Santa Caterina

  • Super G (Ersatz Lake Louise)
    27.12.2016 11:00
  • Abfahrt
    28.12.2016 12:45
  • Alpine Kombination
    29.12.2016 10:30
  • 1
    Alexis Pinturault
    Pinturault
    Frankreich
    Frankreich
    2:19.71m
  • 2
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    +0.34s
  • 3
    Aleksander Aamodt Kilde
    Kilde
    Norwegen
    Norwegen
    +1.13s
  • 2:19.71m
    1
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.34s
    2
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.79s
    3
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.74s
    4
    Schweiz
    Justin Murisier
  • +0.13s
    5
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.41s
    6
    Kanada
    Erik Read
  • +0.46s
    7
    Schweiz
    Luca Aerni
  • +0.05s
    8
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • +0.16s
    9
    Frankreich
    Valentin Giraud Moine
  • +0.05s
    10
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • +0.11s
    11
    USA
    Brennan Rubie
  • +0.08s
    12
    Tschechien
    Krystof Kryzl
  • +0.09s
    13
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • +0.07s
    14
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.19s
    15
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.20s
    16
    Slowenien
    Martin Cater
  • +0.24s
    17
    Slowakei
    Adam Zampa
  • +0.10s
    18
    Italien
    Peter Fill
  • +0.10s
    19
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • +0.02s
    20
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • +0.01s
    21
    Norwegen
    Bjoernar Neteland
  • +0.03s
    22
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • +0.14s
    23
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • +0.09s
    24
    Österreich
    Christian Walder
  • +0.10s
    25
    Schweiz
    Nils Mani
  • +0.02s
    26
    USA
    Bryce Bennett
  • +0.23s
    27
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • +0.07s
    28
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • +0.05s
    29
    Österreich
    Romed Baumann
  • +0.06s
    30
    Schweiz
    Beat Feuz
  • +0.08s
    31
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.12s
    32
    USA
    Jared Goldberg
  • +0.06s
    33
    Finnland
    Andreas Romar
  • +0.11s
    34
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • +0.53s
    35
    Italien
    Mattia Casse
  • +0.42s
    36
    Kroatien
    Ivica Kostelic
  • +0.42s
    36
    Österreich
    Frederic Berthold
  • 2:26.73m
    38
    Kanada
    Tyler Werry
  • +0.97s
    39
    Polen
    Maciej Bydlinski
  • DNF
    40
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • DNF
    40
    Argentinien
    Cristian Javier Simari Birkner
  • DNF
    40
    Italien
    Dominik Paris
  • DNF
    40
    Deutschland
    Andreas Sander
15:14
Auf Wiedersehen!
Das war es vom letzten Rennen der Herren im Jahr 2016. Weiter geht es nach einer kurzen Pause am 02. Januar 2017 mit dem Slalom in Zagreb. Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch. Bis bald!
15:12
Vier weitere Österreicher in den Punkten
Im Team der Österreicher erzielte hinter Hirscher Vincent Kriechmayr auf Platz 14 das beste Resultat des Wettkampfes. Unmittelbar dahinter rangierte Matthias Mayer, der im Slalom ebenfalls einige Plätze verloren hatte. Für Christian Walder war Platz 24 drin, Romed Baumann schaffte es trotz seiner Handverletzung als 29. immerhin noch in die Punkteränge.
15:09
Ferstl verpasst Punkteränge
Im deutschen Team fährt mit Thomas Dressen, der sich im Slalom noch auf Platz 27 schieben konnte, nur ein Starter mit Punkten nach Hause. Josef Ferstl hatte mit Platz 21. zur Halbzeit noch in einer guten Ausgangslage gelegen, scheiterte nach einem schwächeren Slalom aber mit Platz 31 denkbar knapp an Weltcuppunkten. Andreas Sander hatte seinen Slalom nicht beendet.
15:07
Drei Schweizer in den Top Ten
Die Schweizer haben es beim letzten Rennen im Jahr 2016 noch einmal krachen lassen und feierten mit drei Fahrern in den Top Ten ein starkes Teamergebnis. Justin Murisier und Lucas Aerni konnten ihre guten Ausgangslagen aus dem Super G nutzen und machten im Slalom jeweils richtig viele Positionen gut. Für Murisier wurde es am Ende Rang vier, Aerni beendete den Tag auf Platz sieben. Auch Mauro Caviezel schlug sich als Achter gut. Nils Mani und Beat Feuz holten auf den Plätzen 25 und 30 ebenfalls Punkte.
15:03
Pinturault überragend!
Marcel Hirscher bleibt der Weltcup-Sieg in der Kombination weiterhin verwehrt. Alexis Pinturault brachte sich nach dem Super G in Stellung und zeigte einen überragenden Slalom, an dem sich anschliessend auch Hirscher die Zähne ausbiss und sich mit Rang zwei zufrieden geben musste. Mit seinem Ergebnis zufrieden sein wird Aleksander Kilde, der nach einem starken Super G und einem soliden Slalom immerhin Platz drei behaupten konnte.
14:59
Alle sind durch
Cristian Javier Simari Birkner, scheidet im letzten Teil seines Laufes aus und beendet den Tag ohne ein Ergebnis im Slalom. Damit sind nun alle Fahrer durch.
14:56
Frederic Berthold (AUT)
Wie zu erwarten war kann sich Frederic Berthold im Slalom nicht mehr verbessern. Mit der Technik-Disziplin kann er wenig anfangen, kämpft sich den Abhang hinunter und beendet das Rennen auf Platz 36.
14:54
Bjoernar Neteland (NOR)
Bjoernar Neteland gehört ebenfalls zu denjenigen Läufern, die sich hier im zweiten Teil des Wettkampfes noch nach vorne schieben können. Es geht nach Platz acht im Slalomlauf auf Rang 21 vor.
14:53
Thomas Dressen (GER)
Auch Thomas Dressen kann im Slalom durchaus mit einer guten Leistung überzeugen und schiebt sich mit einem sauberen Lauf noch auf Platz 25. vor.
14:52
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Schöne Fahrt des Norwegers! Adrian Smiseth Sejersted macht die eher durchwachsende Abfahrt vergessen und schiebt sich von Platz 33. auf Position 18 vor.
14:49
Andreas Sander (GER)
Schade! Der erste von zwei deutschen Startern in dieser Startergruppe fällt bereits aus und wird so am heutigen Tag keine Punkte mehr herausholen können.
14:48
Pinturault holt sich den Sieg
Der Franzose Alexis Pinturault bleibt auch in diesem Jahr der beste Komnbinierer und schnappt sich nach einer eindrucksvollen Vorstellung im Slalom den Sieg vor Marcel Hirscher. Noch runter müssen jetzt die Läufer, die nach der Kombination hinter den Top 30 lagen.
14:47
Aleksander Kilde (NOR)
Der Beste zur Halbzeit hat jetzt eigentlich keine Chance mehr auf den Sieg, denn die Läufe von Pinturault und Hirscher waren wirklich erste Sahne, aber vielleicht ist ja noch ein Podestplatz drin? Man sieht ihm schon oben an, dass er den Slalom nur irgendwie herunterbringen will. Er zeigt einen soliden Lauf und kann am Ende tatsächlich Platz drei retten, den er ausgelassen feiert.
14:44
Marcel Hirscher (AUT)
Pinturault hat da ordentlich vorgelegt, kann Hirscher das jetzt noch toppen? Der österreichische Topstar legt stark los, baut oben den Vorsprung auf 20 Hundertstel aus. Im Mittelteil geht ihm dann allerdings die Luft aus und er kommt mit 34 Hundertstel Rückstand ins Ziel. Dort gibt es fairen Applaus für die Fahrt des Konkurrenten.
14:42
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt geht es um die Wurst! Pinturault hat auf Murisier 1,42 Sekunden Vorsprung, will aber natürlich vor allem gegen Hirscher aufholen. Und der Franzose zeigt einen Hammerlauf. Der Franzose zieht voll durch, leistet sich keinen Fehler und geht mit 1,87 Sekunden Vorsprung in Führung.
14:40
Mauro Caviezel (SUI)
Die Spannung steigt und wir sind bei Platz vier nach dem Super G angekommen. Was kann Mauro Caviezel jetzt im Slalom zeigen? Der Schweizer kann die Spitze nicht gefährden, kann aber zufrieden sein. Mit Platz fünf ist er der beste Abfahrer.
14:39
Dominik Paris (ITA)
Der nächste Ausfall! Nach starkem Beginn überschneiden sich bei der ersten Zwischenzeit die Skier und scheidet aus.
14:37
Kjetil Jansrud (NOR)
Kurz nach dem Start kann Kjetil Jansrud einen Ausfall noch verhindert, im Mittelteil ist es dann aber um den Norweger geschehen. Ihm rutscht der Aussenski weg und er steht enttäuscht neben dem Kurs. Er hatte ja zu denjenigen gehört, die hier heute lieber die abgesagte Abfahrt nachgeholt hätten.
14:36
Valentin Giraud Moine (FRA)
Valentin Giraud Moine ballt nach seiner Fahrt die Faust und ist mehr als zufrieden. Der Franzose begann gut und musste erst im Mittelteil seine Führung abgeben. Platz zwei hinter Justin Murisier ist sein Ergebnis.
14:35
Beat Feuz (SUI)
Auch Beat Feuz gehört zu den Speed-Fahrern und so darf man von ihm jetzt natürlich keine Wunderdinge erwarten. Der Schweizer kämpft sich durch, kann aber nichts retten und ist 20.
14:32
Matthias Mayer (AUT)
Schade! Gleich nach dem Start macht Matthias Meyer einen Fehler, wodurch er gleich einmal neun Zehntel verliert. Der Mittelteil fängt er sich wieder, doch dann kommt bei der letzten Welle der nächste Fehler. Am Ende stehen 1,8 Sekunden Rückstand und Platz zehn in den Resultatlisten. Spitzenreiter bleibt der Schweizer Murisier.
14:31
Klemen Kosi (SLO)
Klemen Kosi hat sich für heute viel vorgenommen, kann dem jetzt aber nicht gerecht werden. Der Slowene verliert nach einem Fehler im Unterteil viel zu viel und wird so auf Platz acht zurückgeschleudert.
14:29
Vincent Kriechmayr (AUT)
Im Super G konnte sich Vincent Kriechmayr mit einer guten Leistung hervortun und auch jetzt zeigt der Oberösterreicher einen schönen Lauf. Im Mittelteil hat er ein leichtes Problem, fängt sich dann aber schnell wieder und kommt unten gut durch. 1,61 Sekunden fehlen im am Ende, was Rang acht bedeutet.
14:28
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Der Riesentorläufer mit einer guten Slalom-Vorstellung. Er kann die Spitzenzeiten zwar nicht angreifen, hält sich aber ganz wacker und darf mit Platz fünf im Klassement durchaus mit einem Lächeln auf den Tag blicken.
14:26
Jared Goldberg (USA)
Jared Goldberg ist ebenfalls einer derjenigen Fahrer, die mit den Technik-Disziplinen nicht besonders viel anfangen können. Der US-Boy verliert schon früh den Rhythmus und kommt einfach nicht mehr rein. Für den 25-Jährigen geht es auf den 17. und damit vorletzten Platz nach hinten.
14:25
Blaise Giezendanner (FRA)
Oben sah der Lauf des Franzosen ganz gut aus, doch dann rutscht er aus und hat keine Chance mehr auf eine gute Platzierung. Es geht auf den zehnten Rang zurück.
14:24
Brennan Rubie (USA)
Gleiches gilt für den nächsten Starter, Brennan Rubie aus den USA. Der schlägt sich im Slalom aber durchaus beachtenswert. Die Zeiten der Technik-Spezialisten kann er zwar nicht knacken, aber mit Rang fünf kann er durchaus zufrieden sein. Es sieht danach aus, als würde er heute punkten können. Ein Kunststück, welches ihm bisher noch nicht oft gelungen war.
14:21
Martin Cater (SLO)
Das Feld der besten 15 Athleten aus dem Super G wird von Martin Cater eröffnet. Der Slowene hält sich ganz ordentlich, hat als Speed-Spezialist aber keine Chance sich hier die Spitzenposition zu schnappen. Mit einer harten, ziemlich unsauberen Fahrt wird er auf Platz sechs zurückgereicht. Zwei Sekunden beträgt sein Rückstand zur Murisier.
14:19
Justin Murisier (SUI)
Landsmann Justin Murisier macht seine Sache deutlich besser. Der Schweizer kommt oben gut durch und zeigt, dass auch im Slalom durchaus noch mit ihm zu rechnen ist. Die Zeit von Read kann er zwar nicht knacken, aber mit Platz drei in der Teildisziplin und dem Vorsprung aus dem Super G reicht es in der Endabrechnung dennoch für Platz eins.
14:18
Nils Mani (SUI)
Nils Mani ist kein Slalomfahrer und so geht es für ihn heute nur um Weltcuppunkte und das Ziel könnte er nach seiner Fahrt durchaus erreichen. Er setzt sich im Zwischenklassement auf den achten Platz.
14:16
Christian Walder (AUT)
Das war leider kein perfekter Lauf für den Österreicher. Christian Walder bleibt schon im ersten Drittel hängen, verliert dadurch viel Zeit und fällt so auf den siebten Platz zurück.
14:15
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Führungswechsel! Victor Muffat Jeandet war mit seinem Super G nicht zufrieden, kann dafür jetzt aber deutlich mehr überzeugen und setzt sich nach Platz zwei im Slalom in der Gesamtwertung auf den ersten Platz vor Read.
14:14
Josef Ferstl (GER)
Jetzt gilt es für den ersten deutschen Fahrer! Josef Ferstl mag den Slalom allerdings nicht so und das sieht man leider auch jetzt. Der 28-Jährige verliert schon vorne viel Zeit und sein Rückstand wird bis zum Ziel immer grösser. Insgesamt bedeutet das vorerst den vorletzten Rang.
14:13
Krystof Kryzl (CZE)
Krystof Kryzl macht seine Sache deutlich besser und zeigt mit einem schönen und flüssigen Lauf, dass er im Slalom immer vorne mit dabei ist. Aber auch er kann am Ende die beiden Fahrer ganz vorne nicht angreifen. Er rangiert mit 0,91 Sekunden Rückstand in der Gesamtzeit auf Platz drei.
14:11
Peter Fill (ITA)
Peter Fill gehörte einmal zu den besten Allroundern im Feld, inzwischen ist der Italiener in den technischen Disziplinen aber nicht mehr so stark und so kann auch er die guten Zeiten von Read und Aerni nicht angreifen.
14:09
Andreas Romar (FIN)
Im Super G konnte Andreas Romar mit einer guten Leistung überzeugen, jetzt geht es für den Finnen weit nach hinten. Mit der bisher langsamsten Zeit im Slalom fällt er auch insgesamt ans Ende des Feldes zurück.
14:08
Bryce Bennett (USA)
Bryce Bennett ist deutlich anzusehen, dass er in den Technik-Disziplinen nicht zuhause ist. Der junge US-Amerikaner fehlt bereits im ersten Abschnitt fast eine Sekunde und fällt schliesslich auf Platz vier zurück. Weiterhin in Führung liegt der Kanadier Read.
14:06
Filip Zubcic (CRO)
Auch Filip Zubcic kommt nicht ran! Schon im ersten Teil leistet sich der Kroate einen dicken Fehler und von da an kämpft er nur noch mit dem Kurs. Auch für ihn stehen nach seiner Fahrt mehr als zwei Sekunden Rückstand zu Buche.
14:05
Luca De Aliprandini (ITA)
Auch der Italiener Luca De Aliprandini kann mit den ersten beiden Fahrern nicht mithalten, hat am Ende seines Rennens über zweieinhalb Sekunden Rückstand.
14:04
Romed Baumann (AUT)
Respekt! Romed Baumann kämpft sich nach einem Sturz mit Schmerzen durch dieses Rennen und hatte zunächst überlegt den Slalom sausen zu lassen. Da kann man von ihm natürlich jetzt keine Wunderdinge verlangen. Der Österreicher bringt sein Rennen runter, kann seine Position am Ende aber nicht halten. Wie gross die Schmerzen waren, sieht man auch im Ziel, wo er sich mit schmerzverzerrtem Gesicht die verletzte Hand hält.
14:03
Erik Read (CAN)
Auch Erik Read konnte sich im Super G mit einer hohen Startnummer hervortun. Im Slalom fährt er jetzt etwas feinfühliger als Aerni und lässt so den Schweizer mit 0,42 Sekunden doch deutlich hinter sich.
14:02
Luca Aerni (SUI)
Auf geht's und mit dem Schweizer Luca Aerni ist der erste Fahrer auf die Strecke gegangen und der 23-Jährige ist gleich einer derjenigen von denen wir im zweiten Teil des Wettkampfes einen grossen Sprung erwarten dürfen, denn im Slalom konnte Aerni bisher ordentliche Resultate abliefern. Auch jetzt zeigt er wieder einen richtig guten Lauf und eröffnet mit 46,67 Sekunden.
13:56
Noch 43 Fahrer dabei
Das Feld für den Slalom fällt heute klein aus und nur 43 von 70 Startern haben die Abfahrt gemeistert. Aus dem grossen Team der Österreicher musste sich mit Niklas Köck nur ein Athlet verabschieden, bei den Schweizern sind drei der acht Starter nicht mehr dabei. Im kleinen DSV-Team sehen wir gleich alle drei Läufer wieder. In der ersten Startergruppe der besten 30 konnte sich aber nur Josef Ferstl einrangieren.
13:50
Spannung garantiert
Spannung ist für den 2. Durchgang garantiert. Zur Halbzeit liegt Aleksander Kilde aus Norwegen in Führung, doch der 24-Jährige gilt als Speed-Spezialist und so nehmen die Favoritenrollen um den Sieg die Fahrer direkt dahinter ein. Die grössten Chancen hat Marcel Hirscher, der nur 0,79 Sekunden hinter Kilde liegt. Nicht unterschätzen darf man auch Alexis Pinturault, dem nur fünf Hundertstel zu Hirscher fehlen.
13:44
Willkommen zurück!
Willkommen zurück aus Santa Caterina! Nach dem Super-G geht es um 14.00 Uhr für die Herren im Slalom durch den engen Stangenwald. Zunächst sind die besten 30 aus dem 1. Durchgang an der Reihe, danach dürfen die dahinter Platzierten noch einmal ran.
12:28
Weiter geht es um 14:00 Uhr
Während die letzten Starter ins Ziel kommen, verabschieden wir uns in eine kurze Pause. Gegen 14 Uhr melden wir uns aber bereits zurück, wenn mit dem Slalom der zweite Teil der Kombination auf dem Programm steht.
12:10
Ferstl, Waldner und US-Duo überzeugen
Ein bisschen geht tatsächlich noch und ein Deutscher mischt auch gut mit.Mit Startnummer 49 hat Josef Ferstl hier noch einen respektablen Platz 21 erreicht. Vielleicht gönnt sich der Fünfte des Super-G ja sogar noch den Slalom. Noch besser haben es die US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle (12.) und Brennan Rubie (15.) gemacht. Auch der Österreicher Christian Waldner (19.) hinterliess einen guten Eindruck.
11:51
Hirscher hat die besten aller besten Karten
Damit ist das Gros der aussichtsreichen Starter bereits im Ziel und die Ausgangslage scheint klar: Hirscher dürften nur noch seine eigenen Nerven oder ein entfesselter Alexis Pintaurault stoppen können. Kildes Vorsprung könnte durchaus auch für das Podium reichen und dahinter müssen die Speed-Spezialisten vor allem die Schweizer Justin Murisier (15. +2,26 Sekunden) und Nils Mani (16. +2,33 Sekunden) fürchten. Wir melden uns natürlich, wenn das Klassement noch einmal durcheinandergewürfelt wird.
11:45
Beat Feuz (SUI)
Dass die Strecke noch etwas hergibt, zeigt auch die Fahrt von Beat Feuz, der sich auf Rang acht einordnet. Damit ist bereist jetzt klar, dass wir einen sehr interessanten zweiten Lauf erwarten dürfen.
11:43
Marcel Hirscher (AUT)
... Wow, er kann es einfach! Hirscher meistert die Schlüsselstelle bärenstark, saust butterweich über den Schnee und holt in den unteren Gleitpassagen sogar nochmal auf. Der 27-Jährige lässt es richtig krachen, knackt die Vorgabe von Pintaurault und landet nur 0,79 Sekunden hinter Kilde. Wer soll den besten Slalomfahrer des Feldes heute bitteschön noch stoppen!
11:40
Marcel Hirscher (AUT)
Mit Ralph Weber scheidet der Super-G-Weltmeister von 2012 aus, bevor mit Marcel Hirscher der Gesamtweltcup-Dominator der letzten Jahre die Ski laufen lässt. Klar, seine skitechnische Heimat hat der Österreicher im Slalom und Riesenslalom, aber auch im Super-G ist er längst kein unbeschriebenes Blatt mehr...
11:37
Andreas Sander (GER)
Was macht der zweite Deutsche am heutigen Tag? Die Antwort: seine Sache gut! Zumindest am Anfang. Der Speed stimmt mit 116.2 kmh durchaus und die Zwischenzeiten liegen bis zur Hälfte des Rennen keine zwei Sekunden hinter Kilde. Dann ist es allerdings vorbei mit der Herrlichkeit. Vor allem auf den letzten Metern kassiert Sander nochmal mächtig, hat im Ziel 3,39 Sekunden Rückstand und dürfte damit dreimal überlegen, ob er im ungewohnten Slalom noch an den Start geht.
11:33
Krystof Kryzl (CZE)
Es ist noch nicht der Winter des 30-jährigen Tschechen, der sich dafür heute recht gut schlägt. Für einen Athleten, der ausdrücklich seine Stärke im Slalom hat, ist Platz 15 durchaus ein Ergebnis, auf dem man aufbauen kann.
11:31
Mattia Casse (ITA)
Wirklich viel ist von Innerhofers Landsmann Mattia Casse nicht zu erwarten, auf seiner Haus-und-Hof-Strecke in Santa Caterina ist ihm aber eine Überraschung zuzutrauen. Zu den starken Zwischenzeiten von Innrhofer fehlt Casse allerdings ein gewaltiges Stück. Zwar lässt er den Ski Geschmeidig laufen, aber Druck, Aggressivität und damit die Geschwindigkeit fehlen. Rang 20.
11:28
Christof Innerhofer (ITA)
Weltmeister, Olympia-Zweiter, sechs Weltcupsiege, aber zur Legende wurde Christof Innerhofer erst, als er vor einem Jahr in Santa Caterina mit einer Torstange im Gepäck über die Piste rauschte und dabei kaum noch etwas sah. Ohne die Bürde der Stange sieht die Fahrt des 32-Jährigen heute eigentlich sehr gut aus. Eigentlich, denn kurz vor dem Ziel erwischt der Italiener eine Eisplatte, hebt ab und landet im Schnee. Innerhofer steht schon wieder, dürfte den Sturz aber noch einige Tage merken.
11:24
Nils Mani (SUI) & Blaise Giezendanner (FRA)
Der neunte Platz in Gröden liess aufhorchen und sorgte dafür, dass die Experten den Schweizer Nils Mani mittlerweile auf dem Zettel haben. Mit Platz zwölf im Zwischenklassement ist zumindest noch einiges möglich. Kaum ist Mani im Ziel, wird es auf der Piste auch schon richtig wild. Blaise Giezendanner gehört zu den risikofreudigsten Fahrern im Feld, kann mit seinem Stil aber nur oben mit den Besten mithalten. Im Ziel landet der Franzose knapp vor Mani.
11:20
Filip Zubcic (CRO)
Zubcic ist eher im Riesenslalom zuhause und kämpft sich entsprechend eher den Hang hinab. 3,07 Sekunden Rückstand sind schon ein dickes Brett. Man muss dem Kroaten aber durchaus zutrauen, dass er dieses im Slalom bohren kann. Die Top-10 sind auf jeden Fall möglich.
11:18
Thomas Dressen (GER)
Der 23-Jährige Dressen gehört zu den Lichtblicken der DSV-Saison und will das in der Kombination heute nochmals unterstreichen. Nach einem Patzer im schweren im oberen Abschnitt fehlt dem Deutschen jedoch massig Speed und so sammelt er bis ins Ziel Sekunde um Sekunde. On Dressen mit einem Rückstand von 3,54 Sekunden im Slalom überhaupt noch starten wird, bleibt abzuwarten. Dennoch, das war ein gutes Jahr für das Talent.
11:16
Bostjan Kline (SLO)
Platz fünf und vier zum Auftakt in Val d'Isere haben die Ambitionen des Slowenen hochgeschraubt, Kline liefert heute aber nicht. Auch ihn trägt es bei der Schlüsselpassage nach dem Sprung zu weit nach aussen. Die Fahrt lässt sich danach einfach nicht mehr retten und ist beendet.
11:13
Justin Murisier (SUI)
Waren 2,02 Sekunden Rückstand für Kriechmayr nicht besonders gut, sieht das bei Justin Murisier ganz anders aus. Der Franzose sammelt zwar 2,26 Sekunden auf die Spitze, gehört im Stangenwald später aber sicher zu den besten Fahrern. Das kann noch richtig weit nach vorne gehen!
11:11
Vincent Kriechmayr (AUT)
Vincent Kriechmayr feierte auf der Deborah Compagnoni hingegen am Dienstag sein erstes Top-10-Ergebnis der Saison und sollte eigentlich Selbstvertrauen getankt haben. Schlecht ist die Fahrt des Österreichers nicht, wirklich gut aber auch nicht. Im Ziel steht vorerst Platz neun.
11:09
Peter Fill (ITA)
Besser laufen die Bretter bei Peter Fill. Bis zur dritten Zwischenzeit liegt der Italiener sogar noch sehr aussichtsreich im Rennen, dann ist plötzlich der Wurm drin. Auf den letzten Metern sammelt Fill beinahe nochmal zwei Sekunden und fällt weit zurück. Santa Caterina liegt dem Routinier einfach nicht. Im Super-G reichte es schon nur zum enttäuschenden 42. Rang.
11:07
Romed Baumann (AUT)
Der nächste ÖSV-Athlet ist heute mit Schmerzen im Hang unterwegs, nachdem er sich im Training den Daumen brach. Wirklich locker läuft der Ski mit diesem Manko natürlich nicht und Platz zwölf auch nicht das Gelbe vom Ei.
11:05
Matthias Mayer (AUT)
Nachdem mit dem Schweizer Carlo Janka ein Speed-Ass ausgeschieden ist, versucht sich mit dem Österreicher Matthias Mayer bereits das nächste Speed-Ass. Die Fahrt des 26-Jährigen wirkt jedoch bereits auf den ersten Blick nicht so dynamisch wie die Vorstellungen von Kilde oder Pintaurault. Im Ziel leuchten 1,86 Sekunden Rückstand und Platz sieben auf. Nicht Fisch, nicht Fleisch.
11:01
Ivica Kostelic (CRO)
Kostelic und Kombination - das sind zwei Worte, die lange Zeit kaum trennbar benutzt wurden. Mit 37 Jahren tickt die Uhr allerdings langsam aber sicher gegen den Gesamtweltcupsieger von 2010/2011. Und auch die Zeit in Santa Caterina läuft unerbittlich gegen den Kroaten, der die Rote Laterne übernimmt.
10:58
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Riesenslalom-Spezialist findet in den ganz schnellen Disziplinen kaum in Schwung. So auch heute. Nur Zampa und Bennett waren bislang schwächer unterwegs.
10:57
Aleksander Kilde (NOR)
Der bullige Norweger mischt in dieser Saison nahezu immer vorne mit und hat auch heute Grosses vor. Mit seiner ganzen Kraft zaubert der 24-Jährige hier unglaublich enge Schwünge in den Schnee und hat bei der zweiten Zwischenzeit folglich schon eine halbe Sekunde Vorsprung. Diesen hält er im Mittelteil, ehe Kilde im Zielhang nochmal drei Zehntel draufpackt. Diese Hammerfahrt dürfte die Konkurrenz durchaus ins Grübeln bringen.
10:53
Adrien Théaux (FRA)
Kurze Pause, kurz durchschnaufen und dann geht es mit Théaux gewohnt rasant die Piste hinab. Der Franzose erwischt einen guten Start, landet beim ersten Sprung aber auf dem Innenski und kann den Druck nicht halten. Einen Sturz kann der Franzose verhindern, aber die Fahrt endet dennoch jäh.
10:51
Bryce Bennett (USA)
Als Abfahrts-Achter sorgte der 24-jährige US-Boy in Gröden für Furore, heute wird man allerdings wenig über die Leistung des Amerikaners sprechen. Von Beginn an geht wenig und der Rückstand wächst bis ins Ziel auf mehr als zwei Sekunden an.
10:49
Kjetil Jansrud (NOR)
Der norwegische Speedspezialist muss hingegen bei der Abfahrt vorlegen, kommt aber nicht sauber den Hang hinab. Immer wieder schleichen sich kleinere Rutscher und Hakler ein. Ach die Geschwindigkeit ist nicht unbedingt berauschend und so landet Jansrud überraschend 0,52 Sekunden hinter Pintaurault. Damit dürfte das Podest heute in weite Ferne rücken.
10:46
Mauro Caviezel (SUI)
Der Siebte des Super-G vom Dienstag kann im Slalom später am Tag sicher auch noch einiges gutmachen, muss aber gar nicht soviel aufholen. Der Schweizer bestätigt seine gute Form mit einer blitzsauberen Fahrt und landet vorerst hinter Pintaurault auf Rang zwei.
10:44
Alexis Pinturault (FRA)
Der Franzose, der im Kampf um den Gesamtweltcup in dieser Saison ein gewaltiges Wörtchen mitreden will, wählt eine unfassbar enge Linie und hat damit Erfolg: Im oberen Abschnitt hat Pintaurault sogar Vorsprung auf den Führenden Paris. Im flacheren Mittelteil kann er mit dem deutlich schwereren Italiener dann zwar nicht mithalten, aber unter heraus reicht es. Am Ende hat er beinahe drei Zehntel Vorsprung und im Stangenwald ist auch mit dem 25-Jährigen zu rechnen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556