Weltcup Finale

  • Abfahrt
    15.03.2017 18:00
  • Super G
    16.03.2017 16:30
  • Slalom
    18.03.2017 17:00
  • Riesenslalom
    19.03.2017 16:00
  • 1
    Tina Weirather
    Weirather
    Liechtenstein
    Liechtenstein
    1:11.66m
  • 2
    Ilka Stuhec
    Stuhec
    Slowenien
    Slowenien
    +0.35s
  • 3
    Federica Brignone
    Brignone
    Italien
    Italien
    +0.36s
  • 1:11.66m
    1
    Liechtenstein
    Tina Weirather
  • +0.35s
    2
    Slowenien
    Ilka Stuhec
  • +0.01s
    3
    Italien
    Federica Brignone
  • +0.38s
    4
    Österreich
    Nicole Schmidhofer
  • +0.60s
    5
    Österreich
    Elisabeth Görgl
  • +0.04s
    6
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • +0.08s
    7
    Österreich
    Christine Scheyer
  • +0.19s
    8
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.05s
    9
    Frankreich
    Tessa Worley
  • +0.13s
    10
    Italien
    Elena Curtoni
  • +0.51s
    11
    Schweiz
    Corinne Suter
  • +0.10s
    12
    Österreich
    Stephanie Venier
  • +0.23s
    13
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +0.43s
    14
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • +0.25s
    15
    Schweiz
    Joana Hählen
  • DNF
    16
    USA
    Laurenne Ross
  • DNF
    16
    USA
    Lindsey Vonn
  • DNF
    16
    Frankreich
    Tiffany Gauthier
  • DNF
    16
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • DNF
    16
    Italien
    Johanna Schnarf
  • DNF
    16
    Italien
    Sofia Goggia
17:37
Bis gleich!
Das war es zunächst von den Damen, bereits in zwanzig Minuten steht aber noch der Herren Super-G an. Wir freuen uns, wenn Sie auch da wieder mit dabei sind!
17:37
Schweizerinnen enttäuschen
Zwar können Corinne Suter und Joana Hählen aufgrund der vielen Ausfälle heute sogar noch Weltcuppunkte sammeln, haben mit über zwei und über drei Sekunden Rückstand aber doch einen gehörigen Abstand zur Welt-Elite. Da gibt es in Bezug auf die nächste Saison noch Einiges zu tun für das Schweizer Speed-Team, das dann aber hoffentlich auch wieder auf Top-Athletin Lara Gut bauen kann.
17:35
Wieder Rang acht für Viktoria Rebensburg
Für Viktoria Rebensburg verlief das Weltcupfinale mit zwei achten Plätzen solide, aber sicher nicht ganz nach Plan. Nach der Bestzeit im ersten Abfahrtstraining von Aspen hatte sich die DSV-Athletin sicher etwas mehr ausgerechnet. Die beiden achten Plätze bestätigen aber ihre Leistungen der verletzungsgeplagten Saison.
17:33
Wiedergutmachung geglückt!
Auch das ÖSV-Team kann am heutigen Tag mehr als zufrieden sein. Nach den enttäuschenden Ergebnissen von gestern hat man das Podest zwar knapp verpasst, aber mit den Plätzen vier bis sieben enorme mannschaftliche Stärke unter Beweis gestellt. Neben Rang vier für die Weltmeisterin sticht dabei besonders der fünfte Platz von Elisabeth Görgl heraus, die damit ihrer verkorksten Saison einen versöhnlichen Abschluss beschert!
17:30
Tina Weirather ist die strahlende Siegerin!
Mit einer grandiosen Fahrt sichert sich Tina Weirather heute den Tagessieg und den Titel der besten Super-G Fahrerin dieses Winters. Damit überholt sie ihre Konkurrentin Ilka Stuhec mit einem spannenden Finale im allerletzten Rennen! Die Slowenin kann sich aber dennoch über Platz zwei am heutigen Tag und Rang zwei in der Disziplinwertung freuen, denn sie kann mit der Abfahrts- und der Kombinationskrone gleich zwei Kristallkugeln mit nach Hause nehmen!
17:26
Joana Hählen (SUI)
Mit Joana Hählen steht jetzt bereits die letzte Athletin am Start. Die Schweizerin hat schon oft starke Zeiten gezeigt, musste dem hohen Risiko aber auch immer wieder Tribut zollen. Auch heute kann die 25-Jährige auf dem schwierigen Kurs nicht ganz überzeugen. Mit über drei Sekunden Rückstand bekommt sie im Ziel die rote Laterne. Aufgrund der vielen Ausfälle gibt es damit aber immer noch Weltcuppunkte für Joana Hählen.
17:23
Laurenne Ross (USA)
Gestern hat Laurenne Ross als Fünfte hier eine starke Abfahrt hinuntergezogen. Doch heute wird es keine Weltcuppunkte für die US-Amerikanerin geben. Die 28-Jährige wird von einer Welle erwischt, die ihr die Ski verschlägt, sodass auch sie auf dem Hosenboden die Piste hinunterrutscht. Zum Glück steht aber auch sie schnell wieder auf. Bei den insgesamt sechs(!) Stürzen im heutigen Rennen ist damit glücklicherweise bei keiner Athletin etwas Schlimmeres passiert.
17:19
Viktoria Rebensburg (GER)
Ihr Trainer hat den Kurs gesteckt, jetzt muss Viktoria Rebensburg die Chance auf eine Top-Platzierung nutzen! Oben sieht das zunächst gut aus, da liegt sie nur ein Zehntel hinter der Bestzeit. Im mittleren Abschnitt kann sie die Schwünge dann allerdings nicht voll auf Zug fahren, wird ein paar Mal auch in den weichen Schnee hinausgetragen. Da lässt sie einige Zehntel liegen. Schade, damit ist es heute erneut Rang acht für die einzige DSV-Starterin.
17:17
Elisabeth Görgl (AUT)
Die Zukunft von Elisabeth Görgl ist aktuell noch ungewiss. Wird das hier das letzte Rennen der grossen Skifahrerin? Die 36-Jährige beginnt mit einer sehr aggressiven Körpersprache, das scheint endlich mal wieder eine Fahrt voll auf Angriff zu werden bei der erfahrenen Österreicherin! Und das kann sie auch durchziehen, fährt sich zum Abschluss auf einen hervorragenden fünften Rang. Das sollte doch Motivation zum Weitermachen geben!
17:15
Lindsey Vonn (USA)
Lindsey Vonn konnte zuletzt zwei zweite Plätze einfahren und beginnt auch hier mit einer ganz starken Zwischenzeit. Das sieht stark aus bei der US-Amerikanerin, die dann aber eine Schrecksekunde erlebt. Nach einem Schwungwechsel fährt sie zu knapp an das nächste Tor heran und wird von den Stangen voll erwischt. Auch die 32-Jährige stürzt, kann die Piste dann aber zum Glück selbst hinunterfahren. Ihren Saisonabschluss hatte sie sich sicher anders vorgestellt, aber zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert!
17:12
Francesca Marsaglia (ITA)
Francesca Marsaglia verliert im oberen Bereich gleich drei Zehntel und auch der technische Teil liegt der Italienerin nicht. Von Zwischenzeit zu Zwischenzeit verliert sie Zehntel um Zehntel, ohne sich einen dicken Patzer geleistet zu haben. Im Ziel leuchten gar über drei Sekunden Rückstand auf, da stimmt die Abstimmung bei Francesca Marsaglia in dieser Saison einfach überhaupt nicht.
17:10
Tessa Worley (FRA)
Für Tessa Worley wird es jetzt schwierig, da sie in der Abfahrt nicht am Start war und somit noch keine Erfahrungen auf dieser Piste sammeln konnte. Das macht sich auch hier bemerkbar, denn die Französin verliert von Schwung zu Schwung Hundertstel um Hundertstel. Im Ziel reicht ihre Fahrt zu Rang sieben, was sie sichtlich nicht zufrieden stellt.
17:08
Corinne Suter (SUI)
Die zweite Schweizerin war mit ihrem Auftritt gestern nicht ganz zufrieden, heute stimmt die erste Zwischenzeit aber! Nur sechs Hundertstel liegt sie zu beginn hinter der Bestzeit. Dann leistet sie sich aber einige weite Ausritte am Schwungende, wodurch sie auch am nächsten Schwung zu spät dran ist und viele Zehntel liegen lässt. Schade, damit haben sich bis ins Ziel über zwei Sekunden aufsummiert.
17:06
Federica Brignone (ITA)
Die nächste des starken italienischen Teams ist im Riesenslalom noch etwas stärker einzuschätzen, kann aber auch im Super-G angreifen. Doch zu Beginn lehnt sie sich gleich enorm weit nach innen und kann nur so gerade das Gleichgewicht halten. Im technischen Teil zahlt sich dann aber das hohe Risiko aus, da macht sie sogar noch Boden auf die Zeit von Weirather gut. Kurz vor dem Ziel folgt leider noch ein kleiner Ausritt in den Sulz, was aber dennoch für Rang drei reicht. Das war eine klasse Fahrt von Federica Brignone!
17:04
Christine Scheyer (AUT)
Die Österreicherin kann mit ihrer ersten Speed-Saison durchaus zufrieden sein. Nach dem Überraschungssieg von Zauchensee ist die 22-Jährige aber nicht mehr ganz so unbeschwert unterwegs. Nach einer starken ersten Zwischenzeit zeigt sie sich auch heute etwas zögerlich, fährt im technischen Teil zu passiv und fällt auf Rang fünf zurück. Dennoch ist das ein solides Ergebnis zum Abschluss!
17:02
Sofia Goggia (ITA)
Hop oder Top heisst es jetzt einmal mehr für Sofia Goggia, die immer voll riskiert, dafür allerdings auch immer wieder Bestzeiten verspielt. In Korea gab es beim letzten Weltcup dann aber die ersten beiden Siege, die ihr auch für heute Selbstvertrauen gebracht haben sollten. Oben ist die Italienerin allerdings etwas zu hart unterwegs, im technischen Abschnitt kann Goggia dann aber voll auf Zug fahren und ist bis auf fünf Hundertstel dran. Und das gibt's doch nicht: Kurz vor dem Ziel wird die Startnummer elf ausgehoben, stürzt und sorgt hier für den nächsten Ausfall. Schade! Da wäre heute der nächste Sieg drin gewesen für Sofia Goggia!
16:58
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Die Norwegerin blickt nach der Verletzung auf eine ordentliche Saison zurück. Doch heute gibt es keine Top-Platzierung zum Abschluss, da sie gleich in der Gleitpassage einen Bremsschwung einbauen muss, um das nächste Tor erreichen zu können. Da passte die Richtung gar nicht und so kommt Ragnhild Mowinckel im letzten Super-G der Saison abgeschlagen ins Ziel.
16:56
Elena Curtoni (ITA)
Auch Elena Curtoni kann keine saubere Fahrt zeigen. Nach einigen kleinen Fehlern bleibt sie im unteren Teil noch an einem Tor hängen und wird vollkommen verdreht. Damit fällt die erfahrene Italienerin weit zurück.
16:55
Ricarda Haaser (AUT)
Es müssten sich noch zwei Athletinnen vor die Liechtensteinerin setzen, um ihr die kleine Kristallkugel noch streitig machen zu können. Doch die Zeit von Tina Weirather ist für Ricarda Haaser schon mal nicht zu knacken. Die ÖSV-Starterin fährt oben stark, baut dann aber auch Rutschphasen ein und kommt auf Rang vier ins Ziel.
16:52
Ilka Stuhec (SLO)
Jett geht es um die dritte Kristallkugel für Ilka Stuhec! Gestern war die Slowenin mit enorm starken Material ausgestattet und auch jetzt passt oben die Zeit! Doch im mittleren Abschnitt fällt Stuhec ganz leicht zurück, liegt einen Hauch hinter der Zeit von Weirather. Mensch, das wird ganz eng, denn unten ist die Liechtensteinerin klasse gefahren. Da kann Ilka Stuhec nichts mehr gutmachen - Tina Weirather holt die kleine Kristallkugel, wenn sie hier gewinnt! Im Ziel zeigt sich die Slowenin aber ganz fair, applaudiert der aktuell Führenden.
16:50
Jasmine Flury (SUI)
Jasmine Flury kann ihre starke Saison jetzt noch einmal mit einem Top-Ergebnis krönen. Oben staubt es allerdings ein, zwei Mal gewaltig auf, ihr Körperschwerpunkt sitzt zu weit hinten, wodurch sie am Schwungansatz immer wieder ins Rutschen gerät. Im unteren Teil ist es dann ganz vorbei für die junge Schweizerin, der auch der anspruchsvollen Strecke zum Verhängnis wird, damit sind jetzt schon drei von sechs Starterinnen ausgeschieden.
16:48
Tina Weirather (LIE)
Nach einer kurzen Rennunterbrechung geht es für Tina Weirather jetzt um die kleine Kristallkugel. 15 Punkte muss sie Ilka Stuhec heute abnehmen, um Platz eins erreichen zu können. Der Druck ist durch die Pause vor dem Start natürlich nicht kleiner geworden. Oben zeigt die Liechtensteinerin eine gewohnt saubere Klinge, doch die schwierigen Passagen kommen ja noch. Aber Tina Weirather meistert diese ganz clever und legt eine enorm starke Bestzeit vor! Noch einmal sieben Zehntel liegt die 27-Jähirge im Ziel vor der Weltmeisterin!
16:42
Johanna Schnarf (ITA)
Die erste Italienerin ist im Super-G nicht ganz so stark einzuschätzen wie in der Abfahrt. Heute ist ihre Fahrt auch schon vorbei, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. auch Johanna Schnarf rutscht auf dem Innenski weg und rutscht auf der Seite enorm lange die Piste hinunter. Erst nach vielen Metern wird die 32-Jährige endlich von den Fangzäunen gestoppt und bleibt zunächst liegen. Doch die Italienerin hatte sich zum Glück nur in den Netzen verhakt und steht jetzt wieder - Glück im Unglück nach eine langen Rutschpartie!
16:39
Nicole Schmidhofer (AUT)
Jetzt ist die Weltmeisterin auf der Piste. Nicole Schmidhofer hat schon die ersten Funksprüche von der Teamkollegin im Ziel bekommen und kann den schwierigen technischen Teil jetzt hoffentlich besser meistern. Oben sieht das sehr gut aus, da fährt die 28-Jährige eine ganz feine Klinge. Unten baut auch sie ein paar kleine Rutschphasen ein, das ist aufgrund der Fehler von Stephanie Venier aber dennoch klar die neue Bestzeit: 1.70 Sekunden (!) Vorsprung leuchten im Ziel auf.
16:37
Tiffany Gauthier (FRA)
Die 23-Jährige startet zum ersten Mal im Weltcup mit so einer frühen Startnummer. Die kann sie im mittleren Abschnitt allerdings nicht nutzen, da sie die Schwungansätze immer wieder andrifftet. Im unteren Abschnitt dann ein lauter Schrei: Tiffany Gauthier ärgert sich enorm, da sie auf dem Innenski die Piste hinunterrutscht und das nächste Tor nicht mehr erreichen kann. Damit gibt es keine Weltcuppunkte für die Französin.
16:35
Stephanie Venier (AUT)
Die Piste liegt heute zum Glück mehr im Schatten, dennoch sind die vorderen Startnummern vielleicht im Vorteil. Die Startnummer eins muss dabei allerdings auf die Informationen der Athletinnen im Ziel verzichten. Stephanie Venier muss sich jetzt also ganz auf ihre Besichtigung verlassen. Die 19-Jährige geht etwas verspätet auf die jungfräuliche Piste, muss aber gleich in der Gleitpassage die Abfahrtshocke einmal öffnen. Der technische Teil gelingt ihr dann deutlich besser, doch unten muss sie dann einen starken Bremsschwung einbauen, da sie zu spät dran ist und das nächste Tor fast verpasst. Das geht hier sicher noch viel schneller.
16:26
Gleich geht es los!
Um 9.30 Uhr Ortszeit wird Stephanie Venier diesen letzten Super-G der Saison 2016/2017 eröffnen. Insgesamt sind 21 Athletinnen am Start, für zwei von ihnen geht es noch um die kleine Kristallkugel. Wir sind gespannt, ob die beste Super-G Fahrerin des Winters Ilka Stuhec oder Tina Weirather heissen wird!
16:19
Die Piste von Aspen
Die Strecke ist dabei für alle Athletinnen neu. Zwar gab es bereits Trainingsfahrten und die gestrige Abfahrt auf dem US-amrikanischen Hang, der letzte Weltcup Super-G fand hier aber vor mehr als zehn Jahren statt. Im Dezember 2005 siegte Nadia Styger aus der Schweiz vor den beiden Österreicherinnen Michaela Dormeister und Andrea Fischbacher.
16:16
Rebensburg allein in der Speed-Elite
Für den DSV hat sich wie gestern allein Viktoria Rebensburg einen Startplatz für das Weltcup Finale sichern können. Die 27-Jährige hat dabei mit Startnummer 19 nicht gerade die beste Ausgangssituation. Doch die guten Trainingsleistungen machen Hoffnung auf ein Top-Ergebnis zum Abschluss der durchwachsenen Saison.
16:13
Zum Abschluss unter die Top Ten
Nachdem es gestern für die beste Schweizerin, Jasmine Flury, nur zu Rang zwölf gereicht hat, soll im letzten Speed-Rennen der Saison noch einmal ein Top Ten Platz für die Gastgebernation der diesjährigen Weltmeisterschaft drin sein. Die Chance dazu haben gleich drei Schweizer Starterinnen: Jasmine Flury beginnt mit Startnummer sechs gefolgt von Corinne Suter, die als 14. das Rennen aufnehmen wird, und auch Jana Hählen hat es noch in dieses Finale geschafft, geht mit Startnummer 21 aber als Letzte auf die Piste.
16:08
Fünf ÖSV-Starterinnen
Für die Speed-Spezialistinnen aus Österreich heisst die Devise nach dem enttäuschenden Abschneiden gestern "Wiedergutmachung". Dabei stellt die Skination mit Nicole Schmidhofer sogar die Weltmeisterin auf dieser Strecke. Die 28-Jährige wird mit Startnummer drei das Rennen aufnehmen. Aber auch Stephanie Venier (1), Ricarda Haaser (8), Christine Scheyer (12) und Elisabeth Görgl (18) wollen zum Abschluss unter die Top Ten.
16:03
Wer holt sich den Tagessieg?
Neben der Startnummer fünf (Weirather) und der Nummer sieben (Stuhec) will aber auch das starke italienische Team ein Wörtchen mitreden im Kampf um den letzten Super-G Sieg der Saison. Fünf Italienerinnen sind heute wieder am Start, am Stärksten einzuschätzen sind dabei wohl Sofia Goggia und Elena Curtoni, die mit den Startnummern elf und neun ins Rennen gehen. Aber auch das ÖSV-Team ist stark vertreten...
16:00
Das Duell um die kleine Kugel
Für Ilka Stuhec geht es heute um die dritte Kristallkugel. Neben dem Titel der besten Kombiniererin und der besten Abfahrerin dieser Saison, den sie gestern mit einem überragenden Sieg nach Hause geholt hat, kann sie heute auch die Super-G Wertung für sich entscheiden. Aktuell liegt die Slowenin 15 Punkte vor Tina Weirather aus Liechtenstein. Da Lara Gut die Saison aufgrund ihrer Verletzung bereits beendet hat, haben nur noch Stuhec und Weirather die Chance auf den begehrten Titel.
15:54
Herzlich willkommen!
Hallo zurück in Aspen, liebe Skisport-Fans! Nach dem Auftakt mit den Abfahrtsrennen steht heute das Weltcup Finale im Super-G auf dem Programm. Die Damen beginnen um 16.30 Uhr deutscher Zeit, bevor die Herren um 18.00 Uhr an der Reihe sind. Bei den Damen geht es neben dem Tagessieg auch um das Duell Stuhec gegen Weirather in der Disziplinwertung.

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.643
2SlowenienIlka Stuhec1.325
3ItalienSofia Goggia1.197
4SchweizLara Gut1.023
5ItalienFederica Brignone895
6FrankreichTessa Worley870
7LiechtensteinTina Weirather857
8SchweizWendy Holdener692
9DeutschlandViktoria Rebensburg651
10SlowakeiPetra Vlhová589