Weltcup Finale

  • Abfahrt
    15.03.2017 16:30
  • Super G
    16.03.2017 18:00
  • Riesenslalom
    18.03.2017 16:00
  • Slalom
    19.03.2017 17:00
  • 1
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    1:49.79m
  • 2
    Felix Neureuther
    Neureuther
    Deutschland
    Deutschland
    +0.53s
  • 3
    Mathieu Faivre
    Faivre
    Frankreich
    Frankreich
    +1.19s
  • 1:49.79m
    1
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.53s
    2
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +0.66s
    3
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • +0.13s
    4
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • +0.28s
    5
    Italien
    Florian Eisath
  • +0.28s
    5
    Schweden
    Matts Olsson
  • 1:51.50m
    7
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.15s
    8
    Österreich
    Roland Leitinger
  • +0.16s
    9
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • +0.12s
    10
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • +0.01s
    11
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • +0.09s
    12
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.03s
    13
    Schweiz
    Justin Murisier
  • +0.01s
    14
    Frankreich
    Steve Missillier
  • +0.01s
    15
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.06s
    16
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.06s
    16
    Österreich
    Manuel Feller
  • 1:52.40m
    18
    USA
    Tommy Ford
  • +0.07s
    19
    Schweiz
    Loic Meillard
  • +0.14s
    20
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • +0.27s
    21
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.05s
    22
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +1.25s
    23
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
19:15
Morgen geht's weiter!
Für die Damen geht es gleich noch mit dem Slalom-Finale weiter, die Technik-Herren stehen morgen im Slalom ein letztes Mal in dieser Saison auf dem Ski. Um 17.00 Uhr deutscher Zeit beginnt der erste Durchgang. Wir begleiten natürlich auch das letzte Herren-Rennen live und freuen uns, wenn Sie morgen wieder dabei sind!
19:14
Enttäuschendes Schweizer Ergebnis
Für das Schweizer Technik-Team war den warmen Bedingungen heute nichts zu holen. Gerade der junge Loic Meillard und Routinier Carlo Janka kamen mit den Schneeverhältnissen überhaupt nicht zurecht und landen abgeschlagen auf den Plätzen 19 und 21. Für Justin Mursier springt immerhin noch ein 13. Rang heraus. Dennoch hatte sich das Schweizer Technik-Team für heute deutlich mehr ausgerechnet.
19:12
Starkes DSV-Ergebnis zum Abschluss!
Auch für die deutschen Starter gibt es einen genialen Abschluss der Riesenslalom-Saison. Auch wenn Marcel Hirscher heute wieder nicht zu schlagen war, haben Felix Neureuther und Stefan Luitz zwei klasse Läufe nach unten gebracht und sich die Plätze zwei und vier mehr als verdient! Damit machen Beide auch nochmal einen Platz in der Disziplinwertung gut - Die Riesenslalom-Saison 2016/2017 sie war trotz des Ausfalls von Fritz Dopfer eine sehr erfolgreiche für den DSV!
19:07
Überragender Marcel Hirscher!
Im ersten Durchgang war es hier noch ganz eng, doch in diesem Finale war der überragende Riesenslalom-Fahrer Marcel Hirscher dann nicht mehr zu halten. Mit einer Fabelzeit sichert sich Mister Riesenslalom einmal mehr den Tagessieg und bestätigt seine enorme Führung in der Disziplinwertung! Hut ab vor dem besten Riesenslalom-Fahrer der Saison!
19:04
Felix Neureuther (GER)
Was mag jetzt durch den Kopf von Felix Neureuther gehen? Nach dieser famosen Fahrt des Österreichers kann der Deutsche hier eigentlich nur verlieren. Doch auch Neureuther zeigt eine klasse Fahrt, fährt ganz geschmeidig über den weichen Schnee. Hier und da leistet sich der 32-Jährige allerdings ein paar kleine Rutscher, wodurch die Fabelzeit von Hirscher nicht zu halten ist. Dennoch: dazwischen ist viel Platz. Mit einer halben Sekunde Rückstand sichert sich Felix Neureuther einen tollen zweiten Platz zum Abschluss!
19:02
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt geht's hier um den Sieg: Oben steht Mister Riesenslalom. Der so konstante Österreicher baut seinen Vorsprung oben als Erster seit Langem sogar noch aus. Das ist technisch wieder eine ganz saubere Fahrt des Österreichers, der hier voll auf Zug fährt. Wow! Das ist einmal mehr eine Demonstration seiner Stärke, das ist sensationell und eine Ansage! Ein entfesselter Hirscher nimmt der Konkurrenz fast eine Sekunde ab!
19:00
Alexis Pinturault (FRA)
Der Sieger von Sölden und Adelboden bringt gut eine Zehntel Vorsprung auf seinen Landsmann ins Ziel und zeigt oben eine clevere Fahrweise, da er um die Wannen herumfährt. Doch dann das alte Problem: Wie schon so oft in dieser Saison leistet sich Alexis Pinturault einen Innenskifehler und wird aus dem Kurs getragen. Damit ist der Franzose einmal mehr ausgeschieden.
18:58
Mathieu Faivre (FRA)
Jetzt steht mit Mathieu Faivre aber wieder ein ganz Starker am Start und der französische Trainer hat diesen Kurs gesetzt. Der 25-Jährige zeigt eine ähnlich sichere Fahrt wie Luitz, zeigt sich hier ganz ruhig und kann eine Zehntel ins Ziel retten.
18:57
Stefan Luitz (GER)
Jetzt gilt's für Stefan Luitz! Oben sieht der DSV-Athlet sehr gut aus, verliert nur drei Zehntel. Doch auf diesem weichen Schnee darf man sich keinen einzigen Fehler leisten. Das gelingt Luitz zunächst klasse, der Deutsche fährt nicht die ganz enge Linie, versucht die Wannen zu umcarven und das zahlt sich aus! Mit einer ganz sicheren Fahrt rettet Stefan Luitz zwei zehntel ins Ziel!
18:55
Matts Olsson (SWE)
Ein Schwede steht aber noch oben: Der Sechste des ersten Durchgangs ist immer wieder ein Podest-Kandidat und ganz stark in Form. Doch der Schwede meistert den oberen Teil deutlich besser als die Läufer zuvor. Dann schmilzt allerdings auch sein Vorsprung zusammen, das wird ganz eng... Im Ziel kommt er zeitgleich mit dem Italiener an!
18:54
Andre Myhrer (SWE)
Auch Andre Myhrer verliert hier gleich deutlich. Im Mittelteil ist es dann auc für den Schweden vorbei, da er sich zu weit nach innen lehnt und über den Skischuh wegrutscht.
18:52
Philipp Schörghofer (AUT)
Nach einer kurzen TV-Pause darf jetzt Philipp Schörghofer auf die frisch bearbeitete Piste. Doch bei dem weichen Schnee ist hier nicht mehr viel zu machen. Über eine Sekunde Vorsprung sind zur ersten Zwischenzeit auf eine halbe zusammengeschrumpft. Im mittleren Teil kämpft Philipp Schörghofer dann aber und kann die Zeit zunächst halten. Doch dann ist es vorbei: Kurz vor dem Ziel rutscht der 34-Jährige über den Innenski weg und rutscht auf dem Bauch über die Ziellinie.
18:49
Leif Kristian Haugen (NOR)
Leif Kristian Haugen wäre wieder jemand, der hier die Bestzeit angreifen kann. Doch auch der Norweger hat gleich zu Beginn seinen gesamten Vorsprung aufgebraucht. Im Ziel reicht es nur zu Rang vier für Leif Kristian Haugen, das ist ein brutales Startnummern-Rennen in der Sonne von Aspen!
18:48
Justin Murisier (SUI)
Der beste Schweizer im ersten Durchgang war Justin Murisier. Der 25-Jährige muss jetzt aber auch Feder lassen und fällt weit zurück.
18:47
Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt allerdings könnte die Zeit wackeln, denn im Starthaus steht einer der ganz Grossen. Doch Henrik Kristoffersen kommt mit diesen Schneeverhältnissen nicht gut zurecht. Immer wieder rutscht der Norweger um die Tore. Kurz vor dem Ziel packt er zwar noch einmal ein klasse Finish aus, doch die Zeit von Eisath kann er nicht mehr gefährden: Rang zwei.
18:46
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Victor Muffat Jeandet bringt jetzt schon sieben Zehntel Vorsprung aus dem ersten Lauf mit, doch die nützen dem erfahrenen Franzosen nicht viel. Gleich bei der ersten Zwischenzeit ist der Vorsprung weg und so geht es noch weiter: Im Ziel hat er sieben Zehntel Rückstand.
18:44
Luca De Aliprandini (ITA)
Die Zeit von Florian Eisatz scheint in Stein gemeisselt - auch Luca De Aliprandini kann den Landsmann nicht gefährden.
18:44
Manuel Feller (AUT)
Manuel Feller war mit seiner Vorstellung im ersten Durchgang nicht zufrieden. Versucht jetzt hier einmal mehr, "alles oder nichts" zu bringen. Doch das Risiko wird nicht belohnt. Der Österreicher leistet sich zu viele Fehler und rutscht bis auf Platz sieben nach hinten. Morgen gibt es im Slalom eine neue Chance.
18:43
Manfred Mölgg (ITA)
Manfred Mölgg hat jetzt schon mit den kleinen Schlägen in der Piste zu kämpfen, wird immer wieder am Schwungansatz zusammengestaucht und kann nicht genug Richtung machen. Damit fällt auch er im Ziel zurück.
18:42
Roland Leitinger (AUT)
Jetzt gilt's für den ersten ÖSV-Starter. Roland Leitinger kommt zunächst besser zurück als die Fahrer zuvor, verliert kurz vor dem Ziel dann aber noch einmal zwei Zehntel und fällt einen Platz zurück.
18:41
Cyprien Sarrazin (FRA)
Die halbe Sekunde Vorsprung aus dem ersten Durchgang ist schnell aufgebraucht, bis ins Ziel hat sie sich gar in die gleiche Summe an Rückstand umgewandelt: Rang zwei für Cyprien Sarrazin.
18:40
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Jetzt verzweifeln sie hier alle an der Bestzeit. Aleksander Aamodt Kilde ist eigentlich ein starker Riesenslalom-Fahrer, doch der Norweger kommt am Geländeübergang mit seinem Schwerpunkt viel zu weit nach hinten und wird ausgehoben. Damit fällt er an das Ende des Feldes zurück.
18:39
Dominik Paris (ITA)
Dominik Paris kann nicht an die starke Fahrt seines Teamkollegen anknüpfen. Der 27-Jährige zeigt deutlich zu viele Rutschphasen und fällt noch hinter den Franzosen zurück.
18:38
Steve Missillier (FRA)
Steve Missillier zeigt sich da schon deutlich feinfühliger. Der Franzose zeigt eine saubere Fahrt, die zwar nicht an die Fabelzeit des Italieners herankommt, ihm aber immerhin Platz zwei einbringt.
18:37
Kjetil Jansrud (NOR)
Auch Kjetil Jansrud konnte mit seiner Vorstellung im ersten Durchgang nicht zufrieden sein. Doch der Norweger ist ein Schwergewicht und kann als Speed-Spezialist die Kante in den engen Kurven nicht ganz so gefühlvoll einsetzen wie Eisath. Mit dieser Fahrt fällt Kjetil Jansrud weiter zurück.
18:36
Loic Meillard (SUI)
Dieser Zeit kann er junge Loic Meillard leider nicht Stand halten. Ohne grossen Fehler zeigt der Schweizer dennoch einen soliden Lauf, der ihm Platz drei einbringt.
18:35
Florian Eisath (ITA)
Der Italiener kommt klasse in diesen zweiten Durchgang! Nachdem alle südtiroler Starter heute Nachmittag nicht gut zurechtkamen, packt Florian Eisath hier einen Traumlauf aus. Er zeigt sein ganzes Skigefühl und geht mit über einer Sekunde Vorsprung deutlich in Führung!
18:34
Tommy Ford (USA)
Auch Tommy Ford hat einen verkorksten ersten lauf gezeigt und geht mit viel Wut in diesen zweiten Durchgang. Die kann er in Motivation umwandeln und übernimmt im Ziel die neue Bestzeit.
18:33
Zan Kranjec (SLO)
Der Slowene verliert auf den ersten Metern gut eine Zehntel seines knappen Vorsprungs auf Carlo Janka. Doch nach kurzem Rückstand zeigt der 24-Jährige ein starkes Finish und erkämpft sich einen erneuten Vorsprung. Im Zeil liegt er drei Zehntel vorn.
18:31
Carlo Janka (SUI)
Nach einem enttäuschenden ersten Durchgang geht es für Carlo Janka jetzt darum, die frühe Startnummer zu nutzen und hier einen saubere Lauf nach unten zu bringen. Dan kann es für den Schweizer noch weit nach vorn gehen, denn die Bedingungen werden hier sicher nicht einfacher. Der Routinier meistert seine Sache solide, gleich werden wir wissen, was die Zeit wert ist.
18:26
Der Countdown läuft
In wenigen Minuten ist es soweit: Carlo Janka eröffnet den letzten Riesenslalom-Durchgang dieser Saison. Insgesamt haben sich 26 Athleten qualifiziert. In gut einer halben Stunde wissen wir, wer der Tagessieger ist.
18:20
Willkommen zurück!
Pünktlich zum letzten Riesenslalom-Finale sind wir zurück in Aspen! Um 18.30 Uhr geht es hier um den letzten Saison-Sieg in dieser Disziplin und dabei geht es denkbar knapp zu. Nur eine Hundertstel trennt Felix Neureuther und Marcel Hirscher an der Spitze und auch dahinter sind die Abstände klein. Wir freuen uns auf einen spannenden zweiten Durchgang!
16:49
Showdown um 18.30 Uhr
Damit verabschieden wir uns zunächst vom ersten Durchgang. Jetzt sind hier die Damen mit ihrem Slalom an der Reihe. Um 18.30 Uhr deutscher Zeit starten dann die Herren in ihr Riesenslalom-Finale. Wir erwarten ein ganz spannendes Rennen um den Sieg und freuen uns, wenn Sie mit dabei sind!
16:47
Marcel Hirscher in Lauerstellung
Ganz vorn steht heute der Kumpel Felix Neureuther, doch mit nur einer Hundertstel Rückstand ist Marcel Hirscher hier noch Alles zuzutrauen! Chancen auf das Podest hat neben dem Top-Athleten auch ein weiterer ÖSV-Starter. Philipp Schörghofer kann sich mit einem starken zweiten Lauf noch weit nach vorn fahren!
16:46
Tolle Ausgangsposition für DSV-Starter!
Bei den engen Zeitabständen haben beide DSV-Starter gute Chancen auf das Podest. Felix Neureuther als Führender sogar sehr gute! Im Nacken sitzt dem erfahrenen DSV-Starter aber kein Geringerer als Marcel Hirscher, das wird ein heisser Tanz um den Sieg im Finale von Aspen!
16:44
Enge Zeitabstände an der Spitze!
Damit sind alle 27 Starter durch. Für den zweiten Durchgang bietet sich uns eine ganz spannende Ausgangsposition: Die ersten acht Starter liegen innerhalb einer Sekunde, an der Spitze geht es sogar hauchdünn zu. Dabei kämpfen vier Nationen um das Podest: Deutschland, Österreich, Frankreich und Schweden sind jeweils mit zwei Startern unter den Top Acht vertreten.
16:39
Dominik Paris (ITA)
Dominik Paris kommt etwas besser zurecht als der Schweizer zuvor und schiebt sich knapp vor Loic Meillard auf Rang 19.
16:38
Loic Meillard (SUI)
Als vorletzter Starter geht Loic Meillard auf die Piste. Doch auch der Schweizer kann die vielen Rillen in der Piste nicht wegstecken. immer wieder verschlägt es dem 20-Jährigen die Ski, sodass er am Ende auf Rang 21 über die Ziellinie kommt.
16:37
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Viel ist bei den warmen Verhältnissen jetzt nicht mehr drin und so kommt auch Aleksander Aamodt Kilde nicht über Rang 17 hinaus.
16:36
Tommy Ford (USA)
Im Publikum wird es jetzt laut, denn mit Tommy Ford steht der erste U-Amerikaner am Start. Doch der 27-Jährige zeigt einen ganz wilden Ritt, verliert durch die vielen Schläge immer wieder den Kontakt zum Schnee und kommt am Ende weit abgeschlagen über die Ziellinie.
16:35
Roland Leitinger (AUT)
Der letzte ÖSV-Starter findet hier gut in den Rhythmus und kann seinen Rückstand zunächst gering halten. Auch im mittleren Teil sieht das sehr flüssig aus beim 25-Jährigen, der im Zielhang dann allerdings doch ein paar technische Fehler einbaut und aufgrund des flachen Geländes viel Zeit verliert. Schade, da war mehr möglich für Roland Leitinger!
16:34
Gino Caviezel (SUI)
Gino Caviezel sorgt hier leider für den ersten Sturz im Starterfeld. Der Schweizer wird am Schwungwechsel von einem Schlag erwischt, der ihn aushebt und einmal um 180 Grad dreht. Mit dem Blick nach oben knallt er dann zurück auf die Piste und rutscht in die Fangzäune. Zum Glück war sein Tempo im Flachteil aber nicht ganz so hoch, sodass er sich gleich wieder aufrichten und die Piste selbst neben den Toren hinunterfahren kann.
16:31
Steve Missillier (FRA)
Jetzt sind doch schon deutliche Schläge in der Piste zu erkennen, die auch Steve Missillier immer wieder zu schaffen machen. Der Franzose kann sich daher auch nicht unter die Top Ten fahren.
16:31
Carlo Janka (SUI)
Dem erfahrenen Carlo Janka ist hier schon noch Einiges zuzutrauen. Doch auch de Eidgenosse trifft die Rillen in der Piste nicht und muss immer wieder die Ideallinie verlassen. Im Ziel bekommt er dafür gar die rote Laterne.
16:30
Cyprien Sarrazin (FRA)
Der Franzose kann hier als Erste seit Langem im oberen Bereich mit der Bestzeit mithalten. Im mittleren Teil baut dann aber auch eher Rutschphasen ein und wird immer wieder von den jetzt schon deutlichen Schlägen in der Piste ausgehoben. Das kostet natürlich Zeit, die sich im Ziel bis auf über eine Sekunde aufsummiert.
16:28
Justin Murisier (SUI)
Der erste Eidgenosse im Starterfeld kann hier leider auch keine Bäume ausreissen, zeigt sich aber deutlich dynamischer als Jansrud zuvor. Im Ziel bedeutet diese Vorstellung immerhin Rang zehn. Mit dieser Platzierung dürfte er auch im Endklassement zufrieden sein.
16:27
Kjetil Jansrud (NOR)
Jetzt ist der eigentliche Speed-König aus Norwegen auf der Piste. Kjetil Jansrud kommt auf der technisch anspruchsvollen Riesenslalom-Piste nicht gut zurecht und belegt im Ziel nur Rang 15.
16:26
Manfred Mölgg (ITA)
Die ersten 15 sind durch und Felix Neureuther findet sich in der in dieser Saison ungewohnten Position in der Leader Box vor. Die Abstände vorne sind denkbar knapp, doch auch Manfred Mölgg kann sich dort nicht mehr hineinfahren. Der erfahrene Italiener hat wie seine Teamkollegen zuvor Probleme mit der Linienwahl und reiht sich in die Reihe der Plätze jenseits der Top Ten ein.
16:22
Florian Eisath (ITA)
Nach Aliprandini zuvor kommt auch der zweite Italiener, Florian Eisath, auf dieser Piste überhaupt nicht zurecht. Der 32-Jährige zeigt keine gute Fahrt und kommt nur auf Rang 14 ins Ziel.
16:21
Manuel Feller (AUT)
Manuel Feller ist bekannt für seine Alles-oder-Nichts-Fahrten. Das könnte sich auf dieser kurzen Strecke auszahlen. Der 24-Jährige liegt zu Beginn gut im Rennen, dann lehnt er sich allerdings immer wieder sehr weit nach innen, gerät ins Rutschen und verliert wichtige Zehntel. Unten passt es dann gar nicht mehr zusammen, sodass trotz des guten Beginns im Ziel über eine Sekunde Rückstand aufleuchtet.
16:20
Matts Olsson (SWE)
Mit Startnummer 13 geht der zweite Schwede ins Rennen. Matts Olsson nimmt viel Rückenwind aus dem Sieg im Team-Event gestern mit und fährt oben voll auf Angriff. Da ist er sogar im Bereich der Bestzeit, doch unten kann dann auch er dem starken Finish Neureuthers nicht standhalten. Olsson schiebt sich vor den Teamkollegen auf Platz sechs.
16:18
Philipp Schörghofer (AUT)
Philipp Schörghofer ist ein Platz unter den Top fünf durchaus zuzutrauen und der junge Österreicher beginnt hier auch mit einer feinen Klinge. Im mittleren Abschnitt ist er dann allerdings immer wieder etwas zu weit weg von den Toren, zeigt sich auf der kurzen Strecke zu passiv, sodass er leider noch auf den siebten Platz zurückfällt. Schade, da wäre mehr drin gewesen!
16:17
Andre Myhrer (SWE)
Andre Myhrer beginnt gewohnt angriffslustig. Doch im oberen Teil setzt er die Kanten in dem weichen US-amerikanischen Schnee etwas zu hart ein und hat schon bei der ersten Zwischenzeit drei Zehntel Rückstand. Bei dem starken Finish von Neureuther kann er auch im unteren Abschnitt nichts mehr gutmachen, kommt aber immerhin noch auf Rang sechs ins Ziel.
16:15
Luca De Aliprandini (ITA)
Was gibt die Piste hier noch her? Aktuell scheint es so, als sei nicht mehr viel drin, denn auch Luca De Aliprandini baut im Verlauf einen deutlichen Rückstand auf. Doch der Italiener sitzt auch immer wieder zu weit hinten ab und hat sich seine 1.26 Sekunden Rückstand wohl auch selbst zuzuschreiben.
16:14
Zan Kranjec (SLO)
Auch Zan Kranjec rutscht seine Schwünge immer wieder an und verliert so Zehntel um Zehntel. Bei diesem kurzen Lauf darf man sich so eine Fahrt einfach nicht erlauben! Für den Slowenen ist mit über zwei Sekunden Rückstand auch im zweiten Lauf nicht mehr viel möglich.
16:12
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Das wird hier ein ganz spannender zweiter Durchgang, in dem Victor Muffat Jeandet allerdings keine allzu grosse Rolle spielen wird. Der Franzose zeigt deutlich zu viele Rutschphasen und kommt abgeschlagen auf Rang acht ins Ziel.
16:11
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt's für Felix Neureuther. Der Routinier im deutschen Team verliert nach leichtem Rückstand allerdings auch am Übergang kurz die Bodenhaftung. Dann sieht das aber deutlich flüssiger aus bei Felix Neureuther, der immer besser in Schwung kommt und ein klasse Finish zeigt. Wow! Das ist eine echte Überraschung, denn der Deutsche knackt die Zeit des überragenden Riesenslalomfahrers der Saison und setzt sich den Hauch von einer Hundertstel vor Marcel Hirscher. Klasse!
16:09
Henrik Kristoffersen (NOR)
Für Henrik Kristoffersen verlief diese Saison nicht ganz nach Wunsch. Nach der Fabelsaison gab es einige durchwachsene Ergebnisse für den Norweger, der zum Abschluss natürlich noch einmal zeigen möchte, was in ihm steckt. Doch auch heute ist er nicht bei den Besten dabei, immer wieder viel zu weit weg von den Toren. Damit zeigt er eine enttäuschende Fahrt und bekommt im Ziel zunächst die rote Laterne.
16:08
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt werden wir sehen, was auf dieser Piste geht, denn im Starthaus steht Mister Riesenslalom. Und Marcel Hirscher ist oben gleich gut dabei, liegt sieben Hundertstel vor der Zeit des Franzosen. Auch im weiteren Verlauf zeigt der öSV-Athlet, warum er in der Disziplinwertung uneinholbar führt und kommt mit zwei Zehnteln Vorsprung ins Ziel. Doch die Abstände sind hier denkbar knapp...
16:06
Leif Kristian Haugen (NOR)
Der heutige Riesenslalom ist im Saison-Vergleich relativ kurz und so darf man sich hier keinen Fehler leisten. Das ist bei Leif Kristian Haugen nicht der Fall. Nach einigen Rutschphasen kommt der Norweger abgeschlagen fast eine Sekunde hinter der Bestzeit ins Ziel.
16:05
Stefan Luitz (GER)
Jetzt sind wir gespannt, was Stefan Luitz hier zeigen kann. Der junge DSV-Athlet beginnt angriffslustig, liegt zu Beginn im Bereich der Bestzeit. Dann erwischt er am Geländeübergang eine klasse Linie, bleibt dann aber auch an diesem Tor von Faivre hängen, wird weit hinausgetragen und verliert drei zehntel. Schade, da war heute mehr möglich!
16:03
Mathieu Faivre (FRA)
Teamkollege Mathieu Faivre zeigt sich zu beginn etwas geschmeidiger, wird dann aber am langgezogenen Schwung am Geländeübergang etwas verdreht. Das scheint ihn zwar nicht allzu viel Zeit gekostet zu haben, doch auch unten bleibt er noch einmal an einem Tor hängen und so kommt er knapp hinter Pinturault ins Zeil.
16:02
Alexis Pinturault (FRA)
Von Alexis Pinturault werden wir, wenn sich der Franzose keinen groben Schnitzer leistet, gleich die erste Richtzeit im Ziel haben. Bei strahlendem Sonnenschein und plus zwei Grad in Aspen staubt es bei der Startnummer eins allerdings gleich zu Beginn ein, zwei Mal gewaltig auf. Unten kommt der 25-Jährige dann aber besser in den Rhythmus. Gleich werden wir sehen, was seine Zeit wert ist.
15:56
Gleich geht es los!
In wenigen Minuten wird der letzte Herren-Riesenslalom der Saison eröffnet, die letzten Vorläufer sind bereits auf der Piste. Zu Beginn gibt es hier dann gleich französische Power: Alexis Pinturault und Mathieu Faivre tragen die ersten Startnummern. Als Dritten werden wir dann mit Stefan Luitz gleich den ersten Deutschen sehen.
15:52
Schweizer Team mit Aussenseiterchancen
Auch für den Schweizer Skiverband gehen heute vier Starter ins Rennen. Justin Murisier (18), Carlo Janka (20), Gino Caviezel (22) und Loic Meillard (26) starten heute aber schon mit hohen Startnummern und haben eher eine Top Ten- bis Top 15-Platzierung im Visier.
15:47
Vier ÖSV-Starter
Neben dem Riesenslalom-Star Marcel Hirscher gehen heute noch drei weitere Österreicher an den Start. Dabei hat Philipp Schörghofer mit Startnummer zwölf durchaus Chancen auf einen Platz unter den Top Fünf. Aber auch Manuel Feller (14) und Roland Leitinger (23) wollen sich mit einer Platzierung unter den Top 15 verabschieden.
15:47
Neureuther und Luitz für den DSV
Auch für den DSV können sich heute beide Starter berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz zum Abschluss machen. Als Fünfter und Siebter der Disziplinwertung zeigten sich Felix Neureuther und Stefan Luitz in dieser Saison sehr konstant. Für beide kann es mit einer starken Leistung heute sogar noch einen Platz nach vorn gehen. Linus Strasser, der sich gestern im Team-Event so stark präsentiert hatte, konnte sich leider nicht für das Riesenslalom-Weltcupfinale qualifizieren.
15:44
Die Anwärter auf das Podest
Neben dem überragenden Riesenslalom-Fahrer dieser Saison zeigen sich vor allem zwei Franzosen stark in der Disziplinwertung. Als Zweiter und Dritter des Riesenslalom-Klassements haben Alexis Pinturault und Mathieu Faivre heute gute Chancen auf einen Stockerl-Platz. Daneben wollen sich zum Saison-Abschluss aber natürlich auch die Norweger Henrik Kristoffersen und Leif Kristian Haugen sowie die Schweden Olson und Mhyrer gut präsentieren. Und auch die deutschen Starter wollen ein Wörtchen mitreden...
15:40
Die Disziplinwertung ist entschieden
Für den Kampf um die kleine Kristallkugel ist dieses Rennen allerdings bedeutungslos, denn die Riesenslalomwertung ist längst entschieden. Mit fast 200 Punkten Vorsprung liegt Mister Riesenslalom Marcel Hirscher einmal mehr uneinholbar in Führung. Der 28-Jährige ist natürlich auch heute der heisseste Anwärter auf den Tagessieg, mit Startnummer fünf geht er auf die Piste.
15:39
Herzlich willkommen!
Zum Abschluss des Weltcupfinales in Aspen (USA) stehen an den letzten beiden Tagen noch die technischen Disziplinen auf dem Programm. Den Anfang machen die Herren um 16.00 Uhr deutscher Zeit mit ihrem letzten Riesenslalom der Saison. Um 9.00 Uhr Ortszeit beginnt der erste Lauf, der zweite Durchgang wird zweieinhalb Stunden später gestartet.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556