Schonach

  • HS 106, 10km
    18.03.2017 10:15
  • HS 106, 10km
    19.03.2017 12:15
  • 1
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    28:14.00m
  • 2
    Wilhelm Denifl
    Denifl
    Österreich
    Österreich
    +3.40s
  • 3
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    +7.10s
  • 28:14.00m
    1
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +3.40s
    2
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +3.70s
    3
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +5.50s
    4
    Japan
    Akito Watabe
  • +2.20s
    5
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +2.50s
    6
    Österreich
    Mario Seidl
  • +1.40s
    7
    Polen
    Adam Cieślar
  • +5.00s
    8
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +2.70s
    9
    Schweiz
    Tim Hug
  • +1.90s
    10
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • +4.50s
    11
    USA
    Bryan Fletcher
  • +6.10s
    12
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +1.90s
    13
    Österreich
    Philipp Orter
  • +3.10s
    14
    Estland
    Kristian Ilves
  • +15.70s
    15
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +1.90s
    16
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +1.00s
    17
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +1.00s
    18
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +1.20s
    19
    Frankreich
    Francois Braud
  • +6.10s
    20
    Norwegen
    Håvard Klemetsen
  • +7.70s
    21
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +0.20s
    22
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +10.70s
    23
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +4.60s
    24
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +3.30s
    25
    Italien
    Samuel Costa
  • +1.10s
    26
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +1.30s
    27
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +2.60s
    28
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +5.40s
    29
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +2.00s
    30
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +3.00s
    31
    Japan
    Taihei Kato
  • +3.10s
    32
    Deutschland
    Terence Weber
  • +5.00s
    33
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +8.60s
    34
    Deutschland
    Tobias Simon
  • +13.00s
    35
    Tschechien
    Miroslav Dvořák
  • +13.00s
    36
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +8.20s
    37
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +6.60s
    38
    Österreich
    David Pommer
  • +19.10s
    39
    Österreich
    Paul Gerstgraser
  • +3.00s
    40
    Deutschland
    Martin Hahn
  • +16.80s
    41
    Deutschland
    Michael Dünkel
  • DNS
    42
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • DNS
    42
    Norwegen
    Magnus Moan
  • DNS
    42
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • DNS
    42
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • DNS
    42
    Deutschland
    Jakob Lange
  • DNS
    42
    Frankreich
    Hugo Buffard
  • DNF
    42
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • LPD
    42
    Tschechien
    Martin Zeman
  • LPD
    42
    Norwegen
    Stephen Schumann
14:20
Fazit
Was war das für ein spektakuläres Rennen - Wahnsinn! Morgen folgt dann Teil zwei des irren Saisonfinals, auch wenn Frenzel jetzt schon mit Rang vier morgen den Gesamtsieg sicher hätte, auch wenn Rydzek gewinnt! Für heute verabschieden wir uns aus Schonach und wünschen noch einen schönen Restsamstag und würden uns freuen Sie morgen ab 12:00 Uhr abermals begrüssen zu dürfen! Bis dahin.
14:18
Hug unter Top Ten
Fast schon wie erwartet konnte Tim Hug im Laufen gut mithalten, auch wenn es für die besten nicht gereicht hat. Am Ende verteidigt der Eidgenosse seinen Platz von der Schanze unter den besten Zehn und darf sich über Rang neun freuen!
14:17
Österreicher mit gutem Resultat
Wilhelm Denifl holt sich etwas überraschend den zweiten Platz und profitiert von der Uneinigkeit der Verfolger sowie dem Sturz von Rydzek. Auch Mario Seidl ist im Finale mit dabei und wird starker Sechster! Routinier Gruber komplettiert das gute Teamergebnis auf dem zehnten Platz.
14:16
Rydzek ist stinksauer
Johannes Rydzek ist sichtbar frustriert, nimmt aber den Handschlag von Frenzel an! Der Deutsche hockt auf dem Hocker und muss fast schon die Hoffnung in Sachen Gesamtweltcup begraben! Die Dramatik ist kaum zu überbieten!
14:14
Frenzel gewinnt!
Beim Versuch den Deutschen zu überholen kommt Johannes Rydzek 50m vor dem Ziel zu Fall und verpasst dadurch den Sieg, der DSV-Mann hatte gefühlt die stärkeren Beine. Durch den Sturz hat Frenzel vorn leichtes Spiel und bringt den Sieg vor Denifl nach Hause ins Ziel! Damit macht der Mann in Gelb 40 Punkte auf Rydzek gut und geht morgen mit mehr als 50 Punkten in den letzten Wettkampf - das kann reichen!
14:12
Deutsches Duo setzt sich ab
Die beiden deutschen Spitzenläufer reissen sofort gemeinsam ein Loch und auch Wilhelm Denifl vorn ist noch in Reichweite! Viel spannender ist aber das direkte Duell der beiden!
14:11
Frenzel attackiert
Am letzten Anstieg zieht Eric Frenzel das Tempo an, direkt dahinter hängt Johannes Rydzek, der vermutlich kontern will! Das wird verdammt spannend! Denifl hat derzeit noch knapp zehn Sekunden Vorsprung!
14:10
Österreicher mit toller Taktik
Mario Seidl hat den Vorsprung seines Teamkollegen erkannt und sich an die Spitze der Verfolger gesetzt. Der Österreicher verschleppt das Tempo und den Rhythmus, um Denifl zu helfen!
14:09
Denifl erarbeitet sich kleines Loch
Wilhelm Denifl konnte seinen guten Ski in der Abfahrt nutzen und hat sich einen kleinen Vorsprung vor Stadioneinfahrt erarbeitet. Die Nachfolger sind sich ein wenig uneinig und lassen den Österreicher vorerst ziehen! So lange ist es nicht mehr bis zum Ziel, 1,5km noch!
14:06
Zwei Runden folgen
Kurz vorm dem Stadiondurchlauf ist das Tempo dann doch wieder eingeschlafen, sodass sich alles wieder zusammengeschoben hat. Noch drei Kilometer sind es bis zum Ziel, gleich wird es dann ernst werden!
14:05
Spitze verkleinert sich
Akito Watabe hat still und heimlich das Tempo erhöht und die Gruppe vorn auf sieben Läufer verkleinert. Tim Hug aus der Schweiz hat Probleme, das deutsche Duo ist gemeinsam wie die Österreicher Seidl und Denifl noch mit dabei.
14:03
Wann folgt ein Angriff?
Weiterhin bummeln die Athleten mehr als das dies nach Renntempo aussieht. Somit können die Spitzenathleten ohne Mühen mithalten. Rydzek und Frenzel beäugen sich permanent und scheinen nur den jeweils anderen im Blick zu haben! Wir sind gespannt, wann endlich angezogen wird und wer dann die meisten Körner haben wird!
14:00
Halbzeit
Rund zur Hälfte der Strecke schiebt sich das Feld immer weier zusammen. Satte 14 Läufer sind mittlerweile vorne und innerhalb von zehn Sekunden. Die Führungsarbeit leistet derzeit Akito Watabe vor den beiden Österreichern Seidl und Denifl.
13:58
Orter hat Anschluss hergestellt
Philipp Orter liefer bislang ein hervorragendes Rennen. Der Österreicher kam von Rang 24 mit einer Minute Rückstand auf die Strecke und hat jetzt schon vor der Hälfte der Distanz die Spitzengruppe erreicht - Wahnsinn!
13:55
Hug verliert die Nerven
So könnte man es bezeichnen! Dem Schweizer wird das lahme Tempo jetzt jedenfalls zu bunt. Tim Hug geht an die Spitze des Feldes und gibt ein wenig mehr Gas, um eben nicht zu viele Kontrahenten herankommen zu lassen. Rydzek und Frenzel sind hellwach und befinden sich im unmittelbaren Windschatten des Eidgenossen!
13:53
Ruhe vor dem Sturm
An der Spitze ist das Tempo weiterhin extrem gemächlich. Allerdings dürfen die Athleten auch nicht zu viel bummeln, ansonsten haben selbst Läufer eine Chance aufzuschliessen, die rund eine Minute am Start zurück waren. Aufgrund der schwierigen und nassen Bedingungen ist es aber auch unklar, wie gut die Ski laufen. Deshalb lassen die Männer derzeit vielleicht auch Vorsicht walten!
13:49
Erste Runde absolviert
Heute müssen aufgrund der schlechten Bedingungen verkürzte Runde gelaufen werden. Sieben Runden á 1,5km sind nunmehr absolviert. 13 Läufer befinden sich inzwischen fast gemeinsam an der Spitze, auch Akito Watabe ist schon mit dabei! Das Tempo ist derzeit eher gemächlich!
13:47
Rydzek ist schon dran
Nach nur wenigen Metern hat Johannes Rydzek seinen Kontrahenten eingeholt. 700m nach dem Start sind die Verfolger bis auf fünf Sekunden an Watabe herangelaufen. Der Japaner wird gleich gestellt!
13:45
Los geht's
Der Startschuss zum vorletzten Rennen in dieser aus deutscher Sicht so erfolgreichen Saison ist gefallen! Wer setzt sich die Krone auf? Yoshito Watabe, der Bruder von Akito, geht als Gejagter auf die Strecke!
13:39
Favoritenkreis
Ganz vorn erwarten wir heute fast schon selbstverständlich das deutsche Duo Frenzel/ Rydzek, wobei noch zu klären wäre, wer den Sieg einfährt. Ebenfalls dürften wir mit Akito Watabe rechnen, der als 14. nur 33 Sekunden zurückliegt und zuletzt in Oslo die deutschen Überflieger hinter sich lassen konnte. Der Japaner befindet sich läuferisch in guter Verfassung und wird jedenfalls in Sachen Podest mitreden!
13:34
Hug vorn mit dabei
Der einzige Schweizer hat einen ordentlichen Sprung gezeigt und geht als Zehnter mit nur 24 Sekunden Rückstand in die Loipe. Damit ist Tim Hug in der Gruppe mit dabei, die um den Tagessieg kämpfen wird. Läuferisch gehört der Eidgenosse nicht zu den Allerbesten, sodass das Podest nur schwer zu erreichen sein dürfte.
13:33
Riessle muss aufholen
Der dritte Deutsche Erfolgskombinierer der Saison, Fabian Riessle, verpatzte am Vormittag seinen Sprung und liegt bereits jetzt mehr als 01:30 Minuten zurück. Das wird ein hartes Stück Arbeit, um noch nach vorn zu kommen. Deutlich besser aus deutscher Sicht schlugen sich Simon, Geiger und Weber, die allesamt unter den Top 15 liegen.
13:31
Seidl will Topresultat
Die Österreicher setzen mal wieder die Hoffnungen in Mario Seidl, der das Springen als Fünfter beendet hat. Ebenfalls ganz vorn mit dabei ist Wilhelm Denifl, doch der Routinier ist in der Spur nicht mehr der Allerschnellste. Die stärkeren Läufer aus der Alpenregion wie Klapfer oder Orter haben auf den Rängen 24 bzw. 26 schon mehr als eine Minute Rückstand!
13:29
Rydzek oder Frenzel?
Das vorletzte Rennen der Saison steht an und alle Augen sind auf das deutsche Vorzeigeduo gerichtet, die sich in Sachen Gesamtweltcup einen heissen Fight liefern. Aktuell hat Frenzel, der viermal in Folge den Gesamtweltcup gewinnen konnte, die Nase hauchdünn mit 14 Punkten vorn. Gleich gehen die beiden fast gemeinsam in die Spur. Frenzel hat 15 Sekunden Rückstand zur Spitze, Rydzek folgt sechs Sekunden dahinter. Damit dürfte Rydzek leicht favorisiert sein, da der 24-Jährige zuletzt in der Spur immer ein wenig stärker war!
13:26
Willkommen zurück
Nach dem Springen am Vormittag begrüssen wir Sie zurück aus dem verregneten Schonach zur Entscheidung beim heutigen Weltcup der Nordischen Kombinierer. Wir erwarten bei schwierigen Bedingungen ein spannendes Rennen und vor allem Duell um den Gesamtweltcup. Los geht's in den 10km-Langlauf um 13:45 Uhr.
11:20
Langlauf beginnt um 13:45 Uhr
Das war es für den Augenblick von der Nordischen Kombination aus Schonach. Weiter geht es um 13:45 Uhr mit dem Langlauf über die 10 Kilometer. Wir sind natürlich wieder live mit dabei. Bis dann!
11:19
Hug startet von Rang zehn
Nach der verkorksten Norwegen-Reise endlich wieder vorne mit dabei war Tim Hug aus der Schweiz. Nach 99,5 Metern liegt der 29-Jährige derzeit auf Platz zehn im Zwischenergebnis.
11:17
Auch Seidl in den Top Ten
Im Team der Österreicher konnte neben Wilhelm Denifl nur Mario Seidl mit Platz fünf vorne reinspringen. Drittbester aus ihrem Team ist Philipp Orter auf Platz 24. Lukas Klapfer und Bernhard Gruber starten von den Positionen 26 und 28 in die zehn Kilometer. David Pommer und Paul Gerstgraser liegen zur Halbzeit gar nur auf den Plätzen 40 und 48.
11:14
Die übrigen Deutschen
Für die übrigen Deutschen geht es von weiter hinten in den Langlauf. Vinzenz Geiger und Terence Weber liegen auf den Rängen 13 und 15, sind aber in Langlauf schwächer einzuschätzen als von der Schanze. Fabian Riessle ist abgeschlagen auf Platz 33 zu finden, für Manuel Faisst (38) und Björn Kircheisen (46) lief es gar noch schlechter und auch die übrigen DSV-Kombinierer aus der nationalen Gruppe werden hinter den Top 30 starten müssen.
11:12
Frenzel und Rydzek beisammen
Die grossen Konkurrenten im Kampf um den Gesamtweltcup liegen nach dem Springen eng beisammen, was für Eric Frenzel spricht. Frenzel liegt mit 15 Sekunden Rückstand zu Watabe auf Platz sieben, Rydzek wird weitere sechs Sekunden dahinter von Rang neun in den Langlauf gehen. Bester Deutscher war Tobias Simon, der aber durch seine Langlaufform nicht als grosser Favorit für den Lauf gilt.
11:10
Yoshito Watabe gewinnt das Springen
Als Sprungsieger in den Langlauf gehen wird also Yoshito Watabe, der bis auf 103,5 Meter gekommen war. Nur neun Sekunden dahinter wird Wilhelm Denifl auf die 10 Kilometer gehen, Dritter ist Adam Cieślar mit zehn Sekunden Rückstand.
11:08
Eric Frenzel (GER)
Jetzt muss Eric Frenzel kontern und das tut er! Am Tisch haut er einen dicken Fehler rein, doch den kann er noch ausbügeln und schafft trotzdem 101 Meter. Das bedeutet, dass er gleich auf Rang sieben in den Langlauf gehen wird.
11:07
Johannes Rydzek (GER)
Johannes Rydzek greift noch einmal an! Er kommt gut raus, hat Glück mit den Verhältnissen und zieht seinen Sprung bis auf 101 Meter hinunter. Mit 21 Sekunden Rückstand ist er mittendrin.
11:06
Fabian Riessle (GER)
Derzeit sind die Bedingungen nicht leicht und das bekommt auch Fabian Riessle zu spüren. Er kämpft um jeden Meter, wird dann aber mit 91,5 Metern abgestraft.
11:06
Akito Watabe (JPN)
Und auch Akito Watabe schafft es nicht einen guten Sprung in den Schnee zu zaubern. Der Gewinner des provisorischen Durchgangs am gestrigen Tag stellt 97,5 Meter hin und nimmt 30 Sekunden Rückstand zu seinem Bruder mit in den Langlauf.
11:05
Björn Kircheisen (GER)
Björn Kircheisen sucht sein Heil in der Flucht und verlässt nach einem total verpatzen Sprung auf nur 84 Meter schnell den Auslauf. Mit 2:40 Minuten hat er natürlich keine Chance mehr in Langlauf!
11:03
Mario Seidl (AUT)
Mario Seidl lässt sich nicht verunsichern von den kurzen Sprüngen vor ihm. Obwohl er nach dem Tisch schwierige Winde hat, macht er noch viel draus und schafft 100,5 Meter. Nur 14 Sekunden liegt er zurück.
11:02
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola hat es nach seinem Sprung eilig den Auslauf zu verlassen, denn mit seinen 87,5 Metern ist der Finne natürlich überhaupt nicht zufrieden.
11:01
Eero Hirvonen (FIN)
Und auch für Eero Hirvonen wird es im Langlauf viel zu tun geben, denn nach 95 Metern bekommt der junge Finne 52 Sekunden mit auf den Weg.
11:00
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak kommt zwar acht Meter weiter, doch auch das reicht aktuell nicht, um sich hier zur Halbzeit einen Platz im vorderen Klassement zu schnappen.
10:59
Manuel Faisst (GER)
Schade! Manuel Faisst scheint vor heimischer Kulisse viel zu viel zu wollen und stürzt jetzt schon nach 90 Metern ab. Mit 1:47 Minuten Rückstand dürfte ihm heute ein gutes Ergebnis verwehrt bleiben.
10:58
Samuel Costa (ITA)
Auch Samuel Costa ist nach seinem Sprung alles andere als zufrieden und winkt enttäuscht ab. Der Italiener war zu spät am Absprung und konnte so die Geschwindigkeit nicht mit seinen Sprung nehmen. Hinzu kommen dann noch niedrige Haltungsnoten für die verpatze Landung nach 96,5 Metern.
10:56
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber hat da sicherlich wieder zu viel gewollt und seinen Sprung vollkommen überdreht. Mit 95,5 Metern geht es jetzt auf Platz 21 zurück.
10:55
Wilhelm Denifl (AUT)
Toll! Wilhelm Denifl erwischt den wichtigen Übergang hinter dem Tisch perfekt, legt sich ganz tief über seine Ski und knallt 102 Meter raus. Nur neun Sekunden trennen ihn von Yoshito Watabe.
10:55
Espen Andersen (NOR)
Ihm hingegen geht zum Ende der Saison die Luft aus und der Norweger kann lang nicht so überzeugen wie in der ersten Saisonhälfte. Nach 92 Metern ist für ihn der Sprung beendet.
10:54
Tim Hug (SUI)
Klasse! Pünktlich zum Wettkampf holt Tim Hug seinen bisher besten Sprung auf dieser Schanze raus und darf nach 99,5 Metern und 24 Sekunden Rückstand zum aktuell Führenden durchaus auf ein gutes Ergebnis am heutigen Tag hoffen, nachdem er zuletzt zweimal die Top 30 verfehlt hatte.
10:53
Francois Braud (FRA)
Die Bedingungen für Francois Braud waren nicht die besten, aber auch die Technik des Franzosen liess zu Wünschen übrig. Nach 90,5 Metern liegt er schon sehr weit zurück.
10:51
Philipp Orter (AUT)
Ein paar Meter obendrauf legen kann Philipp Orter aus dem österreichischen Team, der allerdings dafür bekannt ist, im Langlauf immer noch einige Plätze rauszuholen. Wir dürfen gespannt sein, was heute für ihn drin sein wird.
10:50
Magnus Krog (NOR)
Auch Magnus Krog tut sich schwer in den ganz grossen Weitenbereich vorzudringen und wird somit heute ebenfalls nicht um den Sieg mitkämpfen können. Nach 93,5 Metern fehlt ihm etwa eine Minute.
10:49
David Pommer (AUT)
Der war nichts! David Pommer kommt bei ganz leichtem Aufwind überhaupt nicht in Fahrt und liegt nach 87 Metern abgeschlagen im Mittelfeld.
10:48
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai kommt ebenfalls nicht an die Weite seines Teamkollegen heran. Der 33-Jährige muss in der Luft viel arbeiten und schon nach 90 Metern seine Landung setzen.
10:47
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger kann da nicht mitgehen. Der hoffnungsvolle Nachwuchsspringer aus Deutschland liegt schon früh sehr flach über den Hang und landet nach 99 Metern. Mit 30 Sekunden Rückstand ordnet er sich auf Platz acht ein.
10:46
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe legt da noch einen halben Meter drauf, kann seinen Telemark aber trotzdem sauber hinsetzen. Somit gibt es dann den Führungswechsel!
10:45
Jan Schmid (NOR)
Das die Jury mit ihrer letzten Anlaufverkürzung keinen Fehler gemacht hat, zeigt jetzt Jan Schmid. Den Norweger trägt es nach dem Tisch auf eine hohe Flugposition und er kann 103 Meter in den Schnee brennen. Durch dicke 10,9 Abzüge für den Wind und niedrigen Noten kann er aber nicht an Platz eins gehen.
10:44
Paul Gerstgraser (AUT)
Das war nichts! Paul Gerstgraser fehlt in der Anlaufspur der Speed und wie Moan landet er schon viel zu früh, um heute noch Möglichkeiten in der Loipe zu haben.
10:43
Magnus Moan (NOR)
Zufriedenheit sieht anders aus. Magnus Moan kommt nicht ins Fliegen und erreicht gerade einmal 83,5 Meter. Mit über 2:30 Minuten Rückstand ist der heutige Wettkampf für ihn bereis gegessen.
10:42
Terence Weber (GER)
Terence Weber kann mit seiner gezeigten Leistung zufrieden sein. Mit zwei Luken weniger Anlauf als die ersten Athleten geht es für ihn trotzdem noch auf 98,5 Meter.
10:42
Lukas Klapfer (AUT)
Bei Lukas Klapfer läuft es in diesem Winter überhaupt nicht nach Plan und auch heute kann der Österreicher hier keine grosse Weite in den Hang setzen. Nach 93 Metern fehlen ihm 56 Sekunden zu Platz eins.
10:41
Håvard Klemetsen (NOR)
Håvard Klemetsen rudert seinen Sprung ab, da es sonst womöglich viel zu weit gegangen wäre. Nach 98 Metern und nicht perfekten Noten durch das Eingreifen ist er Achter mit 33 Sekunden Rückstand.
10:39
Jakob Lange (GER)
Jakob Lange ist nach seinem Sprung stinksauer und schickt einen ironischen Gruss an die Jury. Allerdings hatte er hier bisher auch noch keinen guten Sprung im Training setzen können. Nur 79 Meter hatte er zeigen können.
10:38
Takehiro Watanabe (JPN)
Takehiro Watanabe zeigt hingegen, dass es auch aus diesem Gate auf Weite gehen kann. 98 Meter bringt der Japaner runter.
10:37
Antoine Gerard (FRA)
Nach den weiten Sätzen geht es einmal mehr eine Luke nach unten. Antoine Gerard schmeckt das gar nicht und mit 87 Metern geht es auf den vorletzten Platz der Wertung zurück.
10:36
Maxime Laheurte (FRA)
Die Weite von Maxime Laheurte war mit 103,5 Metern richtig stark, doch bei der Landung staucht es den Franzosen zusammen und es folgt sofort der Griff ans rechte Knie. Da wird er sicherlich gleich noch einmal jemanden drauf schauen lassen, um eine Verletzung auszuschliessen.
10:34
Bryan Fletcher (USA)
Und auch Bryan Fletcher darf mit seiner Leistung im heutigen Springen zufrieden sein. Nach 98 Metern ist der starke Läufer aus den USA aktuell auf Position acht zu finden und hat 44 Sekunden Rückstand.
10:34
Leevi Mutru (FIN)
Leevi Mutru kann heute ebenfalls einen seiner besten Sprünge in dieser Saison auspacken und landet erst nach 101 Metern.
10:33
Tomáš Portyk (CZE)
Sturz von Tomáš Portyk! Der Tscheche kommt bei der Landung in Vorlage, dann fällt ihm der Ski weg und der landet im Schnee. Er rafft sich wieder auf und gibt sofort erste Entwarnung.
10:32
Taihei Kato (JPN)
Auch der zweite Japaner im Feld kann heute mit einem tollen Sprung überzeugen. Taihei Kato trägt es auf 101 Meter. Für den Aufsprung bekommt er allerdings viele Abzüge, so dass er auf Rang fünf zurück geht.
10:30
Miroslav Dvořák (CZE)
Ganz vorne eingreifen wird auch Miroslav Dvořák nach seinem Sprung nicht. Insgesamt waren die 95,5 Metern für ihn persönlich aber ein ordentliches Resultat.
10:30
Alessandro Pittin (ITA)
Alessandro Pittin kann nicht mitziehen! Der Italiener leistet sich einen dicken Fehler in der Anlaufspur und kann so am Tisch nicht den nötigen Druck auf die Kante bringen. Mit 88,5 Metern hat er heute keine Chance auf ein gutes Resultat.
10:29
Kristjan Ilves (EST)
Und Kristjan Ilves kann das auch! Der Este, der in diesem Winter schon häufiger gute Sprünge abliefern konnte, greift mit 102 Metern die Führung an. Nur um eine Sekunde muss er sich Cieślar geschlagen geben.
10:27
Aguri Shimizu (JPN)
Aguri Shimizu ballt die Faust. Der Japaner knallt ebenfalls einen Topsprung aus und segelt mit einem breiten "V" bis auf 101,5 Meter. Mit 16 Sekunden Rückstand setzt er sich auf Rang drei.
10:26
Laurent Muhlethaler (FRA)
Nach diesem Satz möchte die Jury kein Risiko eingehen und geht vor Laurent Muhlethaler ein Startgate nach unten. Beim jungen Franzosen geht es aber trotzdem auf eine gute Weite von 95,5 Meter.
10:25
Adam Cieślar (POL)
Hui! Wenn die Athleten Glück mit dem Wind haben, dann kann es hier richtig weit gehen. Adam Cieślar kommt gut über den Tisch und kann dann das Windpolster perfekt nutzen. Mit einem hohen Luftstand zieht er seinen Versuch auf 105 Meter und ist mit fünf Sekunden Vorsprung der neue Führende.
10:24
Marjan Jelenko (SLO)
Der kann sich doch sehen lassen! Marjan Jelenko kommt zum Ende der Saison wieder in eine gute Sprungform. Obwohl der Slowene am Absprung zu spät dran ist, macht er noch viel aus seinem Sprung und setzt die Landung erst nach 99,5 Metern.
10:23
Paweł Słowiok (POL)
Paweł Słowiok springt mit 93 Meter und kann damit auch Tobias Simon bei Weitem nicht angreifen. Auch er muss sich schon jetzt über eine Minute hinter dem Deutschen einordnen.
10:22
Martin Zeman (CZE)
Einen halben Meter weiter geht es für den tschechischen Nachwuchsmann Martin Zeman. Da er diesen aber unter Rückenwind gesprungen war, reicht das dann doch für Rang zwei.
10:21
Stephen Schumann (USA)
Stephen Schumann nimmt die letzten Wettkämpfe des Weltcups mit, um Erfahrungen zu sammeln. Einen guten Sprung kann der heute aber leider nicht abliefern. Er ist zu spät am Tisch und so muss er dann bereits nach 90,5 Metern landen.
10:20
Hugo Buffard (FRA)
Hugo Buffard hat es in seinem Sprung ganz schwer und trifft auf Rückenwind. Damit kann der junge Franzose, der im Skispringen ohnehin der stärkste ist, nicht viel anfangen. Mit 77,5 Metern geht es auf die letzte Position zurück.
10:19
Tobias Simon (GER)
Jawohl! Tobias Simon zeigt auch heute wieder, dass er von der Schanze einer der stärksten Athleten ist. Er steht hoch in der Luft, hat durch ein breites "V" viel Druck unter den Ski und knallt gleich einmal 103,5 Meter hin.
10:17
Martin Hahn (GER)
Mit Martin Hahn folgt der zweite Athlet der nationalen Gruppe. Bei ihm endet der Sprung allerdings schon einige Meter früher und es werden 88,5 Meter.
10:17
Michael Dünkel (GER)
Es ist angerichtet und der erste Athlet geht mit Michael Dünkel in die Spur. Er war für David Welde eingesprungen, der seinen Weltcup-Einsatz krankheitsbedingt absagen musste. Und der legt schon einmal gut vor: 96 Meter lässt er sich gutschreiben.
10:14
Vorspringer gehen über die Schanze
Bald wird es losgehen hier in Schonach. Die Vorspringer sind gerade in die Spur gegangen und werden gleich das letzte Feedback an die Rennleitung geben.
10:07
Den PCR hat man in der Tasche
Sollte am Ende in Schonach heute doch kein Springen möglich sein, hätte man zumindest den provisorischen Durchgang vom gestrigen Abend in der Tasche. Dort hatte der Japaner Akito Watabe den besten Sprung gezeigt. Eric Frenzel war Zweiter gewesen vor Manuel Faisst. Johannes Rydzek hatte sich Platz sechs geschnappt.
09:59
Man will es versuchen!
Gute Nachrichten aus Schonach. Renndirektor Lasse Ottesen gab soeben bekannt, dass die Jury es auf jeden Fall versuchen möchte hier gleich zu springen. Leicht dürfte es aber nicht werden, denn die Baumwipfel am Anlaufturm biegen sich schon ordentlich. Für den Augenblick hat man den Wettkampf auf 10:15 Uhr verschoben, um die letzten Arbeiten an der Schanze abzuschliessen.
09:56
Einzelkämpfer Hug
Für die Schweiz ist einmal mehr nur Einzelkämpfer Tim Hug am Anlauf. Für die kommende Saison hat er bereits angekündigt wieder dabei zu sein, danach wird er dann aber wohl seine Laufbahn beenden.
09:55
Es wird hart gearbeitet
An der Schanze wird aktuell hart gearbeitet und im Regen tragen die Helfer noch einmal neuen Schnee auf. Ob es dann auch um 10:00 Uhr losgehen kann, darüber ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Es scheint aber danach auszusehen, als würde man es zumindest versuchen, denn die ersten Vorspringer sind auf dem Weg zum Turm.
09:52
Das Team der Österreicher
Für die Österreicher gehen heute acht Athleten an den Anlauf. Angeführt wird das Team durch Mario Seidl, der sich wie gewohnt auf der Schanze stark zeigt. Aber auch für Bernhard Gruber, Wilhelm Denifl und Philipp Orter sollten für gute Ergebnisse möglich sein. Vervollständigt wird das Team durch David Pommer, Paul Gerstgraser und Lukas Klapfer.
09:50
Elf DSV-Athleten am Start
Der Deutsche Skiverband nutzt beim Finale die Möglichkeit der nationalen Gruppe und geht so mit insgesamt elf Athleten an den Start. Neben dem Kernteam aus Frenzel, Ryzdek, Fabian Riessle, Manuel Faisst, Jakob Lange, Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen sehen wir so heute noch Martin Hahn, Tobias Simon, Terence Weber und Michael Dünkel.
09:45
Loipe entsteht bei Frühlingswetter
Die Helfer in Schonach haben über die letzten Tage alles gegeben für das grosse Finale. Bei frühlingshaften Temperaturen wurde der letzte Schnee zusammengekratzt und ein schmales Loipennetz gelegt sowie die Schanze präpariert. Den Abschluss der Saison nun noch in Gefahr bringen könnten allerdings Regen und Wind. der Probedurchgang fiel den Bedingungen bereits zum Opfer. Eine Entscheidung über den Wettkampf soll in den nächsten Minuten getroffen werden.
09:41
Frenzel oder Rydzek?
Eric Frenzel kann Sportgeschichte schreiben und als erster Kombinierer der Geschichte fünfmal in Serie den Weltcup gewinnen, für Johannes Rydzek geht es um den ersten Gesamtsieg seiner Laufbahn. Vor dem Saisonfinale hat sich Frenzel in Trondheim die Führung zurückgeholt, geht aber nur mit einem Vorsprung von 14 Punkten in die letzten beiden Rennen. Entschieden ist da also noch lange nichts!
09:37
Guten Morgen aus Schonach!
In Schonach steht an diesem Wochenende das grosse Finale im Weltcup der Nordischen Kombinierer an und das könnte spannender nicht sein, denn der Kampf um die Grosse Kristallkugel ist noch nicht entschieden. Der erste Schlagabtausch beginnt um 10:00 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436