Weltmeisterschaft

  • Sprint Freistil
    23.02.2017 16:30
  • 30km Skiathlon
    25.02.2017 13:30
  • Teamsprint klassisch
    26.02.2017 13:00
  • 15km klassisch
    01.03.2017 12:45
  • Staffel 4x10km
    03.03.2017 12:30
  • 50km Massenstart Freistil
    05.03.2017 13:30
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:37:20.10h
  • 2
    Russland
    Russland
    +4.60s
  • 3
    Schweden
    Schweden
    +2:31.80m
  • 1:37:20.10h
    1
    Norwegen
    Norwegen
  • +4.60s
    2
    Russland
    Russland
  • +2:27.20m
    3
    Schweden
    Schweden
  • +0.20s
    4
    Schweiz
    Schweiz
  • +10.40s
    5
    Finnland
    Finnland
  • +0.40s
    6
    Deutschland
    Deutschland
  • +1:09.20m
    7
    Frankreich
    Frankreich
  • +1:37.80m
    8
    Italien
    Italien
  • +0.80s
    9
    Kasachstan
    Kasachstan
  • +0.70s
    10
    USA
    USA
  • +0.50s
    11
    Tschechien
    Tschechien
  • LPD
    12
    Kanada
    Kanada
  • LPD
    12
    Estland
    Estland
  • LPD
    12
    Rumänien
    Rumänien
  • LPD
    12
    Polen
    Polen
  • LPD
    12
    Ukraine
    Ukraine
14:19
Auf Wiedersehen!
Das war es für heute vom Langlauf bei der WM in Lahti. Weiter geht es für die Herren am Sonntag, wenn mit den 50 Kilometern der krönende Höhepunkt auf dem Plan steht. Wir berichten auch dann wieder live. Auf Wiedersehen!
14:18
Topergebnis für Deutschland
Nicht verstecken musste sich das deutsche Team, in dem heute besonders Florian Notz eine klasse Leistung zeigte und in seiner Gruppe locker mit Marcus Hellner mitgehen konnte. Erst 1,4 Kilometer vor dem Ziel musste man die Medaille verloren geben. Mit Rang sechs erfüllten Thomas Bing, Jonas Dobler, Notz und Lucas Bögl aber ihr ausgegebenes Ziel locker-
14:16
Schweizer mit gutem Ergebnis
Zufrieden sein dürfen auch die Schweizer, wenn es auch am Ende im Zielsprint nicht mehr zu Bronze reichte. Jason Rüesch und Jonas Baumann machten ihre Sache im Klassik-Part ordentlich, verloren aber nach 20 Kilometern den Anschluss zur Verfolgergruppe. Diesen stellte daraufhin Dario Cologna wieder her und auch Curdin Perl konnte bis zum letzten Meter mit der Konkurrenz mithalten.
14:14
Neunter Sieg für Norwegen
Die norwegische Herrenmannschaft hat es endlich geschafft und sichert sich heute mit Didrik Tønseth, Niklas Dyrhaug, Martin Johnsrud Sundby und Finn Hågen Krogh die erste Goldmedaille bei dieser WM. Insgesamt ist es schon das neunte Staffelgold in Serie. Für die Vorentscheidung sorgte Sundby, der in seiner Gruppe 17 Sekunden zu Russland hinauslief. Russlands Schlussläufer Ustiugov versuchte daraufhin alles, kam jedoch nie wirklich an Krogh heran, um einen ernsten Angriff zu setzen. Für die Schweden gab es immerhin noch die Bronzemedaille, nachdem man schon früh den Anschluss verloren hatte.
14:11
Sturz von Heikkinen, Bronze an Schweden
Sturz von Matti Heikkinen! Der Finne strauchelt ohne Einwirkung eines Gegners und landet im tiefen Schnee. Damit geht die Bronzemedaille an die Schweden, die Schweizer kommen unmittelbar dahinter auf Rang vier über die Ziellinie.
14:10
Stehversuche vor dem Stadion
Im Fight um Bronze wird taktisch gelaufen und kurz vor dem Stadion kommt es zu Stehversuchen. Die Chance lässt sich Curdin Perl nicht nehmen und kommt sogar noch einmal heran. Aber reicht das auch, um noch einmal aktiv einzugreifen?
14:08
Norwegen holt Gold!
Finn Hågen Krogh rettet sich mit 4,6 Sekunden Vorsprung zu Ustiugov ins Ziel und sichert den Norwegern das neunte Staffelgold in Serie! Russland muss sich mit Silber begnügen, der Kampf um Bronze ist noch nicht entschieden.
14:07
Bögl wieder mutig
Die deutsche Mannschaft mache heute wirklich Spass und Bögl setzt einmal mehr einen kleinen Angriff. Dann allerdings geht Finnland vorbei und reisst eine kleine Lücke. Kann er vor heimischer Kulisse die Bronzemedaille sichern? Halfvarsson schliesst die Lücke wieder, aber für Deutschland und die Schweiz sollte es das gewesen sein.
14:05
Ustiugov gibt noch nicht auf
Ustiugov gibt noch nicht auf und kommt wieder etwas heran, aber am Ende wird sich das wohl trotzdem nicht ausgehen, denn der Russe ist am Anschlag! 10 Sekunden nimmt Krogh mit in seinen letzen Kilometer.
14:03
War's das jetzt?
Das sollte es jetzt eigentlich für die Norweger gewesen sein. Finn Hågen Krogh geht mit 19 Sekunden in die nächsten 1,8 Kilometer und da sollte nun eigentlich nichts mehr passieren und Norwegen wird sich die Goldmedaille einsacken.
14:02
Angriff von Bögl
Lucas Bögl zeigt Mut und setzt in der Verfolgergruppe sogar einen kleinen Angriff. Eine Lücke kann er allerdings nicht reissen und es bleibt dabei, dass hier vier Teams die Chance auf Bronze haben.
14:01
Letzte Runde läuft!
Es geht in die letzte Runde und Norwegen hat tatsächlich noch einmal einige Sekunden zu Russland herausholen können. 8,1 Sekunden Vorsprung nimmt Krogh in die letzten 2,5 Kilometer.
13:58
Ustiugov kommt näher
Sergey Ustiugov packt noch einmal alles raus, um wieder heranzukommen. Nur noch 5,2 Sekunden sind es bei 6,3 Kilometer, die die beiden Teams trennen. Kann der Russe die Lücke noch einmal schliessen?
13:55
Dritte Runde steht an
Finn Hågen Krogh geht in die dritte seiner vier Runden und der Vorsprung zu Russland beträgt weiterhin elf Sekunden. Auch im Kampf um Bronze ist alles offen und aus dem Quartett konnte sich niemand lösen, wenn auch natürlich Calle Halfvarsson für Schweden der stärkste Athlet aus dieser Gruppe sein dürfte.
13:52
Abstand bleibt stabil
Der Abstand zwischen Norwegen und Russland bleibt an der Spitze stabil und es sind um die elf Sekunden, die die beiden Mannschaften trennen. Zurücklehnen darf sich Norwegen damit aber noch nicht, denn es liegen ja noch 6,2 Kilometer vor uns. Erst mit über zwei Minuten Rückstand folgt dann die Gruppe, die um Bronze kämpft.
13:49
Krogh kann den Vorsprung vergrössern
Nach dem Antritt auf dem ersten Teil der Runde, konnte Ustiugov auf dem zweiten Teil nichts mehr aufholen. Im Gegenteil, der Russe hat sogar wieder etwas zu Finn Hågen Krogh verloren. Im Kampf um Bronze wird bereits taktisch gelaufen und es kommt zu regelrechten Stehversuchen. Niemand hat Lust hier die Tempoarbeit zu machen.
13:47
Finnland ist wieder dran
Matti Heikkinen hat für Finnland den Anschluss wieder hergestellt und so sind nun wieder vier Nationen im Kampf um Bronze mit dabei. Nach vorne geht für sie freilich nichts mehr, denn inzwischen sind es 1:48 Minuten, die zu Norwegen und Russland fehlen.
13:44
Ustiugov stürmt heran!
Sergey Ustiugov stürmt heran! Auf den ersten 1,3 Kilometern hat der Russe schon knapp die Hälfte seines Rückstands aufgeholt und liegt nun nur noch 8,8 Sekunden hinter dem Norweger.
13:43
Letzer Wechsel
Toller Job, den Florian Notz da gemacht hat! Deutschland kommt als drittes Team zum letzten Wechsel und Notz schickt nun Lucas Bögl auf die 10 Kilometer. Unmittelbar dahinter gehen Schweden und die Schweiz in die letzten Kilometer dieses Rennens. Dort bilden Calle Halfvarsson und Curdin Perl den letzten Part.
13:41
Letzer Wechsel
Martin Johnsrud Sundby läuft ins Stadion ein. Wie viel Vorsprung kann er seinem Schlussläufer Krogh mit auf die Reise geben? 17,7 Sekunden. Das ist ordentlich, aber nicht unmöglich für Sergey Ustiugov! Noch ist im Kampf um Gold nichts entschieden.
13:38
War's das für Finnland?
Bei Lari Lehtonen geht auf seinen letzten Kilometern überhaupt nichts mehr und er verliert nun sogar den Anschluss zu der Verfolgergruppe, wo Deutschland und die Schweiz weiter mittendrin dabei sein. Wer hätte das vor dem Start gedacht?
13:37
Sundby reisst die Lücke
An der Spitze macht jetzt Martin Johnsrud Sundby ernst und reisst die Lücke zu Russland. 1,4 Kilometer vor dem Wechsel hat er zehn Sekunden herauslaufen können. Mal sehen, wie viel es dann beim Wechsel sein wird ...
13:36
Finnland ist geschnappt!
Und schon ist es passiert. Der Finne ist geschnappt und es kämpfen wieder vier Mannschaften um die Medaillen. Noch mit dabei ist auch Deutschland, wo Notz ein tolles Rennen zeigen konnte.
13:34
Hellner bärenstark!
Marcus Hellner zeigt sich in einer Topverfassung! Der Schwede macht weiterhin Druck und schickt sich an vor dem letzten Wechsel auch noch Finnland zu schnappen. Herausheben müssen wir auch Florian Notz, der die gesamte Zeit über das Tempo von Hellner locker mitgehen konnte.
13:33
Zusammenschluss erfolgt
Der Zusammenschluss ist erfolgt und auch Dario Cologna ist jetzt geschnappt. Duvillard scheint aber nicht mehr heranzukommen. Der Franzose ist komplett Blau und damit sollte seine Staffel keine Chance mehr auf Medaillen haben!
13:31
Duvillard fällt zurück
Robin Duvillard kann für Frankreich das Tempo nicht mehr mitgehen und muss zu Dario Cologna abreissen lassen. Er muss jetzt darauf hoffen, sich gemeinsam mit Schweden und Deutschland wieder heranzukämpfen.
13:30
Abstände dahinter werden kleiner
Dahinter ist der Kampf um Bronze in vollem Gange und der Rückstand von der Schweiz und Frankreich zu Finnland wird immer kleiner. Auch Schweden und Deutschland schicken sich an, den Anschluss nach vorne wieder herzustellen.
13:29
Sundby testet an
Als es aus dem Stadion geht, testet Sundby zum ersten Mal an und erhöht das Tempo deutlich. Der junge Russe kann zwar mitgehen, tut sich aber schon sicherbar schwerer.
13:28
Wann kommt der Sundby-Angriff?
Die ersten fünf Kilometer der dritten Gruppe sind geschafft und so langsam sollte der Angriff von Martin Johnsrud Sundby kommen, denn der hatte ja versprochen knapp 30 Sekunden gegen den Russen herauszulaufen.
13:26
Kampf um Bronze bleibt offen
Während Russland und Norwegen weiterhin locker an der Führung liegen, wird es dahinter wieder spannender. Finnland liegt nur noch knapp 24 Sekunden vor dem Duo aus der Schweiz und Frankreich, weitere zehn Sekunden dahinter kämpfen sich Schweden und Deutschland wieder heran.
13:22
Spitze schläft nicht
Die beiden Mannschaften an der Spitze schlafen nicht und nehmen durch ihr hohes Tempo 40,8 Sekunden Vorsprung mit in die zweite Runde. Dritte sind die Finnen vor Frankreich, zu denen Dario Cologna für die Schweiz bald aufgeschlossen hat. Deutschland ist hinter die Schweden auf Rang sieben zurückgefallen.
13:19
Cologna macht gut
Dario Cologna macht von Beginn an Tempo und hat den Rückstand zu Frankreich bereits auf zehn Sekunden verkürzen können. Ganz vorne liegen Norwegen und Russland weiterhin dicht beisammen.
13:17
2. Wechsel
Mit 1:04.3 Minuten Rückstand kommt dann die Schweiz als fünfte Mannschaft in die Wechselzone und Baumann übergibt den Staffelstab an Dario Cologna, für den es der erste Auftritt bei dieser WM sein wird. Die deutsche Mannschaft schlägt sich ebenfalls ordentlich und geht als sechstes Team in den zweiten Teil des Rennens. Erster Läufer in der freien Technik ist hier Florian Notz.
13:15
2. Wechsel
Russland und Norwegen kommen fast zeitgleich zum 2. Wechsel. Für die Russen ist nun Alexey Chervotkin auf dem Kurs, für die Norweger Martin Johnsrud Sundby. Laut Plan der Norweger, soll er jetzt Vorsprung für die letzte Gruppe herauslaufen. Mit 30 Sekunden Rückstand wechselt Finnland, wo nun Lari Lehtonen die nächsten zehn Kilometer macht. Gelaufen wird nun in der freien Technik.
13:13
Finnland verliert wieder
Wenige Kilometer vor dem Wechsel hat Finnland wieder etwas verloren und Iivo Niskanen geht mit 35 Sekunden in die letzten 1,4 Kilometer seines Rennens. Sein Vorsprung zu Frankreich beträgt zehn Sekunden, die Schweiz und Deutschland liegen auf den Positionen fünf und sechs.
13:10
Niskanen setzt den Angriff
Von wegen passiv! Iivo Niskanen scheint endlich wach geworden zu sein und macht richtig Dampf. Der Finne löst sich von der Gruppe und macht jetzt Jagd auf die Spitzengruppe, Nach hinten hat er schon nach wenigen Kilometern sieben Sekunden rausholen können. Dort ist nun alles auseinandergerissen: Frankreich ist Vierter mit sechs Sekunden Vorsprung zu der Schweiz. Jonas Dobler hatte dem Antritt nichts entgegenzusetzen und hat schon 20 Sekunden zum Finnen bzw. acht Sekunden zu der Schweiz verloren.
13:08
Russland und Norwegen locker vorweg
Russland und Norwegen zeigen sich weiterhin souverän und können ihren Abstand zu den Verfolgern jetzt sogar noch einmal vergrössern. Dahinter läuft bei den Schweden alles schief und Olsson liegt bereits 23 Sekunden hinter der Gruppe aus Finnland, Frankreich, der Schweiz und Deutschland. Das hatte man sich sicherlich anders vorgestellt!
13:06
Niskanen überraschend passiv
Überraschend passiv zeigt sich in seiner Gruppe bisher Niskanen. Der Weltmeister über die 15 Kilometer zeigt wenig Risiko und derzeit ist es vor allem Manificat, der in der Verfolgergruppe die Arbeit leistet und taktische Manöver startet.
13:04
Erster Antritt von Manificat
Maurice Manificat und Iivo Niskanen checken im Stadion mal ab, was die anderen Mitglieder der Verfolgergruppe leisten können. Sie setzen sich wenige Meter von Deutschland und der Schweiz ab, die kommen aber dann kurz nach dem Durchlauf wieder ran.
13:02
Verfolger verlieren
Russland und Norwegen machen weiterhin Dampf und haben den Vorsprung zu den Verfolgern mit 33,5 Sekunden weiter vergrössern können. Dahinter kämpfen die Schweden weiter um Anschluss, aber der Rückstand von Olsson ist weiterhin enorm. Satte zehn Sekunden fehlen ihm schon zu dieser Gruppe.
12:59
Abstände bleiben stabil
Die Abstände bleiben stabil und Russland und Norwegen gehen mit 28,2 Sekunden Vorsprung zur Verfolgergruppe auf die nächste Runde. Dort macht derzeit der Weltmeister über die 15 Kilometer, Iivo Niskanen, die Geschwindigkeit. Jonas Dobler und Jonas Baumann sind weiterhin mittendrin und halten sich gut.
12:57
Kasachstan ist eingefangen
Die Staffel der Kasachen ist bereits wieder geschnappt und die Verfolgergruppe besteht wieder aus fünf Nationen. Schweden hingegen kämpft weiterhin um den Anschluss. Olsson fehlen weiterhin etwa sechs Sekunden zu dieser Gruppe.
12:56
Schweden abgeschlagen
Die Sache anders vorgestellt haben sich sicherlich die Schweden. Rickardsson war auf seiner letzten Runde vollkommen eingebrochen und liegt nach dem 1. Wechsel auf der achten Position. 37,3 Sekunden bekam Johan Olsson mit in sein Teil-Rennen.
12:54
1. Wechsel
Nach 21.40 Minuten kommt Russland als erstes Team zum Wechsel. Mit 2,9 Sekunden Vorsprung wird Alexander Alexander Bessmertnykh auf die Reise geschickt. Für die Norweger ist nun Niklas Dyrhaug auf seinen zehn Kilometern. Danach übergibt Kasachstan. Die deutsche Mannschaft folgt als viertes Team mit 25,9 Sekunden Rückstand. Hier sehen wir nun Jonas Dobler. Für die Schweiz ist Jonas Baumann unterwegs. Er hat 31,3 Sekunden aufzuholen.
12:51
Was sagen die Abstände?
Noch 1,4 Kilometer sind es bis zum 1. Wechsel in diesem Rennen und Russland und Norwegen haben sich weiter absetzen können. Mit 17,3 Sekunden Vorsprung gehen Didrik Tønseth und Andrey Larkov in die letzten Kilometer ihres Rennens. Dahinter hat Kasachstan die nächste Lücke gerissen, Deutschland und die Schweiz sind weiterhin ordentlich dabei und mitten in der Verfolgergruppe.
12:48
Schweden schon wieder weg
Russland und Norwegen setzen die nächste Tempoverschärfung und es geht mit 6,2 Sekunden Vorsprung zu den Schweden in die letzte Runde der ersten Gruppe. Direkt dahinter liegt die Schweiz vor Kasachstan und Deutschland. Frankreich und Finnland folgen auf den Plätzen acht und neun.
12:46
Jauhojärvi mit Problemen
Daniel Rickardsson stellt für Schweden den Anschluss wieder her. Die Finnen tun sich indes bereits deutlich schwerer und Sami Jauhojärvi liegt am Ende der Verfolgergruppe und der 35-Jährige beisst sichtbar!
12:44
Attacke von Russland und Norwegen
Tønseth und Larkov setzten für Russland und Norwegen die Attacke und reissen die nächste Lücke. Erst einige Meter dahinter folgen die restlichen Nationen, die derzeit von Thomas Bing angeführt werden.
12:42
Und dann waren's nur noch zehn
Andrey Larkov hält für Russland das Tempo weiter hoch und verkleinert die Spitzengruppe nach fünf Kilometern auf nur noch zehn Nationen. Noch mittendrin sind dort Deutschland und die Schweiz.
12:39
Erste Lücken tun sich auf
So langsam wird das Tempo erhöht und es reissen die ersten Lücken. Ganz vorn drin sind bei 3,6 Kilometern aber weiterhin knapp 13 Nationen.
12:38
Gelbe Karte für Bratrud
Gegen den Startläufer der USA, Kyle Bratrud, wird von der Jury die Gelbe Karte gezückt. Er war zwischendrin in der Skatingtechnik gelaufen.
12:35
Erster Kilometer ist geschafft
Die ersten 1,1 Kilometer in diesem Rennen sind geschafft. Aktuell liegen Italien und Norwegen auf der ersten Position, Frankreich und Russland folgen direkt dahinter vor Schweden und Deutschland. Insgesamt trennen die Teams derzeit aber nur 6,7 Sekunden. Die ersten Attacken werden sicherlich erst in den nächsten Runden gesetzt.
12:33
Favoriten in der ersten Reihe
Nach dem Start setzen sich die Favoriten-Nationen wie gewohnt in die erste Reihe. Auch Thomas Bing ist gut gestartet und hat sich in eine der vorderen Positionen dieser Gruppe gesetzt. Noch ist das Tempo aber gering und so liegt alles dicht beisammen.
12:31
Auf geht's!
Der Start ist erfolgt und die Läufer der ersten Gruppe gehen auf ihre zehn Kilometer. Für Norwegen startet Didrik Tønseth, die Konkurrenz aus Schweden beginnt mit Daniel Rickardsson. Für Deutschland macht Thomas Bing den Auftakt und für die Schweiz sehen wir zunächst Jason Rüesch.
12:28
Schwierige Bedingungen
Die Bedingungen sind heute nicht leicht und durch die Plusgrade ist die Loipe an vielen Stellen weich und tief, so dass für das Training auch mehrere Teile gesperrt wurden, um den Kurs zu schonen.
12:27
Die Konkurrenten
Vor der Staffel wurde in den norwegischen und schwedischen Medien wieder ordentlich mit den Säbeln gerasselt und sich gegenseitig provoziert. In den norwegischen Medien wird so etwa Petter Northug zitiert, der es als grossen Fehler ansieht, dass man Calle Halfvarsson als Schlussläufer eingesetzt hat. Ihm fehle es an taktischem Geschick und Entschlossenheit. Die Schweden nahmen das ihrerseits als Steilvorlage und wollen nun natürlich erst recht Gold. Nominiert wurden neben Halfvarsson für heute Daniel Rickardsson, Johan Olsson und Marcus Hellner. Daneben müssen wir auch Russland, Frankreich und Finnland auf der Rechnung haben.
12:24
Norweger wollen erstes Gold
Bisher mussten sich die norwegischen Herren in jedem WM-Wettkampf der Konkurrenz geschlagen geben und stehen so bisher noch ohne Goldmedaille da. Eine Tatsache, die die verwöhnte Langlaufnation heute ändern möchte. Für den ersten Part wurden Didrik Tønseth und Niklas Dyrhaug nominiert. In der freien Technik sollen dann Martin Johnsrud Sundby und Finn-Hågen Krogh laufen. Krogh hat man dabei bewusst an die letzte Stelle gesetzt, falls es zu einem Zielsprint mit dem Russen Ustiugov kommen sollte. Die norwegische Mannschaft ist Dauersieger in dieser Disziplin seit 2001 ungeschlagen.
12:20
Erster Einsatz für Cologna
Seinen ersten Einsatz bei der WM bestreitet heute Dario Cologna. Der 30-Jährige leidet unter Wadenproblemen und hat daher auf die Klassik-Rennen bei den Weltmeisterschaften verzichtet. Heute läuft der Bündner die dritte Position. Der Startläufer wird Jason Rüesch sein, der für den erkrankten Toni Livers einspringt. Den zweiten Klassisch-Part absolviert Jonas Baumann. Im Skating-Teil kommen dann Cologna und der Schlussläufer Curdin Perl zum Einsatz.
12:18
DSV-Herren vom Pech verfolgt
Für die deutschen Langläufer läuft es bei den Weltmeisterschaften überhaupt nicht nach Plan und das Team ist durch Ausfälle gebeutelt. Sebastian Eisenlauer musste wegen der im Teamsprint erlittenen Schulterverletzung abreisen, Tim Tscharnke konnte wegen eines Infekts erst gar nicht anreisen. Dem DSV stehen vor der 4x10-km-Staffel mit Thomas Bing, Jonas Dobler, Florian Notz und Lucas Bögl so nur noch vier gesunde Läufer zur Verfügung. Zur Sicherheit wurde noch Hannes Dotzler nachnominiert, falls es noch einen kurzfristigen Ausfall gegeben hätte.
12:14
Beide Lauftechniken vereint
Beim Teamwettbewerb gehen pro Nation vier Starter in die Loipe. Gelaufen werden immer zehn Kilometer. Die Staffel vereint dabei beide Langlauftechniken. Heisst, die ersten zwei Starter laufen klassisch, der dritte und vierte in der Skating-Technik. An den Start gehen werden heute 16 Nationen.
12:10
Willkommen aus Lahti!
Hallo und herzlich willkommen zur nächsten Titelentscheidung der Langläufer bei der Nordischen Ski-WM in Lahti. Ab 12:30 Uhr geht es um Staffelgold über 4x10km!

Noch keine Daten vorhanden.