Pyeongchang

  • Sprint klassisch
    03.02.2017 11:30
  • 30km Skiathlon
    04.02.2017 08:00
  • Teamsprint Freistil
    05.02.2017 11:00
  • 1
    Gleb Retivykh
    Retivykh
    Russland
    Russland
    3:30.87m
  • 2
    Sondre Turvoll Fossli
    Fossli
    Norwegen
    Norwegen
    +0.22s
  • 3
    Andrey Parfenov
    Parfenov
    Russland
    Russland
    +0.65s
  • 3:30.87m
    1
    Russland
    Gleb Retivykh
  • +0.22s
    2
    Norwegen
    Sondre Turvoll Fossli
  • +0.43s
    3
    Russland
    Andrey Parfenov
  • +0.01s
    4
    Kanada
    Len Valjas
  • +0.75s
    5
    Russland
    Alexander Panzhinskiy
  • +5.70s
    6
    USA
    Andrew Newell
13:03
Bis morgen!
Damit beenden wir die Berichterstattung aus Pyeongchang für heute. Vielen Dank für das Interesse! Morgen sind die Distanzläufer gefragt, dann gibt es bei den Herren einen Skiathlon über 30 Kilometer. Bereits um 8 Uhr MEZ wird dieses Rennen beginnen. Wir melden uns dann natürlich wieder live. Bis dahin!
13:01
Weitere Platzierungen
Für die im Rennen vertretenen Deutschen und Schweizer war bereits in der ersten Runde Feierabend. Allesamt waren sie chancenlos. Selbst Andy Kühne holte einzig wegen zweier Stürze der Konkurrenz und der Strafversetzung von Daniel Stock in seinem Lauf den dritten Platz und wurde daher letztlich 15. Das reine Ergebnis ist für ihn sicherlich eine gute Sache. Thomas Wick (24.) schied in seinem Lauf als Fünfter aus – wie auch der Eidgenosse Erwan Käser (25.).
12:57
Fazit
Einige famose Auferstehungen gab es heute zu bewundern – innerhalb einzelner Läufe wie im Fall Len Valjas, aber auch über den gesamten Wettkampf gesehen. Hatte Gleb Retivykh im Halbfinale keinen so guten Eindruck hinterlassen und das Weiterkommen nur als Lucky Looser geschafft, so trumpfte der Russe im Finale umso mehr auf und distanzierte die höher eingeschätzte Konkurrenz. Der 25-Jährige feiert seinen ersten Weltcupssieg. Herzlichen Glückwunsch!
12:44
Sieg für Retivykh!
Gleb Retivykh stiehlt den Landsleuten die Show. Wo holt der Russe diese Reserven her? Nur mit Mühe erreichte er das Finale. Und jetzt hat er im Zielsprint die Nase vorn. Sondre Fossli kommt als Zweiter an. Den dritten Platz auf dem Podium rettet Andrey Parfenov um einen Hauch vor dem heranstürmenden Len Valjas.
12:42
Finale
Einzig Sondre Fossli bietet den Russen Paroli. In der Abfahrt stellt Len Valjas doch tatsächlich den Anschluss wieder her und kann vielleicht doch noch ums Podium kämpfen.
12:38
Finale
Der Startschuss ertönt! Los geht die wilde Jagd um den Tagessieg! Die Russen übernehmen mit den beiden genannten Athleten die Kontrolle. Noch wird nicht das ganz hohe Tempo angeschlagen. Dann wird es schneller. Und plötzlich taucht auch Gleb Retivykh vorn auf. Len Valjas und Andrew Newell müssen reissen lassen.
12:37
Finale
Jetzt stehen die sechs besten Männer des Tages bereit. Drei Russen mischen da erneut mit. Vor allem Alexander Panzhinskiy und Andrey Parfenov müssen beachtet werden. Da wollen Sondre Fossli aus Norwegen und Andrew Newell aus den USA gegenhalten. Von Gleb Retivykh und Len Valjas ist eigentlich angesichts der letzten Eindrücke nicht mehr so viel zu erwarten.
12:23
2. Halbfinale
Am längsten Anstieg bekommen die ersten Athleten Probleme. Nikita Kriukov fällt zurück. In der Abfahrt stürzt Rundgren. Vorn kontrolliert Alexander Panzhinskiy das Geschehen, gewinnt den Lauf vor Andrew Newell. An Position drei ist Lucas Chanavat zu langsam. Als Lucky Looser schaffen doch Gleb Retivykh und Len Valjas aus dem ersten Heat das Weiterkommen. Dann steht erst einmal das Finale der Damen an.
12:22
2. Halbfinale
Der letzte Halbfinallauf beginnt - mit dem Prologschnellsten Alexander Panzhinskiy, Lucas Chanavat aus Frankreich, dem Norweger Mathias Rundgren, dem Amerikaner Andrew Newell, dem Kanadier Jesse Cockney und Nikita Kriukov aus Russland. Panzhinskiy geht das von vorn an. Noch bleiben alle sechs Läufer im Geschäft.
12:18
1. Halbfinale
Und dann bricht Valjas ein. Vorn zieht Andrey Parfenov seine Kreise. Der Russe lässt keine Zweifel mehr aufkommen. Sondre Fossli begnügt sich mit Rang zwei. Gleb Retivykh und Len Valjas kommen dahinter an und hoffen nun auf die Zeit. Ihre Form in diesem Lauf allerdings lässt für ein eventuelles Finale nicht mehr viel erwarten.
12:15
1. Halbfinale
Im ersten Halbfinale der Herren stehen drei Russen, zwei Norweger und Len Valjas. Der Kanadier spannt sich gleich vors Feld. Als Erstem geht hinten Pavel Petrov die Puste aus. Auch Gleb Retivykh müht sich gewaltig.
12:01
Lucky Looser
Da Andy Kühne aber eben deutlich zu langsam war, heissen die Lucky Looser Pavel Petrov aus dem zweiten und Nikita Kriukov aus dem dritten Heat. Die beiden Russen also schaffen es durch die Hintertür ins Halbfinale. Damit sind nun wieder die Damen dran.
11:58
5. Viertelfinale
Dann gerät Gustav Erkisson zu Sturz. Ein Konkurrent weniger für Kühne! Der Deutsche allerdings hat bereits grosse Mühe, dem Tempo Schritt zu halten. Plötzlich liegt auch Hamilton im Schnee. An der Spitze sind drei Läufer enteilt. Am Ende tritt Jesse Cockney stark auf. Der Kanadier gewinnt vor Mathias Rundgren. Der Dritte Daniel Stock ist zu langsam, wird aber dann wegen einer Behinderung noch zurückgestuft. Somit Kühne wird sogar Dritter.
11:55
5. Viertelfinale
Das letzte Viertelfinale des Tages steht an. Und da mischt Andy Kühne mit. Der DSV-Läufer muss sich mit Simeon Hamilton, dem Elften des Sprint-Weltcups, Mathias Rundgren und Daniel Stock aus Norwegen, dem Kanadier Jesse Cockney und dem Schweden Gustav Eriksson auseinandersetzen. Los geht's! Kühne bildet anfangs das Schlusslicht, doch das Feld ist noch ganz eng beieinander.
11:52
4. Viertelfinale
Andrew Newell bietet Alexander Panzhinskiy Paroli. Die anderen Athleten bekommen Probleme. Einzig Richard Jouve hält noch einigermassen mit. Doch die beiden ganz vorn lassen sich das nicht mehr nehmen. Und der Franzose ist als Dritter zu langsam, das reicht auch nicht über die Zeit.
11:51
4. Viertelfinale
Am Start steht jetzt Erwan Käser. Der Schweizer bekommt es mit Alexander Panzhinskiy, dem Prologschnellsten, Kein Einaste und Marko Kilp aus Estland, dem Amerikaner Andrew Newell und Richard Jouve aus Frankreich zu tun. Dar favorisierte Russe übernimmt gleich die Führungsposition.
11:47
3. Viertelfinale
Gleb Retivykh kümmert sich in der Folge um die Führungsarbeit. Es folgt der Franzose. Pech dann für Lauri Vuorinen! Dem Finnen wird im Anstieg der Stock von Chanavat unabsichtlich zerbrochen. Retivykh lässt sich Platz eins nicht mehr nehmen. Dahinter kommt es zum Fotofinish zwischen Chanavat und Kriukov. Der Franzose ist letztlich Zweiter. Kriukov ist im Moment der schnellste Lucky Looser und darf hoffen.
11:44
3. Viertelfinale
Im dritten Heat messen sich Lucas Chanavat aus Frankreich, Gleb Retivykh und Nikita Kriukov aus Russland, Lauri Vuorinen aus Finnland, Robin Norum aus Schweden und Simon Lapointe. Und der Kanadier geht zunächst mutig voran. Dann übernimmt der Finne das Kommando.
11:42
2. Viertelfinale
Jetzt zieht sich das Feld auseinander. Andrey Parfenov läuft das von vorn und siegt souverän. Dahinter überrascht der Japaner. Hiroyui Miyazawa jedoch geht auf der Zielgeraden der Strom aus. Nyenget und Petrov ziehen vorbei. Letzterer darf zusammen mit Miyazawa auf die Lucky-Looser-Wertung hoffen, die beide nun anführen.
11:38
2. Viertelfinale
Nun stehen zwei weitere Russen bereit - mit Andrey Parfenov und Pavel Petrov. Daneben starten Toni Ketelä aus Finnland und der Schwede Erik Silfver. Anfangs spannt sich der Norweger Martin Nyenget mit vors Feld. Hinten müht sich der Japaner Miyazawa nach Kräften. Dann stürzt der Finne, für Ketelä ist die Sache mit gebrochenem Stock erledigt.
11:36
1. Viertelfinale
An der Spitze gibt Sondre Fossli Gas. Da halten nur Valjas und Gros mit. Thomas Wick verliert den Anschluss, wird am Ende Fünfter. Der Sieg geht an den Norweger vor dem Kanadier. Gros und Vokuev müssen auf ihre Zeit hoffen.
11:32
1. Viertelfinale
Nun sind die Herren an der Reihe. Und da bekommen wir gleich Thomas Wick zu sehen. Die Konkurrenz ist stark: Len Valjas, der Zweitschnellste der Qualifikation, dazu Sondre Fossli, Baptiste Gros, Ermil Vokuev und Matthew Gelso. Zu Beginn bleibt das Feld kompakt zusammen. Nach etwa der Hälfte der Distanz bekommt der Amerikaner Gelso Probleme.
10:58
Die Bedingungen
Über der 1.471 Meter langen Runde, die pro Heat einmal zu durchlaufen ist, strahlen zahlreiche Scheinwerfer, um die Strecke in den südkoreanischen Abendstunden zu erhellen. Bei klarem Himmel herrscht derzeit leichter Frost. Von daher sollten die Bedingungen passen.
10:56
Ein Eidgenosse
Während Österreicher nicht dabei sind, erwarten wir mit Erwan Käser immerhin einen Schweizer. Der 24-Jährige schaffte es als 30. geradeso ins Starterfeld. An der Qualifikation scheiterten Gianluca Cologna (32.) und Livio Bieler (40.).
10:54
Kühne und Wick für Deutschland
Drei Deutsche stellten sich der Qualifikation der 56 Langläufer. Valentin Mättig scheiterte als 37. Dagegen werden wir Andy Kühne (24.) und Thomas Wick (28.) jetzt gleich im Viertelfinale erleben.
10:52
Die Favoriten
Somit avancieren Männer wie Lucas Chanavat aus Frankreich, Zehnter des Sprint-Weltcups, oder der Kanadier Len Valjas (15.) zu den Favoriten. Beide kamen in der Qualifikation auf Rang drei bzw. zwei. Als Sieger meldete der Russe Alexander Panzhinskiy seine Ansprüche auf ein gutes Tagesergebnis an.
10:44
Topleute nicht am Start
Auch bei den Herren leidet der Wettkampf in Pyeongchang unter der Abwesenheit der kompletten Weltspitze. Die Liste der Namen fehlender Sportler ist lang und prominent besetzt. Federico Pellegrino, der Führende im Sprint-Weltcup, steht genauso wenig am Start wir die erste Garde der Norweger, Schweden und Finnen. Natürlich sucht man auch Sergey Ustiugov vergebens im Starterfeld.
10:34
Herzlich willkommen!
An diesem Wintersportwochenende weilen die Skilangläufer im fernen Südkorea, wo im Olympiaort von 2018 drei Wettbewerbe anstehen. Begonnen wird am heutigen Freitag mit einem Klassiksprint. Los geht es um 11 Uhr MEZ. Südkoreanische Chronometer sind acht Stunden voraus und zeigen dann bereits 19 Uhr Ortszeit an.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenMartin Johnsrud Sundby1.626
2RusslandSergey Ustiugov1.176
3KanadaAlex Harvey1.128
4NorwegenJohannes Høsflot Klæbo884
5FinnlandMatti Heikkinen869
6SchwedenMarcus Hellner815
7SchweizDario Cologna788
8NorwegenNiklas Dyrhaug758
9NorwegenSjur Røthe673
10NorwegenFinn Haagen Krogh660