Sapporo

  • HS 134, 10km
    10.02.2017 02:00
  • HS 134, 10km
    11.02.2017 02:00
  • 1
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    25:55.90m
  • 2
    Tim Hug
    Hug
    Schweiz
    Schweiz
    +4.00s
  • 3
    Manuel Faißt
    Faißt
    Deutschland
    Deutschland
    +12.30s
  • 25:55.90m
    1
    Japan
    Akito Watabe
  • +4.00s
    2
    Schweiz
    Tim Hug
  • +8.30s
    3
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +36.20s
    4
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +3.50s
    5
    Norwegen
    Håvard Klemetsen
  • +0.40s
    6
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +0.20s
    7
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +4.30s
    8
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +0.80s
    9
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +4.20s
    10
    Japan
    Taihei Kato
  • +12.40s
    11
    Deutschland
    Terence Weber
  • +26.20s
    12
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +1.80s
    13
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +16.40s
    14
    Österreich
    Paul Gerstgraser
  • +12.90s
    15
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +4.30s
    16
    Norwegen
    Truls Sønstehagen Johansen
  • +5.70s
    17
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • +5.60s
    18
    Österreich
    Harald Lemmerer
  • +6.30s
    19
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +3.70s
    20
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +5.30s
    21
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +6.60s
    22
    Deutschland
    Jakob Lange
  • +0.20s
    23
    Japan
    Hisaki Nagamine
  • +14.40s
    24
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • +3.60s
    25
    Norwegen
    Sindre Soetvik
  • +4.20s
    26
    Japan
    Go Sonehara
  • +12.00s
    27
    Russland
    Ernest Yahin
  • +6.90s
    28
    Österreich
    Martin Fritz
  • +7.70s
    29
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +10.20s
    30
    Finnland
    Matti Herola
  • +17.90s
    31
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • +11.50s
    32
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • +5.90s
    33
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +4.50s
    34
    USA
    Jasper Good
  • +12.40s
    35
    Japan
    Hidefumi Denda
  • +26.40s
    36
    USA
    Adam Loomis
  • +1.30s
    37
    Finnland
    Jussi Salo
  • +36.40s
    38
    Deutschland
    Martin Hahn
  • +31.80s
    39
    Deutschland
    Tim Kopp
  • +36.00s
    40
    Finnland
    Mikke Leinonen
  • +47.00s
    41
    Slowenien
    Leon Sarc
  • DNF
    42
    Finnland
    Jim Härtull
  • DNS
    42
    Estland
    Karl-August Tiirmaa
  • DNS
    42
    Tschechien
    Lukáš Daněk
06:08
Die Weltmeisterschaften warten
Nach den Wettkämpfen in Asien haben die Nordischen Kombinierer am kommenden Wochenende eine kleine Pause, ehe dann mit den Weltmeisterschaften in Lahti das grosse Saisonhighlight auf dem Programm steht. Wir sind natürlich auch dann live mit dabei. Auf Wiedersehen!
06:07
Klapfer bester Österreicher
Für die Österreicher war auch heute wieder kein Podestplatz drin und man musste sich mit den Rängen dahinter begnügen. Bester aus der Mannschaft wurde Lukas Klapfer auf der sechsten Position. Neben ihm war auch Wilhelm Denifl auf Rang acht unter die besten Zehn gelaufen. Einmal mehr mit einem starken Lauf nach vorne kämpft sich Paul Gerstgraser, der sich von Rang 30 auf Platz 14 verbessert hatte. Harald Lemmerer (18.), Franz-Josef Rehrl (20.), Lukas Greiderer (21.) und Martin Fritz (28.) hatten immerhin noch einige Punkte gesammelt.
06:04
Deutsche Siegesserie gerissen
Mit dem Sieg von Akito Watabe ist gleichzeitig die beeindruckende Siegesserie der deutschen Mannschaft gerissen, die in dieser Saison 18. Einzelsiege hintereinander einfahren konnte. Auf ganzer Linie überzeugen konnte heute nur Manuel Faisst, der wie Hug zum zweiten Mal in seiner Laufbahn auf das Podest kam. Terence Weber fiel von Rang sechs nach dem Springen auf Platz elf zurück. Björn Kircheisen kam auf Platz 13 über die Ziellinie, während Jakob Lange 22 wurde. Die beiden Junioren Tim Kopp und Martin Hahn blieben erneut ohne Punkte.
06:01
Zweites Karriere-Podest für Hug
Auch Tim Hug dürfte heute ein breites Grinsen auf den Lippen haben. Der Schweizer zeigte sich in Japan von der Schanze und in der Loipe ausgeglichen und steht zum zweiten Mal in seiner Laufbahn auf dem Podest. Zuletzt war ihm das am 04.Januar 2014 gelungen.
05:59
Der ewige Zweite setzt sich durch
Nachdem sich Akito Watabe in den letzten Jahren so oft geschlagen geben musste, setzt sich der schon als "ewiger Zweiter" gebrandmarkte Japaner heute gegen die Konkurrenz durch und darf nach zwei Jahren Durststrecke bei einem Weltcup wieder ganz oben auf dem Podest stehen. Das japanische Resultat perfekt machen Takehiro Watanabe, Hideaki Nagai und Taihei Kato, die ebenfalls in den Top Ten landeten.
05:57
Watabe schnappt sich den Sieg!
Als es ins Stadion geht, macht Akito Watabe kurzen Prozess. Der Japaner drückt noch einmal auf's Gas und setzt sich locker von den Konkurrenten aus der Schweiz und Deutschland ab, um sich den Heimsieg in Sapporo zu sichern. Tim Hug läuft auf den starken zweiten Rang, Manuel Faisst wird Dritter.
05:56
Watabe setzt den Angriff
Akito Watabe hat heute nicht vor bis zum Ziel zu warten und setzt kurz nach der letzten Zeitnahme den Angriff. Tim Hug kann locker mitgehen, Manuel Faisst tut sich dahinter etwas schwerer, ist aber in der Abfahrt ebenfalls wieder dran. Es wird wohl auch heute wieder auf einen Zielsprint hinauslaufen!
05:52
Letzte Runde steht an
Uns erwartet eine spannende letzte Runde. Akito Watabe, Tim Hug und Manuel Faisst liegen weiterhin beisammen und alle drei Athleten haben die Möglichkeit sich hier den heutigen Sieg zu schnappen. Dahinter ist die Verfolgergruppe weiter angewachsen und besteht nun aus acht Athleten. Der Rückstand ist aber weiterhin gross und von ihnen sollte eigentlich niemand mehr auf das Podest laufen können.
05:50
Vorsprung bleibt stabil
Diese Nachricht dürfte die drei Athleten an der Spitze freuen: Auf den letzten Kilometern ist keiner der Konkurrenz näher herangekommen. Das gilt auch für Mikko Kokslien, den weiter 47 Sekunden von dem Trio trennen.
05:48
Gerstgraser prescht vor
Paul Gerstgraser zeigt weiter hinten einmal mehr, was wir von ihm gewohnt sind. Der Österreicher präsentiert sich in der Loipe überragend und hat sich schon von Platz 30 auf Position 10 nach vorne gekämpft. Wir dürfen gespannt sein, wie viel noch drin ist, denn er ist jetzt in einem Bereich angekommen, wo die Rückstände zwischen den Platzierungen grösser werden.
05:45
Halbzeit
Die Hälfte des Rennens ist gelaufen und derzeit spricht weiterhin alles dafür, als würden am Ende Akito Watabe, Tim Hug und Manuel Faisst das Podest unter sich ausmachen. Das Trio hat auf den letzten Metern den Vorsprung zur direkten Konkurrenz vergrössern können und einzig Kokslien konnte seinen Rückstand verkleinern. Mit 47 Sekunden ist das Polster aber weiterhin ordentlich.
05:43
Kokslien läuft Kircheisen davon
Mikko Kokslien hält das Tempo weiter hoch und hat sich inzwischen schon von Björn Kircheisen getrennt. Der kämpft sich gerade gemeinsam mit Yoshito Watabe durch die Loipe.
05:42
Zusammenschluss erfolgt
Nun ist es passiert! Nach gut 3,5 Kilometern ist es passiert und Manuel Faisst wird von Tim Hug und Akito Watabe gestellt. Für sie heisst es jetzt zusammenarbeiten, wenn man nicht möchte, dass von hinten die starken Langläufer noch herankommen.
05:41
Klemetsen kann nicht mitgehen
Nichts geht mehr bei Håvard Klemetsen. Der Norweger hat keine Chance mehr und muss jetzt zu Watabe und Hug abreissen lassen. Auch Nagamine wird jetzt nach hinten durchgereicht.
05:40
Faisst löst sich
Manuel Faisst merkt, dass er nicht mehr auf Nagamine setzen kann und löst sich jetzt von dem laufschwachen Japaner. Sein Vorsprung zu den Verfolgern, die sich Nagamine inzwischen bereits geschnappt haben, beträgt allerdings nur noch wenige Meter.
05:38
Abstand bleibt stabil
Auf der restlichen ersten Runde haben die direkten Verfolger nichts mehr aufholen können sondern sogar ein paar Sekunden verloren. Elf Sekunden Vorsprung nehmen Faisst und Nagmine mit in die nächste Runde.
05:37
Was macht Kircheisen?
Wie zu erwarten war, hat sich Björn Kircheisen schon kurz nach dem Start mit Mikko Kokslien zusammengetan und läuft gemeinsam mit dem Norweger das Rennen. Etwa 15 Sekunden haben sie auf den ersten 1,3 Kilometern aufholen können.
05:36
Denifl macht Jagd
Auch Wilhelm Denifl geht auf den ersten Kilometern bereits volles Tempo. Der Österreicher hat Terence Weber überholt und liegt noch etwa vier Sekunden hinter Watabe und Hug. Sein Ziel ist natürlich hier schnell heranzukommen.
05:35
Faisst macht die Führungsarbeit
Ganz vorne macht aktuell wenig überraschend Manuel Faisst die Führungsarbeit, vermutlich wird es aber nicht lange dauern und die unmittelbare Konkurrenz wird das Duo eingeholt haben. Nach 1,3 Kilometern sind es nur noch zehn Sekunden, die die ersten fünf Athleten trennen.
05:33
Hug an Watabe dran
Tim Hug hat kurzen Prozess gemacht und schon auf den ersten Metern den Rückstand zu Akito Watabe aus Japan zugelaufen. Vielleicht kann der Schweizer ja jetzt gemeinsam mit dem 28-Jährigen nach vorne laufen?
05:30
Start ist erfolgt!
Der Start ist erfolgt und Hisaki Nagamine und Manuel Faisst begeben sich als erste Athleten auf die Strecke. Ihnen werden gleich Klementsen sowie Akito Watabe folgen.
05:28
Letzte Vorbereitungen laufen
Die letzten Vorbereitungen für den Langlauf sind im vollen Gange und die ersten Athleten machen sich am Start bereit. Nicht mehr lange und es geht los!
05:24
Kircheisen mit grossem Rückstand
Nach einem schwächeren Sprung heute deutlich weiter zurück als am gestrigen Tag liegt Björn Kircheisen. Mit 1:32 Minuten Rückstand ist aber keinesfalls ausgeschlossen, dass er nach vorne vorlaufen kann, zu mal er mit Mikko Kokslien einen starken Laufpartner an seiner Seite hat. Die übrigen starken Läufer im Feld liegen bereits um die drei Minuten zurück.
05:19
Faisst und Watabe in Lauerstellung
Nach dem Sprungdurchgang führt der Japaner Hisaki Nagamine das Feld an. Grosser Favorit ist der 19-Jährige durch seine schwache Laufform allerdings nicht und dürfte wohl wieder schnell nach hinten durchgereicht werden. Mit nur vier Sekunden als Zweiter in die Loipe gehen wird Manuel Faisst aus dem deutschen Team. Neben ihm liegt auch Akito Watabe auf Rang vier und 25 Sekunden Rückstand in einer guten Ausgangslage für die 10 Kilometer. Tim Hug folgt auf Rang fünf vor Terence Weber und Wilhelm Denifl.
05:15
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zur Nordischen Kombination aus Sapporo. In knapp 15 Minuten gehen die ersten Läufer in die 10 Kilometer.
03:00
Weiter geht's um 5:30 Uhr
Für den Moment soll es das aus Sapporo gewesen sein. Weiter geht es hier um 5:30 Uhr mit dem Langlauf. Bis dann!
02:59
Hug wieder vorne drin
Wieder vorne mit dabei ist Tim Hug. Der Schweizer zeigte einen guten Sprung auf 131,5 Meter und liegt damit derzeit auf Platz fünf. Ein ähnlich gutes Ergebnis wie am gestrigen Tag sollte für ihn also möglich sein.
02:58
Denifl wieder bester ÖSV-Starter
Im Team der Österreicher liegt nach dem Springen wieder Wilhelm Denifl auf Rang sieben in der besten Position für den Langlauf. Gute Möglichkeiten hat auch Lukas Klapfer, der als Elfter in den Loipe gehen wird. Franz-Josef Rehrl liegt zur Halbzeit auf Position 16, Lukas Greiderer und Harald Lemmerer teilen sich Platz 24. Paul Gerstgraser und Martin Fritz komplettieren das Teamresultat auf den Positionen 30 und 32.
02:56
Auch Weber in Top Ten
Neben Manuel Faisst platzierte sich auch Terence Weber mit Position in den Top Ten. Björn Kircheisen liegt auf Platz 13 hat aber durchaus noch Chancen nach ganz vorne zu laufen, denn die Top Ten werden vor allem durch schwächere Langläufer besetzt. Abgeschlagen sind Jakob Lange (33.), Tim Kopp (36.) und Martin Hahn (43.).
02:55
Nagamine wieder Sprungsieger
Wie am gestrigen Tag ist also auch heute wieder der Japaner Hisaki Nagamine von der Schanze nicht zu schlagen gewesen und sicherte sich mit 128,8 Punkten für 138 Meter den Sprungsieg. Mit nur vier Sekunden Rückstand auf Platz zwei liegt der Deutsche Manuel Faisst. Als Dritter in den Langlauf gehen wird Håvard Klemetsen aus Norwegen.
02:53
Akito Watabe (JPN)
Und Akito Watabe? Der will es auch heute wieder wissen und haut sich aggressiv in seinen Flug. Und das macht sich bezahlt! Mit 134,5 Metern und nur 25 Sekunden Rückstand hat er gute Chancen heute den Sieg vor heimischer Kulisse zu feiern.
02:52
Björn Kircheisen (GER)
Björn Kircheisens Weg nach ganz vorne wird heute in etwas längerer sein als am gestrigen Tag. Ausgerechnet im Wettkampf zeigt er seinen bisher schwächsten Sprung auf dieser Schanze. Nach 125 Metern liegt er 1:32 Minuten zurück, hat aber mit Kokslien, der fast zeitgleich starten wird einen starken Laufpartner an seiner Seite.
02:50
Wilhelm Denifl (AUT)
Bei Wilhelm Denifl läuft der Sprung wieder viel besser durch und er geht bis auf 130 Meter herunter. Im Zusammenspiel mit den Wind- und Haltungspunkten reicht das aktuell für Platz sechs.
02:49
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl kann mit diesen Weiten leider nicht mithalten. Der Österreicher muss bereits nach 120,5 Metern die Segel streichen und wird es damit schwer haben ein Ergebnis ganz vorne zu erzielen.
02:48
Manuel Faisst (GER)
Und auch Manuel Faisst packt heute Einen aus! Nachdem es für ihn gestern auf dieser Anlage überhaupt nicht nach Plan lief, bekommt er den Sprung dieses Mal deutlich besser hin und haut 135,5 Meter raus. Mit nur vier Sekunden Rückstand sortiert er sich auf Platz zwei ein.
02:47
Tim Hug (SUI)
Klasse! Tim Hug wahrt auch heute wieder die Chance auf ein starkes Resultat. Der Schweizer kommt gut über den Tisch und hat sofort die richtige Flugposition. Mit einer ruhigen und stabilen Luftfahrt erreicht er 131,5 Meter und sortiert sich so nur 32 Sekunden hinter Nagamine ein.
02:45
Hideaki Nagai (JPN)
Noch drei Meter mehr obendrauf legen kann der nächste Japaner im Feld, Hideaki Nagai. Durch gute Noten und geringe Abzüge für den Wind ist er damit im Zwischenergebnis Fünfter.
02:43
Yoshito Watabe (JPN)
Der jüngere der beiden Watabe-Brüder begibt sich auf die Reise. An die Weiten der besten Springer kann zwar auch er mit 122,5 Metern nicht anknüpfen, lässt aber auch nicht so deutlich aus wie vorhin Schmid.
02:42
Jan Schmid (NOR)
Jan Schmid musste ein paar Minuten warten, da der Wind ausserhalb des zugelassenen Korridors lag. Als es dann losgeht, erreicht er bei leichtem Aufwind nicht mehr als 116,5 Meter.
02:39
Paul Gerstgraser (AUT)
Für Paul Gerstgraser dürfte das Podest indes einmal mehr ausser Reicheweite sein, nachdem er schon bei 114 Metern den Sprung beendet. Knapp drei Minuten Rückstand nimmt er mit den 10 Kilometer-Langlauf.
02:37
Mikko Kokslien (NOR)
Mikko Kokslien wird auch heute wieder richtig gefährlich werden! Der 31-jährige Norweger nutzt den Aufwind von durchschnittlich 1,5 m/s für einen weiten Sprung und hat mit 1:33 Minuten Rückstand wieder gute Möglichkeiten auf das Podest. Das ist etwa der Abstand, den er bereits am gestrigen Tag zugelaufen war.
02:36
Terence Weber (GER)
Teamkollege Terence Weber zeigt sich hingegen gewohnt stark von der Schanze. Er hat schon nach dem Tisch einen schönen Luftstand und zieht seinen Sprung auf 132 Meter hinunter. Mit 38 Sekunden Rückstand liegt er damit auf Platz drei der Wertung.
02:35
Jakob Lange (GER)
Für Jakob Lange ist das leider überhaupt nicht drin. Von der Technik sind der Sprung zwar solide aus, die Meter fehlen ihm dann aber trotzdem. Mit 113 Metern und über drei Minuten Rückstand wird es ganz schwer werden sein Resultat vom gestrigen Tag zu wiederholen.
02:34
Lukas Klapfer (AUT)
Und auch Lukas Klapfer darf mit dem gezeigten zufrieden sein. Bei schönen Aufwind kann auch er einen richtig guten Sprung in den Schnee setzen. 130 Meter und dreimal die 17,5 für die Haltung reichen ihm derzeit zu Platz fünf.
02:33
Håvard Klemetsen (NOR)
Endlich, wird sich Håvard Klemetsen denken. Nachdem der sonst so starke Springer in der bisherigen Saison auf der Schanze eher enttäuschte, knallt er jetzt einen technisch hochwertigen Sprung hin und ordnet sich nach 135,5 Metern nur 16 Sekunden hinter Nagamine ein.
02:32
Takehiro Watanabe (JPN)
Dreifachführung für die Japaner. Auch Takehiro Watanabe weiss vor dem heimischen Publikum zu überzeugen und malt einen sauberen Sprung in den Schnee. 127,5 Meter sind der dritte Platz in der Zwischenwertung.
02:31
Taihei Kato (JPN)
Ganz anders Taihei Kato! Der 32-Jährige zeigt auf seiner Heimschanze einen Topsprung und ist der zweite im Feld, der die 130-Meter-Marke überfliegen kann. Zu seinem starken Teamkollegen fehlen aber auch ihm nach 131,5 Metern noch 58 Sekunden.
02:30
Martin Fritz (AUT)
Schade! Auch Martin Fritz kommt so überhaupt nicht ins Fliegen. Mit zwei grösseren Korrekturen in der Flugphase muss auch er schon weit vor der 120-Meter-Marke zur Landung ansetzen.
02:28
Aguri Shimizu (JPN)
Und auch Aguri Shimizu kann die Spitzenweiten bei Weitem nicht angreifen. Nur 115 Meter stehen für den Japaner mit Startnummer 26 auf den Anzeigetafeln.
02:27
Truls Sønstehagen Johansen (NOR)
Truls Sønstehagen Johansen kann mit der guten Weite seines Teamkollegen nicht mithalten. Mit einem steil angsetzten Sprung endet sein Flug bereits nach 112,5 Metern, womit er sich im Mittelfeld einsortiert.
02:25
Harald Johnas Riiber (NOR)
Harald Johnas Riiber kommt bisher hier in Sapporo gut zurecht und auch heute kann der Norweger wieder einen schönen Sprung hinsetzen. Mit 126,5 Metern und durchweg der 18,0 für die Haltung ordnet er sich auf Rang zwei ein.
02:24
Harald Lemmerer (AUT)
Harald Lemmerer kann jetzt leider nicht mithalten. Obwohl auch bei ihm ein schöner Aufwind herrscht, kann der Österreicher diesen nicht für seine Zwecke nutzen und landet früh nach 116,5 Metern.
02:23
Sindre Soetvik (NOR)
Auch Sindre Soetvik beisst sich an dem Sprung von Nagamine die Zähne aus. Ganz unzufrieden blicken Athlet und Trainer nach 122 Metern aber nicht in die Kameras.
02:22
Ernest Yahin (RUS)
Ernest Yahin kommt an die Weite von Nagamine bei Weitem nicht heran, für sich persönlich darf der Russe mit dem gezeigten aber dennoch zufrieden sein. Nach 120 Metern ist er im Zwischenklassement Vierter.
02:20
Hisaki Nagamine (JPN)
Der Sprungsieger des gestrigen Tages geht auf Wunsch des Trainers jetzt mit einer Luke weniger über den Bakken und im Flug zeigt sich, dass das die vollkommen richtige Entscheidung war. Der Junior aus dem japanischen Team brennt wieder einen Knallersatz in den Schnee und landet erst nach 138 Metern. Keine Frage, damit ist er natürlich der souveräne Führende.
02:19
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad landet schon einen halben Meter früher als der Österreicher, da er aber auch wieder etwas schlechteren Wind hatte, ist diese Weite deutlich mehr wert. Nur 0,1 Punkte fehlen ihm zum aktuell Führenden.
02:18
Lukas Greiderer (AUT)
Was ist jetzt für den ersten Österreicher im Feld drin? In der Spur hat Lukas Greiderer eine ganz ordentliche Geschwindigkeit, der Sprung selbst ist dann etwas zu steil angesetzt, sodass er einige Meter verschenkt. Mit 119 Metern setzt er zwar den weitesten Sprung, durch die etwas höheren Abzüge in der Windwertung ist er damit aber aktuell nur Vierter.
02:16
Viacheslav Barkov (RUS)
In einen ähnlichen Weitenbereich geht es auch für den Russen Viacheslav Barkov, für den es gestern zum ersten Mal in die Punkteränge ging.
02:15
Ondrej Pazout (CZE)
Lange darf sich Sonehara aber nicht in der Leadersbox aufhalten, denn schon der nächste Starter kann seine Weite überbieten und übernimmt Rang eins mit einem knappen Vorsprung von fünf Sekunden.
02:14
Go Sonehara (JPN)
Im Stadion wird es laut, denn der nächste japanische Starter begibt sich in die Spur und der kann die Zuschauer gleich einmal mit dem weitesten Sprung des Durchgangs auf 117 Meter beglücken.
02:13
Marjan Jelenko (SLO)
Marjan Jelenko hatte schon bessere Jahre gesehen, jetzt hat sich für den Slowenen der Skisprungdurchgang zu einem einzigen Kampf entwickelt. Mit einer in der Mittelphase etwas unruhigen Luftfahrt, bei der der linke Skier nach unten sackte, schafft er nun 114,5 Meter.
02:12
Karl-August Tiirmaa (EST)
1,5 Meter weniger setzt Karl-August Tiirmaa aus Estland hin, was ihm derzeit für Platz zwei in der Wertung reicht.
02:11
Matti Herola (FIN)
Immerhin. Landsmann Matti Herola schafft es zwar ebenfalls nicht den K-Punkt der Anlage zu überfliegen, erreicht jetzt aber schon einmal 115,5 Meter.
02:10
Mikke Leinonen (FIN)
Die ersten Athleten im Feld tun sich weiterhin richtig schwer und die grossen Weiten bleiben aus. Vermutlich liegt das auch daran, dass man in der Probe noch mit zwei Gates mehr Anlauf gesprungen war. Bei Leinonen waren nach Problemen kurz nach de Absprung nur magere 95,5 Meter möglich.
02:09
Tim Kopp (GER)
Auch der zweite deutsche Junior muss seinen Sprung am heutigen Tag bereits sehr früh beenden. Mehr als 111 Metern waren für Kopp nicht drin. Derzeit ist das zwar noch Platz vier, aber die besten Springer werden da locker noch einmal 15 Meter drauflegen können.
02:08
Jasper Good (USA)
Jasper Good macht es um einiges besser. Der US-Amerikaner kann zwar keinen Topsprung abliefern, übernimmt aber immerhin mit 115,5 Metern für den Moment die Spitze im Feld.
02:07
Martin Hahn (GER)
Schade! Leider gelingt es Martin Hahn auch heute wieder nicht einen einigermassen passablen Sprung von der Schanze zu zeigen, denn im Langlauf hatte sich der Junioren aus de deutschen Team gestern eigentlich ganz gut präsentieren können. Schon nach 95 Metern ist Schluss.
02:06
Jussi Salo (FIN)
Da Lukas Danek auf seinen Start verzichtet, sehen wir bereits jetzt Jussi Salo mit der Startnummer sieben. Beeindrucken kann aber auch er das Publikum nicht und landet nach einem unsauberen Sprung ebenfalls knapp über der 100-Meter-Marke.
02:05
Adam Loomis (USA)
Der Speed von Adam Loomis in der Anlaufspur ist richtig gut, die darauf folgende Flugphase allerdings weniger. Der US-Boy kommt verdreht vom Tisch und setzt seinen Sprung viel zu steil an, um das Luftpolster auch nutzen zu können.
02:04
Jim Härtull (FIN)
Und auch bei Jim Härtull aus Finnland fällt die Ausfahrt nach seinem Sprung viel länger aus als es sich der 26-Jährige gewünscht hätte. Mit 108 Metern wird für ihn nichts zu holen sein.
02:03
Leon Sarc (SLO)
Der junge Slowene kam bisher auf der schwierigen Anlage in Sapporo überhaupt nicht zurecht und kämpft sich auch heute wieder merklich durch seinen Flug. Mit nur 104,5 Metern wird für ihn auch heute nur ein Platz in den hinteren Rängen möglich sein.
02:02
Ryota Yamamoto (JPN)
Auch sein Landsmann Ryota Yamamoto kann den leichten Aufwind im Hang nicht für seine Zwecke nutzen und muss schon früh seine Landung in den Schnee setzen.
02:00
Hidefumi Denda (JPN)
Auch heute schickt der japanische Verband mit Hidefumi Denda einen Neuling im Weltcup auf die Reise. Viel erwarten kann man von ihm allerdings nicht, denn auch auf Continentalcup-Ebene lief es für den 19-Jährigen in diesem Winter noch nicht rund. Das unterstreicht er leider auch jetzt mit eher mageren 111,5 Metern.
01:57
Hug nutzt kleines Starterfeld
Wie schon in Südkorea konnte Tim Hug auch in Japan das kleine Starterfeld ausnutzen und feierte am gestrigen Tag mit Rang fünf einmal mehr ein Topresultat. Eine Platzierung, die auch heute wieder für den Schweizer drin sein sollte.
01:54
Österreichern fehlt die Ausgeglichenheit
Gestern kaum eine Rolle spielten die Österreicher, denen es insgesamt an Ausgeglichenheit auf der Schanze und in der Loipe gefehlt hatte. Die besten Chancen auf ein gutes Ergebnis hat wohl Wilhelm Denifl und auch Lukas Klapfer und Franz-Josef Rehrl sind durchaus Kandidaten für die Top Ten. Paul Gerstgraser hingegen tut sich im Springen gewohnt schwer und muss so auf Topresultate verzichten, die er durch seine Laufzeiten eigentlich erreichen könnte. Vervollständigt wird das ÖSV-Team durch Martin Fritz, Harald Lemmerer und Lukas Greiderer.
01:51
Die übrigen Deutschen
Neben Björn Kircheisen und Jakob Lange kann das deutsche Team vor allem auf Manuel Faisst bauen. Terence Weber zeigte sich zwar von der Schanze gewohnt stark, kann aber dafür im Langlauf nicht mithalten. Für Tim Kopp und Martin Hahn geht es dieses Wochenende vor allem darum mal in den Weltcup hineinzuschnuppern während sich die Teamkollegen auf die WM in Lahti vorbereiten. Grosse Resultate können wir von den beiden Nachwuchsathleten aber wohl nicht erwarten.
01:47
Kircheisen auch heute Favorit
Nach seinem Sieg gestern ist Björn Kircheisen natürlich auch heute der grosse Favorit auf den Sieg, denn bisher zeigt sich der Deutsche hier von allen Athleten am ausgeglichensten. Neben ihm muss man aber auch immer Akito Watabe auf der Rechnung haben, der im Langlauf allerdings ein Tacken schlechter einzuschätzen ist. Ob Mikko Kokslien und Jakob Lange erneut eingreifen können kommt darauf an, wie sie sich gleich von der Schanze präsentieren.
01:44
Kircheisen setzt Siegesserie fort
In Abwesenheit von Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Fabian Riessle hat Björn Kircheisen am gestrigen Tag die deutsche Erfolgsserie fortgesetzt und für den 18. Einzelsieg der Saison gesorgt. Für den 33-Jährigen war es gleichzeitig der erste Sieg nach vier Jahren Durststrecke. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Akito Watabe aus Japan und der Norweger Mikko Kokslien.
01:39
Hallo aus Sapporo!
Herzlich willkommen in Sapporo zur Nordischen Kombination. Einmal mehr heisst es für die europäischen Kombinierer-Fans früh aufstehen, denn auch heute wird wieder um 2:00 Uhr deutscher Zeit mit dem Sprungdurchgang begonnen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436