Lillehammer

  • HS 100, Staffel 4x5km
    02.12.2016 11:00
  • HS 100, 10km
    03.12.2016 09:00
  • HS 138, 10km
    04.12.2016 09:00
  • 1
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    24:35.00m
  • 2
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    +15.00s
  • 3
    Fabian Rießle
    Rießle
    Deutschland
    Deutschland
    +25.80s
  • 24:35.00m
    1
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +15.00s
    2
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +10.80s
    3
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +0.80s
    4
    Japan
    Akito Watabe
  • +21.00s
    5
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +0.60s
    6
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +15.20s
    7
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +0.40s
    8
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +0.60s
    9
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +4.60s
    10
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +1.30s
    11
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • +0.30s
    12
    Österreich
    David Pommer
  • +0.50s
    13
    Frankreich
    Francois Braud
  • +2.30s
    14
    Tschechien
    Miroslav Dvořák
  • +18.80s
    15
    Deutschland
    Terence Weber
  • +0.80s
    16
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +0.80s
    17
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +0.40s
    18
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +0.10s
    19
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +0.10s
    20
    Italien
    Samuel Costa
  • +0.50s
    21
    Österreich
    Mario Seidl
  • +3.70s
    22
    Deutschland
    Jakob Lange
  • +3.30s
    23
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +0.80s
    24
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +7.70s
    25
    Estland
    Kristian Ilves
  • +0.80s
    26
    USA
    Taylor Fletcher
  • +3.70s
    27
    Österreich
    Philipp Orter
  • +2.40s
    28
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +10.70s
    29
    Schweiz
    Tim Hug
  • +22.20s
    30
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +0.80s
    31
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +1.90s
    32
    USA
    Bryan Fletcher
  • +15.10s
    33
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +15.10s
    33
    Finnland
    Leevi Mutru
  • 27:34.40m
    35
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +1.00s
    36
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • +21.30s
    37
    Russland
    Ernest Yahin
  • +11.60s
    38
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +14.90s
    39
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +5.10s
    40
    Japan
    Taihei Kato
  • +23.60s
    41
    Norwegen
    Sindre Soetvik
  • +8.30s
    42
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +37.40s
    43
    USA
    Ben Loomis
  • +30.80s
    44
    USA
    Ben Berend
  • DNS
    45
    Norwegen
    Håvard Klemetsen
  • DNS
    45
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • DNS
    45
    Polen
    Adam Cieślar
  • DNS
    45
    Finnland
    Ilkka Herola
  • DNF
    45
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • DNS
    45
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
14:54
Bis morgen!
Damit endet die Berichterstattung von der Nordischen Kombination für heute. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen steht in Lillehammer der nächste Einzelwettkampf an. Erneut geht es früh morgens um 9 Uhr los – diesmal auf der Grosschance. Wir sind dann wieder zur Stelle. Bis dahin!
14:52
Zwei Punkte für Hug
Der einzige Schweizer konnte sich nicht, wie erhofft, im Laufen verbessern. Tim Hug verlor sechs Positionen und landete als 29. letztlich in dem Bereich, wo er auch schon in Kuusamo einkam.
14:50
Enttäuschung für Österreich
Die österreichischen Hoffnungen erfüllten sich nicht. Bernhard Gruber war als Elfter bester ÖSV-Athlet. Auch David Pommer machte in der Loipe Boden gut und kam als Zwölfter an. Wilhelm Denifl und Mario Seidl fielen auf Platz 17 bzw. 21 zurück. Lukas Klapfer (23.), Philipp Orter (27.) und Franz-Josef Rehrl (30.) staubten immerhin Punkte ab.
14:47
Bärenstarke Deutsche
Das Podium ist heute komplett in deutscher Hand. Insgesamt sechs DSV-Läufer schafften es unter die besten Zehn. Ihre Namen wurden bereits genannt. Terence Weber als 15., Jakob Lange auf Rang 22 holten ebenfalls Weltcuppunkte.
14:45
Rennen beendet
Neben den bereits genannten nicht gestarteten Athleten musste Szczepan Kupczak das Rennen aufgeben. Somit erreichten 44 Sportler das Ziel. Der Wettkampf ist damit beendet.
14:42
Glückwunsch an Frenzel!
Lange Zeit sah es nach einem souveränen Sieg für den Mann in Gelb aus. Doch auf der Schlussrunde ging Johannes Rydzek der Strom aus. Der zwischenzeitlich auf 39 Sekunden angewachsene Vorsprung schmolz in Windeseile zusammen. Und anderthalb Kilometer vor dem Ziel war Eric Frenzel dran. Dieser liess sich nicht lange bitten, behielt den Fuss auf dem Gas, liess Rydzek stehen und lief auf den letzten Metern ungefährdet dem Sieg entgegen. Herzlichen Glückwunsch!
14:37
Kircheisen Fünfter
Dahinter hat sich Björn Kircheisen gefangen, hält auf der Zielgeraden Espen Andersen stand und holt Platz fünf. Das gute deutsche Ergebnis komplettieren Vinzenz Geiger als Siebter und Manuel Faisst als Zehnter.
14:35
Frenzel gewinnt!
In beeindruckender Manier holt sich Eric Frenzel den Sieg, seinen 32. Weltcup-Erfolg. Den zweiten Platz sichert Johannes Rydzek ab. Dahinter holt sich Fabian Riessle clever den dritten Rang auf dem Podium - im Schlussspurt gegen Akito Watabe.
14:34
Frenzel geht stiften
Johannes Rydzek vermag nicht mehr, dagegen zu halten. Unwiderstehlich zieht Eric Frenzel davon und läuft dem Sieg entgegen.
14:32
Frenzel ist dran
Tatsächlich schliesst Eric Frenzel auf. Er zögert nicht, zieht an Johannes Rydzek vorbei. Der kämpft, um irgendwie den Anschluss zu halten.
14:32
Frenzel wittert seine Chance
Der Oberwiesenthaler will es wissen, saugt sich immer näher an Johannes Rydzek heran. Dahinter beschränkt sich Fabian Riessle auf den Kampf um Rang drei gegen Akito Watabe.
14:30
Es wird spannend
Beim letzten Stadiondurchlauf schiebt sich alles doch noch einmal zusammen. Eric Frenzel liegt plötzlich nur noch knapp 15 Sekunden hinter Johannes Rydzek. Akito Watabe bekommt Gesellschaft von Fabian Riessle. Diese vier Athleten werden das Podium unter sich ausmachen.
14:28
Kircheisen lässt reissen
Fabian Riessle hinterlässt noch immer einen starken Eindruck. Björn Kircheisen allerdings hat überzogen, kann das hohe Tempo nun nicht mehr halten.
14:26
Rydzek ohne Probleme
Bei 5,8 Kilometer zeigen sich erste verschleisserscheinungen - nicht aber bei Johannes Rydzek, der mit einem stabilen Vorsprung dem Sieg entgegenläuft. Dahinter glaubt Eric Frenzel offenbar nicht mehr daran, ganz nach vorn zu kommen, hat aber auch nur noch mit Akito Watabe zu tun, denn Espen Andersen muss reissen lassen.
14:25
Forsche Verfolger
Dahinter machen Björn Kircheisen und Fabian Riessle Druck und sprengen die Gruppe. Einzig Vinzenz Geiger hält noch einigermassen mit. Terence Weber und Wilhelm Denifl verlieren den Anschluss.
14:24
Fünf Kilometer absolviert
Nach der Hälfte der Distanz schmilzt der Vorsprung von Johannes Rydzek ein wenig. Noch aber ist das mehr als eine halbe Minute vor dem Verfolgertrio mit Eric Frenzel, Akito Watabe und Espen Andersen.
14:22
Gruppe Kircheisen
Die zweite Verfolgergruppe hat in der Zusammensetzung Bestand. Und auch deren Abstand zur Spitze bleibt mit knapp einer Minute stabil.
14:21
Dritte Zeitnahme
Jetzt sind wir bei Kilometer 3,3. Kontinuierlich wächst der Abstand von Johannes Rydzek zu den Verfolgern. Inzwischen sind das 39 Sekunden auf Eric Frenzel. Dieser leistet die Führungsarbeit für Akito Watabe und Espen Andersen.
14:18
Die Verfolger
Weiter hinten arbeiten sich Fabian Riessle und Björn Kircheisen nach vorn. Im Schlepptau haben die beiden Wilhelm Denifl. In dessen Fersen haben sich Terence Weber und Vinzenz Geiger geheftet. Mario Seidl verliert den Anschluss.
14:17
Rydzek souverän
Die Tendenz setzt sich nach absolvierter erster Runde fort. Johannes Rydzek will überhaupt keine Zweifel aufkommen lassen und liegt nun fast 36 Sekunden vor dem nun zweitplatzierten Eric Frenzel.
14:16
Erste Zwischenzeit
An der ersten Zeitnahme schaut es gut für Johannes Rydzek aus, der seinen Vorsprung auf Aktito Watabe verdoppelt hat. Auch Eric Frenzel, der inzwischen schon Dritter ist, hat zwölf Sekunden auf den Führenden verloren.
14:13
Vier Läufer verzichten
Und schon sind sie alle unterwegs - mit Ausnahme von Maxime Laheurte, Håvard Klemetsen, Laurent Muhlethaler und Adam Cieslar, die auf ihren Start verzichten.
14:10
Die riesige Meute
Innerhalb von knapp zweieinhalb Minuten liegen alle 49 startberechtigten Athleten. Das gibt gleich ein mächtiges Gedränge am Start.
14:10
Los geht’s!
Bei inzwischen bewölktem Himmel und leichtem Frost beginnt nun die wilde Hatz. Johannes Rydzek begibt sich mit den schmalen Latten an den Füssen auf die zehn Kilometer.
13:55
Im Birkebeineren Skistadion wird zur Jagd geblasen
Als Gejagter begibt sich Johannes Rydzek in die Spur. Der 24-Jährige hat sich heute Morgen auf dem Lysgårdsbakken 14 Sekunden Vorsprung herausgesprungen. Die ihm nachsetzende Meute wird von Akito Watabe angeführt. Es folgen Espen Andersen und Eric Frenzel mit 23 bzw. 24 Sekunden Abstand.
13:46
Willkommen zurück!
Für die Nordischen Kombinierer steht in Lillehammer nun der Lauf über zehn Kilometer an. Um 14:10 Uhr soll der Führende aus dem Sprunglauf das Rennen eröffnen. Dabei ist der 2.500 Meter lange Kurs viermal zu umrunden.
10:06
Bis dann!
Fürs Erste soll es das aus Lillehammer gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit zu so früher Stunde. Wir melden uns rechtzeitig zurück, ehe die Athleten um 14:10 Uhr ihre 10 Kilometer unter die schmalen Bretter nehmen werden. Bis dahin!
10:05
Steigerung bei Tim Hug
Der einzige Schweizer darf heute auf ein besseres Ergebnis hoffen als in Kuusamo, wo es Tim Hug geradeso in die Weltcuppunkte schaffte. An Position 23 ist die Ausgangsposition des Solothurners im Vergleich zum vergangenen Wochenende deutlich besser (+1:20).
10:02
Österreicher in Lauerstellung
Bester Österreicher war heute Morgen Mario Seidl, der sich auf der Schanze Platz fünf ersprang und den Lauf mit 38 Sekunden Rückstand in Angriff nehmen wird. Auch Wilhelm Denifl wird als derzeit Achter im Vorderfeld mitmischen (+52). Damit Pommer weist als 17. bereits mehr als eine Minute Rückstand auf. Gleiches gilt für Lukas Klapfer auf Rang 20 (+1:14).
09:59
Starke deutsche Mannschaft
Gut im Rennen liegen zahlreiche weitere Deutsche – der sechstplatzierte Terence Weber (+39 Sekunden), Vinzenz Geiger (+53) auf Rang neun sowie Björn Kircheisen (+56) und Fabian Riessle (+59) als Zehnter und Elfter.
09:56
Rydzek das Mass aller Dinge
Seine herausragende Frühform stellte einmal mehr Johannes Rydzek unter Beweis. Der Weltcupspitzenreiter sprang der Konkurrenz auf und davon und wird heute Nachmittag als Erster mit 14 Sekunden Vorsprung in die Loipe gehen. Erster Verfolger ist Akito Watabe aus Japan. Achten müssen wir zudem auf den viertplatzierten Eric Frenzel.
09:52
Springen beendet
Damit sind wir mit dem Sprunglauf durch. 50 Sportler sind über den Lysgårdsbakken gegangen. Nicht gewertet wurde die Leistung von Ilkka Herola. Den Finnen hat die Jury aufgrund von Problemen mit den Schuhen disqualifiziert.
09:48
Johannes Rydzek (GER)
Als letzter Springer stellt Johannes Rydzek alle anderen in den Schatten. Der Mann in Gelb fliegt und fliegt. Schneekontakt erlangt der Deutsche erst wieder bei 104,5 Metern. Das ist die souveräne Führung und wird vom 24-Jährigen entsprechend bejubelt.
09:47
Wilhelm Denifl (AUT)
Am Schanzentisch überzieht Wilhelm Denifl ein wenig. Mit aller Routine rettet der Österreicher den Sprung und landet ihn bei 98,5 Metern.
09:46
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe zeigt, was die Schanze heute her gibt. Das ist ein ganz hervorragender Sprung, der erst bei 102 Metern endet. Tagesbestweite und Führung für den Japaner!
09:45
Mario Seidl (AUT)
Einen wunderbaren Sprung bietet nun auch Mario Seidl an. Der Österreicher segelt auf 99,5 Meter. Über diese Leistung freut sich der 23-Jährige zurecht.
09:44
Eric Frenzel (GER)
Noch mindestens eine Klasse besser ist Eric Frenzel. Der Deutsche fliegt auf 101 Meter und reiht sich im Klassement an Position zwei ein.
09:43
Björn Kircheisen (GER)
Noch immer fragen wir uns, was ist in Björn Kircheisen gefahren? Wieso springt der 33-Jährige derzeit so gut? Das kennt man gar nicht von ihm. Auch heute gelingt ihm ein starker Sprung. 97,5 Meter veranlassen den Deutschen zum Jubel. Das ist eine grandiose Ausgangsposition.
09:42
Fabian Riessle (GER)
Der nächste Deutsche springt auf 97,5 Meter. Das ist eigentlich ein technisch starker Sprung. Auch die Bedingungen passen, es herrscht aktuell fast kein Rückenwind. Vielleicht ärgert sich Fabian Riessle deshalb ein wenig, dass es nicht noch weiter gegangen ist.
09:41
Jørgen Gråbak (NOR)
Bei besserem Wind schafft es Jørgen Gråbak ebenfalls nur auf 93,5 Meter. Entsprechend weiss der Norweger nicht, ob er sich darüber freuen oder ärgern soll.
09:40
Eero Hirvonen (FIN)
Einen Durchschnittssprung zeigt Eero Hirvonen. Die 93 Meter reichen dem Finnen eigentlich nicht, der müsste auf der Schanze mehr bringen.
09:38
Philipp Orter (AUT)
Zehn Sportler stehen noch am Ablauf. Was vermag Philipp Orter zu leisten? Der Österreicher hat ungünstigen Wind. Doch das allein sollte nicht ausschlaggebend gewesen sein für die nur 88,5 Meter.
09:37
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger zeigt einen Sprung auf 96,5 Meter. Gute Haltungsnoten sorgen für den vierten Platz. Der 19-Jährige lässt sich allerdings keinerlei emotionale Regung entlocken.
09:36
David Pommer (AUT)
Es folgt gleich der nächste Österreicher. Und auch David Pommer landet in dem Bereich seiner Landsleute, fliegt immerhin einen Meter weiter. Spitzenplätze sind damit jedoch nicht drin.
09:35
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber kommt ebenfalls nicht vom Fleck. Trotz guter Anlaufgeschwindigkeit trifft der Österreicher den Absprung nicht optimal. Auch das sind 94 Meter wie bei seinem Landsmann eben.
09:34
Franz-Josef Rehrl (AUT)
An die letzten Weiten vermag Franz-Josef Rehrl nicht anzuknüpfen. Der Österreicher springt deutlich kürzer, was ihm lediglich Platz 23 bringt.
09:33
Espen Andersen (NOR)
Danach werden erstmals die 100 Meter geknackt. Espen Andersen springt an die Spitze. Daumen hoch für den Norweger!
09:32
Terence Weber (GER)
Noch viel besser kommt Terence Weber zurecht. Der Deutsche fliegt im wahrsten Sinne des Wortes. Das sind 99,5 Meter - Führung für den 20-Jährigen!
09:31
Kristjan Ilves (EST)
Einen richtig guten Sprung legt Kristjan Ilves hin. Der Este hat einen hohen Luftstand und findet bei 96 Metern zur Erde zurück. Das bringt dem 20-Jährigen einen guten dritten Platz.
09:30
Ilkka Herola (FIN)
Auf exakt diese Weite kommt auch Ilkka Herola. Der Finne zeigt sich mit den 93 Metern erheblich zufriedener als eben Klemetsen.
09:29
Håvard Klemetsen (NOR)
Was ist der Oldie zu leisten imstande? Håvard Klemetsen fährt mit 87,1 km/h an. Sein Flug endet bei 93 Metern.
09:28
Maxime Laheurte (FRA)
Noch 20 Athleten stehen oben. Auch Maxime Laheurte kommt nicht recht vom Fleck, landet bei glatt 90 Metern.
09:26
Hideaki Nagai (JPN)
Die ganz idealen Bedingungen herrschen nicht mehr vor. Der Wind hat gedreht und bläst nun leicht von hinten. Auch das wirkt sich auf die Sprünge und Weiten aus, was auch Hideaki Nagai zu spüren bekommt.
09:26
Takehiro Watanabe (JPN)
Jetzt kommt der starke Japaner Takehiro Watanabe. Doch der 23-Jährige setzt bereits bei 92 Metern auf. Da hatte er sich gewiss mehr erwartet.
09:25
Tomas Portyk (CZE)
Die ganz grossen Weiten vermag derzeit keiner der Athleten zu bringen. Das schliesst Tomas Portyk mit ein, der sich 91 Meter gut schreiben lässt.
09:24
Adam Cieslar (POL)
Recht unrund springt Adam Cieslar. Damit kommt Adam Cieslar natürlich nicht ins Fliegen und landet frühzeitig bei 86 Metern. Der Pole ist neues Schlusslicht im Klassement.
09:23
Lukas Klapfer (AUT)
Nun ist der erste Österreicher an der Reihe. Die Anlaufgeschwindigkeit passt. 94 Meter klingen auch recht gut. Einen Lukas Klapfer aber stellt diese Weite nicht zufrieden.
09:22
Bryan Fletcher (USA)
Noch kürzer gerät der Sprung von Bryan Fletcher. Die 89 Meter reichen lediglich fürs Hinterfeld.
09:21
Manuel Faisst (GER)
Ein Kopfschütteln hat Manuel Faisst für seine 91 Meter übrig. Dieser Sprung gelingt dem Deutschen technisch nicht sauber.
09:20
Aguri Shimizu (JPN)
Exakt dort landet auch Aguri Shimizu. Und stilistisch passt das ebenfalls, weshalb sich der Japaner mit der identischen Punktzahl wie Braud auf Position vier setzt.
09:19
Francois Braud (FRA)
Mit guten Haltungsnoten schiebt sich Francois Braud auf Platz vier nach vorn, obwohl seine 93,5 Meter keine Spitzenweite darstellen.
09:19
Magnus Krog (NOR)
Ein eher gezwungenes Lächeln zeigt Magnus Krog im Auslauf. Die erzielte Weite stellt den Norweger nicht wirklich zufrieden.
09:18
Jakob Lange (GER)
Als erster Deutscher schiebt sich Jakob Lange oben ab. Die Kante trifft der 21-Jährige gut. So richtig ins Fliegen kommt er aber nicht. Das sind nicht einmal 90 Meter.
09:17
Ondrej Pazout (CZE)
Der junge Tscheche zeigt eine gute Leistung. Ondrej Pazout verbucht 93 Meter und darf damit zufrieden sein.
09:16
Laurent Muhlethaler (FRA)
Für Laurent Muhlethaler läuft nichts zusammen. Mit 86 Metern zeigt der Franzose den bislang kürzesten Sprung und übernimmt im Klassement die Rote Laterne.
09:15
Taihei Kato (JPN)
Taihei Kato fliegt auf 93 Meter und reiht sich hinter Tim Hug ein.
09:15
Tim Hug (SUI)
Der einzige Schweizer schafft es auf 92,5 Meter. Tim Hug weiss nicht so recht, was er davon halten soll. Immerhin sortiert sich der Solothurner auf Rang sechs ein.
09:13
Yoshito Watabe (JPN)
Als erster Japaner segelt nun Yoshito Watabe zu Tal. Dieser Sprung ist für seine Verhältnisse in Ordnung und ringt dem 25-Jährigen ein Lächeln ab.
09:12
Sindre Soetvik (NOR)
Für Norwegen stösst sich Sindre Soetvik oben ab. Der Sprung stellt ihn allerdings nicht zufrieden. Über Rang sieben kommt er für den Moment nicht hinaus.
09:11
Ben Berend (USA)
Ben Berend springt kraftvoll vom Schanzentisch ab und fliegt bis auf 93 Meter.
09:11
Ben Loomis (USA)
In der Anlaufspur ist Ben Loomis recht schnell. Die Geschwindigkeit vermag der US-Amerikaner nicht in Weite umzuwandeln. So setzen seine Ski bei 91 Metern auf.
09:10
Jan Schmid (NOR)
Sein Saisondebüt gibt Jan Schmid. Den ersten Wettkampfsprung landet der Norweger bei 94,5 Metern.
09:09
Szczepan Kupczak (POL)
Ein Experte auf dieser Schanze ist Szczepan Kupczak. Die 97,5 Meter reichen dem Polen zur Führung.
09:08
Samuel Costa (ITA)
Die Italiener wurden ja in der Qualifikation gehörig gerupft. Für einen Lichtblick sorgt nun Samuel Costa, der mit 96 Metern die Führung übernimmt.
09:07
Taylor Fletcher (USA)
Auf Formsuche befinden sich die US-Amerikaner. Das bestätigt irgendwie auch Taylor Fletcher. Die knapp 90 Meter aber sind insgesamt zu wenig, um sich im Lauf etwas ausrechnen zu dürfen.
09:06
Pawel Slowiok (POL)
Den bislang schwächsten Sprung legt jetzt Pawel Slowiok hin. Dem Polen fehlt es gehörig an Zug und Entschlossenheit, um die 90 Meter zu knacken.
09:05
Leevi Mutru (FIN)
Die aufstrebenden Finnen bringen nun Leevi Mutru an den Ablauf. Auf der Schanze aber gibt es noch zu tun, denn Leevi Mutru schafft lediglich 91,5 Meter.
09:04
Ernest Yahin (RUS)
Ernest Yahin trifft die Kante gut. Nach ruhiger Luftfahrt setzt der Russe bei exakt 95 Metern auf.
09:04
Marjan Jelenko (SLO)
In den Weitenbereich von 93 Metern gelangt auch Marjan Jelenko. Das bringt den Slowenen für den Moment auf Rang zwei.
09:03
Miroslav Dvorak (CZE)
Für Tschechien stürzt sich nun Miroslav Dvorak zu Tal. Das ist der bislang beste Sprung der Konkurrenz, über den sich der 29-Jährige zurecht freut.
09:02
Mikko Kokslien (NOR)
Früh ist Mikko Kokslien an der Reihe. Der starke Läufer muss sehen, was auf der Schanze möglich ist. Mit seinen 90 Metern ist der 31-Jährige nicht ganz zufrieden.
09:00
Harald Johnas Riiber (NOR)
Los geht's! Aus Gate 13 wird der Wettkampf in Angriff genommen. Der erste Springer der Konkurrenz stürzt sich nun in die Anlaufspur der Normalschanze. Harald Johnas Riiber zeigt einen sauberen Sprung und landet bei 89 Metern.
08:55
Die Bedingungen
Es schaut ganz hervorragend aus in Lillehammer. Die Bedingungen sind glänzend. Bei leichtem Frost zeigt sich der Himmel zwar bewölkt, mit Niederschlägen aber wird nicht gerechnet. Was für die Kombinierer aber ganz besonders wichtig erscheint, der Wind weht nur ganz schwach und sollte keinen nachteiligen Einfluss auf den Wettkampf nehmen.
08:54
Probesprung
Heute morgen fand bereits ein Probedurchgang statt. Dort bestätigte Johannes Rydzek seine starke Form, landete erst bei 101,5 Metern und erzielte damit die Bestweite.
08:49
Lysgårdsbakken HS 100
Heute zunächst geht es über den kleineren der Lysgårdsbakken. Auf der Anlage mit einem Hill Size von 100 Metern liegt der Schanzenrekord bei 107,5 Metern und wird seit Dezember 2013 gehalten vom deutschen Spezialspringer Karl Geiger.
08:48
Hug einziger Eidgenosse
Für die Schweiz ist wie schon am vergangenen Wochenende in Finnland lediglich Tim Hug am Start, der sich mit 92 Metern in der Qualifikation als 24. einsortierte.
08:46
Sieben Österreicher
Ähnlich umfangreich vertreten sind die Österreicher, die sieben Athleten an den Start bringen werden. Bester von ihnen im Qualisprung war Franz-Josef Rehrl als Neunter. David Pommer (11.) und Lukas Klaper (13.) verfehlten die Top Ten nur knapp. Zu rechnen ist ferner mit Wilhelm Denifl (16.) und Philipp Orter (19.). Doch auch Mario Seidl (27.) liess in Kuusamo als Fünfter bereits aufhorchen.
08:45
Starke deutsche Armada
Eine stattliche Zahl von acht Deutschen hat es unter die besten 50 geschafft und wird dann an den Ablauf gehen. Bester in der Qualifikation war Eric Frenzel mit 99,5 Metern vor den Japanern Akito Watabe und Takehiro Watanabe. Björn Kircheisen ersprang sich einen starken vierten Platz. Auch Johennes Rydzek (6.), Fabian Riessle (8.) und Terence Weber (10.) schafften es unter die besten Zehn.
08:43
Die Qualifikation
Insgesamt 65 angereiste Athleten wollten sich dem Wettkampf in Lillehammer stellen, was am Donnerstag eine Qualifikation notwendig machte, um die 50 besten auszusieben. Dieser fielen unter anderem der Österreicher Bernhard Flaschberger, aber auch drei Italiener zum Opfer. So werden wir beispielsweise Alessandro Pittin heute ebenfalls nicht zu sehen bekommen.
08:42
Deutsche Vorherrschaft
Den Ton geben in dieser Saison bislang eindeutig die Deutschen an. Alle Rennen entschieden die Sportler des DSV für sich. Beim Weltcupauftakt in Kuusamo gewann Johannes Rydzek beide Rennen. Und die gestrige Staffel ging ebenfalls an das souverän auftretende deutsche Team.
08:40
Guten Morgen!
Wie alle nordischen Skisportler im Rahmen des Weltcups halten sich auch die Kombinierer derzeit in Lillehammer auf. Nach der gestrigen Staffel steht heute die erste von zwei Einzelkonkurrenzen auf dem Programm. Zu früher Morgenstunde um 9 Uhr soll der erste Athlet von der Schanze gehen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436