Oslo

  • HS 134, 10km
    11.03.2017 11:00
  • 1
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    23:48.80m
  • 2
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    +0.40s
  • 3
    Björn Kircheisen
    Kircheisen
    Deutschland
    Deutschland
    +14.10s
  • 23:48.80m
    1
    Japan
    Akito Watabe
  • +0.40s
    2
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +13.70s
    3
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +0.10s
    4
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +2.20s
    5
    Frankreich
    Francois Braud
  • +4.50s
    6
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +4.70s
    7
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +0.70s
    8
    Norwegen
    Magnus Moan
  • +0.40s
    9
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +6.50s
    10
    Österreich
    Mario Seidl
  • +2.50s
    11
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +1.70s
    12
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +10.30s
    13
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +15.00s
    14
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +1.60s
    15
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +4.10s
    16
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • +0.60s
    17
    Österreich
    Philipp Orter
  • +0.60s
    17
    Estland
    Kristian Ilves
  • 24:58.60m
    19
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +1.30s
    20
    Italien
    Samuel Costa
  • +0.10s
    21
    Norwegen
    Thomas Kjelbotn
  • +1.90s
    22
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +31.90s
    23
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +2.60s
    24
    Japan
    Taihei Kato
  • +1.90s
    25
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +2.00s
    26
    Österreich
    David Pommer
  • +5.00s
    27
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +7.80s
    28
    Norwegen
    Håvard Klemetsen
  • +7.80s
    29
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +6.10s
    30
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +3.90s
    31
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +10.70s
    32
    Deutschland
    Jakob Lange
  • +10.70s
    32
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 26:23.20m
    34
    Schweiz
    Tim Hug
  • +4.80s
    35
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +0.20s
    36
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +1.90s
    37
    Norwegen
    Simen Tiller
  • +11.90s
    38
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +12.60s
    39
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +6.90s
    40
    Norwegen
    Truls Sønstehagen Johansen
  • +4.50s
    41
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +0.50s
    42
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • +3.60s
    43
    USA
    Bryan Fletcher
  • +17.50s
    44
    Deutschland
    Terence Weber
  • +12.40s
    45
    Finnland
    Matti Herola
  • +1.00s
    46
    Polen
    Adam Cieślar
  • +38.50s
    47
    Estland
    Karl Tiirmaa
  • +3.80s
    48
    Norwegen
    Sindre Soetvik
  • +11.00s
    49
    Norwegen
    Stephen Schumann
  • DNF
    50
    USA
    Ben Berend
16:26
Bis bald!
Wir sind in jedem Fall bei allen Rennen live dabei – das nächste Mal am Mittwoch um 14 Uhr in Trondheim. Für heute soll es das von der Nordischen Kombination gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch einen schönen Samstag.
16:24
Duell um die Kugel
Während mit Tim Hug der einzige Schweizer 34. wurde, spitzt sich das Duell um den Gesamtweltcup zu. Eric Frenzel holte heute 30 Punkte auf und liegt jetzt nur noch sechs Zähler hinter dem führenden Johannes Rydzek. Drei Rennen stehen in Trondheim und Schonach noch an. Und es deutet sich ein Kampf auf Biegen und Brechen sowie eine Entscheidung vielleicht erst im allerletzten Wettkampf des Winters an.
16:21
Laufdesaster für Rehrl
Die Österreicher rutschten fast alle aus den Top 10. Einzig Mario Seidl behauptete geradeso den zehnten Rang. Wilhelm Denifl wurde Zwölfter. Bernhard Gruber (16.) und Philipp Orter (17.) machten in der Loipe Boden gut. David Pommer kam als 26. an. Richtiggehend durchgereicht wurde Franz-Josef Rehrl. Der Sprunglaufsieger landete letztlich auf Platz 36 und holte damit nicht einmal Weltcuppunkte.
16:16
Deutsches Abschneiden
Mit Rang vier wird Johannes Rydzek nicht zufrieden sein. Letztlich musste der Mann in Gelb zur Hälfte des Rennens alles auf eine Karte setzen und die Verfolgung allein aufnehmen. Dieses Unternehmen scheiterte. Dennoch betrieb der 25-Jährige am Ende noch Schadensbegrenzung. Mit Fabian Riessle (6.) und Manuel Faisst (9.) landeten weitere DSV-Athleten unter den besten Zehn. Weltcuppunkte griff darüber hinaus Vinzenz Geiger als Neunzehnter ab.
16:12
Das Podium
Eric Frenzel erwies sich als gewiefter Taktiker. Nachdem der Sachse zur Spitze aufgeschlossen hatte, liess er den grössten Konkurrenten im Kampf um die grosse Kristallkugel bis auf knapp fünf Sekunden aufschliessen, um dann gemeinsam mit Akito Watabe aufs Gas zu treten. Zwar hatte der 28-Jährige im Zielsprint das Nachsehen gegen den Japaner, holte aber gegenüber Johannes Rydzek wertvolle Punkte auf. Rang drei ging an Björn Kircheisen. Zu Beginn des Rennens traute sich der 33-Jährige trotz der guten Ausgangsposition den Alleingang nicht zu. Am Ende gab es einen sehr versöhnlichen Platz auf dem Podium.
16:07
Kampf um Platz drei
Gut 14 Sekunden dahinter duellieren sich Johannes Rydzek und Björn Kircheisen um den dritten Platz auf dem Podium. Letzterer setzt sich um eine Zehntel durch und stibiezt dem bislang Weltcupführenden wertvolle Zähler.
16:05
Watabe siegt!
Es kommt zum Zielspurt. Seite an Seite hetzen die beiden dem Ziel entgegen. Und am Ende hat Akito Watabe das grössere Stehvermögen. Der Japaner hat die Fussspitze vorn und holt den Sieg am Holmenkollen vor Eric Frenzel.
16:04
Frenzel greift an
Am vorletzten kleinen Hügel will Eric Frenzel links vorbei. Der Japaner hält dagegen, befindet sich auf der Innenbahn.
16:03
Zweikampf an der Spitze
Es deutet sich ein Duell von Watabe und Frenzel um den Tagessieg an.
16:02
Vorn geht die Post ab
Rydzek schafft es nicht. Sein Rückstand wächst jetzt wieder auf gut zwölf Sekunden. An der Spitze nämlich haben Akito Watabe und Eric Frenzel forciert. Die anderen Läufer kommen da nicht mit.
16:00
Die Situation spitzt sich zu
Beim letzten Stadiondurchlauf fehlen Johannes Rydzek noch knapp fünf Sekunden. So ein wenig aber hängt der Deutsche jetzt in der Luft, läuft da ganz allein und kommt einfach nicht ran.
15:59
Die Gruppe schrumpft
Dann aber müssen Wilhelm Denifl und Franz-Josef Rehrl reissen lassen. In Kürze werden die beiden von Johannes Rydzek gestellt.
15:58
Die Spitzengruppe
Jetzt bekommt Eric Frenzel Unterstützung von Björn Kircheisen. Noch aber ist das nicht das ganz hohe Tempo, denn die Gruppe mit den acht Läufern hat im Moment noch Bestand.
15:57
Frenzel vorn
An der Spitze hat Eric Frenzel das Interesse, Rydzek nicht ran kommen zu lassen. Dem aber fehlen jetzt nur noch elf Sekunden. Das wird er vermutlich bald zugelaufen haben.
15:55
Rydzek gibt Gas
Im Kampf um den Gesamtweltcup will es Johannes Rydzek wissen. Der Mann in Gelb attackiert, möchte so schnell wie möglich zu Eric Frenzel nach vorn.
15:54
Noch zwei Runden
Nach der Hälfte der Laufdistanz haben wir jetzt eine achtköpfige Spitzengruppe - unter anderem mit Björn Kircheisen, Eric Frenzel, Wilhelm Denifl, Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl. Den ganz starken Läufern um Johannes Rydzek fehlen noch 24 Sekunden.
15:51
Frenzel mit der Spitze im Blick
Nur noch sechs Sekunden hinter der Spitze läuft die Gruppe um Eric Frenzel. Das wird nicht mehr lange dauern. Immer wieder schaut sich auch Björn Kircheisen um. Den Alleingang von der Spitze hat sich der Deutsche nicht zugetraut. Somit werden die Karten jetzt neu gemischt.
15:49
Spitzengruppe wächst
Das bietet der hetzenden Meute die Gelegenheit, die Lücke zu schliessen. Nach und nach arbeiten sich die Läufer heran. Akito Watabe und Wilhelm Denifl sind dran. An der Spitze geht Tempo verloren.
15:48
Erste Runde geschafft
Nach der ersten Runden laufen die Athleten nun wieder durchs Stadion. Björn Kircheisen muss erkennen, dass er von den Österreichern keine Unterstützung zu erwarten hat. Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl halten sich zurück.
15:45
Kilometer 1,6
An der Spitze bleibt es bei der Dreiergruppe. Björn Kircheisen obliegt es, die Führungsarbeit zu leisten. Knapp 18 Sekunden haben diese Drei Vorsprung. Dahinter holt Eric Frenzel auf, das sind nur noch gut 26 Sekunden. Auch in der Verfolgung hat sich die erwartete Gruppe mit Rydzek, Moan und Riessle gebildet, denen etwa 45 Sekunden nach vorn fehlen.
15:43
Erste Zwischenzeit
Nach 800 Metern und etwa zweieinhalb Minuten Laufzeit steht die erste Zeitnahme an. Und da ist Björn Kircheisen bereits an den führenden Österreichern dran.
15:40
Los geht's!
Als Gejagter hetzt nun Franz-Josef Rehrl los. Aus drei Startkorridoren folgt die Meute mit den aus dem Sprunglauf resultierenden Zeitabständen. Die ganze Prozedur dauert also gerade einmal drei Minuten, dann sind die 50 Männer unterwegs.
15:36
Die übrigen Favoriten
Die deutschen Topleute müssen das Feld von hinten aufrollen. Eric Frenzel hat 44 Sekunden aufzuholen. Mit etwas mehr als einer Minute Rückstand macht sich Johannes Rydzek auf den Weg. Zusammen mit den kurz nach ihm startenden Magnus Moan und Fabian Riessle könnte der Weltcupspitzenreiter eine extrem laufstarke Gruppe bilden.
15:34
Ausgangslage
Ganz vorn liegen zwei der sprungstarken Österreicher. Als Erster startet Franz-Josef Rehrl. Drei Sekunden danach folgt Landsmann Mario Seidl. Dahinter hat sich Björn Kircheisen eine brillante Ausgangsposition geschaffen. Selten lag der Deutsche nach dem Springen derart weit vorn. Als Drittplatzierter wird er die zwölf Sekunden nach vorn sicherlich schnell zulaufen. Mit Kircheisen muss heute ganz stark gerechnet werden.
15:29
Laufstrecke
Gelaufen wird auf einem 2.628 Meter langen Kurs, der viermal zu umrunden ist. In der Summe also ergeben sich exakt 10.512 Meter. Jeder Meter mehr wird gerade den laufstarken Athleten sehr willkommen sein. 50 Sportler wollen sich dieser Aufgabe stellen, die letzten fünf werden sich im Wellenstart – drei Minuten nach dem Führenden auf den Weg machen.
15:26
Willkommen zurück!
Die Entscheidung steht an beim Weltcup der Nordischen Kombination in Oslo. Die Ausgangspositionen haben sich die Sportler heute Mittag mit einem Sprung auf dem Holmenkollenbakken geschaffen. Nun geht es auf die Laufstrecke, zehn Kilometer sind zu absolvieren.
11:55
Langlauf um 15:40 Uhr
Wir verabschieden uns für den Moment aus Oslo, ehe sie aber auf den Langlauf der Kombinierer hinzuweisen. Die Athleten werden ab 15:40 Uhr im 10km-Langlauf um den Sieg kämpfen, bis dahin!
11:53
Spannung garantiert
Da die besten Läufer mit Frenzel, Rydzek oder auch den Norwegern nicht ganz den besten Sprung zeigen konnten, werden alle diese Athleten von hinten aufholen müssen. Ganz vorn liegen die beiden sprungstarken Österreicher Rehrl und Seidl, die man aber auch nicht ohne Gegenwehr im Laufen einholen können wird. Ein ordentliches Wörtchen um den Sieg wird auch Björn Kircheisen mitreden, der nur magere zwölf Sekunden zurückliegt und damit eine bärenstarke Ausgangsposition inne hat!
11:51
Johannes Rydzek (GER)
Der Topmann des Winters folgt zum Abschluss! Bei etwas eingeschlafenem Wind muss Johannes Rydzek sichtbar kämpfen. Am Ende stehen eher schwache 120m auf der Anzeigetafel! Auch der Mann in Gelb wird eine Aufholjagd starten müssen! 01:02 Minuten beträgt sein Rückstand!
11:49
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel will vorlegen, um Rydzek auch in Sachen Gesamtweltcup unter Druck zu setzen. Das misslingt allerdings deutlich! Der Deutsche muss bereits bei 123m landen und liegt bereits jetzt deutlich zurück.
11:49
Fabian Riessle (GER)
In der Probe konnte Riessle keine gute Leistung zeigen, jetzt muss sich der Deutsche mit der Steigerung und der Weite von 121m zufrieden geben. Etwas mehr als eine Minute beträgt der Rückstand, da Riessle starken Aufwind hatte!
11:48
Akito Watabe (JPN)
Der Japaner, der als einziger in diesem Winter die deutschen Kombinierer schlagen konnte, segelt auf 123,5m und ist damit ein Stück zurück!
11:47
Björn Kircheisen (GER)
Kann Kircheisen da mithalten? Er kann! Mit einem überragenden Versuch segelt der deutsche Routinier auf 126m und ist aufgrund der wenigen Windabzüge unter den besten Drei. Zwölf Sekunden beträgt der Rückstand auf Rehrl!
11:46
Mario Seidl (AUT)
Es folgt der wohl beste Springer im Feld! Mario Seidl kann diesem Anspruch durchaus gerecht werden und segelt auf 128,5m. Damit schiebt sich der Österreicher knapp hinter seinen Teamkollegen auf Rang zwei!
11:44
Ilkka Herola (FIN)
Der letzte Finne ist an der Reihe. Ilkka Herola steht zu steil in der Luft, sodass er am Ende nicht auf eine passable Weite kommt. 115,5m sind viel zu wenig für seine gehobenen Ansprüche!
11:43
Jørgen Gråbak (NOR)
Der Norweger gilt als einer der besten Langläufer. Im Springen ist der Rückstand aber oft einfach zu gross. Heute jedoch wird Jørgen Gråbak mit dem Sprung auf 119m in Reichweite sein!
11:42
Samuel Costa (ITA)
Costa liegt oben gut in der Luft, fällt dann aber plötzlich herunter und muss bei 117,5m landen. Da fehlte im unteren Teil die Geschwindigkeit!
11:41
Eero Hirvonen (FIN)
Die besten Zehn des Winters sitzen noch oben, darunter ein Österreicher und vier Deutsche. Der Auftakt gehört allerdings Eero Hirvonen aus Finnland, der auf 121,5m springt.
11:39
Bernhard Gruber (AUT)
Der nächste Routinier aus Österreich ist an der Reihe. Gruber kann mit seinem Teamkollegen zuvor nicht mithalten und muss bereits bei schwachen 116m landen.
11:38
Wilhelm Denifl (AUT)
Denifl hat nicht mehr den ganz grossen Aufwind und segelt dennoch auf 122m. Damit kann der Österreicher schon zufrieden sein, Rang vier!
11:37
Tim Hug (SUI)
Für den eher schweren Athleten aus der Schweiz ist der Aufwind natürlich Gold wert. Tim Hug stellt die Ski jedoch etwas zu steil an und verliert so seine ganze Geschwindigkeit. 111,5m sind enttäuschend!
11:36
Espen Andersen (NOR)
Auch der Norweger kann den derzeit guten Aufwind nicht ganz perfekt nutzen. 123,5m sind dennoch eine gute Weite für den passablen Langläufer!
11:35
Manuel Faisst (GER)
Manuel Faisst kann nicht ganz mithalten, muss sich nach seinen 123m aber auch nicht vollends grämen. Da ist im Laufen noch einiges möglich!
11:35
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Rehrl erwischt den Absprung perfekt und legt sich dann super auf den Aufwind. Der Österreicher setzt mit 131m in überragender Manier die Bestweite und kann sogar noch den Telemark setzen! Die Führung ist die logische Folge!
11:33
Philipp Orter (AUT)
Auch Orter gehört zu den Nachwuchsathleten bei den Österreichern, kommt am Ende eines Wettkampf aber schon regelmässig unter die besten 20. Mit seinem Sprung auf 119m wird dies nachher jedoch schwierig!
11:31
David Pommer (AUT)
Der 24-jährige Österreicher durfte beim Teamwettkampf in Lahti nicht starten und war darüber sehr enttäuscht. Platz acht im Einzel war seine Antwort. Heute muss Pommmer mit 120,5m von hinten angreifen!
11:30
Hideaki Nagai (JPN)
Der Japaner Nagai kann da nicht mithalten und muss bereits bei 117,5m landen.
11:30
Francois Braud (FRA)
Francois Braud eröffnet für die letzten 20 Athleten des Springens. Der Franzose zeigte sich zuletzt deutlich verbessert und springt auch jetzt auf gute 123,5m. Damit ist er unter den besten Athleten dabei!
11:27
Vinzenz Geiger (GER)
Die dritte deutsche Nachwuchshoffnung ist an der Reihe. Geiger stand in dieser Saison erstmals sogar auf dem Podest und wurde zuletzt Juniorenweltmeister. Heute ist er nach dem Sprung auf 120m ein wenig enttäuscht!
11:26
Mikko Kokslien (NOR)
Kosklien muss kurz warten, weil die Bedingungen zu gut sind. Im zweiten Anlauf bekommt der Norweger grünes Licht und springt auf enttäuschende 114,5m.
11:25
Yoshito Watabe (JPN)
Der Bruder von Akito Watabe, dem Topmann, kann auf der Schanze nach nur 114m nicht sein Topniveau abrufen.
11:25
Terence Weber (GER)
Der Nachwuchsmann war schon weit vorn in der Saison. Hier in Oslo läuft es nicht perfekt zusammen. Nach 110m liegt Weber aussichtslos zurück.
11:23
Lukas Klapfer (AUT)
Klapfer liegt etwas unsauber in der Luft. Der Österreicher ist mit 112,5m sichtbar unzufrieden!
11:22
Håvard Klemetsen (NOR)
Ganz anders ist das Verhältnis zwischen Sprung und Laufen bei Klemetsen, der auf der Schanze immer stärker ist. Mittlerweile fehlt dem Routinier allerdings das Momentum. Nur 1115m reichen nicht für eine gute Platzierung.
11:21
Jakob Lange (GER)
Jakob Lange eröffnet für das deutsche Team mit einer Weite von schwachen 111m. Der starke Läufer bekommt es auf der Schanze einfach noch nicht zusammen!
11:20
Magnus Moan (NOR)
Im Probedurchgang eben war Moan etwas unerwartet unter den besten zu finden. Jetzt zeigt der Norweger vor heimischer Kulisse ebenfalls eine passable Leistung und springt bei nicht ganz einfachen Bedingungen auf 120m.
11:19
Takehiro Watanabe (JPN)
Watanabe ist der nächste gute Springer auf Japan, doch derzeit fehlt es bei den Asiaten ein wenig. Nur 114m sind zu wenig...
11:19
Antoine Gerard (FRA)
Der Franzose kommt zwar auf 109m und damit ein wenig weiter, wird aber ebenfalls nicht vorn eingreifen können.
11:18
Bryan Fletcher (USA)
Fletscher kann da nicht ansatzweise mithalten und muss sich mit 103m begnügen, was ihm sichtlich schwer fällt.
11:17
Leevi Mutru (FIN)
Mutru hat guten Aufwind, doch der junge Finne kann dies nicht optimal nutzen. Nur 122m stehen auf der Anzeigetafel!
11:16
Maxime Laheurte (FRA)
Während die Franzosen in der vergangenen Saison noch ganz vorn waren, geht es in diesem Moment nicht perfekt zusammen. Jetzt segelt Maxime Laheurte jedenfalls erst einmal mit einer Weite von 126,5m in Führung!
11:15
Taihei Kato (JPN)
Kato kommt knapp über 120m, doch das wird nicht für eine gute Platzierung reichen. Dafür ist Kato läuferisch zu schwach.
11:14
Tomáš Portyk (CZE)
Auch Tomáš Portyk kann nicht mit den besten mithalten. Der Tscheche muss die Ski bereits bei 112m in den Schnee setzen.
11:13
Truls Sønstehage Johansen (NOR)
Der nächste Skandinavier ist an der Reihe. Truls Sønstehage Johansen springt auf magere 102,5m und liegt schon weit zurück.
11:12
Alessandro Pittin (ITA)
Der Italiener ist im Laufen immer einer der Stärksten, hat jedoch auf der Schanze seine Probleme. Heute stellt er dies mit seiner Weite von 113,5m mehr als eindrucksvoll unter Beweis. Wieder einmal dürfte der Rückstand für eine gute Platzierung am Ende zu gross sein!
11:11
Aguri Shimizu (JPN)
Aguri Shimizu kann diesen guten Aufwind nicht so perfekt nutzen und landet bereits bei 118,5m.
11:11
Kristjan Ilves (EST)
Mit zunehmendem Aufwind segelt Kristjan Ilves auf starke 123m, kann aber aufgrund der vielen Bonuspunkten nicht die Spitze übernehmen.
11:10
Sindre Soetvik (NOR)
Die Norweger schicken viele junge Athleten an den Start. Sindre Soetvik zahlt jetzt allerdings ein wenig Lehrgeld. Nur 105,5m sind viel zu wenig...
11:09
Arttu Mäkiaho (FIN)
Auch der Finne Arttu Mäkiaho kann nicht mithalten und muss sich nach seinen 102m ganz hinten einreihen.
11:08
Adam Cieślar (POL)
Ganz anders nun Adam Cieślar! Der Pole stürzt nahezu ab und ist zurecht unzufrieden mit seiner Weite von 104m.
11:07
Marjan Jelenko (SLO)
Na bitte, die Qualität nimmt zu! Marjan Jelenko segelt auf 125m und übernimmt mehr als folgerichtig die Spitzenposition.
11:06
Laurent Muhlethaler (FRA)
Der Franzose Laurent Muhlethaler schiebt sich mit seinem Versuch auf 120m unter die besten Drei.
11:05
Matti Herola (FIN)
Ähnlich wie Tiirmaa zuvor ergeht es nun auch Matti Herola. Der Finne enttäuscht beim Sprung auf schwache 105,5m.
11:04
Karl Tiirmaa (EST)
Auch der Este Tiirmaa muss nach seinem Sprung auf 107m abreissen lassen.
11:04
Stephen Schumann (USA)
Das die beiden Leistungen der Norweger aber auch nicht komplett zu vergessen waren, zeigt jetzt Schumann. Der Amerikaner verpatzt seinen Versuch völlig und muss bereits bei 103,5m landen.
11:03
Ben Berend (USA)
Berend kann nicht mithalten und muss sich nach seinen 117m begnügen.
11:02
Thomas Kjelbotn (NOR)
Auch der nächste Starter springt auf bekanntem Terrain. Thomas Kjelbotn kommt aber ebenfalls nur auf eher schwache 122m und wird daher mit dem Ausgang des Wettkampfs nichts zu tun haben.
11:01
Simen Tiller (NOR)
Auf geht's! Simen Tiller eröffnet den Wettkampf der 50 Springer. Der Norweger segelt vor heimischer Kulisse auf lediglich 118m.
10:56
Favoritenkreis
In Sachen Anwärter auf den Tagessieg erwarten wir heute eigentlich keine Überraschung. Johannes Rydzek ist fast schon selbstverständlich absoluter Topfavorit. Seine stärkste Konkurrenz dürfte aus dem eigenen Land kommen. Weitergehend rechnen wir mit Seidl vorn, aber auch die Norweger zeigten sich im Probedurchgang im Springen verbessert und sind dann naturgemäss im Laufen stark!
10:53
Hug als Solist
Tim Hug startet für die Schweiz als Einzelkämpfer. Der Routinier konnte sich in diesem Jahr deutlich verbessern und ist die erweiterte Weltspitze vorgedrungen. Auch bei der WM zeigte sich der Eidgenosse vorn. Während Hug nach dem Springen zumeist unter den besten Zehn lag, konnte er dies nicht ganz halten. Dennoch dürfte der 29-Jährige über die Platzierungen unter den Top 15 nicht unzufrieden sein. Zuvor in Saporro stand Hug sogar erstmals auf dem Podest!
10:49
Österreich mit Septett
Auch die österreichische Mannschaft ist im Laufe der Saison immer stärker geworden und in die Weltspitze vorgedrungen. Allen voran zeigt Mario Seidl mehr als überragende Leistungen. Der Nachwuchsmann ist regelmässig auf der Schanze vorn, muss jedoch im Laufen noch ein wenig zulegen. Auch die Routiniers Gruber und Denifl sind stets unter den besten zu finden. Komplettiert wird die Truppe von Rehrl, Orter, Pommer und Klapfer.
10:44
DSV von Überflieger angeführt
Das dominierende Team der diesjährigen Saison bei der NoKo stammt definitiv aus Deutschland. Angeführt wird die Truppe von Hermann Weinbuch vom vierfachen Weltmeister Johannes Rydzek, der alle Wettkämpfe in Lahti für sich entscheiden konnte. Hinzu kommen die weiteren Weltmeister Kircheisen, Frenzel und Riessle, sowie Faisst, Lange, Weber und Geiger. Gerade die beiden letztgenannten Athleten sind ein Augenmerk auf die durchaus auch rosige Zukunft des deutschen Teams!
10:42
Guten Morgen aus Norwegen
Schönen guten Morgen und ein herzliches Willkommen aus dem wunderschönen Oslo. Wir begrüssen Sie zum ersten Weltcup nach der aus deutschen Sicht überragenden Weltmeisterschaft. Heute treffen sich die besten Nordischen Kombinierer in Norwegen. Das Springen beginnt um 11:00 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436