Weltmeisterschaft

  • Sprint Freistil
    23.02.2017 16:30
  • 30km Skiathlon
    25.02.2017 13:30
  • Teamsprint klassisch
    26.02.2017 13:00
  • 15km klassisch
    01.03.2017 12:45
  • Staffel 4x10km
    03.03.2017 12:30
  • 50km Massenstart Freistil
    05.03.2017 13:30
  • 1
    Federico Pellegrino
    Pellegrino
    Italien
    Italien
    3:13.76m
  • 2
    Sergey Ustiugov
    Ustiugov
    Russland
    Russland
    +0.15s
  • 3
    Johannes Høsflot Klæbo
    Klæbo
    Norwegen
    Norwegen
    +0.44s
  • 3:13.76m
    1
    Italien
    Federico Pellegrino
  • +0.15s
    2
    Russland
    Sergey Ustiugov
  • +0.29s
    3
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • +0.23s
    4
    Norwegen
    Finn Haagen Krogh
  • +11.46s
    5
    Norwegen
    Petter jr Northug
  • +0.15s
    6
    Finnland
    Ristomatti Hakola
18:35
Bis übermorgen!
Für die Langläufer steht jetzt ein Pausentag an. Am Samstag stehen dann die Skiathlons auf dem Programm. Die Herren gehe um 13.30 Uhr über die 30 Kilometer an den Start. Auch dieses Rennen begleiten wir natürlich wieder live für Sie!
18:33
Hediger chancenlos
Für die Schweiz konnte sich Jovian Hediger sogar für das Halbfinale qualifizieren. Hier ist der Eidgenosse den grossen Namen wie Ustiugov, Pellegrino, Krogh und Klæbo dann allerdings deutlich unterlegen, über 16 Sekunden beträgt am Ende sein Rückstand auf die Spitze.
18:31
Starker Auftritt von Dominik Baldauf
Auch der einzige ÖSV-Starter muss sich gleich nach dem Viertelfinale verabschieden. Doch Dominik Baldauf hat sich stark präsentiert und seine überzeugende Leistung aus der Qualifikation, als er überraschend die Finalläufe erreichte, mehr als bestätigt!
18:28
Eisenlauer früh ausgeschieden
Für den einzigen deutschen Starter unter den besten 30 war der erste WM-Auftritt schnell beendet. In einem starken Viertelfinale mit dem Weltmeister Pellegrino und dem Bronze-Medaillengweinner aus Norwegen scheidet Sebastian Eisenlauer als Vierter aus und erreicht damit nicht sein erklärtes Ziel, das Halbfinale.
18:25
Favoritensieg zum Auftakt
Damit heisst der erste Weltmeister von Lahti Federico Pellegrini. Der Sprint-Führende wird seiner Favoritenrolle gerecht und sichert sich Gold vor dem Qualifikationsschnellsten aus Russland. Der Skination Norwegen bleibt bei diesen bärenstarken Auftritten "nur" Bronze und die Blechmedaille.
18:14
Finale
Was für ein spannender Kampf um den WM-Titel! Auf der Zielgeraden duellieren sich Ustiugov und Pellegrino um Gold. Der Russe liegt zunächst vorn, doch Federico Pellegrino kann noch einmal zulegen und zieht kurz vor der Ziellinie noch an Sergey Ustiugov vorbei. Dahinter sichert sich Johannes Høsflot Klæbo Bronze vor seinem Teamkollegen Finn Hagen Krogh, der sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben muss.
18:12
Finale
In der Abfahrt zieht sich das Feld aufgrund des hohen Tempos an der Spitze weit auseinander, doch am Anstieg können Pellegrino und die beiden Norweger Klæbo und Krogh wieder mit Ustiugov mithalten. Auf der Kuppe muss Finn Haagen Krogh dann allerdings ein paar Federn lassen. Der Norweger scheint geschlagen.
18:10
Finale
Sergey Ustiugov sucht die Flucht nach vorn. Der Schnellste der Qualifikation geht gleich an die Spitze und drückt auf die Tube. Doch daneben springt auch Petter Northug kraftvoll den Berg hinauf. Der Norweger überrascht hier bisher in jedem Rennen.
18:08
Finale
Nach dem Finale der Damen geht es jetzt auch für die Herren um den Titel. Und auch hier hat Norwegen gute Chancen auf Edelmetall. Mit dem WM-Titel wird's aber schwierig. Hier sind Federico Pellegrino und der Prolog-Schnellste Sergey Ustiugov favorisiert.
17:53
2. Halbfinale
Drei Finnen sind im Feld, die Gastgeber haben hier beste Chancen, zumindest einen durchzubringen. Doch in Führung ist, wie zu erwarten war, Finn Haagen Krogh, der aber zwei Finnen hinter sich mitzieht. Kurz vor dem Stadion gibt es dann sogar Teamarbeit, denn Jylhae schirmt Harvey ab, sodass sein Teamkollege davonziehen kann. Damit gewinnt Finn Haagen Krogh vor dem Finnen Hakola.
17:50
2. Halbfinale
Dieses Rennen muss zweimal gestartet werden, da der erste Start aufgrund eines Fehlstarts eines Finnen abgebrochen werden muss. Nach der kleinen Verzögerung geht's dann aber los.
17:46
2. Halbfinale
Die grössten Favoriten sind jetzt bereits durch. Wer kann sich neben Pellegrino und Co. noch Finalplätze sichern? Die besten Chancen scheint vom Papier her Alex Harvey zu haben, doch auch Finn Haagen Krogh hat dabei ein Wörtchen mitzureden.
17:44
1. Halbfinale
Am langen Anstieg geht's dann aber ab. Federico Pellegrino und Johannes Høsflot Klæbo duellieren sich um Platz eins, dahinter ziehen aber auch Petter Northug und Sergey Ustiugov mit. Auf der Zielgeraden wird es dann wieder enorm eng. Nach einem klasse Spurt kann sich der Italiener Platz eins sichern, dahinter kämpfen Klaebo und Ustiugov erbittert um den zweiten sicheren Platz im Finale, den der Russe dann aber im Photofinfish ergattern kann. Damit müssen beide Norweger auf die Zeit hoffen.
17:42
1. Halbfinale
Im ersten Halbfinale hat es der Schweizer Jovian Hediger jetzt von den Namen her bereits mit einer Finalbesetzung zu tun. Doch die Herren starten zunächst taktisch clever, noch geht hier nicht die Post ab. Alle Starter liegen noch eng beieinander.
17:27
5. Viertelfinale
Dominik Baldauf sucht zu Beginn das Heil in der Flucht und der Österreicher liegt auch zur Einfahrt ins Stadion noch auf Platz zwei. Vorn macht Iversen alles klar und wird seiner Favoritenrolle gerecht. Dahinter scheidet Dominik Baldauf dann leider doch aus, denn Alex Harvey packt einen starken Schlussspurt aus und schiebt sich noch auf Rang zwei nach vorn.
17:23
5. Viertelfinale
Ein Viertelfinale steht allerdings noch aus und damit müssen auch die aktuellen Lucky Loser noch zittern. Hier gehen jetzt Alex Harvey, Emil Iversen, Anssi Pentsinen, Gleb Retyvkh ein Japaner und auch der einzige Österreicher im Feld an der Start.
17:21
4. Viertelfinale
Am langen Anstieg kurz vor dem Stadion übernimmt der Norweger dann vor den beiden Finnen die Führung und bringt auch gleich ein paar Meter zwischen sich und die Konkurrenz. Dieser Sieg ist ihm hier nicht mehr zu nehmen. Doch dieses Rennen ist fix: Sowohl die beiden Finnen, als auch Ramon Hediger aus der Schweiz kommen nach aktuellem Stand ins Halbfinale.
17:19
4. Viertelfinale
Jetzt steht Finn Haagen Krogh am Start. Der Norweger gehört zu den grossen Favoriten auf den ersten WM-Titel der Herren. Dieses Viertelfinale sollte für ihn keine Hürde sein. Zu Beginn geht allerdings ein anderer in Führung, Finn Haagen Krogh hält sich am zweiten Platz im Windschatten auf.
17:16
3. Viertelfinale
Doch diese Führung hält nicht lange. In der Abfahrt setzt sich der Schwede wieder an die Spitze und holt das Ding nach Hause. Dahinter sichert sich der Pole Rang zwei, denn der so stark eingeschätzte Matias Strandvall stürzt vor der Zielgeraden und muss alle Medaillenträume begraben.
17:13
3. Viertelfinale
Gleich zu Beginn gibt der Schwede ordentlich Gas. Calle Halfvarsson zieht hinter sich den Franzosen mit, am Anstieg zeigt sich kurz der Finne Strandvall, sortiert sich dann aber wieder hinter dem Franzosen auf Position drei ein. Und Lucas Chanavat sucht das Glück in der Flucht, geht am Anstieg in Führung.
17:11
3. Viertelfinale
Damit ist jetzt auch der letzte deutsche Starter ausgeschieden. Im dritten Viertelfinallauf gehen jetzt Lucas Chanavat aus Frankreich, Matias Strandvall, Calle Halfvarsson, Mciej Starega, Andrew Young und Anton Gafarov auf die Strecke.
17:09
2. Viertelfinale
Jetzt zeigt sich uns allerdings das erwartete Bild. Die beiden Favoriten setzten sich in der Abfahrt auf dem Weg ins Stadion ab. Federico Pellegrino und Johannes Høsflot Klæbo kommen auf den Plätzen eins und zwei ins Ziel, Sebastian Eisenlauer kommt als Vierter ins Ziel, was ein Ergebnis unter den Top 20 bedeutet.
17:07
2. Viertelfinale
Am Anstieg übernimmt dann der Sprint-Führende Federico Pellegrino Platz eins. Doch über die Kuppe macht es dann der Norweger ganz clever, geht wieder an die Spitze und schiebt den Italiener nach hinten. Der ist jetzt eingeklemmt und muss sich mit viel Anstrengung wieder nach vorn kämpfen.
17:05
2. Viertelfinale
Jetzt sehen wir den ersten Deutschen. Doch Sebastian Eisenlauer hat es jetzt ganz schwer, denn mit dabei ist auch der starke Johannes Høsflot Klæbo, der hier auch gleich die Führung übernimmt. Eisenlauer sortiert sich zunächst am Ende des Feldes ein.
17:03
1. Viertelfinale
Das war eine erste Schrecksekunde, doch der Russe zieht an und kämpft sich vor der Einfahrt ins Stadion auf Platz zwei - was für eine Energieleistung! Jetzt läuft er im Windschatten des aktuell führenden Norwegers Petter Northug. Auf der Zielgeraden gibt es jetzt einen heissen Tanz. Der schon abgeschriebene Northug sprintet vor dem Russen zum Sieg, seinem Teamkollegen bleibt nur Platz drei und die Hoffnung auf die Zeit.
17:00
1. Viertelfinale
Im ersten Viertelfinale gilt es jetzt gleich für Roman Furger, doch der Eidgenosse hat ein enorm starkes Rennen erwischt. Und so geht auch gleich zu Beginn die Post ab. Doch dann die Überraschung: Sergey Ustiugov stürzt am ersten Anstieg und muss das Feld jetzt von hinten aufrollen.
16:25
Zwei Eidgenossen unter den Top 30
Wie bei den Damen sind aus dem Schweizer Team gleich zwei Starter vertreten. Als 17. und 28. schafften es Jovian Hediger und Roman Furger in die Viertelfinals.
16:22
Eisenlauer will ins Halbfinale
Die deutsche Herren haben in dieser Saison wenig zu melden. Der letztjährige Top-Sprinter Josef Wenzl steckt im Formtief, ist daher nicht einmal nominiert worden. Einzig Sebastian Eisenlauer schaffte es über die Quali hinaus. Als 29. sind die Aussichten auf eine Topplatzierung allerdings eher düster.
16:20
Die Favoriten
Bei den Herren ist die skandinavische Dominanz nicht so erdrückend wie bei den Damen. So konnte sich in der Qualifikation Sergey Ustiugov durchsetzen. Der Russe siegte vor den beiden Norwegern Finn Haagen Krogh und Sindre Bjørnstad Skar. Heissester Anwärter auf den Sieg ist aber wohl der Disziplin-Führende Federico Pellegrino aus Italien.
16:14
Herzlich willkommen
Guten Tag aus Lahti und damit herzlich willkommen zu den ersten beiden Medaillenentscheidungen der Nordischen Ski-WM! Um 16.30 Uhr starten die Titelwettkämpfe von Finnland mit dem Langlaufsprint der Damen und Herren im freien Stil. Wie Sie das kennen heisst es "Ladies First", direkt danach gehen die Herren an den Start.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenMartin Johnsrud Sundby1.626
2RusslandSergey Ustiugov1.176
3KanadaAlex Harvey1.128
4NorwegenJohannes Høsflot Klæbo884
5FinnlandMatti Heikkinen869
6SchwedenMarcus Hellner815
7SchweizDario Cologna788
8NorwegenNiklas Dyrhaug758
9NorwegenSjur Røthe673
10NorwegenFinn Haagen Krogh660