Sapporo

  • HS 134, 10km
    10.02.2017 02:00
  • HS 134, 10km
    11.02.2017 02:00
  • 1
    Björn Kircheisen
    Kircheisen
    Deutschland
    Deutschland
    25:59.30m
  • 2
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    +0.70s
  • 3
    Mikko Kokslien
    Kokslien
    Norwegen
    Norwegen
    +32.10s
  • 25:59.30m
    1
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +0.70s
    2
    Japan
    Akito Watabe
  • +31.40s
    3
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +2.00s
    4
    Deutschland
    Jakob Lange
  • +5.70s
    5
    Schweiz
    Tim Hug
  • +3.00s
    6
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +0.30s
    7
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +5.90s
    8
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +1.80s
    9
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +7.10s
    10
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +4.20s
    11
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +4.40s
    12
    Japan
    Taihei Kato
  • +34.40s
    13
    Norwegen
    Håvard Klemetsen
  • +3.40s
    14
    Österreich
    Paul Gerstgraser
  • +4.20s
    15
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +3.70s
    16
    Österreich
    Martin Fritz
  • +1.60s
    17
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +0.30s
    18
    Österreich
    Harald Lemmerer
  • +0.10s
    19
    Deutschland
    Terence Weber
  • +9.90s
    20
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +31.80s
    21
    Japan
    Hisaki Nagamine
  • +4.00s
    22
    Norwegen
    Truls Sønstehagen Johansen
  • +1.50s
    23
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • +0.10s
    24
    Norwegen
    Sindre Soetvik
  • +42.40s
    25
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +3.40s
    26
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +2.30s
    27
    Japan
    Go Sonehara
  • +3.20s
    28
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +9.90s
    29
    Russland
    Ernest Yahin
  • +8.20s
    30
    Finnland
    Matti Herola
  • +8.30s
    31
    USA
    Adam Loomis
  • +1.20s
    32
    Finnland
    Jussi Salo
  • +11.40s
    33
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • +4.70s
    34
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • +14.10s
    35
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • +5.10s
    36
    USA
    Jasper Good
  • +3.70s
    37
    Finnland
    Mikke Leinonen
  • +17.80s
    38
    Japan
    Yuto Nakamura
  • +9.30s
    39
    Estland
    Karl-August Tiirmaa
  • +18.70s
    40
    Deutschland
    Martin Hahn
  • +1:00.60m
    41
    Deutschland
    Tim Kopp
  • LPD
    42
    Slowenien
    Leon Sarc
  • DNS
    43
    Finnland
    Jim Härtull
  • DNS
    43
    Tschechien
    Ondřej Pažout
06:10
Auf Wiedersehen!
Mit dem Sieg von Björn Kircheisen verabschieden wir uns für heute aus Sapporo. Der zweite Weltcup steht in der Nacht zum Samstag an. Start ist dann erneut um 02:00 Uhr. Bis dann!
06:09
Hug wird Fünfter
Ein gutes Rennen konnte im kleineren Starterfeld auch Tim Hug abliefern. Der Schweizer zeigte einen guten Sprung und scheint auch im Langlauf immer besser in Fahrt zu kommen, weshalb er mit Rang fünf seine bisherige Saisonbestleistung hochschrauben konnte.
06:08
Österreicher ohne Topresultat
Bei den Österreichern blieb heute ein Topergebnis aus und Wilhelm Denifl fiel über die 10 Kilometer von Platz fünf auf Rang neun zurück. Unmittelbar hinter ihm kamen Lukas Klapfer und Franz-Josef Rehrl über die Ziellinie. Paul Gerstgraser hatte im zweiten Teil des Rennens noch einmal zugelegt und erreichte nach einer starken Aufholjagd von Platz 33 den 14. Platz. Martin Fritz (20.), Harald Lemmerer (18.) und Lukas Greiderer (25.) konnten ebenfalls Punkte holen.
06:04
Bestes Saisonergebnis für Lange
Auch für Jakob Lange hat sich die Reise nach Japan gelohnt. Im Sprungdurchgang packte er endlich wieder einen guten Sprung aus und konnte diesen nutzen, um mit Rang vier sein bisher bestes Saisonresultat zu erzielen. Manuel Faisst erreicht Platz 15, Terence Weber fiel im Langlauf von Platz 13 auf Position 19 zurück. Martin Hahn und Tim Kopp folgen abgeschlagen auf den Plätzen 40 und 41.
06:01
Erster Kircheisen-Sieg seit vier Jahren
Björn Kircheisen konnte seinen Ruf als ewiger Zweiter heute abschütteln und gewann erstmals seit vier Jahren wieder einen Weltcup. Gleichzeitig hält 33-Jährige die Siegesserie der deutschen Mannschaft aufrecht, die nun schon seit 18 Einzelwettkämpfen ungeschlagen ist.
05:57
Kircheisen holt sich den Sieg!
Ganz vorne wird es spannend! Akito Watabe und Björn Kircheisen gehen in die letzten Meter und liefern sich einen packenden Zielsprint. Wer hat am Ende die Nase vorn? Kircheisen! Der DSV-Kombinierer setzt sich um wenige Zentimeter gegenüber Watabe durch. Als Dritter trudelt mit 32 Sekunden Rückstand Mikko Kokslien ein, kurz darauf folgt Jakob Lange.
05:56
Trio um Platz drei
Kokslien und Lange haben das Tempo auf den letzten Kilometern weiter hochgehalten und die Verfolgergruppe am Anstieg etwas auseinander gerissen. Tim Hug kann mitgehen, dahinter tut sich eine kleine Lücke auf.
05:51
Letzte Runde läuft
Noch 2,5 Kilometer sind bis zur Ziellinie zu absolvieren und die dürften spannend werden. An der Spitze laufen Björn Kircheisen und Akito Watabe weiterhin gemeinsam, dahinter ist der Zusammenschluss erfolgt und es fighten acht Sportler um den verbliebenen Podestrang.
05:49
Kokslien und Lange kommen näher
Mikko Kokslien und Jakob Lange haben sich auf den letzten Kilometern von der zweiten Verfolgergruppe lösen können und machen jetzt Jagd auf die Podestplätze. Nur noch etwa sieben Sekunden sind es, die sie von der ersten Gruppe um Hug und Denifl trennt. Es bleibt also alles offen!
05:47
Kircheisen fordert Watabe
Akito Watabe wird es heute nicht leicht haben auf den letzten Kilometern, denn anders als sonst, wo sich der Japaner gerne im Windschatten aufhält, wird er heute von Kircheisen gefordert und muss bisher den grössten Anteil der Führungsarbeit übernehmen.
05:46
Gerstgraser-Aufholjagd fällt klein aus
Anders als in den bisherigen Rennen bisher noch kein Feuerwerk abbrennen konnte Paul Gerstgraser. Der Österreicher hat sich bisher in die Punkte vorgekämpft und ist 25. Die Rückstände nach vorne sind allerdings enorm, es sollte also nicht mehr ganz so weit nach vorne gehen.
05:44
Halbzeit
Die Hälfte des Rennens in Sapporo ist bereits Geschichte und es deutet sich weiterhin ein spannender Zweikampf zwischen Akito Watabe und Björn Kircheisen an, die insgesamt locker und frisch aussehen. Dahinter bleibt es ebenfalls spannend, denn auch im Kampf um Platz drei ist nichts entschieden. Hug und Denifl liegen weiterhin in der ersten Verfolgergruppe, dahinter rücken Kokslien, Lange und Faisst immer näher heran. Etwa 20 Sekunden trennen sie noch von den Podestplätzen.
05:42
Nichts Neues an der Spitze
Ganz vorne gibt es nichts Neues zu berichten und Watabe und Kircheisen bilden weiterhin ein ausgeglichenes Führungsduo. Dahinter hat sich eine kleine Gruppe aus Verfolgern zusammengetan, zu der unter anderem auch Wilhelm Denifl aus Österreich und Tim Hug aus der Schweiz gehören.
05:39
Watabe und Kircheisen gemeinsam unterwegs
Akito Watabe und Björn Kircheisen haben sich schon lange vom Sprungsieger gelöst und leisten aktuell gemeinsam die Führungsarbeit. Grossartig bummeln dürfen die Beiden auf den nächsten Kilometern des Rennens nicht, denn auf den letzten 1.000 Metern haben die Verfolger rund 15 Sekunden aufholen können.
05:37
Deutsches Trio mit Kokslien
Weiter hinten haben sich die deutschen Starter Lange, Faisst und Weber unter anderem mit Mikko Kokslien zusammengetan. Sein Rückstand nach ganz vorne beträgt nach 1,3 Kilometern noch etwa 1:14 Minuten.
05:35
Und schon ist es passiert!
Nagamine kann den Platz an der Sonne nicht lange geniessen und es dauert nicht lange bis er von Teamkollege Akito Watabe geschnappt wird. Auch Björn Kircheisen ist seit dem Start hohes Tempo gelaufen und ist schon zur Spitze aufgelaufen.
05:30
Auf geht's!
Der Start ist erfolgt und Hisaki Nagamine hat sich als erster Läufer auf die 10 Kilometer begeben. Lange wird es nicht dauern, dann folgen ihm Akito Watabe und Björn Kircheisen.
05:25
Starke Läufer weit zurück
Hinter Watabe und Kircheisen folgt ein Feld aus vor allem starken Springern und am ehesten ist noch Wilhelm Denifl aus Österreich ein Podestrang zuzutrauen. Der nächste starke Langläufer folgt erst mit Jakob Lange auf Position 15 (+1:31). Nur wenige Sekunde dahinter geht Mikko Kokslien mit 1:40 Minuten in die 10 Kilometer. Es könnte sich also durchaus ein spannendes Duo zusammenfinden.
05:20
Neuling führt, Watabe und Kircheisen Favoriten
Nach dem Sprungdurchgang liegt mit Hisaki Nagamine ein Weltcup-Debütant an der Spitze des Feldes. Einen Überraschungssieg des 19-Jährigen wird es bei seinem ersten Auftritt aber nicht geben, denn dafür ist er in der Loipe viel zu schwach. Trotzdem ist in Sapporo ein Japaner der grosse Favorit: Akito Watabe liegt nach dem Springen nur 27 Sekunden hinter seinem Landsmann und wird den Langlauf als Zweiter in Angriff nehmen. Gefährlich werden kann im wohl nur Björn Kircheisen, der 15 Sekunden hinter ihm in die Loipe startet.
05:16
Willkommen zurück!
Willkommen zurück aus dem japanischen Sapporo, wo es in gut 15 Minuten in den Langlauf über 10 Kilometer geht.
03:04
Langlauf startet um 05:30 Uhr
Das war es für den Augenblick von der Nordischen Kombination aus Sapporo. Der Langlauf-Teil wird in gut zweieinhalb Stunden, um 05:30 Uhr, starten. Wir sind pünktlich für sie zurück!
03:01
Hug in den Top Ten
Auch für den Schweizer Tim Hug sieht es nach dem Sprungdurchgang gar nicht so schlecht aus. Der 29-Jährige findet sich derzeit auf Platz acht wieder, hat aber durchaus noch Möglichkeiten etwas weiter nach vorne zu kommen, denn in diesem Bereich sind alle Starter eng beisammen.
02:59
Denifl bester Österreicher
Im Team der Österreicher hat nach dem Springen Wilhelm Denifl auf Rang fünf die beste Ausgangslage für den Langlauf. Auch Lukas Klapfer (10.) und Franz-Josef Rehrl (12.) ins in der ersten Hälfte der Ergebnislisten vertreten. Für Martin Fritz wird es von Platz 20 in den Langlauf gehen. Harald Lemmerer, Lukas Greiderer und Paul Gerstgraser folgen auf den Positionen 23, 31 und 32.
02:57
Drei Deutsche in den Top 15
Zweitbester Deutscher ist nach dem Springen Terence Weber auf dem 13. Rang. In einer guten Ausgangsposition liegt Jakob Lange, der als 15. mit 1:31 Minuten Rückstand zu Platz eins in den Langlauf startet. Unmittelbar dahinter folgt Manuel Faisst, es wäre also gut möglich, dass die Beiden in der Loipe gemeinsame Sache machen. Deutlich abgeschlagen sind leider Tim Kopp (39.) und Martin Hahn (44.).
02:55
Nagamine holt Sprungsieg
Der Sprungsieg geht also an den Debütanten Hisaki Nagamine, der mit 136 Metern klar der weiteste Athlet im Feld war. Für den Tagessieg ist der 19-Jährige aber nicht der Topfavorit, denn in der Loipe dürfte es für den schwächeren Langläufer wohl einige Plätze nach hinten gehen. Grössere Chancen auf den Tagessieg hat Akito Watabe, der 27 Sekunden hinter seinem Landsmann starten wird. Auch Björn Kircheisen darf und sollte man mit 46 Sekunden Rückstand zum Führenden nicht vergessen.
02:52
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe steckt nicht zurück. Der Japaner nutzt all seine Erfahrung auf dieser Anlage und haut ebenfalls einen richtig starken Versuch raus, der von oben bis unten passt. 134 Meter bedeuten Platz zwei in der Endwertung.
02:50
Björn Kircheisen (GER)
Stark! Björn Kircheisen kommt hier schon seit dem ersten Trainingssprung richtig gut zurecht und kann auch jetzt wieder einen tollen Flug präsentieren. Mit nur 42 Sekunden ist er derzeit der grosse Favorit auf den Sieg im heutigen Wettkampf.
02:48
Wilhelm Denifl (AUT)
Wilhelm Denifl hatte nicht die besten Verhältnisse in seinem Sprung und somit sind seine 128 Meter dann richtig viel wert. Der Österreicher ist mit nur 46 Sekunden Rückstand Dritter.
02:48
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl kann auf die Weite des Deutschen noch fünf Meter oben drauf legen und zeigt sich nach seiner Landung entsprechend zufrieden. 1:22 Minuten beträgt sein Rückstand zum weiterhin führenden Japaner Nagamine.
02:47
Manuel Faisst (GER)
Verflixt! Manuel Faisst fehlt hier in Sapporo noch das gewisse Etwas und bisher konnte der Deutsche hier noch keinen richtig guten Sprung auspacken. Mit 124,5 Metern in seinem Wettkampfsprung ist er derzeit Zwölfter.
02:46
Tim Hug (SUI)
Tim Hug hat dann wieder etwas mehr Glück, bringt aber auch wieder einen ordentlichen Versuch auf den Schanzentisch. Mit wenig Bewegungen im Flug segelt er bis auf 128 Meter und ist damit aktuell Fünfter. Maximalziel Top Ten ist in Reichweite!
02:44
Jan Schmid (NOR)
Das war jetzt einfach Pech! In der Probe hatte Jan Schmid noch den weitesten Sprung setzen können, nun trifft der Norweger auf die bisher schlechtesten Bedingungen im Hang und muss bereits nach 116 Metern die Landung setzen.
02:43
Hideaki Nagai (JPN)
Die Japaner nutzen ihren Heimvorteil in Sapporo bisher voll aus und auch Hideaki Nagai lässt einen guten Sprung raus. Mit 129 Metern reiht er sich in den Top Ten ein.
02:42
Paul Gerstgraser (AUT)
Daumen drücken für Paul Gerstgraser. Der Österreicher gehört zu den besten Langläufern im Feld, hat aber leider auf der Schanze immer wieder zu kämpfen, sodass er meist von weit hinten in den Langlauf geht. Leider wird das auch heute der Fall sein. Er stellt die Ski deutlich zu steil an und erreicht gerade einmal 114,5 Meter, was drei Minuten Rückstand für den Langlauf bedeutet. Das dürfte auch für ihn deutlich zu viel sein.
02:40
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe eröffnet die Gruppe der letzten zehn Athleten in diesem Wettkampf, tut sich jetzt aber ebenfalls schwer eine grosse Weite zu zeigen. Mit 121,5 Metern ist er derzeit Elfter.
02:39
Terence Weber (GER)
Für Terence Weber dürfte es heute hingegen schwer werden mit einem Topresultat. Der junge Deutsche springt nicht ganz sauber durch und landet nach 125 Metern für seine Verhältnisse doch schon etwas früh. Derzeit steht Platz sieben zu Buche, aber bisher lief es für den 20-Jährigen im Langlauf noch nicht wirklich rund, weshalb es durchaus noch einige Ränge nach hinten gehen könnte.
02:38
Mikko Kokslien (NOR)
Kann auch Mikko Kokslien sich die Chance auf das Podest offen halten? Bedingt. Der Norweger kommt zwar deutlich besser zurecht als noch in der Probe, aber mit 1:40 Minuten Rückstand kommt es für ihn jetzt darauf an, was die verbleibende Konkurrenz zeigen kann.
02:37
Lukas Klapfer (AUT)
Und auch Lukas Klapfer bekommt hier einen guten Sprung auf die Kante. Mit 128 Metern und 1:16 Minuten Rückstand dürfte auch für ihn im zweiten Teil des Wettkampftages noch was drin sein.
02:36
Håvard Klemetsen (NOR)
Von einem normalerweise eher starken Springer wie Håvard Klemetsen hätten wir uns hingegen mehr erwartet und für ihn sollten 129,5 Meter wohl nicht ausreichen, um ganz vorne ein Rolle zu spielen.
02:35
Jakob Lange (GER)
Klasse! Endlich gelingt es Jakob Lange mal wieder einen starken Sprung rauszuhauen und er brennt 128 Meter in den Schnee. Mit 1:31 Minuten Rückstand zu den eher schwächeren Läufern aus Japan hat er noch viele Möglichkeiten im Langlauf!
02:34
Takehiro Watanabe (JPN)
Bei Takehiro Watanabe läuft es hingegen wieder besser. Er steckt den Kopf weit zwischen die Skier und segelt mit einem breitem "V" auf bis 131,5 Meter herunter. Damit gibt es jetzt eine japanische Dreifachspitze.
02:33
Aguri Shimizu (JPN)
Aguri Shimizu kann mit dem vorhin gezeigten nicht mithalten und gehört zu den Athleten, die bereits deutlich früher die Skier in den Schnee setzen müssen.
02:32
Taihei Kato (JPN)
Ganz anders Taihei Kato! Der Japaner kommt auf seiner Heimschanze so richtig ins Fliegen. Mit einer schönen Technik und nur kleinen Handbewegungen geht es bis auf 135 Meter herunter. Da bei ihm die Abzüge etwas grösser sind als bei Landsmann Nagamine fehlen ihm trotz des nur einem Meter kürzern Sprungs schon knapp zehn Punkte zu Rang eins.
02:31
Truls Sønstehagen Johansen (NOR)
Und auch für Truls Johansen wird die Bilanz nach seinem Sprung eher durchwachsen ausfallen. Auch er kann den tollen Aufwind nicht in Weite umformen und landet nach 120 Metern verhältnismässig früh.
02:30
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz hat es zwar nicht mehr ganz so gut wie die beiden Norweger, aber auch bei ihm herrschen ordentliche Aufwindverhältnisse im Hang. Ausnutzen kann er diese aber nur Bedingt. Es kommt schief vom Tisch und verliert dadurch gleich nach dem Absprung an Höhe. Fritz kann sich zwar auch 121,5 Meter retten, aber da wäre durchaus noch mehr drin gewesen.
02:28
Sindre Soetvik (NOR)
Und auch für den nächsten Norweger läuft es richtig gut. Auch Sindre Soetvik trifft in seinem Flug auf über 1 m/s Aufwind und kann diesen perfekt in Weite ummünzen. Nach 130 Metern ordnet er sich mit 1:29 Minuten Rückstand auf Platz drei ein.
02:27
Harald Johnas Riiber (NOR)
Harald Johnas Riiber präsentiert uns zum ersten Mal seit langem wieder einen richtig weiten Satz. Der Norweger erwischt die Kante sauber und kann dann den starken Aufwind für seine Zwecke voll ausnutzen und knallt 132 Meter hin. Ein lautes "Ja, ja, ja", schickt er über die Kameras in die Welt.
02:25
Ernest Yahin (RUS)
Ernest Yahin zeigt hingegen einen schönen Sprung, verschenkt aber dann bei der Landung viel, als ihm der rechte Skier wegfährt. Nach 121 Metern sortiert er sich auf Rang hinter Jelenko ein.
02:24
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad Gesichtsausdruck nach der Landung fällt ebenfalls verhalten aus. Der junge Norweger musste in seinem Flug oft korrigieren und hat dadurch schnell an Höhe verloren. Nur Platz zehn steht für ihn nach 21 Athleten zu Buche.
02:23
Harald Lemmerer (AUT)
Harald Lemmerer hat einen guten Speed in der Spur, kann diesen am Ende aber nicht wirklich für eine Weite nutzen. Mit 118 Metern sortiert er sich für den Augenblick auf Platz drei ein, aber auch er hat eben schon über zwei Minuten Rückstand zum Führenden und die besten Athleten sehen wir ja noch.
02:22
Ondrej Pazout (CZE)
Und auch der nächste Sprung endet leider schon deutlich vor dem K-Punkt der Schanze. Mit 110 Metern wird Ondrej Pazout heute nur im hinteren Mittelfeld zu finden sein.
02:21
Lukas Greiderer (AUT)
Lukas Greiderer ist der erste Österreicher, der sich im heutigen Wettkampf beweisen muss. Optimal läuft es für den 23-Jährigen aber nicht und auch er kämpft mit dieser nicht ganz leicht zu springenden Schanze. Bei leichtem Aufwind trägt es ihn auf 113 Meter, was aktuell mit 2:53 Minuten Rückstand Platz acht bedeutet.
02:19
Marjan Jelenko (SLO)
Für Marjan Jelenko hiess es etwas auf seinen Sprung warten, da der Aufwind zu stark war und ausserhalb des von der Jury festgelegten Korridors lag. Als es dann losgeht, hat der Slowene es aber weiterhin richtig gut und nutzt das für einen sauberen Versuch auf 124 Meter.
02:17
Karl-August Tiirmaa (EST)
Karl-August Tiirmaa kann es ihm nicht nachmachen. Der Este steht viel zu steil in der Luft und bietet so dem Wind mehr Angriffsfläche, als das er ihm wirklich helfen kann.
02:17
Viacheslav Barkov (RUS)
Viacheslav Barkov ist der erste Athlet im Feld, der seit dem starken Satz von Nagamine zumindest annähernd an den K-Punkt heranspringt. Er setzt sich auf Position zwei.
02:16
Tim Kopp (GER)
Auch der zweite Debütant aus dem deutschen Team hat mit dieser Anlage so seine Probleme. Nach dem Schanzentisch trägt es Tim Kopp weit nach rechts und er hat grosse Mühe seinen Fehler wieder auszubügeln. Mit 111 Metern ist er derzeit Neunter.
02:15
Mikke Leinonen (FIN)
Die zweite Garde der Finnen kann sich bisher nicht hervortun. Bei Mikke Leinonen ist der Sprung schon direkt nach dem Absprung vollkommen verdreht und ihm bleibt keine andere Wahl, als nach 105,5 Metern die Skier in den Schnee zu setzen.
02:14
Lukas Danek (CZE)
Von der Weite unterliegt zwar auch Lukas Danek bei Weitem den Führenden, doch insgesamt ist sein Sprung auf 115 Meter bisher der zweitbeste, den wir heute gesehen haben. So ist er mit 2:24 Minuten Abstand aktuell der Zweite im Zwischenergebnis.
02:12
Martin Hahn (GER)
Schade! Bei der Junioren-WM konnte Martin Hahn mit einer Bronzemedaille überzeugen. Mit der Schanze in Sapporo konnte sich der Deutsche leider bisher noch nicht anfreunden und auch jetzt im Wettkampf geht in seinem Sprung so vieles schief. Enttäuschende 95,5 Meter sind das Resultat. Damit wird es wohl bei seinem Debüt nichts mit Punkten werden.
02:11
Jim Härtull (FIN)
Jim Härtull kann seine Chance nicht nutzen und sein Flug ist nach einer unruhigen Luftfahrt bereits nach 106 Metern beendet.
02:10
Jasper Good (USA)
Und auch Jasper Good tut sich schwer, die aktuell eigentlich ganz ordentlichen Bedingungen im Hang auszunutzen. Der US-Boy versucht bei leichtem Aufwind alles, landet aber schon bei 112 Metern. Ein Wackler in der Ausfahrt kostet weitere wichtige Punkte.
02:09
Jussi Salo (FIN)
Jussi Salo ist der nächste Athlet im Feld, der bei Weitem nicht den K-Punkt dieser Anlage knacken kann. Mit 114 Metern und niedrigen Noten wirft es auch ihn schon jetzt weit hinter die Spitze zurück.
02:08
Leon Sarc (SLO)
Und auch Leon Sarc kann nicht wirklich beeindrucken. Dem jungen Slowenen schlägt es früh den linken Arm weg und diesen Fehler kann er nicht mehr korrigieren. Nach 104 Metern liegt er abgeschlagen mit vier Minuten zurück.
02:07
Adam Loomis (USA)
Und auch für Adam Loomis fällt die Ausfahrt länger aus. Der junge US-Amerikaner hat schon kurz nach dem Tisch einige Probleme in der Luftfahrt und so bleibt ihm keine andere Möglichkeit, als schon nach 110 Metern den Sprung zu beenden.
02:06
Matti Herola (FIN)
Auch Matti Herola blickt nach seiner Landung eher unzufrieden drein. Der Finne hatte sich sicherlich mehr vorgenommen als 117 Meter. Auch er liegt so schon über zwei Minuten hinter dem aktuell Führenden zurück.
02:04
Ryota Yamamoto (JPN)
Die Jury hat sich entschieden nach dem weiten Sprung Gate 23 beizubehalten. Ryota Yamamoto wird diese Entscheidung nicht wirklich gescheckt haben, denn für ihn geht es jetzt wieder nur auf 110,5 Meter. Da noch hohe Abzüge für die Haltung un den guten Wind hinzukommen, fällt er gar hinter Landsmann Nakamura zurück.
02:04
Go Sonehara (JPN)
Das war nichts von dritten Japaner. Schon nach 117 Metern muss Go Sonehara seine Landung setzen.
02:02
Hisaki Nagamine (JPN)
Hisaki Nagamine sprang hier bisher alles in Grund und Boden und so hat sich der japanische Trainer dazu entschieden ein Gate weniger Anfahrt zu geben. Und das macht sich bezahlt, denn auch jetzt stellt er mit 136 Metern wieder einen Topsprung in den Hang. Schade nur, dass Nagamine in der Loipe eher zu den Schwächeren gehört.
02:00
Yuto Nakamura (JPN)
Mit Yuto Nakamura begibt sich der erste von 44 Startern in die Spur. Überzeugen kann der Japaner bei seinem Heimauftritt allerdings nur bedingt, denn schon nach 117 Metern heisst es für ihn wieder zur Landung ansetzen.
01:57
Die Favoriten
Angeführt wird die Favoritenliste in Japan von Björn Kircheisen, der sowohl im Springen und Laufen derzeit ausgeglichen ist. Für das ÖSV-Team hält Wilhelm Denifl die Fahne hoch. Vor heimischer Kulisse sicherlich alles geben wird Akito Watabe und auch die Norweger Mikko Kokslien und Jan Schmid sollte man immer auf der Rechnung haben.
01:54
Hug hat gutes Ergebnis im Blick
Die Reise nach Japan ebenfalls auf sich genommen hat der schweizer Einzelkämpfer Tim Hug, der in der letzten Woche zweimal unter die Top Ten laufen konnte. Ein Ergebnis, welches auch bei den Wettkämpfen in Japan wieder möglich sein sollte, denn in den Sprungdurchgängen lief es bisher ordentlich für den 29-Jährigen.
01:51
Grosses ÖSV-Team
Auch die Österreicher haben für Sapporo ein recht grosses Team auf die Reise geschickt. Die besten Chancen auf ein gutes Ergebnis sollten daraus aber wohl nur Wilhelm Denifl und Franz-Josef Rehrl haben. Aus Pyeongchang weitergereist waren auch Paul Gerstgraser, Lukas Klapfer und Martin Fritz. Komplettiert wird die Mannschaft durch Harald Lemmerer und Lukas Greiderer.
01:47
Kircheisen führt DSV-Team an
Das deutsche Team wird bei den Wettkämpfen in Sapporo von Björn Kircheisen angeführt, der in Pyeongchang verzichtet hatte. Er ist gleichzeitig auch einer der ganz grossen Favoriten auf den Sieg und präsentierte bisher grosse Weiten. In dem Provisorischen Durchgang am Freitag musste Kircheisen zwar einen Sturz hinnehmen, gab jedoch schnell Entwarnung. Auch Manuel Faisst kann sich heute sicherlich wieder ein gutes Ergebnis ausrechnen, wenn es mit den Sprüngen in Sapporo auch noch nicht ganz klappt. Hinzu kommen Terence Weber, Jakob Lange sowie Tim Kopp und Martin Hahn, die direkt von der JWM anreisen und Weltcup-Luft schnuppern sollen.
01:42
Viele Topathleten lassen aus
Das Starterfeld in Sapporo fällt mit 44 Athleten zwar insgesamt grösser aus als zuletzt bei der Olympia-Premiere in Pyeongchang, allerdings fehlen auch an diesem Wochenende viele der Topstars und die Kader wurden mit Athleten im Junioren- und Continentalcup-Bereich aufgefüllt. Deutschland ist so etwa ohne Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Fabian Riessle angereist, im Team der Österreicher fehlen unter anderem Mario Seidl, David Pommer und Bernhard Gruber und auch Norwegen liess den Grossteil seiner WM-Mannschaft zu Hause.
01:37
Herzlich willkommen!
Nach drei Jahren Pause haben sich die Nordischen Kombinierer in dieser Saison wieder im japanischen Sapporo eingefunden. Für die Fans in Europa heisst das gleichzeitig früh aufstehen, denn der Sprungdurchgang wird ab 02:00 Uhr deutscher Zeit über die Bühne gehen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436