Lillehammer

  • HS 100, Staffel 4x5km
    02.12.2016 11:00
  • HS 100, 10km
    03.12.2016 09:00
  • HS 138, 10km
    04.12.2016 09:00
  • 1
    Deutschland
    Deutschland
    49:34.90m
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    +31.50s
  • 3
    Österreich
    Österreich
    +1:23.70m
  • 49:34.90m
    1
    Deutschland
    Deutschland
  • +31.50s
    2
    Norwegen
    Norwegen
  • +52.20s
    3
    Österreich
    Österreich
  • +21.20s
    4
    Finnland
    Finnland
  • +21.10s
    5
    Japan
    Japan
  • +4.80s
    6
    Frankreich
    Frankreich
  • +31.90s
    7
    Tschechien
    Tschechien
  • +21.90s
    8
    Italien
    Italien
  • +1:14.50m
    9
    USA
    USA
  • +2:13.80m
    10
    Russland
    Russland
  • DNF
    11
    Estland
    Estland
15:13
Auf Wiedersehen!
Das war es von dem Teamwettkampf der Kombinierer aus Lillehammer. Weiter geht es hier am morgigen Samstag mit dem Einzelwettkampf, der ebenfalls von der Normalschanze ausgetragen wird. Start ist dann bereits um 09:00 Uhr. Wir sind natürlich wieder live für Sie dabei. Bis dahin wünschen wir einen schönen Freitagnachmittag!
15:11
Starkes Ergebnis für Finnland
Feiern werden heute auch die Finnen. Sie konnten zwar zu keiner Zeit in den Podestkampf eingreifen, erreichten aber mit Platz vier das beste Ergebnis seit Jahren. Darauf sollte die junge Mannschaft aufbauen und vielleicht rückt man ja im Laufe der Saison sogar in die Spitze vor? Zu wünschen wäre es den Finnen, die immerhin mal die besten Nordischen Kombinierer in ihren Reihe hatten.
15:10
Österreich im Soll
Die Österreicher konnten heute von der Schanze mit dem deutschen Quartett mithalten, spielte dann aber auf den 20 Kilometern kaum eine Rolle und konnte nicht mit Norwegen und Deutschland mithalten, weshalb der zuvor sicher gegoltene zweite Platz am Ende doch noch an die Gastgeber ging.
15:05
Deutschland souverän!
Das deutsche Quartett mit Björn Kircheisen, Eric Frenzel, Fabian Riessle und Johannes Rydzek wurde seiner Favoritenrolle heute auf ganzer Line gerecht. Schon im Springen riefen die vier Athleten ihre besten Sprünge ab, in der Loipe drehte man dann ganz auf und liess die Österreicher locker hinter sich und vergrösserte den Vorsprung schnell auf über eine Minute. Rydzek konnte das Ding dann schliesslich souverän nach Hause laufen, ohne sich auf seinen fünf Kilometer völlig zu verausgaben.
15:01
Lockere Schlussmeter von Rydzek
Johannes Rydzek legt beim Stadioneinlauf noch ein kleines Sprünglein mit Telemark hin, läuft dann locker aus und verneigt sich vor der Zielgerade. Das deutsche Team gewinnt die Team-Staffel mit 31 Sekunden Vorsprung locker vor Norwegen. Ein Rückstand der durchaus auch noch grösser ausgefallen würde, wenn denn Rydzek auch volles Tempo gelaufen wäre. Auf Rang drei folgt das Team aus Österreich.
14:57
Noch 1,7 Kilometer
Noch 1,7 Kilometer muss Johannes Rydzek hinter sich bringen, dann darf das deutsche Team auch offiziell den dritten Sieg der Saison feiern. Auch Platz zwei und drei sind bereits vergeben. Dahinter scheinen die Finnen einem guten vierten Rang entgegenzulaufen.
14:54
Rydzek auf der letzten Runde
Johannes Rydzek geht auf seine letzte Runde und die kann der Oberstdorfer geniessen, denn der Vorsprung zu Norwegen bleibt mit 45 Sekunden weiter deutlich. Für Österreich wird es wohl am Ende auf Platz drei hinauslaufen, Orter hat auf den letzten Kilometern noch einmal verloren.
14:52
Gråbak gibt alles
Jørgen Gråbak gibt alles und so hat sich der Rückstand zu Deutschland etwas verkleinert. Mit 45 Sekunden Vorsprung muss Johannes Rydzek an der Spitze aber nicht in Panik verfallen und kann sich seine fünf Kilometer einteilen. Der Rückstand von Österreich ist in etwa gleich geblieben.
14:49
Letzter Wechsel
Norwegen ist ebenfalls in der Wechselzone angekommen und wechselt mit 1:01 Minuten Rückstand zu Deutschland. Die Österreicher wechseln als Dritte und müssten jetzt 15 Sekunden aufholen, wenn man hier noch eine Chance haben möchte. Für das ÖSV-Team alles geben wird Philipp Orter, der zwar zu den besten Läufern gehört, es aber mit Jørgen Gråbak zu tun bekommt.
14:47
Letzter Wechsel
Der letzte Wechsel steht an und Deutschland wechselt mit über einer Minute Vorsprung. Da wird nichts mehr passieren und Johannes Rydzek kann seine fünf Kilometer in lockerem Lauftempo angehen.
14:46
Klemetsen vergrössert weiter
Und Håvard Klemetsen kann den Vorsprung weiter vergrössern. Bisher spricht alles dafür, als würde der letzte Platz auf dem Podest an die Gastgeber gehen.
14:43
Denifl kann nicht aufholen
Wilhelm Denifl tut sich weiterhin richtig schwer den Rückstand zu Norwegen zu verkleinern und nach der ersten Runde der dritten Gruppe bleibt es bei knapp zehn Sekunden Rückstand zum zweiten Rang. Auf Platz vier und fünf haben sich Tschechien und Finnland festsetzen können. Deutschlands Vorsprung liegt weiter bei über einer Minute.
14:39
Auch Riessle mit voller Power
Fabian Riessle könnt sich sein Rennen eigentlich einteilen, trotzdem holt auch er wieder ein paar Sekunden zur Konkurrenz und vergrössert den Vorsprung auf 1:06 Minuten. Österreich liegt zehn Sekunden hinter den Norwegern, die mit Håvard Klemetsen jetzt ihren schwächsten Läufer in der Loipe haben.
14:36
2. Wechsel
Espen Andersen hat angefeuert vom heimischen Publikum noch einmal alles auf seinen letzten Metern gegeben und wechselt mit 1:02 Minuten Rückstand als Zweiter. Als drittes Team kommen die Österreicher in die Wechselzone, elf Sekunden auf Norwegen gibt Seidl seinem Teamkollegen Wilhelm Denifl mit auf die Reise.
14:35
2. Wechsel
Eric Frenzel ist zurück im Stadion und wechselt mit einem satten Vorsprung auf den dritten deutschen Läufer, Fabian Riessle. Von der Konkurrenz ist weit und breit noch nichts zu sehen!
14:33
Finnland und Japan abgeschlagen
Keine Rolle mehr um das Podest spielen die Mannschaften dahinter. Finnland und Japan haben über die letzten Kilometer weiter verloren und liegen bereits eine Minute hinter dem Podest auf den Rängen vier und sechs. Dazwischen haben sich die Tschechen geschoben.
14:32
Norwegen holt Österreich ein
Während Frenzel den Vorsprung nun schon auf über eine Minute vergrössert hat, kämpft Mario Seidl weiter darum Platz zwei zu behaupten. Lange dürfte es aber nicht mehr dauern und der Norweger hat ihn aufgeholt ...
14:29
Deutschland souverän
Wenn hier am Ende nicht Deutschland ganz oben auf dem Podest steht, müsste schon einiges passieren. Eric Frenzel hat den Vorsprung des Quartetts nach seiner ersten Runde auf 58 Sekunden vergrössern können. Österreich muss sich indes inzwischen nach hinten orientieren, denn nur noch 16 Sekunden trennen Espen Andersen von Mario Seidl.
14:27
Seidl verliert weiter
Anstatt aufzuholen, verliert Mario Seidl auf den ersten 800 Metern seiner Runde weiter an Boden. 49,1 Sekunden sind es nun schon, die Österreich von Deutschland trennen. Espen Andersen hatte für Norwegen etwas aufholen können, gilt aber nicht als einer der stärksten Läufer im Feld. Da muss man abwarten, wie sich das Fernduell der beiden Nationen auf den nächsten Kilometern entwickeln wird.
14:24
1. Wechsel
Auch Mikko Kokslien hat im zweiten Teil seiner Runde noch einmal aufgedreht und ein paar Sekunden für seine Mannschaft herausholen können. Er übergibt den Staffelstab mit 54 Sekunden Rückstand an Espen Andersen. Eingebrochen sind indes Finnland und Japan, die nun schon über eine Minute hinter den Podesträngen liegen.
14:23
1. Wechsel
Kircheisen gibt auf seinen letzten Metern noch einmal alles und übergibt schliesslich mit satten 36,4 Sekunden Vorsprung an Eric Frenzel, der als zweiter deutscher Läufer seine fünf Kilometer angehen wird. Für das ÖSV-Team jetzt alles geben wird Mario Seidl, aber ob man da noch einmal herankommt?
14:20
Kircheisen zieht davon!
Björn Kircheisen gibt weiter alles und kann sich weiterhin locker mit nun 21,8 Sekunden vor dem ersten Läufer der österreichischen Mannschaft halten. Mikko Kokslien kam wieder etwas näher, liegt aber weiterhin mehr als eine Minute zurück und dort kommen die schwächeren Läufer jetzt erst noch. Knapp 30 Sekunden dahinter dann Finnland und Japan.
14:18
Abstand bliebt gleich
Kircheisen hat derweil schon seine erste Runde hinter sich gebracht. Der Abstand zu Österreich hat sich nicht gross verändert und es liegen weiterhin knapp 20 Sekunden zwischen den beiden Mannschaften. Dahinter hat sich Kokslien inzwischen aus der Gruppe lösen können, konnte den Rückstand zur Spitze aber nicht signifikant verkürzen.
14:16
Trio läuft um Platz drei
Mikko Kokslien hat inzwischen auch den Rückstand zu Japan zulaufen können und bildet jetzt gemeinsam mit Shimizu und Mutru ein Läufer-Trio. Zwischen diesen Nationen wird es am Ende dann wohl auch um den letzten Platz auf dem Podest gehen.
14:14
Kircheisen vergrössert Vorsprung
Björn Kircheisen gibt von Beginn alles und hat auf den ersten 800 Metern dieses Rennens den Rückstand bereits auf 20 Sekunden vergrössern können. Dahinter hat Norwegen mit Mikko Kokslien eine Position gutmachen können und liegt nun auf Platz vier, zu Japan fehlen noch zehn Sekunden, zu der führenden Mannschaft aus Deutschland mehr als eine Minute.
14:10
Start erfolgt!
Der Start ist erfolgt! Für Deutschland begibt sich Björn Kircheisen in die Loipe, direkter Konkurrent aus dem ÖSV-Team wird für ihn David Pommer sein. Für Japan beginnt gleich Aguri Shimizu, ihm folgen der Finne Mutru und Kokslien aus Norwegen.
14:07
Gleich ist es soweit
Die letzten Vorbereitungen für das Langlaufrennen laufen und in knapp drei Minuten gehen die ersten Starter in die Loipe. Zu bewältigen haben die vier Läufer einer Mannschaft jeweils fünf Kilometer.
14:04
Japan auf Rang drei
Auf Platz drei ist zur Halbzeit das Team aus Japan platziert, das allerdings bereits 48 Sekunden hinter dem deutschen Team liegt. Sie werden wohl am Ende mit der jungen finnischen Mannschaft und den Norwegern, die vor heimischer Kulisse nach dem Springen nur Rang fünf belegen, um den letzten Platz auf dem Podest fighten.
14:01
13 Sekunden zu Österreich
Herausgesprungen hatte sich das deutsche Quartett mit Björn Kircheisen, Eric Frenzel, Fabian Riessle und Johannes Rydzek auf der HS100-Schanze einen Vorsprung von rund 13 Sekunden auf das ÖSV-Team, welches den Wettkampf mit David Pommer, Mario Seidl, Wilhelm Denifl und Philipp Orter bestreitet. Die beiden Alpenländer sind gleichzeitig die grössten Favoriten auf den Sieg, denn die Konkurrenz liegt deutlich zurück.
13:55
Willkommen zurück!
Nach dem tollen Saisonstart in Kuusamo legen die deutschen Kombinierer in Lillehammer nach und streben nach dem dritten deutschen Sieg in Folge. Nach dem Springen der Teamkonkurrenz liegt das DSV-Team vor Österreich an der Spitze.
11:59
Um 14:10 Uhr geht's weiter
Weiter geht es für die Nordischen Kombinierer am heutigen Nachmittag um 14:10 Uhr, da zuvor die Langläufer die Loipe einnehmen. Wir sind natürlich pünktlich wieder zurück. Bis später!
11:57
Deutschland vs. Österreich
Deutschland hat zur Halbzeit des Teamwettkampfes in Lillehammer die Führung inne und wird mit 13 Sekunden Vorsprung zu den Österreichern in die Loipe gehen. Die Lücke ist nicht altzugross, muss aber trotzdem erst einmal zugelaufen werden. Wenn nichts Unvorhersehbares passiert, sollten diese beiden Nationen auch die einzigen sein, die heute um den Sieg kämpfen. Die Japaner liegen auf Rang drei bereits 48 Sekunden hinter Deutschland, Finnland ist mit 58 Sekunden Vierter. Die erfolgsverwöhnten Norweger bekommen auf Rang fünf 1:04 Minuten mit auf den Weg.
11:53
Deutschland
Es läuft auf einen spannenden Langlauf hinaus. Johannes Rydzek kommt mit 95 Metern zwar nicht an die Weite von Seidl heran, hatte aber auch etwas weniger Aufwind, wodurch er in der Windkompensation weniger abgezogen bekommt. Das DSV-Quartett bleibt knapp vor Österreich.
11:50
Österreich
Nach dem schwachen Probedurchgang haben sich die Österreicher im Wettkampf wieder gefangen und wie! Mario Seidl ruft mit 96 Metern einen super Sprung ab und hält seine Mannschaft im Rennen um den heutigen Sieg.
11:49
Norwegen
Für die Norweger wird es indes weiter zurückgehen. Jørgen Gråbak kann bei ähnlichen Bedingungen gerade einmal 91,5 Meter abliefern und somit wird Norwegen den Sprungdurchgang wohl nur auf den fünften Rang beenden, denn Österreich und Deutschland können das schon lange.
11:48
Japan
Akito Watabe macht heute richtig Spass! Der Japaner kommt pünktlich vom Tisch, hat sofort die Verbindung zum Ski hergestellt und segelt ohne grosse Korrekturen auf 103 Meter. Japan zieht an Finnland vorbei.
11:47
Finnland
Ilkka Herola hat wieder Aufwind, zeigt aber auch einen richtig starken Sprung und die Finnen halten sich nach 97,5 Metern locker an der Spitze.
11:46
Frankreich
Kann sich Frankreich noch einmal nach vorne kämpften? Nein, leider nicht. Maxime Laheurte hat Pech mit den Bedingungen, startet mit Rückenwind und kann darüberhinaus nicht seinen besten Versuch abrufen. Nur 86,5 Meter und der dritte Zwischenrang sind das enttäuschende Ergebnis.
11:45
Estland
Als letzter Este macht sich Kristian Ilves auf die Reise und der zeigt zum Abschluss für seine Verhältnisse einen richtig guten Sprung auf 94 Meter, der ihm gute Haltungsnoten einbringt.
11:44
Tschechien
Tomas Portyk zeigt einen soliden, aber eben keinen richtig guten Sprung. Der junge Tscheche möchte am Schanzentisch etwas zu viel, überdreht und verliert dadurch an Höhe. Nach 93 Metern ist Schluss.
11:43
USA
In der Spur war Bryan Fletcher knapp einen km/h langsamer unterwegs als zuvor Costa, trotzdem steht am Ende mit 94,5 Metern eine ganz ähnliche Weite zu Buche, welche die USA locker vor Italien hält.
11:41
Italien
Und der letzte Italiener? Samuel Costa schlägt sich im Vergleich zu seinen Teamkollegen immerhin ganz ordentlich, wenn er auch nicht seinen stärksten Sprung abruft. 94 Meter werden für ihn eingetragen.
11:40
Russland
Ernest Yahin schliesst für Russland den Wettkampf mit 93,5 Metern ab. Anders als Frenzel zuvor, war er wieder aus Gate zehn unterwegs.
11:38
Deutschland
Vor Eric Frenzel entscheidet man sich, den Anlauf noch einmal zu verkürzen. Und das war vollkommen richtig! Trotz Gate neun schafft der Dauersieger der Nordischen Kombination es dennoch auf 98 Meter. Das DSV-Quartett schiebt sich mit vier Sekunden Vorsprung zu Österreich auf Platz eins.
11:35
Österreich
Philipp Orter erfüllt seine Aufgabe für Österreich und präsentiert einen seiner besten Sprünge auf dieser Anlage. Mit 96 Metern kommt er zwar nicht an die Weite von Andersen heran, aber die Österreicher halten sich dennoch locker vor dem Gastgeber.
11:34
Norwegen
Espen Andersen gehört zu den besseren Springern im norwegischen Team und das kann er jetzt auch im Wettkampf abrufen. Er springt sauber durch, landet bei 98,5 Metern und bringt Norwegen an die Spitze. Die grossen Favoriten stehen aber noch oben ...
11:33
Japan
Auch Yoshito Watabe haben wir schon einmal stärker gesehen. Der Japaner zeigt mit 92,5 Metern nicht die Weite, die wir von ihm gewohnt sind. So schaffen es die Finnen es dann auch, sich locker vor Japan zu behaupten.
11:32
Finnland
Nach diesem Sprung dürften auch die Finnen einige wichtige Punkte verlieren, denn für Leevi Mutru geht es nur auf 89 Meter. Eine Steigerung ist es für den jungen Athleten aber dennoch.
11:31
Frankreich
Laurent Muhlethaler kann heute nicht seinen besten Sprung auf dieser Anlage abliefern und ist dementsprechend im Auflauf nicht wirklich zufrieden. Nach 87 Metern fällt seine Mannschaft hinter Tschechien zurück.
11:30
Estland
Das war nichts! Han-Hendrik Piho ist am Tisch zu spät dran, der letzte Absprungdruck geht ihm dadurch verloren und dann schleichen sich auch noch kleinere Fehler in die erste Sprungphase ein. Weite ist so nicht möglich und es werden magere 85,5 Meter für Estland eingetragen.
11:29
Tschechien
Miroslav Dvorak kann das natürlich auch und springt für sein junges tschechisches Team auf 94,5 Meter. Das Quartett bleibt vor den USA.
11:28
USA
Taylor Fletcher ist am Absprung einen Tacken zu spät dran, am Ende gelingt dem eher schwächeren Springer aus den USA mit 91,5 Metern aber trotzdem ein ganz ordentlicher Sprung.
11:28
Italien
Auch für Italien wird der nächste kurze Sprung in die Ergebnislisten eingetragen. Mit einem viel zu passiven Versuch von Armin Bauer leuchten gerade einmal 77 Meter auf. Da gibt es noch viel Arbeit für den italienischen Sprungtrainer!
11:26
Russland
Viacheslav Barkov eröffnet die dritte Gruppe und vor dieser hat sich die Jury noch einmal entschieden ein weiteres Gate nach unten zu gehen. Das ist natürlich Gift für die schwächeren Athleten und für Russland geht es nur auf 76 Meter.
11:25
Deutschland
Jawohl! Fabian Riessle lässt sich von Pommer nicht beeindrucken. Der Deutsche kommt gut vom Absprung, hat die nötige Höhe und hievt seine Mannschaft auf den zweiten Platz hinter Österreich.
11:24
Österreich
Stark! David Pommer nutzt die Chance und hält die Österreicher im Rennen. Der junge ÖSV-Kombinierer hatte mit einem perfekten Sprungsystem und einer hohen Weite von 100 Metern überzeugen können.
11:23
Norwegen
Oben zeigt Mikko Kokslien einen richtig guten Sprung, doch dann rudert der Norweger seinen Sprung ab und schafft es nicht weiter als 89,5 Meter. Hinzu kommen hohe Abzüge in der Windkompensationen, weshalb Norwegen ebenfalls an Boden verliert. Rang zwei hinter Finnland.
11:22
Japan
Hideaki Nagai lässt für Japan liegen. Schon im Anlauf fehlt es ihm an Geschwindigkeit und auch in der Luft sieht sein System nicht ganz sauber aus. Mit 88 Metern geht es für Japan erst einmal auf Rang zwei nach hinten.
11:20
Finnland
Arttu Mäkiaho zeigt bei der Ausfahrt die Faust. Kann er auch, denn mit 95 Metern hat der junge Finne einen richtig guten Sprung aus dem Hut gezaubert. Finnland bleibt locker vor Frankreich.
11:20
Frankreich
Ganz anders präsentiert sich jetzt Antoine Gerard. Der Franzose hat schon wenige Meter nach dem Absprung die richtige Flughaltung eingenommen, kann diese an der kritischen Übergangsphase halten und kommt bis auf 95 Meter.
11:19
Estland
Nein, das war nichts. Die Esten kommen einfach nicht in den Wettkampf und nach Piho stürzt nun auch Karl-August Tiirmaa bei 83 Metern regelrecht ab.
11:18
Tschechien
Jan Vytrval beginnt nach dem Absprung mit einer guten Höhe, doch dann geht ihm Sprunghöhe schnell flöten und er kommt gerade einmal auf 90,5 Metern. Das reicht zwar um die USA auf Abstand zu halten, für die Spitze am Ende aber sicherlich nicht.
11:17
USA
Ben Loomis kann ebenfalls keinen technisch sauberen Sprung präsentieren und verliert so an Geschwindigkeit und Metern. Mit 84 Metern bleibt die USA dennoch vorerst vorne.
11:16
Italien
Auch die Italiener haben auf der Schanze so ihre Probleme und es will einfach nicht rund laufen. Und die sieht man leider mit blossem Auge: Lukas Runggaldier steht viel zu steil in der Luft und gibt dem Wind so Angriffsfläche, anstatt er ihn trägt. Mehr als 77 Meter sind so nicht drin.
11:15
Russland
Wir sind bereits in der zweiten Gruppe angelangt, die natürlich wieder von Russland eröffnet wird. Die Jury hat sich entschieden in Gate elf zu bleiben. Samir Mastiev schmeckt das nicht wirklich und trotz leichtem Aufwind kann er nur 79,5 Meter setzen.
11:13
Deutschland
Auch bei Björn Kircheisen geht es mit einem Gate weniger an den Anlauf. Das stört ihn aber überhaupt nicht und mit 99,5 Metern setzt er auch er zum Auftakt einen schönen Sprung in den Schnee. Führende bleiben aber die Österreicher vor Norwegen.
11:12
Österreich
Wilhelm Denifl geht mit einem Gate weniger auf die Reise, aber auch er kann einen Sprung über die 101 Meter in den Schnee hauen. Der Österreicher schmeisst sich nach dem Absprung sofort in die richtige Flughaltung und segelt dann ganz ruhig den Hang entlang. Sein Team nimmt Norwegen die Führung ab.
11:11
Norwegen
Norwegen gibt sich noch nicht geschlagen! Håvard Klemetsen packt seinen besten Sprung des Wochenendes aus und der kann sich wirklich sehen lassen. 102,5 Meter und hohe Noten bringen die Norweger vorerst in Führung. Mal sehen, was jetzt Österreich und Deutschland zeigen können. Die Bedingungen sind weiterhin richtig gut.
11:09
Japan
Auch Aguri Shimizu hält da mit. Der Japaner beginnt für seine Mannschaft mit 100 Metern und Position zwei hinter den Finnen.
11:09
Finnland
Ganz anders Eero Hirvonen für Finnland! Der haut sich hier raus als gebe es kein morgen mehr und liegt dann ganz ruhig in der Luft. 103 Meter setzt er in den Schnee. Abzüge gibt es allerdings für die Haltung, wo er gerade einmal 16er-Noten erhält. Dennoch reicht es derzeit für die Führung.
11:08
Frankreich
Auch bei Frankreich fällt der Start in den Wettkampf nicht wie gewünscht aus. Francois Braud kommt mit 90 Metern zwar über den K-Punkt der Anlage, aber da wäre deutlich mehr möglich gewesen. Sein Team setzt sich auf Rang drei.
11:07
Estland
Estland kann nicht mithalten. Kail Piho geht seinen Sprung viel zu verhalten an und das zeigt sich dann auch in der Weite. Mit 89 Metern zeigt er den kürzesten Sprung und so muss sich Estland weit hinten einreihen.
11:06
Tschechien
Auch Ondrej Pazout gelingt unter Aufwind ein solider Sprung. Der 18-Jährige aus Tschechien zeigt einen pünktlichen Absprung und hebt sich sofort in eine hohe Flugkurve. 95 Meter sind das Resultat.
11:05
USA
Ben Berend beginnt für die USA mit einem unruhigen, aber am Ende mit 96,5 Metern weitem Sprung. Es geht mit grossen Vorsprung auf Rang eins, aber da können auch andere Nationen hinspringen.
11:04
Italien
Für die Italiener beginnt Alessandro Pittin, der hier extra schon früher angereist war, um sich auf die Schanze einzustimmen. Genutzt hat das wenig, denn die Haltung sieht nicht wirklich flüssig aus. Trotzdem stehen jetzt erst einmal 90 Meter auf den Ergebnislisten.
11:03
Russland
Als erster Athlet stürzt sich für Russland Niyaz Nabeev über die Schanze. Viel erwarten kann man aber von der Mannschaft heute nicht, dafür fehlt es den Athleten derzeit vor allem im Laufbereich an Substanz. Zum Auftakt stehen für die Russen 90 Meter zu Buche.
10:56
Bester Probesprung von Frenzel
Den besten Sprung in der Probe zeigte vorhin Eric Frenzel für das deutsche Team, den es auf 103 Meter getragen hatte. Den zweiten Platz der Wertung hatte Francois Braud aus Frankreich mit 94 Metern belegt, dahinter unterstrichen die deutschen Kombinierer mit Platz drei durch Rydzek, Rang vier durch Kircheisen und Platz acht von Riessle ihre Favoritenrolle. Für das Team aus Österreich lief die Probe hingegen durchwachsen und einzig David Pommer konnte das abrufen, was er auch schon im Training gezeigt hatte.
10:52
Hier wird gesprungen
Ort des Geschehens für den Teamwettkampf ist die kleinere der beiden Schanzenanlagen im Olympia-Park von Lillehammer. Der Hill-Size liegt bei 100 Metern, der K-Punkt bei 90 Metern. Den offiziellen Rekord hält Spezialspringer Karl Geiger mit 107,5 Metern. Am Start sind elf Nationen.
10:48
Und die Konkurrenz?
Die Norweger wollten beim Heimwettkampf eigentlich zum grossen Gegenangriff übergehen, doch ausgerechnet Jarl Magnus Riiber, der als eine der grössten Hoffnungen in der Nordischen Kombination gilt, fällt wegen eines Infekts aus. Somit fehlt vor heimischer Kulisse heute eine wichtige Stütze im Kampf um den Sieg. Mit Håvard Klemetsen, Mikko Kokslien, Espen Andersen und Jørgen Gråbak hat man vier Athleten nominiert, deren Spezialgebiet jeweils nur in einer der beiden Disziplinen liegt.
10:44
Österreich will Schwung mitnehmen
Grösste Herausforderer für das deutsche Team sind die Nachbarn aus Österreich, die in Kuusamo ebenfalls einen runden Auftakt feiern konnten und positive Ergebnisse abliefern. "Wir haben in Ruka sowohl springerisch als auch mit einigen Top Ten Laufzeiten gezeigt, dass wir gut drauf sind", so Cheftrainer Christoph Eugen vor dem Lillehammer-Wochenende. "Mit der gezeigten guten mannschaftlichen Leistung vergangenes Wochenende bin ich für den ersten Teambewerb zuversichtlich." Startspringer wird Wilhelm Denifl sein. Auf ihn folgt David Pommer, ehe an dritter Stelle Philipp Orter von der Schanze gehen wird. Den Abschluss wird Mario Seidl bilden.
10:39
Deutschland Topfavorit
Als grosser Favorit in den Wettkampf geht das deutsche Team. Nominiert hat Hermann Weinbuch Björn Kircheisen, Fabian Riessle, Eric Frenzel und den Doppelsieger von Kuusamo, Johannes Rydzek. Das Quartett zeigte sich hier bisher im Training, als auch im Qualifikationssprung für den Samstag in fabelhafter Verfassung und war durch die Bank weg weit vorne in den Ergebnislisten zu finden. Eine gute Voraussetzung also, um sich gleich im Sprungdurchgang eine gute Ausgangsposition für den Langlauf zu ergattern.
10:34
Hallo aus Lillehammer!
Hallo und herzlich willkommen aus der Olympia-Stadt von 1994, wo an diesem Wochenende Wintersportler aus drei verschiedenen Disziplinen zu Gast sind. Den Auftakt in einen vollen Wintersport-Tag aus dem norwegischen Städtchen geben die Nordischen Kombinierer mit ihrem Teamwettkampf um 11:00 Uhr.

Noch keine Daten vorhanden.