Sestriere

  • Riesenslalom
    10.12.2016 10:30
  • Slalom
    11.12.2016 10:30
  • 1
    Tessa Worley
    Worley
    Frankreich
    Frankreich
    2:17.37m
  • 2
    Sofia Goggia
    Goggia
    Italien
    Italien
    +0.15s
  • 3
    Lara Gut
    Gut
    Schweiz
    Schweiz
    +0.29s
  • 2:17.37m
    1
    Frankreich
    Tessa Worley
  • +0.15s
    2
    Italien
    Sofia Goggia
  • +0.14s
    3
    Schweiz
    Lara Gut
  • +0.71s
    4
    Liechtenstein
    Tina Weirather
  • +0.01s
    5
    Italien
    Marta Bassino
  • +0.03s
    6
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • +0.33s
    7
    Schweiz
    Simone Wild
  • +0.04s
    8
    Österreich
    Stephanie Brunner
  • +0.25s
    9
    Slowenien
    Ana Drev
  • +0.01s
    10
    Schweiz
    Melanie Meillard
  • +0.14s
    11
    Österreich
    Katharina Truppe
  • +0.04s
    12
    Schweden
    Maria Pietilä-Holmner
  • +0.10s
    13
    Frankreich
    Coralie Frasse Sombet
  • +0.08s
    14
    Italien
    Manuela Mölgg
  • +0.12s
    15
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • +0.03s
    16
    Österreich
    Bernadette Schild
  • +0.03s
    17
    Italien
    Nadia Fanchini
  • +0.03s
    18
    Österreich
    Michaela Kirchgasser
  • +0.03s
    19
    Frankreich
    Adeline Baud Mugnier
  • +0.21s
    20
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +0.14s
    21
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • +0.08s
    22
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • +0.22s
    23
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.07s
    24
    Frankreich
    Taina Barioz
  • +0.19s
    25
    Slowenien
    Tina Robnik
  • +0.02s
    26
    Italien
    Irene Curtoni
  • +0.06s
    27
    Italien
    Elena Curtoni
  • +0.05s
    28
    USA
    Resi Stiegler
  • +0.69s
    29
    Slowenien
    Katarina Lavtar
  • +0.31s
    30
    Schweden
    Kajsa Kling
14:40
Bis morgen!
Mit diesen Worten beenden wir die Berichterstattung aus Sestriere für heute. Vielen Dank für das Interesse! Schon morgen geht es weiter, dann steht der Slalom auf dem Programm. Wir sind rechtzeitig gegen 10:30 Uhr wieder live zur Stelle. Bis dahin!
14:38
Starke Eidgenossinnen
Eine hervorragende Teamleistung zeigten die Schweizerinnen. Über allem steht die Podiumsplatzierung von Lara Gut (3.). Auch Simone Wild wusste zu gefallen, bestätigte mit Rang sieben den ersten Durchgang nahezu. Melanie Meillard legte gewaltig zu, schob sich mit der dritten Laufzeit an Position zehn. Einzig Wendy Holdener liess etwas Federn, rutschte auf Platz 20 ab.
14:34
Steigerung der Österreicherinnen
Dagegen wussten sich die vier verbliebenen Österreicherinnen allesamt zu verbessern. Noch in die Top Ten fuhr sich Stephanie Brunner, die letztlich Achte wurde. Katharina Truppe (11.) und Bernadette Schild (16.) wussten in Abwesenheit einiger Topleute des ÖSV ebenfalls zu gefallen. Nicht zufrieden wird Michaela Kirchgasser mit ihrem 18. Platz sein.
14:31
Rebensburg abgeschlagen
Enttäuschend verlief das Rennen aus deutscher Sicht. Einzig Viktoria Rebensburg war im Finaldurchgang dabei. Und die 27-Jährige büsste sogar noch zwei Plätze ein, kam am Ende nicht über Rang 23 hinaus.
14:25
Sieg für Worley!
Wie zuletzt in Killington geht der Sieg an Tessa Worley! Die Französin fuhr sich mit Laufbestzeit vom dritten auf den ersten Platz nach vorn und gewinnt den Riesenslalom von Sestriere vor der Italienerin Sofia Goggia und die Schweizerin Lara Gut. Mit ihrem Erfolg behauptet die französische Riesenslalomspezialistin ihre Führung im Disziplinweltcup.
14:23
Mikaela Shiffrin (USA)
Und nur noch eine steht oben. Kurz vor der ersten Zwischenzeit baut Mikaela Shiffrin einen Fehler ein. Schnell liegt die US-Amerikanerin weit zurück. Das wird nichts mit dem zweiten Weltcupsieg im Riesentorlauf. Über eine Sekunde bekommt die 21-Jährige aufgebrummt. Platz sechs leuchtet auf. Das sorgt für einen hängenden Kopf bei Shiffrin.
14:21
Tina Weirather (LIE)
Von den vier Hundertsteln ist nichts geblieben. Vielmehr sind bei auch Tina Weirather bereits an der ersten Zeitnahme vier Zehntel weg. Und die Liechtensteinerin findet das Gaspedal nicht. Der Rückstand verdoppelt sich. Und bis zum Ziel kommt mehr als eine Sekunde zusammen. Rang vier!
14:19
Lara Gut (SUI)
Polster bringt Lara Gut nicht mit. Angesichts der geringen Abstände aus dem ersten Durchgang aller verbliebenen Fahrerinnen ist das ohnehin zu vernachlässigen. Lara Gut jedoch büsst schnell Zeit ein. Ohne erkennbaren Fehler stabilisiert sich die Schweizerin, holt unten sogar noch etwas raus. Für die Spitze aber reicht es nicht.
14:17
Tessa Worley (FRA)
Die Spitzenreiterin im Riesenslalomweltcup macht sich auf den Weg. Tessa Worley baut zunächst ihren Vorsprung aus. Die Französin fährt clever, dosiert zwischenzeitlich klug. Im Ziel bleiben ihr 15 Hundertstel. Worley übernimmt Rang eins.
14:14
Sofia Goggia (ITA)
Einen wilden Ritt zeigte Sofia Goggia im ersten Durchgang. Ihr Polster ist stattlich, das sind beinahe sieben Zehntel. Und die Italienerin packt drauf. Und dann wird es wieder heikel. Einmal wird sie ausgehoben. Dann zaubert sie bei einem Linksschwung noch einmal. Dennoch verliert Goggia kaum Tempo, den Blick stets nach vorn gerichtet. Fast neun Zehntel sprechen im Ziel für sie. Führung!
14:13
Simone Wild (SUI)
Zu den Überraschungen des ersten Durchgangs gehörte Simone Wild. Auf Nummer sicher mag die Schweizerin nicht gehen. Sie möchte attackieren. Das richtige Mass scheint sie nicht zu finden. Dennoch ist das eine gute Leistung. Im Ziel kommt Wild als Zweite an und ballt zufrieden die rechte Faust.
14:11
Ana Drev (SLO)
Eine Zehntel auf Bassino hat Ana Drev zu verteidigen. Schnell ist der Vorsprung aufgebraucht. Doch die Slowenin stabilisiert sich. Für die Spitze reicht es nicht. Im Ziel weiss Ana Drev nicht so recht, wie sie mit dem Resulutat umgehen soll.
14:09
Marta Bassino (ITA)
Es bleiben acht Athletinnen. Wir nähern uns der Entscheidung. Marta Bassino bleibt oben kurz hängen. Die Italienerin wirkt in der Folge vorsichtig, lässt es an Initiative vermissen. So schmilzt der Vorsprung in der Sonne von Sestriere dahin. Zum Ende aber zündet Bassino den Turbo, holt auf einmal Zeit raus und ist im Ziel vier Zehntel vorn. Entsprechend gross ist die Freude - natürlich auch bei den Zuschauern.
14:06
Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Gut drei Zehntel bringt Maria Pietilä-Holmner mit. Zunächst verteidigt die Schwedin diesen Vorsprung einigermassen. Für den ganzen Lauf reicht er aber nicht. Die 30-Jährige muss mit Platz vier zufrieden sein.
14:03
Wendy Holdener (SUI)
Die heute so starken Schweizerinnen treten nun mit Wendy Holdener an. Sie vermag den Endruck aus dem ersten Lauf nicht bestätigen, büsst mehr als eine Sekunde ein und fällt auf Position elf zurück.
14:01
Nadia Fanchini (ITA)
Nadia Fanchini stürzt sich zu Tal. Hin und wieder zu weit vom Tor weg, dann rutscht es zu sehr. So sammelt sich Zehntel um Zehntel an. Mehr als Platz acht ist nicht drin.
14:00
Francesca Marsaglia (ITA)
Vielleicht macht es Francesca Marsaglia besser. Doch auch deren Polster ist zügig aufgebraucht. Die Italienerin ist um eine saubere Fahrt bemüht, erwischt allerdings die direkte Linie nicht. Und so geht Zeit verloren. Rang sechs!
14:00
Irene Curtoni (ITA)
Die Italienerinnen sind sehr zahlreich vertreten in diesem Finaldurchgang. Eine davon ist Irene Curtoni, die es im Mittelteil aushebt. Der Lauf wirkt unrund. So richtig frei wird die 31-Jährige nie - und fällt weit zurück.
13:57
Stephanie Brunner (AUT)
Schon jetzt haben wir die letzte Österreicherin am Start. Stephanie Brunner aber lässt es gehörig krachen. Die 22-Jährige baut ihren Vorsprung aus, liegt zwischenzeitlich fast eine Sekunde vorn. Ganz bringt sie es nicht nach unten. Die drittbeste Laufzeit wird es - und die reicht für die Führung.
13:55
Adeline Baud (FRA)
15 Sportlerinnen stehen noch oben. Nun schiebt Adeline Baud an. Die Französin zeigt einen sauberen Lauf ohne erkennbare Fehler. Kurz vor dem Ziel jedoch steht Baud fast komplett quer. Auf einmal sind sechs Zehntel weg.
13:51
Katharina Truppe (AUT)
Die erste Garde der Österreicherinnen fehlt verletzt. Was vermag Katharina Truppe zu leisten? Stabil verteidigt die 20-Jährige ihr Polster. Erst zum Ende hin geht ihr ein wenig die Luft aus. Im Ziel fehlen knapp anderthalb Zehntel zur Spitze.
13:50
Petra Vlhova (SVK)
Aus ihren 24 Hundertsteln Vorsprung macht Petra Vlhova schnell einen Rückstand in exakt dieser Grössenordnung. Die gross gewachsene Slowakin geht mitunter mit zu viel Gewalt zu Werke, setzt den Ski zu hart. Mehr als Platz sieben ist nicht drin.
13:48
Bernadette Schild (AUT)
Nach ihrem furiosen ersten Lauf baut Bernadette Schild wohl nun ein wenig mehr auf Sicherheit. Die hat die Österreicherin im mittleren Teil gefunden und forciert entsprechend. Ganz zum Schluss geht dann doch noch eine halbe Sekunde verloren. Angesichts von Startnummer 45 darf Schild mit dem derzeitigen vierten Platz dennoch zufrieden sein.
13:47
Marie Gagnon (CAN)
Auf ein Polster von zwölf Hundertsteln baut Marie Gagnon. Davon zehrt die Kanadierin zunächst. Im Steilhang rutscht es bei ihr recht häufig. Dort lässt sie gewaltig Zeit liegen, büsst eine Sekunde ein. Rang fünf!
13:46
Taina Barioz (FRA)
Auf ähnlichem Niveau wie Rebensburg ist nun Taina Barioz unterwegs. Im Ziel reiht sich die Französin direkt hinter der Deutschen ein.
13:44
Viktoria Rebensburg (GER)
Die einzige deutsche Hoffnung im zweiten Lauf ist unterwegs. Viktoria Rebensburg scheut das ganz grosse Risiko, fährt mitunter zu weite Wege. Damit wird sich die 27-Jährige kaum verbessern. Für den Moment ist es Rang fünf.
13:44
Manuela Mölgg (ITA)
Von den sechs Hundertsteln ist Manuel Mölgg an der ersten Zeitnahme nichts geblieben. Danach stabilisiert sich die Italienerin, fährt technisch sauber. Für die Spitze aber reicht es nicht.
13:42
Michaela Kirchgasser (AUT)
Die erste Österreicherin im Finaldurchgang ist Michaela Kirchgasser. Die 31-Jährige agiert zu brav, fängt sich Zehntel un Zehntel ein und kommt als Dritte unten an. Das quittiert sie mit einem Schulterzucken.
13:41
Melanie Meillard (SUI)
Für die Schweiz stürzt sich Melanie Meillard zu Tal. Das Niveau der Französin vermag die 18-Jährige nicht zu bringen. Doch Meillard hat Reserven, zündet unten den Turbo und zieht wieder an Sombet vorbei. Deren Verbleib auf dem Platz an der Sonne ist also doch nur von sehr kurzer Dauer.
13:39
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Zwölf Hundertstel Polster bringt Coralie Frasse Sombet mit. An der ersten Zeitnahme baut die Französin den Abstand gewaltig aus. Und die 25-Jährige denkt gar nicht daran, den Fuss vom Gas zu nehmen. Kontinuierlich legt Sombet zu. Am Ende sprechen gut 1,2 Sekunden für sie. Das ist die deutliche Führung, die vermutlich einige Zeit Bestand haben wird.
13:37
Tina Robnik (SLO)
Inzwischen liegt der Hang nahezu komplett in der Sonne. Die Sichtverhältnisse also sind richtig gut. Das weiss Tina Robnik zu nutzen und setzt sich an die Spitze des Klassements.
13:36
Resi Stiegler (USA)
Ein Auf und Ab erlebt im Anschluss Resi Stiegler. Mal vorn, dann wieder hinten ... Im Ziel fehlt der US-Amerikanerin die Winzigkeit von fünf Hundertsteln zur Führung.
13:35
Katarina Lavtar (SLO)
Auf viel mehr Polster darf auch Katarina Lavtar nicht bauen. Doch die Slowenin schafft es zunächst, ihren Vorsprung zu konsolidieren. Gegen Ende jedoch geht ihr der Strom aus, sie fällt deutlich hinter Elena Curtoni zurück.
13:32
Kajsa Kling (SWE)
Das Startintervall beträgt 90 Sekunden. Kajsa Kling ist an der Reihe. Sieben Hundertstel bringt die Schwedin mit. Die sind schnell aufgebraucht. Im letzten Streckenabschnitt packt die 28-Jährige noch richtig was drauf, liegt am Ende mehr als eine Sekunde zurück.
13:30
Elena Curtoni (ITA)
Elena Curtoni eröffnet den zweiten Durchgang. Die Italienerin stellt den Lauf vor, kommt recht sauber durch und setzt die erste Zeit.
13:29
Das Wetter
Die Bedingungen sind nach wie vor hervorragend. Es herrscht kaum Wind. Die Sonne strahlt vom blauen Himmel. Im Zielbereich sind die Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt geklettert. Auch für die Zuschauer gestaltet sich die Sache also durchaus angenehm.
13:26
Die Kurssetzung
Den finalen Lauf hat Manuel Gamper, Trainer der Kanadierinnen, ausgeflaggt. Auf der Pista Kandahar Giovanni Alberto Agnelli wurden 49 Tore gesetzt. Die übrigen Eckdaten der Rennstrecke bleiben natürlich unverändert.
13:22
Willkommen zurück!
In Kürze steht der zweite Durchgang des Riesenslaloms der Damen in Sestriere an. Pünktlich um 13:30 Uhr soll die erste der 30 Läuferinnen starten.
12:21
Bis gleich!
Damit ist erst einmal eine kurze Pause angesagt. Vielen Dank bis hierhin für die Aufmerksamkeit! Um 13:30 Uhr soll der zweite Durchgang beginnen. Wir melden uns selbstverständlich rechtzeitig zurück. Bis dann!
12:20
Starke Eidgenossinnen
Sieghoffnungen gibt es bei den Schweizern. Lara Gut befindet sich als Dritte mit fünf Hundertsteln Rückstand in absoluter Schlagdistanz. Überraschend weit vorn hat sich darüber hinaus Simone Wild platziert (6.). Und auch Wendy Holdener wusste als Zehnte zu gefallen. Den Finaldurchgang erreichte ferner Melanie Meillard (24.).
12:18
Vier Österreicherinnen verblieben
Top-Platzierungen waren auch für Österreich nicht drin. Vier ÖSV-Starterinnen schafften es unter die besten 30. Als Beste fand sich Stephanie Brunner als 14. im Ziel ein. Auch Katharina Truppe (16.) und Michaela Kirchgasser (23.) werden wir wiedersehen. Das gilt zudem für Bernadette Schild, die mit der hohen Startnummer 45 in grandioser Art und Weise auf Rang 18 fuhr.
12:15
Schwache DSV-Läuferinnen
Ernüchterung macht sich im deutsche Lager breit. Dass Viktoria Rebensburg den zweiten Durchgang erreichte, darf nicht der Anspruch der Olympiasiegerin von 2010 sein. Als erste Starterin machte die 27-Jährige zu wenig aus den guten Pistenbedingungen. Mit anderthalb Sekunden Rückstand kam sie letztlich nicht über Platz 21 hinaus. Lena Dürr (36.) und Maren Wiesler (41.) verpassten die Qualifikation für den zweiten Lauf.
12:10
Die Schnellste kommt nicht an
Doch eine wäre vermutlich noch um einiges schneller gewesen als Mikaela Shifrrin. Nina Løseth flog förmlich durch die Tore und wies an der letzten Zwischenzeit eine halbe Sekunde Vorsprung auf, ehe sie ein Fehler das Rennen kostete. Auf die starke Norwegerin müssen wir im zweiten Lauf also leider verzichten.
12:09
Wimpernschläge
Beim Blick aufs Klassement steigt die Vorfreude auf den zweiten Lauf, der an Spannung kaum zu überbieten sein wird. Die vier Erstplatzierten liegen innerhalb von fünf Hundertsteln. Die führende Mikaele Shiffrin hat eine verschwindend geringe Hundertstel Vorsprung auf Tina Weirather. Selbst Sofia Goggia auf Rang fünf weist nur etwas mehr als eine Zehntel Abstand zur Spitze auf. Es steht also ein furioses Finale ins Haus.
12:08
Macarena Simari Birkner (ARG)
Inzwischen ist die letzte der 62 Läuferinnen im Ziel. Für Macarena Simari Birkner reicht es angesichts von gut achteinhalb Sekunden Rückstand lediglich zum 53. und letzten Platz. Damit ist der erste Durchgang beendet.
12:00
Michelle Gisin (SUI)
Unser Interesse gilt jetzt noch Michelle Gisin. Die Schweizerin forciert im letzten Streckenteil noch einmal richtig. Schade nur, dass ihr Rückstand da bereits zu gross ist. Das genügt eben lediglich für Platz 32.
11:57
Nina Ortlieb (AUT)
Nun erwarten wie die letzte Österreicherin. Nina Ortlieb jedoch fährt der Musik von Beginn an hinterher. Über Rang 42 kommt die gebürtige Innsbruckerin nicht hinaus.
11:54
Maren Wiesler (GER)
Gleiches gilt für die letzte Deutsche. Gut drei Sekunden Abstand zur Spitze bedeuten Position 38. Für heute hat Maren Wiesler Feierabend.
11:53
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Derart furios ist Elisabeth Kappaurer nicht unterwegs. Die Österreicherin fängt sich in etwa doppelt so viel Rückstand ein wie Bernadette Schild. Für den zweiten Durchgang reicht das nicht.
11:51
Bernadette Schild (AUT)
Ein gehöriges Achtungszeichen setzt in der Folge Bernadette Schild. Die Österreicherin gibt gewaltig Gas, verliert vor allem unten heraus kaum etwas und begrenzt den Rückstand auf unter anderthalb Sekunden. Lohn der guten Leistung ist ein hervorragender 18. Rang.
11:50
Vanessa Kasper (SUI)
Danach teilt Vanessa Kasper das Schicksal ihrer Landsfrau Aline Danioth. Bis zur ersten Zeitnahme schafft es de 20-jährige Schweizerin erst gar nicht.
11:49
Rosina Schneeberger (AUT)
Es folgt Rosina Schneeberger, die exakt die Zeit von Lena Dürr benötigt und sich mit der Deutschen Platz 32 teilt.
11:48
Aline Danioth (SUI)
Ein kurzes Vergnügen bietet Aline Danioth. Die Schweizerin scheidet bereits vor der ersten Zwischenzeit aus.
11:47
Lena Dürr (GER)
Lena Dürr vermag das nicht zu leisten. Die 25-Jährige verfehlt die Top 30 als 32. knapp. Zeitlich gesehen fehlen ihr allerdings gut drei Zehntel - so eng also ist es gar nicht.
11:43
Melanie Meillard (SUI)
Startnummer 40 trägt Melanie Meillard. Die Überraschungssechste vom Slalom in Levi gilt als aufstrebendes Talent und grosse Hoffnung der Schweizer. So gut wie in Finnland läuft es zwar nicht. Dennoch ist die 18-Jährige beachtlich unterwegs und schiebt sich mit lediglich 1,6 Sekunden Rückstand auf Rang 23.
11:39
Candace Crawford (CAN)
Noch vor der ersten Zwischenzeit kommt Candace Crawford zu Sturz. Das Rennen muss unterbrochen werden. Wir werden den weiteren Verlauf im Auge behalten, gute Leistungen würdigen und über das Abschneiden der für uns interessanten Sportlerinnen berichten.
11:38
Resi Stiegler (USA)
Doch die Slowenin bekommt exakt diesen Platz sofort von Resi Stiegler abgeknöpft, die doch tatsächlich genau eine Hundertstel schneller ist.
11:37
Katarina Lavtar (SLO)
Es geht nun also darum, den Sprung unter die besten 30 und in den zweiten Durchgang zu schaffen. Für den Moment hat Katarina Lavtar als 24. in dieser Hinsicht gute Karten.
11:35
Megan McJames (USA)
An derartige Zeiten jedoch müssen wir uns fortan gewöhnen. Das bestätigt auch Megan McJames, die fast noch eine Sekunde langsamer ist.
11:35
Emi Hasegawa (JPN)
In Startintervallen von einer Minute stürzen sich nun die weiteren Starterinnen zu Tal. Emi Hasegawa fängt sich satte drei Sekunden Rückstand ein und bildet ab sofort das Schlusslicht im Klassement.
11:30
Anne-Sophie Barthet (FRA)
Gleich steht noch eine Französin bereit. Im Steilen setzt Anne-Sophie Barthet den Ski hart auf. So sammeln sich annähernd zweieinhalb Sekunden Rückstand an.
11:29
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Das Niveau ihrer beiden Vorläuferinnen vermag Coralie Frasse Sombet nicht über die gesamte Distanz zu halten. Irgendwie geht ihr nach unten hin die Luft aus, weshalb sie nicht über Platz 23 hinaus kommt.
11:28
Katharina Truppe (AUT)
Es geht also noch etwas auf der Piste. Das scheint nun auch Katharina Truppe bestätigen zu können. Bis zur dritten Zeitnahme bewegt sich der Abstand bei einer halben Sekunde. Dann aber rutscht die Österreicherin beinahe auf dem Innenski weg. Das kostet Zeit. Immerhin reicht es noch für Rang 16.
11:25
Simone Wild (SUI)
Als dritte Schweizerin stürzt sich nun Simone Wild in den Hang. die 23.Jährige steht sicher auf den Ski und lässt es sehr gut laufen. Alle Zwischenzeiten versprechen ein gutes Ergebnis. Und Simone Wild bricht nicht ein, hält das Niveau und kommt unten als ausgezeichnete Sechste an.
11:25
Petra Vlhova (SVK)
Im Zeitrahmen von Elena Courtoni ist zunächst auch Petra Vlhova unterwegs. Im weiteren Verlauf jedoch verliert die Slowakin nicht ganz so viel. Somit reicht das am Ende im Moment für eine Top-15-Platzierung.
11:23
Elena Curtoni (ITA)
Schon bei der ersten Zeitnahme fehlt Elena Curtoni beinahe eine halbe Sekunde. Das wird natürlich nichts. Die Italienerin hat gehörig zu kämpfen. Weit mehr als zwei Sekunden Rückstand rufen bei der 25-Jährigen ein leichtes Kopfschütteln hervor.
11:21
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Deutlich weiter hinterher fährt Ragnhild Mowinckel. Die Norwegerin rutscht bei einem Rechtsschwung auf dem Innenski weg und verpasst das nächste Tor.
11:19
Francesca Marsaglia (ITA)
Noch immer stehen 40 Sportlerinnen oben. Francesca Marsaglia setzt das Rennen nun fort. Hervorragend schlängelt sich die Italienerin den Hang hinab. Noch an der zweiten Zwischenzeit fehlen da lediglich sechs Hundertstel. Das grandiose Niveau vermag die 26-Jährige nicht ganz zu halten. Platz elf!
11:16
Adeline Baud (FRA)
Die Bestzeithalterin Mikael Shiffrin muss sich keine Sorgen mehr machen. Auch Adeline Baud kommt da bei Weitem nicht heran. Wer jetzt lediglich um eine Sekunde Rückstand aufgebrummt bekommt, darf durchaus zufrieden sein. Fast in dem Bereich bewegt sich Adeline Baud, was gut genug für Position 13 ist.
11:14
Irene Curtoni (ITA)
Etwas brav ist Irene Curtoni unterwegs. Die Italienerin hebt sich einiges für den letzten Streckenteil auf, wo sie noch einmal mächtig Gas gibt. Rang elf ist das Ergebnis.
11:12
Stephanie Brunner (AUT)
Als zweite Österreicherin schiebt Stephanie Brunner oben an. Zunächst lässt es Stephanie Brunner gut laufen. Im flachen Teil bleibt die 22-Jährige gut dabei. Mitunter schlägt die Piste inzwischen schon ein wenig. Bis zum Ziel sammelt Brunner dann doch noch mehr als eine Sekunde Rückstand ein und schlägt etwas enttäuscht die Hände über dem Kopf zusammen.
11:12
Kajsa Kling (SWE)
Weit weniger gut läuft es bei Kajsa Kling. Die Schwedin agiert zu vorsichtig, bremst die Schwünge fast an. Schnell ist das nicht. Mehr als zwei Sekunden sind die deftige Quittung.
11:11
Wendy Holdener (SUI)
Teile der Strecke werden inzwischen von Sonnenstrahlen erreicht. Wendy Holdener windet sich geschmeidig durch die Tore und bewegt sich ziemlich genau auf dem Niveau von Fanchini - Platz neun.
11:08
Nadia Fanchini (ITA)
An der ersten Zwischenzeit ist auch Nadia Fanchini gut dabei. Die Spreu wird allerdings später vom Weizen getrennt. Die Italienerin bringt ihren Lauf recht ordentlich nach unten - mit weniger als einer Sekunde Abstand zur Spitze.
11:06
Marie Gagnon (CAN)
Nun schiebt Marie Gagnon oben an. Anfangs bewegt sich die Kanadierin auf gutem Niveau. Im steilen Streckenteil wird es der 27-Jährigen etwas zu schnell, sie trifft die Schwünge nicht mehr optimal, was anderthalb Sekunden Rückstand einbringt.
11:05
Frida Hansdotter (SWE)
Die Slalomspezialistin versucht sich an den etwas weiteren Torabständen. Frida Hansdotter fährt zu hart, zieht die Schwünge nicht gefühlvoll genug. Dann sitzt die Schwedin sehr weit nach hinten ab, hat Mühe, das Gleichgewicht zu halten. Da steht sie fast. Entsprechend übernimmt sie im Ziel mit mehr als zweieinhalb Sekunden Rückstand die Rote Laterne.
11:03
Marta Bassino (ITA)
Und schon ist die nächste Italienerin an der Reihe. Zunächst ist Marta Bassino sehr gut dabei. An einer Stelle, wo die Piste nach rechts hängt, treibt es die Läuferin ein wenig ab. So sammeln sich einige Zehntel an. Platz sieben aber ist ein ordentliches Ergebnis.
11:01
Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Deutlich stilsicherer ist nun Maria Pietilä-Holmner unterwegs. Anfangs ist die Schwedin ordentlich dabei. Technisch sauber ist das. Die letzte Aggressivität fehlt aber eben. Mit knapp neun Zehnteln Rückstand zeigt sich die 30-Jährige dennoch ganz zufrieden.
10:58
Sofia Goggia (ITA)
Sofia Goggia gibt oben gleich mächtig Gas. Die Italienerin fährt voll auf Attacke. Vier Zehntel ist sie oben vorn. Dann wird es technisch schwieriger. Nach der letzten Zwischenzeit hebt es sie aus. Nur mit Mühe zaubert sie sich noch ins nächste Tor. Der ganze schöne Vorsprung ist weg. Im Ziel fehlt gut eine Zehntel. In jedem Fall ist Sofia Goggia damit vorn dabei.
10:56
Manuela Mölgg (ITA)
Technisch sauber schlängelt sich Manuela Mölgg durch die Tore. An Zug fehlt es ein wenig. Auch die Italienerin sortiert sich mit anderthalb Sekunden Rückstand ein und zeigt sich im Ziel damit nicht ganz zufrieden.
10:54
Taina Barioz (FRA)
Für Frankreich stösst sich Taina Barioz oben ab. Die 28-Jährige hat ebenfalls keine Topzeit in den Beinen. Bereits an der ersten Zeitnahme fehlt eine halbe Sekunde. Der Rückstand verdreifacht sich bis nach unten. Rang sechs jedoch ist das immer noch.
10:53
Michaela Kirchgasser (AUT)
Die grösste österreichische Hoffnung heisst Michaela Kirchgasser. Die 31-Jährige wirkt sehr engagiert, arbeitet viel. Das muss nicht unbedingt schnell sein. In der Tat sammelt sich einiges an Rückstand an. Kirchgasser reiht sich im Ziel sogar noch sieben Hundertstel hinter Viktoria Rebensburg ein.
10:51
Mikaela Shiffrin (USA)
Mit der Slalomspezialistin ist mittlerweile auch im Riesentorlauf zu rechnen. Die Zweite von Sölden wirkt im Mittelteil ein wenig unrund. Doch Mikaela Shiffrin findet die Linie wieder und forciert unten heraus. Dank ihrer grandiosen Skitechnik schiebt sich die US-Amerikanerin um eine Hundertstel ganz nach vorn.
10:49
Lara Gut (SUI)
Nun gilt es für Lara Gut. Die Tessinerin fährt hervorragend. Früh hat die 25-Jährige ihre Schwünge fertig. An allen Zwischenzeiten liegt Gut vorn. Allerdings geht es um Hundertstel. Und am Ende fehlen ihr vier davon zur Spitze.
10:48
Ana Drev (SLO)
Ana Drev ist ebenfalls erheblich schneller unterwegs als Viktoria Rebensburg und bewegt sich anfangs auf Bestzeitkurs. Im unteren Teil jedoch verliert die Slowenin Zehntel um Zehntel
10:46
Tessa Worley (FRA)
Dann gibt die Führende im Riesenslalomweltcup Gas. An der ersten Zwischenzeit ist Tessa Worley noch einmal eine halbe Sekunde schneller. Den ganzen schönen Vorsprung jedoch verspielt die Französin im Mittelteil. Wo lässt sie die Zeit da liegen? Fehler sind nicht zu erkennen. Im Ziel fehlen ihr lediglich vier Hundertstel auf Weirather.
10:44
Federica Brignone (ITA)
Früh deutet sich an, dass für Viktoria Rebensburg heute kein Topresultat möglich ist. Auch Federica Brignone ist deutlich zügiger unterwegs. Nach der Hälfte der Strecke, als es steiler wird, ist die Italienerin bei einem Rechtsschwung zu spät dran. Auf dem Innenski rutscht Brignone weg und scheidet aus.
10:42
Tina Weirather (LIE)
So muss nun auch Tina Weirather ein wenig warten. Dann geht es los für die Liechtensteinerin, die geschmeidig durch den ersten Streckenteil schleicht. Schnell ist ist die 27-Jährige dennoch, die ihren Vorsprung kontinuierlich ausbaut. Weirather holt sich anderthalb Sekunden raus.
10:39
Nina Løseth (NOR)
Schnell wird sich zeigen, was die Zeit von Viktoria Rebensburg wert ist. Die Norwegerin gibt den Ski gut frei und erarbeitet sich Zehntel um Zehntel. An der letzten Zwischenzeit hat die 27-Jährige beinahe 1,8 Sekunden Vorsprung. An einem Rechtsschwung jedoch ist Nina Løseth zu spät dran, will das artistisch lösen, springt ins Tor, rutscht weg und scheidet aus.
10:37
Viktoria Rebensburg (GER)
Los geht's! Die Olympiasiegerin von 2010 stürzt sich zu Tal und profitiert von einer nahezu jungfräulichen Piste. Ohne grössere Probleme absolviert die Deutsche den Lauf und zeigt sich im Ziel recht zufrieden.
10:30
Startverzögerung
Aufgrund des Sturzes einer Vorläuferin verzögert sich der Start ein wenig. Lang aber wird es nicht mehr dauern.
10:25
Die Tagesaufgabe
Zu absolvieren ist ein 1.250 Meter langer Riesenslalom auf der Pista Kandahar Giovanni Alberto Agnelli. Vom Start auf 2.400 Metern gilt es, 354 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Auf dieser Strecke hat der österreichische Trainer Thomas Trinker 50 Tore gesteckt.
10:25
Die Bedingungen
Das Wetter präsentiert sich von der besten Seite. Der Himmel strahlt blau, die Sonne scheint. Es ist kalt. Die knallharte Piste befindet sich in hervorragendem Zustand. Es ist alles bereitet für die 62 Läuferinnen.
10:20
Die Favoritinnen
Zu rechnen ist viel eher mit den Schweizerinnen Lara Gut (7) oder vielleicht auch Wendy Holdener (18). Die Eidgenossinnen sind ebenfalls zu siebt am Start. Darüber hinaus müssen wir ganz besonders ein Auge auf die Norwegerin Nina Løseth (2), die Französin Tessa Worley (5) und die US-Amerikanerin Mikaele Shiffrin (8) haben.
10:15
Das ÖSV-Team
In gewohnt grosser Zahl stehen die Frauen aus der Skination Österreich am Start. Den ÖSV vertreten sieben Athletinnen, beginnend mit Michaele Kirchgasser (9). Die Startnummern von Stephanie Brunner (20), Katharina Truppe (28), Rosina Schneeberger (43) usw. verraten, dass sie nicht zum Favoritenkreis gehören.
10:10
Das deutsche Aufgebot
Drei deutsche Damen wollen sich dem Wettkampf stellen. Den ersten Lauf eröffnen wird Viktoria Rebensburg, die hofft, in ihrer Spezialdisziplin weiteren Formanstieg nachweisen zu können. Mit hohen Startnummern folgen Lena Dürr (41) und Maren Wiesler (49).
10:05
Zurück in Europa
Der Weltcuptross ist zurück aus Übersee und wird in den kommenden knapp drei Monaten die Pisten Europas heimsuchen. In den nächsten vier Wochen gibt es vor allem in den technischen Disziplinen jede Menge zu tun. Nach Sölden und Killington steht nun erst einmal der dritte Riesenslalom der Saison auf dem Programm.
10:00
Sestriere
Ganz weit im Nordwesten Italiens, in unmittelbarer Nähe der französischen Grenze liegt Sestriere. Der Wintersportort im Piemont befindet sich auf gut 2.000 Meter Höhe. Das Skigebiet trägt den Namen Via Lattea und stellt einen Zusammenschluss mit einigen Nachbarorten dar. Nach fast sechs Jahren kehrt Sestriere in den Weltcupkalender zurück. Letztmals sollten hier im Januar 2011 Rennen stattfinden, die schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer fielen.
09:55
Guten Morgen!
Herzlich willkommen zum Weltcup-Wochenende der alpinen Skidamen in Sestriere! Die Technikerinnen sind am Zug und dürfen sich am heutigen Samstag zunächst in einem Riesenslalom versuchen. Um 10:30 Uhr soll der erste Lauf beginnen.

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.643
2SlowenienIlka Stuhec1.325
3ItalienSofia Goggia1.197
4SchweizLara Gut1.023
5ItalienFederica Brignone895
6FrankreichTessa Worley870
7LiechtensteinTina Weirather857
8SchweizWendy Holdener692
9DeutschlandViktoria Rebensburg651
10SlowakeiPetra Vlhová589