oberhof sind die Biathleten weiter gereist nach Oberbayern. In Ruhpolding finden in den kommenden Tagen bei Damen und Herren jeweils drei Wettkämpfe statt. Begonnen wird heute mit der Staffel der Männer über 4 x 7,5 Kilometer. Der Start in der Chiemgau-Arena soll um 14:30 Uhr erfolgen.

Noch keine Daten vorhanden.