La Clusaz

  • 15km Massenstart Freistil
    17.12.2016 13:30
  • Staffel 4x7,5km
    18.12.2016 12:30
  • 1
    Norwegen
    Norwegen 1
    1:11:25.70h
  • 2
    Russland
    Russland 1
    +0.20s
  • 3
    Frankreich
    Frankreich 1
    +7.70s
  • 1:11:25.70h
    1
    Norwegen
    Norwegen 1
  • +0.20s
    2
    Russland
    Russland 1
  • +7.50s
    3
    Frankreich
    Frankreich 1
  • +5.10s
    4
    Deutschland
    Deutschland
  • +14.00s
    5
    Schweden
    Schweden
  • +1.40s
    6
    Italien
    Italien
  • +19.60s
    7
    Finnland
    Finnland
  • +1:37.70m
    8
    Russland
    Russland 2
  • +10.10s
    9
    Frankreich
    Frankreich 2
  • +24.00s
    10
    Estland
    Estland
  • +27.20s
    11
    Schweiz
    Schweiz
  • +5.80s
    12
    Japan
    Japan
  • +29.90s
    13
    Tschechien
    Tschechien
  • +32.50s
    14
    Norwegen
    Norwegen 2
  • LPD
    15
    Kasachstan
    Kasachstan
13:53
Auf Wiedersehen!
Das war es für den Moment von den Langläufern aus La Clusaz. Weiter geht es in knapp einer Stunde mit den Staffeln der Damen. Bis gleich!
13:52
Schweiz abgeschlagen
Schon früh nichts mehr mit dem Ausgang des Rennens zu tun hatten die Schweizer Athleten. Ueli Schnider hatte bereits auf den ersten beiden Runden den Anschluss nach vorne verloren. Den konnten dann auch Jason Rüesch, Toni Livers und Erwan Käser nicht mehr zu laufen.
13:50
Deutschland guter Vierter
Nicht verstecken musste sich auch die deutsche Herrenstaffel. Thomas Bing, Tim Tscharnke, Florian Notz und Schlussläufer Lucas Bögl zeigten einen tollen Job und konnten in der letzten Phase des Rennens sogar mit den grossen Favoriten spielen.
13:49
Frankreich feiert Podest
Feiern werden vor heimischer Kulisse die Franzosen. Jean-Marc Gaillard, Alexis Jeannerod, Clément Parisse und Maurice Manificat hielten sich über das gesamte Rennen in der vorderen Gruppe und mussten erst beim letzten Anstieg die Konkurrenten ziehen lassen.
13:46
Norwegen setzt sich durch
Gegen die norwegische Staffel war heute kein Kraut gewachsen und Didrik Tønseth, Martin Johnsrud Sundby, Anders Gløersen und Finn Hågen Krogh wurden ihrer Favoritenrolle auf ganzer Linie gerecht. Auch Russland 1 erreichte mit Platz zwei das, was man von ihnen erwartet hatte.
13:43
Norwegen holt den Sieg!
Finn Hågen Krogh entscheidet den Zielsprint für sich und sichert Norwegen 1 den Sieg in der Staffel. Für Russland wird es Platz zwei. Frankreich darf vor heimischer Kulisse Platz drei feiern, Deutschland holt einen tollen vierten Platz.
13:42
Ustiugov setzt den Angriff!
Russland 1 setzt durch Ustiugov den Angriff, doch so leicht lässt sich Finn Hågen Krogh nicht abschütteln. Der Norweger bleibt dran und lässt es auf den Zielsprint angekommen. Frankreich wird wohl Dritter werden, Deutschland mit Lucas Bögl Vierter.
13:40
Noch zwei Anstiege
Es wird langsam spannend hier in Frankreich. Nur noch zwei Anstiege warten auf die Athleten, dann ist das Rennen durch. Weiterhin gut dabei ist Lucas Bögl, der sich hier nicht abspeisen lässt und in den Top 4 bleibt.
13:38
Verfolger kommen nicht mehr ran
Das scheint die Entscheidung gewesen zu sein. Die Mannschaften aus Schweden, Finnland und Italien kommen nicht mehr heran und verlieren immer mehr Meter auf die Spitze. Für Deutschland wird es heute also mindestens Platz vier, wenn dahinter nicht noch was Überraschendes passieren sollte.
13:37
Bögl reisst die Lücke!
Toll gemacht! Lucas Bögl geht nach vorne und zeigt, dass auch er was drauf hat. Der DSV-Athlet kann eine Lücke reissen und nur noch vier Mannschaften sind ganz vorne dabei. Jetzt heisst es das Tempo hochhalten.
13:34
Bögl gut dabei
Bisher macht Lucas Bögl einen klasse Job und kann mit den Topnationen locker mithalten. Auch den Ausflug von Ustiugov hatte der 26-Jährige gut gemeistert!
13:32
Ustiugov macht Druck
Sergey Ustiugov tut sich das nicht länger an und macht jetzt ordentlich Druck! Der Russe zieht dem restlichen Feld davon, aber nur für kurze Zeit. Finn Hågen Krogh stellt für Norwegen 1 den Anschluss schnell wieder her.
13:30
Bummelfahrt an der Spitze
Ganz vorne ist der Speed aktuell wieder ganz niedrig und so hat es Italien mit Federico Pellegrino wieder herankämpfen können.
13:28
Høgnes wird erlöst
Auch der norwegische Skitechniker Lars Høgnes hat seine acht Kilometer hinter sich bringen können und kommt auf Platz zwölf zum letzten Wechsel. Dankbar sein wird man ihm aber natürlich dennoch, denn nur durch seinen Einsatz konnte das zweite Team der Norweger heute an den Start gehen. Die Schweizer kommen als 13. zum Wechsel. Schlussmann ist Erwan Käser.
13:25
Letzter Wechsel
Der letzte Wechsel steht an und Norwegen 1 wechselt fast zeitgleich mit Schweden. Mit 1,9 Sekunden Rückstand kommt Russland in die Wechselzone. Deutschland wechselt auf Position sechs mit fünf Sekunden Rückstand. Schlussläufer für das DSV-Team ist Lucas Bögl.
13:24
Di Centa kommt nicht mit
Mit dem Italiener Giorgio Di Centa muss beim Anstieg die nächste Nation abreissen lassen. Auch Florian Notz tut sich für Deutschland schwer, ist aber noch dabei.
13:22
Gewohnte Taktikspielchen
Das Rennen ist gekennzeichnet von den typischen Taktikspielchen. Mal wird das Tempo erhöht, kurz darauf dann wieder herausgenommen. Immer ganz vorne dabei sind die favorisierten Norweger, Deutschland mit Florian Notz liegt an hinterer Position in dieser Gruppe.
13:20
Sieben Nationen zusammen
Auch nach knapp fünf Kilometern in der dritten Gruppe liegen sieben Nationen zusammen und das Rennen bleibt weiter offen. Zur Freude der vielen Fans an der Strecke macht gerade Clément Parisse für Frankreich die Tempoarbeit.
13:16
Gløersen setzt sich nach vorne
Norwegen 1 ist inzwischen wieder die führende Mannschaft und Anders Gløersen führt in der dritten Gruppe das Feld an. Dahinter liegen Russland 1 und Frankreich 1 vor. Deutschland liegt auf der siebten Position, ist in dieser Gruppe weiterhin mit dabei. Lückenbüsser Lars Høgnes hat für Norwegen 2 schon 18 Sekunden verloren. Vollkommen abgeschlagen sind die Schweizer mit 1:48 Minuten Rückstand. Dort ist aktuell Toni Livers auf der Strecke.
13:12
Notz stellt Anschluss her
Anders Gløersen macht Druck und hat für Norwegen 1 den Anschluss wieder hergestellt. Auch Florian Notz, der sich an die Fersen des Norwegers klemmen konnte, ist wieder vorne mit dabei. Die zweite Staffel der Norweger ist hingegen zurückgefallen, was auch zu erwarten war.
13:10
2. Wechsel
Norwegen 2 stürmt vor dem zweiten Wechsel nach vorne und übergibt den Staffelstarb an Lars Høgnes. Er ist übrigens nur ein Skitechniker im norwegischen Team, musste aber kurzfristig für den kranken Simen Sveen einspringen, da Norwegen nur acht Athleten mit nach Frankreich brachte. Dahinter wechseln Italien und Russland 1. Tim Tscharnke übergibt als Siebter mit neun Sekunden Rückstand an Florian Notz. Gelaufen wird jetzt in der freien Technik.
13:07
Tscharnke tut sich schwer
Vor dem nächsten Wechsel wird mächtig Druck gemacht und das ist Gift für Tim Tscharnke, der nun wieder den Anschluss verliert. Auch Martin Johnsrud Sundby kann jetzt überhaupt nicht mehr mitgehen.
13:03
Italien führt
Francesco De Fabiani aus Italien ist aktuell der Läufer, der hier das Tempo macht und an der Spitze liegt. Martin Johnsrud Sundby, der sich für's Schieben entschieden hat, wird jetzt deutlich zurückgereicht. Norwegen 1 ist dadurch nur noch Achter.
12:59
Tempo ist wieder raus
Nachdem Sundby auf der ersten Runde Feuer gab, ist jetzt das Tempo wieder raus und so recht möchte niemand hier die Führungsarbeit übernehmen. Die acht Mannschaften liegen wieder innerhalb von drei Sekunden. Der Rückstand nach hinten ist auf 47 Sekunden angewachsen. Den Schweizern fehlen schon 1:20 Minuten.
12:56
Auch Deutschland verliert
Auch die deutsche Staffel verliert durch das hohe Tempo von Sundby jetzt etwas den Anschluss zum Feld. Aktuell liegt Tim Tscharnke auf der achten Position und hat fünf Sekunden Rückstand zum Führenden.
12:54
Sundby macht Druck
Martin Johnsrud Sundby macht aktuell für Norwegen 2 etwas Druck und reisst dadurch ein paar kleinere Lücken in das Verfolgerfeld. Dadurch musste mit den Tschechen die nächste Mannschaft abreissen lassen, noch eine Chance haben acht Staffeln.
12:51
1. Wechsel
Bereits deutlich zurück sind sechs Mannschaften, darunter leider auch die Staffel aus der Schweiz. Ueli Schnider kommt mit 54 Sekunden Rückstand in die Wechselzone und übergibt an Jason Rüesch.
12:49
1. Wechsel
Die führenden Teams kommen fast zeitgleich zu ihrem ersten Wechsel. Norwegen 2, Russland 1 und Schweden gehen als erste Mannschaften wieder auf die Strecke. Deutschland wechselt als viertes Team mit knapp einer Sekunde Rückstand zu Norwegen 2. Dort wird nun Tim Tscharnke die nächsten acht Kilometer bestreiten, ebenfalls in der klassischen Technik.
12:47
Schweiz ist raus
Keine Chance mehr hat kurz vor dem ersten Wechsel in diesem Rennen die Schweiz. Nach der erneuten Tempoverschärfung konnte Ueli Schnider nicht mehr mitgehen und hat nun schon fast 30 Sekunden Rückstand.
12:46
Letzte Runde für die Startläufer
Die Startläufer gehen in die letzte Runde. Das Feld führen Russland, Schweden, Frankreich und Norwegen an. Deutschland liegt aktuell auf Platz sieben, aber es sind auch nur 1,1 Sekunden, die Thomas Bing vom ersten Läufer trennen. Die Jury hat derweil die ersten Gelben Karten gezogen u.a. für Emil Jönsson aus Schweden.
12:44
Bing macht das Tempo
Auch Thomas Bing zeigt sich jetzt mal ganz vorne und erhöht für einige Meter das Tempo. Bedanken wird sich dafür Ueli Schnider, der jetzt wieder etwas zurückgefallen ist. Vollkommen abgeschlagen ist die zweite Staffel der Russen, dessen Startläufer sich dazu entschied die Skier nicht zu wachsen.
12:41
Alles wieder beisammen
Da derzeit viel taktiert wird und das Tempo wieder rausgenommen wurde, ist das Feld nach der zweiten Runde wieder komplett zusammen und auch die Schweiz ist wieder dabei, wenn auch eine kleine Lücke weiter existiert.
12:39
Bing hält sich gut
Thomas Bing hält sich für Deutschland aktuell ganz gut und ist auf der letzten Runde immer bei der Spitzengruppe mit dabei gewesen.
12:38
Schnider mit Problemen
Es läuft nicht gerade rund für die Schweiz und Ueli Schnider hat weiter verloren. An die Spitze hat sich derweil Pål Golberg für Norwegen 2 gesetzt. Dort sind aber noch viele Teams dicht beisammen.
12:36
Schweiz schon zurück
Nach den ersten zwei Kilometern bereits etwas den Anschluss verloren hat die Staffel aus der Schweiz. Ueli Schnider liegt aktuell mit 4,6 Sekunden auf dem 13. Rang. Das Tempo ist derzeit aber noch nicht hoch, es besteht also durchaus noch die Chance wieder heranzukommen.
12:33
Norwegen und Schweden führen
Das Feld führen wenig überraschend die Athleten aus Norwegen und Schweden an. Noch ist hier aber alles eng beisammen und niemand konnte sich so recht absetzen. Thomas Bing liegt aktuell auf Platz sechs mit 2,7 Sekunden zu den führenden Teams.
12:30
Start erfolgt!
Der Start ist erfolgt und die erste Gruppe begibt sich in der klassischen Technik in die Loipe. Zu laufen sind für die Athleten jeweils acht Kilometer, also ein halber Kilometer mehr als eigentlich in der Staffel üblich. Diese Zahl kam zustande, da der Veranstalter nur eine zwei Kilometer lange Strecke aus Kunstschnee und Schneeresten zusammenkratzen konnte. Für Topfavorit Norwegen I macht Didrik Tønseth den Anfang, bei Schweden ist Emil Jönsson in der Loipe und für Deutschland und die Schweiz laufen Thomas Bing und Ueli Schnider.
12:26
Das Team der Schweiz
Auch die Schweizer gehören sicherlich heute nicht zu den Teams, die hier heute um den Sieg mitkämpfen können. Angeführt wird das Team der Schweiz von Toni Livers, der im Massenstart in das beste Ergebnis erzielte. Neben ihm gehen Ueli Schnider und Jason Rüesch und Erwan Käser in die Loipe.
12:24
Deutschland nur Aussenseiter
Nur Aussenseiter auf die Plätze ganz vorne ist das deutsche Team, in dem bisher in dieser Saison nur einzelne Läufer mit guten Resultaten überzeugen konnten. Im Quartett des Deutschen Skiverbandes geht gleich als erster Athlet Thomas Bing auf die Strecke. Ihm folgt dann Tim Tscharnke, der gestern noch geschont wurde. An dritter Stelle wird Florian Notz laufen, der im Massenstart mit Platz neun überzeugen konnte. Als Schlussläufer wurde Lucas Bögl gesetzt.
12:21
Herausforderer kommen aus Schweden und Russland
Die Norweger herausfordern wollen die schwedischen und russischen Staffeln. Die schwedische Staffel startet mir Emil Jönsson, danach gehen Jens Burman, Martin Johansson und Axel Ekström in die Loipe. Das stärkste Team der Russen besteht aus Evgeniy Belov, Alexander Legkov, Alexey Chervotkin und Sergey Ustiugov.
12:19
Norwegen ist der grosse Favorit
Als der grosse Favorit in das Rennen geht die erste Mannschaft der Norweger. Gestellt wird diese von Didrik Tønseth, Martin Johnsrud Sundby, Anders Gløersen und Finn Hågen Krogh. Drei der vier Starter kamen in der gestrigen Verfolgung unter die Top 4, Anders Gløersen war mit Platz 14 ebenfalls vorne dabei. Auch Norwegen II sollte man keinesfalls unterschätzen. Dort starten Pål Golberg, Niklas Dyrhaug, Lars Hoegnes und Kasper Stadaas in die heutige Staffel.
12:17
Bonjour aus La Clusaz!
Hallo und herzlich willkommen zum Langlauf-Ticker aus dem französischen La Clusaz. Nach den Massenstart-Wettkämpfen am Samstag geht es heute zum ersten Mal in dieser Saison um einen Staffel-Sieg. Der Start ist für 12:30 Uhr angesetzt.

Noch keine Daten vorhanden.