Weltmeisterschaft

  • Super G
    07.02.2017 12:00
  • Alpine Kombination
    10.02.2017 10:00
  • Abfahrt
    12.02.2017 11:15
  • Riesenslalom
    16.02.2017 09:45
  • Slalom
    18.02.2017 09:45
  • 1
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    1:37.27m
  • 2
    Wendy Holdener
    Holdener
    Schweiz
    Schweiz
    +1.64s
  • 3
    Frida Hansdotter
    Hansdotter
    Schweden
    Schweden
    +1.75s
  • 1:37.27m
    1
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • +1.64s
    2
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +0.11s
    3
    Schweden
    Frida Hansdotter
  • +0.14s
    4
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • +0.16s
    5
    Tschechien
    Šárka Strachová
  • +0.17s
    6
    Österreich
    Michaela Kirchgasser
  • +0.40s
    7
    Slowenien
    Ana Bucik
  • +0.31s
    8
    Schweden
    Emelie Wikström
  • +0.03s
    9
    Schweiz
    Denise Feierabend
  • +0.01s
    10
    Österreich
    Bernadette Schild
  • +0.17s
    11
    USA
    Resi Stiegler
  • +0.12s
    12
    Frankreich
    Nastasia Noens
  • +0.06s
    13
    Norwegen
    Maren Skjøld
  • +0.01s
    14
    Schweden
    Maria Pietilä-Holmner
  • +0.02s
    15
    Kanada
    Erin Mielzynski
  • +0.07s
    16
    Schweden
    Anna Swenn-Larsson
  • +0.01s
    17
    Deutschland
    Marina Wallner
  • +0.07s
    18
    Deutschland
    Lena Dürr
  • +0.13s
    19
    Österreich
    Katharina Truppe
  • +0.35s
    20
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • +0.27s
    21
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • +0.13s
    22
    Deutschland
    Jessica Hilzinger
  • +0.17s
    23
    Frankreich
    Anne-Sophie Barthet
  • +0.51s
    24
    Italien
    Federica Brignone
  • +0.39s
    25
    Grossbritannien
    Alexandra Tilley
  • +0.25s
    26
    Norwegen
    Nina Haver-Løseth
  • +0.19s
    27
    Kanada
    Ali Nullmeyer
  • +0.50s
    28
    Kroatien
    Andrea Komsic
  • +0.21s
    29
    Russland
    Ekaterina Tkachenko
  • +0.16s
    30
    Niederlande
    Adriana Jelinkova
  • +0.28s
    31
    Belarus
    Maria Shkanova
  • +0.19s
    32
    Tschechien
    Martina Dubovska
  • +0.27s
    33
    Tschechien
    Gabriela Capova
  • +0.09s
    34
    Andorra
    Mireia Gutierrez
  • +0.18s
    35
    Finnland
    Merle Soppela
  • +0.76s
    36
    USA
    Megan Mcjames
  • +0.50s
    37
    Lettland
    Agnese Aboltina
  • +0.20s
    38
    Japan
    Emiko Kiyosawa
  • +0.07s
    39
    Argentinien
    Salomé Báncora
  • +0.65s
    40
    Belgien
    Marjolein Decroix
  • +0.59s
    41
    Argentinien
    Macarena Simari Birkner
  • +0.52s
    42
    Belgien
    Kim Vanreusel
  • +0.46s
    43
    Slowakei
    Tereza Jancova
  • +2.25s
    44
    Slowakei
    Klaudia Nemcova
  • +0.09s
    45
    Bulgarien
    Maria Kirkova
  • +2.50s
    46
    Georgien
    Nino Tsiklauri
  • +0.14s
    47
    Dänemark
    Charlotte Techen Lemgart
  • +0.89s
    48
    Griechenland
    Sophia Ralli
  • +0.33s
    49
    Ukraine
    Olha Knysh
  • DNF
    50
    Slowakei
    Veronika Velez Zuzulova
  • DNF
    50
    Slowenien
    Marusa Ferk
  • DNF
    50
    Serbien
    Nevena Ignjatovic
  • DNF
    50
    Frankreich
    Adeline Baud Mugnier
  • DNF
    50
    Lettland
    Lelde Gasuna
  • DNF
    50
    Russland
    Ksenia Alopina
  • DNF
    50
    Polen
    Maryna Gasienica Daniel
  • DNF
    50
    Kanada
    Mikaela Tommy
  • DNF
    50
    Österreich
    Katharina Gallhuber
  • DNF
    50
    Finnland
    Riikka Honkanen
  • DNF
    50
    Bulgarien
    Vera Asenova
14:17
Das war's für heute!
Offiziell beendet ist der WM-Slalom noch nicht, denn auch die Läuferinnen, die heute Vormittag auf den Rängen 31 bis 60 gelandet sind, dürfen nun noch ihren zweiten Durchgang bestreiten. An den Medaillenrängen wird dies allerdings nichts mehr ändern, sodass wir Mikaela Shiffrin zu ihrem Slalom-Gold-Triple und Wendy Holdener sowie Frida Hansdotter herzlich zu ihren Medaillen gratulieren. Morgen steht zum Abschluss der WM noch der Slalom der Herren auf dem Programm, bei dem wir natürlich ebenfalls live dabei sind. Bis dahin!
14:11
Wallner beste Deutsche
Ein Patzer kurz vor dem Ziel ist auch, der DSV-Läuferin Lena Dürr ein Top-15-Ergebnis und damit wichtige Punkte für die Weltcupstartliste kostet. Sie wird am Ende 18. und landet damit einen Rang hinter ihrer Teamkollegin Marina Wallner. Die dritte deutsche Starterin, Jessica Hilzinger, beendet ihren ersten WM-Slalom auf Rang 22.
14:09
Feierabend unter den Top Ten
Zweitbester Schweizerin wird am Ende Denise Feierabend, die sich dank eines starken zweiten Laufs noch auf Rang neun nach vorn während. Weniger gut ergeht es Michelle Gisin, die auf dem Weg zu einer Topzeit patzt und auf Rang 21 zurückfällt.
14:07
Kirchgasser mit versöhnlichem Abschluss
Für das beste österreichische Resultat sorgt Michaela Kirchgasser: mit zwei gleichmässig starken Läufen wird sie letztlich gute Sechste. Bernadette Schild verbessert sich im Finale auf Rang zehn. Katharina Truppe verpasst als 19. das erhoffte Ergebnisse unter den besten 15, während Katharina Gallhuber ausscheidet.
14:03
Holdener jubelt über Silber
1,64 Sekunden hinter Shiffrin darf Loklamatadorin Wendy Holdener über Platz zwei und damit ihre zweite Medaille bei diesen Welttitelkämpfen jubeln. Die Schwedin Frida Hansdotter, zur Halbzeit noch Fünfte, belegt mit 1,75 Sekunden Rang drei und holt Bronze. Die hoch eingschätzten Slowakinnen bleiben hingegen ohne Medaille: Veronika Velez Zuzulova scheidet im Finale aus, Petra Vlhova wird undankbare Vierte.
14:00
Gold an Shiffrin
Mit einer Machtdemonstration im Finale verteidigt Mikaela Shiffrin ihren WM--Titel von 2015 erfolgreich und gewinnt auch in diesem Jahr die Goldmedaille im Slalom. Und das mehr als verdient: 0,85 Sekunden war sie allein im zweiten Durchgang schneller als die dort Zweitschnellste Šárka Strachová. Der Tschechin bleibt aufgrund des schwachen ersten Laufs allerings nur Rang fünf in der Endabrechnung.
13:55
Mikaela Shiffrin (USA)
Jetzt fällt die Gold-Entscheidung, Shiffrin ist unterwegs. Sie lässt vom ersten Meter an keinen Zweifel daran, dass sie hier heute gewinnen will. Wie auf Schienen fährt sie in Richtung Ziel und baut den Vorsprung von Zwischenzeit zu Zwischenzeit deutlich aus. 1,64 Sekunden beträgt ihr Vorsprung im Ziel, wo selbst die US-Amerikanerin nur ungläubig auf die Anzeigetafel schauen kann. Das war schlicht und einfach eine andere Liga.
13:52
Wendy Holdener (SUI)
Macht es Holdener besser als Landsfrau Gisin? Auch Holdener gelingt im Finale keine optimale Fahrt, hat im Steilhang viele Rutschphasen. Dennoch liegt sie bei den Zwischenzeiten weiter vorn, wirft im Finish noch einmal alles nach rein und wird belohnt: um 0,11 Sekunden hat sie die Nase vorn und damit eine Medaille sicher.
13:49
Veronika Velez Zuzulova (SVK)
Velez Zuzulova wartet noch auf ihre erste Einzelmedaille bei einer WM. Schafft sie es heute? Sie beginnt wie die Feuerwehr, verdoppelt ihren Vorsprung nahezu. Dann ist einmal zu dicht am Tor dran, fädelt ein und schwingt enttäuscht ab.
13:47
Petra Vlhova (SVK)
Die erste Slowakin ist unterwegs. Vlhova hat im Steilen ein-, zweimal mit leichten Problemen zu kämpfen, hält sich aber im Kurs und geht mit leichtem Vorsprung ins Finish. Auf den letzten Metern drückt es auch sie einmal hinten herein, das kostet die entscheidenden Hunderstelsekunden: um 0,14 Sekunden verpasst sie die Bestzeit.
13:45
Frida Hansdotter (SWE)
Weiter geht es im Medaillenkampf. Hansdotter muss vorlegen, und das gelingt ihr: technisch sauber und gewohnt sicher fährt die Schwedin ins Ziel, wo sie mit 0,30 Sekunden Vorsprung die Spitze übernimmt.
13:43
Michelle Gisin (SUI)
Die erste der beiden Schweizer Medaillenhoffnungen ist unterwegs, entsprechend laut wird es im Ziel: Gisin beginnt stark, kurz nach dem Übergang ins Steile ist der Medaillentraum dann aber ausgeträumt: sie rutscht weg, muss ernorm weite Wege fahren und verliert enorm viel Zeit. Am Ende fällt sie dadurch auf Rang 17 zurück.
13:41
Michaela Kirchgasser (AUT)
Was kann jetzt Michaela Kirchgasser in ihrem letzten WM-Rennen zeigen? Anders als schon so häufig in diesem Winter gelingt ihr eine saubere Fahrt, wenngleich auch sie an Strachovás Zeit nicht ganz herankommt: Mit 0,17 Sekunden Rückstand liegt sie vorerst auf Rang zwei.
13:39
Ana Bucik (SLO)
Die Slowenin war eine der Überraschungen des ersten Laufs. Schafft sie es, mit der Tschechin mitzuhalten? Nicht ganz. Nach dem Steilen ist sie zwar noch dran, kann im Finish das Tempo aber nicht so hoch halten wie Strachová zuvor. Für Rang zwei reicht es dennoch.
13:37
Šárka Strachová (CZE)
Mit der Tschechin folgt nun die erste Mitfavortin, die heute Vormittag noch weit unter Wert geschlagen wurde. Jetzt zeigt sie, wozu sie in der Lage ist: vom ersten Meter an läuft es rund, die Schwünge passen, sodass sie ihren Vorsprung bis ins Ziel mit Laufbestzeit auf 0,88 Sekunden ausbaut. Das war eine Ansage! Wir sind gespannt, wozu diese Fahrt am Ende reicht.
13:35
Lena Dürr (GER)
Jetzt heisst es Daumendrücken für die letzte DSV-Hoffnung. Und Dürr macht das richtig gut, hat bei der letzten Zwischenzeit drei Zehntelsekunden Vorsprung. Dann ist sie jedoch einmal zu direkt dran, muss hinten absitztn und verliert viel Schwung. Dadurch wird sie leider bis auf Rang elf durchgereicht.
13:33
Resi Stiegler (USA)
Inzwischen haben sich im Kurs leichte Wannen gebildet. Die stören Resi Stiegler allerdings nicht: sie zieht ihren Lauf durch, ist gut unterwegs. Für die Besten reicht es allerdings auch für sie nicht: am Ende fehlen ihr 0,21 Sekunden für die Spitze.
13:32
Bernadette Schild (AUT)
Schild hat sich im Vorfeld sicher mehr ausgerechnet als Rang zwölf zur Halbzeit. Entsprechend engagiert geht sie jetzt zu Werke. In der Zwischenzeit spiegelt sich das jedoch nicht wider, denn sie liegt bei den Zwiscchenzeiten nur knapp vorn. Im Finish fällt sie dann knapp zurück und muss sich mit 0,04 Sekunden Rückstand mit Rang drei begnügen. Dieser Durchgang bleibt ein Hunderstelkrimi.
13:29
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Der Kanadierin fehlt heute das Skigefühl für diese Verhältnisse, weshalb es ihr nicht gelingt, die Bestzeit anzugreife. Unten dann noch ein Fehler, da verliert sie nochmals deutlich an Zeit und fällt auf Rang zehn zurück.
13:27
Emelie Wikström (SWE)
0,12 Sekunden nimmt die Schwedin an Vorsprung mit in dieses Finale. Genau wie ihre Teamkolleginnen kommt auch sie mit dem drehenderen Kurs besser zurück und liefert sich über die gesamte Fahrt ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Feierabend: letztlich hat sie das Hunderstelglück auf ihrer Seite und unterbietet die Bestzeit um 0,03 Sekunden.
13:25
Maren Skjoeld (NOR)
Teamkollegin Nina Löseth startet nach verpatztem ersten Durchgang erst als 38., sodass Norwegens Hoffnungen nun Skjoeld ruhen. Sie beginnt gut und ist auch nach dem Steilhang noch an Feierabend dran. Danach passt das Timing nicht optimal, sodass es nicht für die Bestzeit reicht. Mit 0,36 Sekunden Rückstand reiht sie sich zunächst auf Rang drei ein.
13:22
Denise Feierabend (SUI)
Es wird laut im Ziel, denn die erste Schweizerin steht am Start. Und die scheint von der lautstarken Anfeuerung wie beflügelt: Oben noch knapp zurück, findet sich immer besser in den Kurs, setzt saubere Schwünge und geht im Ziel mit 0,30 Sekunden Vorsprung in Führung.
13:20
Erin Mielzynski (CAN)
Das genaue Gegenteil von Noens ist jetzt die Fahrt von Mielzynski: nach extrem verhaltenen Beginn dreht sie im Laufe des Rennens immer weiter auf und verpasst die Bestzeit am Ende nur um 0,09 Sekunden - damit liegt sie aktuell auf Rang drei. Die ersten Fünf sind derzeit nur 0,17 Sekunden voneinander getrennt.
13:19
Nastasia Noens (FRA)
Die Französin kommt perfekt ins Rennen und baut ihren Vorsprung auf den ersten Metern gleich einmal um über eine halbe Sekunde aus. Auch der Steilhang passt, danach erwischt auch sie den Übergang ins Mittelsteile nicht so optimal wie Pietilä-Holmner. Dennoch reicht es knapp für die Führung: 0,07 Sekunden ist sie am Ende vorn und winkt zufrieden in die Menge.
13:17
Katharina Truppe (AUT)
Die junge Österreicherin kommt mit dem drehenden Kurs nicht ganz so gut zurück, schlägt sich aber deutlich besser als noch heute Vormittag. Mit den Besten kann sie allerdings nicht mithalten und muss sich vorerst mit Rang vier begnügen.
13:15
Marina Wallner (GER)
Die zweite Deutsche im Finale schlägt sich ebenfalls ordentlich: im Steilen baut sie den Vorsprung auf Pietilä-Holmner leicht aus, muss die Schwedin im Mittelteil aber ziehen lassen. Unten gibt sie nochmal alles und kann ein paar Hunderstelsekunden herausholen. Mit 0,10 Sekunden Rückstand reicht es vorerst zu Rang drei.
13:13
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Die Schwedin baut oben, wo ihre Teamkollegin noch nicht volle Attacke gefahren ist, ihren Vorsprung leicht aus, fällt im Steilen dann aber knapp zurück. Unten läuft es dann wieder besser, es reicht aber nicht ganz: um 0,09 Sekunden verpasst sie die Bestzeit, dennoch freut sie sich zurecht über eine gute Fahrt.
13:11
Adeline Baud (FRA)
Kurzer Auftritt der Französin: Baud fädelt am Übergang ins Steile ein und ist damit der bereits dritte Ausfall in diesem noch jungen Lauf.
13:11
Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Im ersten Durchgang war die erfahrene Schwedin noch viel zu verhalten unterwegs, jetzt zeigt sie wieder ihre Klasse: nach dem Steilhang ist sie eng an den Toren dran und dadurch gut auf Zug. Auch die letzten Meter passen: 1,05 Sekunden beträgt ihr Vorsprung im Ziel, das war eine erste Ansage in diesem Finale.
13:09
Jessica Hilzinger (GER)
Kann es Hilzinger besser machen als Gallhuber? Es sieht ganz so aus. Bis zur letzten Zwischenzeit baut sie ihren Vorsprung auf 0,43 Sekunden aus und schafft es trotz eines nicht ganz optimalen Finishs, diesen ins Ziel zu retten: 0,17 Sekunden ist sie letztlich vorn.
13:07
Katharina Gallhuber (AUT)
Nach einem verbremsten ersten Lauf sieht das jetzt schon wieder deutlich besser aus, was die junge Österreicherin zeigt: sie baut ihren Vorsprung bis zur Zwischenzeit deutlich aus. Dann aber ist sie zu spät dran, wird ausgehoben und scheidet leider aus.
13:06
Federica Brignone (ITA)
Die einzige Italienerin, die es in dieses Finale geschafft, ist bis zur letzten Zwischenzeit locker unterwegs und in Schlagdistanz zur Bestzeit. Auf den letzten Metern setzt sie die Ski dann aber zu hart in den Schnee und fällt letztlich deutlich hinter Barthet zurück.
13:04
Alexandra Tilley (GBR)
Die Britin hat grosse Probleme bei der Ausfahrt vom Steilen ins Flache und verliert dadurch einige Zehntelsekunden. Aber sie kommt immerhin durch und reiht sich 0,90 Sekunden hinter Barthet auf dem zweiten Rang ein.
13:03
Anne-Sophie Barthet (FRA)
Mit ihrer ganzen Erfahrung absolviert Barthet die Stellen, die den Läuferinnen zuvor zum Verhängnis geworden sind, mehr oder weniger problemlos und setzt im Ziel daher eine erste Richtzeit.
13:02
Nevena Ignjatovic (SRB)
Auch der nächsten Läuferin wird der etwas drehendere Lauf zum Verhängnis: sie ist im Steilhang ebenfalls zu spät dran und kommt ebenfalls nicht ins Ziel.
13:01
Maryna Gasienica Daniel (POL)
Die Polin hat sich mit Startnummer 67 noch auf Rang 30 vorgefahren, allein das ist schon eine tolle Leistung. Sie darf den vom US-amerikanischen Trainer gesetzten Lauf eröffnen und ist bis zur Hälfte gut unterwegs: dann ist sie einmal zu spät dran, passiert das nächste Tor nicht mehr korrekt und scheidet aus.
12:58
Sonnenschein in St. Moritz
Nachdem das gestrige Riesenslalom der Männer bei eher widrigen Verhältnissen über die Bühne ging, sind die äusseren Bedinungen heute auch im Finale nahezu perfekt. Die Sonne lässt die Suvretta weiter in ihrem ganzen Glanz erstrahlen, sodass sich den Läuferinnen eine tolle Piste bietet, auch wenn sie durch die andauernde Sonneneinstrahlung nicht mehr ganz so eisig ist.
12:53
Drei Deutsche im Finale dabei
Unter den besten 30 liegen mit dem DSV-Trio Lena Dürr (10.), Marina Wallner (20.) und Jessica Hilzinger (24.), den drei Österreicherinnen Bernadette Schild (12.), Katharina Truppe (19.) und Katharina Gallhuber (25.) sowie der Schweizerin Denise Feierabend (16.) sieben weitere Läuferinnen aus dem deutschsprachigen Bereich.
12:52
Acht Läuferinnen binnen einer Sekunde
Insgesamt ging es im ersten Lauf relativ eng zu, sodass der Kampf um die Medaillen noch nicht entschieden ist. Acht Fahrerinnen liegen binnen einer Sekunde: neben den bereits Genannten sind dies Michelle Gisin (0,86 Sekunden Rückstand), Michaela Kirchgasser (0,95) und die Slowenin Ana Bucik (0,96). Die übrigen Fahrerinnen haben bereits 1,20 Sekuden oder mehr Rückstand auf die Spitze.
12:50
Holdener greift nach Medaille
Erste Verfolgerin von Shiffrin ist Kombinationsweltmeisterin Wendy Holdener, die ihrerseits 0,21 Sekunden Vorsprung auf die drittplatzierte Slowakin Veronika Velez Zuzulova hat. Hinter ihr liegen mit Landsfrau Petra Vlhova und der Schwedin Frida Hansdotter mit 0,76 bzw. 0,77 Sekunden Rückstand auf Shiffrin zwei Athletinnen, die das Podest auf jeden Fall angreifen können.
12:49
Shiffrin vor drittem Titel in Folge
Ganz vorne zeigt sich ein fast schon erwartetes Bild: Mikaela Shiffrin führt und könnte nach den Erfolgen von 2013 und 2015 ihren dritten WM-Titel in Folge einfahren. Mit 0,38 Sekunden ist ihr Vorsprung auf ärgste Verfolgerin zwar relativ gering, im Verlauf des Winters hat sie aber schon noch geringere Abstände sicher ins Ziel gebracht.
12:45
Gleich geht's weiter
Hallo zurück! In einer knappen Viertelstunde beginnt hier die Entscheidung um WM-Gold im Slalom. Die besten 60 Fahrerinnen des ersten Durchgang haben sich für dieses Finale qualifiziert, wobei zunächst wie gewohnt die Top 30 in umgekehrter Reihenfolge starten, ehe danach die Ränge 31 bis 60 ins Rennen gehen
11:07
Entscheidung ab 13 Uhr
Damit verabschieden wir uns vorerst aus St. Moritz. Die Entscheidung um WM-Gold fällt nachher ab 13 Uhr. Wir melden uns gegen 12:45 Uhr mit der Vorberichterstattung wieder. Bis nachher!
11:02
Dürr mit guter Ausgangposition
Auch die DSV-Starterinnen können mit dem ersten Slalomdurchgang zufrieden sein: Lena Dürr liegt zur Halbzeit auf Rang zehn, der Rückstand auf Rang drei beträgt allerdings bereits acht Zehntelsekunden. Marina Wallner und Jessica Hilzinger konnten sich mit hohen Startnummer noch auf die Ränge 20 bzw. 24 nach vorn fahren, während Christina Geiger leider ausgeschieden ist.
10:59
Kirchgasser beste Österreicherin
Als beste der vier Österreicherin liegt Michaela Kirchgasser auf Rang sieben. Bernadette Schild ist Zwölfte, Katharina Truppe und Katharina Gallhuber müssen im Finale von den Plätze 19 bzw. 25 angreifen. Aus Schweizer Sicht darf Michelle Gisin als Sechste auf eine Medaille schielen, Denise Feierabend liegt auf Rang 16. Youngster Melanie Meillard schied mit guter Zwischenzeit kurz vor dem Ziel aus.
10:56
Shiffrin auf Goldkurs
Auch wenn der erste Durchgang noch lange nicht beendet ist, wird sich an der Halbzeitführung nichts mehr ändern: Titelverteidigerin Mikaela Shiffrin führt mit 0,38 Sekunden Vorsprung auf Lokalmatadorin Wendy Holdener. Veronika Velez Zuzulova hat auf Rang drei 0,59 Sekunden Rückstand und mit Landsfrau Petra Vlhova und Frida Hansdotter zwei ganz starke Läuferinnen im Nacken.
10:46
Jessica Hilzinger (GER)
Auch die letzte Deutsche hält sich ordentlich: wie Wallner zuvor verliert auch sie im Steilen etwas zu viel, schafft es aber ins Ziel: 2,63 Sekunden bedeuten aktuell Rang 24, damit sollte sie im Finale eine gute Startnummer haben.
10:44
Marina Wallner (GER)
Genau wie Swenn-Larsson konnte auch Wallner zuletzt im Europacup überzeugen und zeigt wie die Schwedin heute eine gute Leistung: Nach starkem Beginn hat sie im Steilen zu kämpfen, bleibt aber im Kurs und schiebt sich letztlich auf den 20. Zwischenrang.
10:42
Noch 60 Läuferinnen am Start
Rund 30 Läuferinnen haben ihr Rennen bereits beendet, am Start stehen nun noch über 60 Läuferinnen, die versuchen werden, sich für den Finallauf zu qualifizieren.
10:39
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Nach guten Europacupergebnissen darf sich die Schwedin heute bei der WM beweisen und hält sich wacker: zwar läuft es nicht ganz rund, dennoch hält den Rückstand knapp über zwei Sekunden und schiebt sich damit auf Rang 20.
10:38
Federica Brignone (ITA)
Die Vierte des Riesenslaloms muss jetzt die italienischen Fahnen hochhalten. Ganz gelingt ihr das nicht: sie kommt zwar ins Ziel, der Rückstand ist mit fast drei Sekunden aber relativ gross.
10:36
Katharina Gallhuber (AUT)
Die Österreicherin schliesst heute die Gruppe der besten 30 Starterinnen ab, findet aber ähnlich wie ihre beiden Teamkoleginnen Schild und Truppe keinen rechten Zugang zum Kurs. Mit 2,76 Sekunden Rückstand liegt sie aktuell nur auf Rang 22.
10:34
Marusa Ferk (SLO)
Nach gutem Beginn hebt es Ferk im Steilen aus, sie hält sich aber immerhin im Kurs und schafft es regulär ins Ziel. Mit 5,41 Sekunden Rückstand wird sie es aber nicht unter die besten 30 schaffen.
10:32
Adeline Baud (FRA)
Ähnlich wie für die Italienerinnen läuft es auch für die Französinnen im heutigen Slalom alles andere als Rund: auch Baud veliert enorm viel Zeit auf die Spitze und hat im Ziel über zwei Sekunden Rückstand.
10:31
Denise Feierabend (SUI)
Das Publikum versucht alles, um ihre letzte Starterin zu einer Topzeit zu schreien. Ganz gelingt das nicht, denn auch Feierabend verliert insbesondere auf den letzten Metern nochmals deutlich und muss sich vorerst mit Rang 16 begnügen.
10:30
Manuela Mölgg (ITA)
Dritte Italienerin, dritter Ausfall: Mölgg liegt schon bei der ersten Zwischenzeit weit hinten, wird am Übergang ins Steile ausgehoben, stürzt und macht es damit ihren Teamkolleginnen Costazza und Curtoni gleich.
10:28
Anne-Sophie Barthet (FRA)
Dass Meillard hier richtig stark unterwegs war, zeigt sich an der nächsten Läuferin: Barthet ist viel zu verkrampft unterwegs und sammelt bis ins Ziel fast drei Sekunden Rückstand auf.
10:27
Melanie Meillard (SUI)
Auf dem Weg zu einer guten Zeit verpasst die junge Schweizerin nach der Ausfahrt aus der letzten Torkombination das letzte Tor vor dem Ziel und scheidet aus. Sehr bitter für Meillard, die im Zielbereich die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.
10:25
Nastasia Noens (FRA)
Bei der Französin passen die Schwünge nicht perfekt, aber ist sie mit viel Aggressivität unterwegs. Unten wirken sich die vielen kleinen Fehler dann aber doch deutlich aus, sodass auch sie sich um zwei Sekunden einreiht.
10:21
Erin Mielzynski (CAN)
Die Läuferinnen haben nun durch die Bank mit grossen Problemen zu kämpfen und schaffen es nicht, das Tempo ähnlich hoch zu halten wie die Topläuferinnen. Auch Mielzynski muss sich deutlich geschlagen geben: mit 1,94 Sekunden Rückstand liegt sie vorerst auf Rang 16.
10:20
Irene Curtoni (ITA)
Für die Italienerinnen läuft es heute ebenfalls nciht rund: nach dem Ausfall von Costazza sieht aus Curtoni das Ziel nicht: sie kommt zwar weiter als Geiger zuvor, rutscht wenige Tore vor dem Ziel dann aber ebenfalls weg und beendet das Rennen nicht.
10:18
Christina Geiger (GER)
Daumendrücken für die nächste DSV-Starterin. Das heutige Rennen dürfte sich Geiger allerdings anders vorgestellt haben: Schon am ersten Übergang rutscht sie weg und scheidet aus. Schade.
10:17
Emelie Wikström (SWE)
Die Schwedin hält sich im Steilhang wacker, kommt im flacheren Zielhang aber nicht allzu gut ins Fahren, sodass auch sie sich mit Rang 14 begnügen muss.
10:16
Maren Skjoeld (NOR)
Die Europacupsiegerin des Vorjahres schafft es nach gutem Beginn nicht, mit den Allerbesten mitzuhalten und verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit wichtige Zehntelsekunden. 1,80 Sekunden Rückstand bedeuten aktuell nur Rang 14, das haben wir in diesem Winter schon deutlich besser gehen.
10:14
Ana Bucik (SLO)
Anders als Dürr zuvor beginnt die Slowenin verhalten, dreht dann aber auf und verliert nach dem Steilhang kaum mehr hinzu. Das wird belohnt: Als Achte hält sie den Rückstand sogar unter einer Sekunde.
10:12
Lena Dürr (GER)
Jetzt gilt es für die erste DSV-Starterin. Dürr beginnt stark, ist oben dran. Auch den Übergang ins Steile passt, bei der nächsten Zwischenzeit hat sie nur 0,58 Sekunden Rückstand. Danach ist sie allerdings ein paar Mal zu spät dran und kann die Schwünge nicht ganz durchziehen. Im Ziel reicht es dennoch für Rang neun, das ist eine ordentliche Ausgangsposition fürs Finale.
10:10
Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Nach mehrwöchiger Verletzungspause ist die Schwedin noch nicht wieder in Topform und heute chancenlos in Sachentopplatzierung. Schon bei der ersten Zwischenzeit hat sie 0,76 Sekunden Rückstand, der sich bis ins Ziel auf 2,17 Sekunden summiert.
10:09
Resi Stiegler (USA)
Lange Zeit sieht das richtig gut aus, was die US-Amerikanerin hier zeigt. Bei der letzten Zwischenzeit hat sie weniger als acht Zehntelsekunden Rückstand, dann geht ihr allerdings ein wenig die Luft aus, sodass sie letztlich doch deutlich über eine Sekunde zurückliegt. Dennoch lässt sie sich im Ziel von den Zuschauern feiern.
10:07
Katharina Truppe (AUT)
Bei der jungen Österreicherin läuft es nach dem Ausfall im Riesenslalom auch heute nicht optimal. Im Steilen ist sie mehrmals zu spät dran, da ist sowohl der Rhythmus als aus eine Topzeit weg. Am Ende sind es exakt zwei Sekunden Rückstand und nur der vorletzte Rang.
10:06
Chiara Costazza (ITA)
Die erfahrene Italienerin gibt kurzen Kantendruck, das ist heute nicht das schlechteste Rezept, denn sie ist bei den Zwischenzeiten einigermassen dran. Am letzten Übergang rutscht sie dann allerdings über den Innenski weg und scheidet als erste Läuferin aus.
10:04
Michelle Gisin (SUI)
Wie Teamkollegin Holdener beginnt auch Gisin zu Freude der Zuschauer oben enorm stark und hält den Rückstand bei der letzten Zwischenzeit knapp unter einer Sekunde. Auf den letzten Metern haut sie dann nochmal alles raus, holt sogar noch etwas auf und wird mit Zwischenrang sechs belohnt.
10:02
Michaela Kirchgasser (AUT)
Nach guten Beginn ein grosser Patzer beim Übergang ins Steile, aber Kirchgasser hält sich artistisch im Rennen, wenngleich der Rückstand bei der Zwischenzeit schon relativ gross ist. Danach zeigt die Österreicherin allerdings, was sie kann, holt sogar eine Zehntelsekunde auf Shiffrin auf und schiebt sich damit auf Rang sechs.
10:01
Bernadette Schild (AUT)
Nach dem grösstenteils tollen Auftritt im Riesenslalom ist der Österreicherin heute eigentlich viel zuzutrauen. Es läuft allerdings alles andere als gut für sie: viele Rutschphasen bedeuten, dass sie nicht auf Zug bleiben kann und am Ende knapp vor Gagnon nur auf Rang sieben liegt.
09:58
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Mit dem Feuerwerk, das Holdener zuvor abgebrannt hat, kann die Kanadierin nicht mithalten. Schon oben liegt sie weit hinten, im Steilen wächst der Rückstan weiter an. 1,58 Sekunden verliert sie auf die Bestzeit und reiht sich damit nur auf dem vorletzten Platz ein.
09:56
Wendy Holdener (SUI)
Mit enorm viel Agressivität nimmt die Schweizerin ihren Lauf in Angriff. Jubel im Ziel brandet auf, als sie bei den Zwischenzeiten nicht allzu weit von Shiffrin entfernt ist. Unten holt sie sogar nochmal etwas Zeit raus und liegt mit nur 0,38 Sekunden Rückstand auf Rang zwei.
09:56
Šárka Strachová (CZE)
Weiter geht es mit der Weltmeisterin von 2007, die heute allerdings etwas zu verhalten unterwegs ist. Technisch gut, verliert sie von oben bis unten Zeit auf die Konkurrenz und muss sich am Ende mit 1,20 Sekunden Rückstand und Rang fünf begnügen.
09:54
Veronika Velez Zuzulova (SVK)
Die erfahrene Slowakin macht es lange Zeit richtig gut und hält ihren Rückstand mit einer runden Fahrt bis zum Zielhang bei rund drei Zehntelsekunden. Unten lässt sie dann aber noch etwas liegen, dennoch reicht es mit 0,59 Sekunden Rückstand klar für Rang zwei.
09:52
Petra Vlhova (SVK)
Die Slowakin verliert bereits auf den ersten zehn Fahrsekunden über drei Zehntelsekunden auf die Bestzeit und schafft es auch in der Folge nicht, mit Shiffrin mitzuhalten. Am Ende summiert sich ihr Rückstand auf 0,76 Sekunden. Damit ist sie 0,01 Sekunde schneller als Hansdotter.
09:50
Frida Hansdotter (SWE)
Die nächste Mitfavoritin - immerhin Siegerin des letzten Weltcupslaloms - ist unterwegs. Auch die Schwedin hat im ersten Steilhang mit Problemen zu kämpfen, hält den Rückstand anders als die Norwegerin zuvor aber noch im Rahmen. An Shiffrin kommt aber auch sie nicht heran: 0,77 Sekunden beträgt ihr Rückstand im Ziel.
09:48
Nina Løseth (NOR)
Für die Norwegerin ist der Traum einer Medaille leider schnell ausgeträumt: nach verhaltenen Beginn lehnt sie sich am ersten Übergang zu weit nach innen und muss einen Bremsschwung einlegen. Sie fährt danach zwar weiter, hat im Ziel aber fast vier Sekunden Rückstand.
09:46
Mikaela Shiffrin (USA)
Auf geht's. Die Titelverteidigerin macht sich auf den Weg in den vom tschechischen Trainer gesetzten Kurs. Shiffrin zeigt keinen Wackler, zieht von oben bis unten durch und setzt in 47,80 Sekunden eine erste Bestzeit.
09:45
Perfekte Bedingungen
Die Bedingungen auf der Suvretta sind heute nahezu perfekt. Da es über Nacht kalt war, ist die Piste hart und eisig. Bei strahlendem Sonnenschein bieten sich den Läuferinnen damit sehr gute Pistenverhältnisse, sodass einem tollen Rennen nichts im Wege steht.
09:43
DSV-Quartett dabei
Auch der deutsche Skiverband schickt ein Quartett in den WM-Slalom, wobei für die DSV-Läuferinnen bereits eine Platzierung unter den Top Ten ein Erfolg wäre. Mit dabei sind Lena Dürr (16), Christina Geiger (20), Marina Wallner (38) und Jessica Hilzinger (40).
09:41
ÖSV-Damen noch ohne Slalompodest
Anders als die Schweizerinnen ist den Österreicherinnen in diesem Winter noch nicht der Sprung aufs Slalompodest gelungen. Mehrmals knapp dran war allerdings Bernadette Schild (Startnummer 9), der auch heute am meisten zuzuztrauen ist. Auch Michaela Kirchgasser (10), Katharina Truppe (13) und Katharina Gallhuber (30) können bei optimalem Rennverlauf ein gutes Ergebnis schaffen.
09:36
Holdener mit Medaillenchancen
Ein Wörtchen mit um die Medaillen sprechen wollen vor heimischer Kulisse aber auch die Schweizerinnen. Insbesondere Kombinationsweltmeisterin Wendy Holdener (Startnummer 7) hat in diesem Winter ähnlich wie Shiffrin ein Abonnement auf das Slalompodest und gehört zu den Mitfavoritinnen. Aber auch ihre Teamkolleginnen Michelle Gisin (11) und Melanie Meillard (24) sind durchaus gute Platzierungen zuzutrauen. Denise Feierabend (27) komplettiert dass Schweizer Quartett.
09:35
Die Mitfavoritinnen
Die Konkurrenz wird ihr die Goldmedaille aber nicht kampflos überlassen: vor allem die beiden slowakischen Slalomasse Petra Vlhova und Veronika Velez-Zuzulova haben in diesem Winter gezeigt, dass sie mit Shiffrin durchaus mithalten können, daneben dürften sich Frida Hansdotter aus Schweden, die Tschechin Sarka Strachova und Nina Löseth aus Norwegen berechtigte Medaillenhoffnungen machen.
09:32
Shiffrin als Gejagte
Die grosse Favoritin heisst heute einmal mehr Mikaela Shiffrin: die Slalomdominatorin der letzten Jahre ist nicht nur Titelverteidigerin, sondern hat mit Silber im Riesenslalom bereits eine Medaille gewonnen. Der Sieg geht heute nur über die US-Amerikanerin.
09:20
Guten Morgen aus St. Moritz
Hallo und guten Morgen aus St. Moritz. Ab 9:45 Uhr kämpfen insgesamt 94 Athletinnen um den WM-Titel im Slalom. Nach Super G, Kombination, Abfahrt und Riesenslalom fällt heute die fünfte und letzte Entscheidung für die Damen bei diesen Welttitelkämpfen.

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.643
2SlowenienIlka Stuhec1.325
3ItalienSofia Goggia1.197
4SchweizLara Gut1.023
5ItalienFederica Brignone895
6FrankreichTessa Worley870
7LiechtensteinTina Weirather857
8SchweizWendy Holdener692
9DeutschlandViktoria Rebensburg651
10SlowakeiPetra Vlhová589