Weltcup Finale

  • Abfahrt
    15.03.2017 16:30
  • Super G
    16.03.2017 18:00
  • Riesenslalom
    18.03.2017 16:00
  • Slalom
    19.03.2017 17:00
  • 1
    Dominik Paris
    Paris
    Italien
    Italien
    1:33.07m
  • 2
    Peter Fill
    Fill
    Italien
    Italien
    +0.08s
  • 3
    Carlo Janka
    Janka
    Schweiz
    Schweiz
    +0.18s
  • 1:33.07m
    1
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.08s
    2
    Italien
    Peter Fill
  • +0.10s
    3
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.07s
    4
    Kanada
    Manuel Osborne-Paradis
  • +0.04s
    5
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • +0.02s
    6
    Kanada
    Erik Guay
  • +0.02s
    6
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 1:33.39m
    8
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.20s
    9
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.01s
    10
    Frankreich
    Johan Clarey
  • +0.01s
    11
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +0.16s
    12
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.01s
    13
    Schweiz
    Beat Feuz
  • +0.13s
    14
    Frankreich
    Guillermo Fayed
  • +0.11s
    15
    Schweiz
    Patrick Küng
  • +0.07s
    16
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • +0.28s
    17
    USA
    Travis Ganong
  • +0.19s
    18
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • +0.03s
    19
    Österreich
    Max Franz
  • +0.03s
    19
    Österreich
    Romed Baumann
  • 1:35.21m
    21
    USA
    Sam Morse
  • DNF
    22
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • DNF
    22
    Slowenien
    Bostjan Kline
17:39
Gleich geht es weiter!
Damit ist die Abfahrtswertung der Herren entschieden! Für die Damen geht es aber gleich erst in die letzte Abfahrt der Saison. Um 18.00 Uhr beginnt das Rennen, wir freuen uns, wenn Sie auch da wieder mit dabei sind!
17:38
Starker Sander zum Abschluss der Abfahrtssaison!
Auch wenn es für den ersten Podestplatz nicht ganz gereicht hat, kann Andreas Sander mit Rang sechs zum Abschluss einer ganz straken Speed-Saison durchaus zufrieden sein! Leider verpasst Thomas Dressen als 16. die Weltcuppunkte knapp, auch der 23-Jährige hat sich aber als 25. der Disziplinwertung noch einmal hervorragend präsentiert!
17:34
Enttäuschendes ÖSV-Ergebnis
Auch die Skination kam auf dem trockenen Schnee von Aspen nicht zurecht. Nur einen Top Ten Platz gab es für die fünf Starter des ÖSV. Mit Rang acht für Vincent Kriechmayer und den Rängen 17, 18 und 21 können die Österreicher heute nicht zufrieden sein!
17:31
Podestplatz für die Schweiz
Auch die Schweizer dürfen sich freuen, obwohl Weltmeister Beat Feuz abgeschlagen auf Rang zwölf liegt, denn Routinier Carlo Janka fährt mit hoher Startnummer bei warmen Bedingungen Rang drei ein und sichert sich damit zum Abschluss der Saison noch einmal einen Platz auf dem Podium. Für Patrick Küng auf Rang 14 und den gestürzten Mauro Caviziel lief der Abschluss der Abfahrtssaison hingegen ganz und gar nicht nach Plan.
17:29
Italienische Festspiele in Aspen!
Damit ist es offiziell: Dominik Paris gewinnt trotz einer nicht ganz fehlerfreien Fahrt die Abfahrt von Aspen vor seinem Teamkollegen Peter Fill. Damit gibt es noch etwas zu feiern für das italienische Team, denn Fill schnappt sich in der letzten Abfahrt der Saison die kleine Kristallkugel von Kjetil Jansrud und ist damit der beste Abfahrer 2016/2017!
17:27
Sam Morse (USA)
Der letzte Starter ist der Juniorenweltmeister aus den USA. Sam Morse wird allerdings seine Nervosität zum Verhängnis, er zeigt einen wilden Ritt mit vielen kleinen Fehlern. Der 20-Jährige zeigt sich im Ziel dennoch zufrieden. Auch wenn über zwei Sekunden Rückstand aufleuchten reisst er im Ziel die Arme nach oben. Das ist das erste Weltcup-Ergebnis für Sam Morse!
17:24
Thomas Dressen (GER)
Jetzt gilt's für das junge DSV-Talent! Doch Thomas Dressen ist im oberen Teil nicht so stark unterwegs wie die Läufer zuvor, hat gleich einen deutlichen Rückstand. Im technischen Abschnitt zeigt er dann aber eine saubere Fahrt, verliert nichts mehr hinzu. Auch kurz vor dem Ziel kann er noch einmal Zeit gutmachen, doch für die Top 15 reicht es nicht mehr ganz. Schade, das war aber dennoch eine solide Vorstellung von Thomas Dressen!
17:22
Mauro Caviezel (SUI)
Knapp hinter dem Podest sind die Abstände jetzt ganz eng. Doch Mauro Caviezel schickt sich bei der ersten Zwischenzeit sogar an, die neue Bestzeit zu übernehmen. Das ist bisher eine klasse Vorstellung des Schweizers, der sich dann aber im mittleren Teil bei einem Linksschwung zu weit nach innen lehnt und auf dem Innenski wegrutscht. Auf dem hängenden Gelände ist da nichts mehr zu machen. Schade, damit ist der letzte Schweizer Starter ausgeschieden.
17:20
Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Der Kanadier ist oben super dabei und stellt seine Weltklasse-Gleitfähigkeiten unter Beweis. Auch im technischen Teil carvt Manuel Osborne-Paradis voll auf Zug und liegt noch immer im Bereich der Bestzeit. Im unteren Abschnitt muss er dann allerdings doch etwas drifften und fällt auf Rang vier zurück. Dennoch: Das war eine klasse Fahrt des Kanadiers!
17:18
Adrien Théaux (FRA)
Viele können das Ergebnis im Ziel nicht mehr beeinflussen. Der Franzose ist oben zunächst aber stark unterwegs. Im mittleren Teil muss er allerdings Feder lassen, da er zu weit hinten absitzt, immer mal wieder der Aussenski den Bodenkontakt verliert. Unten packt der Adrien Théaux aber eine ganz neue Linie und ein starkes Finish aus: Wow! Damit fährt er sich noch auf Platz vier nach vorn! Damit wird Peter Fills Vorsprung in der Disziplinwertung immer grösser!
17:16
Max Franz (AUT)
Der vierte Österreicher ist oben ähnlich stark unterwegs wie sein Teamkollege zuvor. Doch dann fährt Max Franz einen viel zu weiten Weg, ist am Schwungende sogar abseits der Markierungen unterwegs. Damit ist die gute Zeit natürlich futsch und die Sicherheit auch. Das ist eine Fahrt zum Vergessen für Max Franz!
17:14
Matthias Mayer (AUT)
Der nächste aus dem starken ÖSV-Team beginnt sehr geschmeidig, steckt die Wellen oben ganz weich weg. Im mittleren Teil ist der Olympia-Sieger dann allerdings einmal viel zu spät dran. Doch unten geht hier noch was, das haben wir bei Janka gesehen. Auch Matthias Mayer kann noch ein paar Hundertstel gutmachen und fährt sich auf Rang sechs.
17:12
Carlo Janka (SUI)
Carlo Janka beginnt mit einer feinen Klinge und liegt zunächst nur zwei Zehntel hinter der Bestzeit. Dann stauben allerdings auch bei ihm im mittleren Teil gewaltige Schneewolken auf. Unten findet er dann aber eine starke Linie, fährt voll auf Zug und macht über vier Zehntel gut. Damit sichert er sich Rang drei und zeigt allen, die noch oben stehen, dass hier noch was gehen kann!
17:09
Travis Ganong (USA)
Es wird immer wärmer, was die Bedingungen für die letzten Starter natürlich immer schwieriger macht. Auch Travis Ganong kann auf der heimischen Strecke nicht vorn angreifen. Der 28-Jährige liegt bereits bei der ersten Zwischenzeit eine halbe Sekunde zurück, die er auch im unteren Teil nicht mehr aufholen kann. Im Gegenteil, hier verliert er noch deutlich und rutscht ans Ende des Feldes.
17:08
Romed Baumann (AUT)
Jetzt gilt's für Romed Baumann! Der Österreicher kommt mit den leichten Schlägen, die jetzt schon in der Piste sind, aber überhaupt nicht zurecht und wird im mittleren Abschnitt völlig von der Ideallinie abgetragen. Damit spielt er hier keine Rolle im Kampf um das Podest und kommt nach einer fehlerhaften Fahrt auf Rang 13 ins Ziel.
17:06
Erik Guay (CAN)
Jetzt sind wir gespannt, was Erik Guay bei diesen Verhältnissen leisten kann. Der Kanadier ist oben super dabei und als Super-G Weltmeister sollte ihm der technische Teil jetzt liegen. Doch der 35-Jährige verliert im mittleren Teil trotz einer technisch sauberen Fahrt. Unten kann er allerdings dank einer enorm engen Linie noch Einiges gutmachen und sichert sich zeitgleich mit Sander Platz drei. Damit spielt er auch Peter Fill in die Karten, der weitere Punkte Vorsprung auf Jansrud dazu gewinnt.
17:03
Patrick Küng (SUI)
Nach einer Rennunterbrechung aufgrund des Sturzes von Bostjan Kline, der alle drei Fangzäune durchrissen hatte, geht der zweite Schweizer Starter auf die Piste. Patrick Küng hat es jetzt, gerade bei den warmen Bedingungen, natürlich keine leichte Aufgabe vor sich. Und der Eidgenosse verliert gleich im oberen Abschnitt drei Zehntel, die aufgrund eines Richtungsfehlers beim ersten Sprung sogar noch anwachsen. Auch unten ist der Küng einige Male zu spät dran, verpasst bei den Sprüngen die ideale Richtung und liegt im Ziel fast eine Sekunde zurück. Das war ein verkorkster Lauf des Schweizers.
16:55
Bostjan Kline (SLO)
Die ersten Zehn sind durch und Andreas Sander liegt noch immer auf einem hervorragenden dritten Rang. Doch oben stehen noch einige Hochkaräter, so auch Bostjan Kline. Der Slowene hat im Training auf dem US-amerikanischen Schnee allerdings noch keine Top-Resultate zeigen können. Oben hat die Zeit gepasst, doch dann die Schrecksekunde: Bostjan Kline wird am Schwungansatz von einer Bodenwelle erwischt und ausgehoben. Aufgrund des hohen Tempos kann er sich nicht mehr auf den Ski halten und rutscht durch die Fangzäune. Dabei verliert er seine Ski, kann aber wenige Minuten später schon wieder stehen! Das sah schlimmer aus, als es war - Glück im Unglück für Bostjan Kline!
16:50
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Nach einer durchwachsenen Saison könnte Aleksander Aamodt Kilde jetzt seinem Teamkollegen die kleine Kristallkugel retten, wenn er sich vor die beiden Italiener schiebt. Doch der Norweger verliert im technischen Abstand zu viel Zeit, sitzt weit hinten ab und fällt damit noch hinter seinen Teamkollegen auf den siebten Platz zurück.
16:49
Beat Feuz (SUI)
Jetzt ist der Weltmeister auf der Piste. Dem Schweizer sollte der obere Teil eigentlich liegen, doch die erste Zwischenzeit zeigt gleich vier Zehntel Rückstand an. Im weiteren Verlauf drifftet der Eidgenosse seine Schwünge dann immer wieder an, damit kann er vorne nicht eingreifen! Mit sieben Zehnteln Rückstand im Ziel setzt sich der 30-Jährige hinter den Norweger auf Platz sieben.
16:47
Johan Clarey (FRA)
Der nächste Franzose spielt im oberen Bereich seine Gleitfähigkeiten voll aus und liegt zunächst im Bereich der Bestzeit. Im mittleren Teil stimmt die Linie dann aber nicht mehr ganz, da ist er zu weit von den Toren entfernt und verliert Hundertstel um Hundertstel. Im Ziel schiebt er sich damit aber noch zwischen Fill und Jansrud und erhöht den Vorsprung des Italieners auf aktuell sieben Punkte.
16:44
Hannes Reichelt (AUT)
Aktuell liegt Jansrud zwei Punkte hinter Peter Fill. Hannes Reichelt kann da jetzt noch einmal etwas durcheinanderwürfeln, indem er sich noch vor die beiden Italiener setzt. Und der Österreicher beginnt stark, hat oben klasse Zwischenzeiten. Im technischen Teil findet er dann allerdings den Grip nicht ganz und wird vollkommen verdreht. Schade! Damit ist die gute Zeit weg und Hannes Reichelt bekommt im Ziel zunächst die rote Laterne.
16:42
Guillermo Fayed (FRA)
Guillermo Fayed ist seine Comeback-Saison nicht nach Plan gelungen. Heute soll es für den Franzosen einen versöhnlichen Abschluss geben. Und der 31-Jährige versteht im oberen Bereich das Spiel mit dem trockenen Schnee. Unten leistet er sich dann allerdings zu viele Fehler, die ihn auf den letzten Platz zurückwerfen.
16:41
Kjetil Jansrud (NOR)
Jetzt gilt's! Mindestens drei Athleten müssten sich zwischen Peter Fill und Kjetil Jansrud platzieren. Doch Kjetil Jansrud fährt nach seinen nicht so starken Trainingsleistungen hier voll auf Angriff. Das ist bei diesem trockenen Schnee allerdings nicht ideal. Der Norweger rutscht immer wieder am Schwungende und lässt Boden liegen. Das sieht technisch nicht ganz sauber aus und reicht zunächst nur zu Platz fünf. Da wird es jetzt noch einmal ganz spannend...
16:38
Vincent Kriechmayr (AUT)
Vincent Kriechmayr beginnt sehr angriffslustig. Doch dieses Risiko zahlt sich im mittleren Abschnitt nicht aus, da er ein, zwei Mal zu weit nach aussen getragen wird und Zeit verliert. Unten kann allerdings auch er Boden gutmachen, was aber nicht ausreicht, um sich auf das Podest zu fahren. Das ist aktuell der letzte Platz im Ziel.
16:37
Peter Fill (ITA)
Jetzt geht es um die kleine Kristallkugel, denn mit Peter Fill geht der Zweite der Disziplinwertung an den Start. Oben hat das Leichtgewicht allerdings klare Nachteile, liegt auch gleich deutlich zurück. Doch jetzt kommt der Abschnitt des Peter Fill, der technisch brillant fahren kann. Und der 34-Jährige holt gewaltig auf, doch bald kommt schon die Ziellinie... Das wird ganz eng! Und es reicht nicht: Acht Hundertstel fehlen Peter Fill zu Platz eins.
16:35
Andreas Sander (GER)
Wir hoffen jetzt, dass Andreas Sander eine technisch sauberere Fahrt gelingt. Doch der Deutsche liegt zunächst vier Zehntel hinter der Bestzeit. Jetzt folgt allerdings ein Super-G ähnlicher Teil, der ihm liegen sollte. Doch die Linie des 27-Jährigen ist zu rund, nicht aggressiv genug. Durch eine technisch saubere Fahrt kann er unten zwar noch Zeit gutmachen, aber nicht mehr ganz an die Zeit des Italieners herankommen.
16:32
Dominik Paris (ITA)
Der Italiener eröffnet auf über 3000 Metern Höhe bei strahlendem Sonnenschein die letzte Abfahrt der Saison. Die Stimmung in Aspen ist, wie wir es aus den USA gewohnt sind, hervorragend. Davon bekommt Dominik Paris zunächst aber noch nichts mit. Die für alle Athleten neue Abfahrtsstrecke hat im oberen Teil viele Wellen. Der Italiener kommt auf dem trockenen US-amerikanischen Schnee allerdings nicht optimal zurecht. Immer wieder ist er zu spät dran, fährt zu hart und lässt den Schnee aufstauben. Das geht hier sicher noch schneller!
16:27
Der Countdown läuft!
In wenigen Minuten ist es soweit: Der Südtiroler Dominik Paris wird das Weltcupfinale 2016/2017 eröffnen. 23 Athleten stehen am Start, bereits mit Startnummer zwei werden wir Andreas Sander sehen. Danach folgt dann das grosse Duell Fill vs. Jansrud. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen um den letzten Abfahrtstitel der Saison!
16:21
Krönung der starken Abfahrtssaison?
Auch für den DSV lief die Speed-Saison hervorragend. Mit Andreas Sander und Thomas Dressen sind nach einer jahrelangen Durststrecke endlich wieder zwei deutsche Athleten beim Weltcup-Finale vertreten. Beide wollen zum Abschluss noch einmal unter die Top Ten, ein Platz unter den besten Fünf wäre in der letzten Abfahrt des Winters das Sahne-Häubchen auf einer starken Saison 2016/2017!
16:18
Beat Feuz will letzten Sieg!
Bei den Eidgenossen hat natürlich der Weltmeister von St. Moritz die besten Karten. Beat Feuz will nach dem dritten Platz von Kvitfjell zum Abschluss wieder ganz oben auf das Podest. Aber auch seine drei Teamkollegen Patrick Küng (13), Carlo Janka (16) und Mauro Caviezel (21) wollen sich in der letzten Abfahrt der Saison noch einmal teuer verkaufen.
16:14
Fünf ÖSV-Athleten im Finale!
Sie sind das stärkste Abfahrtsteam des Winters - Gleich mit fünf Startern ist der ÖSV heute vertreten. Dabei haben alle Fünf Chancen, auf das Podest zu fahren. Mit den Startnummern vier, sieben, 14, 17 und 18 wollen Vincent Kriechmayr, Hannes Reichelt, Romed Baumann, Matthias Mayer und Max Franz zum Abschluss der Saison noch einmal ihre Top-Leistung abrufen.
16:10
Die Favoriten neben dem Duell
Zwar können nur noch Kjetil Jansrud und Peter Fill in das Rennen um die kleine Kristallkugel eingreifen. Das Rennen um die Podestplätze und den letzten Tagessieg dieser Saison ist aber noch völlig offen. Neben den beiden stärksten Abfahrern des Winters zählen Erik Guay, Dominik Paris, Travis Ganong, Adrien Théaux, Beat Feuz und auch einige ÖSV-Athleten zu den Favoriten.
16:06
Jansrud gegen Fill
Zwei Herren haben noch die Chance, sich in der letzten Abfahrt der Saison die kleine Kristallkugel zu schnappen. Dabei liegt der Kjetil Jansurd 37 Punkte vor dem Italiener. Peter Fill war allerdings der Schnellste des Abschlusstrainings - wir dürfen uns also auf ein spannendes Rennen um den Titel des besten Abfahrers 2016/2017 freuen!
16:03
Willkommen in Aspen!
Herzlich willkommen zum Weltcup Finale, liebe Skisport-Fans! Damen und Herren treffen sich in Aspen (USA), um ihre letzten Wettbewerbe des Winters zu bestreiten. Los geht es heute mit den Abfahrts-Rennen, die Herren starten gleich um 16.30 Uhr. Bis dahin stimmen wir Sie wie gewohnt auf das Rennen ein!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556