Weltmeisterschaft

  • Super G
    08.02.2017 12:00
  • Abfahrt
    12.02.2017 13:30
  • Alpine Kombination
    13.02.2017 10:00
  • Riesenslalom
    17.02.2017 09:45
  • Slalom
    19.02.2017 09:45
  • 1
    Luca Aerni
    Aerni
    Schweiz
    Schweiz
    2:26.33m
  • 2
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    +0.01s
  • 3
    Mauro Caviezel
    Caviezel
    Schweiz
    Schweiz
    +0.06s
  • 2:26.33m
    1
    Schweiz
    Luca Aerni
  • +0.01s
    2
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.05s
    3
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • +0.34s
    4
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.34s
    4
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 2:26.82m
    6
    Schweiz
    Justin Murisier
  • +0.19s
    7
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.07s
    8
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.02s
    9
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • +0.09s
    10
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.14s
    11
    USA
    Bryce Bennett
  • +0.12s
    12
    Österreich
    Romed Baumann
  • +0.05s
    13
    Slowenien
    Martin Cater
  • +0.03s
    14
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • +0.13s
    15
    USA
    Brennan Rubie
  • +0.03s
    16
    Norwegen
    Bjoernar Neteland
  • +0.23s
    17
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.23s
    18
    Russland
    Pavel Trikhichev
  • +0.45s
    19
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • +0.11s
    20
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.12s
    21
    USA
    Jared Goldberg
  • +0.20s
    22
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • +0.22s
    23
    Deutschland
    Andreas Sander
  • +0.22s
    23
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 2:29.38m
    25
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.03s
    26
    Dänemark
    Christoffer Faarup
  • +0.31s
    27
    Andorra
    Joan Verdu Sanchez
  • +0.46s
    28
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • +0.03s
    29
    Tschechien
    Krystof Kryzl
  • +0.87s
    30
    Polen
    Maciej Bydlinski
  • +0.02s
    31
    Chile
    Henrik Von Appen
  • +0.11s
    32
    Tschechien
    Ondrej Berndt
  • +0.03s
    33
    Russland
    Ivan Kuznetsov
  • +0.20s
    34
    Liechtenstein
    Marco Pfiffner
  • +1.02s
    35
    Argentinien
    Cristian Javier Simari Birkner
  • +0.68s
    36
    Serbien
    Marko Vukicevic
  • +0.57s
    37
    Andorra
    Marc Oliveras
  • +0.19s
    38
    Tschechien
    Jan Zabystran
  • +0.38s
    39
    Tschechien
    Filip Forejtek
  • +1.31s
    40
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • +0.20s
    41
    Kasachstan
    Igor Zakurdaev
  • +0.14s
    42
    Serbien
    Marko Stevović
  • +1.36s
    43
    Ungarn
    Marton Kekesi
  • +0.62s
    44
    Chile
    Sven von Appen
  • +0.59s
    45
    Kosovo
    Albin Tahiri
  • DNS
    46
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • DNF
    46
    Chile
    Kai Horwitz
  • DNF
    46
    Italien
    Mattia Casse
  • DNF
    46
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • DNS
    46
    Slowakei
    Adam Zampa
  • DNF
    46
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • DNF
    46
    Slowenien
    Tilen Debelak
  • DNF
    46
    Slowakei
    Martin Bendik
  • DNF
    46
    Österreich
    Marco Schwarz
  • DNF
    46
    Schweden
    Felix Monsen
14:00
Bis morgen!
Damit verabschieden wir uns für heute aus St. Moritz. Morgen steht um 12.00 Uhr der Teamwettbewerb auf dem Programm.Wir begleiten natürlich auch dieses Rennen live und stimmen Sie ab 11.30 auf das spannende Rennformat ein!
13:59
Abfahrt Top - Slalom Flop
Nach den beeindruckenden Leistungen in der Abfahrt heute morgen stehen am Ende die Plätze 14, 23 und 24 für den DSV zu Buche. Auch wenn es im Slalom heute nicht funktioniert hat, die deutschen Speed-Spezialisten haben sich teuer verkauft und gerade Thomas Dressen hat mit Rang 14 im Endklassement und dem dritten Platz zur Halbzeit aufhorchen lassen!
13:56
Silber für Marcel Hirscher!
Um eine Hundertstel ist der Kombinationsweltmeister von Vail/Beaver Creek heute enttront worden. Dennoch holt Marcel Hirscher die nächste Medaille für den ÖSV! Auch Vincent Kriechmayr kann mit Platz acht durchaus zufrieden sein, Romed Baumann konnte seine starke Abfahrt im Slalom leider nicht belohnen.
13:53
Fragwürdige Bedingungen!
Luca Aerni hat mit einer klasse Leistung durchaus überzeugt! Dennoch trägt auch die enorm nachlassende Piste ihren Anteil an diesem Ergebnis. Gerade im unteren Abschnitt vor dem Ziel haben die tiefen Rillen auch Slalom-Spezialisten wie Marcel Hirscher einige Zehntel gekostet.
13:50
Von 30 auf eins
Damit gewinnt der 30. der Abfahrt mit einer starken Slalomfahrt den Kombinationstitel von St. Moritz. Luca Aerni gelingt mit den besten Bedingungen die Überraschung: Mit dem Hauch von einer Hundertstel vor dem grossen Marcel Hirscher sichert sich der 23-Jährige den Heim-Sieg. Das Schweizer Glück macht Mauro Caviezel auf Rang drei perfekt!
13:47
Romed Baumann (AUT)
Jetzt entscheidet sich, wer hier den Weltmeistertitel mit nach Hause nehmen kann. Romed Baumann bringt 2.6 Sekunden Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit, doch die Bedingungen sind enorm schwierig. Ohne grossen Fehler verliert der Österreicher gleich oben über eine Sekunde. Im Steilhang baut er dann noch einige kleine Fehler ein und so fällt auch Romed Baumann bis auf Platz zwölf zurück.
13:45
Adrien Théaux (FRA)
Knapp 2.5 Sekunden bringt jetzt Adrien Théaux mit. Und der Abfahrtsspezialist zeigt einen guten oberen Abschnitt. Dann gerät die Körperposition aber etwas zu weit nach hinten und auch der Franzose fällt trotz Vorsprung bei der letzten Zwischenzeit in den letzten Torstangen weit bis auf Platz neun zurück.
13:43
Thomas Dressen (GER)
Nach einer klasse Abfahrt müsste Thomas Dressen bei dieser Piste hier jetzt ein Zauberlauf gelingen, um diesen Platz halten zu können. Im oberen Abschnitt zeigt der junge Deutsche eine ordentliche Fahrt, gerade technisch ist die Vorstellung gut. Doch im unteren Abschnitt bekommt er dann noch einmal eine ordentliche Packung und fällt trotz guter Leistung auf Rang elf zurück.
13:41
Martin Cater (SLO)
Der Slowene liegt zeitgleich mit Thomas Dressen auf Rang drei. Doch kurz vor dem Steilhang wird er in einer Welle stark ausgehoben und verliert Einiges an Zeit, das ihm bei dieser Piste natürlich fehlt: Rang elf für Martin Cater.
13:40
Andreas Sander (GER)
Jetzt stehen nicht mehr viele oben, die Luca Aerni noch gefährden können. Der Erste, der es versucht ist Andreas Sander. Doch der Speed-Spezialist hat grosse Probleme, kann die Ski nicht schnell genug umsetzen und fällt auf Rang 18 zurück. Schade!
13:38
Carlo Janka (SUI)
Fast zwei Sekunden bringt Carlo Janka mit, doch der Schweizer leistet sich einen dicken Patzer, rutscht im Steilhang auf dem Aussenski weg und so fällt der Eidgenosse auf Platz sieben zurück.
13:37
Dominik Paris (ITA)
Dominik Paris fühlt sich auch auf den schmalen Latten sichtlich nicht wohl. Der Südtiroler Abfahrer hat jetzt allerdings als Achter der Abfahrt eine frisch präparierte Piste vor sich. Die kann der Italiener oben sehr gut nutzen. Dann allerdings wird es sehr eng und im unteren Abschnitt kosten die Riesenwannen ihn dann auch viele Zehntel, was ihn auf Rang vier zurückwirft.
13:33
Josef Ferstl (GER)
Jetzt gilt's für den ersten Deutschen. Doch auch Josef Ferstl ist natürlich ein Speed-Spezialist. Für ihn geht es darum, nicht zu viel zu verlieren und sich hier mit einer guten Platzierung von der WM zu verabschieden. Doch im Steilhang unterlaufen dem Deutschen zu viele Hakler und so reicht es am Ende nur für Rang 16. Dennoch: Mit der Leistung heute morgen kann er durchaus zufrieden sein!
13:31
Matthias Mayer (AUT)
Auch Matthias Mayer wird die Spitze als Abfahrer nicht angreifen können. Die Pistenverhältnisse tun ihr Übriges dazu. Der Österreicher leistet sich im Steilhang dann noch ein, zwei zu harte Schwünge und fällt bis ins Ziel auf den elften Rang zurück.
13:30
Jared Goldberg (USA)
Fast zwei Sekunden bringt jetzt schon Jared Goldberg mit. Doch auch der US-Amerikaner verliert gleich eine Sekunde und hat schnell über zwei Sekunden Rückstand, die ihn weit zurückfallen lassen.
13:29
Vincent Kriechmayr (AUT)
Auch Vincent Kriechmayr ist im Speed-Bereich zu Hause. Doch der Abfahrtsspezialist schlägt sich oben ordentlich, hat auch nach dem Steilhang noch einen minimalen Vorsprung, doch das letzte Steilstück kostet noch einmal deutlich. Da ist die Piste in einem sehr schlechten Zustand und so verliert der Österreicher noch fast acht Zehntel.
13:27
Mattia Casse (ITA)
Mattia Casse ist ein echter Speed-Spezialist und verliert gleich oben deutlich. Im technisch etwas schwierigeren Steilhang ist der Vorsprung dann ganz weg, am Ende scheidet er aufgrund eines Einfädlers sogar aus. Schade für Mattia Casse!
13:26
Mauro Caviezel (SUI)
Der nächste Schweizer verteidigt seinen Vorsprung sehr hartnäckig. Bis kurz vor dem Ziel hat Mauro Caviezel noch drei Zehntel zu Buche stehen. Das müsste doch reichen... Nein! Auch Mauro Caviezel fällt in den letzten Toren noch zurück und liegt sechs Hunderstel hinter seinem Teamkollegen.
13:25
Felix Monsen (SWE)
Nach einer kurzen Präparierungspause, die die Piste hier bitter nötig hatte, geht Felix Monsen in den Kurs. Der Schwede kann die gute Piste allerdings nicht nutzen, kurz vor dem Steilhang ist der Schwerpunkt zu weit hinten und so kann er sich nicht mehr im Kurs halten. Schade für Felix Monsen!
13:22
Justin Murisier (SUI)
Was kann Justin Murisier jetzt leisten? Der Vorsprung des Slalom-Spezialisten auf seinen Landsmann beträgt fast 1.5 Sekunden, doch die sind schnell geschrumpft. Jetzt muss er im Flachteil den Turbo auspacken, doch gerade kur vor dem Ziel ist die Piste schon deutlich gezeichnet und so fällt der Eidgenosse auf Rang vier zurück. Justin Murisier zeigt sich im Ziel bitter enttäuscht.
13:20
Maxence Muzaton (FRA)
Der nächste Franzose verliert auch gleich eine satte Sekunde. Kurz nach der Zeitnahme ist es dann gar ganz vorbei: In einer Wanne rutscht der Franzose aufgrund zu starker Innenlage aus und rutscht auf der Seite die Piste hinunter.
13:19
Bryce Bennett (USA)
Der 18. der Abfahrt bringt 1.35 Sekunden Vorsprung mit, die aber im flachen Teil bereits arg zusammengeschrumpft sind. Bis zum Mittelteil ist der Vorsprung dann komplett weg, Rang fünf ist für den Abfahrtsspezialisten aber dennoch eine ordentliche Leistung!
13:17
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Die schwierigen Verhältnisse bekommt auch Aleksander Aamodt Kilde zu spüren. Der Norweger beginnt für einen Speed-Spezialisten aber sehr ordentlich und verdrängt den Franzosen aus den Medaillenrängen. Damit wird der Topfavorit hier heute keine Medaille mit nach Hause nehmen!
13:16
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt sind wir gespannt, denn jetzt steht der absolute Topfavorit auf den Titel im Starthaus. Und auch Alexis Pinturault verliert deutlich. Bereits im mittleren Abschnitt liegt der Franzose zurück und fällt noch weit hinter Marcel Hirscher zurück. Jetzt zeigt sich deutlich: Die Pistenverhältnisse lassen nicht mehr viel zu und machen es jetzt auch den Top-Slalomfahrern schwierig, hier Bestzeiten zu bringen.
13:14
Klemen Kosi (SLO)
Für die kommenden Starter wird es jetzt immer schwieriger, der Schnee ist enorm weich und offenbart bereits jetzt tiefe Riefen in der Piste. Und so verliert auch der Slowene bereits im oberen Abschnitt über eine Sekunde. Gerade im flachen Abschnitt steht Klemen Kosi aber auch etwas zu lange auf der Kante und fällt zurück.
13:13
Christoffer Faarup (DEN)
Auch der Däne hat heute morgen für eine dicke Überraschung gesorgt. Und auch im Slalom schlägt er sich hier im Rahmen seiner Möglichkeiten ordentlich! Im oberen Abschnitt verliert er nur wenig, im flachen Teil muss er dann allerdings doch ordentlich Federn lassen und rutscht auf den siebten Platz ab.
13:11
Henrik Von Appen (CHI)
Der Chilene kann als 22. der Abfahrt heute seinen grössten Erfolg der bisherigen Karriere feiern, ganz egal, wie er sich jetzt hier im Slalom präsentiert. Hier fällt er weit zurück, kann aber dennoch mit seiner Leistung heute morgen mehr als zufrieden sein!
13:10
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Auch der US-Amerikaner fällt natürlich zurück, ist aber eigentlich auch im Slalom nicht so schlecht einzuschätzen. Doch auch die Piste lässt schon jetzt immer mehr nach, da wird abzuwarten sein, wie sich das für die Top-Athleten auswirkt.
13:08
Joan Verdu Sanchez (AND)
Jetzt steht eine weitere kleine Überraschung des ersten Durchgangs am Start. Doch auch der junge Mann aus Andorra verliert nach seiner straken Abfahrt deutlich und ist bis ins Ziel ans Ende des Feldes zurückgefallen.
13:07
Brennan Rubie (USA)
Der US-Amerikaner ist in den Speed-Disziplinen zu Hause und büsst hier natürlich ordentlich Zeit ein. Dennoch kann er sich nach einer Fahrt im Rahmen seiner Möglichkeiten auf Rang drei platzieren.
13:06
Bjoernar Neteland (NOR)
Schon jetzt wirft den Fahrer der Zustand der Piste Sorgenfalten ins Gesicht. Schon beim Norweger befinden sich grosse Riefen im Kurs und so fällt auch Bjoernar Neteland zurück.
13:05
Marcel Hirscher (AUT)
Jett gilt's für Marcel Hirscher. Ungewöhnlich früh geht der Weltmeister auf die Piste. Doch das kann heute nur ein Vorteil sein, denn es ist sehr warm und die Piste wird wohl deutlich leiden. Und der Österreicher gibt alles, geht sehr agressiv an die Stangen, doch er leistet sich auch ein, zwei kleine Fehler. Und so fällt Marcel Hirscher bis ins Ziel sogar eine Hundertstel hinter Luca Aerni zurück und verpasst die Bestzeit. Das ist eine faustdicke Überraschung und eine grosse Enttäuschung für Marcel Hirscher!
13:03
Pavel Trikhichev (RUS)
Der 24-jährige Russe ist kein schlechter Slalomfahrer und zeigt das auch gleich im oberen Abschnitt. Dann allerdings leuchten die Zwischenzeiten rot auf. Pavel Trikhichev verliert deutlich auf den Schweizer und liegt im Ziel fast zwei Sekunden hinter Aerni.
13:01
Luca Aerni (SUI)
Die Zuschauer machen ordentlich Lärm, da mit Luca Aerni ein Schweizer diesen Slalom eröffnet. Der Technik-Sepzialist geht als Erster in den von seinem Trainer gesteckten Kurs. Dabei leistet sich der Eidgenosse keinen grossen Fehler und kann mit dieser Fahrt wohl ein paar Plätze gutmachen.
12:58
Gleich geht es los!
Die Sonne strahlt noch immer über St. Moritz und so ist auch für den Slalom alles angerichtet. In wenigen Minuten geht es los, Luca Aerni wird das Finale der Kombination eröffnen. Wir freuen uns auf einen spannenden Slalom!
12:53
Die Aufgabe
Und noch etwas spielt wohl den Abfahrern in die Karten: Das Gelände von St. Moritz ist nicht allzu steil, der Slalom-Hang gehört nicht zu den schwierigen Aufgaben im Weltcup. Für die Technik-Spezialisten wird es also schwierig, die grossen Rückstände gutzumachen.
12:49
Wer wird Weltmeister?
Die Kombinationsabfahrt hatte heute Morgen einige Überraschungen parat. Die Erfreulichen: Romed Baumann legte mit einer klasse Fahrt die Bestzeit in den Schnee und drei Deutsche und Carlo Janka fahren sich zur Halbzeit in die Top Ten. Und da stehen die Chancen für die Abfahrer gar nicht so schlecht, denn die Favoriten Alexis Pinturault und vor allem Marcel Hirscher haben gleich einen gehörigen Rückstand und einige Plätze gutzumachen, wenn sie hier mitmischen wollen.
12:45
Willkommen zurück!
Hallo zurück in St.Moritz! Nach der Abfahrt heute morgen steht ab 13.00 Uhr mit dem Slalom das Finale der alpinen Kombination an. Gesucht wird der beste Allrounder in gut einer Stunde wissen wir, wer sich heute zum Weltmeister kürt.
11:45
Um 13.00 Uhr geht's weiter!
Damit sind alle 59 Starter auf die Piste gegangen und wir verabschieden uns zunächst aus St. Moritz. Um 13.00 Uhr wird hier dann der Slalom gestartet. Wir begleiten natürlich auch Teil zwei der alpinen Kombination live und sind ab 12.45 Uhr wieder für Sie da. Bis gleich!
11:38
Drei Starter überzeugen mit hohen Startnummern
Unter den Startnummern 39 bis 59 konnten zwei Nordeuropäer und ein "Exote" überzeugen: Zum einen kann sich Christoffer Faarup aus Dänemark mit Rang 22 einen Platz im Finale sichern. Noch stärker war der Auftritt von Felix Monsen. Mit Startnummer 46 kommt der Schwede nach einer technisch sauberen Fahrt mit nur gut einer Sekunde Rückstand ins Ziel und schiebt sich damit auf einen hervorragenden 15. Rang. Wenig später sichert sich Joan Verdu Sanchez aus Andorra mit Platz 25 noch einen Platz im Finale sichern.
11:33
DSV-Starter schaffen die Überraschung zur Halbzeit!
Gut positioniert haben sich auch alle drei deutschen Athleten! Zwar ist im Slalom natürlich keine vergleichbar gute Leistung zu erwarten, aber gerade der dritte Platz von Thomas Dressen zeugt von einer grossartigen Form und Aufwind im deutschen Team. Wir sind gespannt, was die Drei auf den schmalen Latten ab 13.00 Uhr noch zeigen können!
11:31
Favoriten mit deutlichem Rückstand
Das hatten wir so nicht erwartet: Auf den Rängen 19 und 25 müssen Alexis Pinturault und Marcel Hirscher im Slalom doch einige Plätze und auch Einiges an Zeit gutmachen. Besonders der Österreicher braucht einen Zauberlauf! Gute positioniert haben sich die Schweizer Carlo Janka auf Rang sechs und auch Justin Mursier mit gut einer Sekunde Rückstand auf Platz eins.
11:28
Romed Baumann dominiert die Abfahrt!
Das war mal eine Ansage an den ÖSV: Romed Baumann war nicht für die Spezialabfahrt nominiert und zeigt hier eine bärenstarke Fahrt, mit der er sich Platz eins zur Halbzeit sichert. Im Slalom wird es für den Abfahrer natürlich schwierig, dieses Ergebnis zu halten, eine Grundlage ist aber gelegt!
11:27
Noch 20 Starter
20 Athleten stehen noch am Start, von denen allerdings keiner mehr die Chance hat, sich in die Top Ten hineinzufahren. Das gibt uns die Chance, hier schon einmal ein Zwischenfazit zu ziehen. Wir halten Sie aber natürlich auf dem Laufenden, ob hier noch einer der folgenden Startern für eine Überraschung sorgen kann.
11:24
Josef Ferstl (GER)
Jetzt geht der letzte deutsche Starter auf die Piste. Und die Zwischenzeiten leuchten gleich grün auf: Das ist ein klasse oberer Abschnitt von Josef Ferstl, der hier an die Leistung seiner Teamkollegen anknüpft. Im technischen Abschnitt kann er zwar nicht jeden Schwung komplett auf Zug fahren, sichert sich aber dennoch Rang neun und sorgt damit für ein klasse Zwischenresultat: Drei Deutsche liegen zur Halbzeit der alpinen Kombination unter den Top Ten!
11:22
Tilen Debelak (SLO)
Der nächste Slowene zeigt einen wilden Ritt, in dem sich allerdings deutlich zu viele technische Fehler einschleichen. Dadurch muss er ein, zwei Mal die Ski querstellen und schafft den Sprung unter die Top 30 leider nicht.
11:21
Marko Vukicevic (SRB)
Der Serbe konnte bisher noch keine Weltcuppunkte sammeln. Und auch hier hat Marko Vukicevic gleich deutlichen Rückstand, kann sich aber immerhin noch auf Platz 27 schieben, was ihm einen Platz im Finale bescheren könnte.
11:20
Marco Schwarz (AUT)
Der junge Slalomspezialist hat hier in der Abfahrt natürlich seine Probleme. Dennoch versucht der Österreicher alles und kämpft sich den Hang hinunter. Mehr als Rang 30 ist aber leider nicht drin für Marco Schwarz.
11:19
Andreas Sander (GER)
Jetzt gilt's für Andreas Sander, der gestern klasse gefahren ist und hier an die Leistung seines Teamkollegen auf Rang drei anknüpfen möchte. Bei der Einfahrt in den technischen Teil staubt der Schnee etwas zu stark auf, aber im weiteren Verlauf passt die Linie wieder sehr gut und so reicht es im Ziel zu Rang fünf. Andreas Sander ist aktuell einfach in einer klasse Form!
11:17
Ondrej Berndt (CZE)
Ondrej Berndt kann an die Leistung seines Vorgängers nicht anschliessen, ist aber auch im Slalom deutlich stärker einzuschätzen. Mit Platz 29 wird's allerdings sehr eng mit dem Platz im Finale!
11:16
Pavel Trikhichev (RUS)
Nach einer kurzen Pause geht es für die folgenden Starter jetzt darum, sich noch einen Startplatz unter den besten 30 zu sichern. Das gelingt Pavel Trikhichev dank eines starken oberen Abschnitts. Der Russe hat zwar deutliche Probleme im technischen Teil, kann aber kurz vor dem Ziel noch einmal gut die Linie halten und kommt auf Rang 24 ins Ziel.
11:11
Bjoernar Neteland (NOR)
Die Gruppe der besten 30 beschliesst heute Bjoernar Neteland. Und der Norweger ist eines der vielen Talente im skandinavischen Team, das durchaus zu einem Top-Athleten heranwachsen kann. Dieses Potenzial kann der 25-Jährige hier zwar nicht ganz auspacken, aber Rang 21 ist für den jungen Starter, dennoch eine solide WM-Leistung.
11:09
Riccardo Tonetti (ITA)
Im Ziel liegt Romed Baumann immer noch vor dem Franzosen und Thomas Dressen auf Rang drei. Daran wird auch Riccardo Tonetti nichts ändern können. Für den Technik-Spezialisten geht es eher um die Plätze zwischen zehn und 20. Doch aufgrund einiger technischer Fehler klappt auch das nicht. Im Ziel reicht es nur zu Platz 24.
11:07
Jared Goldberg (USA)
Jared Goldberg startet deutlich besser als der Slowene zuvor und hat hier als Abfahrtsspezialist auch schon überzeugende Trainingsleistungen in den Schweizer Schnee gesetzt. Heute ist er der Erste seit Langem, der sich mit einer technisch sauberen Fahrt unter die Top Ten schieben kann und Platz neun belegt. Das war eine ordentliche Leistung des 25-Jährigen!
11:05
Stefan Hadalin (SLO)
Der nächste Slowene kommt im oberen Bereich nicht gut zurecht. Stefan Hadalin mangelt es deutlich an Gleitfähigkeit, sodass der Slibermedaillengewinner der Junioren-WM schon mit über einer Sekunde Rückstand in die technische Passage einfährt, auf der er dann noch einmal ordentlich dazu verliert. Aktuell ist der 21-Jährige noch ein Mann der Zukunft.
11:03
Filip Zubčić (CRO)
Der Kroate wird im technischen Abschnitt einige Male weit hinausgetragen und bekommt dadurch eine ordentliche Packung aufgebrummt, die im Ziel nur für Rang 23 reicht.
11:01
Krystof Kryzl (CZE)
Der Tscheche kann immer mal wieder für eine Überraschung sorgen. Heute liegt er allerdings gleich zu Beginn weit zurück und hat dann direkt vor dem Mauersprung deutlich Rücklage und kann sich nur mit einer akrobatischen Meisterleistung wieder in Sprungposition bringen. Damit ist der Rückstand für den Slalomspezialisten jetzt doch schon deutlich zu gross. Über drei Sekunden sind auch für den starken Slalomfahrer nicht mehr gutzumachen.
10:59
Brennan Rubie (USA)
Brennan Rubie hingegen fällt gleich zu Beginn deutlich zurück. Der 25-Jährige leistet sich einige technische Fehler, sodass es heute wohl keine Wiederholung des starken elften Ranges in der alpinen Kombination von Santa Caterina gibt. Schade für den Amerikaner, der auf Platz 19 ins Ziel fährt. Damit liegt Brennan Rubie allerdings immer noch vor Marcel Hirscher...
10:57
Mattia Casse (ITA)
Mattia Casse zeigt einen ordentlichen Gleitabschnitt im oberen Teil, in dem er im Bereich der Spitzenzeit liegt. Dann allerdings staubt der Schnee einige Male gewaltig auf, beim Mauersprung kann er sich nach gewaltiger Schieflage so gerade noch auf den Ski halten. Doch der Italiener kämpft und kann sich sogar noch auf den zehnten Platz nach vorn fahren.
10:55
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Dem US-Amerikaner gelingt keine so gute Fahrt wie dem Deutschen zuvor. Bereits im oberen Abschnitt hat der 24-Jährige über eine halbe Sekunde Rückstand, die sich auch im weiteren Verlauf noch weiter aufsummiert, sodass im Ziel Platz 17 aufleuchtet.
10:53
Thomas Dressen (GER)
Jetzt gilt's für den ersten DSV-Starter. Thomas Dressen kann jetzt nach der besten Weltcupplatzierung in der Abfahrt gestern ganz locker auffahren. Die Kombi schmeckt dem Abfahrer eigentlich gar nicht, aber für den 23-Jährigen bedeutet die Fahrt heute natürlich auch weiter Erfahrung und der junge Deutsche sammelt hier nicht nur Erfahrung. Kurz vor dem technischen Abschnitt sorgt er hier mit einer Zwischenbestzeit für Aufsehen! Bis ins Ziel verliert er zwar noch drei Zehntel, aber Platz drei für diese Fahrt ist ganz stark für Thomas Dressen! Klasse!
10:48
Martin Cater (SLO)
Der Slowene aus der Gegend um Maribor zeigt einen starken oberen Abschnitt, in dem er nur zwei Zehntel hinter der Zeit von Romed Baumann liegt. Und auch im weiteren Verlauf fährt der Slowene technisch sauber und sorgt hier für eine faustdicke Überraschung, denn im Ziel leuchtet tatsächlich die Nummer drei auf. Das war eine ganz starke Leistung von Martin Cater!
10:45
Dominik Paris (ITA)
Auch der Italiener war gestern nach Rang 13 bitter enttäuscht. Heute zeigt er zu Beginn allerdings, was er drauf hat und setzt gleich einmal eine neue Bestzeit. Doch nach der Gleitpassage, die dem Kraftpaket entgegenkommt, verliert auch der Südtiroler als Abfahrtsspezialist deutlich: Rang fünf für Dominik Paris.
10:43
Klemen Kosi (SLO)
Gestern auf Rang 24 ist der Slowene in der Kombination doch etwas stärker einzuschätzen als in der reinen Abfahrt. Doch der 25-Jährige startet sehr verhalten und hat gleich zur ersten Zeitnahme eine halbe Sekunde Rückstand. Der mittlere Abschnitt gelingt ihm dann deutlich besser, sodass im Ziel noch Rang 13 aufleuchtet, was er im Slalom noch verbessern können sollte.
10:41
Kjetil Jansrud (NOR)
Jetzt ist der exzellente Gleiter aus Norwegen auf der Strecke, der gestern um zwei Hundertstel das Podest verpasst hat. Viele haben auch ihm für heute auf dem Zettel und der Norweger kann hier zwischenzeitlich die Bestzeit bringen. Im mittleren Teil muss er dann allerdings Federn lassen und kommt deutliche sieben Zehntel hinter der Spitze über die Ziellinie.
10:39
Adrien Théaux (FRA)
Der Franzose beginnt stark, liegt zu Beginn sogar eine Zehntel vor Romed Baumann und baut diesen Vorsprung sogar noch leicht aus. Dann allerdings rutscht er die Einfahrt in den technischen Abschnitt etwas an und büsst etwas Zeit ein. Dennoch wird das hier zum ersten Mal seit Langem ganz eng, denn Adrien Théaux kommt nur eine Zehntel hinter dem überzeugenden Österreicher ins Ziel. Das war eine klasse Fahrt, die er im Slalom aber wohl nicht bestätigen können wird.
10:37
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der Sechste von gestern geht hier durchaus mit Aussenseiterchancen an den Start. Und der Norweger liegt hier im oberen Abschnitt gut im Rennen, fährt technisch einwandfrei. Doch im technischen Teil verliert auch er deutlich an Boden im Vergleich zur Fabelzeit von Romed Baumann und kommt nur auf Rang neun ins Ziel. Das ist eine ordentliche Packung für Aleksander Aamodt Kilde, der noch hinter Justin Mursier liegt.
10:34
Vincent Kriechmayr (AUT)
Der Österreicher ist im oberen Teil der Erste, der schneller als Romed Baumann unterwegs ist. Doch im mittleren Abschnitt, in der sein Teamkollege eine klasse Linie gefunden hatte, fällt auch er deutlich zurück. Der Abfahrtsspezialist reiht sich nach seiner Fahrt auf Rang vier ein. Das ist für ihn keine optimale Ausgangsposition für den zweiten Durchgang.
10:32
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose ist da ein anderes Kaliber! Zwar ist auch der 27-Jährige in der Abfahrt nicht so stark einzuschätzen, aber Victor Muffat Jeandet kann den Rückstand hier deutlich geringer halten als der Slowake zuvor. Dennoch sind es im Ziel dann auch schon fast drei Sekunden, womit er deutlich hinter den anderen Slalomspezialisten wie Mursier oder Pinturault liegt.
10:30
Adam Zampa (SVK)
Der Slowake zeigt keine gute Fahrt und verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit deutlich. Adam Zampa fühlt sich in der Abfahrt sichtlich nicht wohl, verlässt sehr oft die Abfahrtshocke und hat bei einer sehr aufrechten Haltung über acht Sekunden Rückstand, als er über die Ziellinie kommt, das ist mehr als deutlich!
10:28
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt gilt's für Marcel Hirscher. Beim Titelverteidiger schielen wir natürlich insbesondere auf die Zeit von Konkurrent Alexis Pinturault. Doch der Österreicher verliert in der ihm unbeliebten flachen Gleitpassage schon deutlich und kann diesen Rückstand auch im technischen Teil nicht mehr gutmachen. Im Ziel leuchten über zwei Sekunden Rückstand auf, das wird ein gehöriges Stück Arbeit im Slalom, der allerdings technisch nicht so anspruchsvoll ist.
10:23
Peter Fill (ITA)
Jetzt ist wieder ein echter Abfahrtsspezialist auf der Strecke. Aber auch Peter Fill kann die starke Zeit von Romed Baummann nicht knacken. Schade, dass der starke Österreicher in der Abfahrt nicht dabei sein durfte! Für Peter Fill ist die Fahrt bereits zu Ende, als die Linie nicht stimmt und er weit hinausgetragen wird, schwingt der Italiener ab und bringt damit keine Zeit nach unten.
10:21
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt sind wir gespannt, denn mit Alexis Pinturault nimmt der Topfavorit auf den Titel das Rennen auf. Im Training zeigte sich der Franzose in Topform und auch heute stimmt die erste Zwischenzeit. Kurz nach dem Mauersprung verschlägt es ihm allerdings kurz den Ski und auch die Linie im technischen Abschnitt stimmt nicht ganz. Im Ziel hat Pinturault rund 1.50 Sekunden Rückstand: Eine solide Leistung, aber keine ausgezeichnete!
10:18
Matthias Mayer (AUT)
Der Abfahrtsolympiasieger war mit seinem elften Platz gestern gar nicht zufrieden. Heute sieht das zu Beginn allerdings deutlich besser aus, doch im technischen Abschnitt scheinen dem 26-Jährigen die Geländerverhältnisse einfach nicht zu liegen. Im Ziel hat der Abfahrtsspezialist fast eine Sekunde Rückstand auf seinen Teamkollegen. Das ist zu viel für Matthias Mayer!
10:16
Justin Murisier (SUI)
Es geht Schlag auf Schlag: Mit Justin Murisier folgt direkt der nächste Eidgenosse. Auch Justin Murisier ist technisch stark einzuschätzen und der 25-Jährige kann seinen Rückstand kleiner halten als sein Teamkollege zuvor. Das ist eine starke Abfahrt des Technikers, der im Ziel nur knapp über eine Sekunde Rückstand hat.
10:14
Luca Aerni (SUI)
Luca Aerni hat heute den Vorzug vor dem Wengen-Sieger Niels Hintermann bekommen und der Slalom-Spezialist darf jetzt in der Abfahrt den Rückstand nicht zu gross werden lassen. Und zunächst gelingt das gut, wenn er hier unter zwei Sekunden bleibt, ist im Slalom noch Einiges möglich. Doch im flachen Abschnitt scheint die Linienwahl nicht optimal gewesen zu sein, sodass die Packung im Ziel doch sechs Zehntel grösser ist als gewünscht...
10:11
Maxence Muzaton (FRA)
Der zweite der kuriosen Kombination von Wengen liegt auch gleich hinter Romed Baumann zurück. Bei seinem Platz hatte Maxence Muzaton noch von den Witterungsbedingungen profitiert, hier fährt er zwar technisch sauber, aber deutlich zu passiv und hat im Ziel satte 1.20 Sekunden Rückstand.
10:09
Carlo Janka (SUI)
Im Zielraum wird es wieder laut, denn mit Carlo Janka geht der nächste Schweizer auf die Piste. Gestern war der Eidgenosse als 28. deutlich unter Wert geschlagen, heute ist er allerdings nicht zu unterschätzen! In seinem Abfahrtslauf liegt er allerdings zunächst hinter der Fabelzeit des Österreichers. Carlo Janka kommt zunächst auf Rang zwei ins Ziel, der Rückstand ist allerdings deutlich.
10:07
Romed Baumann (AUT)
Mit Romed Baumann geht der erste Österreicher auf die Strecke und der 31-Jährige geht hier durchaus mit Aussenseiterchancen auf das Podest an den Start. Und er hat ordentlich Wut im Bauch, da er für die Abfahrt nicht nominiert worden war. Heute zeigt Romed Baumann aber sein enormes Potenzial: Im Ziel hat der Österreicher eine satte Sekunde Vorsprung. Das war eine klasse Fahrt!
10:05
Bryce Bennett (USA)
Gestern 26. liegt der US-Amerikaner auch hier gleich zu Beginn hinter der Bestzeit zurück. Doch der Rückstand ist minimal und Caviziel hatte sich im unteren Abschnitt ja seinen Fehler geleistet, doch auch Bryce Bennett verliert im technischen Abschnitt und kann diesen Rückstand trotz hohen Tempos kurz vor dem Ziel nicht mehr ganz aufholen.
10:02
Mauro Caviezel (SUI)
"Die Abfahrt hat es in sich", hat Marcel Hirscher heute morgen geurteilt, doch auch heute beginnt die Abfahrt von St. Moritz nicht mit dem "freien Fall", dem eigentlich Abfahrtsstart. Das könnte ein kleiner Vorteil für die Technik-Spezialisten sein. Mauro Caviezel muss kurz vor dem technischen Teil die Ski querstellen und verliert deutlich an Tempo. Das geht hier sicher noch besser.
09:58
Gleich geht es los!
Es ist also angerichtet: Die Suche nach dem besten Allrounder kann beginnen! Und die Stimmung wird von Anfang an hervorragend sein: Mit Mauro Caviezel eröffnet ein Schweizer in wenigen Minuten die sechste EM-Entscheidung unter 59 Athleten.
09:55
Kaiserwetter in St. Moritz
Einmal mehr grüsst der Schweizer WM-Ort Zuschauer und Athleten bei strahlendem Sonnenschein. Und auch am Hang trübt keine Nebelschlange die Sicht, das traumhafte Bergpanorama liegt unter wolkenfreiem Himmel. Die Bedingungen könnten nicht besser sein!
09:46
DSV-Athleten ohne Chance auf das Podest
Gleiches gilt für die drei deutschen Starter. Nach tollen Leistungen im Super-G und in der Abfahrt können wir von Andreas Sander, Thomas Dressen und Josef Ferstl gleich noch einmal eine ordentliche Vorstellung in der Kombinationsabfahrt erwarten. Für den Slalom heute Mittag ist dann allerdings kein DSV-Athlet gut aufgestellt.
09:44
ÖSV mit zwei Eisen im Feuer
Absolute Topchancen auf den Titel oder zumindest einen Podiumsplatz hat natürlich Marcel Hirscher, für den die Weltmeisterschaften jetzt erst so richtig beginnen. Aber auch Romed Baumann hat Aussenseiterchancen auf das Podest. Für die Speed-Spezialisten Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr wird es heute Mittag im Slalom allerdings sehr schwer.
09:41
Das Schweizer Quartett
Die Eidgenossen gehen deswegen aber nicht chancenlos ins Rennen: Mit den Plätzen vier, sechs und sieben von Santa Caterina dürfen Justin Murisier, Luca Aerni und Mauro Caviezel heute durchaus auf das Podest schielen. Komplettiert wird das Team vom Altmeister Carlo Janka.
09:38
Schweizer Team ohne Niels Hintermann
Es ist schon etwas paradox: Das Team der Eidgenossen wird heute ohne den Zweiten der Disziplinwertung und Überraschungssieger von Wengen an den Start gehen. Luca Aerni hat den Vorzug gegenüber Niels Hintermann bekommen, dessen Erfolg in der zweiten Kombi des Winters eine echte Überraschung und auf Glück mit dem Wetter zurückzuführen war.
09:30
Duell um die Krone
Die alpine Kombination - Für viele ist die Suche nach dem besten Allrounder gleichbedeutend mit dem Duell Alexis Pinturault vs. Marcel Hirscher. Der Österreicher ist Titelverteidiger, Pinturault der Führende in der diesjährigen Disziplinwertung. In der ersten von zwei Kombis in diesem Winter stand der Franzose am Ende ganz oben auf dem Podest, Marcel Hirscher musste sich drei Zehntel dahinter mit Rang zwei zufrieden geben. Zudem plagte den Weltmeister in der letzten Woche noch eine Grippe, es bleibt also abzuwarten, wie fit er sich heute präsentieren kann.
09:24
Der beste Allrounder
Heute wird der kompletteste Skifahrer gesucht! Die alpine Kombination vereint die schnellste und die technischste Disziplin im Weltcup: Nach der Abfahrt auf den langen Latten am Morgen schnallen sich die Herren um 13.00 Uhr die kurzen Carvingski an. Wir sind gespannt, wer diese Umstellung heute am besten meistert und der neue Kombinationsweltmeister wird!
09:21
Herzlich willkommen!
Guten Morgen aus St. Moritz und damit herzlich willkommen zur zweiten Woche der alpinen Ski-WM 2017! Um 10.00 Uhr beginnt die alpine Kombination der Herren mit der Abfahrt, drei Stunden später wird der dazugehörige Slalom gestartet.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556