Crans Montana

  • Alpine Kombination (Ersatz Altenmarkt - Zauchensee)
    24.02.2017 11:30
  • Super G
    25.02.2017 10:30
  • Alpine Kombination
    26.02.2017 10:30
  • 1
    Federica Brignone
    Brignone
    Italien
    Italien
    1:56.09m
  • 2
    Ilka Stuhec
    Stuhec
    Slowenien
    Slowenien
    +1.01s
  • 3
    Michaela Kirchgasser
    Kirchgasser
    Österreich
    Österreich
    +1.16s
  • 1:56.09m
    1
    Italien
    Federica Brignone
  • +1.01s
    2
    Slowenien
    Ilka Stuhec
  • +0.15s
    3
    Österreich
    Michaela Kirchgasser
  • +0.32s
    4
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +0.45s
    5
    Slowenien
    Marusa Ferk
  • +0.13s
    6
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • +0.11s
    7
    Österreich
    Stephanie Brunner
  • +0.01s
    8
    Deutschland
    Lena Dürr
  • +0.04s
    9
    Italien
    Elena Curtoni
  • +0.14s
    10
    Italien
    Federica Sosio
  • +0.01s
    11
    Österreich
    Elisabeth Kappaurer
  • +0.28s
    12
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • +0.02s
    13
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • +0.15s
    14
    Norwegen
    Maria Therese Tviberg
  • +0.44s
    15
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +0.23s
    16
    Österreich
    Ramona Siebenhofer
  • +0.43s
    17
    Schweiz
    Joana Hählen
  • +0.05s
    18
    Kroatien
    Leona Popović
  • +0.01s
    19
    Österreich
    Stephanie Venier
  • +0.21s
    20
    Schweiz
    Priska Nufer
  • +0.53s
    21
    Schweiz
    Corinne Suter
  • +0.35s
    22
    Schweiz
    Rahel Kopp
  • +0.01s
    23
    Frankreich
    Laura Gauche
  • +0.13s
    24
    Italien
    Nicol Delago
  • +0.46s
    25
    Deutschland
    Marlene Schmotz
  • +0.86s
    26
    Polen
    Maryna Gasienica Daniel
  • +0.09s
    27
    Deutschland
    Patrizia Dorsch
  • +0.19s
    28
    Tschechien
    Katerina Paulathova
  • +0.33s
    29
    Kanada
    Cadance Crawford
  • +0.76s
    30
    Russland
    Aleksandra Prokopyeva
  • +1.96s
    31
    Tschechien
    Pavla Klicnarova
  • DNS
    32
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • DNF
    32
    Frankreich
    Anne-Sophie Barthet
  • DNS
    32
    Liechtenstein
    Tina Weirather
  • DNF
    32
    Deutschland
    Michaela Wenig
  • DNF
    32
    Schweiz
    Jasmina Suter
  • DNF
    32
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • DNF
    32
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • DNF
    32
    Österreich
    Nina Ortlieb
  • DNF
    32
    USA
    Breezy Johnson
  • DNS
    32
    Frankreich
    Tiffany Gauthier
15:24
Morgen: Super-G
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Crans Montana. Morgen steht um 10.30 Uhr der Super-G auf dem Programm, bevor in der nächsten Alpinen Kombination am Sonntag dann das Rennen um die kleine Kristallkugel entschieden wird. Beide Wettbewerbe begleiten wir natürlich live für Sie!
15:23
Lena Dürr mit starkem Slalom!
Aber nicht nur Wendy Holdener hat eine klasse Aufholjagd hingelegt. Lena Dürr carvt sich von Platz 26 auf einen tollen achten Platz und fährt damit ihr bestes Kombi-Ergebnis ein! Weniger gut lief es für Michaela Wenig, die grosse Probleme im Slalom hatte und letztendlich sogar ausschied. Viktoria Rebensburg hat den Super-G nur als Trainingsfahrt genutzt und ist im Slalom wie gewohnt nicht mehr angetreten.
15:20
Holdener mit starker Aufholjagd
Für die Kombinations-Weltmeisterin lief es heute trotz eines erneut starken Slaloms nicht ganz so rund wie in St. Moritz. Der Rückstand aus dem Super-G war einfach zu gross für einen Platz auf dem Podest. Insgesamt ist die Leistung der Gastgeber mit nur einer Athletin unter den Top 15 eher enttäuschend.
15:18
Platz drei für Michaela Kirchgasser
Viele hatten ihr hier den Tagessieg zugetraut, am Ende reicht es nach einem starken Super-G zu einem Platz auf dem Podium. Stark sind auch die Plätze sieben und elf von Stephanie Brunner und vor allem der jungen Elisabeth Kappaurer einzuschätzen - Insgesamt also trotz der vielen Ausfälle ein gutes Ergebnis für den ÖSV!
15:14
Federica Birgnone gewinnt mit Traumlauf
Wow! Das hatten wir so nicht erwartet: Federica Brignone zeigt auf beeindruckende Art und Weise, dass sie auch Slalom fahren kann und gewinnt die Alpine Kombination mit über eine Sekunde Vorsprung. Ilka Stuhec und Michaela Kirchgasser sichern sich die Plätze zwei und drei. Damit bleibt es auch vor der letzten Kombi des Winters spannend im Kampf um die kleine Kristallkugel!
15:12
Ilka Stuhec (SLO)
Der Druck ist enorm, denn Federica Brignone hat eine klasse Zeit vorgelegt. Und Ilka Stuhec beginnt viel zu Vorsichtig, hat gleich bei der ersten Zwischenzeit eine halbe Sekunde Rückstand. Dabei sitzt sie zu weit hinten ab, steht nicht optimal auf dem Ski und kommt am Ende mit einer Sekunde Rückstand auf Platz zwei über die Ziellinie.
15:10
Federica Brignone (ITA)
Federica Brignone hat einen starken Super-G gezeigt und kann auch Slalom fahren. Und das zeigt sie hier auch! Wow! Da ist fast jeder Schwung auf Zug, der ihr eine wahnsinnige Bestzeit einbringt. Im Ziel leuchtet über eine Sekunde Vorsprung auf, Wahnsinn! Das ist mal eine ordentliche Ansage an Ilka Stuhec, die jetzt als Letzte im Starthaus steht!
15:08
Michaela Kirchgasser (AUT)
Jetzt sind wir ganz gespannt, denn Michaela Kirchgasser steht am Start. Die Slalomspezialistin wird jetzt den Tagessieg angreifen, verliert zunächst aber auch drei Zehntel. Auch im mittleren Teil steht sie etwas zu lange auf der Kante, da lässt die Piste natürlich auch nicht mehr viel zu. Das wird jetzt ganz eng, aber Michaela Kirchgasser kann drei Zehntel ins Ziel retten und steht damit auf jeden Fall schonmal auf dem Podium! Klasse!
15:07
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Die Kanadierin hätte durchaus das Zeug, sich heute auf das Podest zu fahren. Doch auch sie kommt im Steilhang überhaupt nicht zurecht, verliert beim Umschwung häufig den Kontakt zum Schnee. Unten kann man gegen Wendy Holdener nicht mehr viel herausfahren und so fällt Marie-Michèle Gagnon auf Rang drei zurück.
15:05
Priska Nufer (SUI)
Priska Nufer hat mit hoher Startnummer im Super-G mehr als überzeugt! Gegen die Bestzeit ihrer Teamkollegin im Ziel wird aber auch sie im Slalom wohl keine Chance haben. Die 25-Jährige eröffnet mit 1.30 Sekunden Vorsprung die Gruppe der Top Fünf. Doch gleich im oberen Teil muss die Schweizerin ein, zwei Mal komplett die Ski querstellen und verliert von Torstange zu Torstange. Schade, damit ist die klasse Platzierung dahin - nur Rang 16 für Priska Nufer.
15:01
Marusa Ferk (SLO)
Da Viktoria Rebensburg nicht an den Start geht, ist jetzt Marusa Ferk auf der Piste. Und die Slowenin kann ganz ordentlich Slalom fahren! Hier steht sie allerdings doch etwas zu lang auf der Kante, damit kann sie Wendy Holdener nicht verdrängen, carvt sich aber auf einen starken zweiten Platz.
15:00
Elena Curtoni (ITA)
Jetzt stehen die Top Acht am Start. Den Anfang macht Elena Curtoni, die auch gleich bei der ersten Zwischenzeit ihren kompletten Vorsprung verloren hat. Auch die Italienerin ist eher im Super-G zu Hause, kommt unten aber besser in Schwung und fährt als Vierte ins Ziel. Damit kann die Italienerin zufrieden sein!
14:58
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Die Norwegerin bringt über eine Sekunde Vorsprung aus dem Super-G mit, doch dieser ist auch gleich aufgebraucht. Im Ziel ist der Rückstand dann deutlich: Fast zwei Sekunden Rückstand reichen nur zu Platz neun.
14:57
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Die Dritte des ÖSV-Dreierpacks ist im Super-G sehr überzeugend gefahren. Doch auch sie kommt von den langen Latten und ist zu weit von den Stangen entfernt. Dadurch rutscht sie deutlich nach hinten ab, womit Wendy Holdener jetzt in den Top Ten angekommen ist. Elisabeth Kappaurer kann mit Platz fünf auch noch zufrieden sein!
14:55
Ricarda Haaser (AUT)
Von Ricarda Haaser dürfen wir jetzt schon etwas mehr erwarten, denn die ÖSV-Athletin fährt auch einen ordentlichen Slalom-Schwung. Doch für die 23-Jährige ist es schnell vorbei, da sie zu weit hinten hineingedrückt wird und die nächste Stange nicht mehr erreichen kann. Schade, da wäre deutlich mehr drin gewesen!
14:54
Stephanie Venier (AUT)
Jetzt kommen drei starke Österreicherinnen. Die Erste ist die junge Stephanie Venier. Doch die 19-Jährige ist natürlich im Slalom nicht so stark einzuschätzen wie heute morgen im Super-G, in dem sie auch bei der WM Silber holte. Jetzt steht sie wie zu erwarten sehr lang auf den Kanten, verliert bei jedem Schwung und rutscht auf Platz elf zurück.
14:52
Joana Hählen (SUI)
Doch jetzt geht gleich die nächste Dame aus dem Team der Gastgeber an den Start. Joana Hählen ist mit einer hohen Startnummer im Super-G noch weit nach vorn gefahren und könnte die gute Leistung jetzt mit einem ordentlichen Slalom abrunden. Die 24-Jährige bringt fast acht Zehntel Vorsprung mit, hat im Steilhang aber schon deutlich zu kämpfen, ist zu weit von den Stangen entfernt und fällt sogar bis auf Platz neun zurück.
14:49
Jasmine Flury (SUI)
Jetzt gilt's für Jasmine Flury. Vor heimischen Publikum wollen sich die Schweizerinnen natürlich eigentlich besser präsentieren als im Super-G, doch die junge Eidgenössin fädelt gleich im oberen Abschnitt ein, schade!
14:47
Ramona Siebenhofer (AUT)
Gleich die nächste Österreicherin geht an den Start. Hier versucht man die Starterinnen schnell nach unten zu bringen, um allen bei diesen warmen Temperaturen möglichst gleiche Bedingungen bieten zu können. Ramona Siebenhofer kann diese aber nicht nutzen, fällt auf Rang sechs zurück.
14:46
Stephanie Brunner (AUT)
Die starke Riesenslalom-Fahrerin hatte im Super-G einen Riesenfehler im Kurs. Auch hier zeigt sie einige kleine Unsicherheiten, durch die sie den Vorsprung schnell aufgebraucht hat. Doch das könnte noch der zweite Platz werden, das wird ganz eng... und Ja! Stephanie Brunner rettet eine Hundertstel auf Lena Dürr!
14:45
Francesca Marsaglia (ITA)
Die 17. des Super-Gs konnte bei den Weltmeisterschaften im starken italienischen Team nicht an den Start gehen. Hier zeigt sie sich aber zunächst gut, sie hat zuletzt auch vermehrt Slalom trainiert. Das zahlt sich für die Speed-Spezialistin aus, die als Vierte ins Ziel kommt.
14:44
Corinne Suter (SUI)
Jetzt gilt's für Corinne Suter, doch die Schweizerin kommt oben im steilen Hang nicht gut in den Kurs. Schnell hat die 22-Jährige Speed-Liebhaberin über zwei Sekunden Rückstand und fällt im Ziel auf Platz sieben zurück - Keine Gefahr also für die Führenden.
14:42
Nina Ortlieb (AUT)
Nina Ortlieb ist in den schnellen Disziplinen zu Hause und wird Wendy Holdener nicht verdrängen können. Kurz nach dem Start ist es dann bereits vorbei. Die ÖSV-Athletin hat leider eingefädelt.
14:42
Wendy Holdener (SUI)
Noch führt Lena Dürr, doch jetzt ist Wendy Holdener am Start, die eine exzellente Slalomfahrerin und die Welteisterin in dieser Disziplin ist. Doch die Piste wird bei diesen warmen Verhältnissen nicht besser und so verliert sogar Wendy Holdener zu Beginn auf die Deutsche. Im unteren Teil packt sie dann aber ihren berühmten Turbo aus und setzt sich dann doch beeindruckend deutlich an die Spitze. Das ist jetzt eine Ansage!
14:40
Michaela Wenig (GER)
Von Michaela Wenig können wir jetzt keine neue Bestzeit erwarten. Die 24-Jährige ist deutlich schwächer im Slalom einzuschätzen als Lena Dürr. Das macht sich hier auch bemerkbar, da sie sehr lange braucht, um sich von den Kanten zu lösen. Beim Wechsel vom flachen, sonnigen Abschnitt in den schattigen Mittelteil ist es dann ganz vorbei. Michaela Wenig wurde zu weit nach hinten gedrückt und ausgehoben. Schade!
14:38
Federica Sosio (ITA)
Bei der Italienerin läuft es schon deutlich besser. Federica Sosio kann mit der Zeit der Deutschen mithalten und kommt nur knapp hinter ihrer Zeit ins Ziel.
14:37
Maria Therese Tviberg (NOR)
Die Norwegerin kann an diese Leistung nicht ganz anknüpfen und kommt sechs Zehntel hinter der Deutschen ins Ziel.
14:36
Lena Dürr (GER)
Jetzt gilt es für Lena Dürr. Nach der ordentlichen Vorstellung im Super-G heute morgen, sollte sie im Slalom einige Plätze gutmachen können. Und die Deutsche zeigt ihre Fähigkeiten auf den kurzen Latten, baut ihren Vorsprung von Zwischenzeit zu Zwischenzeit aus und kommt mit einer deutlichen Bestzeit über die Ziellinie gecarvt!
14:34
Laura Gauche (FRA)
Laura Gauche gelingt ein guter oberer Abschnitt, dann kann sie mit der starken Linie der Kroatin allerdings nicht mehr mithalten und verliert aufgrund eines langen Querstellers deutlich an Boden.
14:33
Leona Popović (CRO)
Da Tina Weirather den Super-G nur als Trainingslauf genutzt hat, ist jetzt Leona Popović aus Kroatien dran. Das junge Talent aus Kroatien zeigt, dass man hier deutlich besser fahren kann, und setzt sich über eine Sekunde vor die Italienerin!
14:31
Nicol Delago (ITA)
Die Italienerin ist die Erste, die sich um die 50 Stangen winden wird. Nach einem nicht ganz fehlerfreien Lauf setzt sie die erste Zeit in den Schweizer Schnee, das geht hier aber noch schneller!
14:27
Gleich geht es los!
Sieben Österreicherinnen, fünf Schweizerinnen und drei Deutsche haben sich für die besten 30 des Slaloms qualifiziert, wobei Viktoria Rebensburg als Bestplatzierteste des DSV-Teams nicht mehr an den Start gehen wird. Eröffnen wird das Rennen gleich Nicol Delago aus Italien.
14:24
Willkommen zurück!
Hallo zurück in Crans Montana und damit herzlich willkommen zum zweiten Teil der Alpinen Kombination! Nach einem Super-G mit vielen Ausfällen startet um 14.30 Uhr mit dem Slalom das Finale. Wir sind gespannt, wer sich hier 100 Punkte für die Disziplinwertung sichern kann!
13:06
Um 14.30 Uhr geht's weiter!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Crans Montana. Hier geht es aber bereits in knapp eineinhalb Stunden mit dem zweiten Teil der Alpinen Kombination weiter. Dann steht der Slalom auf dem Programm. Wir sind pünktlich wieder da und begleiten das Renen um die Podestplätze natürlich wieder live für Sie!
13:04
Stuhec vorn, Kirchgasser mit besten Chancen
Dennoch haben wir ein Ergebnis und das ist keine Überraschung. Neben einigen prominenten Ausfällen setzt sich Ilka Stuhec im zweiten Anlauf durch und wird damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Die besten Aussichten auf den Tagessieg hat allerdings wohl Slalomspezialistin Michaela Kirchgasser, die als Dritte nur knapp sieben Zehntel hinter der Slowenin liegt. Weltmeisterin Wendy Holdener liegt dagegen bereits 2.45 Sekunden zurück.
13:01
Schwieriger Super-G ist beendet
Damit ist Teil eins der Alpinen Kombination beendet. 62 Athletinnen standen auf der Startliste, doch nur 42 haben das Ziel erreicht. Das lag zum einen an den vielen Ausfällen zum anderen aber auch daran, dass viele Athletinnen ganz auf den Start verzichtet haben. Aufgrund der nicht optimal präparierten Pistenverhältnisse und der enorm schwierigen Kurssetzung, hat das US-merikanische Team zum Beispiel aus Protest geschlossen gepasst.
12:58
Nicole Schmidhofer (AUT)
Die letzte Österreicherin ist eine Weltmeisterin. Die Goldmedaillengewinnerin vom Super-G in St. Moritz muss jetzt allerdings auf einer arg ramponierten Piste ihr Können unter Beweis stellen. Und auch die starke ÖSV-Athletin hat damit Probleme. Immer wieder wird sie von Wellen erwischt, muss kämpfen, um sich überhaupt im Kurs halten zu können. Am Geländeübergang ist die Fahrt dann beendet. Auch Nicole Schmidhofer wird zu weit nach unten abgetragen und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen.
12:51
Jasmine Flury (SUI) & Corinne Suter (SUI)
Beim Heimweltcup ist das Schweizer Team natürlich stark vertreten und so nutzen auch Jasmine Flury und Corinne Suter noch den ersten Teil der Kombi als Trainingsfahrt für den morgigen Super-G. Und die 23-Jährige Flury zeigt dabei besonders im oberen Abschnitt eine klasse Fahrt! Am Übergang wird zwar auch sie etwas weit nach unten getragen, wodurch sie Einiges an Tempo verliert, fährt sich aber dennoch auf einen guten 15. Rang. Corinne Suter zeigt eine durchwachsene Leistung und erreicht Platz 19.
12:42
Jasmina Suter (SUI) & Joana Hählen (SUI)
Joana Hählen gelingt keine gute Fahrt und kommt als 28. ins Ziel. Die 21-Jährige soll hier allerdings auch vor allem Erfahrung sammeln. Für Joana Hählen hingegen gilt das nicht mehr. Die 25-Jährige wird auf einer Piste, die jetzt schon deutliche Rillen aufweist, ihren Erwartungen aber auch durchaus gerecht und fährt sich dank einer vor allem im oberen Abschnitt überzeugenden Fahrt auf den 14. Rang im Klassement.
12:39
Nina Ortlieb (AUT)
Teamkollegin Nina Ortlieb kann an diese Leistung nicht ganz anknüpfen. Immer wieder muss sie ihre Schwünge anrutschen, profitiert aber von gutem Material, sodass das Tempo dennoch stimmt. Im Ziel reicht diese Kombination für Platz 17.
12:37
Stephanie Venier (AUT)
Jetzt gilt's für Stephanie Venier. Erst 19 Jahre alt zeigt die Österreicherin hier allerdings eine tolle Fahrt. Die Piste gibt natürlich nicht mehr allzu viel her, aber Stephanie Venier zeigt vor allem kämpferisch eine starke Leistung und kommt als Zwölfte über die Ziellinie gerauscht.
12:34
Michaela Wenig (GER)
Die letzte deutsche Starterin ist Michaela Wenig. 24 Jahre jung konnte die DSV-Athletin in dieser Saison schon ein paar Achtungszeichen setzen und das tut sie auch heute! Zwar wird auch sie ein, zwei Mal von den Bodenwellen leicht ausgehoben, insgesamt ist das aber eine ordentliche Fahrt, die ihr Rang 18 im Ziel einbringt.
12:32
Patrizia Dorsch (GER)
Für Patrizia Dorsch gilt das allerdings nicht. Die 23-Jährige ist im ersten Teil der Kombi deutlich stärker einzuschätzen und muss vorlegen. Doch die junge DSV-Athletin ist der schwierigen Kurssetzung heute nicht gewachsen und kommt noch hinter Lena Dürr ins Ziel.
12:30
Lena Dürr (GER)
Als Technik-Spezialistin heisst es für Lena Dürr jetzt vor allen Dingen ins Ziel kommen und natürlich den Rückstand möglichst gering halten. Die Chancen stehen nach diesem kuriosen Rennen allerdings gar nicht schlecht und die Deutsche nutzt diese Ausgangsposition. Nach wenigen kleinen Fehlern schiebt sich Lena Dürr mit knapp drei Sekunden Rückstand auf Platz 20 und liegt damit sogar im Bereich einiger Speed-Spezialistinnen.
12:29
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Elisabeth Kappaurer ist eines der jungen Talente aus dem ÖSV-Team und das bestätigt die 22-Jährige hier gleich einmal. Mit einer frechen Fahrt hält die Österreicherin ihren Rückstand vor allem im oberen Abschnitt gering, hält zur ersten Zwischenzeit sogar mit der Bestzeit mit und kann sich mit 1.50 Sekunden Rückstand im Ziel auf den zehnten Platz schieben.
12:26
Marlene Schmotz (GER)
Marlene Schmotz kann die Leistung ihrer Teamkollegin zuvor leider nicht bringen. Auf der schwierigen Piste wird sie von einigen Wellen erwischt und ein, zwei Mal viel zu weit in den weichen Schnee getragen. Dadurch leuchten bei ihr im Ziel über drei Sekunden Rückstand auf. Das reicht aktuell aber immerhin noch für Platz 20.
12:24
Viktoria Rebensburg (GER)
Einen weiteren Hinweis darauf, was hier noch möglich ist, könnte jetzt auch die Fahrt von Viktoria Rebensburg geben. Und die DSV-Athletin zeigt eine ordentliche Fahrt! Gerade im mittleren Abschnitt stimmt die Linie, sodass sich die 27-Jährige als Erste seit Langem unter die Top Ten schieben kann. Zwar hat auch sie am Ende über eine Sekunde Rückstand, doch davon kann man einige Zehntel sicher auf die Pistenverhältnisse schieben. Morgen ist Einiges möglich für die deutsche Top-Athletin.
12:21
Tina Weirather (LIE)
Damit sind die ersten 30 durch und wir haben eine Favoritin an der Spitze. Ilka Stuhec hat eine tolle Fahrt auf die Piste gezaubert. Tina Weirather ist jetzt allerdings eine, die zumindest in Teil eins der Kombination sehr stark einzuschätzen ist. Doch die Leistung der Liechtensteinerin ist vielleicht schon ein kleiner Hinweis auf die Pistenverhältnisse: Auch Tina Weirather kommt mit fast drei Sekunden Rückstand ins Ziel.
12:19
Valerie Grenier (CAN)
Die Kanadierin erwischt einen guten Start und liegt zum Geländeübergang als Erste seit langem mal wieder bei einem Rückstand von unter einer Sekunde. Das könnte hier ein gutes Ergebnis werden für Valerie Grenier. Doch kur vor dem Ziel ist es dann vorbei. Am Schwungende wird sie zu weit hinausgetragen und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen.
12:17
Francesca Marsaglia (ITA)
Viele Speed-Spezialistinnen nutzen diesen Kombinations-Super-G als weitere Trainingsfahrt für das Rennen morgen. Doch da muss auch Francesca Marsaglia noch etwas draufpacken. Die eigentlich formstarke Italienerin verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit und kommt am Ende nicht einmal unter die Top Ten.
12:16
Romane Miradoli (FRA)
Auch die Französin verliert einige Male die Ideallinie und sortiert sich im Ziel knapp hinter der Norwegerin ein. Die Rückstände sind jetzt allerdings deutlich. 2.50 Sekunden liegt Romane Miradoli hinter Ilka Stuhec.
12:14
Maria Therese Tviberg (NOR)
Die nächste Norwegerin ist Maria Therese Tviberg. Die 22-Jährige gilt als junges Talent, doch für diese schwierige Piste fehlt es ihr deutlich an Erfahrung. Immer wieder wird sie von Wellen erwischt und abgetragen, wodurch es im Ziel nicht für eine Top-Ten-Platzierung reicht.
12:13
Stephanie Brunner (AUT)
Die Österreicherin hat in dieser Saison schon klasse Leistungen gezeigt und ist auch in dieser Kombination nicht zu unterschätzen. Dafür muss ihr jetzt aber ein guter Super-G gelingen! Doch Stephanie Brunner zeigt leider einige kleine Fehler und kommt nur als Zwölfte ins Ziel.
12:12
Priska Nufer (SUI)
Jetzt gilt's für Priska Nufer. Die Schweizerin soll jetzt die Ehre der starken Skination retten, deren Topfahrerinnen heute gepatzt haben. Und die 25-Jährige packt tatsächlich eine starke Fahrt aus! Besonders im oberen Abschnitt fährt sie voll auf Zug und kommt als Fünfte ins Ziel. Zwar ist Priska Nufer im Slalom nicht so stark einzuschätzen, das ist aber dennoch ein Fingerzeig für den Super-G morgen!
12:10
Ramona Siebenhofer (AUT)
Die nächste Österreicherin zeigt eine durchwachsene Fahrt und kommt auf Rang elf ins Ziel.
12:09
Elena Curtoni (ITA)
Die nächste Speed-Spezialistin ist auf der Piste und auch Elena Curtoni hat schnell knapp eine Sekunde Rückstand. Am Geländeübergang gelingt ihr dann aber eine ähnliche starke Linienwahl wie Marusa Ferk, wodurch die Italienerin sogar ein paar Zehntel gutmachen kann. Für ganz vorn reicht es zwar nicht mehr, aber diese Fahrt bedeutet immerhin Rang sechs.
12:06
Rahel Kopp (SUI)
Nach einer kurzen TV-Pause geht die nächste Schweizerin auf die Piste. Doch heute scheint einfach nicht der Tag der Gastgeber zu sein. Die 22-Jährige verliert gleich zu Beginn deutlich an Boden, dabei ist auch sie im Super-G stärker einzuschätzen als in der Abfahrt. Im Ziel hat Rahel Kopp allerdings über drei Sekunden Rückstand, was in diesem Feld zwar noch Rang zehn bedeutet, aber für sie nicht zufriedenstellend sein kann.
12:02
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Die Norwegerin beginnt frech, fährt ihre ersten Schwünge voll auf Zug. Das kann sie allerdings nicht ganz bis ins Ziel durchhalten und so summiert sich auch bei ihr kontinuierlich ein Rückstand auf, der im Ziel über eine Sekunde beträgt und vorläufig Platz sechs bedeutet.
12:00
Marusa Ferk (SLO)
Auch die Slowenin hat schnell einen gehörigen Rückstand auf ihre Landsfrau im Ziel, kommt dann aber immer besser in Fahrt und zeigt eine klasse Linienwahl am Übergang, wo sie ganz hoch dran ist. Zwar hat auch sie über eine Sekunde Rückstand, aber die Fahrt im unteren Abschnitt hat gezeigt, dass hier doch noch Einiges möglich ist.
11:58
Christine Scheyer (AUT)
Nach ihrer Verletzung geht auch Lindsey Vonn aufgrund der schwierigen Bedingungen hier nicht an den Start. Dadurch ist die nächste Starterin schon Christine Scheyer. Doch die Fahrt der Österreicherin ist bereits kurz nach dem Start zu Ende. Noch vor der ersten Zwischenzeit scheidet die 22-Jährige aus. Schade, Christine Scheyer!
11:56
Johanna Schnarf (ITA)
Johanna Schnarf zeigt bis kurz vor dem Ziel eine solide Fahrt. Dann muss sie allerdings ein, zwei Mal die Schwünge anrutschen und verliert wichtige Zehntel. Im Zielhang stimmt dann auch das Tempo nicht, sodass sie im Ziel nur auf platz sechs liegt.
11:55
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Die Kanadierin kommt zwar ins Ziel, hat dort allerdings auch schon über eine Sekunde Rückstand auf die Bestzeit. Ilka Stuhec hat nach dem Ausfall zuvor und der Geduldsprobe durch die Startverschiebung hier einen klasse Lauf auf die Piste gezaubert!
11:54
Rosina Schneeberger (AUT)
Jetzt gilt's für die dritte ÖSV-Starterin. Rosina Schneeberger tut es Federica Brignone gleich und fährt voll auf Angriff. Dieser Mut wird allerdings nicht belohnt. Nach tollen Zwischenzeiten verliert die Österreicherin wie schon viele Athletinnen vor ihr am Geländeübergang die Linie und rutscht am nächsten Tor vorbei. Schade, damit gibt es keine Weltcuppunkte für Rosina Schneeberger.
11:51
Federica Brignone (ITA)
Es gilt also weiterhin die erste Priorität: Ankommen. Doch Federica Brignone scheint davon nichts wissen zu wollen. Die Italienerin geht aggressiv in den Kurs und zeigt einen starken oberen Abschnitt. Kurz vor dem Ziel baut zwar auch sie einige Rutschphasen ein, doch das war seit langem mal wieder eine in grossen Teilen fehlerfreie Fahrt, die ihr Platz zwei einbringt.
11:50
Kajsa Kling (SWE)
Kajsa Kling beginnt beherzt und liegt im oberen Abschnitt nur wenige Zehntel hinter der Bestzeit. Die Schwedin ist allerdings auch eine Speedspezialistin und muss sich daher hier einen Vorsprung herausfahren. Am Geländeübergang patzt sie dann aber auch und kann im Gegensatz zur Französin das nächste Tor nicht mehr erreichen. Schade, damit haben wir den nächsten Ausfall zu vermelden.
11:48
Anne-Sophie Barthet (FRA)
Die Führende im Gesamtweltcup geht hier nach den Vorkommnissen heute morgen nicht mehr an den Start. Die nächste ist daher Anne-Sophie Barthet. Die Französin kommt allerdings auch nicht an die Zeit von Ilka Stuhec heran, verliert oben schon deutlich. Am Geländeübergang rutscht sie dann viel zu weit nach unten ab, kann das nächste Tor zwar noch knapp erreichen, verliert aber den kompletten Speed und kommt mit über vier Sekunden Rückstand über die Ziellinie.
11:44
Michaela Kirchgasser (AUT)
Michaela Kirchgasser gelingt da eine deutlich bessere Fahrt. Die Österreicherin, die im Slalom noch etwas draufpacken kann, liegt nach einer tollen Fahrt nur sechs Zehntel hinter der Bestzeit und setzt sich auf Rang zwei in Lauerstellung für den Slalom.
11:42
Ricarda Haaser (AUT)
Die erste ÖSV-Starterin ist eine Speed-Spezialistin. Von Ricarda Haaser erwarten wir daher jetzt eine saubere Fahrt. Doch auch die 23-Jährige fährt mit einer ordentlichen Portion Respekt durch den anspruchsvollen Kurs und verliert von Tor zu Tor wichtige Zehntel. Damit liegt auch sie als Speed-Sepzialistin im Ziel über eine Sekunde hinter der Bestzeit zurück.
11:40
Wendy Holdener (SUI)
Bisher hat überhaupt nur eine Athletin das Ziel erreicht, doch jetzt steht die Weltmeisterin von St. Moritz am Start. Für Wendy Holdener geht es jetzt darum, den Rückstand nicht zu gross werden zu lassen und vor allem mal über die Ziellinie zu kommen. Die Eidgenössin hat eine schwierige Aufgabe vor sich, zeigt sich hier aber von den Vorgängen zuvor weites gehend unbeeindruckt. Im oberen Abschnitt sieht das sehr sauber aus, dann muss sie aber einige Male die Ski querstellen, um nicht auszuscheiden. Im Ziel ist der Rückstand daher mit über zwei Sekunden deutlich.
11:38
Sofia Goggia (ITA)
Das gibt's doch nicht! Auch die starke Italienerin patzt. Hier sind sie wohl alle noch ein bisschen von dem Start heute morgen beeindruckt. Sofia Goggia fährt gleich im oberen Abschnitt am Tor vorbei und sammelt hier keine Weltcuppunkte.
11:37
Michelle Gisin (SUI)
Da Teamkollegin Denise Feierabend nach ihrem Sturz ins Krankenhaus gebracht wurde und Laurenne Ross nicht mehr startet, ist jetzt schon die Weltmeisterschafts-Zweite im Kurs. Die Schweizerin ist im folgenden Slalom natürlich deutlich stärker einzuschätzen, doch auch bei ihr leuchtet gleich ein deutlicher Rückstand auf. Am Geländeübergang verliert dann auch sie, ähnlich wie Worley zuvor die Linie und erreicht das nächste Tor nicht mehr. Das läuft hier bisher gar nicht nach Plan für die Gastgeber...
11:35
Tessa Worley (FRA)
Auch die nächste Starterin war schon einmal auf der Piste. Und der Französin ist der Respekt deutlich anzumerken. Im Verlauf summiert sich ein gewaltiger Rückstand auf die Bestzeit der Slowenin auf, im unteren Abschnitt stimmt dann die Linie gar nicht und Tessa Worley schwingt ab.
11:33
Ilka Stuhec (SLO)
Die Slowenin startet jetzt also zum zweiten Mal in ihren Kombinations-Super-G. Die Diszplin-Führende hat jetzt natürlich eine mental sehr schwierige Aufgabe zu erledigen, die ihr allerdings ohne groben Fehler gelingt. Wie sehr die Angst allerdings mitgefahren ist, wird sich erst an den Zeiten der folgenden Starterinnen zeigen.
11:25
Willkommen zurück!
Nachdem die ersten drei Starterinnen vor knapp einer Stunde an derselben Stelle ausgeschieden waren und Denise Feierabend nach ihrem Sturz sogar mit dem Akia abtransportiert werden musste. Startet der Super-G gleich vom Reservestart nach der kritischen Stelle. Ilka Stuhec wird dann also ein zweites Mal auf die Piste gehen und ihre Fahrt dann hoffentlich verletzungsfrei im Ziel beenden können!
10:53
Bis gleich!
Neue Startzeit der alpinen Kombination vom Reservestart ist also 11.30 Uhr, wir sind pünktlich wieder da und begleiten das Rennen natürlich trotzdem live für Sie!
10:52
Denise Feierabend abtransportiert
Für Denise Feierabend kommt diese Entscheidung allerdings zu spät. Die Schweizerin ist nach ihrem Sturz mit dem Akia abtransportiert worden. Wir wünschen der Schweizerin alles Gute!
10:50
Neustart des Rennens um 11.30 Uhr
Man möchte natürlich versuchen, eine der nur drei alpinen Kombinationen des Winters hier austragen zu können. Doch diese Stelle im oberen Abschnitt ist zu gefährlich für die Athletinnen. Die Jury hat soeben entschieden, dass das Rennen auf 11.30 Uhr verschoben wird und die Kombination vom Reservestart weiter unten am Hang komplett neu gestartet wird.
10:43
Rennunterbrechung
Jetzt wird es natürlich enorm schwierig für Laurenne Ross, die eigentlich immer volles Riskio geht, und jetzt warten muss. Doch diese Piste hat es mehr als in sich, die ersten drei Starterinnen sind hier ja keinesfalls schlechte. Bereits die besten Kombiniererinnen des Winters hat es gleich zu Beginn zerlegt, hier ist wirklich enorme Konzentration gefragt! Für die Starterinnen, die noch oben stehen wird jetzt vielleicht sogar der Kurs leicht versetzt, diese Stelle an der langen Kurve ist zu gefährlich für die Athletinnen.
10:40
Denise Feierabend (SUI)
Das gibt's doch nicht! Auch der Schweizerin wird diese erste lange Kurve zum Verhängnis. Denise Feierabend übersieht eine Welle, wird ausgehoben und stürzt in die Fangnetze. Das sieht gar nicht gut aus, denn der Schweizerin verdreht es dabei die Knie. Zunächst bleibt die 27-Jährige sogar im Schnee liegen, humpelt dann nach oben. Denise Feierabends Schreie sind noch immer über die Aussenmikros zu hören, wir wünschen der Schweizerin natürlich alles Gute!
10:37
Tessa Worley (FRA)
Die nächste ist Tessa Worley, doch auch die Französin verpasst diese Stelle und stürzt sogar. Es scheint allerdings nichts Schlimmeres passiert zu sein, denn Tessa Worley steht bereits wieder. Das waren zwei grosse Schrecksekunden zu Beginn, die Piste ist hier enorm schwierig!
10:35
Ilka Stuhec (SLO)
Der Himmel ist leicht bewölkt, die Sicht ist nicht optimal für die Kombi-Fahrerinnen. Ilka Stuhec ist aber eine erfahrene Athletin, der solche Bedingungen eigentlich nichts ausmachen sollten. Doch die Slowenin hat gleich zu Beginn in der langgezogenen Kurve auf den Sprung hin Probleme, verliert die Richtung und fährt am Tor vorbei. Das ist die erste faustdicke Überraschung: Die erste Favoritin ist ausgeschieden.
10:24
Gleich geht's los!
Der Countdown läuft, die ersten Vorläuferinnen sind bereits auf der Strecke. In wenigen Minuten wird die Führende der Disziplinwertung Ilka Stuhec das Rennen eröffnen. Insgesamt stehen 62 Athletinnen am Start, dabei sind die grossen Skinationen aber wieder deutlich zahlreicher vertreten als bei der WM. Exoten aus den südlichen Ländern werden wir jetzt wieder nur vereinzelt sehen.
10:22
Fünf DSV-Damen am Start
Nachdem es bei der WM keine Medaille für Viktoria Rebensburg gab, versucht die 27-Jährige heute auch in der alpinen Kombination ihr Glück und kann damit den Super-G auch als wichtige Trainingsfahrt für das Rennen morgen verbuchen. Neben der Top-Athletin des DSV gehen auch Marlene Schmotz, Lena Dürr, Patrizia Dorsch und Michaela Wenig an den Start.
10:19
Michaela Kirchgasser führt ÖSV-Team an
Auch für den ÖSV gab es bei der WM einen fast unerwartet starken Medaillenregen. In der alpinen Kombination konnte sich Michaela Kirchgasser Bronze sichern. Die 31-Jährige hat als Fünfte der Disziplinwertung auch durchaus noch Chancen auf die kleine Kristallkugel. Neben ihr wollen sich Auch Ricarda Haaser (8), Rosina Schneeberger (14), Christine Scheyer (18), Ramona Siebenhofer (23), Stefanie Brunner (25) Elisabeth Kappaurer (34), Stephanie Venier (40), Nina Ortlieb (42) und Nicole Schmidhofer (60) gut präsentieren.
10:12
Beste Aussichten für die Gastgeber
Nach dem Doppelsieg von Wendy Holdener und Michelle Gisin in der WM-Kombi darf es nach dem Geschmack des Schweizer Publikum gern so weitergehen! Neben den beiden Medaillengewinnerinnen geht auch Denise Feierabend aussichtsreich an den Start - Das Gastgeber-Team aus der Schweiz ist trotz der verletzten Lara Gut bestens aufgestellt!
10:05
Die Favoritinnen
Bisher wurde in der laufenden Saison nur eine einzige alpine Kombination ausgetragen, die Ilka Stuhec für sich entscheiden konnte. Die Slowenin zählt daher mit den beiden weiteren Podestplatzierten, Michelle Gisin und Sofia Goggia zu den Topfavoritinnen auf den Tagessieg und die kleine Kristallkugel. Auch Mikaela Shiffrin zählt natürlich dazu, auch wenn sie bisher noch ohne Weltcuppunkte in dieser Disziplin ist. Die neue Kombinations-Weltmeisterin kommt allerdings aus der Schweiz!
09:58
Der Kampf um die kleine Kristallkugel
Damit stehen an diesem Wochenende gleich zwei alpine Kombinationen auf dem Programm, denn nach dem heutigen Ersatzrennen für Altenmark-Zauchensee wird am Sonntag noch die eigentliche alpine Kombi von Crans Montana ausgetragen. In diesen beiden Rennen entscheidet sich dann auch, welche Athletin die kleine Kristallkugel gewinnt und damit den Titel der besten Kombinationsfahrerin mit nach Hause nimmt.
09:56
Guten Morgen!
Herzlich willkommen zum ersten Weltcup nach den Weltmeisterschaften von St. Moritz 2017! Um 10.30 Uhr steht die Alpine Kombination der Damen auf dem Programm. Die heutige Kombi von Crans Montana ist als Ersatz für den Wettbewerb ich Zauchensee angesetzt, der aufgrund schwieriger Witterungsbedingungen für die Abfahrt abgesagt worden war. In gut einer halbe Stunde beginnen die Allrounderinnen mit dem Super-G.

Noch keine Daten vorhanden.