Lahti

  • HS 130, 10km
    07.01.2017 09:30
  • HS 130, 10km
    08.01.2017 09:30
  • 1
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    29:13.70m
  • 2
    Eero Hirvonen
    Hirvonen
    Finnland
    Finnland
    +4.10s
  • 3
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    +26.40s
  • 29:13.70m
    1
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +4.10s
    2
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +22.30s
    3
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +20.80s
    4
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +1.70s
    5
    Italien
    Samuel Costa
  • +0.30s
    6
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • +24.60s
    7
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +0.90s
    8
    Österreich
    Philipp Orter
  • +1.00s
    9
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +0.10s
    10
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +1.40s
    11
    Frankreich
    Francois Braud
  • +6.90s
    12
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +0.10s
    13
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +5.20s
    14
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +0.40s
    15
    USA
    Bryan Fletcher
  • +10.20s
    16
    Österreich
    Paul Gerstgraser
  • +14.90s
    17
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +2.00s
    18
    Finnland
    Hannu Manninen
  • +1.70s
    19
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +1.00s
    20
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +0.30s
    21
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +14.80s
    22
    Norwegen
    Magnus Moan
  • +0.30s
    23
    Österreich
    Harald Lemmerer
  • +6.30s
    24
    Schweiz
    Tim Hug
  • +4.50s
    25
    Deutschland
    Terence Weber
  • +10.60s
    26
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +2.30s
    27
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +6.70s
    28
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +20.60s
    29
    Tschechien
    Miroslav Dvořák
  • +0.10s
    30
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +1.50s
    31
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +22.10s
    32
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • +6.10s
    33
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +4.90s
    34
    Estland
    Kristian Ilves
  • +0.70s
    35
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +16.10s
    36
    Finnland
    Matti Herola
  • +10.80s
    37
    Japan
    Taihei Kato
  • +28.50s
    38
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +0.10s
    39
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +41.60s
    40
    USA
    Ben Loomis
  • +1.20s
    41
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +26.50s
    42
    Polen
    Adam Cieślar
  • +7.30s
    43
    Finnland
    Jim Härtull
  • DNS
    44
    Japan
    Akito Watabe
  • DNS
    44
    Deutschland
    Tobias Simon
  • DNS
    44
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • DNS
    44
    Deutschland
    Jakob Lange
13:41
Auf Wiedersehen!
Mit der erneuten Glanzleistung der deutschen Kombinierer verabschieden wir uns für heute aus Lahti. Der zweite Wettkampf steht am morgigen Samstag ab 9:30 Uhr an. Wir berichten natürlich wieder live. Bis dahin!
13:40
Wieder Punkte für Hug
Für Tim Hug gab es auch heute mit Platz 24 wieder Punkte, die Platzierung unter den Top 15 blieb dem Schweizer aber einmal mehr verwehrt. Dafür fehlte es dann im Langlauf an dem gewissen Etwas.
13:39
Denifl verpasst Podest
Einmal mehr der beste Österreicher war heute Wilhelm Denifl, der auf dem vierten Platz über die Ziellinie kam. Philipp Orter beendet den Wettkampf auf dem achten Platz, nachdem er zur Halbzeit nach einem schlechten Sprung von der Schanze noch 18. gewesen war. Paul Gerstgraser folgt auf Platz 16. Für Franz-Josef Rehrl (20.), Harald Lemmerer (23.) und Lukas Klapfer (26.) gab es heute nur wenige Punkte zu holen.
13:36
Erstes Podest für Hirvonen
Feiern wird aber auch Eero Hirvonen. Der 20-Jährige brachte sich von der Grossschanze mit einem guten Sprung in Position und konnte über die 10 Kilometer wieder einmal mit einer guten Laufleistung überzeugen, die ihm am Ende Platz zwei und das erste Podest seiner noch jungen Karriere einbrachte. Rückkehrer Hannu Manninen konnte sich im Langlauf in bestechender Form zeigen und kam als 17. ins Ziel. Maximalziel Weltcup-Punkte hat er also mehr als erreicht.
13:34
Achter Sieg im achten Rennen
Die unglaubliche Siegesserie der deutschen Athleten hält auch in Lahti an und Eric Frenzel sicherte nach einer tollen Vorstellung von der Schanze und in der Loipe den achten DSV-Erfolg im achten Rennen. Auch Johannes Rydzek konnte wieder überzeugen und lief nach Platz zwölf nach dem Springen auf Rang drei nach vorne. Fabian Riessle konnte sich nach einem starken Langlauf von Platz 25 auf Rang sieben vorschieben und auch Björn Kircheisen (10.) kam in die Top Ten. Vinzenz Geiger und Manuel Faisst erreichten auf den Rängen 17 und 27 ebenfalls die Weltcup-Punkte.
13:30
Frenzel tütet nächsten DSV-Sieg ein!
Eric Frenzel ist durch und tütet nach einer starken Vorstellung den achten DSV-Sieg in diesem Winter ein. Zur Freude des heimischen Publikums holt Eero Hirvonen Position zwei. Rydzek überquert die Ziellinie auf dem dritten Platz vor Denifl und Costa. Sprungsieger Riiber wird Sechster.
13:28
Klasse Rennen auch von Riessle
Nicht verstecken muss sich im bisherigen Rennen auch Fabian Riessle, der nach einem verkorksten Springen im Langlauf wieder alles gegeben hat und inzwischen von Rang 25 bis auf Platz zehn vorgelaufen ist.
13:27
Rydzek zieht vorbei!
Auf der letzten Runde will es Johannes Rydzek wissen! Mit einem starken Antritt löst er sich erst von seiner Gruppe und zieht dann mit einer Leichtigkeit an Riiber vorbei. Das Podest ist ihm nicht mehr zu nehmen, noch wird er sich aber nicht ausruhen, denn auch Platz zwei wäre in Reichweite.
13:25
Kommen die Verfolger noch ran?
Jarl Magnus Riiber gibt alles und will hier zumindest Platz drei retten, doch die Konkurrenz darum ist stark und das Trio um Rydzek könnte ihm weiterhin gefährlich werden. Zurück ging es leider für Tim Hug, der auf den ersten Runden wohl überdreht hat. Der Schweizer ist inzwischen nur noch 17.
13:23
Frenzel allein unterwegs
Eric Frenzel hat an der Spitze derweil ernst gemacht und sich nach Riiber auch von Hirvonen lösen können. Nur noch 2,5 Kilometer muss der deutsche Kombinierer jetzt noch hinter sich bringen.
13:22
Manninen bärenstark
Nicht unterschlagen wollen wir Hannu Manninen, der im Mittelfeld weiterhin Platz um Platz gutmachen kann und inzwischen schon auf Platz 22 geführt wird. Wenn das so weitergeht wäre für ihn durchaus noch ein Top 15-Resultat möglich, denn die Rückstände sind in diesem Bereich richtig eng.
13:21
Riiber kommt nicht mit!
Eric Frenzel denkt nicht daran das Tempo zu verringern und gibt weiter Vollgas. Hirvonen kann mitgehen, für Riiber ist die Tempoverschärfung allerdings zu viel und der Norweger muss abreissen lassen. Jetzt haben auch die Athleten dahinter noch die Chance auf das Podest. Etwa 30 Sekunden sind es, die das Trio aus Rydzek, Denifl und Costa von Riiber trennen.
13:19
Zusammenschluss hergestellt!
Eric Frenzel hat den Zusammenschluss hergestellt und setzt sich sofort vor Riiber an die erste Position. Auch Hirvonen fackelt nicht lange! Der junge Finne ist ebenfalls schon dran und setzt sich ebenfalls vor den Sprungsieger.
13:18
Rydzek ohne Kircheisen unterwegs
Johannes Rydzek hat sich indes von Björn Kircheisen gelöst und macht sich nun ohne den Teamkollegen auf die Jagd nach den Positionen direkt hinter dem Podest. Etwa zehn Sekunden fehlen ihm noch zum Duo Costa/Denifl.
13:16
Bald ist er dran!
Es wird langsam eng für Riiber! Nach zwei Runden hat Eric Frenzel den Rückstand fast aufgeholt und liegt nur noch elf Sekunden hinter dem Norweger. Auch Eero Hirvonen weiss vor heimischer Kulisse zu beeindrucken und hat sich bis auf 27 Sekunden herangekämpft.
13:15
Kircheisen und Rydzek machen Boden gut
Während Eric Frenzel weiterhin zum führenden Norweger aufschliesst, haben sich weiter hinten Kircheisen und Rydzek nach vorne gekämpft und nehmen nun die Plätze sechs und sieben ein. Zum Podestrang fehlen noch knapp 45 Sekunden. Nicht vergessen darf man auch Tim Hug. Der Schweizer hält sich wacker auf dem neunten Platz der Wertung.
13:13
Manninen schon in den Punkten
Bei seinem Comeback sein Maximalziel gerade erreicht hat Hannu Manninen, der auch nach sechs Jahren auf seine starke Laufform vertrauen kann. Der 38-Jährige war von Platz 37 in das Rennen gegangen.
13:11
Zwei DSV-Kombinierer verzichten
Auf das Rennen verzichtet haben übrigens mit Jakob Lange und Tobias Simon zwei DSV-Kombinierer. Beide lagen so weit hinten, das ein Start wenig Sinn gemacht hatte. Auch Akito Watabe aus Japan ist nicht in das Rennen gegangen.
13:10
Frenzel holt weiter auf!
Eric Frenzel legt eine bärenstarke erste Runde hin und holt mit Riesenschritten zu Riiber auf! Inzwischen sind de sind es nur noch 37 Sekunden, die ihn von dem jungen Norweger trennen. Dahinter läuft Hirvonen einsam seine Runden, Wilhelm Denifl hat bereits zu Samuel Costa aufgeschlossen, ist aber weiter Fünfter.
13:08
Grosse Gruppe am Platz um Platz zehn
Etwas weiter dahinter hat sich um den zehnten Platz bereits eine grosse Läufergruppe zusammengefunden. Hier mit drin sind unter anderem die deutschen Athleten Kircheisen und Faisst sowie Philipp Orter aus Österreich.
13:06
Verfolger holen auf
Die Verfolger haben auf den ersten Kilometer schon aufholen können und Eric Frenzel konnte schon knapp 15 Sekunden zur Zeit von Riiber zulaufen. So kann es doch weitergehen! Auch Hirvonen ist vor heimischer Kulisse näher herangekommen, liegt mit 1:16 Minuten aber noch deutlich weiter zurück.
13:05
Alle Athleten im Rennen
Während Riiber gerade die erste Zeitnahme bei 1,1 Kilometern überquert, sind am Start die letzten Athleten in das Rennen gegangen. Ihr Rückstand hatte mehr als vier Minuten betragen.
13:00
Start erfolgt!
Der Start ist erfolgt und Sprungsieger Jarl Magnus Riiber begibt sich auf seine 10 Kilometer. In knapp einer Minute wird ihm dann Eric Frenzel folgen. Wir dürfen gespannt sein, ob es dem DSV-Kombinierer gelingt den Rückstand aufzulaufen oder ob es zum ersten Mal in dieser Saison einen Sieger gibt, der nicht aus dem deutschen Team kommt.
12:58
Letzte Vorbereitungen laufen
Die letzten Vorbereitungen auf den Langlauf laufen und die ersten Athleten im Feld begeben sich zur Startlinie. In weniger als zwei Minuten wird der erste Läufer in die Loipe gehen.
12:54
Was ist noch drin?
Hinter dem Podest lauert der Italiener Samuel Costa auf seine Chance, allerdings gilt er als eher schwächerer Läufer. Auch Wilhlem Denilf aus Österreich könnte noch auf das Podest vorlaufen. Nicht nachlassen wird sicherlich eine Gruppe mit starken Läufern, die sich um Rang elf bis 17 eingefunden hat und knapp eine Minute Rückstand zum Podest besitzt. Dort finden sich unter anderem auch die deutschen Kombinierer Faisst, Rydzek, Geiger und Kircheisen wieder.
12:50
Kann Riiber seinen Vorsprung verwalten?
Die grosse Frage für den Langlauf ist, ob Jarl Magnus Riiber aus Norwegen seinen grossen Vorsprung aus dem Springen über die 10 Kilometer verwalten kann oder ob die Verfolger noch einmal herankommen. Nach seinem weiten Satz auf 128 Meter liegt Riiber aktuell 1:06 Minuten vor Eric Frenzel aus dem deutschen Team. Weitere 23 Sekunden dahinter folgt der Finne Eero Hirvonen.
12:46
Willkommen zurück!
Willkommen zurück bei der Nordischen Kombination aus Lahti. In knapp 15 Minuten, um 13:00 Uhr, wird es hier in den Langlauf über die 10 Kilometer gehen.
10:30
Um 13:00 Uhr geht's weiter
Das war es für den Augenblick von der Nordischen Kombination aus Lahti. Weiter geht es dann um 13:00 Uhr mit dem Langlauf über die 10 Kilometer.
10:30
Gibt es endlich die Top 15 für Hug?
Auch der Schweizer Tim Hug kann zur Halbzeit mit seinem bisherigen Wettkampf zufrieden sein. Mit 111 Metern liegt er aktuell auf dem neunten Platz und wenn alles gut läuft, sollte heute sein bisher bestes Saisonergebnis möglich sein.
10:29
Denifl hält ÖSV-Hoffnungen aufrecht
Die Hoffnungen der Österreicher muss heute Wilhelm Denifl aufrechterhalten. Er liegt nach dem Springen mit 1:52 Minuten Rückstand auf dem fünften Rang der Wertung. Zweitbester Österreicher ist Franz-Josef Rehrl mit Platz zwölf, Philipp Orter folgt auf Position 18. Von deutlich weiter hinten wird es für Harald Lemmerer (27.), Lukas Klapfer (33.) und Paul Gerstgraser (34.) in den Langlauf gehen.
10:26
Auch Weber in den Top Ten
Aus dem deutschen Team schafft es nach dem Springen auch Terence Weber mit Rang sieben in die Top Ten. Mit etwa einer Minute Rückstand zum Poldest wird es für Johannes Ryzdek (12.) in die Loipe gehen. Unmittelbar hinter ihm werden Manuel Faisst (14.), Vinzenz Geiger (15.), und Björn Kircheisen (16.) folgen. Als 25. abgeschlagen ist Fabian Riessle. Tobias Simon und Jakob Lange haben mit den Rängen 44 und 45 kaum noch eine Chance auf viele Punkte.
10:23
Riiber souverän in Führung
Nach dem ersten Teil des Wettkampftages liegt wie zu erwarten Jarl Magnus Riiber aus Norwegen souverän an der Spitze. Der Norweger hatte mit 128 Metern aus Gate sieben einen Sahnesprung präsentieren können, der ihm 1:06 Minuten Vorsprung zum ersten Konkurrenten Eric Frenzel einbrachte. Ob das schon der sicherere Sieg von Riiber ist, wird sich dann in der Loipe zeigen, denn nach der langen Pause weiss niemand, wie der 19-Jährige im Langlauf drauf ist. Zur Freude der Finnen ist beim Heimspiel auch Eero Hirvonen mit Rang drei un 1:29 Minuten Rückstand vorne mit dabei. Vierter ist Samuel Costa aus der italienischen Mannschaft.
10:19
Johannes Rydzek (GER)
Bei Johannes Rydzek stehen nach seinem Sprung mehr als zehn Meter weniger auf den Ergebnistabellen und dementsprechend ist der Weltcup-Leader natürlich nicht ganz zufrieden mit seinem Versuch. Er wird von Platz zwölf in den Langlauf gehen müssen.
10:18
Eric Frenzel (GER)
Klasse! Pünktlich zum Wettkampf packt Eric Frenzel seinen besten Sprung aus. Das Timing am Absprung hat gepasst und auch im Flug muss er wenig eingreifen. Mit 125,5 Metern wird er zum ersten Verfolger von Jarl Magnus Riiber.
10:17
Fabian Riessle (GER)
Fabian Riessle hat sich bisher mit der Anlage in Lahti schwer getan. Wie läuft es heute für ihn? Nicht viel besser! Er verhält sich Absprung zu verhalten und dann fehlt es auch für ihn unten an der nötigen Speed, um die derzeit nicht leichte Phase zu überstehen. 108 Meter werfen ihn auf Platz 23 zurück.
10:15
Björn Kircheisen (GER)
Und auch Björn Kircheisen scheint im letzten Teil der Schanze so ein bisschen die Luft auszugehen. Obwohl er eigentlich ganz gut in den Flug kommt, erreicht er nicht mehr als 112 Meter.
10:15
Akito Watabe (JPN)
Pech für Akito Watabe! Der Japaner kommt im letzten Flugabschnitt in Turbulenzen und muss seinen Sprung schon nach 99,5 Metern mit rudernden Armen abbrechen.
10:14
Jørgen Gråbak (NOR)
Kein perfekter Sprung von Jørgen Gråbak. Der Norweger kommt schief vom Tisch und verschenkt einige Meter, da er den Sprung erst einmal wieder stabil bekommen muss. Es geht nach 110,5 Metern auf Platz 14 zurück.
10:12
Vinzenz Geiger (GER)
In diesen Bereich geht es im Anschluss auch für den Youngster aus dem deutschen Team, Vinzenz Geiger. Der Flug sah bei ihm zwar ganz gut aus, die Weite hatte dann aber mit 114 Metern dennoch gefehlt.
10:12
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen kann seine Sprungstärke heute nicht ausnutzen und wird mit 114,5 Metern nicht vorne eingreifen können. Der 23-Jährige Norweger wird bis auf Rang zehn zurückgereicht.
10:11
Wilhelm Denifl (AUT)
Da hätte es durchaus noch einige Meter weiter gehen können für Wilhelm Denifl. Er muss schon nach dem Tisch viel korrigieren und verliert dadurch im Gesamtsprung ein paar wichtige Meter auf die Topleute. Dennoch, aktuell sind 119 Meter Platz vier.
10:10
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen hat sich in den letzten Wettkämpfen zum stabilsten Athleten der finnischen Mannschaft gemausert und das kann er auch heute wieder zeigen! Er haut sich sofort in eine hohe Flugposition und kann sich von da an von dem leichten Aufwind tragen lassen. Mit 120,5 Metern setzt er sich auf Platz zwei, liegt aber ebenfalls schon weit hinter Riiber. Bernhard Gruber, der jetzt eigentlich dran gewesen wäre, verzichtet gesundheitlich angeschlagen auf den Wettkampf.
10:08
Francois Braud (FRA)
Francois Braud wird hingegen vorne um die Platzierungen mitkämpfen können. Der Oldie aus den französischen Team muss sich zwar den besten zwei Springern ebenfalls deutlich geschlagen geben, landet aber mit 114,5 Metern und Platz fünf immerhin in dem Bereich, wo noch ein Top drei Rang möglich wäre.
10:07
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola kann die Hoffnungen der finnischen Mannschaft heute nicht hochhalten. Er kommt nicht richtig in seinen Flug und stürzt bereits nach 110,5 Metern. Das hatte er sich natürlich ganz anders vorgestellt.
10:06
Philipp Orter (AUT)
In diesen Bereich geht es auf für Philipp Orter. Der junge Österreicher muss in seiner Luftfahrt viel kämpfen und schafft schliesslich 111,5 Meter.
10:05
Manuel Faisst (GER)
Damit kann er zufrieden sein! Manuel Faisst kommt sauber über den Tisch und schafft immerhin 115 Meter. Für ganz vorne wird das zwar nicht mehr reichen, aber dahinter sind die Abstände richtig eng und es sollte noch etwas nach vorne gehen können.
10:04
Mikko Kokslien (NOR)
Auch bei Mikko Kokslien blickt man nach der Landung in kein zufriedenes Gesicht. Der Norweger hadert weiterhin von der Schanze und bekommt nach 100,5 Metern bereits über vier Minuten auf seinen Landsmann Riiber aufgebrummt.
10:03
Miroslav Dvorak (CZE)
Miroslav Dvorak gehört hingegen zu denjenigen, die überhaupt nicht zurechtkommen. Der Tscheche kommt niedrig vom Tisch und schon von Beginn an fehlt es ihm an der nötigen Höhe. 105,5 Meter werfen ihn weit zurück.
10:02
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Und auch Franz-Josef Rehrl macht aus dem was er vorfindet das Maximum. Der Sprung sieht gut aus und mit 111,5 Metern ist er mit Platz sieben in der ersten Hälfte dabei.
10:01
Terence Weber (GER)
Es gilt für den zweiten deutschen Springer im Feld und der macht seine Sache ordentlich. An die grossen Weiten von Costa und Riiber kommt zwar auch er nicht heran, aber mit einem technisch sauberen Sprung sind immerhin 115 Meter und Platz vier drin.
10:00
Yoshito Watabe (JPN)
28 sind bereits unten, 20 Athleten sehen wir noch. Den Anfang macht der Japaner Yoshito Watabe, der eigentlich als einer der besseren Springer gilt. Heute hat aber auch der so seine Probleme und schafft es nicht einen weiten Sprung in den Hang zu stellen. 107,5 Meter stimmen ihn nicht wirklich zufrieden.
09:58
Bryan Fletcher (USA)
Auch Bryan Fletcher zieht sich für seine aktuelle Sprungform heute ganz ordentlich aus der Affäre und landet nach 109 Metern, womit er aktuell auf Rang sieben liegt. Einige Meter hatte der US-Boy kurz nach dem Tisch verschenkt, wo er schief herausgekommen war.
09:57
Takehiro Watanabe (JPN)
Landsmann Takehiro Watanabe hat es wieder besser im Hang und dementsprechend läuft auch sein Sprung viel besser durch. Er muss kaum Korrekturen durchführen und rangiert sich auf Platz sechs ein.
09:56
Hideaki Nagai (JPN)
Da hatte er Pech! Hideaki Nagai erwischt als erster Athlet im Feld leichten Rückenwind und hat damit natürlich überhaupt keine Chance. Nach 99 Metern geht es für ihn bis auf Platz 17 zurück.
09:56
Tim Hug (SUI)
Auch bei Tim Hug ist der Ärger nach seinem Sprung gross und er zuckt im Auslauf ratlos mit den Schultern. Trotzdem, mit seinen 111 Metern ist er aktuell im vorderen Feld mit dabei und liegt auf Platz vier der Zwischenwertung.
09:55
Lukas Klapfer (AUT)
Nein, dieser Sprung hat leider nicht gepasst. Schon nach dem Tisch leistet sich Klapfer einen dicken Fehler und von da an, läuft es einfach nicht rund für den ÖSV-Mann. Die wilde Luftfahrt endet schon nach 103,5 Metern. Kein Wunder, dass er sich enttäuscht an den Kopf fasst.
09:54
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves wird vielleicht auch heute wieder ein solides Resultat abliefern können. Nach ganz vorne wird er zwar nicht reinlaufen können, aber Rang zehn nach 104,5 Metern ist dennoch ordentlich.
09:53
Maxime Laheurte (FRA)
Maxime Laheurte schreit den Frust nach seinem Sprung raus. Der Franzose kommt nicht sauber in seinen Flug und verliert dadurch ein paar wichtige Meter. Mit 115 Metern sortiert er sich am Ende zwar auf Rang drei ein, aber der Rückstand zu Riiber liegt schon bei mehr als zwei Minuten.
09:52
Tomas Portyk (CZE)
Der Tscheche Tomas Portyk kann von solchen Weiten nur träumen und wird in seinem Sprung mit mehr als zwanzig Metern weniger abgestraft.
09:52
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Unglaublich dieser Riiber! Der Norweger geht zwei Luken nach unten, zaubert dann aber doch noch einen Knallersprung aus dem Hut, der seinesgleichen sucht. Von oben bis unten passt alles und dann sind eben 128 Meter das Resultat. Kein Wunder, das man ihn schon seit Monaten versucht, auch für die Spezialspringer abzuwerben.
09:50
Antoine Gerard (FRA)
Bei Antoine Gerard ist der Wind wieder da, der Franzose bietet aber auch einen technisch besseren Sprung ab. Mit 109 Metern und Rang drei hat aber auch er schon ein deutliches Polster von über einer Minute.
09:49
Jakob Lange (GER)
Jakob Lange schlägt nach seinem Versuch indes ratlos die Arme an die Oberschenkel. Mit diesem Gate und dann noch der fehlenden Windunterstützung in seinem Versuch kann der Deutsche nichts anfangen und landet verhalten bei 94,5 Metern.
09:48
Samuel Costa (ITA)
Jetzt zeigt sich, was wirklich möglich ist, denn in den Trainings war Samuel Costa einer der stärksten Springer. Und der haut wieder einen raus! Costa kommt gut über den Tisch, hat sofort die richtige Flugposition und lässt sich vom Aufwind bis auf 121 Meter tragen. Keine Frage, dass ist natürlich die souveräne Spitze.
09:47
Paul Gerstgraser (AUT)
Es geht im Augenblick richtig schwer in Lahti und mit Paul Gerstgraser stürzt der nächste Athlet bereits früh vor dem K-Punkt der Schanze ab. 105,5 Meter hatte der ÖSV-Kombinierer zeigen können.
09:46
Arttu Mäkiaho (FIN)
Mit Arttu Mäkiaho steht der nächste Finne am Anlauf. Das er diese Bedingungen an seiner Heimschanze kennt, kann er allerdings nicht ausnutzen und ist mit 96 Metern bzw. über zwei Minuten Rückstand zum aktuell Führenden ebenfalls raus.
09:44
Adam Cieslar (POL)
Ein Negativerlebnis gibt es auch für Adam Cieslar aus dem polnischen Team. Mit 93 Metern wird er sicherlich zu denjenigen Athleten gehören, die sich überlegen werden, ob der Langlauf am Nachmittag überhaupt noch einen Sinn macht.
09:43
Aguri Shimizu (JPN)
Verhalten fällt auch die Ausfahrt des Japaners Aguri Shimizu aus, dem es in der Luft ebenfalls sichtbar hin und her geschaukelt hatte. Nach mageren 100,5 Metern zieht er mit gesenktem Kopf von dannen.
09:42
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler geht seinen Sprung am Tisch gut an, doch schon kurz danach muss der Franzose Korrekturen durchführen und verliert dadurch wichtige Meter. Mit 106,5 Metern und 57 Sekunden hat er natürlich keine Chance mehr auf ein gutes Resultat.
09:41
Taihei Kato (JPN)
Und Taihei Kato? Auch der eigentlich stärkerer Springer aus Japan schafft es nicht die Führungsweite des Finnin Mutru anzugreifen. Der Japaner setzt die Skier bei 108,5 Metern in den Hang und läge damit aktuell 47 Sekunden zurück.
09:41
Ben Loomis (USA)
Die ersten Athleten im Feld tun sich richtig schwer und auch Loomis schafft es in seinem Versuch mit 103,5 Metern auf keine wirklich ansehnliche Weite.
09:40
Magnus Moan (NOR)
Magnus Moan ist zum ersten Mal in diesem Winter im Weltcup mit dabei und ärgert sich nach seinem Sprung auf 109 Metern ebenfalls. Er hätte da gerne noch eine saubere Landung gesetzt, um ein paar Pünktchen mehr rauszuholen.
09:39
Tobias Simon (GER)
Auch Tobias Simon aus Deutschland hadert mit den Bedingungen. In der Luft wiegt es ihn hin und her und er muss viel arbeiten, damit der Sprung stabil bleibt. Nach 96,5 Metern gibt es im Auslauf von ihm den Daumen nach unten.
09:38
Harald Lemmerer (AUT)
Die Sprungtechnik des jungen Österreichers sah eigentlich ganz gut aus, an Weite fehlte es ihm am Ende dann aber leider dennoch und mit 108,5 Metern ist sein Rückstand trotz Platz zwei in der Zwischenwertung bereits gross.
09:37
Pawel Slowiok (POL)
Pawel Slowiok schaut nach seinem Sprung ebenfalls verhalten in die Kameras. Der junge Pole weiss, dass 99,5 Meter in seiner aktuellen Laufform nicht für ein gutes Resultat reichen werden.
09:36
Marjan Jelenko (SLO)
Auch Marjan Jelenko kommt bei weitem nicht an den K-Punkt heran. Nach einer wilden Luftfahrt setzt der Slowene die Landung bei 106,5 Metern.
09:36
Hannu Manninen (FIN)
Die grosse Legende ist unterwegs, tut sich aber bei diesen Bedingungen bei dem grossen Tainingsrückstand ebenfalls schwer und muss nach 101 Metern die Segel streichen. Sein Ziel die Weltcuppunkte zu erreichen wird damit kein leichtes werden.
09:34
Leevi Mutru (FIN)
Und der nächste Mann aus der nationalen Gruppe? Der zeigt schon einmal einen deutlich ansehnlicheren Sprung. Mutru kommt viel flacher in seine Flugposition und entsprechend bietet er dem Wind dadurch auch weniger Angriffsfläche. 113 Meter werden ihm gutgeschrieben.
09:33
Matti Herola (FIN)
Der Aufwind weht bei Teamkollege Matti Herola noch einmal eine Nummer heftiger, wirklich weiter geht es nach einer sehr steil angesetzten Luftfahrt aber auch für ihn nicht. 99,5 Meter hatte er gezeigt.
09:32
Jim Härtull (FIN)
Der erste Springer macht sich bereit und stürzt sich in die ungemütlichen Bedingungen rund um den grossen Bakken in Lahti. Viel kommt am Ende für Jim Härtull aber nicht heraus und der Sprung endet schon nach 85,5 Metern.
09:28
Keine leichten Bedingungen
Die Bedingungen sind heute nicht leicht und des schneit heftig. Vor allem der frische Schnee im Hang dürfte den Athleten das Leben schwer machen. Dort heisst es bei der Landung höllisch aufpassen und zumindest versuchen einen Telemark zu setzen. In der Spur hatte der frische Schnee zumindest in der Probe keine Probleme bereitet und die Anlaufgeschwindigkeit der Starter war stabil. Auch der Wind ist heute nicht leicht zu meistern, kommt aber zumindest durchweg von vorne.
09:25
Riiber auch in Probe überlegen
Der Sieg wird heute nur über Jarl Magnus Riiber gehen, das ist spätestens nach dem gerade beenden Probedurchgang klar. Dort setzte der junge Norweger mit gleich drei Gates weniger Anlauf noch den weitesten Versuch auf 123,5 Meter und liess dementsprechend die Konkurrenz locker hinter sich. Auffällig war die grosse Streuung im Feld, bei dem der Grossteil der Starter nicht über den K-Punkt der Anlage kam.
09:22
Was ist für Hug drin?
Im Team der Schweiz zeigt sich das übliche Bild und Tim Hug muss sich weiter alleine durchkämpfen. Die Stabilität ist für den 29-Jährigen dank der Unterstützung der norwegischen Mannschaft da und Hug kam in jedem der Bewerbe in die Top 30. Das Top 15-Resultat fehlt ihm allerdings noch.
09:20
ÖSV-Kombinierer mit guten Chancen
In der Breite gut aufgestellt sind die österreichischen Kombinierer von denen sich bisher vor allem Wilhelm Denifl und Bernhard Gruber mit guten Trainingssprüngen hervortun konnten. Die Chance auf ein Topresultat hat neben ihnen auch wieder Philipp Orter. Hinzu kommen Franz-Josef Rehrl, Lukas Klapfer, Paul Gerstgraser und Harald Lemmerer.
09:18
Eine Legende kehrt zurück
Alle Augen dürften heute aber auf einen anderen Athleten gerichtet sein. Rekordsieger Hannu Manninen wird bei den heimischen Weltcups in Lahti nach sechs Jahren Pausen sein Comeback auf höchster Ebene geben. Für seinen ersten Auftritt stapelt der inzwischen 38-Jährige tief und erklärte, dass er darauf hofft die Weltcup-Punkte zu erreichen. Wie oft man ihn in dieser Saison sehen wird, das konnte Manninen ebenfalls noch nicht sagen. Der Berufspilot muss seinen Wettkampfplan nämlich mit seinem Arbeitsplan abstimmen.
09:14
Jarl Magnus Riiber will DSV-Athleten ärgern
Den deutschen Kombinierer in die Suppe spucken möchte der Norweger Jarl Magnus Riiber. Der 19-Jährige ist nach langer Krankheitspause zurück im Weltcup und konnte sich in den bisherigen Sprüngen in Lahti mit Bestweiten positiv hervortun. Im gestern gesprungenen provisorischen Durchgang liess er, trotz einem Gate weniger Anfahrt, den ersten Konkurrenten mit deutlicher Bestweite bereits um 1:12 Minuten hinter sich.
09:11
Dauerbrenner Deutschland
Die grosse Frage ist auch heute wieder, ob die beeindruckende Siegesserie der deutschen Skispringer anhält oder ob es im achten Wettkampf der Saison zum ersten Mal einen Sieger geben wird, der nicht aus dem DSV-Lager kommt. Wenig überraschend gibt es durch diese Leistungen im Gesamtstand aktuell die Vierfachspitze durch Johannes Rydzek, Eric Frenzel, Fabian Riessle und Björn Kircheisen. Auch Vinzenz Geiger konnte sich in der bisherigen Saison in toller Verfassung präsentieren. Komplettiert wird das Team heute durch Manuel Faisst, Terence Weber, Jakob Lange und Tobias Simon.
09:07
Guten Morgen aus Lahti!
Die Nordischen Kombinierer sind zurück aus ihrer Weihnachtspause und gehen in ihre nächsten Wettkämpfe der Weltcup-Saison 2016/2017. Zusammengefunden hat man sich in Lahti, wohin man in wenigen Wochen noch einmal für die Ski-WM zurückkehren wird. Gestartet wird der heutige Bewerb um 9:30 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1DeutschlandEric Frenzel1.734
2DeutschlandJohannes Rydzek1.609
3JapanAkito Watabe1.086
4DeutschlandFabian Rießle1.069
5DeutschlandBjörn Kircheisen748
6ÖsterreichMario Seidl719
7FinnlandIlkka Herola475
8FinnlandEero Hirvonen464
9ÖsterreichWilhelm Denifl442
10ÖsterreichBernhard Gruber436