Weltcup Finale

  • Abfahrt
    15.03.2017 16:30
  • Super G
    16.03.2017 18:00
  • Riesenslalom
    18.03.2017 16:00
  • Slalom
    19.03.2017 17:00
  • 1
    Hannes Reichelt
    Reichelt
    Österreich
    Österreich
    1:08.22m
  • 2
    Dominik Paris
    Paris
    Italien
    Italien
    +0.11s
  • 3
    Aleksander Aamodt Kilde
    Kilde
    Norwegen
    Norwegen
    +0.33s
  • 1:08.22m
    1
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • +0.11s
    2
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.22s
    3
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.22s
    3
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 1:08.75m
    5
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 1:08.75m
    5
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 1:08.77m
    7
    Italien
    Peter Fill
  • +0.05s
    8
    USA
    Travis Ganong
  • +0.20s
    9
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +0.22s
    10
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.06s
    11
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.16s
    12
    Österreich
    Max Franz
  • +0.02s
    13
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.09s
    14
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • +0.03s
    15
    Kanada
    Manuel Osborne-Paradis
  • +0.17s
    16
    Slowenien
    Martin Cater
  • +1.86s
    17
    USA
    Andrew Weibrecht
  • +1.01s
    18
    Frankreich
    Nils Alphand
  • DNF
    19
    Schweiz
    Carlo Janka
  • DSQ
    19
    Deutschland
    Andreas Sander
  • DNF
    19
    Kanada
    Erik Guay
  • DNF
    19
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • DNF
    19
    Österreich
    Matthias Mayer
  • DNF
    19
    Schweiz
    Beat Feuz
  • DSQ
    19
    Kanada
    Dustin Cook
19:09
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns für heute aus Aspen. Bereits morgen geht es hier aber weiter: Um 17.30 Uhr deutscher Zeit steht der Team-Wettbewerb im spannenden Parallel-Modus auf dem Programm. Auch dieses Rennen begleiten wir natürlich live für Sie und freuen uns, wenn Sie wieder mit von der Partie sind!
19:06
Kein krönender Abschluss für deutsches Speed-Team
Es war die stärkste Saison seit Jahren für Ferstl, Sander und Dressen. Doch der Podestplatz bleibt den starken DSV-Startern bis zum Schluss verwehrt. Im letzten Speed-Rennen der Saison sammelt Josef Ferstl zwar noch einmal Weltcuppunkte, mit den Leistungen können aber sowohl der 28-Jähirge als auch der ausgeschiedene Sander nicht zufrieden sein. Dennoch: Die drei deutschen Starter haben in diesem Winter ganz starke Leistungen gezeigt, die Lust auf die kommende Olympische Saison machen!
19:02
Erneutes Podium für die Schweiz!
Alle Augen waren auf den Super-G Spezialisten Carlo Janka gerichtet, doch heute hat es ein Anderer gemacht. Nach Rang drei für Janka gestern gibt es heute für Mauro Caviezel den Podestplatz. Zeitgleich mit Kilde darf sich der 28-Jährige dank einer starken Fahrt und einer frühen Startnummer über Platz drei zum Abschluss freuen! Damit rettet er die Schweizer Ehre beim Ausfall der Routiniers Feuz und Janka.
18:59
Zwei unter den Top Fünf
Neben dem Sieger Hannes Reichelt hat es auch Vincent Kriechmayr noch unter die Top Fünf geschafft. Für die Hirscher, Franz und den Olympiasieger verlief der letzte Super-G der Saison mit den Plätzen elf und zwölf sowie dem Ausscheiden von Mayer dagegen eher enttäuschend.
18:57
Hannes Reichelt gewinnt den letzten Super-G!
In de Disziplinwertung war bereits nichts mehr zu holen, den Tagessiegt lässt sich Hannes Reichelt zum Abschluss aber nicht entgehen. Der 36-Jährige nutzt seine frühe Startnummer auf der weichen Piste aus und carvt sich mit einer sauberen Fahrt zum Sieger von Aspen! Knapp geschlagen geben musste sich dabei der Italiener Dominik Paris, der nach seinem Sieg gestern aber noch vor dem Zweitplatzierten der Super-G Disziplinwertung, Aleksander Aamodt Kilde, Rang zwei belegt.
18:54
Nils Alphand (FRA)
Zum Abschluss des Rennens geht noch einmal ein ganz bekannter Name auf den US-amerikanischen Schnee. Nils Alphand ist der Sohn des berühmten Luc Alphand, der ziemlich genau vor 20 Jahren hier den Sieg im Gesamtweltcup einfahren konnte. Sohn Nils kann sich in seinem ersten Weltcuprennen allerdings nicht in die Punkteränge fahren. Der Juniorenweltmeister kommt mit vier Sekunden Rückstand als Letzter ins Ziel, kann sich in Aspen aber dennoch vom Publikum feiern lassen!
18:51
Blaise Giezendanner (FRA)
Auch der 25-Jährige kann die Top-Zeiten auf der immer schlechter werdenden Piste nicht mehr angreifen. Gleich im oberen Abschnitt lässt er über eine halbe Sekunde liegen, zu der im weiteren Verlauf noch ein paar Zehntel hinzukommen. Damit wird es heute nichts mit einer Top Ten Platzierung für den Franzosen, der als 14. aber immerhin Weltcuppunkte sammelt.
18:49
Alexis Pinturault (FRA)
den Abschluss dieses Rennens bilden heute drei Franzosen. Als Erster geht dabei der Dauerkonkurrent von Marcel Hirscher auf die Piste. Alexis Pinturault zeigt dabei eine ähnliche Fahrt wie der Österreicher zuvor und kommt knapp vor Hirscher ins Ziel, den er damit auf den elften Platz verdrängt.
18:48
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt gilt es für den Gesamtweltcuführenden! Marcel Hirscher konnte in dieser Saison bereits einen Super-G für sich entscheiden, kommt mit dieser weichen Piste und den vielen Schlägen aber auch nicht gut zurecht. Der 28-Jährige kann aber den Rückstand durch seine saubere Technik aber deutlich geringer halten als Weibrecht zuvor und sammelt als Zehnter immerhin weitere Weltcuppunkte.
18:46
Andrew Weibrecht (USA)
Im Zielraum wird es jetzt laut, denn am Start steht der letzte US-amerikanische Starter des heutigen Tages. Andrew Weibrecht kann es dem Franzosen allerdings nicht gleichtun und wird immer wieder von der Ideallinie abgetragen. Fast an jedem Schwungansatz ist der 31-Jährige zu spät dran, wodurch er immer wieder in den weichen Schnee gerät und viel zeit liegen lässt. Im Ziel leuchten dann sogar über drei Sekunden Rückstand auf, das war eine verkorkste Fahrt des Amerikaners!
18:43
Adrien Théaux (FRA)
Was die Piste hier allerdings immer noch zulässt zeigt Adrien Théaux. Der Franzose lässt zwar auch in der Gleitpassage einige Zehntel liegen, fährt dann aber einen technisch blitzsauberen Lauf voll auf Angriff, der seinen Rückstand bei einer halben Sekunde hält und ihn auf Rang fünf bringt. Das war eine klasse Fahrt für Adrien Théaux zum Abschluss der Super-G Saison!
18:42
Bostjan Kline (SLO)
Der Slowene findet im oberen Abschnitt ein starke Linie, muss dann aber auch der technisch schwierigen Strecke Tribut zollen. Nach seinem spektakulären Ausfall gestern kann er sein Rennen auch heute nicht ins Ziel bringen. Kurz vor der Ziellinie unterläuft Bostjan Kline auch heute eine Unachtsamkeit, durch die er weit abgetragen wird und das nächste Tor nicht mehr erreichen kann. Damit gibt es zum Saisonende zwei Ausfälle für den Slowenen.
18:38
Travis Ganong (USA)
Travis Ganong kommt auf dem heimischen Schnee deutlich besser zurecht als die Läufer zuvor. Zwar nimmt der US-Amerikaner schon aus der Gleitpassage zu beginn einige Zehntel Rückstand mit, zeigt dann aber eine kämpferisch starke Leistung und zieht seine Schwünge im technischen Teil voll durch. Damit verliert er nicht mehr viel dazu und kommt als Siebter ins Ziel.
18:36
Max Franz (AUT)
Was ist auf dieser Piste noch möglich? Im oberen Abschnitt werden auch die Ski von Max Franz von den vielen kleinen Schlägen immer wieder durchgeschüttelt. Da muss auch der ÖSV-Starter jetzt einige Rutschphasen in seine Schwünge einbauen. Unten kämpft er sich dann zwar immer besser in den Rhythmus, zeigt ein starkes Finish, doch mehr als Rang acht ist für ihn nicht mehr drin. Damit verdrängt Franz aber Josef Ferstl auf den neunten Platz.
18:34
Carlo Janka (SUI)
nach dem dritten Platz gestern zählt Carlo Janka in seiner Spezialdisziplin heute zu den absoluten Favoriten. Doch die Piste wird in der Mittagssonne nicht besser, immer mehr Schläge machen den Athleten zu schaffen. Am Geländeübergang in den Steilhang wird auch Carlo Janka erwischt und zu weit hinausgetragen, um das nächste Tor erreichen zu können. Schade, damit kann auch er seinen Lauf nicht ins Ziel bringen.
18:32
Erik Guay (CAN)
Teamkollege Erik Guay zeigt leider auch keine ganz fehlerfreie Fahrt. Nach einem ebenfalls starken Beginn handelt sich der Weltmeister durch kleine Rutschphasen ein paar Zehntel Rückstand ein. Im unteren Abschnitt ist es dann ganz vorbei. Da wollte der Kanadier eine ganz enge Linie zeigen, die ihn dann allerdings weit nach aussen trägt und er in den sulzigen Schnee gerät. Bei dem hohen Tempo kann er die Richtung nicht mehr verändern, damit scheidet der nächste Starter hier aus.
18:29
Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Der Kanadier liegt im Gleitabschnitt zunächst gut im Rennen, muss im technischen Teil dann aber auch Federn lassen. Von Zwischenzeit zu Zwischenzeit wächst sein Rückstand aufgrund kleinerer Fehler bis ins Ziel auf über eine Sekunde an, damit landet der 33-Jährige nach zuletzt starken Fahrten heute nur auf Platz neun.
18:27
Beat Feuz (SUI)
Beat Feuz sorgt hier leider gleich für den nächsten Ausfall. Dem Abfahrtsweltmeister wird auch ein kleiner Verkanter zum Verhängnis, bei dem der Ski sofort greift. Dabei springt die Bindung gleich auf, Beat Feuz kann sich aber akrobatisch auf einem Ski halten und vermeidet den Sturz. Ausgeschieden ist der 30-Jährige aber leider trotzdem.
18:26
Andreas Sander (GER)
Jetzt geht Andreas Sander in sein letztes Rennen der Saison. Gestern hat der DSV-Athlet in der Abfahrt einen ganz starken Eindruck hinterlassen und ist auch hier im oberen Teil voll mit dabei. Doch am Geländeübergang verschlägt es ihm an einer Welle ein bisschen die Ski, wodurch er vollkommen aus dem Rhythmus kommt und er auch an den nächsten Schwüngen zu spät ist. Schade! Nach dem klasse Beginn scheidet Andreas Sander unten sogar noch aus, da er kurz vor dem Ziel am Tor vorbei fährt. Das ist natürlich ärgerlich, aber auch wenn es heute nicht gereicht hat, dürfen wir in der nächsten Saison Einiges von dem starken deutschen erwarten.
18:23
Matthias Mayer (AUT)
Mit Matthias Mayer geht jetzt der Abfahrts-Olympiasieger von Sotschi auf die Piste. Doch der 26-Jährige findet überhaupt nicht in den Kurs, scheidet gleich am ersten Geländeübergang aus, da die Linie überhaupt nicht stimmt. Beim Linksschwung leistet er sich einen Fahrfehler und fährt innen am Tor vorbei. Damit ist Matthias Mayer schon raus.
18:20
Josef Ferstl (GER)
Jetzt gilt's für Josef Ferstl. Beim DSV-Athleten stimmt das Material oben allerdings nicht ganz und auch im technischen Abschnitt stimmt der Schwungansatz nicht ganz. Immer wieder springt er in die Kurven hinein und verliert somit bei jedem Schwung wichtige Hundertstel. Diese Fahrt reicht heute zunächst für Rang acht. Auch wenn es dabei nicht bleiben wird, kann der Deutsche auf eine ganz starke Saison zurückblicken!
18:17
Peter Fill (ITA)
Auch Peter Fill geht nach dem Gewinn der kleinen Kugel gestern mit viel Selbstvertrauen ins Rennen, leistet sich aber gleich zu Beginn ein, zwei Rutscher. Damit wird es heute ein nicht ganz so starkes Ergebnis wie gestern - Rang sechs für Peter Fill.
18:15
Vincent Kriechmayr (AUT)
Vincent Kriechmayr hat in dieser Saison ganz gross aufgetrumpft, ist im Super-G sehr konstant unterwegs. Hier kommt er allerdings nicht gut in den Rhythmus, legt sich einmal zu eng nach innen, rutscht eins, zwei Schwungansätze an und findet das optimale Timing nicht. Unten passt es dann wieder besser, wodurch er noch aufholen kann. Mehr als Platz fünf ist aber nicht mehr drin.
18:13
Dominik Paris (ITA)
Der beste Abfahrer dieser Saison geht nach dem Sieg gestern mit ganz viel Selbstvertrauen ins Rennen und liegt zu Beginn eine Zehntel vorn. Das sieht ganz locker aus beim Italiener, der dann allerdings etwas zu viel Risiko zeigt und an einer Welle leicht das Gleichgewicht verliert. Damit ist die Bestzeit weg, die klasse Fahrt im oberen Abschnitt reicht mit elf Hundertsteln Rückstand aber immer noch zu Rang zwei.
18:12
Dustin Cook (CAN)
Auch Dustin Cook kommt gut ins Rennen, liegt zu Beginn nur hauchdünn hinter der Zeit von Hannes Reichelt. Auch im technischen Teil zeigt sich der Kanadier ganz couragiert und setzt sich sogar leicht in Führung. Kurz vor dem Ziel ist es dann aber vorbei: Dustin Cook wird ausgehoben und rutscht auf der Seite ins Ziel. Da ärgert sich der Kanadier zu Recht!
18:10
Hannes Reichelt (AUT)
Als Erster von fünf ÖSV-Startern geht jetzt Hannes Reichelt auf die Piste, dem der Gleitabschnitt eigentlich nicht so liegt. Doch der Österreicher beginnt mit einer Zwischenbestzeit, liegt einen Hauch vor Kilde und Caviezel. Auch im weiteren Abschnitt ist das ganz eng, da geht heute was für Hannes Reichelt! Und der zeigt noch einmal ein starkes Finish und setzt im Ziel eine neue Bestzeit. Das war eine Ansage an alle, die noch oben stehen!
18:08
Mauro Caviezel (SUI)
Der erste Schweizer ist oben enorm schnell unterwegs und zeigt eine starke Zwischenbestzeit, die er zunächst sogar noch ausbauen kann. Dann wird er allerdings leicht von einem Tor erwischt und etwas verdreht. Das hat etwas an Zeit gekostet, doch Mauro Caviezel kämpft sich zurück und kommt mit einem starken Finish zeitgleich mit dem Norweger auf Platz eins ins Ziel! Klasse!
18:06
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Jetzt könnte die Bestzeit allerdings wackeln, denn mit Aleksander Aamodt Kilde steht der Zweite der Disziplinwertung im Starthaus. Der 24-Jährige liegt zu Beginn allerdings auch leicht hinter der Zeit des Teamkollegen zurück. Unten hatte der sich allerdings einen Fehler geleistet, während Aleksander Aamodt Kilde hier eine ganz enge Linie findet und somit eine halbe Sekunde vor Jansrud über die Ziellinie fährt.
18:04
Martin Cater (SLO)
Der 24-Jährige konnte in Norwegen zuletzt mit Rang sechs überzeugen, doch heute machen auch ihm die vielen kleinen Schläge in der Piste zu schaffen. Damit kann der junge Slowene die Zeit von Jansrud nicht gefährden und kommt nach einigen kleinen Fehlern mit sieben Zehnteln Rückstand ins Ziel.
18:02
Kjetil Jansrud (NOR)
Sein Trainer hat den Kurs gesteckt, Kjetil Jansrud will das Rennen jetzt von vorne weg gestalten. Der beste Super-G Fahrer dieser Saison zeigt in seinem letzten Rennen des Winters eine nicht ganz fehlerfreie Fahrt, wird einige Male auch von den leichten Schlägen in der Piste ausgehoben. Kjetil Jansrud und die Piste von Aspen, das passt noch nicht ganz zusammen. Die kleine Kristallkugel ist dem Super-G Champion dennoch schon jetzt sicher!
17:56
In wenigen Minuten geht es los
Punkt zwölf Uhr Ortszeit soll in Aspen der letzte Super-G der Herren in diesem Winter gestartet werden. Als Erster wird sich dann gleich der beste Fahrer der Saison auf die Piste begeben, Kjetil Jansrud hat bei den warmen Bedingungen heute die Startnummer eins gewählt. Wir sind gespannt, ob er auch am Ende ganz oben stehen wird, in knapp einer Stunde wissen wir mehr!
17:53
Zwei deutsche Starter
Für den DSV gehen heute zwei Athleten ins Rennen. Nach dem erneut starken Auftritt von Andreas Sander, dürfen wir auch heute noch einmal eine Top-Platzierung zum Abschluss einer eindrucksvollen Speed-Saison der DSV-Starter erwarten. Mit den Startnummern zehn und zwölf wollen Ferstl und Sander die Top Ten angreifen.
17:51
Starkes Schweizer Team
Einer kommt fast immer durch, so auch gestern in der Abfahrt, als Routinier Carlo Janka Platz drei belegte. Heute ist der 30-Jährige eigentlich noch stärker einzuschätzen. Drei Schweizer haben insgesamt die Chance auf das Podest. Mit Startnummer vier beginnt Mauro Caviezel, gefolgt von Abfahrtsweltmeister Beat Feuz (13) und dem eben angesprochenen Carlo Janka, der als 16. das Rennen aufnimmt.
17:49
Fünf ÖSV-Starter
Fünf Österreicher gehen heute an den Start und alle haben sie Chancen auf das Podest. Am aussichtsreichsten geht dabei Hannes Reichelt als Dritter der Disziplinwertung mit Startnummer fünf ins Rennen. Aber auch Vincent Kriechmayr (8), Matthias Mayer (11), Max Franz (17) und der Gesamtweltcupführende Marcel Hirscher (22) wollen zum Abschluss eine Top-Platzierung im Super-G einfahren.
17:47
Die Kristallkugel geht nach Norwegen
In der Disziplinwertung ist bereits alles entschieden. Der Norweger Kjetil Jansrud konnte den Kampf um die kleine Kristallkugel bereits in seiner Heimat für sich entscheiden. Damit zählt er auch heute zu den grossen Favoriten wie auch Teamkollege Aleksander Aamodt Kilde. Dazu kommen die starken Italiener Dominik Paris und Peter Fill sowie einige ÖSV-Starter...
17:44
Das Starterfeld
Insgesamt 25 Starter gehen heute auf die Piste. Die besten 25 Athleten des Super-G Weltcups sind für das heutige Rennen qualifiziert, auch wenn Einige die Saison bereits beendet haben oder verletzt passen müssen. Zudem bekommen all Jene mit mindestens 500 Weltcup-Punkten im Gesamtweltcup ein Startrecht in allen vier letzten Rennen. Mit dabei sein dürfen auch die Olympiasieger, Weltmeister und Junioren-Weltmeister der jeweiligen Disziplin.
17:37
Herzlich willkommen!
Guten Abend aus Aspen! Nach den Damen starten auch die Herren in ihren letzten Super-G. Um 18.00 Uhr deutscher Zeit geht es los für die 25 Herren am Start. Bis dahin stimmen wie Sie wie gewohnt auf das Rennen ein!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556