Weltmeisterschaft

  • HS 100, 10km
    24.02.2017 09:30
  • HS 100, Staffel 4x5km
    26.02.2017 11:00
  • HS 130, 10km
    01.03.2017 11:00
  • HS 130, Teamsprint 2x7,5km
    03.03.2017 15:00
  • 1
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    26:19.60m
  • 2
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    +14.90s
  • 3
    Björn Kircheisen
    Kircheisen
    Deutschland
    Deutschland
    +30.00s
  • 26:19.60m
    1
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +14.90s
    2
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +15.10s
    3
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +2.20s
    4
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +0.10s
    5
    Japan
    Akito Watabe
  • +3.70s
    6
    Frankreich
    Francois Braud
  • +3.10s
    7
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • +1.20s
    8
    Österreich
    Philipp Orter
  • +4.80s
    9
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +0.20s
    10
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +1.50s
    11
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +0.10s
    12
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +0.30s
    13
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +0.20s
    14
    USA
    Bryan Fletcher
  • +0.70s
    15
    Schweiz
    Tim Hug
  • +14.60s
    16
    Österreich
    David Pommer
  • +9.20s
    17
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +1.70s
    18
    Österreich
    Mario Seidl
  • +18.70s
    19
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +1.60s
    20
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +4.50s
    21
    USA
    Taylor Fletcher
  • +3.20s
    22
    Italien
    Lukas Runggaldier
  • +7.10s
    23
    Estland
    Kristian Ilves
  • +2.00s
    24
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • +9.00s
    25
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +0.70s
    26
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +0.90s
    27
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +5.80s
    28
    Tschechien
    Miroslav Dvořák
  • +1.80s
    29
    Polen
    Adam Cieślar
  • +1.80s
    30
    Italien
    Samuel Costa
  • +0.60s
    31
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +10.50s
    32
    Russland
    Ernest Yahin
  • +1.80s
    33
    USA
    Adam Loomis
  • +3.30s
    34
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +2.60s
    35
    Frankreich
    Hugo Buffard
  • +3.10s
    36
    Estland
    Karl-August Tiirmaa
  • +4.00s
    37
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +19.20s
    38
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • +13.00s
    39
    Ukraine
    Viktor Pasichnyk
  • +0.20s
    40
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +1.80s
    41
    USA
    Ben Berend
  • +6.20s
    42
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +22.20s
    43
    Russland
    Samir Mastiev
  • +3.70s
    44
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +29.70s
    45
    Estland
    Kail Piho
  • +14.60s
    46
    Italien
    Armin Bauer
  • +0.20s
    47
    Estland
    Han-Hendrik Piho
  • +12.10s
    48
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • +34.90s
    49
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • +12.00s
    50
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • +9.20s
    51
    Südkorea
    Je-un Park
  • +25.30s
    52
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • +34.40s
    53
    Russland
    Niyaz Nabeev
  • +9.60s
    54
    Kasachstan
    Chingiz Rakparov
  • DNF
    55
    Kanada
    Nathanies Mah
13:10
Weiter geht's am Sonntag
Mit dem Vierfachsieg der deutschen Mannschaft verabschieden wir uns vom ersten WM-Tag der Nordischen Kombinierer aus Lahti. Weiter geht's hier am Sonntag mit der Teamentscheidung. Wir berichten natürlich auch dann wieder live. Bis dann!
13:09
Hug verpasst Top Ten
Auch Tim Hug dürfte wohl nicht ganz zufrieden sein, denn mit Platz 15 verpasste er die angepeilten Top Ten. Der Schweizer war lange vorne mit dabei, gehörte dann aber zu denjenigen, denen auf den letzten Kilometern die Luft ausging.
13:08
Gruber wird bester Österreicher
Nichts mit der Medaillenentscheidung zu tun hatten am Ende die Österreicher. Bernhard Gruber war lange in der Verfolgergruppe mit dabei, musste sich dann aber in der letzten Runde den starken Läufern geschlagen geben und kam als Siebter ins Ziel. Direkt hinter ihm überquerte Philipp Orter die Linie, der von Platz 30 auf Rang acht vorgelaufen war. Enttäuscht dürfte Mario Seidl sein, der sich gerade einmal auf Platz 18 wiederfand. Teamkollege David Pommer war 16.
13:04
Deutsche Kombinierer dominieren
Unglaublich, was die deutschen Kombinierer heute wieder gezeigt haben. Johannes Rydzek hatte bereits früh die Entscheidung gesucht und den Kampf um Gold bereits nach fünf Kilometern für sich entschieden. Den deutschen Tag perfekt machten Eric Frenzel und Björn Kircheisen, die dafür sorgten, dass auch die übrigen Medaillen nach Deutschland gingen. Es ist übrigens erst das zweite Mal bei Weltmeisterschaften, dass eine Nation sich alle drei Medaillen sichert. Zuletzt war das 1954 den Norwegern gelungen. Das Ergebnis rundete Fabian Riessle ab, der auf Rang vier folgte. Manuel Faisst ging auf den letzten Kilometern die Puste aus und er kam auf Rang 17 über die Linie.
12:59
Kircheisen holt Bronze
Dahinter geht es auf den letzten Metern noch einmal um alles! Björn Kircheisen und Fabian Riessle geben sich auf den letzten Metern überhaupt nichts. Am Ende ist es dann Kircheisen, der die dritte deutsche Medaille holt. Riessle kommt auf Position vier vor Watabe und Braud über die Linie.
12:57
Rydzek holt sich die Goldmedaille!
Johannes Rydzek ist bereits auf den letzten Metern und kann diese richtig geniessen. Kurz vor dem Ziel hat der 25-Jährige sogar noch die Zeit und kann sich eine kleine Deutschlandflagge schnappen. Respekt, am Ende sind es 14,9 Sekunden, die ihn von Silbergewinner Eric Frenzel trennen.
12:55
Gibt es den Vierfacherfolg?
Fabian Riessle setzt den Angriff und geht an die Spitze der Gruppe, direkt dahinter bringt sich auch Björn Kircheisen in Stellung. Gibt es etwa den nächsten Totaltriumph für das DSV-Team. Einzig Akito Watabe und Francois Braud sind noch mit dabei, der Rest ist abgeschrieben!
12:53
Wer setzt die erste Attacke?
Gold und Silber sind weg, jetzt geht es nur noch um Bronze und wir dürfen gespannt sein, wer die erste Attacke setzen wird. Heisse Kandidaten sind natürlich die starken Läufer Fletcher, Kircheisen und Riessle. Noch sind aber alle in der Verfolgegruppe noch eng beisammen.
12:51
Eine Runde noch
Rydzek kommt erneut ins Stadion und muss jetzt nur noch 2,5 Kilometer absolvieren, ehe er seinen WM-Titel feiern kann. Mit 9,8 Sekunden Vorsprung zu Frenzel sollte da nichts mehr anbrennen. Mehr als 50 Sekunden dahinter kommen gehen dann die Verfolger in die letzte Runde und bei ihnen ist noch überhaupt nichts entschieden. Wir dürfen uns auf ein spannendes Finale freuen!
12:50
Spannender Kampf um Bronze
Ganz spannend wird es auf den letzten Kilometern hingegen im Kampf um Bronze und noch etwa acht Athleten haben die Chance auf den dritten Platz hinter Rydzek und Frenzel. Mitten drin sind in dieser Gruppe auch Riessle, Kircheisen sowie Gruber und Seidl.
12:48
Rydzek locker voran
Es schaut derzeit alles nach Gold für Johannes Rydzek aus. Bei 6,1 Kilometern hat er sich bereits um sieben Sekunden von Konkurrent Frenzel absetzen können und sucht nun alleine sein Heil in der Flucht. Aber auch Frenzel scheint zumindest Silber wohl nicht mehr zu nehmen zu sein und hat einen guten Vorsprung zu den ersten Verfolgern.
12:46
Rydzek sucht die Vorentscheidung!
Johannes Rydzek macht kurzen Prozess und sucht bereits zur Hälfte des Rennens die Vorentscheidung. Einige Meter hat sich der 25-Jährige bereits von seinem teaminternen Konkurrenten absetzen können. War's das etwa schon im Kampf um Gold?
12:44
Die Hälfte ist rum
Die Hälfte des Rennens ist inzwischen gelaufen und es sieht weiterhin danach aus, als würden Frenzel und Rydzek am Ende diejenigen sein, die sich Gold und Silber umhängen dürfen. Die Verfolger haben wieder einige Sekunden verloren und inzwischen scheint dort niemand mehr gewillt zu sein, die Führungsarbeit für einen längeren Zeitraum zu übernehmen.
12:43
Fletcher ist dabei
Inzwischen übrigens in die grosse Gruppe hineingelaufen ist Bryan Fletcher. Auch Gruber, Seidl, Riessle und Kircheisen sind hier noch gut dabei. Der Kampf um Bronze scheint richtig spannend zu werden, denn aktuell sieht es danach aus, als hätte sich das Spitzenduo nach einer schwierigen ersten Runde wieder gefangen.
12:41
Abstand wächst wieder an
Johannes Rydzek hat sich an die Spitze gesetzt und legt mit Frenzel im Schlepptau einen kleinen Zwischensprint ein. Mit 30,9 Sekunden Vorsprung sieht es nach 3,6 Kilometern dann schon wieder ganz ordentlich aus. 20 Sekunden hat das Duo also auf den letzten Kilometern gutmachen können.
12:39
Man ist sich einig
Gefährlich könnte Frenzel und Rydzek vor allem die Tatsache sein, dass man sich aktuell in der Verfolgergruppe einig zu sein scheint. Immer wieder übernimmt dort ein anderer Athlet die Führungsarbeit, um die Gruppe weiter nach vorne zu bringen.
12:38
DSV-Duo geht auf die zweite Runde
Das DSV-Duo geht im Flockenwirbel von Lahti in die zweite Runde und es zeigt sich, dass sie sich nicht erlauben dürfen zu trödeln. Die Verfolger haben auf den letzten Kilometern alles gegeben und inzwischen sind es nur noch 17 Sekunden, die die Gruppe zurückliegt. Die Tempoarbeit macht dort aktuell Kircheisen.
12:36
Fletcher rauscht heran
Im Blick haben müssen wir natürlich auch die starken Läufer, von denen heute gleich einige ganz vorne mit drin sind. Fabian Riessle ist bereits in die erste Verfolgergruppe vorgelaufen und auch der US-Amerikaner Bryan Fletcher konnte auf den ersten Kilometern schon satt Boden gutmachen. Er liegt nur noch zehn Sekunden hinter der grossen Gruppen.
12:34
Rydzek ist schon dran
Johannes Rydzek fackelt nicht lange! Er gibt von Beginn an Vollgas und hat schon nach knapp einem Kilometer den Rückstand auf Konkurrenz Frenzel zulaufen können. Die gute Nachricht für die beiden Athleten: Die unmittelbare Konkurrenz ist weiter 23 Sekunden dahinter.
12:33
Erste Gruppenbildung
Hinter Frenzel und Rydzek haben sich durch die engen Abstände bereits kurz nach dem Start ein grosser Pulk aus gleich mehreren Athleten gebildet. Hier findet sich neben den beiden Österreichern Gruber und Seidl auch Björn Kircheisen wieder.
12:30
Auf geht's!
Der Startschuss ist gefallen und Eric Frenzel begibt sich als erster der 55 Starter auf die Strecke. Auch Johannes Rydzek ist bereits auf die Jagd gegangen. Wir dürfen gespannt sein, wer sich am Ende der 10 Kilometer die Goldmedaille umhängen darf.
12:27
Norweger abgeschlagen
Schwieriger wird es für die norwegischen Starter werden, die nach dem Springen schon deutlich weiter zurückliegen und nur noch geringe Chancen auf die Medaillen haben. Bester Norweger ist zur Halbzeit Espen Andersen, der von Platz 17 ins Rennen geht und 34 Sekunden zu Platz drei aufholen müsste. Gråbak und Kokslien haben bereits über 40 Sekunden Rückstand.
12:22
Konkurrenten lauern
Insgesamt haben wir unter guten Bedingungen ein enges Springen erleben können und es haben gleich haufenweise Athleten die Chance zumindest Bronze abgreifen zu können. Dritter ist nach dem Springen Kristjan Ilves aus Estland, der aber nur Aussenseiter ist, dahinter lauern die Österreicher Gruber und Seidl sowie die DSV-Athleten Kircheisen, Riessle und Faisst. Auch Bryan Fletcher sollte man mit 26 Sekunden zum Bronzerang keinesfalls abschreiben.
12:17
Duell zwischen Frenzel und Rydzek
Bisher haben die Experten Recht behalten und nach dem Skispringen bei der ersten WM-Entscheidung in Lahti sieht tatsächlich alles nach einem Zweikampf der beiden Dauerrivalen Eric Frenzel und Johannes Rydzek aus. Die besseren Karten hat nach dem Sprungdurchgang Frenzel, der als Führender in die Loipe gehen wird. Rydzek hat allerdings nur 14 Sekunden Rückstand und ist auf dem Papier der etwas bessere Langläufer.
12:13
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zur Entscheidung der Nordischen Kombinierer bei der Ski-WM in Lahti, wo es um 12:30 Uhr in die 10 Kilometer gehen wird.
10:43
Langlauf startet um 12:30 Uhr
Es ist also alles angerichtet für einen spannenden Langlauf. Weiter gehen wird es um 12:30 Uhr. Wir sind natürlich pünktlich wieder zurück. Bis gleich!
10:42
Hug auf Kurs
Auf Kurs liegt nach dem Langlauf auch Tim Hug, wenn auch der Schweizer sicherlich nicht um Medaillen mitkämpfen kann. Mit Platz 14 hat er bei den engen Abständen noch alle Möglichkeiten auf einen Rang in den besten Zehn.
10:41
Gruber und Seidl vorne drin
Nicht verstecken müssen sich auch die Kollegen aus Österreich, die wie zu erwarten Bernard Gruber und Mario Seidl nach dem Springen vorne drin haben. Gruber geht als Vierter in die Loipe, Seidl wird ihm drei Sekunden später folgen. Von Platz 15 das Rennen beginnen wird dann David Pommer. Enttäuschend verlief das Springen indes für Philipp Orter, der nur 30. ist.
10:39
DSV-Kombinierer im Soll
Auch für die anderen deutschen Kombinierer sieht die Bilanz nach dem ersten Teil ordentlich aus. Björn Kircheisen liegt auf Platz acht und müsste zu den Medaillenrängen nur zehn Sekunden aufholen. Auch Fabian Riessle sollte man mit 16 Sekunden Rückstand zu Platz drei noch nicht abschreiben. Manuel Faisst geht unmittelbar dahinter als 13. in den Langlauf.
10:37
Gibt es den deutschen Zweikampf?
Nach dem Skispringen deutet in Lahti alles darauf hin, als würden wir gleich im Langlauf abermals einen Zweikampf zwischen Eric Frenzel und Johannes Rydzek erleben, die sich ja bereits im Weltcup in dem einen oder anderen Rennen duellierten. Als Erster in die Loipe gehen wird Eric Frenzel, doch Rydzek, der eigentlich als besserer Läufer gilt, hat nur 14 Sekunden Rückstand. Dritter ist nach dem Springen der Este Kristjan Ilves, der aber durch seine Laufform natürlich kein Medaillenkandidat ist.
10:34
Johannes Rydzek (GER)
Und auch Johannes Rydzek mischt mit, muss sich aber zumindest für den Moment Frenzel geschlagen geben. Der 25-Jährige schafft es zwar ebenfalls auf 99 Meter, bekommt aber in der Windkompensation deutlich mehr abgezogen als Frenzel. Somit muss er sich dann um 14 Sekunden hinter seinem Teamkollegen einordnen.
10:32
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel will sich im teaminternen Duell nicht geschlagen geben! Er erwischt seinen Sprung am Schanzentisch optimal, ist sofort in der richtigen Flughaltung und katapultiert sich mit 99 Metern in die Favoritenrolle. Mit 24 Sekunden Vorsprung setzt er sich an die Spitze.
10:31
Fabian Riessle (GER)
Für Fabian Riessle heisst es jetzt seinen Sprung zusammenzubekommen, wenn er heute eine Chance auf die Medaillen haben will. Und das gelingt ihm! Nachdem es in den Trainings überhaupt nicht zusammenpasste, holt er jetzt seinen besten Versuch raus und geht bis auf 94,5 Meter hinunter. In der Tabelle steht zwar "nur" Platz zehn, aber der Zeitrückstand ist mit 16 Sekunden ein Kinderspiel für Riessle.
10:30
Akito Watabe (JPN)
Auch Akito Watabe lässt nicht aus! Der Japaner zeigt mit 95,5 Metern ebenfalls einen Topsprung und landet in etwa in dem Bereich, wo derzeit auch Kircheisen liegt.
10:29
Björn Kircheisen (GER)
Das war ein richtig starker Sprung! Björn Kircheisen bringt seinen Versuch sauber durch und kommt bis auf 94 Meter. Da er nur 1,8 Punkte für den Wind abgezogen bekommt, reicht das für Platz fünf. Nur zehn Sekunden fehlen dem Routinier im deutschen Team derzeit zu Platz eins.
10:28
Mario Seidl (AUT)
Ganz anders läuft es für Mario Seidl. Der Österreicher zeigt einmal mehr, dass er zu den besten Springern gehört und zieht den Sprung trotz eines kleinen Fehlers am Absprung noch bis auf 95,5 Meter herunter. Mit derzeit sechs Sekunden Rückstand ist er vorne drin.
10:26
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola zuckt nach seinem Sprung mit dem Schultern und weiss nicht so recht, wo ihm da die Meter abhanden gekommen sind. Nach 90 Metern und niedrigen Noten liegt er nur auf Platz 21. Da hatte er sich natürlich deutlich mehr vorgenommen.
10:25
Jørgen Gråbak (NOR)
Und auch Jørgen Gråbak kann die Konkurrenz nicht unter Druck setzen. Gerade einmal 91,5 Meter schafft der Norweger und sortiert sich damit auf Platz 17 ein.
10:24
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa steht mit der Normalschanze in Lahti hingegen auf Kriegsfuss und hat hier auch in den Trainings keine Topergebnisse abliefern können. Und auch jetzt läuft der Sprung des Italieners überhaupt nicht flüssig. Mit 90,5 Metern hat er keine Chance mehr auf die Medaillen.
10:23
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen gibt vor heimischer Kulisse alles und auch er zeigt im Wettkampf seinen besten Sprung der letzten Tage. Er erwischt die so wichtige Absprungphase richtig gut und erreicht gute 95 Meter. Mit neun Sekunden Rückstand ist so auch er heute einer derjenigen, auf den wir achten müssen.
10:20
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber ist der erste Athlet, der erst noch einmal vom Balken muss, ehe er dann von der Schanze darf. Als es dann losgeht, läuft es für den Oldie im ÖSV-Team richtig gut und mit 95,5 Metern wird er heute vorne drin sein. Nur zwei Sekunden liegt er hinter dem laufschwachen Esten Ilves zurück.
10:18
Tim Hug (SUI)
Bei Tim Hug lief es in den Wochen vor der WM richtig gut und auch heute kann der Schweizer mit seinem Resultat von der Schanze mehr als zufrieden sein. Nach 94,5 Metern und guten Noten ist er auf gutem Weg sein angestrebtes Top-Ten-Resultat zu erreichen.
10:16
Espen Andersen (NOR)
Auch Espen Andersen schaut nach seinem Sprung verhalten in die Kameras, denn natürlich hatte sich der Norweger hier mehr vorgenommen als 89,5 Meter. Es geht auf Rang neun zurück.
10:16
Manuel Faisst (GER)
Manuel Faisst war hier in den Trainings immer ganz vorne mit dabei, jetzt fällt die Freude des DSV-Kombinierers nach seinem Wettkampfsprung verhalten aus. Denn mit 93,5 Metern kann er jetzt nicht ganz vorne angreifen. Trotzdem, auch damit sollte er heute ein gutes Ergebnis erreichen können.
10:14
Magnus Krog (NOR)
Zufriedenheit sieht anders aus. Magnus Krog fährt nach seinem Sprung auf 89,5 Metern mit gesenktem Kopf aus. Der 29-Jährige weiss natürlich, dass er damit keine Chance auf eine Medaille hat.
10:13
Philipp Orter (AUT)
Der nächste Österreicher ist bereits in der Spur, kann jetzt aber leider nicht mit der Weite seines Teamkollegen mithalten. Nach 90,5 Metern und Noten im 17er-Bereich fällt er bis auf Position 15 zurück.
10:12
David Pommer (AUT)
Guter Auftakt für die österreichische Mannschaft! David Pommer zeigt zum Wettkampf seinen bisher besten Sprung auf dieser Schanze und hat nach 93,5 Metern sowie 26 Sekunden Rückstand heute alle Möglichkeiten ein gutes Ergebnis abzuliefern.
10:11
Hideaki Nagai (JPN)
Und auch Hideaki Nagai ist nach seiner Landung zufrieden und weiss, dass er heute eine Rolle spielen will. Der Japaner zückt die Faust und feiert 95,5 Meter, die ihn gemeinsam mit Braud auf Rang zwei bringen.
10:10
Francois Braud (FRA)
Francois Braud macht es deutlich besser und segelt in seinem Flug bis auf 94,5 Meter. Auch in der Haltung weiss der Franzose zu überzeugen und erhält im Durchschnitt die 18,0 von den Richtern. Nur zehn Sekunden liegt er im Zwischenresultat hinter Ilves zurück.
10:09
Mikko Kokslien (NOR)
Da hat Mikko Kokslien einige Meter verschenkt. Der Norweger ist am Schanzentisch etwas zu spät dran und verliert dadurch schon früh an Höhe. Somit werden es dann nur 89,5 Meter.
10:07
Yoshito Watabe (JPN)
Für seinen Landsmann Yoshito Watabe geht es zwar nur einen halben Meter weiter, da er allerdings nur einen geringen Aufwind vorgefunden hatte, ist der Sprung dann deutlich mehr wert. Mit 34 Sekunden Rückstand ist er derzeit Vierter.
10:06
Takehiro Watanabe (JPN)
Takehiro Watanabe ist der erste Japaner im heutigen Starterfeld. Ganz optimal läuft es für ihn allerdings jetzt nicht und trotz viel Aufwind muss er seinen Sprung schon nach 92 Metern beenden.
10:05
Antoine Gerard (FRA)
Auch der junge Franzose darf mit seiner Sprungleistung durchaus zufrieden sein, wenn nach 90,5 Metern auch klar sein sollte, dass der Wettkampf für ihn heute im Mittelfeld enden wird.
10:04
Bryan Fletcher (USA)
Das war zwar kein Übersprung, aber deutlich besser als die Versuche, die wir in den letzten Wochen von dem US-Amerikaner gesehen haben. Mit 93,5 Metern und aktuell 33 Sekunden Rückstand muss man ihn durchaus auf der Rechnung haben.
10:03
Leevi Mutru (FIN)
Auch für Leevi Mutru wird es nach seinem Sprung ins Mittelfeld geben. Der junge Finne erreichte mit einem Gate weniger und deutlich mehr Aufwind 90 Meter.
10:02
Maxime Laheurte (FRA)
Der französische Cheftrainer entscheidet sich dafür Maxime Laheurte mit einem Gate weniger Anlauf über die Schanze zus schicken. Gelohnt hat sich das aber leider überhaupt nicht. Mit 89,5 Metern erreicht er nicht die Weite, die er eigentlich hätte zeigen müssen, um die Pluspunkte auch bekommen zu dürfen. Er muss sich mit Rang sieben zufrieden geben.
10:00
Miroslav Dvorak (CZE)
Gerade im unteren Teil des Hangs hat Miroslav Dvorak es jetzt richtig gut, nutzen kann der Tscheche das aber nicht. Mit 88,5 Metern kommt er nicht einmal in diesen Bereich hinein.
09:59
Tomas Portyk (CZE)
Auf exakt die gleiche Weite geht es für den Tschechen Tomas Portyk, von dem wir eigentlich auf der Schanze mehr erwartet hätten. Vielleicht hat ihm da die Nervosität einen Strich durch die Rechnung gemacht?
09:58
Alessandro Pittin (ITA)
Das Sondertraining vor der WM hat sich gelohnt und Alessandro Pittin schafft es endlich einmal auch auf der Schanze einen starken Sprung auf die Kante zu bringen. Nach 90 Metern darf er zufrieden sein, durch die Abzüge für den guten Aufwind, liegt er damit aber trotzdem bereits über eine Minute zurück.
09:57
Kristjan Ilves (EST)
Schon in der Probe konnte Kristjan Ilves mit einem tollen Ergebnis überzeugen und auch jetzt nutzt der Este den Vorteil, das er diese Anlage schon häufig in Trainingscamps gesprungen ist. Nach 98 Metern übernimmt er vorerst die Spitzenposition.
09:56
Taylor Fletcher (USA)
Laufen kann Taylor Fletcher, doch leider macht dem US-Amerikaner das Springen in dieser Saison so seine Schwierigkeiten. Sein Sprung wirkt wenig ausgereift und deutlich zu passiv. Nach 85 Metern wird er heute keinerlei Chancen auf ein Topresultat haben.
09:55
Viacheslav Barkov (RUS)
Auch der nächste Russe im Feld kann überzeugen und erreicht mit 92 Metern eine solide Weite. Platz sechs steht damit derzeit für Barkov zu Buche.
09:54
Ernest Yahin (RUS)
So langsam kommen die Weiten über den K-Punkt und auch Ernest Yahin schafft es mit 93,5 Metern diese Marke zu überspringen. Durch seine Laufleistung wird es für ihn aber sicherlich später im Langlauf wieder weit zurück gehen.
09:53
Arttu Mäkiaho (FIN)
Für den ersten Finnen im Feld läuft es nicht optimal und am Ende stehen nur 89 Meter für Arttu Mäkiaho auf den Anzeigetafeln des Stadions.
09:53
Adam Cieslar (POL)
Bei der Universiade hatte Adam Cieslar alle im Griff gehabt, hier wird es für den Polen sicherlich auf keine Medaillen hinauslaufen, denn das Niveau ist ein ganz anders. Nach 93 Metern geht es für den Moment aber dennoch auf Platz zwei.
09:52
Marjan Jelenko (SLO)
Ganz stark! Zu Beginn der Saison lief bei Marjan Jelenko überhaupt nichts zusammen. Pünktlich zur WM befindet sich der Slowene nun aber wieder in der Sprungform, die wir von ihm kannten. Der Übergang am Tisch läuft flüssig durch und er legt sich ohne viele Korrekturen auf das Luftpolster. Mit 98 Metern geht er natürlich an die Spitze und wird sich wohl am Ende des Sprungdurchgangs im vorderen Bereich wiederfinden.
09:50
Karl-August Tiirmaa (EST)
Das ist doch endlich mal wieder ein guter Sprung von Karl-August Tiirmaa! Der Este bekommt seinen Versuch ordentlich auf die Kante und nutzt die guten Bedingungen im Hang für 92,5 Meter, womit er aktuell in Führung geht.
09:49
Je-un Park (KOR)
Je-un Park soll bei Olympia 2018 die koreanische Mannschaft vertreten. Bis dahin hat er aber noch viel Arbeit vor sich, denn nach 81 Metern fehlt ihm bereits jetzt einiges zum aktuell bestplatzierten Athleten.
09:48
Pawel Slowiok (POL)
Pawel Slowiok kommt in dieser Saison auf der Schanze überhaupt nicht zurecht und auch heute tut sich der Pole wieder schwer einen starken Sprung zu zeigen. Mit 88,5 Metern ist er aktuell auf Platz drei zu finden, aber es kommen natürlich auch noch einige Athleten.
09:47
Adam Loomis (USA)
Der nächste US-Boy begibt sich in die Spur, kann aber nach 88,5 Metern nicht in den Weitenbereich seines Teamkollegen Berend vordringen.
09:46
Lukas Runggaldier (ITA)
Lukas Runggaldier gibt alles, doch die Technik des Italieners wirkt alles andere als sauber. Er geht den Sprung zu passiv an und steht dann sehr steil in der Luft, wodurch der Wind ihn dann eher bremst, als das er ihm helfen kann. Nach 86,5 Metern findet er sich im Mittelfeld wieder.
09:45
Nathaniel Mah (CAN)
Das ist doch schon ein kleines Erfolgserlebnis für den jungen Kanadier. Nathaniel Mah wird heute sicherlich nicht um grosse Resultate mitkämpfen können, aber für ihn persönlich waren die 88,5 Meter eine recht ordentliche Weite.
09:44
Viktor Pasichnyk (UKR)
Aktuell haben die Athleten wieder Schwierigkeiten den K-Punkt dieser Anlage zu knacken und auch für Viktor Pasichnyk aus der Ukraine heisst es nach 86,5 Metern schon deutlich vor dieser Linie zur Landung ansetzen.
09:43
Samir Mastiev (RUS)
Und auch Samir Mastiev wird heute nicht mit seiner Leistung zufrieden sein können. Der Russe gehört sicherlich nicht zu denjenigen, die dauerhaft Weltcuppunkte buchen können, mehr als 85,5 Metern hätte man ihm aber dennoch zutrauen können.
09:42
Armin Bauer (ITA)
Für Armin Bauer geht es kurz darauf wieder kürzer und der sprungschwache Italiener muss sich jetzt mit 86,5 Metern zufrieden geben.
09:41
Jan Vytrval (CZE)
Und auch Jan Vytrval kann mit seiner Leistung von der Schanze zufrieden sein. Für den 17-Jährigen ging es bis auf 90,5 Meter.
09:40
Ben Berend (USA)
Ben Berend konnte uns in diesem Winter schon das eine oder andere Mal mit einem schönen Sprung beglücken und auch heute zeigt der US-Boy wieder einen richtig tollen Satz. Er nutzt die guten Bedingungen und geht mit einer soliden Technik bis auf 92 Meter. Damit ist er natürlich vorerst der führende Mann.
09:39
Vid Vrhovnik (SLO)
Der junge Slowene ist natürlich ebenfalls kein Medaillenkandidat und für den 17-Jährigen heisst es in diesem Jahr besonders Erfahrung sammeln. Vrhovnik geht seinen Sprung mit viel Risiko an, verdreht dann etwas und hat so besonders im ersten Flugdrittel viele Probleme. Eine grosse Weite springt so nicht heraus und es heisst schon nach 85,5 Metern landen.
09:38
Niyaz Nabeev (RUS)
Niyaz Nabeev hat wieder Aufwind, kann diesen aber nur bedingt für einen guten Sprung nutzen und landet nach 81,5 Metern ebenfalls sehr früh. Obwohl erst wenige Athleten unten sind, fehlen ihm so schon jetzt 47 Sekunden auf den Führenden.
09:37
Kail Piho (EST)
Und auch das nächste Mitglied der Piho-Familie stürzt ab, wenn Kail Piho jetzt auch etwas Pech mit dem Wind hatte, der leicht von hinten kam.
09:36
Han-Hendrik Piho (EST)
Han-Hendrik Piho galt auf der Schanze mal zu den stärksten Athleten, doch inzwischen hat er auch in diesem Bereich deutliche Probleme. Obwohl die estnische Mannschaft eigentlich häufig hier in Lahti trainiert, kann er keinen guten Sprung abrufen. Besonders am Tisch lässt er viel liegen und muss schliesslich schon nach 80,5 Metern die Segel streichen.
09:34
Lukas Danek (CZE)
Lukas Danek hat natürlich keinerlei Probleme, die bisherigen Weiten zu überfliegen, denn im Vergleich zu den vorherigen Athleten ist er natürlich deutlich stärker. Aber auch er wird mit 88 Metern heute keinerlei Rolle spielen.
09:33
Chingiz Rakparov (KAZ)
Auch Chingiz Rakparov ist einer der Athleten, die wir überhaupt noch nicht kennen und das zeigt sich auch schon an seinem Sprungstil, der sehr unsauber wirkt. Mit 77 Metern heisst es natürlich auch für ihn nur dabei sein.
09:32
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Bei Weltmeisterschaften sehen wir gewohnt auch einige Starter aus kleineren Nationen, zu denen gehört auch Dmytro Mazurchuk aus der Ukrainer, den wir im Weltcup überhaupt noch nicht gesehen haben. Er stellt jetzt 82,5 Meter in den Schnee.
09:31
Hugo Buffard (FRA)
Den Auftakt in den Sprungdurchgang gibt der junge Franzose Hugo Buffard, den wir bereits im Weltcup das eine oder andere Mal gesehen haben. Sein Manko ist allerdings die erste Teildisziplin seiner Sportart und durch schlechte Sprungergebnisse blieb er in dieser Saison häufig bereits in der Qualifikation hängen und konnte so seine starke Laufform nicht nutzen. Aus Gate 16, also der Luke aus der vorhin in der Probe die besten Athleten gesprungen waren, kann er bei starkem Aufwind jetzt nur 79 Meter zeigen.
09:28
Rydzek überfliegt den Schanzenrekord
Der Probe seinen Stempel aufdrücken konnte Johannes Rydzek. Der DSV-Kombinierer brannte ein Feuerwerk ab und überflog mit 102 Metern den offiziellen Schanzenrekord der Anlage. Es deutet also alles auf einen guten deutschen Tag hin. Den zweitbesten Sprung konnte Mario Seidl aus Österreich zeigen, der ebenfalls aus Gate 16 bis auf 98,5 Meter segelte. Auf Rang drei folgte ihm der Slowene Marjan Jelenko, der mit einem Gate mehr Anfahrt 99,5 Meter erzielte.
09:26
Die Bedingungen
In Lahti muss man natürlich immer einen Blick auf die Bedingungen haben, denn die Schanzen hier sind besonders windanfällig. Heute treffen die Athleten aber insgesamt auf ganz ordentliche Bedingungen, wenn es auch ein paar wenige Ausritte nach oben und unten gibt. In der Probe herrschte fast durchgehend ein leichter Aufwind.
09:22
Auf wen gilt es zu achten?
Neben den deutschen Athleten gibt es natürlich weitere zahlreiche Medaillenanwärter. Die Japaner schicken Akito Watabe ins Rennen, im norwegischen Team hofft man darauf, dass Jørgen Gråbak und Magnus Krog nach einem guten Sprung von der Schanze vorne angreifen können. Die Gastgeber aus Finnland können auf Ilkka Herola und Eero Hirvonen bauen.
09:17
Einzelkämpfer Hug
Sicherlich kein Medaillenkandidat ist der einzige Schweizer im Feld, Tim Hug. Nach den guten Resultaten bei den Asien-Weltcups und soliden Ergebnissen in den bisherigen Trainings hier in Lahti muss sich der 29-Jährige aber keinesfalls verstecken und hat sicherlich die Möglichkeit auf ein Ergebnis in den Top Ten.
09:13
Junges ÖSV-Team
Ihre Chancen nutzen möchten auch die Österreicher, die die ersten Wettkämpfe in Lahti mit zwei WM-Neulingen bestreiten. Sowohl für Mario Seidl als auch David Pommer wird es heute die erste Teilnahme bei Weltmeisterschaften sein. Bereits 2015 seine Premiere gefeiert hatte David Pommer. Vierter Mann ist Routinier Bernhard Gruber, der sich wie Seidl an einem guten Tag durchaus Chancen auf eine Medaille ausrechnen kann.
09:08
Gold-Favoriten kommen aus Deutschland
Die grossen Favoriten sind nach ihrer überragenden Vorstellung in der bisherigen Saison natürlich die deutschen Kombinierer, die 18 von 19 Einzelwettkämpfen für sich entschieden hatten. Das DSV-Team hat mit Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Fabian Riessle gleich drei Top-Leute dabei, die allesamt um Gold kämpfen können. Verstärkt wird das Team durch Manuel Faisst und Björn Kircheisen, die sich in den Trainings ebenfalls in einer ordentlichen Verfassung zeigten.
09:02
Willkommen zum WM-Auftakt der Kombinierer!
Nachdem gestern bei den Langläufern die ersten Medaillen verteilt wurden, wird es bei der Nordischen Ski-WM in Lahti heute für die Nordischen Kombinierer ernst. Los geht es um 09:30 Uhr mit dem Skispringen von der Normalschanze, ehe ab 12:30 Uhr der 10km-Langlauf ansteht.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436