Courchevel

  • Riesenslalom
    20.12.2016 12:30
12:36
Bis bald!
Mit diesem unbefriedigenden Ausgang begeben sich die alpinen Skirennläuferinnen nun in die kurze Weihnachtspause. Doch bereits in gut einer Woche schnallen sich die Damen die Ski wieder unter die Füsse. Am 28. Dezember steht ein Riesenslalom am Semmering an. Übermorgen übrigens hoffen die Männer in Madonna di Campiglio auf bessere Bedingungen. Dann sind wir wieder zur Stelle. Einstweilen vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Tag!
12:33
Der Wind
Eine zwischenzeitlich geplante Neuansetzung auf verkürzter Strecke liess sich ebenfalls nicht umsetzen. Der Wind hat eher noch zugenommen, weshalb die Unternehmung komplett abgesagt werden musste. Ob und wann das Rennen nachgeholt wird, steht natürlich noch nicht fest.
12:30
Kein Ergebnis
Nur 19 Läuferinnen bekamen wir in Courchevel heute zusehen. Der vom Wind beeinflusste Wettkampf musste da bereits mehrfach unterbrochen werden. Der Abbruch wird insbesondere die Italienerinnen ärgern, die am Vormittag gut zurechtkamen und sicherlich auch etwas Glück hatten. Sofia Goggia lag zum Zeitpunkt der ersten Absage in Führung vor ihrer Landsfrau Federica Brignone.
12:24
Absage
Jetzt hat die Jury ein Einsehen. Der Riesenslalom von Couchevel wird komplett abgebrochen und heute nicht wieder aufgenommen.
12:11
Weitere Verschiebung
Inzwischen ist der Start für 12:30 Uhr angesetzt. Offenbar konnten die Vorbereitungen und Umbauarbeiten in der Kürze der Zeit nicht abgeschlossen werden. Und so der Wind will, wird es übrigens um 15:00 Uhr den zweiten Durchgang geben.
11:27
Bis gleich!
Es steht nun also eine kleine Pause an. Wir werden sehen, was um 12:15 Uhr passiert. In jedem Fall gibt es dann einen ganz neuen Versuch. Natürlich melden wir uns rechtzeitig zurück. Bis dann!
11:25
Zeiten gestrichen
Alle gefahrenen Zeiten sind hinfällig und müssen gestrichen werden. Das wird insbesondere die Führende Sofia Goggia ärgern. Die bisher gestarteten Läuferinnen dürfen oder müssen alle noch einmal ran.
11:20
Rennabbruch
Der Riesenslalom in Courchevel wird abgebrochen. Als Alternative bietet die Jury einen Neustart um 12:15 Uhr an. Dann soll es am Reservestart los gehen. Ohnehin war dieser erste Lauf schon recht kurz. Nun aber wird das ein wahrer Sprint.
11:14
Rennunterbrechung
Erneut wird das Rennen wegen des starken Windes unterbrochen. Von einem fairen Wettkampf kann längst keine Rede mehr sein. Die Skifahrerinnen jedoch befinden sich in freier Natur, da ist mit solchen Bedingungen eben zu rechnen.
11:12
Taina Barioz (FRA)
Die Lokalmatadorin möchte ihren Heimvorteil ausspielen. Aber selbstverständlich hat die Piste inzwischen auch gelitten. Taina Barioz fängt sich einen mächtigen Schlag ein. Die Französin verliert vor allem unten sehr viel Zeit und kommt über Rang 17 nicht hinaus. Das enttäuscht die 28-Jährige doch sehr.
11:12
Kajsa Kling (SWE)
Nun setzt sich Kajsa Kling den Witterungsunbilden aus. Die Schwedin wirkt recht passiv, lässt kaum Zug erkennen. So geht natürlich Zeit verloren - fast zwei Sekunden.
11:08
Wendy Holdener (SUI)
Man möchte es noch einmal versuchen. Wendy Holdener hat das Signal bekommen, sich bereit zu machen. Etwas unschlüssig blickt die Schweizerin den Hang hinab. Es bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich jetzt auf den Weg zu machen. Es gilt, sich auf die eigene Technik zu konzentrieren. Die Bedingungen können die Läuferinnen ohnehin nicht beeinflussen. Nachdem Wendy Holdener als 13. unten angekommen ist, weiss sie damit offenbar nicht so recht etwas anzufangen.
11:08
Der Wind
Tatenlos müssen Jury und Sportlerinnen der Dinge harren. Es gibt nichts zu tun. Einzig Geduld ist nötig, um zu warten, was der Wind so treibt.
11:01
Rennunterbrechung
Das Rennen ist wegen der enorm steifen Brise unterbrochen. Die Torstangen biegen sich im Wind.
10:58
Nadia Fanchini (ITA)
Zwei Italienerinnen liegen vorn. Und es steht bereits die nächste bereit. Sollte mal eine Läuferinnen Glück mit dem Wind haben, könnte es vielleicht noch ganz vorn rein gehen. Dadurch bleibt die Spannung vielleicht länger als sonst erhalten. Ganz fair aber ist es nicht. Nadia Fanchini ist über ihren grossen Rückstand derart verärgert, dass sie den Zielraum umgehend verlässt, ohne sich überhaupt die Ski abzuschnallen.
10:55
Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Bereits am Start stehend, weht Maria Pietilä-Holmner eine steife Brise ins Gesicht. Die Schwedin schiebt kräftig an, um überhaupt auf Geschwindigkeit zu kommen. Dafür aber liegt sie an den ersten Zwischenzeiten sehr gut. Im weiteren Verlauf geht ihr der Strom etwas aus. Pietilä-Holmner sortiert sich direkt vor Shiffrin ein.
10:53
Mikaela Shiffrin (USA)
Wie wird Mikaela Shiffrin mit den Bedingungen zurechtkommen? An der ersten Zwischenzeit liegt die US-Amerikanerin vorn. Nach unten bringt die 21-Jährige das nicht, wirkt nicht so locker. Mehr als eine Sekunde Rückstand bedeutet aktuell Rang neun.
10:51
Stephanie Brunner (AUT)
Mit vollem Engagement geht es Stephanie Brunner an. Die wohl grösste Hoffnung der Österreicher findet gut in den Rhythmus. Ihr Stil, ihre Körperhaltung bietet dem Wind weniger Angriffsfläche. Im unteren Teil jedoch fährt sie bei einem Rechtsschwung eine zu weite Linie. So fehlen im Ziel sechs Zehntel.
10:50
Michaela Kirchgasser (AUT)
Die erste Österreicherin stösst sich oben ab. Anfangs ist Michaela Kirchgasser gut dabei. Im weiteren Verlauf wirkt sie etwas verkrampft, möchte es ein wenig mit Gewalt lösen. Platz acht ist das im Moment.
10:49
Manuela Mölgg (ITA)
Um eine technisch saubere Linie ist Manuela Mölgg bemüht. Die 33-Jährige bekommt aber gleich oben eine volle Breitseite vom Wind, der zudem die Sicht einschränkt. Quittung sind mehr als zwei Sekunden Rückstand, die sie selbst längst nicht komplett zu verantworten hat.
10:47
Marta Bassino (ITA)
Nächste Läuferin eines italienischen Pakets ist Marta Bassino. Die 20-Jährige zündet gleich oben den Turbo, wählt eine enge Linie und ist sehr schnell unterwegs. Erst der Wind bremst sie ein wenig ein. An allen Zwischenzeiten vorn, fehlen im Ziel plötzlich mehr als drei Zehntel.
10:46
Sofia Goggia (ITA)
Nun muss Sofia Goggia hoffen, dass es der Wind gut mit ihr meint. Von den Fähigkeiten ist die Italienerin top in Form. Die 24-Jährige erwischt es in der Tat besser. Zusammen mit einer couragierten Fahrt ergibt das die Führung.
10:44
Frida Hansdotter (SWE)
Nicht ganz so flüssig läuft es für Frida Hansdotter. Stetig wächst ihr Rückstand an, so dass am Ende lediglich Rang fünf herauskommt.
10:41
Tessa Worley (FRA)
Nun wird sich zeigen, was die Piste hergibt. Die beste Riesenlalomläuferin der Saison ist unterwegs. Tessa Worley geht das mal wieder gut von der Hand. Fehlerlos fährt die Französin, doch sie wird von einer kräftigen Böe erwischt. Auf einmal ist deutlich mehr als eine halbe Sekunde weg. Das kann nur der Wind gewesen sein.
10:41
Tina Weirather (LIE)
Ein kurzes Vergnügen liefert Tina Weirather. Nach wenigen Toren verkantet die Liechtensteinerin den Ski, der greift unkontrolliert. Zwar vermeidet die 27-Jährige den Sturz, scheidet aber aus.
10:39
Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt ist Viktoria Rebensburg an der Reihe. Wie hat die 27-Jährige ihre Erkrankung weggesteckt? Ist die Deutsche schon wieder so gut beisammen? Offenbar nicht! Rebensburg stellt die Ski häufig zu quer, verliert Zehntel um Zehntel. Am Ende sind es mehr als anderthalb Sekunden.
10:37
Federica Brignone (ITA)
Als erste Italienerin ist Federica Brignone unterwegs. Die 26-Jährige erwischt einen technisch sauberen Lauf und setzt sich im Ziel an die Spitze.
10:35
Lara Gut (SUI)
Lara Gut schiebt oben an. Geschmeidig windet sich die Schweizerin durch die Tore. Einmal hakt es ein wenig, Geschwindigkeit verliert sie nicht. Eine Sekunde ist Gut vorn. Im Ziel liegt die Tessinerin plötzlich zurück, der ganze Vorsprung ist weg. Kann das stimmen?
10:32
Ana Drev (SLO)
Insgesamt 61 Athletinnen stehen auf der Startliste. Als Zweite geht es Ana Drev an. Schnell wird deutlich, dass Nina Løseth eine ganz gute Linie erwischt hat. Ana Drev ist nicht in der Lage, das zu leisten. Die Slowenen fährt nicht so auf Zug und verliert fast anderthalb Sekunden.
10:30
Nina Løseth (NOR)
Die Jury wagt es und schickt die Läuferinnen den Hang hinab. Nina Løseth eröffnet den Wettkampf. Ein wenig brauchen die Sportlerinnen heute auch Glück, nicht die ganz starken Böen zu erwischen. Die Norwegerin kommt recht gut durch, grobe Schnitzer unterlaufen ihr nicht. Die erste Zeit steht.
10:28
Probleme mit dem Wind
Ideal sind die Bedingungen in den Savoyer Alpen nicht. Zwar ist zumindest auf der Piste genug Schnee vorhanden, der bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht so viel auszustehen hat. Problem jedoch ist der Wind, der kräftig über Teile der Strecke bläst. Zumindest soll das Rennen von ganz oben gestartet werden.
10:24
Favoritinnen
Neben den genannten Damen muss natürlich mit Tessa Worley (7) gerechnet werden. Die Weltmeisterin von 2013 gewann bereits zwei Riesenslaloms und führt den Disziplinweltcup an. Mindestens fürs Podium ist gewiss auch wieder Sofia Goggia (9) gut. Nina Løseth darf heute als Erste ran und wird alles daran setzen, die guten Bedingungen für sich zu nutzen. Abzuwarten ist, was die Piste für Mikaela Shiffrin noch hergibt, die erst als Vierzehnte an der Reihe ist.
10:22
Gut und Wild – das Motto der Schweizer
Deutlich bessere Aussichten haben die Schweizerinnen. Grosse Hoffnungen werden mit dem Namen Lara Gut verbunden, der Gewinnerin von Sölden. Die Gesamtweltcupsiegerin wurde in Courchevel vor einem Jahr Zweite und trägt heute die Startnummer drei. Gespannt blicken die Eidgenossen auch auf Wendy Holdener (17), die ihre Vorzüge allerdings im Spezialslalom hat, und auf Simone Wild (24), die im Riesentorlauf zuletzt immer besser in Fahrt kam. Für die vier übrigen Schweizerinnen gilt es, sich vielleicht unter den besten 30 zu platzieren.
10:15
Veith fehlt noch
Quasi in voller Mannschaftsstärke wollen sich die Österreicherinnen dem Wettkampf stellen. Der ÖSV schickt acht Frauen ins Rennen. Doch ohne die Topstars Anna Veith, die offenbar kurz vor dem Comeback steht, und die verletzte Eva-Maria Brem halten sich die Siegchancen in Grenzen. Am ehesten traut man es Stephanie Brunner zu, in die Bresche zu springen. Potenzial hat die Tirolerin mit guten Ergebnissen jüngst bereits angedeutet. Die 22-Jährige wird unmittelbar hinter Michaela Kirchgasser (12) starten. Für die übrigen Österreicherinnen muss es aufgrund höherer Startnummern in erster Linie darum gehen, den zweiten Durchgang zu erreichen.
10:08
Dürr erkrankt
Die Farben des Deutschen Skiverbandes werden einzig von Viktoria Rebensburg vertreten, die sich mit Startnummer fünf auf die Piste begeben wird. Nachdem die 27-Jährige in Val d'Isère aufgrund von Magen-Darm-Problemen auf die Abfahrt verzichtet hatte, ist sie nun wieder fit. Auch Lena Dürr wäre heute gern gefahren, musste aber wegen eines grippalen Infekts passen.
09:59
Tagesaufgabe
Die Athletinnen warten derzeit auf 2.175 Metern Höhe. Von dort aus werden sie sich im vierten Riesenslalom des Winters 355 Höhenmeter zu Tal stürzen. Um die Fahrt abwechslungsreich zu gestalten, hat der Kanadier Tim Gfeller, Trainer der Norwegerinnen, als Hindernisse 43 Tore in den Weg gesetzt.
09:49
Courchevel
Nach wie vor befinden sich die Rennläuferinnen in den Savoyen in den französischen Alpen. Von Val d'Isère ist man die gut anderthalb Stunden in einem Bogen grob gen Westen gefahren. Eigentlich liegen gar nur etwa 40 Kilometer Luftlinie dazwischen. Courchevel erstreckt sich mit seinen Ortsteilen auf einer Höhe zwischen 1.500 und mehr als 1.800 Metern.
09:42
Herzlich willkommen!
Für Besinnlichkeit ist im Ski-Weltcup keine Zeit. Kurz vor Weihnachten müssen die Alpinen noch einmal ran. Für die Damen steht ein Riesenslalom in Courchevel auf dem Programm. Um 10:30 Uhr soll der Wettkampf beginnen.

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.643
2SlowenienIlka Stuhec1.325
3ItalienSofia Goggia1.197
4SchweizLara Gut1.023
5ItalienFederica Brignone895
6FrankreichTessa Worley870
7LiechtensteinTina Weirather857
8SchweizWendy Holdener692
9DeutschlandViktoria Rebensburg651
10SlowakeiPetra Vlhová589