Weltmeisterschaft

  • Super G
    08.02.2017 12:00
  • Abfahrt
    12.02.2017 13:30
  • Alpine Kombination
    13.02.2017 10:00
  • Riesenslalom
    17.02.2017 09:45
  • Slalom
    19.02.2017 09:45
  • 1
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    2:13.31m
  • 2
    Roland Leitinger
    Leitinger
    Österreich
    Österreich
    +0.25s
  • 3
    Leif Kristian Haugen
    Haugen
    Norwegen
    Norwegen
    +0.71s
  • 2:13.31m
    1
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.25s
    2
    Österreich
    Roland Leitinger
  • +0.46s
    3
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • +0.05s
    4
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.09s
    5
    Österreich
    Philipp Schörghofer
  • +0.08s
    6
    Schweden
    Matts Olsson
  • +0.05s
    7
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.01s
    8
    Schweiz
    Justin Murisier
  • +0.06s
    9
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • +0.11s
    10
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • +0.03s
    11
    USA
    David Chodounsky
  • +0.19s
    12
    Deutschland
    Linus Strasser
  • +0.05s
    13
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.09s
    14
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • +0.02s
    15
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • +0.08s
    16
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +0.09s
    17
    Italien
    Florian Eisath
  • +0.13s
    18
    Frankreich
    Steve Missillier
  • +0.14s
    19
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • +0.08s
    20
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.05s
    21
    Schweiz
    Loic Meillard
  • +0.09s
    22
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.01s
    23
    Kanada
    Erik Read
  • +0.27s
    24
    Italien
    Simon Maurberger
  • +0.32s
    25
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • +0.02s
    26
    Norwegen
    Bjoernar Neteland
  • +1.17s
    27
    Schweden
    Mattias Roenngren
  • +0.25s
    28
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • +0.53s
    29
    Schweden
    Kristoffer Jakobsen
  • +0.13s
    30
    Bulgarien
    Albert Popov
  • +0.20s
    31
    Neuseeland
    Adam Barwood
  • +0.02s
    32
    Tschechien
    Krystof Kryzl
  • +0.51s
    33
    Finnland
    Eemeli Pirinen
  • +0.99s
    34
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • +0.03s
    35
    Spanien
    Juan Del Campo
  • +0.40s
    36
    Andorra
    Axel Esteve
  • +0.03s
    37
    Slowakei
    Matej Falat
  • +0.07s
    38
    Argentinien
    Sebastiano Gastaldi
  • +1.03s
    39
    Argentinien
    Cristian Javier Simari Birkner
  • +0.54s
    40
    Grossbritannien
    Laurie Taylor
  • +0.48s
    41
    Niederlande
    Steffan Winkelhorst
  • +1.04s
    42
    Japan
    Yohei Koyama
  • +4.51s
    43
    Litauen
    Andrej Drukaraov
  • +1.11s
    44
    Irland
    Kieran Norris
  • +0.73s
    45
    Kasachstan
    Igor Zakurdaev
  • +1.38s
    46
    Albanien
    Erjon Tola
  • DNS
    47
    Schweden
    Andre Myhrer
  • DNS
    47
    Lettland
    Kristaps Zvejnieks
  • DNF
    47
    Belarus
    Yuri Danilochkin
  • DNF
    47
    Finnland
    Samu Torsti
  • DNF
    47
    Niederlande
    Maarten Meiners
  • DNF
    47
    Kanada
    Philip Brown
  • DNS
    47
    Österreich
    Manuel Feller
  • DNF
    47
    Russland
    Aleksander Andrienko
  • DNS
    47
    Andorra
    Joan Verdu Sanchez
  • DNF
    47
    Chile
    Sven von Appen
  • DNF
    47
    Serbien
    Marko Stevović
  • DNF
    47
    Kroatien
    William Vukelic
  • DNF
    47
    Russland
    Simon Efimov
  • DNF
    47
    Island
    Sturla-Snaer Snorrason
14:31
Bis morgen!
Mit diesem spannenden Riesenslalom-Finale verabschieden wir uns zunächst wieder aus St. Moritz. Zwei WM-Entscheidungen im Slalom stehen hier noch an, den Anfang machen morgen die Damen um 9.45 Uhr. Auch dieses Rennen begleiten wir natürlich live und uns, wenn auch Sie wieder mit dabei sind!
14:28
Versöhnlicher Abschluss auch für den DSV
Nach einem sehr enttäuschenden ersten Durchgang überzeugen Linus Strasser, Stefan Luitz und Felix Neureuther mit starken zweiten Läufen, die ihnen noch die Plätze zwölf, 14 und 16 einbringen. Die Medaillen waren weg, aber besonders Linus Strasser kann sich mit Rang zwölf über das beste Saisonergebnis in dieser Disziplin und seine ersten Saison-Weltcuppunkte des Riesenslaloms überhaupt freuen!
14:25
Justin Mursier verzückt das Publikum
Mit einem starken zweiten Lauf schiebt sich Justin Mursier von Rang 14 auf Platz acht nach vorn. Damit sorgt er zusammen mit Gino Caviziel auf Rang 15 für einen versöhnlichen Abschluss des Heim-Teams nach einem schwachen ersten Durchgang.
14:24
Österreichischer Doppelsieg im Riesenslalom!
Wow! Was ein Rennen! Der WM-Riesenslalom von St. Moritz endet mit dem ersten WM-Sieg von Marcel Hirscher in dieser Disziplin. Und nicht nur das: Überraschungs-Zweiter Roland Leitinger sorgt für einen Österreichischen Doppelsieg. Was eine Teamleistung der ÖSV-Starter, die mit Rang fünf von Philipp Schörghofer abgerundet wird.
14:22
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt steht nur noch einer oben: Marcel Hirscher macht sich auf den Weg, um hier seinen ersten WM-Titel im Riesenslalom einzufahren. Und das, was der grosse Österreicher hier zeigt, ist phänomenal: Bis zur letzten Zwischenzeit vor dem Ziel baut Marcel Hirscher seinen Vorsprung auf über sieben Zehntel aus! Doch im letzten Abschnitt haben sie bisher alle verloren, so auch Hirscher. Aber sieben Zehntel - das muss doch reichen... Und das tut es: Mit 0.25 Sekunden Vorsprung fährt Marcel Hirscher seinen ersten WM-Titel im Riesenslalom ein!
14:19
Philipp Schörghofer (AUT)
Was ein Finale: Ein Österreicher liegt in Führung und zwei stehen ja noch oben. Gibt es hier den Dreifachtriumph für den ÖSV? Philipp Schörghofer sieht oben klasse aus, hat drei Zehntel Vorsprung auf den Teamkollegen. Doch auch der 34-Jährige verliert im unteren Abschnitt, das gibt's doch gar nicht: Im Ziel ist Philipp Schörghofer bitter enttäuscht, das ist nur der vierte Platz und damit keine Medaille für den Österreicher, der in dieser Saison ja bereits auf dem Podest stand.
14:16
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt sind's nur noch drei und in Führung steht im Ziel einer, den überhaupt keiner auf der Rechnung hatte. Doch jetzt kommen die grossen Drei. Den Anfang macht Alexis Pinturault, der gleich zu Beginn einen wilden Ritt zeigt und am zweiten Tor schon den Schnee berührt. Im unteren Teil ist es dann nur noch Kampf. Der grosse Franzose ist geschlagen und Roland Leitinger hat hier eine Medaille!
14:14
Matts Olsson (SWE)
Jetzt sind wir gespannt, was Matts Olsson leisten kann. Der junge Schwede hat mit einer starken Leistung im ersten Durchgang überzeugt und ist eigentlich ein unglaublich nervenstarker Typ. Hier rutscht ihm allerdings gleich zu Beginn zweimal der Aussenski weg. Das wirft ihn weit zurück. Mit Rang vier zeigt sich Matts Olsson im Ziel schwer enttäuscht.
14:13
Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt folgt allerdings kein Geringerer als Henrik Kristoffersen. Der Zweite der Slalomwertung hat aber auch nur leichten Vorsprung und geht hier fast schon ein bisschen zu risikoreich in den Kurs. Da sind einige Passagen nicht ideal von Henrik Kristoffersen, das wird nicht reichen. Nein! Der Norweger verliert kontinuierlich und kommt als Dritter ins Ziel, das ist eine grosse Enttäuschung für den 22-Jährigen.
14:10
Roland Leitinger (AUT)
Jetzt gilt's für den ersten Österreicher. Der Sechste des ersten Durchgangs hat eine klasse Fahrt im Rücken, die es jetzt zu bestätigen gilt. Doch der Vorsprung von Roland Leitinger ist minimal und verwandelt sich gleich in einen Rückstand. Jetzt aber hatte sich Haugen die Fehler geleistet, was Roland Leitinger nutzen kann. Klasse! Roland Leitinger setzt sich im Ziel fast eine halbe Sekunde vor die Konkurrenz, das ist eine Ansage!
14:08
Leif Kristian Haugen (NOR)
Ein wahres Feuerwerk erwarten wir jetzt auch von Leif Kristian Haugen. Der wilde Norweger hat fast sechs Zehntel Vorsprungund baut diesen zunächst einmal aus. Doch dann sitzt er ein, zwei Mal etwas weit zu hinten ab, kann sich nur so gerade im Kurs halten. Dennoch: Leif Kristian Haugen kämpft und zieht die letzten Schwünge zur neuen Bestzeit durch!
14:06
Mathieu Faivre (FRA)
Nach einer kurzen Präparierungspause wird es jetzt Ernst. Als Achter des ersten Durchgangs eröffnet Mathieu Faivre jetzt den Kampf um die WM-Medaillen. Der Franzose zeigt sich am Start sehr entschlossen, doch gleich beim vierten Tor leistet er sich den ersten Fehler, da er auf dem Aussenski wegrutscht. Im Steilhang ist der Vorsprung dann fast weg, das wird ganz knapp... Am Ende fehlen sechs Hundertstel, der Franzose zeigt sich im Ziel bitter enttäuscht.
14:02
Riccardo Tonetti (ITA)
Dem Italiener gelingt der obere Abschnitt deutlich besser als dem Kroaten zuvor. Doch am Geländeübergang wird er dann komplett im Körper verdreht und lässt wichtige Zehntel liegen, die ihm im Ziel dann zur Bestzeit fehlen - Rang zwei für Riccardo Tonetti.
14:01
Filip Zubčić (CRO)
Auch beim Kroaten staubt der Schnee gleich zu Beginn gewaltig auf. Und auch der Rückstand ist dadurch gewaltig. Auch im weiteren Verlauf zeigt Filip Zubčić einen total verkorksten Lauf und kommt damit über eine Sekunde hinter dem führenden Schweizer über die Ziellinie.
14:00
Florian Eisath (ITA)
Der Südtiroler beginnt gleich mit einer Schrecksekunde, kann sich nach einem Rutscher nur akrobatisch auf dem Innenski halten. Damit ist die Bestzeit natürlich weg, Florian Eisath fällt auf Rang acht noch hinter Felix Neureuther zurück, der immer noch die Laufbestzeit hält.
13:58
Justin Murisier (SUI)
Die Bedingungen werden jetzt von Fahrer zu Fahrer immer schlechter. Und der Schweizer leistet sich dazu noch einige kleine Fahrfehler. In den letzten Toren packt der Eidgenosse dann allerdings ein klasse Finish aus und kann sich zur Freude der Zuschauer zwei Zehntel vor den US-Amerikaner schieben.
13:57
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Die Startnummer eins des ersten Durchgangs geht sichtlich angriffslustig in den Kurs. Doch dabei zeigt sich der Franzose etwas zu aggressiv und mit zu harter Fahrweise, was ihn noch hinter Linus Strasser auf Rang drei schiebt.
13:56
Stefan Luitz (GER)
Stefan Luitz beginnt enorm stark, fährt die ersten Schwünge voll auf Zug. Doch am Übergang ist er dann leider zu direkt dran und verschenkt den gesamten vorher herausgefahrenen Vorsprung. Schade! Da war heute deutlich mehr drin, bester Deutscher ist damit am heutigen Tag Linus Strasser.
13:55
Linus Strasser (GER)
Jetzt gilt's für die beiden jungen DSV-Athleten im Doppelpack, den Anfang macht Linus Strasser. Im Ziel hält aktuell immer noch Teamkollege Felix Neureuther die Laufbestzeit. Strasser beginnt clever, kann seinen kleinen Vorsprung zunächst hauchdünn ausbauen. Im Steilhang fährt der 24-Jährige dann voll auf Angriff, leistet sich daher einen kleinen Fehler, der ihn einige Zehntel kostet. Dennoch: Linus Strasser kommt auf Rang zwei ins Ziel und sammelt damit seine ersten Weltcuppnkte in dieser Disziplin.
13:51
Carlo Janka (SUI)
Für Carlo Janka läuft es einfach nicht bei diesen Weltmeisterschaften. Auch heute verliert der Eidgenosse deutlich an Boden, liegt im Ziel über eine Sekunde zurück und hat damit das nächste enttäuschende Rennen zu verkraften.
13:50
David Chodounsky (USA)
Am Start wird es immer dunkler, die Schlecht-Wetter-Front kommt immer näher. Und so verliert der US-Amerikaner zunächst all seinen Vorsprung. Dann kämpft sich David Chodounsky aber in den Kurs, kommt immer besser in Fahrt und erkämpft sich zwei Zehntel zurück. Im Ziel freut er sich ausgiebig über die Führung.
13:48
Gino Caviezel (SUI)
Im Zielraum wird es wieder laut, denn jetzt steht Gino Caviezel im Starthaus. Und der Schweizer kann als Erster seinen Vorsprung zunächst ausbauen. Im Steilhang verliert er dann aber deutlich auf den Deutschen. Das wird ganz eng, denn beide zeigen ein gutes Finish und der Eidgenosse kann sechs Hundertstel ins Ziel retten.
13:47
Simon Maurberger (ITA)
Der nächste Italiener ist Simon Maurberger. Der junge Südtiroler ist quasi das Gegenteil zum erfahrenen Manfred Mölgg zuvor, bringt hier sein WM-Debüt. Dabei kann er seinen Vorsprung allerdings nicht halten, fällt nach einigen Fehlern auf Platz sechs zurück.
13:45
Manfred Mölgg (ITA)
Doch auch Manfred Mölgg kann auf sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Italiener scheint hier allerdings nicht die optimale Linie zu finden, wird immer wieder in den Rillen der Piste ausgehoben und fällt auf Position drei zurück.
13:44
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt's für den 32-Jährigen! Wir hoffen jetzt natürlich auf einen deutlich besseren Lauf von Felix Neureuther. Der DSV-Athlet hat jetzt allerdings mit leicht einsetzendem Schneefall zu kämpfen und gleich zu Beginn schmilzt der Vorsprung zusammen. Am Übergang sind ein, zwei Rutscher zu sehen, doch dann ist er hoch dran und spielt unten seine Erfahrung aus. Das war auf jeden Fall eine Leistungssteigerung, die immerhin aktuell die Führung bedeutet!
13:41
Samu Torsti (FIN)
So jetzt folgt mit dem Finnen noch eine kleine Überraschung des ersten Durchgangs und dann geht Felix Neureuther auf die Strecke. Der ist früher dran als gedacht, denn Samu Torsti bleibt hängen, dreht sich einmal um die eigene Achse und fällt rückwärts die Piste hinunter. Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert!
13:40
Steve Missillier (FRA)
Der erste Franzose im Finale war mit seinem ersten Durchgang überhaupt nicht zufrieden. Hier kann er aber zunächst seinen Vorsprung halten. Und auch er kann im Finish noch zulegen: Fast drei Zehntel Vorsprung leuchten im Ziel für Steve Missillier auf.
13:39
Loic Meillard (SUI)
Der erste Schweizer in diesem Finale ist auf der Piste. Und der 20-Jährige baut seinen Vorsprung gleich einmal aus. Doch am Übergang wird auch der junge Eidgenosse ausgehoben und verliert ein paar Zehntel. Dann passt die Linie aber wieder, das wird ganz eng, doch im Ziel brandet Jubel auf: Loic Meillard setzt sich mit einer Zehntel Vorsprung an die Spitze und zeigt sich dem entsprechend zufrieden!
13:37
Maarten Meiners (NED)
Der nächste Ausfall: Die Überraschung des ersten Durchgangs fährt gleich am dritten Tor vorbei. Schade für Maarten Meiners!
13:36
Andreas Zampa (SVK)
Der Slowake ist hier bereits mit einer Silbermedaille aus dem Teamwettbewerb dekoriert. Und auch hier hält Andreas Zampa zunächst seinen Vorsprung, dann rutscht allerdings auch er auf der Innenseite weg und ist vollkommen aus dem Rhythmus, doch der Slowake kämpft weiter und kommt mit über vier Sekunden Rückstand ins Ziel.
13:35
Philip Brown (CAN)
Der nächste Kanadier macht es nicht besser: Gleich beim ersten Übergang lehnt er sich zu weit nach innen, rutscht aus und am Tor vorbei. Das ist der erste Ausfall in diesem Finale.
13:34
Bjoernar Neteland (NOR)
Der Norweger übersieht gleich zu Beginn eine kleine Kompression und wird gewaltig zusammengestaucht. Da hat er Glück, dass er sich noch im Kurs halten kann, und fährt von da an hinterher. Damit fällt er ans Ende des Feldes zurück.
13:32
Erik Read (CAN)
Nach der Verschiebung müssen sich die Organisationen jetzt beeilen, das Rennen ohne grosse Verzögerungen durchziehen, denn hinter dem Kanadier am Start zieht es sich deutlich zu. Das scheint Erik Read aber nichts auszumachen. Der 25-Jährige zeigt eine klasse Fahrt und setzt sich im Ziel sechs Zehntel vor den US-Amerikaner.
13:31
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Der US-Amerikaner mit der Startnummer 39 hat jetzt eine komplett im Schatten liegende Piste vor sich, deren Kurssetzung der des ersten Durchgangs ähnelt, an einigen Passagen allerdings etwas drehender gesetzt ist. Ryan Cochran-Siegle meistert den Kurs und setzt die erste Zeit.
13:27
Gleich geht es los!
In wenigen Minuten wird Ryan Cochran-Siegle als 30. des ersten Durchgangs das WM-Finale im Riesenslalom von St. Moritz eröffnen. Nach der Verschiebung ist jetzt alles angerichtet, wir freuen uns auf ein spannendes Rennen!
13:21
Ein Blick auf die Startliste
Nach dem enttäuschenden ersten Durchgang für den DSV werden wir Felix Neureuther jetzt im Finale überraschend früh sehen. Bereits als Zehnter geht der 32-Jährige gleich auf die Piste. Deutlich besser lief es für den ÖSV. Gleich drei Athleten liegen unter den ersten sechs. Marcel Hirscher und Philipp Schörghofer haben sogar die Doppelführung zu verteidigen und gehen als letzte Starter ins Rennen.
13:16
Schwierige Situation für die Athleten
Die Flugshows werden für die beiden noch ausstehenden Rennen eingestellt. Wir können froh sein, dass keiner von der aus einigen Metern herabstürzenden Kamera verletzt worden ist! Für die Athleten ist das natürlich auch keine optimale Situation in der Vorbereitung auf das Finale eines WM-Riesenslaloms.
13:06
Athleten sassen im Lift fest
Aufgrund der Vorkommnisse wurde auch der Lift angehalten, der die Athleten zur Besichtigung bringen sollte. Hirscher, Neureuther und Co. sassen einige Zeit fest und so verschiebt sich auch der Start des Rennens um eine halbe Stunde.
13:02
Gefährliche Flugshow
Der Grund für die Verschiebung ist kurios. In der Pause sollte den Zuschauern die Wartezeit mit einer Flugshow des Schweizer Militärs überbrückt werden. Doch eine Maschine flog zu tief und kappte ein Seil, das zur Führung einer Kamera diente. Das 20 Kilogramm schwere Geschoss fiel im Zielbereich in den Schnee, zum Glück einige Meter von den zahlreichen Zuschauern entfernt. Verletzt wurde dabei nach bisherigem Kenntnisstand glücklicherweise niemand, die Polizei ermittelt aber bereits.
12:58
Startverschiebung des zweiten Durchgangs
Willkommen zurück, liebe Skisport-Fans! Leider müssen wir Ihnen zunächst einmal mitteilen, dass der Start des Finales auf 13.30 Uhr verschoben wurde.
11:34
Der erste Durchgang ist beendet
Alle 106 Athleten sind gestartet, doch nicht alle sind auch ins Ziel gekommen. Auch heute gab es unter den hohen Startnummern wieder viele Stürze und Ausfälle, zuletzt kamen die Herren mit fast 20 Sekunden Rückstand ins Ziel. Das werden wir im Finale nicht mehr sehen, ab 13.00 Uhr gehen die besten 30 des ersten Durchgangs auf die Strecke. Wir sind ab 12.45 Uhr wieder für Sie da und begleiten das Rennen um den WM-Titel im Riesenslalom live!
11:10
Matej Falat (SVK)
Der Slowake konnte im Teamevent überzeugen und in der ersten Runde sogar sein Duell gegen Felix Neureuther für sich entscheiden. Heute läuft es allerdings weniger gut, schnell hat Matej Falat über eine Sekunde Rückstand, bis ins Ziel summiert sich dieser dann auf fast vier Sekunden auf. Damit reicht es aktuell nur zu Rang 45.
11:05
Zweiter Durchgang startet um 13.00 Uhr
Rund 30 Athleten stehen aufgrund des grossen Starterfeldes noch oben, wir behalten das natürlich im Blick und melden uns, wenn sich hier noch einer unter die besten 30 fahren kann. Die starten dann um 13.00 Uhr mit dem zweiten Durchgang, auch den begleiten wir natürlich live für Sie!
11:02
Starkes ÖSV-Team - Enttäuschung beim DSV
Mit den Plätzen eins, zwei und sechs nach dem ersten Durchgang haben die Österreicher beste Chancen auf Edelmetall. Die deutschen Starter müssen als 14., 15. und 21. noch eine ordentliche Schippe draufpacken! Die Medaillen sind bereits nach dem ersten Durchgang in weite Ferne gerückt. Dabei konnte einzig Linus Strasser mit Startnummer 44 überzeugen.
11:00
Blick auf die Spitze
Schauen wir auf die Top Ten, hat Marcel Hirscher es im ersten Durchgang all seinen Kritikern nach dem Teamevent gezeigt. Der ÖSV-Athlet zaubert die Bestzeit in den Schnee und geht als Führender vor seinem Teamkollegen in den zweiten Durchgang. Doch die Abstände sind eng: Die ersten sieben Athleten liegen innerhalb von 0.54 Sekunden, die ersten zehn innerhalb einer Sekunde.
10:57
Exoten und zweite Garde
Nach dieser klasse Leistung des jungen Deutschen zeigen die nächsten Startnummern hier keine so starken Fahrten mehr. Für Aufsehen sorgt noch der Niederländer Maarten Meiners mit Platz 25. Wir halten sie natürlich über ähnlich gute Leistungen auf dem Laufenden, nutzen die Zeit aber zunächst für ein kurzes Zwischenfazit.
10:53
Linus Strasser (GER)
Eine noch bessere Leistung wünschen wir jetzt natürlich Linus Strasser, dessen Startnummer überhaupt nicht seinem Leistungsvermögen entspricht. Im letzten Parallel-Riesenslalom konnte der 24-Jährige den bisher einzigen Weltcupsieg des DSV in dieser Saison einfahren, doch bisher lief es im Riesenslalom noch nicht. Heute allerdings carvt Linus Strasser hier auf einer klasse Linie! Unten wird er leider noch einmal kurz ausgehoben, doch Platz 15 ist seine beste Leistung in dieser Saison - das ist mal eine Ansage des jungen Deutschen!
10:49
Mattias Roenngren (SWE)
Eine gute Leistung zeigt die Startnummer 40. Bei seinem WM-Debüt kommt der junge Schwede nur wenige Zehntel hinter Felix Neureuther auf Platz 20 ins Ziel. Das war eine ordentliche Vorstellung von Mattias Roenngren!
10:45
Simon Maurberger (ITA)
Deutlich besser läuft es für den Italiener. Simon Maurberger nutzt die Gunst der Stunde und carvt sich mit einer klasse Fahrt auf Platz 23.
10:44
Eemeli Pirinen (FIN)
Für die folgenden Starter geht es vor allem um die Startplätze im zweiten Durchgang. Doch nach einer Fahrt gespickt von einigen Fehlern kommt der Finne nur auf Platz 27 ins Ziel, damit wird es eng für den zweiten Durchgang!
10:43
Pavel Trikhichev (RUS) & Trevor Philp (CAN)
Die ersten 30 sind unten - Nach einer kurzen Pause geht das Rennen mit Pavel Trikhichev weiter. Doch der Russe sorgt für den nächsten Ausfall und scheidet wie der nach ihm folgende Kanadier aus.
10:39
David Chodounsky (USA)
David Chodounsky hat schnell über eine Sekunde Rückstand, kann sich dann aber aufgrund eines starken Finishs noch auf Platz 16 schieben und sorgt bei zwei Ausfällen im US-amerikanischen Team für den ersten Lichtblick bei den Nordamerikanern.
10:37
Samu Torsti (FIN)
Jetzt hat sich der Himmel komplett zugezogen, hier wird wohl für keinen der kommenden Starter mehr die Sonne scheinen. Samu Torsti präsentiert sich aber ordentlich und reiht sich im Bereich von Felix Neureuther auf Rang 19 ein.
10:36
Krystof Kryzl (CZE)
Krystof Kryzl liegt schnell deutlich zurück. Nach einer schwierigen Saison mit vielen Verletzungen zeigt sich sein Trainingsrückstand hier deutlich. Fast drei Sekunden Rückstand bedeuten im Ziel zunächst Platz 23., damit wird es aber wohl eng mit einem Startplatz im Finale.
10:35
Loic Meillard (SUI)
Der letzte Schweizer Starter verliert hier bei jedem Schwung wichtige Zehntel. Das ist keine Fahrt voll auf Zug, wodurch am Ende dann leider über zwei Sekunden zu Buche stehen: Rang 20 für Loic Meillard.
10:34
Tim Jitloff (USA)
Tim Jitloff sorgt für einen kuriosen Ausfall: Der US-Amerikaner verfährt sich und carvt einfach am Tor vorbei, das ist bitter!
10:32
Erik Read (CAN)
Der Kanadier ist nicht ganz so stark einzuschätzen. Im oberen Teil präsentiert er sich aber klasse, wird dann allerdings am Übergang ausgehoben und fällt deutlich zurück.
10:31
Tommy Ford (USA)
Für Tommy Ford ist die Fahrt sehr schnell beendet. Dem US-Amerikaner verschlägt es die Ski, sodass er sich einmal um die eigene Achse dreht und ausscheidet.
10:30
Gino Caviezel (SUI)
Nach einer kurzen Pause geht der nächste Schweizer ins Rennen. Gino Caviezel fehlt in dieser Saison noch ein bisschen die Konstanz im Wettkampf, ist im Training aber regelmässig schnellster Schweizer. Doch auch heute kann er dies nicht in den Wettbewerb übertragen. Nach einem wilden Ritt kommt Gino Caviezel zwischen den beiden Deutschen auf Rang 16 ins Ziel.
10:26
Roland Leitinger (AUT)
Zwei Österreicher liegen bereits in Führung und mit Startnummer 22 zeigt auch Roland Leitinger hier eine klasse Fahrt, liegt im oberen Abschnitt sogar im Bereich des grossen Marcel Hirscher. Den vierten Österreicher hatte hier überhaupt Keiner auf der Rechnung, doch Roland Leitinger schiebt sich mit einer klasse Leistung noch auf einen hervorragenden sechsten Platz!
10:25
Riccardo Tonetti (ITA)
Auch Riccardo Tonetti kann die gute Sicht im oberen Teil nutzen. Der Südtiroler zeigt eine starke Linie und schiebt sich, noch einmal besser als der Kroate zuvor, auf Rang acht. Damit ist er aktuell bester Italiener im Ziel.
10:23
Filip Zubčić (CRO)
Die Sichtverhältnisse sind hier jetzt doch sehr unterschiedlich. Nachdem es für den Franzosen vorhin wieder sehr finster war, hat Filip Zubčić zu Beginn Sonnenlicht und präsentiert sich im oberen Abschnitt gut. Auch unten stimmt die Linie und so kann sich der Kroate noch unter die Top Ten schieben. Na bitte, hier ist noch Einiges drin!
10:22
Steve Missillier (FRA)
Auch Steve Missillier hat grosse Probleme an Geländeübergang und verliert hier deutlich an Boden. Damit reicht's nicht für die Top Ten, Steve Missillier kommt auf Rang 15 über die Ziellinie.
10:21
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der Norweger beginnt enorm stark, legt im oberen Abschnitt sogar eine neue Bestzeit hin. Jetzt kommt auch langsam wieder die Sonne heraus, das merkt man hier! Doch dann ist es passiert: Am Geländeübergang rutscht Aleksander Aamodt Kilde weg und verspielt die klasse Zeit. Schade, das ist der zweite Ausfall am heutigen Tag.
10:20
Carlo Janka (SUI)
Der nächste Schweizer ist jetzt Carlo Janka. Der Eidgenosse konnte bisher bei dieser WM nicht überzeugen und der Riesenslalom ist nicht mehr seine Spezialdisziplin. Doch heute verkauft er sich ordentlich, attackiert und setzt sich trotz kleiner Fehler im unteren Abschnitt auf den zwölften Rang.
10:18
Manfred Mölgg (ITA)
Der erfahrene Italiener hat nach einer kleinen Präparierungspause wieder enorm schattige Verhältnisse. Das macht sich auch in seiner Fahrt bemerkbar. Das ist insgesamt zu verhalten, was Manfred Mölgg hier zeigt. Damit setzt er sich zwischen die beiden Deutschen auf Platz zwölf.
10:14
Justin Murisier (SUI)
Im Zielbereich wird es laut, denn jetzt ist der erste Schweizer auf der Piste. Justin Murisier beginnt stark, kann im oberen Teil mit den Topzeiten mithalten. Am Geländeübergang ist er dann allerdings sehr spät dran, muss den Berg fast wieder hinauffahren und verliert wichtige Zehntel. Im unteren Abschnitt passt es dann wieder optimal, doch dieser Fehler kostet ihm eine bessere Platzierung als Rang neun.
10:13
Manuel Feller (AUT)
Jetzt gilt's für Manuel Feller. Seine Teamkollegen bilden im Ziel aktuell eine Doppelführung, kann auch er sich vorn hereinfahren? Zu Beginn sieht es nicht danach aus: Auch der Österreicher muss komplett im Schatten ran, am Geländeübergang unterläuft ihm dann ein ähnlicher Fehler wie Luitz zuvor. Der ÖSV-Athlet kann diesen allerdings nicht so gut ausbügeln wie der Deutsche und kommt als Zwölfter noch hinter Neureuther über die Ziellinie.
10:10
Leif Kristian Haugen (NOR)
Auch Leif Kristian Haugen ist hier Einiges zuzutrauen und der Norweger beginnt mit einer ersten starken Zwischenzeit. Das ist bis zum Übergang eine ganz saubere Fahrt des 29-Jährigen. Auch unten stimmt die Linie und so kann er sich mit nur einer halben Sekunde Rückstand auf die Spitze auf den fünften Platz schieben.
10:08
Stefan Luitz (GER)
Als Nächster geht jetzt Stefan Luitz auf die Piste. Wenn ihm ein sauberer Lauf gelingt, ist hier Einiges möglich! Doch der junge Deutsche hat jetzt wieder schattige Verhältnisse vor sich. Nach klasse Beginn stimmt dann die Linie am Geländeübergang gar nicht. Da ist er das Tor zu gerade angefahren und kommt dadurch etwas zu weit unten heraus. Damit ist die bis dahin gute Zeit weg, im Ziel reicht's dennoch zu Platz acht.
10:06
Zan Kranjec (SLO)
Der Slowene war in dieser Saison bereits zweimal Vierter, doch heute kann er dies nicht wiederholen: Am Geländeübergang lehnt er sich zu weit nach innen, kommt mit dem Innenski auf seinen äusseren Skischuh und hat keine Chance mehr, die Ballance zu halten. Damit ist sein WM-Auftritt heute schon beendet.
10:05
Andre Myhrer (SWE)
Der nächste Schwede beginnt gleich mit einem gewaltigen Rückstand. Das sieht nicht so spritzig aus wie bei den Läufern zu tun. Im unteren Abschnitt passt dann auch die Linie überhaupt nicht, ein, zwei Tore fährt Andre Myhrer viel zu direkt an, verliert in der flachen Passage enorm viel Zeit und kommt damit drei Sekunden hinter der Spitze ins Ziel. Das war nichts für den 34-Jährigen.
10:02
Florian Eisath (ITA)
Jetzt sind die Sichtbedingungen natürlich deutlich besser als noch bei den ersten beiden Startern, die den Kurs komplett im Schatten absolvieren mussten. Doch dafür sind die Pistenverhältnisse natürlich nicht mehr ganz optimal. Der Südtiroler wird ein, zwei Mal ausgehoben und kommt mit etwa einer Sekunde Rückstand auf Rang sieben ins Ziel.
10:01
Matts Olsson (SWE)
Der Zehnte der Disziplinwertung kommt gut ins Rennen, liegt im oberen Abschnitt im Bereich von Hirscher. Am Geländeübergang passt die Linie dann allerdings nicht, der Schwede kommt zu tief heraus und muss fast einen kleinen Bremsschwung einlegen. Das Finish stimmt dann allerdings auch bei ihm: Matts Olsson fährt sich auf Rang vier.
09:58
Alexis Pinturault (FRA)
Der grösste Konkurrent des Österreichers ist jetzt auf der Piste. Alexis Pinturault riskiert viel, ist enorm eng an den Toren dran. Doch das ist hier vielleicht einen Tick zu viel. Der Kanteneinsatz scheint etwas zu stark zu sein. Kurz vor dem Ziel dann noch zwei kleine Innenski-Fehler - Alexis Pinturault kommt auf Platz drei ins Ziel. Felix Neureuther liegt damit immer noch am Ende des Feldes.
09:56
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt beginnt der Showdown: Mit Marcel Hirscher geht der absolute Topfavorit auf den Titel in den Kurs. Und der Österreicher legt gleich einmal eine neue Zwischenbestzeit hin. Am Geländeübergang rutscht er leicht weg, doch danach passt die Linie optimal, das ist eine technisch und taktisch saubere Fahrt, die im Ziel die neue Bestzeit bedeutet.
09:54
Philipp Schörghofer (AUT)
Doch auch Henrik Kristoffersens Fahrt war nicht ganz fehlerfrei. Gelingt das jetzt Philipp Schörghofer? Der 34-Jährige wurde im Teamevent noch geschont, hatte mit Knieproblemen zu kämpfen. Und die machen sich auch hier bemerkbar: Bei der Einfahrt in den felsigen Teil staubt der Schnee gewaltig auf. Doch Philipp Schörghofer zeigt ein klasse Finish und sichert sich zwei Zehntel vor dem Norweger die Bestzeit im Ziel.
09:52
Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt sind wir gespannt, was Henrik Kristoffersen hier zeigen kann. Der Norweger hat jetzt deutlich bessere Sichtverhältnisse: Der komplette obere Abschnitt liegt jetzt in der Sonne. Und Kristoffersen beginnt enorm aggressiv, findet eine klasse Linie und setzt sich noch einmal drei Zehntel vor die beiden Franzosen.
09:50
Mathieu Faivre (FRA)
Und die Besten stehen ja noch oben: Einer der absoluten Favoriten ist sicherlich Mathieu Faivre. Auch für den Franzosen gab es bereits Gold und der 25-Jährige scheint hier beflügelt, fährt ganz eng an die Tore heran. Dann unterlaufen ihm allerdings kleinere Fehler, das kann man noch besser machen. Dennoch setzt sich Mathieu Faivre noch einmal fast vier Zehntel vor seinen Teamkollegen und liegt damit rund eine Sekunde vor Felix Neureuther.
09:48
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt's für Felix Neureuther. Hoffen wir, dass der Rücken hält! Der 32-Jährige beginnt super motiviert, schiebt mit eins, zwei Doppelstockschüben noch einmal nach. Doch die erste Zwischenzeit zeigt dennoch Rückstand an und auch Felix Neureuther hat Probleme im felsigen Abschnitt. Das ist nicht die Fahrt des Deutschen, der hier wie mit angezogener Handbremse zu fahren scheint. Unten kann er noch einmal etwas Zeit gutmachen, doch sechs Zehntel Rückstand auf die Bestzeit sind schon eine ordentliche Packung...
09:46
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose geht also als Erster auf die Piste, die jetzt komplett im Schatten liegt. Bei der Einfahrt in die Felsenpassage rattern die Ski der Startnummer eins gewaltig, da drückt es ihn arg nach unten ansonsten steht der Franzose aber gut auf dem Ski und meistert diesen recht kurzen Lauf ordentlich.
09:41
In wenigen Minuten geht es los!
Leichte Wölkchen am Himmel können die Stimmung in St. Moritz nicht trüben: Die Zuschauer sind bereit für den WM-Riesenslalom der Herren. 106 Athleten gehen an den Start, den Anfang macht um 9.45 Uhr der Franzose Victor Muffat Jeandet. Bereits mit Startnummer zwei werden wir dann Felix Neureuther sehen.
09:33
Schweiz mit Aussenseiterchancen
In den Speed-Disziplinen gab es bisher echte Schweizer Festspiele in St. Moritz. Jetzt soll das Technik-Team nachziehen. Dabei gehen Justin Murisier (Startnummer 15), Carlo Janka (17), Gino Caviezel (23) und Loic Meillard (27) durchaus mit Aussenseiterchancen an den Start.
09:29
Neureuther und Luitz wollen aufs Podest
Beste Chancen auf die erste deutsche Medaille haben der Jungstar Stefan Luitz und Routinier Felix Neureuther. Bei Letzterem zwickte nach dem bitteren Erstrunden-Aus im Teamwettbewerb allerdings der Rücken, doch die Physios haben beste Arbeit geleistet, heute soll es keine "Ausreden" mehr geben. Komplettiert wird das starke deutsche Technikteam von Linus Strasser, der mit Startnummer 43 allerdings keine so gute Piste mehr vorfinden wird.
09:24
Die Jagd nach der ersten Medaille
Während es für die Österreicher schon super lief bei dieser WM, wartet der DSV noch immer auf das erste Edelmetall. Und langsam wird es Zeit, drei Medaillen waren die Vorgabe des Verbandes vor Beginn der WM. Nach dem bitteren Aus von Viktoria Rebensburg gestern müssen es jetzt die Technik-Herren richten.
09:22
Zwei Chancen auf Edelmetall für den ÖSV
Doch das ÖSV-Technikteam hat noch mehr zu bieten. Auch wenn die Herren aus Österreich im Slalom eigentlich noch stärker einzuschätzen sind, stellen sie mit Philipp Schörghofer neben Marcel Hirscher einen weiteren Medaillenkandidaten. Komplettiert wird das Team von Manuel Feller, dessen grosse Stunde im Slalom am Sonntag schlagen könnte, und Roland Leitinger.
09:19
Hirscher gegen Pinturault
Im Kampf um den Titel ist natürlich Marcel Hirscher der Topfavorit. Doch der sonst so souveräne Österreicher zeigte hier bereits Nerven: In der alpinen Kombination verpasste er den Titel um den Hauch einer Hundertstel, bei dem enttäuschenden Viertelfinal-Aus des ÖSV im Teamwettbewerb verlor er Beide seiner Duelle. Dafür konnten sich die Franzosen mit dem Team-WM-Titel über ihre erste Medaille von St. Moritz freuen. Alexis Pinturault und Mathieu Faivre gehen also mit ordentlich Aufwind ins Rennen.
09:15
Die Favoriten
Wirft man einen Blick auf die Disziplinwertung, haben heute vier Nationen echte Chancen auf Edelmetall: Der ÖSV ist mit dem Führenden der Wertung Marcel Hirscher und Philipp Schörghofer auf Rang neun vertreten, gleich hinter dem auch im Gesamtweltcup dominierenden Österreicher haben sich allerdings zwei Franzosen platziert. Und auch zwei Norweger und zwei DSV-Athleten mischen mit in den Top Ten.
09:08
Guten Morgen!
Herzlich willkommen zur drittletzten Entscheidung der alpinen Ski-WM 2017! Nach den Damen gestern gehen heute die Herren im Riesenslalom auf die Piste. Um 9.45 Uhr beginnt der erste Durchgang, ab 13.00 Uhr fällt dann im Finale der besten 30 die Entscheidung um den WM-Titel.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556