Weltmeisterschaft

  • Super G
    08.02.2017 12:00
  • Abfahrt
    12.02.2017 13:30
  • Alpine Kombination
    13.02.2017 10:00
  • Riesenslalom
    17.02.2017 09:45
  • Slalom
    19.02.2017 09:45
  • 1
    Beat Feuz
    Feuz
    Schweiz
    Schweiz
    1:38.91m
  • 2
    Erik Guay
    Guay
    Kanada
    Kanada
    +0.12s
  • 3
    Max Franz
    Franz
    Österreich
    Österreich
    +0.37s
  • 1:38.91m
    1
    Schweiz
    Beat Feuz
  • +0.12s
    2
    Kanada
    Erik Guay
  • +0.25s
    3
    Österreich
    Max Franz
  • +0.02s
    4
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +0.02s
    4
    Schweiz
    Patrick Küng
  • 1:39.40m
    6
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.03s
    7
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • +0.04s
    8
    Deutschland
    Andreas Sander
  • +0.09s
    9
    Italien
    Peter Fill
  • +0.17s
    10
    Frankreich
    Brice Roger
  • +0.04s
    11
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.02s
    12
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • +0.01s
    13
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.17s
    14
    Frankreich
    Guillermo Fayed
  • +0.17s
    14
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 1:39.98m
    16
    Schweden
    Felix Monsen
  • +0.01s
    17
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • +0.05s
    18
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.02s
    19
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.04s
    20
    USA
    Jared Goldberg
  • +0.04s
    21
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • +0.07s
    22
    Italien
    Mattia Casse
  • +0.05s
    23
    Schweiz
    Nils Mani
  • +0.20s
    24
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • +0.04s
    25
    USA
    Travis Ganong
  • +0.03s
    26
    USA
    Bryce Bennett
  • +0.10s
    27
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • +0.01s
    28
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.01s
    29
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • +0.17s
    30
    Dänemark
    Christoffer Faarup
  • +0.02s
    31
    Kanada
    Manuel Osborne-Paradis
  • +0.25s
    32
    Chile
    Henrik Von Appen
  • +0.45s
    33
    Andorra
    Joan Verdu Sanchez
  • +0.25s
    34
    Russland
    Ivan Kuznetsov
  • +0.04s
    35
    Österreich
    Alexander Köll
  • +0.04s
    36
    Andorra
    Marc Oliveras
  • +0.16s
    37
    Polen
    Maciej Bydlinski
  • +0.03s
    38
    Slowenien
    Rok Perko
  • +0.03s
    39
    Tschechien
    Jan Hudec
  • +0.55s
    40
    Serbien
    Marko Vukicevic
  • +0.02s
    41
    Slowakei
    Martin Bendik
  • +0.19s
    42
    Liechtenstein
    Marco Pfiffner
  • +0.24s
    43
    Tschechien
    Ondrej Berndt
  • +0.18s
    44
    Tschechien
    Jan Zabystran
  • +0.68s
    45
    Argentinien
    Cristian Javier Simari Birkner
  • +0.78s
    46
    Rumänien
    Ioan Valeriu Achiriloaie
  • +0.24s
    47
    Tschechien
    Filip Forejtek
  • +0.01s
    48
    Serbien
    Marko Stevović
  • +0.09s
    49
    Kasachstan
    Igor Zakurdaev
  • +0.53s
    50
    Chile
    Sven von Appen
  • +1.26s
    51
    Kosovo
    Albin Tahiri
  • +0.90s
    52
    Ungarn
    Marton Kekesi
  • +0.53s
    53
    Chile
    Kai Horwitz
  • DNF
    54
    Frankreich
    Johan Clarey
  • DNF
    54
    Polen
    Michał Kłusak
  • DNF
    54
    Ungarn
    Bence Nagy
15:36
Auf Wiedersehen!
Das war es vom zweiten Abfahrtsrennen des Tages! Lange warten müssen die alpinen Herren aber nicht. Am morgigen Montag geht es schon um 10 Uhr weiter mit der Kombination. Wir melden uns dazu natürlich wieder live. Bis dahin!
15:36
Viermal Top 20...
… und trotzdem ist bei den Österreichern wohl nur Bronze-Gewinner Max Franz so richtig glücklich. Hannes Reichelt auf der 16 und Matthias Mayer auf Position Elf hatte sich wohl etwas mehr ausgerechnet, während Vincent Kriechmayr, der durchaus einer der Favoriten war auf Position 19 gänzlich unzufrieden sein dürfte.
15:33
Nah dran am doppelten Glück
Nach den ganzen Verletzungspausen wäre Titelverteidiger Patrick Küng hier sicherlich auch mit einem dritten Platz zufrieden gewesen. Ganz knapp reichte es aber nur zur „Blechmedaille“ und Rang Vier. Somit dürfte Beat Feuz tatsächlich der einzige Eidgenosse sein, der wirklich zufrieden ist, landeten die restlichen Lokalmatadoren doch jenseits der 20.
15:33
Gutes DSV-Ergebnis
Bei diesem hohen Niveau erwartet man von den drei DSV-Startern sicherlich keine Wunderdinge, doch alle drei machten ihre Sache sehr gut. Gerade Andreas Sander machte mit einem starken achten Platz auf sich aufmerksam, doch auch Thomas Dressen auf der Zwölf und mit Abstrichen auch Josef Ferstl auf Platz 18 können zufrieden sein.
15:31
Feuz gewinnt spektakuläres Rennen!
Auch der Abfahrtsweltmeister 2017 kommt aus der Schweiz! Beat Feuz gewinnt im heimischen St. Moritz ein hochklassiges Rennen vor Erik Guay aus Kanada und dem Österreicher Max Franz. Dieser verweist Kjetil Jansrud und Titelverteidiger Patrick Küng um zwei Hunderstel auf einen geteilten vierten Rang. Bei zunehmend besser werdenden Bedingungen hatten die Läufer alles aus sich herausgeholt und mit einer Bestzeit nach der anderen das Publikum zum kochen gebracht.
15:00
Miha Hrobat (SLO)
Die Slowenen haben heute morgen wohl sehr gut gefrühstückt. Miha Hrobat schiebt sich überraschend noch auf den 14. Platz und damit beispielsweise vor einen Vincent Kriechmayr oder Hannes Reichelt.
14:52
Die besten 30 sind im Ziel...
... und damit bleibt der Weltmeistertitel mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit in der Schweiz und wandert zu Beat Feuz. Allerdings stehen noch 26 Fahrer oben. Sollte sich hier noch etwas interessantes tun, melden wir uns natürlich umgehend zurück!
14:51
Rok Perko (SLO)
Auch der dritte Slowene kommt gut rein ins Rennen, verbaut sich eine bessere Platzierung aber mit einem groben Fehler. Am Ende reicht es deshalb nur zum 29. Platz für Perko.
14:49
Mauro Caviezel (SUI)
Der fünfte und letzte Schweizer macht sich auf den Weg. Der Start ist gut, danach geht es aber abwärts, was nicht auf die Strecke, sondern auf die Leistung bezogen ist. Caviezel kämpft um die Top 15, verpasst diese auf dem 19. Rang aber knapp.
14:46
Josef Ferstl (GER)
Gerade im Mittelteil fährt der Deutsche etwas zu weite Wege und ist insgesamt recht vorsichtig unterwegs. Damit fällt Ferstl aus den Top Ten heraus und sogar auf den 16. Platz zurück.
14:45
Thomas Biesemeyer (USA)
Unglaublich. Biesemeyer fährt mit einer eingerenkten Schulter, die er sich vor kurzem ausgekugelt hatte. Mit dem linken Arm kann er sich deshalb beim Start nichtmal richtig abstossen. Er bleibt dennoch unter zwei Sekunden Rückstand. Auch wenn es der 25. Platz wird, Respekt vor diesen Nehmerqualitäten!
14:43
Mattia Casse (ITA)
Genau einen Platz dahinter reiht sich Mattia Casse ein. Der Italiener hat weniger auszurichten, wirkt aber dennoch nicht unzufrieden.
14:41
Jared Goldberg (USA)
Der nächste US-Amerikaner reiht sich in den enttäuschenden Tag des Teams ein. Platz 17 für Goldberg.
14:38
Thomas Dressen (GER)
Auch der zweite Deutsche im Bunde kann zufrieden sein mit seinem Auftritt. Im Hinblick auf die Topplatzierung ist für Dressen zwar nichts zu holen, aber ein guter 12. Rang in so einem Rennen ist für Dressen sehr ordentlich.
14:35
Nils Mani (SUI)
Der nächste Schweizer legt los wie die Feuerwehr. Bis zur Hälfte hat Mani sogar Vorsprung, im unteren Teil patzt der Lokalmatador aber mehrfach und fällt auf den 16. Platz zurück.
14:33
Klemen Kosi (SLO)
Noch schlechter läuft es für Klemen Kosi, der nicht mithalten kann mit der Spitze. Lediglich Platz 16 für den Slowenen.
14:29
Brice Roger (FRA)
Die ganz grossen Favoriten sind im Ziel, doch in diesem spektakulären Rennen sind weitere Überraschungen nicht auszuschliessen. Brice Roger kann allerdings nicht für eine solche sorgen und reiht sich trotz weiter Sprünge auf der Zehn ein.
14:25
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Bei Kilde läuft es andersrum. Der Norweger startet erst im unteren Teil richtig durch. Hätte Kilde doch mal im oberen Abschnitt bereits abgeliefert, dann wäre er hier deutlich in den Medaillenrängen. So reicht es nur zu Platz Sechs.
14:22
Matthias Mayer (AUT)
Im oberen Teil sind die Bedingungen nun besser, so dass man dort etwas Zeit gutmachen kann. Das reicht aber nicht für Matthias Mayer, der unten einige Fehler macht und sich auf Platz Neun einreiht.
14:20
Max Franz (AUT)
Das besondere an diesem Abfahrtsrennen ist, dass man jedem Fahrer den Sprung auf das Treppchen zutraut. Genau das beweist Max Franz nun, indem er Jansrud und Kueng vom geteilten dritten Rang verdrängt. Aktuell steht der ÖSV-Starter also auf dem Bronzerang.
14:17
Erik Guay (CAN)
Der frisch gebackene Weltmeister im Super G macht auch in der Abfahrt auf sich aufmerksam. Bis zur fünften Zwischenzeit liegt der Kanadier in Führung, verliert dann aber eine halbe Sekunde. Zwar kann Guay nochmal aufholen, doch es reicht "nur" für den zweiten Platz, was immer noch überragend ist.
14:14
Andreas Sander (GER)
Schade! Sehr guter Lauf von Andreas Sander, der im Normalfall sicherlich um eine Medaille mitgefahren wäre. Die Kontrahenten sind heute aber schlicht eine Nummer zu gross, der fünfte Platz von Andreas Sander ist dennoch eine ganz tolle Leistung.
14:12
Hannes Reichelt (AUT)
Leicht enttäuschter Blick bei Hannes Reichelt, der sich hier wohl mehr ausgerechnet hatte. Bei den Leistungen der Konkurrenz ist der achte Platz des Routiniers aber sicher keine Schande.
14:07
Johan Clarey (FRA)
Nun halten die Zuschauer aber den Atem an, denn Clarey fliegt nach einem Innenskifehler ab. Zum Glück ist dem Franzosen nichts passiert, das ist bei einer so schnellen Abfahrt ja nicht immer selbstverständlich.
14:04
Beat Feuz (SUI)
Der Lärm im Stadion steigt wieder an, denn mit Beat Feuz macht sich ein weiterer Hoffnungsträger der Eidgenossen auf den Weg. Und diese Hoffnung ist mehr als berechtigt! Feuz pulverisiert die Bestzeit um vier Zehntel und bringt die Zuschauer endgültig zum kochen!
14:03
Bryce Bennett (USA)
Gleiches gilt auch für dessen Teamkameraden. Bryce Bennett hatte sich bei seiner ersten WM ohnehin nichts ausgerechnet und kann mit dem neunten Platz gut leben.
13:59
Travis Ganong (USA)
Unfreiwillig sorgt der US-Amerikaner dafür, dass die Zuschauer in diesem spektakulären Abfahrtsrennen mal durchatmen können. Ganong schiebt sich mit einer mässigen Fahrt auf den achten Rang.
13:55
Patrick Küng (SUI)
Es wird Zeit für den Titelverteidiger! Der Schweizer hatte in den letzten Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, holt aber heute alles, wirklich alles aus sich heraus! Unter dem tosenden Beifall der Zuschauer kommt der Lokalmatador ins Ziel und fährt zeitgleich(!) mit Jansrud über die Linie! Das Stadion steht jetzt natürlich Kopf!
13:52
Kjetil Jansrud (NOR)
Hier kann sich niemand sicher sein. Kaum in der Leaders Box angekommen, muss Kline diese schon wieder räumen. Kjetil Jansrud holt alles aus sich heraus und dreht die Uhr im Schlussteil noch zu seinen Gunsten.
13:50
Bostjan Kline (SLO)
Das gibt es ja nicht! Der nächste Führungswechsel! Der Slowene Bostjan Kline setzt sich mit einem überragenden Schlussspurt an die Spitze. Völlig überraschend kann der 25-Jährige nach schwacher Zwischenzeit doch noch an Fill vorbeigehen.
13:47
Peter Fill (ITA)
Italienische Doppelführung in St. Moritz! Peter Fill wird seiner Favoritenrolle gerecht und schiebt sich auf Platz Eins. Der Südtiroler versteht es einfach, die Balance zwischen Attacke und Kontrolle zu finden. Toller Lauf von Fill!
13:45
Vincent Kriechmayr (AUT)
Zunächst sieht es so aus, als könne Kriechmayr die Messlatte noch ein Stück höher setzen. Ein kleiner Fehler beim letzten Sprung kostet den Österreicher aber nicht nur Platz Eins sondern auch den zweiten Rang.
13:43
Dominik Paris (ITA)
Fünf Fahrer sind im Ziel und schon jetzt sehen die Zuschauer ein tolles Abfahrtsrennen! Paris setzt auf den tollen Lauf von Fayed noch einen drauf und schlägt die Bestzeit um zwei Zehntel! So kann es gerne weitergehen.
13:40
Guillermo Fayed (FRA)
Was für ein Wahnsinnslauf von Fayed! Der Franzose fährt voll auf Angriff, nimmt die Sprünge mit viel Risiko und wird dafür absolut belohnt. Fayed lässt seinen Teamkollegen deutlich über eine halbe Sekunde hinter sich und übernimmt natürlich die Führung.
13:37
Adrien Théaux (FRA)
Und auch der nächste Fahrer, namentlich Adrien Théaux, scheitert beinahe am Schlussspurt von Janka. Doch nach der letzten Zwischenzeit gibt der Franzose nochmal alles und übertrifft den Schweizer um ein einziges Hunderstel.
13:34
Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Mit dem Super-G-Start hat der Kanadier dieser Tage gute Erfahrungen gemacht, holte er in diesem Wettbewerb doch die Bronzemedaille. Auch heute macht Osborne-Paradis insofern auf sich aufmerksam, dass er den Lokalmatadoren im oberen Teil hinter sich lässt. Am Ende reicht es dann aber doch nicht und der Kanadier sortiert sich auf der Zwei ein.
13:32
Carlo Janka (SUI)
Wetterbedingt wird im Übrigen vom Super-G-Start aus losgelegt. Von dort macht sich nun Carlo Janka auf die Piste, der ordentlich durchgerüttelt wird auf der eisigen Strecke, seine Sache aber sehr ordentlich macht und die erste Zeit des Tages in den Schnee zaubert.
13:25
Gleich geht es los!
In wenigen Minuten eröffnet mit Carlo Janka ein Lokalmatador die WM-Abfahrt von St. Moritz. Der Schweizer wird dabei sicherlich hochmotiviert zu Werke gehen und die erste Messlatte für die Konkurrenz legen.
12:42
Herzlich willkommen zurück!
Nun soll es endlich klappen! Nachdem am gestrigen Samstag ein Abfahrtsrennen auf Grund des starken Nebels nicht möglich war, wird heute ein neuer Versuch gestartet, den Abfahrtsweltmeister der Herren zu kühren. Die Abfahrt der Damen konnte soeben beendet werden, so dass man guter Dinge ist, auch die Herren ab 13:30 Uhr die Piste hinab zu schicken.
14:18
Das Rennen ist abgesagt
Das war's... Die Organisatoren haben alles versucht, das Rennen fünf Mal verschoben, doch gegen die "Maloja"-Nebelschlange war heute nichts zu machen. Auch wenn das Wetter im Tal traumhaft ist, der Nebel bleibt auf dem mittleren Streckenabschnitt bestehen und so muss die WM-Abfahrt der Herren für heute gecancelt werden. Informationen über einen Ersatztermin will die FIS heute Abend bekanntgeben. Bis dahin verabschieden wir uns aus St. Moritz und sagen bis bald!
14:03
Neue Startzeit: 14.30 Uhr
Die "Maloja"-Nebelschlange zeigt sich hartnäckig: Noch besteht Hoffnung für alle Skisport-Fans, das Rennen ist um eine weitere Viertelstunde verschoben worden. Wir melden uns, sobald es Neuigkeiten gibt!
13:33
Geduld ist gefordert!
Die Bedingungen bleiben schwierig und so hat die Jury das Rennen so eben um eine weitere halbe Stunde verschoben. 14.15 Uhr ist die neue Startzeit der WM-Abfahrt von St. Moritz. Diese Hängepartie ist natürlich auch für die Starter nicht einfach, aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass es heute noch losgehen kann und geben Bescheid, sobald es Neuigkeiten gibt!
13:02
Startzeit erneut verschoben
Die Jury hat so eben ihre Entscheidung bekanntgegeben: Der Start der Herren-Abfahrt wird erneut verschoben. Neue Startzeit ist 13.45 Uhr! Hoffen wir, dass es dann weiter gehen kann, aber die Wetter-Situation bleibt schwierig. Der späteste mögliche Startzeitpunkt ist von den Organisatoren auf 15.00 Uhr festgelegt worden. Wir hoffen natürlich, dass dieses Zeitfenster nicht ausgenutzt werden muss, sind pünktlich wieder da und halten Sie auf dem Laufenden!
12:32
Entscheidung verschoben
So eben ist die Meldung hereingekommen: Um 13.00 Uhr wird es die nächste Entscheidung geben. Dann wird festgelegt, ob das Rennen hier um 13.15 Uhr eröffnet werden kann. Wir drücken die Daumen und sind natürlich pünktlich zur Entscheidung um 13.00 Uhr wieder für Sie da!
12:27
"Rennen unterbrochen"
Aktuell gibt es eine Hängepartie für die 57 Athleten am Start: Das Rennen is noch nicht wieder verschoben, aber, so lautet die offizielle Meldung, "unterbrochen". Gerade zieht wieder Nebel in den Hang...
12:25
Wechselnde Verhältnisse
57 Starter sollen gleich an den Start gehen und aktuell sieht es ganz gut aus, dass die WM-Abfahrt starten kann. Doch am Start wechseln die Bedingungen von Minute zu Minute. Nachdem der Nebel zwischenzeitlich komplett aus dem Hang gezogen war, gibt es aktuell wieder ein paar Nebelwolken am "freien Fall". Wir drücken die Daumen, dass hier ein faires Rennen ausgetragen werden kann!
11:56
Startzeit verschoben!
Die Sonne strahlt im Zielbereich, mitten auf der Piste hat sich allerdings die berühmte Maloja-Nebelschlange auf einem Streckenabschnitt festgesetzt. Wir hoffen, dass sich die Nebelwand schnell verzieht. Zunächst ist der Start auf 12.30 Uhr verschoben...
11:53
Kaiserwetter zur Königsdisziplin
Nachdem es beim letzten Training noch Probleme mit den Witterungsbedingungen gegeben hatte, präsentiert sich der Schweizer Skiort heute am Start und für die Zuschauer im Ziel bei strahlendem Sonnenschein.
11:45
DSV mit drei Eisen im Feuer!
Der DSV geht mit drei Startern ins Rennen, die durchaus Aussenseiterchancen haben. Andreas Sander geht nach seinem starken siebten Platz im Super-G mit viel Aufwind auf die Piste. Und auch Thomas Dressen konnte durch seinen sechsten Platz im Training Selbstbewusstsein sammeln. Komplettiert wird das Team von Josef Ferstl, der mit Startnummer 21 ins Rennen geht.
11:41
Schweizer wollen den Heim-Sieg
Die grösste Schweizer Hoffnung ist natürlich Beat Feuz. Der 30-Jährige der sich im Super-G unter Wert geschlagen geben musste, gewann hier im letzten Jahr und überzeugte auch mit starken Trainingsfahrten! Aber auch Carlo Janka und Patrick Küng wollen vorn angreifen. Für den jungen Nils Mani geht es vor allem darum, WM-Luft zu schnuppern.
11:38
Team Austria ist top besetzt
Ansprüche auf das Podest melden zum Beispiel auch die Österreicher an: Hannes Reichelt darf sich als Vierter des Abfahrtsweltcups Hoffnungen machen, Vincent Kriechmayr überzeugte mit der Bestzeit im zweiten Trainingslauf. Mit dabei sind ausserdem Max Franz und Olympiasieger Matthias Mayer, der sich durch starke Trainingsleistungen kurzfristig den letzten ÖSV-Startplatz gesichert hat.
11:35
Grosser Favoritenkreis
So offen war das Rennen um den WM-Titel wohl selten. Blickt man auf den Abfahrtsweltcup können sich vor allem die Italiener Peter Fill und Dominik Paris sowie der Speed-König Kjetil Jansrud Hoffnungen auf die begehrte Abfahrtskrone machen. Doch der Super-G hat gezeigt: Weltmeisterschaftsrennen haben ihre eigenen Gesetze und auch in den Abfahrtstrainings haben wir einige Überraschungen vorn erlebt.
11:31
Spektakuläre Abfahrt!
Besonders der Start auf der Corvigilia-Piste ist beeindruckend: Im "Freien Fall" geht's vom Start auf 2840 Metern in ein 45°-Gefälle, bereits wenige Sekunden später erreichen die Athleten die 140km/h-Marke. Knapp zwei Minuten später fliegen sie dann hoffentlich alle 800 Meter tiefer über die Ziellinie.
11:25
Herzlich willkommen!
Hallo aus St. Moritz und damit herzlich willkommen zu einem der Höhepunkte der Alpinen Ski-WM 2017! Ab 12.00 Uhr suchen hier die Herren ihren neuen Abfahrtsweltmeister auf der "Corvigilia". Bis zum Start des Speedrennens stimmen wir Sie auf Wettbewerb ein!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556