Weltmeisterschaft

  • HS 100, 10km
    24.02.2017 09:30
  • HS 100, Staffel 4x5km
    26.02.2017 11:00
  • HS 130, 10km
    01.03.2017 11:00
  • HS 130, Teamsprint 2x7,5km
    03.03.2017 15:00
  • 1
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    26:41.60m
  • 2
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    +4.80s
  • 3
    Francois Braud
    Braud
    Frankreich
    Frankreich
    +13.00s
  • 26:41.60m
    1
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +4.80s
    2
    Japan
    Akito Watabe
  • +8.20s
    3
    Frankreich
    Francois Braud
  • +4.40s
    4
    Österreich
    Mario Seidl
  • +9.10s
    5
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +10.40s
    6
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +0.60s
    7
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +0.20s
    8
    Österreich
    David Pommer
  • +0.60s
    9
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • +12.30s
    10
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +1.30s
    11
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +1.80s
    12
    Österreich
    Philipp Orter
  • +6.40s
    13
    Norwegen
    Magnus Moan
  • +10.40s
    14
    Schweiz
    Tim Hug
  • +5.40s
    15
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +25.90s
    16
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +6.80s
    17
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +6.80s
    18
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +0.90s
    19
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +7.80s
    20
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +11.40s
    21
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +2.00s
    22
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +16.00s
    23
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +4.80s
    24
    Polen
    Adam Cieślar
  • +10.10s
    25
    Finnland
    Hannu Manninen
  • +22.90s
    26
    Italien
    Samuel Costa
  • +19.90s
    27
    Estland
    Kristian Ilves
  • +1.20s
    28
    Italien
    Armin Bauer
  • +3.30s
    29
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +6.80s
    30
    Ukraine
    Viktor Pasichnyk
  • +15.80s
    31
    USA
    Bryan Fletcher
  • +5.40s
    32
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • +4.50s
    33
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +37.90s
    34
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +0.10s
    35
    Russland
    Samir Mastiev
  • +9.40s
    36
    USA
    Taylor Fletcher
  • +0.30s
    37
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • +6.00s
    38
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +1.40s
    39
    Estland
    Han-Hendrik Piho
  • +5.30s
    40
    USA
    Ben Berend
  • +4.50s
    41
    Russland
    Ernest Yahin
  • +3.60s
    42
    Tschechien
    Miroslav Dvořák
  • +17.70s
    43
    Estland
    Kail Piho
  • +13.50s
    44
    USA
    Adam Loomis
  • +18.40s
    45
    Estland
    Karl-August Tiirmaa
  • +13.70s
    46
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • +1:03.50m
    47
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • +8.60s
    48
    Russland
    Timofey Borisov
  • +13.90s
    49
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • +0.40s
    50
    Südkorea
    Je-un Park
  • +51.00s
    51
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • DNF
    52
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • LAP
    52
    Kasachstan
    Chingiz Rakparov
  • LAP
    52
    Kanada
    Nathanies Mah
15:56
Auf Wiedersehen!
Das war es von der dritten WM-Entscheidung der Nordischen Kombinierer aus Lahti. Weiter geht es dann am Freitag, wenn im Teamsprint der letzte Medaillensatz verteilt wird. Wir sind natürlich auch dann wieder live mit dabei. Bis dahin!
15:54
Wieder keine Top Ten für Hug
Der schweizer Einzelkämpfer Tim Hug musste auch heute wieder auf seinen angepeilten Top Ten-Platz verzichten und lief auf dem 14. Platz über die Linie. Während es für die Konkurrenten dann in ein paar Tagen in den letzten Wettkampf geht, führt Hugs Reise nun zurück in die Heimat, um sich auf die letzten Bewerbe der Saison vorzubereiten.
15:52
Teamleistung top, Medaille fehlt
Auch die Österreicher lieferten heute eine starke Teamleistung ab, dürften aber wohl dennoch nicht ganz zufrieden sein, wo doch die Medaillen nach dem Springen zum Greifen nah waren. Sprungsieger Mario Seidl überquerte die Ziellinie letztendlich auf der vierten Position, Wilhelm Denifl war Fünfter. David Pommer, Bernhard Gruber und Philipp Orter komplettierten das gute Mannschaftsergebnis auf den Rängen acht, neun und zwölf.
15:49
Drei Deutsche in den Top Ten
Auch wenn die deutschen Kombinierer heute nicht so dominieren konnten, wie in den Wettkämpfen von der Normalschanze, kann sich das Resultat durchaus sehen lassen. Fabian Riessle und Eric Frenzel holten nach dem schwierigen Springen heute in der Loipe das Maximum raus und liefen noch bis auf die Plätze sechs und sieben vor. Einzig Björn Kircheisen enttäuschte etwas, der auf Platz 15 über die Linie kam.
15:47
Erste Einzelmedaille für Watabe
Nicht unzufrieden dürfte auch Akito Watabe sein. Der Japaner musste sich zwar wie so fort einem Konkurrenten geschlagen geben, feiert aber mit Silber seine erste Einzelmedaille bei Weltmeisterschaften. Bisher konnte er nur im Teamwettkampf Edelmetall feiern. Für Francois Braud ist es nach Silber in Falun die zweite Einzelmedaille bei Weltmeisterschaften.
15:45
Historisches Gold von Rydzek
Johannes Rydzek sorgt auch in der dritten WM-Entscheidung von Lahti für Kombinierer-Gold. Der 25-Jährige liess den Verfolgern im Zieleinlauf keine Chance und sicherte sich souverän sein fünftes Gold bei Weltmeisterschaften. Und das ist historisch! Er zieht in der ewigen Bestenliste mit Bjarte Engen Vik aus Norwegen und den Franzosen Jason Lamy Chappuis gleich, die ebenfalls fünfmal Gold holen konnte.
15:42
Rydzek schnappt sich Gold!
Johannes Rydzek lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen! Kurz vor dem Einlaufen ins Stadion macht er ernst, setzt sich von den Verfolgern ab und feiert einmal mehr souverän die Goldmedaille. Zweiter wird Akito Watabe, Bronze geht an Francois Braud.
15:41
Watabe ist wieder dabei
Akito Watabe hingegen ist wieder mitten drin und hat sich auf den letzten Kilometern erholt. Drei kommen noch für Gold in Frage, aber noch haben wir zwei Kilometer vor sich!
15:39
Braud setzt sich auf die Eins
Francois Braud geht am Anstieg nach vorne und macht jetzt das Tempo, Rydzek setzt sich dahinter an die Zwei. Das ÖSV-Duo hingegen hat zu kämpfen! Denifl und Seidl versuchen alles, doch dann müssen sie abreissen lassen und die Medaille ist dahin!
15:38
Wer setzt die erste Attacke?
Wird es auf einen Zielsprint hinauslaufen oder setzt ein Athlet bereits zu einem frühen Zeitpunkt in der letzten Runde die Attacke? Am spritzigsten sehen rein vom optischen Denifl, Rydzek und Braud aus. Seidl und Watabe tun sich bereits deutlich schwerer den Anschluss zu halten.
15:35
Jetzt wird es spannend!
Nun wird es richtig spannend im Medaillenkampf! Der Zusammenschluss ist erfolgt und in der letzten Runde haben noch fünf Athleten die Chance auf die WM-Medaillen. Aus der zweiten Gruppe sollte hier wohl niemand herankommen, denn die gehen mit 37 Sekunden Rückstand in die letzte Runde.
15:33
Nur noch zehn Sekunden
Bald sollte es um Seidl geschehen sein. Der erste Teil der dritten Runde ist absolviert und jetzt sind es nur noch etwa zehn Sekunden, die ihm von Rydzek, Braud und Denifl trennen. Schon schwerer tut sich Akito Watabe, der sich aber an der Abfahrt noch einmal herangekämpft hat.
15:31
Zweite Gruppe tut sich schwerer
Die zweite Verfolgergruppe tut sich da schon schwerer und es bleibt aktuell bei knapp 50 Sekunden Rückstand. Mit dabei sind hier unter anderem die Österreicher Orter, Gruber und Pommer sowie Frenzel und Riessle aus der deutschen Mannschaft.
15:31
Vorsprung geht wieder dahin
Es geht in die ersten Anstiege und schon geht es wieder dahin mit Seidls Vorsprung. Kurz vor der nächsten Zwischenzeit haben die Verfolger um Rydzek bereits wieder zehn Sekunden abgeknabbert.
15:29
Seidl führt zur Halbzeit
Mario Seidl ist schon wieder im Stadion und geht jetzt in seine dritte Runde. Wie auf der letzten Runde haben die Verfolger auch jetzt wieder nichts aufholen können, mal sehen wie es dann gleich nach dem ersten Teil der dritten Runde aussieht.
15:27
Riessle und ÖSV-Duo ist dran
Weiter hinten müssen wir Fabian Riessle sowie das junge ÖSV-Duo aus Philipp Orter und David Pommer hervorheben. Alle drei haben sich inzwischen in die grosse zweite Verfolgergruppe reingekämpft. Die liegt aktuell knapp 20 Sekunden hinter der ersten Gruppe.
15:25
Erster Streckenteil spricht für Verfolger
Der erste Streckenteil scheint den Verfolgern deutlich besser zu liegen. Wie schon auf der ersten Runde, holt die Gruppe hinter ihm auch jetzt wieder in den ersten Kilometern deutlich auf und hat den Rückstand bereits wieder um 15 Sekunden verkürzen können. 25,4 Sekunden sind es nun nur noch, die ihn von dem Quartett trennen.
15:23
Seidl hält Vorsprung
Mario Seidl hat seine erste Runde hinter sich gebracht und der Österreicher hat seinen Vorsprung halten können. Nur drei Sekunden haben die Verfolger auf den letzten 1,2 Kilometern zu ihm aufholen können. Eric Frenzel ist seinerseits bereits in die zweite Verfolgergruppe vorgelaufen, die derzeit aus acht Athleten befindet. Auch Fabian Riessle legt los wie die Feuerwehr! Er ist bereits auf Platz 14 zu finden und liegt zehn Sekunden hinter dieser Gruppe.
15:20
Verfolger sind zusammen
Bei 1,3 Kilometern ist dann auch das erledigt. Denifl, Watabe, Braud und Rydzek bilden also jetzt eine Vierergruppe, die den Youngster Mario Seidl jagt. Nur noch 40 Sekunden liegt der junge Österreicher vorne. Auch die Starter dahinter haben zum grossen Teil ihren Abstand zum Führenden verkleinern können.
15:18
Rydzek schon dran
Wie zu erwarten war ist Johannes Rydzek bereits auf den ersten Metern an Braud und Watabe herangelaufen und bildet nun gemeinsam mit ihnen eine kleine Läufergruppe. Bald dürfte man sich dann sicher auch Denifl schnappen, der an zweite Stelle läuft.
15:15
Start ist erfolgt!
Und auf geht die Hatz! Mario Seidl begibt sich mit 46 Sekunden Vorsprung zu seinem Landsmann Wilhelm Denifl als erster Läufer in die Loipe. Wir dürfen gespannt sein, wie er sein Rennen von der Spitze angehen wird.
15:13
Bald geht's los
Die ersten Athleten machen sich am Start bereit. Es dauert nicht mehr lange und dann fällt der Startschuss zu einem spannenden Rennen über die 10 Kilometer.
15:12
Schwierige Bedingungen
Während die Athleten bei den Wettkämpfen von der Normalschanze noch mit knackigen Minusgraden und harten Loipen verwöhnt wurden, treffen sie heute auf deutlich schwierigere Bedingungen. Es herrschen leichte Plusgrade und das Geläuf ist weich. Am Ende wird so sicherlich auch die Arbeit der Techniker entscheidend sein im Kampf um den Titel von der Grossschanze. Hinzukommt, dass die Strecke in Lahti ohnehin keine der leichtesten ist.
15:09
Was kann Moan zeigen?
Gespannt sein dürfen wir auch darauf, was uns Magnus Moan heute präsentieren kann. Der Norweger, der als starker Läufer gilt, beginnt mit 1:21 Minuten Rückstand zu Seidl, bzw. 27 Sekunden Rückstand zur Bronzemedaille. Für seine Teamkollegen sollte der Abstand nach ganz vorne hingegen bereits zu gross sein, um noch etwas reissen zu können. Alles geben wird auch wieder Akito Watabe und von Rang drei startet. Der Japaner wartet weiter auf seine erste Einzelmedaille bei Weltmeisterschaften.
15:04
Rydzek in Lauerstellung
Bester Deutscher ist Johannes Rydzek auf dem fünften Platz, womit er allerdings noch alle Chancen auf die Medaillen hat. Zu Gold fehlt ihm eine Minute, zu Silber 14 und zu Bronze gerade einmal sechs Sekunden. Einen Rückstand, den er wohl schon auf der ersten Runde locker zulaufen wird. Für seine Teamkollegen gilt es deutlich mehr aufzuholen: Eric Frenzel liegt an 13. Stelle und müsste 1:29 Minuten zu Seidl aufholen. Riessle und Kircheisen haben 1:38 bzw. 1:44 Minuten Rückstand. Da müssen sie schon alles aus sich rausholen, wenn es noch Edelmetall werden soll.
14:58
Zwei Österreicher an der Spitze, Laheurte disqualifiziert
Der Österreicher Mario Seidl sorgte am Vormittag mit 132 Metern für die deutliche Tagesbestweite und wird gleich mit 46 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Wilhelm Denifl. Der ursprünglich zweitplatzierte Franzose Maxime Laheurte wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs nach Ende des Springens disqualifiziert. Der 31-Jährige hatte bereits im Teamwettkampf von der Normalschanze Probleme mit seinem Anzug, war dort aber eine Disqualifikation gerade noch entkommen.
14:53
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zu den Weltmeisterschaften aus Lahti, wo es ab 15:15 Uhr in den Langlauf über die 10 Kilometer gehen wird.
12:11
Langlauf startet um 15:15 Uhr
Das soll es für den Moment von der Nordischen Kombination gewesen sein. Weiter geht es dann um 15:15 Uhr mit der Entscheidung im Langlauf. Bis dann!
12:11
Chance auf Top Ten ist da
Bei Tim Hug schaut es ebenfalls ganz ordentlich aus. Der Schweizer konnte zwar keinen Sprung auf dem Niveau der Probe abliefern, liegt mit Platz zwölf aber in einem Bereich, in dem ein gutes Ergebnis heute möglich sein sollte.
12:10
Gutes Zwischenergebnis für Österreich
Die Österreicher stehen nach dem Skispringen deutlich besser da. Neben Seidl und Denifl, die in den Top 3 starten, liegt auch Bernhard Gruber auf Position neun zur Halbzeit in den Top Ten. Auch David Pommer und Philipp Orter haben mit 1:32 bzw. 1:34 Minuten Rückstand und den Plätzen 15 und 16 noch die Möglichkeit auf ein gutes Ergebnis, zumal sich ja besonders Orter schon von der Normalschanze mit guten Laufleistungen hervortun konnte.
12:06
Noch viel drin für Rydzek
Für die deutschen Athleten lief es im Skisprung-Teil nicht rund und bei schwierigen Bedingungen konnte einzig Johannes Rydzek Schadensbegrenzung betreiben. Der 25-Jährige geht mit einer Minute Rückstand zum Führenden in die Loipe, hat aber zur Silbermedaille gerade einmal 22 Sekunden aufzuholen. Eric Frenzel beginnt mit 1:29 Minuten Rückstand zu Rang ein, Fabian Riessle und Björn Kircheisen haben 1:38 bzw. 1:44 Minuten aufzuholen.
12:02
Seidl ist Halbzeitführender
Zur Halbzeit liegt in Lahti also Mario Seidl an der Spitze des Feldes. Der Österreicher zeigte mit 132 Metern mit Abstand den besten Sprung der Konkurrenz und wird gleich mit 38 Sekunden Vorsprung in den Langlauf gehen. Wenn es gut läuft, dann könnte das durchaus für eine Medaille reichen. Auf den Rängen zwei und drei folgen Maxime Laheurte und Seidls Teamkollege Wilhelm Denfil, die beide ebenfalls als eher schwächere Läufer gelten.
12:00
Johannes Rydzek (GER)
Und auch Johannes Rydzek bekommt ein richtiges Pfund mit in die Loipe! Wie bei seinem Teamkollegen fällt auch er im unteren Drittel in ein Loch und erreicht bei Weitem nicht die Weite eines Seidl. Mit einer Minute Rückstand sollte man ihn aber dennoch nicht abschreiben.
11:58
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel beginnt nach dem Schanzentisch ebenfalls mit einer guten Höhe, doch auch er kann seinen Sprung im unteren Teil nicht voll durchziehen. Nach 121 Metern wird auch er es schwer haben.
11:57
Fabian Riessle (GER)
Und auch Fabian Riessle ist nach seinem Sprung alles andere als zufrieden. Das erste Flugdrittel sieht ganz gut aus, doch im unteren Teil fällt dann auch er vom Himmel und wird es mit 1:39 Minuten Rückstand schwer haben um die Medaillen zu kämpfen.
11:56
Akito Watabe (JPN)
Auch Akito Watabe steigt nach dem Absprung hoch raus, an Seidl kommt der Japaner aber ebenfalls nicht heran und landet bereits nach 125 Metern. Obendrauf gibt es dann auch noch hohe Abzüge in der Windwertung, weshalb auch er schon mit 54 Sekunden Rückstand starten wird.
11:55
Björn Kircheisen (GER)
Björn Kircheisen kann in diese Weitenbereiche jetzt leider nicht vordringen und es wird ganz schwer werden seine Medaille aus dem Einzel von der Normalschanze zu wiederholen. Nach 118,5 Metern startet er mit 1:44 Minuten Rückstand zu Seidl in den Langlauf.
11:53
Mario Seidl (AUT)
Was für ein Satz! Mario Seidl lässt sich von diesen Bedingungen überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und zieht seinen Sprung eiskalt durch. Nach 132 Metern und guten Haltungsnoten geht es für ihn natürlich mit einem satten Vorsprung auf Platz eins.
11:52
Ilkka Herola (FIN)
Was kann Ilkka Herola bei diesen Bedingungen zeigen? Er versucht alles, doch auch er kann bei den aktuellen schwierigen Verhältnissen nicht viel rausholen. 117,5 Meter bedeuten auch für ihn schon 1:18 Minuten Rückstand.
11:51
Jørgen Gråbak (NOR)
Dem nächsten Favoriten werden die Federn gerupft! Jørgen Gråbak stürzt schon nach 112 Metern ab, bekommt dann auch noch schlechte Noten und wird auf Platz 22 zurückgeschleudert. Mit 1:55 Minuten Abstand zu Platz eins wird es keine Medaille geben.
11:50
Samuel Costa (ITA)
Und auch Samuel Costa kann bei diesen Bedingungen nicht viel machen und wird mit 117,5 Metern abgestraft. Auch für ihn sollte damit der Kampf um die besten Plätze gelaufen sein.
11:49
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen eröffnet den Block der letzten zehn Athleten. Viel ist für ihn aber nicht drin. Er hat Pech mit dem Wind und bekommt auch seine Sprungtechnik nicht sauber auf die Kante. Nach 113,5 Metern bekommt er 1:35 Minuten Rückstand mit auf den Weg, wenn es am Nachmittag in den Langlauf geht.
11:47
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber versucht alles und kitzelt alles aus seinem Sprung heraus. Mit 121 Metern steigert er sich zwar deutlich zum Training, ganz zufrieden sein wird der mit Rang sechs und 38 Sekunden Rückstand aber wohl dennoch nicht.
11:46
Wilhelm Denifl (AUT)
Wilhelm Denifl hat in diesem Teil mehr Glück und so hebt es den Österreicher an dieser Stelle noch etwas hoch. Nach 125,5 Metern ist er mit nur acht Sekunden Rückstand derzeit Zweiter.
11:45
Tim Hug (SUI)
Schade! In der Probe konnte Tim Hug einen richtig starken Versuch zeigen, jetzt hat der Schweizer etwas Pech mit dem Wind. Der weht im ersten Teil zwar kräftig, doch weiter unten hat er dann kaum Unterstützung mit dem Wind und fällt dann nach 120,5 Metern in ein Loch.
11:44
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen hingegen wird nicht ganz zufrieden sein, denn normalerweise kann der junge Norweger deutlich mehr zeigen als 120,5 Meter. Durch gute Noten und geringere Abzüge in der Windwertung bringt ihn diese Weite aber dennoch deutlich weiter nach vorne als zuvor Krog.
11:43
Magnus Krog (NOR)
Ihn müssen wir gleich sicherlich ebenfalls in Blick haben, denn auch Magnus Krog zeigt jetzt einen soliden Sprung mit 120,5 Meter. Mit 56 Sekunden ist er aktuell in den Bereich, den er an einem guten Tag durchaus zulaufen kann.
11:41
Philipp Orter (AUT)
Und auch Philipp Orter präsentiert sich jetzt ganz ordentlich. Der 23-Jährige setzt nun ebenfalls 119,5 Meter in den Schnee.
11:40
David Pommer (AUT)
David Pommer zeigt nach der Landung die Faust. Der Österreicher ist mit seinen 119,5 Metern auf ganzer Linie zu frieden. Mit 54 Sekunden Rückstand in der Zwischenwertung wird es aber wohl nicht bis nach ganz vorne reingehen. Die Top Ten sollten aber für ihn möglich sein.
11:39
Hideaki Nagai (JPN)
Der Sprung hingegen ging vollkommen daneben. Kurz nach dem Tisch war der Sprung von Hideaki Nagai schon vorbei, denn ab dann häuften sich beim Japaner die Fehler.
11:39
Francois Braud (FRA)
Die Franzosen springen heute wie aus einem Guss und auch Francois Braud kann uns einen starken Sprung präsentieren. Mit 122,5 Metern kommt er zwar nicht an die Weite von Laheurte heran, aber dafür bekam er auch in der Windkompensation weniger abgezogen. So sind es dann doch nur 16 Sekunden, die ihn von seinem Landsmann trennen.
11:37
Yoshito Watabe (JPN)
Der jüngere Bruder vom japanischen Topmann Akito Watabe ist unterwegs, kann heute aber nicht mit den bisherigen Bestweiten mithalten. Mit 119,5 Metern geht es für den 25-Jährigen schon jetzt weit nach hinten, als das er damit in der Loipe noch was rausholen könnte.
11:35
Magnus Moan (NOR)
Und auch ihn müssen wir auf der Rechnung haben! Die ersten Meter direkt nach dem Tisch laufen nicht optimal, doch dann geht es für den Norweger dahin und er zieht seinen Sprung bis auf 122 Meter herunter. Das ist derzeit Position vier mit 43 Sekunden Abstand zum aktuell Führenden.
11:34
Takehiro Watanabe (JPN)
Auch Takehiro Watanabe nutzt die aktuell guten Bedingungen im letzten Teil der Schanze und zeigt und seine ansprechende Weite auf 125 Meter.
11:33
Antoine Gerard (FRA)
Die Franzosen wollen es heute wissen! Antoine Gerard kann mit seinem Landsmann mitziehen und knallt mit 125 Metern ebenfalls einen Topsprung in den Schnee. Ein gutes Resultat ist für ihn drin, denn auch schnell laufen kann der Youngster.
11:32
Bryan Fletcher (USA)
Nach dem Schanzentisch sieht es eigentlich ganz gut aus, doch dann fehlt es Bryan Fletcher schnell an Höhe und es werden dann doch nur 111,5 Meter. Damit bekommt er schon jetzt über zwei Minuten aufgebrummt.
11:31
Leevi Mutru (FIN)
Und auch Leevi Mutru kann zur Freude der zahlreichen Zuschauer im Stadion einen guten Sprung auspacken und geht bis auf 118 Meter.
11:30
Maxime Laheurte (FRA)
Klasse! Maxime Laheurte zeigt uns, dass hier heute durchaus weite Sprünge möglich sind. Er bekommt den Absprung perfekt hin, ist dann sofort in der richtigen Flughaltung und segelt bis auf 126,5 Metern hinunter. Das ist natürlich die Spitze für den Franzosen.
11:28
Miroslav Dvorak (CZE)
Und auch Miroslav Dvorak wird diesen Wettkampf wohl am liebsten aus dem Gedächtnis streichen wollen. Mit 105,5 Metern springt er seinen Leistungen aus den vergangenen Jahren hinterher.
11:28
Tomas Portyk (CZE)
Tomas Portyk dürfte hingegen nicht zufrieden sein, denn der Tscheche kann eigentlich deutlich mehr. Oben beginnt er zwar ordentlich, doch als es in den mittleren Teil des Sprungs geht, hat er einen kleinen Fehler im System, der ihm an Weite kostete. Mit 113 Metern ordnet er sich auf Platz vier ein.
11:26
Alessandro Pittin (ITA)
An die grossen Weiten kommt Alessandro Pittin natürlich nicht heran, aber für ihn persönlich waren die 110,5 Meter schon ein ganz guter Sprung. Da haben wir ihn in diesem Winter schon deutlich schlechter gesehen.
11:25
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves zeigt sich da ganz anders und blickt bisher auf eine ganz ordentliche Saison zurück, wenn es auch im Langlauf noch an vielem fehlt. Nach 115 Metern ist er auch heute wieder auf der Schanze dabei und ist mit 14 Sekunden Rückstand Dritter.
11:25
Taylor Fletcher (USA)
Für Taylor Fletcher läuft es bisher bei der WM überhaupt nicht rund. Kann er diesen Bann heute brechen? Nein. Am Tisch ist er viel zu spät dran, dann fehlt die Power und mit 98,5 Metern kann er auch heute die Chance auf ein Topresultat abhaken.
11:23
Viacheslav Barkov (RUS)
Der nächste Russe ist bereits in der Spur, aber auch für ihn geht es nicht bis nach ganz vorne rein. 111,5 Meter und niedrige Noten sind aktuell Platz sieben mit fast einer Minute Abstand.
11:23
Ernest Yahin (RUS)
Auf dem Papier ist Ernest Yahin eigentlich ein deutlich stärkerer Springer als Manninen. Das kann er jetzt aber überhaupt nicht zeigen und nach nur 110 Metern weiss er, dass heute nichts mehr für ihn drin ist.
11:22
Hannu Manninen (FIN)
In der Probe zeigte Hannu Manninen einen richtig weiten Satz und auch jetzt zeigt er für seine Verhältnisse einen ordentlichen Sprung. Mit 112,5 Metern bleibt er im Soll und ist derzeit mit 36 Sekunden Rückstand Dritter der Wertung. Da gibt es vom Rückkehrer den Daumen nach oben.
11:21
Adam Cieslar (POL)
Und auch Adam Cieslar schafft es nicht, diese Marke zu überfliegen. Mit 109,5 Metern geht es für ihn schon jetzt mit deutlichem Rückstand von 49 Sekunden hinter Berend zurück.
11:20
Ondrej Pazout (CZE)
Ondrej Pazout kommt an diese Weite überhaupt nicht heran und gehört zu denjenigen Athleten, die sich mit einer Weite unter 110 Metern zufrieden geben müssen.
11:19
Marjan Jelenko (SLO)
Kann er jetzt Berend übertreffen? Mit 116,5 Metern kommt der Slowene zwar an die Weite des US-Amerikaners heran, doch in der Haltung gibt es ein paar Abzüge, weshalb er dann doch mit knappen Rückstand nur Zweiter ist. Verschenkt hatte der Slowene seine Weitenmeter am Absprung, wo er viel zu spät dran war.
11:18
Laurent Muhlethaler (FRA)
Für Laurent Muhlethaler geht es sogar noch kürzer und für den jungen Franzosen blinken 106 Meter auf den Anzeigetafeln auf.
11:17
Karl-August Tiirmaa (EST)
Für Karl-August Tiirmaa ist der Flug ebenfalls bereits früh beendet. Mit 107 Metern sind für ihn drin und im Auslauf ist ihm der Frust darüber deutlich anzusehen.
11:16
Je-un Park (KOR)
Je-un Park soll kommendes Jahr für Korea bei den Olympischen Winterspielen starten. Wenn dort ein gutes Ergebnis rauskommen soll, muss er aber noch etwas zulegen, denn nach 99 Metern geht es weit nach hinten.
11:15
Pawel Slowiok (POL)
Auch Pawel Slowiok kann die Weite von Berend nicht angreifen. Nach 107 Metern liegt der Athlet aus Polen bereits jetzt 1:25 Minuten zurück.
11:13
Vid Vrhovnik (SLO)
Vid Vrhovnik kommt oben eigentlich ganz gut raus, doch dann verliert der Slowene schnell an Höhe und muss bereits nach 108 Metern die Skier in den Hang setzen.
11:13
Raffaele Buzzi (ITA)
Raffaele Buzzi wackelt sich bis auf 107,5 Meter hinunter. Damit ist der junge Italiener, der im letzten Jahr mit einer Verletzung zu kämpfen hatte, derzeit Sechster. Es wird also heute nicht viel drin sein für ihn.
11:11
Timofey Borisov (RUS)
Als zwölfter Athlet geht der Russe Timofey Borisov in diesen Wettkampf. 115,5 Meter müsste er zeigen, um an die Spitze zu gehen, dass gelingt ihm jetzt nicht ganz und es geht bis auf 111,5 Meter. Für ihn persönlich geht diese Weite schon in Ordnung und er ist für den Augenblick Zweiter der Zwischenwertung.
11:10
Han-Hendrik Piho (EST)
Den nächsten kurzen Sprung sehen wir von Han-Hendrik Piho, der noch einmal zehn Meter früher die Skier in den Schnee setzt.
11:09
Armin Bauer (ITA)
Auch für Armin Bauer heisst es sich dann seinem Sprung weit hinter den aktuell Führenden einzuordnen. Mit 110 Metern liegt auch er schon eine Minute zurück.
11:09
Adam Loomis (USA)
Adam Loomis hat in seinem Flug viele Probleme und man sieht richtig, wie der Wind beim jungen US-Amerikaner zugreift. Allerdings hatte auch er in seinem Sprung viel zu vorsichtig agiert, um bei diesen schwierigen Bedingungen noch eine grosse Weite setzen zu können.
11:08
Kail Piho (EST)
Kail Piho gehörte mal zu den guten Springern, in dieser Saison sieht es ganz anders aus und plötzlich ist bei ihm der Langlauf die etwas stärkere Disziplin. Auch jetzt läuft der Sprung des Esten überhaupt nicht. Piho wartet regelrecht ab, geht gar kein Risiko und landet schon bei 92 Metern.
11:06
Viktor Pasichnyk (UKR)
Viktor Pasichnyk hat viel Aufwind im Hang, nutzen kann er das aber nicht und muss sich nun mit 109,5 Metern abspeisen lassen.
11:05
Lukas Danek (CZE)
Für Lukas Danek geht es bei dieser WM nur darum so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln. Mit 111,5 Metern schlägt sich der junge Mann aus Tschechien dann auch ganz ordentlich.
11:04
Samir Mastiev (RUS)
Für Samir Mastiev geht es dann wieder deutlich kürzer und der Russe kann sich gerade einmal 101 Meter gutschreiben lassen.
11:04
Ben Berend (USA)
Zeigt sich jetzt, was hier wirklich möglich ist? Mit Ben Berend steht ein guter Skispringer am Anlauf. Und auch jetzt läuft es wieder gut für ihn, wenn es auch etwas weiter hätte gehen können als 116,5 Meter. Gross ist die Freude beim Sunnyboy aus den USA aber dennoch.
11:02
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Der nächste Exot ist unten und auch bei ihm fällt dann leider nie Ausfahrt länger aus, als der eigentliche Sprung. Nach 100,5 Metern ist für ihn Schluss.
11:01
Chingiz Rakparov (KAZ)
Auch von Chingiz Rakparov können wir nicht viel erwarten, denn auch er ist in der Nordischen Kombination noch ein Nobody. Mit einem viel zu steilen Sprungstil geht es nur auf 80 Meter.
11:00
Nathaniel Mah (CAN)
Eröffnet wird der Wettkampf vom jungen Kanadier Nathaniel Mah, der jetzt nur 94 Meter springt. Den ersten richtig weiten Satz werden wir wohl dann mit Ben Berend sehen, der die Startnummer vier trägt und als starker Springer bekannt ist.
11:00
Schwierige Bedingungen
Es wird heute nicht leicht im Sprungdurchgang und es wird auch das Glück eine kleine Rolle spielen. Der Wind weht zwar fast durchgehend von vorne, allerdings in unterschiedlichen Stärken. Gestartet wird der Wettkampf aus Luke 14. Dem Gate, welches wir auch in der Probe gesprungen sind.
10:58
Probe ging an Watabe
Im gerade beenden Probedurchgang konnte Akito Watabe mit 122 Metern und 69,3 Punkten den besten Sprung zeigen. Nur knapp dahinter rangierten Mario Seidl (123m; 69 Pkt.) und Tim Hug (125m; 67,3 Pkt.). Auch Eric Frenzel war mit Platz vier in Lauerstellung. Für Rydzek wurde es Platz acht.
10:55
Auf wen gilt es zu achten?
Neben den bereits genannten deutschen und österreichischen Athleten gibt es natürlich noch weitere Starter, die wir im Kampf um die Medaillen im Auge behalten müssen. Immer gefährlich ist sicherlich der Japaner Akito Watabe. Auch die Norweger Moan und Gråbak muss man bei einem guten Sprungresultat immer auf der Rechnung haben.
10:52
Hug möchte die Top Ten
Im Einzelwettkampf von der Normalschanze blieb dem Schweizer Tim Hug trotz eines guten Auftritts in der Loipe, wo er sich bis zur letzten Runde in der Verfolgergruppe befand, nur der 15. Platz. Bei seinem letzten Auftritt bei dieser WM soll es anders werden und der 29-Jährige hofft darauf, mit einem Topsprung dieses Mal die besten Zehn zu knacken.
10:48
Österreicher mit Titelverteidiger
Da die Österreicher den Titelverteidiger von 2015 in ihren Reihen haben, dürfen sie heute mit fünf Athleten am Wettkampf teilnehmen. Die Chancen, dass am Ende des Tages wieder ein ÖSV-Kombinierer ganz oben auf dem Podest steht, dürfen aufgrund der starken Leistungen der deutschen Kollegen aber wohl gering sein. Ein gutes Resultat und an einem guten Tag auch eine Medaille könnte aber für Bernhard Gruber allemal drin sein. Auch Mario Seidl, der auf der Grossschanze deutlich besser zurechtkommt als auf der kleineren Anlage, kann sich Chancen ausrechnen. Hinzu kommen Philipp Orter, David Pommer und Wilhelm Denifl, der sich gegen Paul Gerstgraser durchsetzte.
10:44
WM-Rekord ist möglich
Für das deutsche Team ist heute nicht nur der erneute Sieg drin, für Johannes Rydzek und Eric Frenzel wäre es sogar möglich mit Gold die ewige Bestenliste bei Weltmeisterschaften anzuführen. Beide DSV-Kombinierer haben in ihrer Karriere schon vier Titel gesammelt. Fünfmal WM-Gold holten nur der Norweger Bjarte Engen Vik und der Franzose Jason Lamy Chappuis.
10:39
Deutschland in Favoritenrolle
Auf der Normalschanze dominierten die deutschen Herren das Feld nach Belieben. Im Einzelwettkampf gab es den Vierfachsieg, wenige Tage später in der Staffel die souveräne Goldmedaille. So ist es wenig überraschend, dass auch heute der WM-Titel nur über die deutschen Kombinierer gehen wird. Wie erwartet schickt Cheftrainer Hermann Weinbuch Johannes Rydzek, Eric Frenzel, Björn Kircheisen und Fabian Riessle in die Medaillenjagd.
10:35
Herzlich willkommen!
Die Nordischen Kombinierer sind bei der WM in Lahti von der Normal- auf die Grossschanze umgezogen, auf der heute die nächste Einzelentscheidung ansteht. Um 11:00 Uhr soll der Sprungdurchgang starten.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436