Ruhpolding

  • Staffel 4x6km
    12.01.2017 14:30
  • 7,5km Sprint
    14.01.2017 14:30
  • 10km Verfolgung
    15.01.2017 14:45
  • 1
    Deutschland
    Deutschland
    1:09:53.00h
  • 2
    Frankreich
    Frankreich
    +3.50s
  • 3
    Norwegen
    Norwegen
    +4.50s
  • 1:09:53.00h
    1
    Deutschland
    Deutschland
  • +3.50s
    2
    Frankreich
    Frankreich
  • +1.00s
    3
    Norwegen
    Norwegen
  • +4.30s
    4
    Ukraine
    Ukraine
  • +1:42.70m
    5
    Italien
    Italien
  • +0.20s
    6
    Tschechien
    Tschechien
  • +43.00s
    7
    Schweden
    Schweden
  • +4.30s
    8
    Belarus
    Belarus
  • +6.10s
    9
    Österreich
    Österreich
  • +15.50s
    10
    Kanada
    Kanada
  • +23.20s
    11
    Kasachstan
    Kasachstan
  • +5.90s
    12
    Slowakei
    Slowakei
  • +28.20s
    13
    Russland
    Russland
  • +1.70s
    14
    Schweiz
    Schweiz
  • +44.90s
    15
    Japan
    Japan
  • +19.30s
    16
    Polen
    Polen
  • +4.40s
    17
    USA
    USA
  • +49.10s
    18
    China
    China
  • +3.20s
    19
    Bulgarien
    Bulgarien
  • +29.30s
    20
    Finnland
    Finnland
15:56
Tschüss, bis morgen!
Mit diesem packenden Staffelrennen und der beeindruckenden Leistung der deutschen Damen verabschieden wir uns zunächst wieder aus Ruhpolding. Bereits morgen geht es hier weiter. Um 14.45 Uhr steht der Sprint der Herren auf dem Programm. Wir hoffen natürlich auf einen ähnlich spannenden Wettbewerb und sind ab 14.15 Uhr mit den Infos zum Rennen wieder für Sie da!
15:53
Schweiz spielt keine Rolle
Das Schweizer Team hat heute von Anfang an keine Rolle gespielt. Mit elf Nachladern haben sich die Schweizer Damen um ihre Chancen geschossen. Nach einer guten Leistung in der ersten Saison-Staffel ist der heutige 14. Platz ein klarer Rückschlag. Damit konnten die Damen leider nicht für die erhoffte Aufmunterung nach dem verpatzten Rennen der Herren gestern sorgen.
15:50
Österreich mit deutlicher Verbesserung beim Schiessen
Auch für das ÖSV-Quartett lief es heute deutlich besser als in der ersten Staffel der Saison. Mit nur fünf Nachladern kann sich das Team dabei über einen Top-Ten Platz freuen.
15:48
Zweiter Staffelsieg für Deutschland!
Mit leicht geänderter Besetzung gewinnt das DSV-Team auch das zweite Staffelrennen der Saison. Mit nur sechs Nachladern und einer starken Laufleistung zeigt das DSV-Quartett erneut die enorme Team-Stärke. Auf einer spannenden letzten Runde kann Laura Dahlmeier dann ihre beeindruckende Lauftechnik ausspielen und lässt ihren Konkurrentinnen keine Chance!
15:44
Für Koukalová ist die Zielgerade zu kurz
Auch Gabriela Koukalová hat wieder eine beeindruckende Laufleistung geboten. Die Tschechin fliegt auf der Zielgeraden noch an die Italienerin heran, kann sie aber nicht mehr überholen. Da war die Zielgerade fünf Meter zu kurz für die Gesamtweltcupführende.
15:42
Kampf um Platz zwei
Auch dahinter wird es noch einmal spannend: Die Französin Aymonier überholt auf der Zielgeraden noch Marte Olsbu, die sehr müde aussieht. Knapp dahinter bleibt für die Ukraine "nur" der undankbare vierte Platz.
15:41
Dahlmeier holt den Sieg nach Hause
Wahnsinn! Einmal mehr hat Laura Dahlmeier eine famose Schlussrunde ausgepackt und damit für den Heimsieg gesorgt! Auf die deutsche Schlussläuferin ist einfach Verlass!
15:40
Dahlmeier geht vorbei
Die 22-Jährige fackelt nicht lang. Am Anstieg geht Laura Dahlmeier an die Spitze. Noch will sich Marte Olsbu nicht geschlagen geben, doch auf der Kuppe hat die Norwegerin nichts mehr entgegen zu setzen. Mit einem kurzen Zwischenspurt setzt sich die DSV-Athletin einige Meter ab. Jetzt muss Olsbu sogar um Platz zwei bangen...
15:38
Dahlmeier ist dran
Bereits zur ersten Zwischenzeit ist Laura Dahlmeier an die Norwegerin herangeflogen. Das ist einfach beeindruckend! Dahinter kämpfen Frankreich und die Ukraine 15 Sekunden hinter der Spitze nebeneinander um den dritten Platz.
15:37
Koukalová gewohnt stark
Die Gesamtweltcupführende hat bereits viele Plätze gut gemacht. Nach zwei Nachladern im Stehendanschlag hat sie sogar noch die Chance, an Italien vorbei zu ziehen.
15:36
Olsbu ist weg
Mit einer Schnellfeuereinlage geht Marte Olsbu als Erste auf die letzte Runde. Laura Dahlmeier patzt beim letzten Schuss und nimmt mit zehn Sekunden Rückstand die Verfolgung auf. Das wird eine harte letzte Runde! Dahinter kämpfen Olga Pidrushna und die Französin Aymonier um Platz drei. Das sind zwei spannende Duelle!
15:34
Laura Dahlmeier beeindruckt auf der Strecke
Jetzt muss Marte Olsbu sogar ein Stück abreissen lassen. Bis zum entscheidenden Stehendanschlag wird Laura Dahlmeier einen kleinen Vorsprung herausgelaufen haben. Die Norwegerin schiesst allerdings etwas schneller, das wird ganz spannend!
15:33
Aymonier auf Rang drei
Auch die Französin gibt ordentlich Gas. Hinter dem Führungsduo liegt jetzt Frankreich vor der Ukraine. Dahinter verliert die Italienerin weiter an Boden.
15:32
Dahlmeier kämpft sich an die Spitze
Bei der aktuell stärksten DSV-Athletinn läuft es im Moment einfach rund. Als wäre es nichts macht Laura Dahlmeier die fünf Sekunden gut und geht an Marte Olsbu vorbei. Das wird ein spannendes Duell beim letzten Schiessen!
15:31
Italien ist raus aus dem Rennen
Mit drei Nachladern muss die italienische Schlussläuferin mit 40 Sekunden Rückstand auf die vorderen Athletinnen auf die Strecke gehen. Wenn sich die Führenden keinen Fehler leisten, hat sie wohl keine Chance mehr auf das Podest.
15:30
Olsbu und Dahlmeier in Führung
Marte Olsbu räumt als Erste alle Scheiben ab und geht mit fünf Sekunden Vorsprung auf Laura Dahlmeier auf die Strecke, die etwas langsamer geschossen hat. Dahinter folgt die Französin Aymonier, die auch fünfmal ins Schwarze getroffen hat.
15:28
Norwegen und Deutschland mit den stärksten Namen
Jetzt sind die fünf Athletinnen alle zusammen. Unter diesen Teams haben nominell Deutschland und Norwegen die besten Chancen, da Frankreich und Italien ihre Top-Schlussläuferinnen heute schonen. Jetzt geht's zum Schiessen.
15:26
Ein spannender Fünfkampf
Marte Olsbu hat etwa sechs Sekunden Vorsprung, dahinter sind die vier Verfolgerinnen jetzt dicht beieinander. Das wird ein spannendes Rennen um die Podestplätze, die wohl über ein fehlerfreies Schiessen vergeben werden.
15:25
Fünf Staffeln kämpfen um das Podest
Hinter Norwegen, Italien, der Ukraine, Deutschland und Frankreich kann, wenn alles normal läuft wohl keine Staffel mehr in den Kampf um das Podest eingreifen. Weissrussland liegt beim Wechsel 1.22 Minuten zurück. Österreich übergibt auf Rang 14.
15:24
Der Wechsel
Tiril Eckhoff übergibt als Erste auf Marte Olsbu. Dahinter folgen die Ukraine und Italien. Mit zehn Sekunden Rückstand auf die starke Norwegerin nimmt dann auch Laura Dahlmeier ihr Rennen auf.
15:22
Harte letzte Runde
An der Spitze geht Tiril Eckhoff mit Alexia Runggaldier jetzt an der Ukraine vorbei. Das sieht sehr stark aus bei der Norwegerin! Dahinter kommen aber auch Franziska Preuss und Anais Bescond immer näher.
15:21
Der Zwischenstand
Hinter den ersten Fünf hat Darya Domracheva jetzt schon über eine Minute Rückstand. Auf der Strecke hat Alexia Runggaldier ihren Stock verloren und muss jetzt ein Stück mit einem auskommen.
15:19
Zwei Nachlader für Franziska Preuss
Erneut schiesst die Deutsche enorm schnell, patzt aber beim ersten Schuss und muss dann zweimal nachladen. Damit geht die Deutsche jetzt gemeinsam mit Anais Bescond 15 Sekunden hinter der Spitze als Vierte auf ihre Schlussrunde.
15:16
Norwegen und Frankreich kommen näher
Tiril Eckhoff und Anais Bescond machen hinter den drei Führenden jetzt gemeinsame Sache und einige Sekunden gut. Dahinter folgt Darya Domracheva in ihrem gewohnt eleganten Laufstil.
15:14
Österreich auf Rang zehn
Das ÖSV-Team liegt nach dem Schiessen auf dem zehnten Platz noch vor den als Mitfavoritinnen gehandelten Tschechinnen. Da kann wohl auch Gabriela Koukalová als Schlussläuferin nicht mehr viel ausrichten.
15:13
Schnellfeuereinlage von Franziska Preuss
Mit einem enorm schnellen Rhythmus räumt die DSV-Athletin alle Scheiben ab. Das war ein beeindruckendes Schiessen von Franziska Preuss, die von Alexia Runggaldier verfolgt wird, die ebenfalls null Fehler schiesst. Dahinter folgt die Ukraine. Norwegen und Frankreich liegen jetzt 18 Sekunden zurück.
15:11
Führungswechsel vor dem Schiessen
In der Führungsarbeit wird sich abgewechselt: Kurz vor dem ersten Schiessen für die dritte Startgruppe übernimmt die Italienerin den Platz an der Spitze. Jetzt geht's zum Schiessstand.
15:09
Preuss mit ordentlichem Angang
Auf der Strecke bleibt Franziska Preuss die Führende vor der Italienerin Runggaldier. Dahinter kommen die Verfolgerinnen nicht näher heran.
15:08
Versöhnungsgeste zwischen Hammerschmidt und Fenne
In der Wechselzone scheint der Sturz bereits vergessen. Maren Hammerschmidt entschuldigt sich bei der Leid tragenden Norwegerin. Für ein Foto können dann Beide schon wieder lächeln.
15:07
Erster Einsatz in diesem Jahr
Für Franziska Preuss ist dieser Staffeleinsatz jetzt ihr erstes Rennen der Saison. Dabei darf die Deutsche als Führende vor Italien und der Ukraine auf die Strecke gehen. Dahinter folgen Norwegen und Frankreich, die jetzt Anais Bescond ins Rennen schicken.
15:05
Sturz an der Spitze
In einer Abfahrt rutscht Maren Hammerschmidt der linke Ski weg. Damit räumt sie Hilde Fenne neben sich ab und gerät selbst ins Straucheln. Frederica Sanfilippo profitiert von dem kleinen Malheur und ist beim Wechsel Zweite hinter der Deutschen, die jetzt auf Franziska Preuss übergibt.
15:03
Führungsduo
Auf der Strecke hat Maren Hammerschmidt zu Hilde Fenne aufgeschlossen. Dahinter kommt aber auch Frederica Sanfilippo näher und auch Justine Braisaz macht ordentlich Boden gut. Die Französin liegt jetzt nur noch zwanzig Sekunden hinter der Spitze.
15:02
Tschechien muss in die Runde
Als zweites Team nehmen die Italiennerinen jetzt die Verfolgung des norwegischen Quartetts auf. Dahinter muss die Unerfahrenste der Tschechinnen einmal in die Runde und fällt zurück.
15:01
Wieder verpatzter Start für Hammerschmidt
Erneut beginnt Maren Hammerschmidt mit einem Fehler, kann die letzte Scheibe dann aber sofort abräumen und geht mit fünf Sekunden Rückstand auf Norwegen an Platz zwei auf die Strecke. Justine Braisaz langt derweil gleich dreimal daneben und verliert über eine halbe Minute.
14:58
Führungstrio
An der Spitze haben Justine Braisaz und Maren Hammerschmidt zur Norwegerin aufgeschlossen. Die Französin übernimmt auch sogleich das Kommando und gibt ordentlich Gas. Die Norwegerin Fenne hat dabei Probleme, den Anschluss zu halten. Hinter den drei Damen folgt Italien mit etwa zehn Sekunden Rückstand.
14:56
Polen gibt auf
Die Polinnen haben nach den drei Strafrunden ihres Weltcup-Neulings das Rennen aufgegeben. Schade, so wünscht man sich seinen ersten Weltcup-Einsatz wohl nicht!
14:55
Führungswechsel nach dem ersten Schiessen
Maren Hammerschmidt beginnt mit einem Fehler, räumt dann aber alle Scheiben ab und geht mit Justine Baisaz drei Sekunden hinter Norwegen zurück auf die Strecke. Auch dahinter sind die Abstände allerdings gering.
14:52
Braisaz ist dran
Gesagt, getan. Die Französin ist bereits im Windschatten der Finnin und geht jetzt auch schon vorbei. Dahinter kommt auch Maren Hammerschmidt als Führende der Verfolgergruppe immer näher heran.
14:51
Toivanen büsst Zeit ein
Die Finnin an der Spitze ist läuferisch nicht so stark einzuschätzen. Die Verfolger kommen immer näher heran. Bis zum Liegendschiessen sollte wohl gerade die starke Franzöin Justine Braisaz zu ihr aufgeschlossen haben.
14:50
Verfolgerfeld ist eng zusammen
Die erste Startgruppe dieser Staffel hat insgesamt sehr gut geschossen und liegt daher noch dicht beisammen. Gemeinsam versuchen die Damen jetzt Boden gutzumachen auf die führende Finnin.
14:49
Vanessa Hinz macht Plätze gut
Während Kaisa Mäkäräinen vorne einsam ihre Runde zieht, kann Vanessa Hinz zwar keine Zeit, in der Verfolgergruppe aber Plätze gutmachen. Beim Wechsel übergibt sie als Fünfte hinter Schweden, Frankreich und Tschechien auf Maren Hammerschmidt. Lisa-Theresa Hauser ist auf ihrer Schlussrunde auf den siebten Platz zurückgefallen.
14:46
Hauser muss abreissen lassen
Am Anstieg gibt jetzt aber auch Anais Chevalier Gas. Die Französin kann sich von Lisa-Theresa Hauser lösen, die aber auf dem dritten Platz bleibt. Vanessa Hinz liegt nach dem einen Nachlader gut 20 Sekunden hinter der Spitze auf Platz sieben.
14:45
Österreich auf Platz drei
Kaisa Mäkäräinen ist jetzt nicht mehr zu halten. Die Finnin zieht auf ihrer Schlussrunde davon. Die stärkste ÖSV-Athletin kann sich dabei an Anais Chevalier anhängen.
14:44
Mäkäräinen zieht durch
Parallel feuern Kaisa Mäkäräinen und Vanessa Hinz die ersten fünf Schuss ab. Doch während Mäkäräinen auch die letzte Patrone ins Schwarze feuert, muss Vanessa Hinz einmal nachladen. Das hätte sie wohl selbst nicht erwartet: Die DSV-Athletin hatte das Gewehr fast schon wieder auf dem Rücken.
14:42
Hinz und Dunklee als erste Verfolger
Nach der Finnin führen Vanessa Hinz und Susan Dunklee abwechselnd die Verfolger an. Wir sind gespannt, welche Athletin als Erste auf ihre Schlussrunde gehen darf!
14:40
Mäkäräinen schon wieder an der Spitze
Auf Rang neun hatte die laufstarke Finnin das Stadion verlassen. Mittlerweile hat sie sich schon wieder die Führung zurückerobert und gibt gleich wieder Gas. Erneut klafft eine kleine Lücke zum Rest des Feldes. Nach Mäkäräinen ist das Quartett aus dem Norden allerdings nicht mehr so stark einzuschätzen.
14:39
Mäkäräinen fällt leicht zurück
Die führende Kaisa Mäkäräinen hat sich derweil einen Fehler wie Anais Chevalier geleistet und fällt einige Plätze zurück. Die wird sie allerdings gleich auf der Strecke schnell wieder gutmachen.
14:37
Das erste Schiessen
Der Schiessstand gilt als relativ einfach. Das zeigen auch die ersten Schiessergebnisse. Nach fünf Treffern gehen Eva Puskarzchikova (CZE), Lisa-Theresa Hauser (AUT) und Vanessa Hinz als erste auf die zweite Runde.
14:35
Kaisa Mäkäräinen sprintet vorne weg
Die Finnin hat sich schon in Oberhof in bestechender Laufform präsentiert und auch heute setzt sie das Feld gleich einmal unter Druck. Einen Tag nach ihrem 34. Geburtstag legt Mäkäräinen ordentlich vor und kommt mit einigen Sekunden Vorsprung zum ersten Schiessen.
14:34
In der Loipe
Zum ersten Mal in diesem Winter müssen die Damen auf nassem Naturschnee auf die Strecke. Da kostet die Runde noch einmal ein bisschen mehr Kraft. Kaisa Mäkäräinen scheint das aber gar nichts auszumachen. Die Finnin setzt sich gleich am ersten Anstieg in Führung und reisst sogar eine kleine Lücke zu Vanessa Hinz.
14:31
Und los geht's!
Unter tosendem Applaus schieben sich die 23 Damen kraftvoll aus dem Stadion. Dabei gibt es ein Kopf-an-Kopf Rennen um den Platz an der Spitze, den sich dann Vanessa Hinz vor Anais Chevalier aus Frankreich sichert.
14:28
Gleich geht's los!
Trotz der nicht ganz so malerischen Bedingungen steigt die Stimmung in der Chiemgau-Arena, denn im Startbereich machen sich die 23 Damen bereit. In drei Korridoren aufgestellt, werden sie gleich auf ihre erste Runde gehen.
14:26
Die Bedingungen
Für Zuschauer und Athleten zeigt sich die Chiemgau-Arena heute bei nass-kalten Bedingungen. Das fordert vor allem die Techniker, die einen deutlich gröberen Schliff für die schmalen Latten anwenden müssen als noch in den letzten Tagen.
14:23
ÖSV-Team will weiter nach vorn
Für die Damen aus Österreich soll es ebenfalls besser laufen als in der Staffel von Pokljuka. Besonders am Schiessstand muss es dafür besser laufen. Zehn Nachlader waren einfach zu viel!
14:21
Schweizer hoffen auf die Damen
Nachdem die Herren mit einem 18. Platz gestern katastrophal in den Weltcup von Ruhpolding gestartet sind, liegen die Schweizer Hoffnungen auf dem Damen-Quartett. Für die Schweizerinnen um die in dieser Saison stark auftrumpfende Lena Haecki und die Gasparin-Schwestern darf es dabei auch etwas mehr sein als Platz zehn beim ersten Staffel-Wettbewerb der Saison.
14:17
DSV-Team ohne Hildebrand, aber mit Preuss
Im deutschen Team bekommt Franziska Hildebrand eine Pause. Dafür kann Franziska Preuss nach ihrem Magen-Darm Infekt ihr erstes Rennen des Jahres bestreiten. Damit geht das deutsche Quartett heute mit der Aufstellung Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Preuss und Laura Dahlmeier in das zweite Staffelrennen der Saison.
14:10
Die Favoritinnen
Bisher gab es in dieser Saison nur ein Staffelrennen für die Damen. Dieses gewann das deutsche Quartett trotz elf Nachladern. Neben den DSV-Damen sind die Französinnen und das Team aus Tschechien heisse Anwärterinnen auf den Sieg. Die tschechischen Damen zeigten sich in Oberhof mit zwei Podestplätzen im Massenstart in Topform. Das französische Team ist in der bisherigen Saison mannschaftlich enorm stark, muss allerdings heute auf Weltmeisterin Marie Dorin-Habert verzichten, die sich eine Pause gönnt.
14:08
Die Tagesaufgabe
Vier Mal sechs Kilometer haben die 23 Teams zu bewältigen. Dabei heisst es für jede der vier Damen zwischen den Runden einmal stehen und einmal liegend fünf Scheiben abzuräumen. Dabei müssen die Damen, wie Sie das von Staffelrennen kennen, bei einem Fehlschuss nicht gleich in die Strafrunde. Pro Anschlag haben die Athletinnen drei Nachlader, um die 150 Extra-Meter zu vermeiden.
14:01
Herzlich willkommen!
Nach dem furiosen Auftakt des Weltcupwochenendes von Ruhpolding gestern, gehen heute auch die Damen in ihr zweites Staffelrennen der Saison. Um 14.30 Uhr geht's los in der Chiemgau-Arena, 23 Damenstaffeln stehen am Start.

Noch keine Daten vorhanden.