Davos

  • 30km Freistil
    10.12.2016 14:30
  • Sprint Freistil
    11.12.2016 14:30
  • 1
    Sergey Ustiugov
    Ustiugov
    Russland
    Russland
    2:24.65m
  • 2
    Finn Haagen Krogh
    Krogh
    Norwegen
    Norwegen
    +0.59s
  • 3
    Sindre Bjørnstad Skar
    Skar
    Norwegen
    Norwegen
    +3.29s
  • 2:24.65m
    1
    Russland
    Sergey Ustiugov
  • +0.59s
    2
    Norwegen
    Finn Haagen Krogh
  • +2.70s
    3
    Norwegen
    Sindre Bjørnstad Skar
  • +0.18s
    4
    Russland
    Alexey Petukhov
  • +2.05s
    5
    Norwegen
    Emil Iversen
  • +5.96s
    6
    Frankreich
    Lucas Chanavat
16:08
Auf Wiedersehen!
Mit diesem packenden Finale verabschieden wir uns für heute aus Davos. Am kommenden Wochenende stehen im französischen La Clusaz die nächsten Rennen auf dem Programm. Wir sind selbstverständlich live dabei. Einen schönen Sonntag noch und auf Wiedersehen!
16:04
Ustiugov fliegt zum Sieg!!!
Wow, einfach nur wow! Nach einer echten Meisterleistung sichert sich Sergey Ustiugov den Sieg im Freistil-Sprint von Davos. Finn Hagen Krogh startet auf der Zielgeraden zwar noch eine kleine Aufholjagd, doch gegen diesen starken Russen ist auf den letzten Metern kein Kraut gewachsen. Krogh muss sich mit Platz zwei begnügen, Sindre Bjørnestad Skar wird etwas überraschend Dritter.
16:02
Finale
Wahnsinn! Ustiugov läuft das Ding von vorne und lässt seine Konkurrenten einfach nicht vorbei. In Führung liegend geht der Russe in den letzten Anstieg...
16:02
Finale
Ustiugov kämpft auf den ersten Metern verbissen um die Spitzenposition und schnappt sie sich auch. Jetzt kann der Russe das Tempo kontrollieren. Wie lange die anderen Jungs das Spielchen mitspielen, bleibt abzuwarten...
15:57
Finale
Showtime in Davos! Lucas Chanavat, Emil Iversen, Sergey Ustiugov, Finn Hagen Krogh, Alexey Petukhov und Sindre Bjørnestad Skar kämpfen im letzten Rennen des Tages um den Sieg im ersten Freistil-Sprint der Saison.
15:43
2. Halbfinale
Mit der Einfahrt in die zweite Runde geht die Post endlich ab. Lucas Chanavat rennt wie entfesselt den Anstieg hoch und erarbeitet sich einen komfortablen Vorsprung. Diesen verteidigt er bis zum Schluss. Hinter dem Franzosen ist es Emil Iversen, der sich das zweite Ticket für den Endlauf sichert. Pellegrino und Hattestad werden sich dagegen ärgern, dass sie nicht von Beginn an Vollgas gegeben haben. Sind sind raus und müssen sich das Finale aus der Ferne ansehen.
15:40
2. Halbfinale
Es wird gebummelt! Direkt nach dem Start beginnen die Herren mit den taktischen Spielchen. Über die Zeit sollte damit niemand aus diesem Lauf in das Finale einziehen. Heisst: Nur, wer auf einem der ersten beiden Plätze landet, löst das Ticket für den letzten Lauf des Tages.
15:38
2. Halbfinale
Nach dieser Machtdemonstration von Sergey Ustiugov sind jetzt Lucas Chanavat, Emil Iversen, Richard Jouve, Federico Pellegrino, Ola Vigen Hattestad und Gleb Retivykh gefordert. Das Sextett wird sich allerdings mächtig strecken müssen, um die Fabelzeit von Ustiugov zu knacken und vor dem Finale eine grosse Duftmarke zu setzen.
15:37
1. Halbfinale
Was für ein famoser Antritt von Sergey Ustiugov! Der Russe prescht den Berg hinauf, legt innerhalb von wenigen Sekunden einige Meter zwischen sich und die Konkurrenz und fährt den Vorsprung anschliessend ganz, ganz locker nach Hause. Da gibt jemand eine ernsthafte Bewerbung um den Tagessieg ab. Dahinter landen Krogh und Petukhov mit 1,45 und 2,15 Sekunden Rückstand. Das ist eine echte Hausnummer.
15:34
1. Halbfinale
Bühne frei für das erste Halbfinale. Mit Finn Hagen Krogh, Teodor Peterson, Eirik Brandsdal, Alexey Petukhov und Sergey Ustiugov sowie dem Norweger Sindre Bjørnestad Skar sind sechs pfeilschnelle Herren am Start. Ein echter Favorit ist in diesem ausgeglichenen Feld kaum auszumachen.
15:19
Damen sind gefordert
Die Herren bekommen jetzt eine kurze Pause, die Damen absolvieren ihre Halbfinals. Sobald diese beiden Läufe durch sind, melden wir uns mit der Vorschlussrunde der Herren zurück.
15:18
5. Viertelfinale
Emil Iversen macht Nägel mit Köpfen und beschleunigt auf der Zielgeraden noch einmal und holt sich Platz eins. Dabei rast er auf dem allerletzten Meter noch am austrudelnden Ola Vigen Hattestad vorbei. Jovian Hediger landet mit 0,88 Sekunden Rückstand auf Platz vier, Sebastian Eisenlauer wird mit einem Rückstand von 1,49 Sekunden nur Fünfter.
15:16
5. Viertelfinale
Strandvall macht vorne Druck und geht als Führender in den finalen Anstieg. Eisenlauer liegt schon jetzt weit zurück, Hediger schnuppert immerhin noch am zweiten Platz.
15:15
5. Viertelfinale
Was hat Sebastian Eisenlauer noch im Köcher? Der einzige Deutsche im Feld der besten 30 muss sich unter anderem gegen Ola Vigen Hattestad und Matias Strandvall beweisen. Und auch Jovian Hediger ist in diesem Lauf gefordert...
15:13
4. Viertelfinale
Hut ab! Chanavat lässt sich seinen Vorsprung nicht mehr nehmen und bestätigt seine guten Beine aus der Qualifikation. Der Franzose zieht als Vorlauf-Sieger in das Halbfinale ein. Der Russe Gleb Retivykh entscheidet das Rennen der Verfolger und wird Zweiter. Für Len Valjas reicht es am Ende nur zum dritten Platz.
15:12
4. Viertelfinale
Der Mann mit der Nummer eins geht vom Start weg in Führung und bestimmt das Tempo. Die Verfolger reihen sich hinter dem Franzosen ein. Retivykh auf Platz zwei und der Finne Hakola auf drei sind dem Leader dicht auf den Fersen.
15:10
4. Viertelfinale
Der Schnellste der Qualifikation, Lucas Chanavat, gibt sich die Ehre im vierten Viertelfinale. Len Valjas und Gleb Retivykh sollten in diesem Lauf seine beiden grössten Konkurrenten sein...
15:08
3. Viertelfinale
Krogh macht das ganz souverän und schnappt sich den Sieg. Hinter dem Norweger gibt es ein packendes Duell um Platz zwei, das der Franzose Richard Jouve auf den letzten Zentimetern für sich entscheidet. Mit einem langen Ausfallschritt überholt er Marcus Hellner kurz vor dem Ziel. Für Roman Furger bleibt mit einem Rückstand von 1,60 Sekunden auf Krogh nur der vierte Platz.
15:07
3. Viertelfinale
Die Läufer beginnen sehr verhalten und geben erst am Ende der ersten Runde Gas. Und wie! Krogh greift Ende der Gerade an und schiebt sich klar an die Spitze. Hellner hängt noch hinten dran. Und auch Furger lässt sich nicht abschütteln...
15:05
3. Viertelfinale
Es wird laut in Davos! Der Grund: Roman Furger ist im dritten Viertelfinale am Start. Sein Problem ist die namhafte Konkurrenz. Finn Hagen Krogh, Marcus Hellner und Emil Jönsson sind im Normalfall eine Nummer zu gross für den Schweizer.
15:03
2. Viertelfinale
Sergey Ustiugov schaut sich das ganze Spektakel ein paar Sekunden von hinten an, attackiert im letzten Anstieg und fliegt förmlich am jungen Norweger vorbei. Der Russe spurtet nach seinem Antritt unbehelligt auf die Zielgerade und als Erster über die Linie. Skar kitzelt die letzten Körner aus sich heraus und behauptet den zweiten Platz vor Pellegrino und Brandsdal. Das ist schon eine kleine Überraschung.
15:02
2. Viertelfinale
Ist das frech! Der Norweger Sindre Bjørnestad Skar macht Nägel mit Köpfen und rast den Favoriten schon auf der ersten Runde davon. Wenn sich der 24-Jährige da mal nicht übernommen hat...
15:00
2. Viertelfinale
Auch dieser zweite Lauf hat sich gewaschen. Federico Pellegrino und Eirik Brandsdal sind die beiden grossen Favoriten, doch auch einen Sergey Ustiugov und Anton Gafarov sollte man stets auf der Rechnung haben.
14:59
1. Viertelfinale
Wahnsinn! Der Schwede Teodor Peterson schmeisst kurz vor der Zielgerade den Turbo an, lässt Petukhov einfach stehen und rast zum Sieg. Der Russe trudelt als Zweiter über die Linie, Paal Golberg hat satte 0,71 Sekunden Rückstand und wird "nur" Dritter.
14:57
1. Viertelfinale
Petukhov gibt mächtig Gas und setzt sich schnell an die Spitze. Hinter dem Russen reihen sich die Verfolger ein. Taktieren ist hier nicht angesagt - alle sechs Herren laufen schon früh am Anschlag.
14:56
1. Viertelfinale
Und auf geht's! Paal Golberg, Teodor Peterson, Alexey Petukhov und Johan Edin sind unter anderem in diesem ersten Lauf am Start - viel besser geht es in einem Sprint kaum.
14:31
Warten auf die Damen
Während die Damen in diesem Moment ihre ersten Viertelfinals absolvieren, scharren die Herren schon mit den Hufen. Pünktlich zum ersten Startschuss melden wir uns zurück.
14:30
Österreicher scheitern
Auch im Lager des ÖSV beginnt bereits das grosse Kofferpacken. Bernhard Tritscher, Dominik Baldauf und Tobias Riedlsperger verabschiedeten sich allesamt schon vor dem Viertelfinale aus dem Wettkampf.
14:28
Schweizer Duo am Start
Jovian Hediger und Roman Furger sind die einzigen beiden Schweizer, denen die Heimfans gleich die Daumen drücken können. Superstar Dario Cologna verpatzte die Qualifikation dagegen und ist bereits auf dem Rückweg ins Hotel.
14:27
Einzelkämpfer Eisenlauer
Sebastian Eisenlauer ist der einzige Läufer des DSV, der die Qualifikation überstanden hat. Der 26-Jährige legte eine starke Zeit hin und schaffte als 15. den Sprung in das Hauptfeld. Markus Weeger, Valentin Mättig und Josef Wenzl scheiterten dagegen an der Qualifikationshürde.
14:25
Willkommen zum Sprint in Davos!
Hallo und herzlich willkommen zum ersten Freistil-Sprint der Saison. Nachdem die Herren bereits zwei Mal in der klassischen Technik ran durften, steht ab ca. 14:57 Uhr in Davos das erste Rennen in der freien Technik auf dem Programm.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenMartin Johnsrud Sundby1.626
2RusslandSergey Ustiugov1.176
3KanadaAlex Harvey1.128
4NorwegenJohannes Høsflot Klæbo884
5FinnlandMatti Heikkinen869
6SchwedenMarcus Hellner815
7SchweizDario Cologna788
8NorwegenNiklas Dyrhaug758
9NorwegenSjur Røthe673
10NorwegenFinn Haagen Krogh660