Weltmeisterschaft

  • 10km Sprint
    11.02.2017 14:45
  • 12,5km Verfolgung
    12.02.2017 15:00
  • 20km Einzel
    16.02.2017 14:30
  • Staffel 4x7,5km
    18.02.2017 14:45
  • 15km Massenstart
    19.02.2017 14:45
  • 1
    Russland
    Russland
    1:14:15.00h
  • 2
    Frankreich
    Frankreich
    +5.80s
  • 3
    Österreich
    Österreich
    +20.10s
  • 1:14:15.00h
    1
    Russland
    Russland
  • +5.80s
    2
    Frankreich
    Frankreich
  • +14.30s
    3
    Österreich
    Österreich
  • +9.50s
    4
    Deutschland
    Deutschland
  • +1:01.20m
    5
    Italien
    Italien
  • +10.50s
    6
    Ukraine
    Ukraine
  • +9.20s
    7
    USA
    USA
  • +31.80s
    8
    Norwegen
    Norwegen
  • +28.00s
    9
    Bulgarien
    Bulgarien
  • +19.70s
    10
    Tschechien
    Tschechien
  • +0.10s
    11
    Schweden
    Schweden
  • +18.90s
    12
    Slowakei
    Slowakei
  • +6.50s
    13
    Kanada
    Kanada
  • +10.90s
    14
    Kasachstan
    Kasachstan
  • +6.70s
    15
    Japan
    Japan
  • +39.40s
    16
    Schweiz
    Schweiz
  • +17.60s
    17
    Belarus
    Belarus
  • +23.20s
    18
    Rumänien
    Rumänien
  • +6.70s
    19
    Slowenien
    Slowenien
  • +33.20s
    20
    Finnland
    Finnland
  • +31.60s
    21
    Estland
    Estland
  • +27.40s
    22
    Lettland
    Lettland
16:15
Grosser Abschluss morgen!
Nach den spannenden Staffelrennen steht mit den beiden Massenstarts morgen der grosse Abschluss der WM von Hochfilzen an. Um 11.30 Uhr beginnen die Damen. Wir sind ab 11.00 Uhr für Sie da und begleiten natürlich beide Renen live! Bis morgen!
16:13
Nächste Enttäuschung für das Schweizer Team
Nur Rang 16 für die Eidgenossen. Zum Höhepunkt einer verpatzten Saison läuft es für die Schweizer Athleten auch heute überhaupt nicht am Schiessstand, sodass sie weit durchgereicht werden und am Ende zu den deutlich Geschlagenen zählen.
16:11
Nur Blech für den DSV
Das deutsche Quartett stand in dieser Saison bisher bei jedem Staffelrennen auf dem Podium. Ausgerechnet im WM Rennen bleiben dann aber am Schiessstand zu viele Scheiben stehen. Nach einem perfekten Auftakt von Erik Lesser sorgt Dolls Zitterpartie am Schiessstand für den Rückstand und auch Arnd Peiffer lässt trotz klasse Laufleistung zu viele Scheiben stehen. Simon Schempp zieht dann in einem spannenden Duell auf der Schlussrunde den Kürzeren.
16:09
Erste ÖSV-Medaille bei der Heim-WM
Endlich Edelmetall! Bisher verliefen die Titelkämpfe für Österreich nicht nach Plan. Heute sorgen Daniel Mesotitsch, Simon Eder, Julian Eberhard und Dominik Landertinger mit einer furiosen Schlussrunde für eine kleine Überraschung: Bronze für Österreich in einem enorm starken Starterfeld!
16:06
Der Olympiasieger ist Weltmeister
In einem erneut enorm spannenden Staffelrennen bis zum Schluss sichert sich der Olympiasieger Russland nun auch den WM-Titel. Dabei beeindruckte Anton Shipulin mit einer bärenstarken Schlussrunde, in der er den grossen Martin Fourcade in Schach halten konnte, der sein Team zu Silber führt.
16:03
Italien mit einem klasse Erfolg!
Während Simon Schempp sich im Ziel bitter enttäuscht zeigt, ballt der italienische Schlussläufer auf der Ziellinie die Faust. Platz fünf ist ein klasse Ergebnis für die Athleten aus Südtirol. Enttäuschend ist dafür das Ergebnis des Titelverteidigers: Nur Rang acht für die norwegischen Herren.
16:01
ÖSV holt erste Medaille
Auf der Zielgeraden ist dann auch der Kampf um Bronze entschieden: Dominik Landertinger kommt mit einigen Metern Vorsprung auf Simon Schempp aus dem Tunnel und kann unter lautem Jubel die erste Medaille für den Gastgeber einholen. Dahinter bleibt für Simon Schempp und Co nur der undankbare vierte Platz.
15:59
Russland wird Weltmeister
Das ist eine kleine Überraschung: Martin Fourcade hat Anton Shipulin auf der Schlussrunde nichts entgegenzusetzen und so kann das russische Quartett sich hier Gold sichern. Dahinter läuft Martin Fourcade das französische Team zu Silber.
15:58
Angriff Landertinger abgewehrt
Am Anstieg springt der Österreicher an, doch Simon Schempp bleibt dran, kann Dominik Landertinger zunächst folgen. Doch jetzt versucht es der ÖSV-Athlet ein weiteres Mal und kann eine Mini-Lücke reissen. Kann Simon Schempp das noch einmal zulaufen? Auf der Kuppe sieht es jetzt doch deutlich aus. Wird das nur die Blechmedaille für Deutschland?
15:57
Shipulin hält den Vorsprung
Während der Kampf um Bronze offen erscheint, verliert Martin Fourcade weitere drei Sekunden auf den Russen. Das Rennen um Gold scheint entschieden, der grosse Franzose scheint geschlagen.
15:56
Duelle um Gold und Bronze
Dieses Staffelrennen ist enorm spannend: An der Spitze kämpfen Anton Shipulin und Martin Fourcade um Gold. Dahinter ist Simon Schempp jetzt im Schatten von Dominik Landertinger. Nach hinten kann nichts passieren, jetzt wird hier taktiert.
15:55
Shipulin mit Nachlader
Shipulin muss einmal nachladen und geht vier Sekunden vor Martin Fourcade auf die Strecke. Dahinter muss Dominik Landertinger einmal nachladen, das bietet die Chance für Simon Schempp: Der bleibt fehlerfrei und hat jetzt zwei Sekunden Rückstand auf den Österreicher.
15:52
Schempp muss Federn lassen
Anton Shipulin macht jetzt Dampf an der Spitze. Fourcade und Eder verlieren eine Sekunde, Simon Schempp liegt jetzt schon 25 Sekunden zurück. Bleiben die ersten drei gleich fehlerfrei, sind die Medaillen vergeben.
15:51
Shipulin vor Eder und Fourcade
Simon Eder und Martin Fourcade machen jetzt gemeinsame Sache. Ihr Rückstand auf den führenden Russen beträgt jetzt elf Sekunden. Simon Schempp liegt weitere elf Sekunden dahinter, er muss jetzt auf die Fehler der Anderen hoffen. Die Teams dahinter verlieren immer mehr an Boden und haben wohl nichts mehr mit der Medaillenvergabe zu tun.
15:49
Showdown am Schiessstand
Vier Teams - drei Medaillen. Beim vorletzten Schiessen reisst das Feld etwas auseinander: Shipulin geht als Erster weg, Landertinger und Schempp müssen nachladen. Doch der Österreicher schafft dies schneller und geht gemeinsam mit Fourcade auf die Verfolgung von Anton Shipulin. Dahinter liegt Simon Schempp aktuell auf dem undankbaren vierten Platz und muss jetzt alleine auf die Strecke.
15:46
Ukraine und Italien fallen zurück
Aktuell sieht es so aus, als würden die ersten vier Teams hier die Medaillen unter sich ausmachen. Der italienische und der ukrainische Schlussläufer verlieren auf die Spitze, während Fourcade und Schempp zum Schiessen fast dran sind.
15:45
Schempp und Fourcade in der Verfolgung
Das wird jetzt ein ganz spannendes Rennen um die Medaillen! Auf der ersten Runde machen Deutschland und Frankreich Boden gut. Simon Schempp und Martin Fourcade wechseln sich dabei mit der Führungsarbeit ab, während am Berg jetzt auch Dominik Landertinger aus dem Schatten von Anton Shipulin nach vorn springt.
15:42
Shipulin und Landertinger - Fourcade und Schempp
Dieser Zwischenstand erfreut die Zuschauer: Zum Wechsel liegen der Gastgeber und Russland zwölf Sekunden vor Frankreich und Deutschland. Was eine Schlussrunde von Arnd Peiffer! Der Deutsche war der schnellste Athlet auf der dritten Runde, 16 Sekunden besser als Simon Eder auf Rang zwei. Dahinter folgen Italien und die Ukraine.
15:40
Ein Blick an die Spitze
Während Arnd Peiffer Sekunde um Sekunde gutmacht, läuft auch Simon Eder an Anton Babikov heran. Damit wird Österreich wohl gemeinsam mit Russland in Führung auf die letzten 7,5 Kilometer gehen. Dahinter hat es Simon Schempp dann mit Martin Fourcade zu tun.
15:39
Peiffer mit starker Schlussrunde
Klasse! Arnd Peiffer zieht an und ist bereits vor der ersten Zwischenzeit an dem Ukrainer vorbei gegangen. Jetzt hat er den Franzosen Desthieux vor sich. Für Frankreich folgt allerdings noch der starke Martin Fourcade.
15:37
Der Titelverteidiger muss in die Strafrunde
Unglaublich: Für Bø war die starke Runde von Arnd Peiffer wohl zu schnell. Der Norweger kann seine fünf Scheiben auch mit den drei Nachladern nicht weiss zaubern und muss in die Runde.
15:36
Peiffer macht Plätze gut
Einen Nachlader hat sich Arnd Peiffer geleistet, kann sich damit auf Platz sechs nach vorn schieben und hat jetzt Frankreich und die Ukraine vor sich.
15:36
Babikov und Eder parallel
Die ersten vier Schuss fallen parallel beim Russen und Simon Eder. Der muss dann allerdings zweimal laden, bis die letzte Scheibe fällt. Das sind erneut acht Sekunden, die Simon Eder liegen lässt.
15:34
Peiffer und Bø vorbei am US-Amerikaner
Vorne ziehen Babikov und Eder einsam ihre Kreise und kommen als Erste zum Schiessstand. Arnd Peiffer macht dahinter aber wichtige Plätze gut.
15:33
Peiffer überholt Bø
Deutschland liegt weiter rund 40 Sekunden zurück. Da muss jetzt ein sauberes Schiessen für Arnd Peiffer her. Der Deutsche zieht aber an und sieht den US-Amerikaner jetzt vor sich. Im Interview erklärt Benedikt Doll seine Zitterpartie beim Stehendschiessen mit "grosser Aufregung".
15:31
Babikov und Eder in Front
Die Österreicher zeigen sich hier ganz stark, liegen jetzt zusammen mit Russland in Führung. Dahinter sieht der Italiener Montella läuferisch nicht ganz so gut aus.
15:30
Peiffer verliert wichtige Sekunden
Auch Arnd Peiffer muss zweimal nachladen. Dadurch geht Bø am Deutschen vorbei. Gemeinsam machen sie sich jetzt rund 40 Sekunden hinter der Spitze auf die Verfolgung von Simon Desthieux.
15:29
Quintett am Schiessstand
Fast gleichzeitig liegen sie dann doch auf der Matte. Doch keiner ist da so schnell wie Anton Babikov. Der Russe geht als Erster auf die zweite Runde, dicht gefolgt von Simon Eder. Für Frankreich wackelt Simon Desthieux, kann die Strafrunde aber verhindern.
15:27
Eder ist dran
Klasse! Simon Eder beginnt stark und führt das ÖSV-Team an die beiden Führenden heran. Damit bietet sich an der Spitze jetzt ein Viererteam aus Frankreich, Italien, Russland und Österreich. Einzig die Ukraine kann da nicht ganz folgen.
15:25
Eder mit starkem Angang
In der Loipe hat Simon Eder jetzt auf die Ukraine und Russland aufgeschlossen. Dahinter kann auch Arnd Peiffer ein paar Sekunden tilgen.
15:23
Italien und Frankreich zur Halbzeit in Front
Wow! Das war eine klasse Leistung von Dominik Windisch und Quentin Fillon Maillet, die für ihre Teams als Erste übergeben. Dahinter konnten das ukrainische Team und Russland die Lücke nicht schliessen. Julian Eberhard konnte seinen Rückstand noch einmal auf 14 Sekunden verringern. Arnd Peiffer kann erst 33 Sekunden nach dem Franzosen Desthieux starten.
15:21
Doll kämpft auf der Schlussrunde
Julian Eberhard und Benedikt Doll sind eigentlich enorm starke Athleten in der Loipe. Doch Beide können den Rückstand nicht verringern. Für Österreich liegt Eberhard 15 Sekunden zurück. Doll hat noch 32 Sekunden Rückstand. Dahinter wird allerdings auch die Lücke zu Emil Hegle Svendsen grösser.
15:19
Frankreich in Führung
Das war eine beeindruckende Leistung von Quentin Fillon Maillet am Schiessstand, der jetzt auf der Schlussrunde richtig Gas gibt. In seinem Windschatten folgt Dominik Windisch und auch die Ukraine und Russland sind knapp dahinter.
15:17
Benedikt Doll fällt zurück
Fast windstill war es für die Athleten am Schiessstand. Quentin Fillon Maillet nutzt dies und geht nach einer Schnellfeueranlage als Erster zurück auf die Strecke. Bei Benedikt Doll bleibt die erste Scheibe stehen, für die er dann alle drei Nachlader braucht. Damit hat er als Siebter jetzt 32 Sekunden Rückstand.
15:15
Noch nichts entschieden
Vorne liegen acht Staffeln sehr eng zusammen, da wird jetzt der stehende Anschlag entscheidend sein. Wer, kommt hier am besten durch? Julian Eberhard musste bei seiner Laufarbeit, bei der er fast 16 Sekunden auf die Spitze gut gemacht hat, einige Körner lassen.
15:13
Norwegen in der Verfolgung
Hinter der Spitzengruppe folgt Julian Eberhard, dem nur noch wenige Meter zum Anschluss fehlen. Emil Hegle Svendsen liegt für Norwegen jetzt schon 33 Sekunden zurück.
15:12
Grosse Spitzengruppe
Auf der Strecke schiebt sich das Feld wieder zusammen, sieben Staffeln liegen jetzt in der Führungsgruppe, die von Benedikt Doll angeführt wird.
15:11
Nachlader für Deutschland und Frankreich
Benedikt Doll geht trotz eines Schiessfehlers als Erster zurück auf die Strecke, dicht gefolgt von den USA und der Ukraine. Quentin Fillon Maillet folgt für Frankreich sechs Sekunden dahinter. Schnellschütze Julian Eberhard muss zweimal nachladen, tut dies aber blitzschnell und geht 16 Sekunden hinter Doll zurück in die Loipe.
15:08
Eberhard auf acht
Für Österreich ist jetzt ein ganz starker Läufer auf der Strecke. Während Quentin Fillon Maillet sich jetzt an Benedikt Doll herangesogen hat, kommt auch der Österreicher immer näher, hat jetzt nur noch 14 Sekunden Rückstand auf die Spitze.
15:06
Benedikt Doll mit starkem Angang
Und der Franzose kann die Lücke nicht gleich schliessen, denn Benedikt Doll gibt gleich Gas. Bei der ersten Zwischenzeit beträgt der Vorsprung noch knapp vier Sekunden. Dahinter folgen die Ukraine, Bulgarien und die USA. Auf Rang sechs macht Russland Boden gut.
15:04
Lesser auf Doll
Zum Wechsel hat Erik Lesser sogar noch eine kleine Lücke reissen können. Im Stadion sieht das super dynamisch aus, was der deutsche Startläufer hier zeigt. 5.4 Sekunden Vorsprung kann er Benedikt Doll mitgeben. Der bekommt es jetzt mit Quentin Fillon Maillet zu tun. Das war eine starke Leistung von Erik Lesser!
15:03
Angriff von Erik Lesser
Eigentlich ist der Deutsche läuferisch stärker einzuschätzen, doch Beatrix scheint hier noch einmal alles geben zu wollen. Am letzten Anstieg geht Erik Lesser dann aber doch in Führung und zieht das Tempo noch einmal an.
15:01
Harte letzte Runde
Für die Startläufer gibt es jetzt nur noch Vollgas. Erik Lesser und der französische Startläufer sehen dabei an der Spitze am Besten aus und können eine Lücke zu den anderen reissen.
15:00
Bjørndalen mit zwei Fehlern
Parallel muss Ole Einar Bjørndalen für Norwegen zweimal nachladen. Auf der Strecke liegt daher eine Gruppe mit den Startläufern aus Frankreich, Deutschland, den USA, der Ukraine und Bulgarien in Führung.
14:59
Saubere Schiessleistung von Erik Lesser!
Während Rastorgujew seinem hohen Tempo Tribut zollen und in die Strafrunde muss, räumt Erik Lesser auch seine zweiten fünf Scheiben ab und geht gemeinsam mit dem US-Amerikaner Bailey und dem Franzosen Beatrix als Erster auf die Schlussrunde.
14:57
Lesser lässt sich zurückfallen
Jetzt will der Deutsche nicht mehr die Lokomotive spielen und geht in der Abfahrt nach aussen. Dadurch kommen Norwegen, Österreich und Italien nach vorn und kommen jetzt vor dem deutschen Team zum Schiessstand.
14:55
Nachtrag Schiessstand
Kleiner Nachtrag zum liegenden Anschlag: Der Franzose Beatrix hatte sich beim Betreten der Matte etwas verhakt und wichtige Sekunden verloren. Jetzt ist er allerdings schon wieder dran und arbeitet sich in dem dichten Feld immer weiter nach vorn.
14:53
Feld liegt dicht zusammen
Abgesehen von dem Ausreisser aus Lettland, der jetzt zirka zehn Sekunden vor dem Rest des Feldes läuft, liegen die Athleten auf der zweiten Runde noch dicht zusammen. Die Verfolger Rastorgujews werden aktuell von Erik Lesser angeführt.
14:52
Die ersten Serien
Jetzt sind die Herren bereits am Schiessstand angekommen und auch hier gibt der Lette eine gute Figur ab, geht als Erster auf die zweite Runde. Bereits wenige Sekunden dahinter folgen aber die Favoriten aus Norwegen, Deutschland, Frankreich und Russland.
14:51
Rastorgujew zieht an
Jetzt bietet sich uns ein ungewöhnliches Bild: Der Startläufer der Letten legt einen Zwischenspurt ein und setzt sich bereits in der ersten Runde vier, fünf Sekunden vor den Rest des Feldes. Nach ihm wird das lettische Team aber wohl nicht mehr mitreden können.
14:49
Ständige Führungswechsel
Auf der ersten Runde geht es wechselnd zu. Immer wieder übernimmt hier ein anderer die Führungsarbeit. Besonders der Ski von Lukas Hofer scheint gut zu laufen. Der Italiener schiebt sich in der Abfahrt nach vorn.
14:48
Russland übernimmt die Führungsarbeit
Das Feld ist noch immer eng zusammen. Ganz vorne hat jetzt der Russe Volkovden Platz an der Spitze eingenommen. Dahinter folgen dicht gedrängt Italien, Weissrussland, Norwegen und Deutschland.
14:45
Das Rennen ist eröffnet!
Und los geht's: 26 Athleten schieben sich mit kräftigen Doppelstockschüben unter tosendem Beifall aus dem Stadion. Auf dem Weg zum ersten Anstieg übernimmt Erik Lesser für das deutsche Team gleich einmal die Führung, so kann es gern bleiben.
14:41
Gleich geht es los!
Es wird ernst: Die Startläufer der 26 Teams stellen sich bereits im Startraum auf, das Publikum freut sich auf das letzte Staffelrennen dieser WM! Titelverteidiger ist heute übrigens das norwegische Quartett, das bei seinem Heimrennen in Oslo Gold holen konnte. Doch heute haben einige Teams etwas gegen eine Wiederholung!
14:37
Beste Bedingungen
Nach dem Neuschnee von gestern, ist es heute wieder kälter als in den Rennen zuletzt. Ein paar Wolken sind am Himmel zu sehen, doch die Sicht ist gut und die Loipe bestens präpariert! Es ist angerichtet für ein spannendes Staffelrennen!
14:35
Schweizer Team mit Aussenseiterchancen
Für das Schweizer Team lief es in der ganzen Saison noch nicht nach Plan. Bisher fehlt die Konstanz bei den Eidgenossen vor allem in der Loipe. Wenn heute alles zusammenpasst, hat das Team um Benjamin Weger und Serafin Wiestner dennoch gute Chancen auf eine Topplatzierung.
14:30
Die Jagd nach der ersten Medaille
Bisher lief es für den ÖSV gar nicht rund bei der Heim-WM. Heute wollen die Herren im Team dem Heimpublikum endlich die erste Medaille bescheren. Dazu muss es für Simon Eder, Dominik Landertinger und Co vor allem am Schiessstand besser laufen als in den Einzelwettbewerben!
14:27
Deutsches Quartett mit Titelchancen
Zwei Team-Events hat es bei diesen Biathlon-Weltmeisterschaften bereits gegeben, zweimal standen deutsche Farben ganz oben. Das ist heute sicher auch das Ziel des deutschen Herren Quartetts. Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp gehen nach zwei dritten Plätzen und dem Staffel-Sieg von Antholz mit Startnummer eins ins Rennen!
14:23
Die Favoriten
Schon gestern gab es eine enorm spannende Damenstaffel, bei den Herren ist das Feld noch dichter: Deutschland, Russland, Norwegen, das ukrainische Quartett, Frankreich mit Martin Fourcade als Schlussläufer, Tschechien und auch die Gastgeber aus Österreich - Sie alle haben heute gute Chancen auf das begehrte Edelmetall.
14:21
Die Tagesaufgabe
Nach den Damen gestern gehen heute die Herrenteams mit jeweils vier Athleten pro Nation auf die Strecke. Für jeden Starter sind dabei 7,5 Kilometer in der Loipe mit zwei Stationen am Schiessstand zu absolvieren. Einmal liegend und einmal stehend haben die Herren jeweils drei Nachlader zur Verfügung, bevor sie in die 150 Meter lange Strafrunde abbiegen müssen.
14:19
Herzlich willkommen!
Hallo aus Hochfilzen und damit herzlich willkommen zum vorletzten Wettkampftag der Biathlon-Weltmeisterschaften 2017! Um 14.45 Uhr gehen hier 26 Herren-Staffeln in das Rennen um den letzten Team-WM-Titel von Hochfilzen. Bis dahin stimmen wir Sie auf das Rennen ein und stellen Ihnen die Favoriten vor.

Noch keine Daten vorhanden.