Ruhpolding

  • Staffel 4x7,5km
    11.01.2017 14:30
  • 10km Sprint
    13.01.2017 14:45
  • 12,5km Verfolgung
    15.01.2017 11:30
  • 1
    Martin Fourcade
    Fourcade
    Frankreich
    Frankreich
    33:57.50m
  • 2
    Emil Hegle Svendsen
    Svendsen
    Norwegen
    Norwegen
    +18.30s
  • 3
    Michal Krcmar
    Krcmar
    Tschechien
    Tschechien
    +19.50s
  • 33:57.50m
    1
    Frankreich
    Martin Fourcade
  • +18.30s
    2
    Norwegen
    Emil Hegle Svendsen
  • +1.20s
    3
    Tschechien
    Michal Krcmar
  • +1.80s
    4
    Russland
    Anton Shipulin
  • +2.80s
    5
    Deutschland
    Arnd Peiffer
  • +14.20s
    6
    Österreich
    Dominik Landertinger
  • +1.40s
    7
    Deutschland
    Simon Schempp
  • +1.40s
    8
    Norwegen
    Erlend Bjøntegaard
  • +5.60s
    9
    Österreich
    Daniel Mesotitsch
  • +0.10s
    10
    Lettland
    Andrejs Rastorgujevs
  • +6.20s
    11
    Italien
    Dominik Windisch
  • +2.60s
    12
    Bulgarien
    Vladimir Iliev
  • +6.80s
    13
    Österreich
    Julian Eberhard
  • +0.40s
    14
    Russland
    Dmitry Malyshko
  • +0.40s
    15
    Norwegen
    Johannes Thingnes Bø
  • +2.70s
    16
    Frankreich
    Simon Fourcade
  • +0.90s
    17
    Frankreich
    Jean Guillaume Beatrix
  • +2.10s
    18
    Ukraine
    Dmytro Pidruchnyi
  • +2.10s
    19
    Schweden
    Fredrik Lindström
  • +8.60s
    20
    Schweiz
    Benjamin Weger
  • +8.60s
    20
    Norwegen
    Henrik L'Abée-Lund
  • 35:27.30m
    22
    Deutschland
    Benedikt Doll
  • +1.60s
    23
    Deutschland
    Erik Lesser
  • +0.20s
    24
    USA
    Tim Burke
  • +0.60s
    25
    Russland
    Evgeniy Garanichev
  • +1.60s
    26
    USA
    Lowell Bailey
  • +0.90s
    27
    Ukraine
    Artem Pryma
  • +1.20s
    28
    Schweiz
    Mario Dolder
  • +1.30s
    29
    Belarus
    Vladimir Chepelin
  • +0.10s
    30
    Bulgarien
    Krasimir Anev
  • +20.60s
    31
    Belgien
    Michael Rösch
  • +20.20s
    32
    Frankreich
    Quentin Fillon Maillet
  • +2.20s
    33
    Frankreich
    Florent Claude
  • +1.90s
    34
    Norwegen
    Ole Einar Bjørndalen
  • +3.50s
    35
    Kasachstan
    Yan Savitskiy
  • +14.90s
    36
    Norwegen
    Lars Helge Birkeland
  • +1.40s
    37
    Tschechien
    Ondřej Moravec
  • +9.60s
    38
    Italien
    Lukas Hofer
  • +0.20s
    39
    Russland
    Maxim Tsvetkov
  • +14.30s
    40
    Tschechien
    Adam Václavík
  • +3.20s
    41
    Kanada
    Scott Gow
  • +1.10s
    42
    Deutschland
    Michael Willeitner
  • +11.70s
    43
    USA
    Sean Doherty
  • +8.90s
    44
    Österreich
    David Komatz
  • +17.30s
    45
    Schweiz
    Serafin Wiestner
  • +8.20s
    46
    Ukraine
    Serhiy Semenov
  • +9.90s
    47
    Belarus
    Sergey Bocharnikov
  • +6.70s
    48
    Deutschland
    Matthias Bischl
  • +10.80s
    49
    Schweden
    Sebastian Samuelsson
  • +11.10s
    50
    Slowenien
    Jakov Fak
  • +26.70s
    51
    Schweden
    Jesper Nelin
  • +17.70s
    52
    Litauen
    Tomas Kaukenas
  • +17.70s
    52
    Italien
    Thomas Bormolini
  • 40:08.00m
    54
    Finnland
    Tuomas Grönman
  • +25.40s
    55
    Lettland
    Ilmārs Bricis
  • DNF
    56
    Slowenien
    Klemen Bauer
  • DNS
    56
    Ukraine
    Vitaliy Kilchytskyy
  • DNS
    56
    Russland
    Anton Babikov
  • DNS
    56
    Schweden
    Torstein Stenersen
  • DNS
    56
    Russland
    Matvey Eliseev
12:27
Damen-Verfolgung um 14:45 Uhr
Die Herren haben ihr Tagwerk in Ruhpolding damit vollbracht und dürfen sich bereits auf den nächsten Weltcup in Antholz vorbereiten. Ehe es für den Weltcuptross nach Südtirol geht, sind gleich ab 14:45 Uhr aber noch die Biathletinnen in ihrem Verfolgungsrennen gefordert. Bis gleich!
12:24
Fourcade siegt erneut
Der Sieger heisst heute aber einmal mehr Martin Fourcade. Trotz dreier Strafrunden gewinnt er am Ende souverän vor dem fehlerfreien Emil Hegle Svendsen. Rang drei geht an den Tschechen Michal Krcmar, der von Rang 29 aus ins Rennen gegangen war und sich mit der besten isolierten Verfolgerzeit aufs Podest verbessert.
12:22
Weger bester Schweizer
Bester Schweizer wird heute wie schon im Sprint Benjamin Weger. Er fällt nach zwei Schiessfehlern allerdings vom elften auf den 20. Rang zurück. Auch Mario Dolder muss zwei Strafrunden drehen und wird am Ende 28., während Serafin Wiestner nach fünf Schiessfehlern am Ende auf Rang 45 landet.
12:18
Eberhard auf Rang 13
Zu fehlerhaft war auch das Schiessen des Sprintzweiten Julian Eberhard, der am Ende nach insgesamt sechs Schiessfehlern Rang 13 belegt, damit aber nur drittbester Österreicher ist. David Komatz veroasst nach zwei Fehlern als 44. die Punkteränge knapp.
12:16
Zu viele Fehler für DSV-Starter
Während Martin Fourade schon die ersten Siegerinterviews gibt, kommen die nächsten Athleten aus dem DSV-Team ins Ziel: Benedikt Doll und Erik Lesser werden nach je vier Strafrunen 22. bzw. 23., Michael Willeitner belegt nach zwei Fehlern beim letzten Schiessen am Ende Rang 42, während für Matthias Bischl fünf Strafrunden deutlich zu viel waren: er beendet das Rennen auf Rang 48.
12:12
Peiffer wird Fünfter
Arnd Peiffer kann in diesen Kampf leider nicht eingreifen. Dem Harzer fehlen auf den letzten Metern ein wenig die Körner. Dennoch wird er mit Rang fünf nicht ganz unzufrieden sein. Hinter Peiffer belegt Dominik Landertinger Rang sechs, während sich Simon Schempp im Schlussspurt geschlagen geben muss und knapp dahinter Siebter wird.
12:10
Krcmar jubelt über Rang drei
Hinter dem Franzosen geht es auf der Zielgeraden dann aber heiss her: Während Emil Hegle Svendsen die lettzen Angriffe der Konkurrenz abwehren kann und mit 18,3 Sekunden Rückstand als Zweiter über die Ziellinie fährt, kämpfen dahinter Michal Krcmar und Anton Shipulin im Zielsprint um Rang drei: am Ende hat der Tscheche das bessere Ende für sich und jubelt mit 19,5 Sekunden Rückstand über seinen ersten Podestplatz.
12:07
Nächster Sieg für Fourcade
Trotz ein paar Patzern am Schiessstand wird es auch heute ein klarer Sieg für Martin Fourcade. Er lässt auf den letzten Metern austrudeln und darf sich verdient von den Zuschauern feiern.
12:05
Shipulin hält Rang drei
Während Platz eins an Martin Fourcade vergeben ist, wird es dahinter nochmal richtig spannend: Emil Hegle Svendsen verliert Sekunde um Sekunde, während Anton Shipulin seinen dritten Rang relativ souverän hält. Arnd Peiffer kann dahinter den Tschechen Michal Krcmar nicht ganz halten und fällt auf Rang fünf zurück.
12:03
ÖSV-Duo weiter verbessert
Auch den beiden Österreichern Daniel Mesotitsch und Dominik Landertinger gelingt ein perfektes letztes Schiessen, wodurch sie auf den Rägen sechs bzw. sieben auf die letzten Kilometer gehen. Nach vorn dürfte bei ihnen aber nichts mehr gehen, denn sie liegen knapp 15 Sekunden hinter dem Trio um Arnd Peiffer.
12:02
4. Schiessen: Peiffer kämpft ums Podest
Hinter Fourcade und Svendsen, deren Platzierungen relativ sicher scheinen, geht Anton Shipulin nach einer Strafrunde als Dritter auf die Schlussrunde. Dicht hinter ihm folgen Arnd Peiffer, der ebenfalls einmal in die Runde muss, und der viermal fehlerfrei gebliebene Tscheche Michal Krcmar. Simond Schempp und Dmitry Malyshko sind mit je zwei Strafrunden hingegen raus um den Podestkampf.
12:00
4. Schiessen: Fourcade bleibt cool
Doch dieses Mal behält der Franzose im dichten Schneetreiben den Durchblick, trifft alles und geht als Führender auf die Schlussrunde. Von den Verfolgern bleibt lediglich Emil Hegle Svendsen fehlerfrei und wird mit 14,3 Sekunden Rückstand auf die letzten 2,5 Kilometer.
11:58
Fourcade setzt sich ab
Am letzten Anstieg vor dem finalen Schiessen setzt sich Martin Fourcade mit einem schnellen Antritt, dem niemand folgen kann, dann aber nochmal von der Konkurrenten ab und kommt dadurch mit ein paar Sekunden Vorsprung zum letzten Schiessen. Hat sich dieser Antritt gelohnt oder patzt der Franzose erneut?
11:57
Ein Sextett kämpft um den Sieg
Auf der Strecke hat das Verfolger-Quartett mit Simon Schempp und Arnd Peiffer die paar Sekunden auf Martin Fourcade und Emil Hegle Svendsen schnell aufgeholt, sodass sich zunächst ein Führungssextett bildet, das rund 20 Sekunden vor den nächsten Verfolgern liegt.
11:55
Weger und Mesotitsch verbessert
Langertinger liegt vorerst auf Rang zehn und damit hinter dem Schweizer Benedikt Weger und seinem Landsmann Daniel Mesotitsch, die stehend alles treffen und jetzt unter den Top Ten liegen. Benedikt Doll und Erik Lesser verlieren nach je einem Schiessfehler wieder ein paar Plätze, während Michael Willeitner erneut fehlerfrei bleibt und jetzt auf Rang 24 liegt.
11:53
3. Schiessen: Svendsen jetzt vorn
Und wieder gelingt es Emil Hegle Svendsen, alle Scheiben abzuräumen, womit er die Führung übernimmt. 0,5 Sekunden vor Martin Fourcade fährt er durch die Zeitnahme. Dahinter treffen auch Anton Shipulin, Dmitry Malyshko, Arnd Peiffer und Simon Schempp zum dritten Mal alles und liegen nur sieben Sekunden hinter dem Spitzenduo auf den Rängen drei bis sechs. Dominik Landertinger fällt nach einer Strafrunde hingegen erstmal zurück.
11:51
3. Schiessen: Fourcade patzt erneut
Ganz rund läuft es für Fourcade am Schiessstand heute nicht: auch beim ersten Stehendschiessen muss er eine Strafrunde in Kauf nehmen. Jetzt kann die Konkurrenz erneut viel Zeit gutmachen.
11:50
Svendsen kommt nicht an Fourcade heran
In der Spur lässt Martin Fourcade Emil Hegle Svendsen nicht an sich herankommen und nähert sich mit gut zehn Sekunden Vorsprung dem ersten Stehendschiessen. Die zweite Verfolgergruppe mit Simon Schempp und Arnd Peiffer hält den Rückstand derweil um etwa 25 Sekunden.
11:49
Eberhard jetzt fehlerfrei
Auch Julian Eberhard bleibt jetzt fehlerfrei und verbessert sich wieder auf Rang neun. Gleiches gelingt Benedikt Doll, Erik Lesser und Michael Willeitner genau wie Daniel Mesotitsch, Benjamin Weger und Mario Dolder. Matthias Bischl, Serafin Wiestner und David Komatz müsse hingegen erneut 150 Extrameter laufen.
11:47
2. Schiessen: Die Konkurrenz trifft
Hinter dem Franzosen bleiben nahezu sämtliche Verfolger fehlerfrei und machen damit mächtig Boden gut. Knapp 25 Sekunden beträgt der Rückstand des neuen Dritten, Evgeniy Garanichev, jetzt, dahinter folgen Anton Shipulin, Dominik Landertinger, Simon Schempp, Arnd Peiffer und Dmitry Malyshko binnen weniger Sekunden.
11:46
2. Schiessen: Zwei Fehler für Fourcade
Hoppala! Gleich zwei Scheiben bleiben schwarz bei Martin Fourcade, der deswegen zweimal in die Strafrunde muss. Kann die Konkurrenz diesen Patzer nutzen? Sie kann. Emil Hegle Svendsen trifft alles und geht mit nur 8,5 Sekunden Rückstand zurück auf die Strecke.
11:44
Fourcade baut den Vorsprung aus
Auf der Strecke bleibt Martin Fourcade natürlich klar vorn und baut seinen Vorsprung auf Emil Hegle Svendsen bis zum zweiten Schiessen auf über 50 Sekunden aus. Damit könnte er sich zwei Strafrunden leisten unde würde trotzdem vorn bleiben. Die Verfolger mit Schempp, Landertinger und Peiffer können ebenfalls keine Zeit auf den Franzosen gutmachen.
11:42
Bischl mit zwei Fehlern
Für die übrigen Deutschen läuft es nicht ganz optimal beim ersten Schiessstandbesuch: Benedikt Doll muss einmal in die Strafrunde, Erik Lesser ebenfalls, Matthias Bischl sogar zweimal. Nur Lokalmatador Willeitner trifft alles und verbessert sich auf Rang 31. Fehlerfrei bleiben auch der Österreicher Daniel Mesotitsch und der Schweizer Mario Dolder.
11:40
1. Schiessen: Schempp und Peiffer fehlerfrei
Auf Rang drei folgt jetzt Dominik Landertinger, die bereits über eine Minute Rückstand. Auch Simon Schempp und Arnd Peiffer treffen unbeeindruckt von ihrem kleinen Malheur alles und gehen knapp dahinter auf den Rängen vier und sechs zurück auf die Strecke.
11:39
1. Schiessen: Fourcade trifft
Ganz souverän räumt Martin Fourcade die Scheiben an und geht zurück auf die Strecke, noch bevor die Konkurrenz mit dem Schiessen beginnen kann. Julian Eberhard erwischt dahinter einen denkbar schlechten start und muss gleich drei Strafrunden drehen. Emil Hegle Svendsen trifft hingegen alles und ist jetzt neuer Zweiter.
11:37
Schempp und Peiffer stürzen
Pech für das deutsche Duo: Simon Schempp fährt dem vor ihm fahrenden Arnd Peifer von hinten auf die Ski, sodass beide zu Sturz kommen. Es geht zwar für beide sofort weiter, dennoch verlieren sie dadurch natürlich ein paar Sekunden.
11:36
Fourcade läuft von vorn
Bei immer stärker werdendem Schneefall lässt Martin Fourcade auf der Strecke nicht nach und gibt vom ersten Meter an Gas. An den ersten Zwischenzeiten hält er den Vorsprung auf die Konkurrenz konstant bzw. baut diesen auf Julian Eberhard sogar leicht aus.
11:34
2:21 Minuten zwischen Platz 1 und 60
Nach und nach nehmen die 60 Athleten ihr Rennen auf. Insgesamt trennen Platz eins und 60 nur 2:21 Minuten, sodass im grossen Feld viele Verschiebungen möglich sind.
11:32
Los geht die wilde Hatz
Unter dem Jubel der Zuschauer macht sich Martin Fourcade auf den Weg. 18 Sekunden später folgt ihm Julian Eberhard, Emil Hegle Svendsen geht danach als Dritter mit 48 Sekunden Rückstand ins Rennen. Danach wird es nochmal richtig laut, da mit Arnd Peiffer und Simon Schempp die ersten beiden Deutschen in ihr Rennen starten.
11:29
Schneefall in der Chiemgau-Arena
Die Stimmung in der Chiemgau-Arena ist wie schon in den vergangenen Tagen hervorragend. Gleiches gilt für die äusseren Bedingugen, auch wenn es wie gestern im Damensprint leicht schneit. Die 60 Athleten stehen bereits in den vier Startkorridoren bereit, sodass es gleich losgehen kann.
11:27
Schweizer Hoffnungen ruhen auf Weger
Die Hoffnungen der Schweizer ruhen derweil vor allem auf Benjamin Weger, der von Rang elf aus mit 1:11 Minuten die Topplätze angreift. Auch Mario Dolder kann von Rang 25 durchaus einen Sprung nach vorn schaffen. Der dritte Schweizer im heutigen Rennen heisst Serafin Wiestner und startet von Rang 41 aus.
11:23
Österreicher mit guter Ausgangsposition
Trotz der krankheitsbedingten Abwesenheit von Simon Eder konnten auch die Österreicher im Sprint überzeugen. Hinter Eberhard konnten sich mit Dominik Landertinger auf Rang neun und Daniel Mesotitsch auf Rang 15 zwei weitere ÖSV-Asse im Vorderfeld klassieren und gehen heute mit 1:03 bzw. 1:18 Minuten Rückstand ins Rennen. Ausserdem im Verfolger dabei ist David Komatz, der als 50. allerdings bereits 2:07 Minuten Rückstand hat.
11:19
DSV-Duo in Lauerstellung
Hinter den Top Drei haben mit Arnd Peiffer und Simon Schempp zwei DSV-Läufer richtig gute Chancen auf eine Podestplatzierung. Peiffer, der vor Wochenfrist in Oberhof von Platz 15 auf zwei vorlief, hat 52 Sekunden Rückstand, Schempp 53. Auch die übrigen vier DSV-Starter, Matthias Bischl (16., 1:22 Minuten Rückstand), Benedikt Doll (20., 1:26), Erik Lesser (27., 1:32) und Michael Willeitner (38., 1:50) haben für den Verfolger qualifiziert und werden vor heimischer Kulisse alles dafür geben, sich möglichst weit nach vorne zu laufen.
11:09
Fourcade mit grossem Vorsprung
Der Franzose war im Sprint am Freitag einmal mehr eine Klasse für sich und geht mit 18 Sekunden Vorsprung auf den Österreicher Julian Eberhard ins Rennen. Der drittplatzierte Norweger Emil Hegle Svendsen hat bereits 40 Sekunden Rückstand.
11:02
Servus aus Ruhpolding!
Um 11:30 Uhr starten die Biathleten in ihren 12,5 Kilometer langen Verfolgungswettkampf. Der Gejagte heisst einmal mehr Martin Fourcade aus Frankreich.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1FrankreichMartin Fourcade1.322
2RusslandAnton Shipulin918
3NorwegenJohannes Thingnes Bø812
4DeutschlandArnd Peiffer746
5DeutschlandSimon Schempp741
6ÖsterreichJulian Eberhard732
7NorwegenEmil Hegle Svendsen667
8USALowell Bailey641
9NorwegenOle Einar Bjørndalen631
10DeutschlandErik Lesser621