Jeongseon

  • Abfahrt
    04.03.2017 03:00
  • Super G
    05.03.2017 03:00
  • 1
    Sofia Goggia
    Goggia
    Italien
    Italien
    1:20.35m
  • 2
    Lindsey Vonn
    Vonn
    USA
    USA
    +0.04s
  • 3
    Ilka Stuhec
    Stuhec
    Slowenien
    Slowenien
    +0.51s
  • 1:20.35m
    1
    Italien
    Sofia Goggia
  • +0.04s
    2
    USA
    Lindsey Vonn
  • +0.47s
    3
    Slowenien
    Ilka Stuhec
  • +0.29s
    4
    Italien
    Federica Brignone
  • +0.17s
    5
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • +0.28s
    6
    USA
    Laurenne Ross
  • +0.01s
    7
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.02s
    8
    Österreich
    Nicole Schmidhofer
  • +0.04s
    9
    Liechtenstein
    Tina Weirather
  • +0.04s
    10
    Italien
    Elena Curtoni
  • +0.06s
    11
    Italien
    Johanna Schnarf
  • +0.03s
    12
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • +0.04s
    13
    Österreich
    Christine Scheyer
  • +0.08s
    14
    Frankreich
    Tiffany Gauthier
  • +0.03s
    15
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • +0.07s
    16
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +0.16s
    17
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • +0.05s
    18
    Österreich
    Rosina Schneeberger
  • +0.05s
    19
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • +0.04s
    20
    Österreich
    Elisabeth Görgl
  • +0.01s
    21
    Schweiz
    Corinne Suter
  • +0.06s
    22
    Kanada
    Valerie Grenier
  • +0.01s
    23
    Österreich
    Stephanie Venier
  • +0.05s
    24
    Schweiz
    Fabienne Suter
  • +0.07s
    25
    Schweiz
    Joana Hählen
  • +0.08s
    26
    Schweden
    Kajsa Kling
  • +0.12s
    27
    Italien
    Anna Hofer
  • +0.02s
    28
    Schweiz
    Priska Nufer
  • +0.18s
    29
    Norwegen
    Maria Therese Tviberg
  • +0.11s
    30
    Österreich
    Sabrina Maier
  • +0.02s
    31
    Italien
    Marta Bassino
  • +0.04s
    32
    USA
    Alice McKennis
  • +0.03s
    33
    Italien
    Verena Stuffer
  • +0.05s
    34
    USA
    Jacqueline Wiles
  • +0.01s
    35
    USA
    Stacey Cook
  • +0.01s
    35
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 1:23.43m
    37
    Österreich
    Ramona Siebenhofer
  • +0.05s
    38
    Slowenien
    Marusa Ferk
  • +0.03s
    39
    USA
    Anna Marno
  • +0.20s
    40
    Deutschland
    Michaela Wenig
  • +0.10s
    41
    Frankreich
    Jennifer Piot
  • +0.11s
    42
    USA
    Breezy Johnson
  • +0.31s
    43
    Deutschland
    Patrizia Dorsch
  • DSQ
    44
    Monaco
    Alexandra Coletti
  • DSQ
    44
    Frankreich
    Anne-Sophie Barthet
  • DNF
    44
    Österreich
    Tamara Tippler
  • DNF
    44
    Frankreich
    Romane Miradoli
04:39
Nächster Halt: Übersee
Die alpinen Damen gehen vor den Wettbewerben beim Weltcup Finale noch einmal in den technischen Disziplinen an den Start. In Squaw Valle stehen am nächsten Wochenende noch ein Slalom sowie ein Riesenslalom auf dem Programm, bevor es nach Aspen geht. Wir begleiten natürlich auch diese Wettbewerbe live und freuen uns, wenn Sie wieder mit von der Partie sind. Gute Nacht, machen Sie es gut!
04:36
Viktoria Rebensburg mit ordentlicher Fahrt
Mit Startnummer eins ist man im Super-G immer etwas die Testpilotin für die folgenden Athletinnen. Umso stärker ist der Siebte Platz von Viktoria Rebensburg einzuschätzen, auch wenn ihre Fahrt natürlich noch Luft nach oben hat. Michaela Wenig und Patrizia Dorsch enttäuschten hingegen mit ihren Fahrten. Die 23-Jährige Dorsch weist am Ende sogar den grössten Rückstand der Läuferinnen auf, die ins Ziel gekommen waren. Nach Top-Athletin Viktoria Rebensburg kommt im DSV-Damenteam leider noch immer lange nichts.
04:31
Jasmine Flury mit klasse Wochenende!
In Abwesenheit von der verletzten Siegläuferin Lara Gut hat Jasmine Flury auf der Olympia-Piste aufhorchen lassen. Mit hohen Startnummern fährt die 23-jährige Schweizerin die Plätze sieben und fünf ein, das ist ganz stark! Als eigentliche Technik-Spezialistin kann auch Michelle Gisin nach hohen Startnummern mit ihren Rängen zwölf und 17 durchaus zufrieden sein! Die Schweizer Speed-Spezialistinnen enttäuschten heute allerdings mit Plätzen jenseits der 20.
04:28
ÖSV mit Potenzial nach oben
Für das so zahlreich an den Start gegangene ÖSV-Team verlief die Olympia-Generalprobe sicher nicht nach Plan. Auch heute kann sich mit Nicole Schmidhofer nur eine Österreicherin unter den Top Ten platzieren. Das hatte bei den Weltmeisterschaften noch deutlich besser ausgesehen. Für die Skination gibt es also bis zum Grossereignis im nächsten Jahr noch Einiges zu tun!
04:26
Erneutes Wimpernschlagfinale
Das heutige Podium sieht exakt aus wie gestern, die Abstände zwischen der Siegerin Sofia Goggia und Lindsey Vonn auf Platz zwei sind aber noch geringer. Für Sofia Goggia ist die Generalprobe für die Olympischen Spiele 2018 mit zwei Weltcupsiegen mehr als geglückt. Aber auch Lindsey Vonn kann trotz der knapp verpassten Siege Nummer 78 und 79 mit ihren Leistungen zufrieden sein. Das passt bei den Top Drei im Hinblick auf das Grossereignis im nächsten Jahr!
04:24
Alexandra Coletti (MON)
Den Abschluss macht heute Alexandra Coletti, die nach einem gewaltigen Rückstand am letzten Tor vorbei springt. Damit sind alle 47 Athletinnen heute gestartet.
04:23
Michelle Gisin (SUI)
Jetzt gilt's noch einmal für Michelle Gisin. Mit hoher Startnummer geht die Schweizerin auf die Piste, die gestern eine so klasse Fahrt gezeigt hat. Auch heute sieht das ordentlich aus bei der Kombinations-Silbermedaillengewinnerin! Mit einer kämpferisch starken Fahrt carvt sich die 23-Jährige mit Startnummer 46 noch auf Platz 17 nach vorn. Da ballt sie im Zielraum zu Recht die Faust!
04:21
Marusa Ferk (SLO)
Marusa Ferk beginnt stark, hat dann aber grosse Probleme mit der Linie. Da ist sie einige Male zu weit hinausgetragen worden, was gleich einmal über eine Sekunde gekostet hat. Dann passt die Fahrt zwar wieder, doch auch unten baut sie noch einmal Rutschphasen ein, sodass am Ende kein gutes Ergebnis zu Buche steht.
04:19
Stacey Cook (USA)
Gestern hat Stacey Cook einen klasse Tag erwischt und endlich einmal ein Topergebnis in dieser Saison einfahren können. Im Super-G lief es in dieser Saison aber noch gar nicht und auch heute zeigt sie wieder eine verkorkste Fahrt. Das gibt keine Weltcuppunkte für Stacey Cook.
04:18
Anne-Sophie Barthet (FRA)
Anne-Sophie Barthet ist in der Alpinen Kombination sehr stark einzuschätzen. So ist auch dieser Super-G für sie eher als Testfahrt für die Olympische Kombi zu sehen. Dafür hat sie allerdings noch deutliches Potenzial nach oben, unten ist die Fahrt dann ganz vorbei: Anne-Sophie Barthet fährt nach einem misslungenen Sprung am Tor vorbei. Erfahrung konnte sie auf der Olympiapiste aber dennoch sammeln.
04:17
Verena Stuffer (ITA)
Jetzt weist die Piste natürlich zusätzlich zu dem unruhigen Gelände auch schon einige Schläge auf. Verena Stuffer kann diese im oberen Abschnitt aber gut wegdrücken. Unten hat sie beim letzten Schwung dann aber enorme Schräglage, muss kämpfen um das nächste Tor zu erreichen und verspielt die ordentliche Zeit.
04:15
Rosina Schneeberger (AUT)
Rosina Schneeberger ist da schon deutlich besser unterwegs. Auch in ihrer Fahrt schleichen sich kleinere technische Fehler ein, doch sie kann den Rückstand dadurch, dass sie nach jedem Schwung erneut angreift und zeitig am Schwungansatz dran ist, in Grenzen halten. Im Ziel wird ihre Fahrt mit Rang 17 belohnt. Sauber, das kann sich mit Startnummer 39 durchaus sehen lassen!
04:13
Patrizia Dorsch (GER)
Patrizia Dorsch zeigt sich deutlich engagierter als Michaela Wenig, ist aber oben ein paar Mal zu spät am Schwungansatz. Dadurch ist ihr Rückstand im Ziel auch mehr als deutlich. Schade, damit wird sie für eine doch recht beherzte Fahrt nicht belohnt, im Gegenteil: Fast vier Sekunden bedeuten den vorerst letzten Platz im Klassement.
04:11
Sabrina Maier (AUT)
Auch Sabrina Maier beginnt gut, wird im kurvigen Abschnitt dann allerdings, ein, zwei Mal am Schwungende zu weit von der Ideallinie abgetragen. Dadurch summiert sich schnell ein Rückstand auf, den sie bis ins Ziel nicht mehr gutmachen kann.
04:10
Michaela Wenig (GER)
Jetzt gilt's für Michaela Wenig, die oben gut mit dabei ist. Doch im kurvigen Mittelteil verliert die Deutsche deutlich an Boden, da sie die Schwungansätze immer wieder andrifftet. Schade, nach dem 23. Rang von gestern, hätten wir hier etwas mehr erwartet, doch das war eine deutlich zu respektvolle Fahrt, die ihr im Ziel über drei Sekunden Rückstand einhandelt.
04:08
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Marie-Michèle Gagnon hat einen weite Ausritte in ihrer Fahrt, in dem sie durch den weichen Schnee gebremst wird. Schade, denn ansonsten war das eine starke Fahrt, die ihr im Ziel einen tollen zwölften Platz einbringt. Man, da ist der Fehler noch ärgerlicher, hier wäre heute noch viel mehr drin gewesen für die Kanadierin.
04:06
Laura Gauche (FRA)
Anders als die Athletinnen zuvor kann Laura Gauche im Mittelteil mit der Zeit von Goggia mithalten. Allerdings hatte sie aufgrund einiger Rutschphasen schon vorher eine deutliche Packung bekommen und verliert auch auf den letzten Metern noch einmal ordentlich an Boden. Damit wird es auch für sie nichts mit einem Platz unter den besten 20.
04:05
Anna Marno (USA)
Nach einer kurzen TV-Pause geht die nächste US-Amerikanerin auf die Olympia-Piste. Anna Marno hat bei ihrer Fahrt allerdings auch noch deutlich Luft nach oben. Die 24-Jährige startet zwar mit einer guten Zwischenzeit, lässt dann aufgrund einige technischer Fehler aber einige Zehntel liegen. Die Moral stimmt aber bei der US-Amerikanerin, die weiter auf Angriff fährt. An der Fahrweise muss sie bis 2018 allerdings noch etwas feilen.
04:02
Fabienne Suter (SUI)
Fabienne Suter kann auch nicht ganz an die klasse Fahrt ihrer Teamkollegin anschliessen. Schnell liegt die 32-Jährige deutlich zurück, sodass auch sie im Ziel nur um die Plätze jenseits der Top 20 kämpft. Schade, da hatten wir etwas mehr erwartet.
04:00
Ramona Siebenhofer (AUT)
Ramona Siebenhofers Fahrt hat gestern hingegen überhaupt nicht gepasst und auch heute passt für die ÖSV-Athletin nicht viel zusammen. Nach einer erneut verkorksten Fahrt liegt sie im Ziel über drei Sekunden hinter der Bestzeit. Da bleibt bis zum nächsten Jahr noch Einiges zu tun.
03:59
Jasmine Flury (SUI)
Gestern überraschte Jasmine Flury mit einer starken Fahrt bei hoher Startnummer. Und auch heute kommt sie mit diesem Gelände super zurecht. Nach einigen Zehnteln Rückstand kann sie im mittleren Abschnitt sogar auf Sofia Goggia Zeit gutmachen. Wahnsinn! Das wird eine klasse Platzierung, im Ziel leuchtet Platz fünf auf. Die junge Schweizerin kommt mit diesem Gelände optimal zurecht und macht Lust auf die Olympischen Spiele!
03:57
Valerie Grenier (CAN)
Die Kanadierin zeigt oben eine klasse Fahrt, kann diese aber auch nicht ganz ins Ziel bringen und reiht sich hinter den Top Ten ein.
03:57
Tiffany Gauthier (FRA)
Die Französin kommz gut ins Rennen, liegt hier als Erste seit Langem wieder im Bereich der Top-Athletinnen. Doch im mittleren Abschnitt verliert auch sie, da sie zu lange auf den Kanten steht und bei jedem Schwung ein paar Hundertstel liegen lässt. So wird es im Ziel statt einem Platz unter den Top Fünf eher ein Platz unter den Top 15.
03:55
Ricarda Haaser (AUT)
Dem jungen ÖSV-Talent ist hier noch Einiges zuzutrauen, da auch die Piste noch Bestzeiten zulässt. Doch wie gestern kommt das österreichische Team auf dieser flachen Piste nicht gut zurecht. So verliert auch Ricarda Haaser im Mittelteil deutlich, obwohl kein grober Fehler zu erkennen war. Im Ziel fährt sie sich auf Rang 14.
03:53
Breezy Johnson (USA)
Auch Breezy Johnson geht mit viel Risiko auf die Piste, dass sich allerdings nicht auszahlt. Gleich zu beginn wird sie weit hinausgetragen und hat im Ziel mit den Topplatzierungen nichts mehr zu tun.
03:52
Priska Nufer (SUI)
Die dritte Schweizerin ist Priska Nufer. Die 25-Jährige beginnt stark und angriffslustig, wird dann allerdings von einer Bodenwelle überrascht und verliert kurz das Gleichgewicht. Damit ist die Topzeit natürlich weg und auch der Mut geht ihr etwas verloren. Im weiteren Verlauf zeigt sich die Eidgenössin deutlich zu passiv und fällt auf Platz 19 zurück.
03:51
Marta Bassino (ITA)
Als Leichtgewicht hat es Marta Bassino ähnlich wie Nicole Schmidhofer in der langgezogenen Kurven im unteren Abschnitt schwer. Da vor dem Ziel auch die Linie nicht optimal passt, reiht auch sie sich im hinteren Drittel des Feldes ein.
03:50
Jacqueline Wiles (USA)
Nach klasse Leistungen gestern liegen die US-Amerikanerinnen auch heute topplatziert im Ranking. Jacqueline Wiles kann sich in diese Riege allerdings nicht einordnen. Gleich zu Beginn hat sie fast eine Sekunde Rückstand und auch im weiteren Verlauf lässt sie aufgrund einiger Fehler zu viel Zeit liegen. Das ist im Ziel nur Platz 20 für Jacqueline Wiles.
03:48
Maria Therese Tviberg (NOR)
Auch die zweite Norwegerin im Feld kann nicht voll überzeugen. Gleich bei den ersten Schwüngen staubt der Schnee doch einige Male gut auf, was immer ein Zeichen dafür ist, dass die Athletinnen nicht voll auf Zug fahren. Rutschphasen bedeuten natürlich Rückstand und so kommt auch Maria Therese Tviberg mit einer deutlichen Packung auf Rang 19 über die Ziellinie.
03:45
Joana Hählen (SUI)
Auch Joana Hählen geht sehr angriffslustig auf die Piste. Doch die junge Schweizerin verfügt noch nicht ganz über das Skigefühl der Topathletinnen und kann dieses Risiko nicht ganz kontrollieren. Dadurch unterlaufen ihr immer wieder kleinere Fehler, die sich bis ins Ziel auf über zwei Sekunden Rückstand aufsummieren.
03:44
Lindsey Vonn (USA)
Jetzt könnte die Bestzeit noch einmal wackeln, denn Lindsey Vonn kommt auf diesem Gelände enorm gut zurecht. Oben liegt sie im Bereich von Goggia, leistet sich im kurvigen Teil allerdings einen kleinen Innenskifehler, nach dem sie sich nur knapp auf den Skiern halten kann. Doch das scheint sie gar nicht beeinflusst zu haben. Nach dem verpassten 78. Weltcupsieg gestern fährt Vonn mit Wut im Bauch, setzt hier trotz des Fehlers eine satte Zwischenbestzeit. Unten lässt sie ein paar Zehntel liegen, das wird ganz eng. Und das gibt's doch nicht: Im Ziel fehlt der US-Amerikanerin erneut ein Hauch von wenigen Hundertsteln. Beim Blick auf die Anzeigetafel kann sie es selbst kaum glauben...
03:40
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Auch die Norwegerinnen trainieren zusammen mit dem deutschen Team. Ragnhild Mowinckel liegt oben im Bereich von Stuhec. Im weiteren Verlauf stimmt die Linie dann allerdings nicht mehr, sodass sie auf Platz zwölf zurückfällt.
03:39
Sofia Goggia (ITA)
Grosses Selbstbewusstsein hat auch Sofia Goggia, nachdem sie gestern ihren ersten Weltcupsieg einfahren konnte. Und das zeigt die 24-Jährige auch gleich einmal, da sie oben eine satte halbe Sekunde vor der Bestzeit liegt. Dann geht der Sprung allerdings etwas weiter als gedacht, Sofia Goggia zeigt bei der Landung eine kleine Unsicherheit. Doch die ist schnell vergessen, wie gestern zeigt sie ein klasse Finish, holt sich den Vorsprung zurück und setzt sich im Ziel noch einmal eine halbe Sekunde vor die starke Zeit der Slowenin.
03:37
Johanna Schnarf (ITA)
Die nächsten beiden starken Italienerinnen stehen am Start. Den Anfang macht Johanna Schnarf, die oben allerdings auch kleine Probleme hat, die Ideallinie zu halten. Nach Platz acht gestern ist das Selbstvertrauen der 32-Jährigen aber deutlich grösser als das der Schwedin und so kann sie den Rückstand noch unter einer Sekunde halten. Das war vor allem im unteren Abschnitt keine schlechte Fahrt der Italienerin!
03:34
Kajsa Kling (SWE)
Jetzt geht die Trainingspartnerin von Viktoria Rebensburg auf die Piste. Die Sechste des Super-Gs von Crans Montana zeigt allerdings gleich oben einen wilden Ritt. Viele kleine technische Fehler bringen sie vollkommen von der Ideallinie ab, da ist sie sogar im abgetragenen Schnee unterwegs. Jetzt passt die Fahrt nicht mehr zusammen: Im weiteren Verlauf ist ihr Körper noch ein, zwei Mal komplett verdreht - das war ein verkorkster Lauf von Kajsa Kling!
03:32
Francesca Marsaglia (ITA)
Teamkollegin Francesca Marsaglia war gestern in der Abfahrt ausgeschieden, heute fährt sie im oberen Abschnitt aber einen sehr saubere Klinge. Im flachen Abschnitt ist das dann allerdings deutlich zu hart, da mangelt es etwas an einer gefühlvollen Fahrweise. Im Ziel reicht es daher nur zu Platz neun.
03:31
Federica Brignone (ITA)
Die Nächste des starken italienischen Teams geht auf die Piste. Federica Brignone arbeitet mit extremen Schräglagen und geht hier sehr angriffslustig in die ersten Tore. Das geht sich gut aus zur ersten Zwischenzeit! Die Italienerin greift sogar die Topzeit von Stuhec an! Auch wenn sie kurz vor dem Ziel noch ein paar Zehntel liegen lässt, im Zielraum freut sie sich riesig über Rang zwei!
03:29
Romane Miradoli (FRA)
Die erste Französin wird nach der Geländekuppe zu weit hinausgetragen, fährt in den weichen Schnee vollkommen abseits der Ideallinie und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen. Da war die Körperposition deutlich zu weit hinten, um hier noch Schadensbegrenzung betreiben zu können. Damit fährt Romane Miradoli mit nur einem Weltcuppunkt aus Jeonseon nach Hause.
03:27
Nicole Schmidhofer (AUT)
Von den letzten Starterinnen konnte sich jetzt keine mehr unter die Top Fünf fahren. Jetzt steht allerdings die Weltmeisterin dieser Disziplin am Start. Nicole Schmidhofer war gestern deutlich zu brav unterwegs und beginnt auch hier mit leichten Rutschern. Doch die Zeit passt zu Beginn, dann verliert allerdings auch sie als Leichtgewicht in den langgezogenen Kurven. Hinzu kommt ein Patzer im Mittelteil, als sie im Körper leicht verdreht ist. Dafür ist Platz vier im Ziel noch sehr beachtlich! Die ÖSV-Athletin weiss das und ärgert sich im Ziel gewaltig.
03:22
Elisabeth Görgl (AUT)
Die erfahrene Österreicherin kann in Aspen wahrscheinlich nur im Super-G antreten, liegt hier aber zu Beginn im Bereich der Bestzeit. Das passt bei der ehemaligen Speed-Queen, die dann allerdings etwas zu gerade dran ist und die klasse Zwischenzeiten verspielt. Schade, dadurch wird es im Ziel auch nur der siebte Platz.
03:21
Stephanie Venier (AUT)
Stephanie Venier ist hier Einiges zuzutrauen. Die bestplatzierte Österreicherin in der Disziplinwertung eröffnet ein ÖSV-Trio, das jetzt mit den Startnummern neun bis elf das Rennen aufnimmt. Das junge ÖSV-Talent beginnt sehr sauber, lässt sich dann allerdings im kurvigen Teil etwas weit hinaustragen. Das macht sich gleich in den Zwischenzeiten bemerkbar, kurz vor dem Ziel bleibt sie sogar noch einmal am Tor hängen und so hat auch sie im Ziel über eine Sekunde Rückstand und muss einen kleinen Rückschlag verkraften.
03:17
Corinne Suter (SUI)
Die erste Schweizerin ist Corinne Suter. Die 22-Jährige geht nach einer kurzen Rennunterbrechung als Achte auf die Piste. Gestern konnte sie mit Rang neun positiv überraschen und beginnt auch heute sehr angriffslustig. Doch die Fahrt der Schweizerin ist nicht ganz fehlerfrei, an einigen Stellen steht sie etwas zu lange auf den Kanten. Diese kleinen Patzer summieren sich bis ins Ziel zu einem deutlichen Rückstand auf: Über eine Sekunde leuchtet auf - damit bekommt sie zunächst leider die rote Laterne.
03:14
Elena Curtoni (ITA)
Elena Curtoni hat in Crans Montana einen klasse Super-G gezeigt. Hier ist sie am Geländeübergang ganz hoch dran, investiert da in die Linie, um dann voll auf Zug fahren zu können. Das zahlt sich aus, bei der Zwischenzeit liegt sie in Führung. Im mittleren Abschnitt bleibt sie dann leicht an einem Tor hängen und gerät aus dem Gleichgewicht. Ansonsten ist das aber eine gute Fahrt, die ihr Platz fünf einbringt. Da sind die Abstände zwischen den Athletinnen im Ziel ganz eng.
03:11
Laurenne Ross (USA)
Gestern lief es für das US-amerikanische Team richtig gut! Auch heute liegt Laurenne Ross gleich zu Beginn in Führung. Doch an die Fabelzeit von Ilka Stuhec kommt Laurenne Ross nicht heran, fährt im mittleren Abschnitt etwas zu hart. Damit liegt sie immer noch im Bereich um Platz zwei und setzt sich im Ziel den Hauch von einer Hundertstel vor Viktoria Rebensburg.
03:09
Ilka Stuhec (SLO)
Jetzt könnte die Bestzeit von Viktoria Rebensburg erneut wackeln, denn die starke Slowenin geht auf die Piste. Ilka Stuhec liegt oben im Bereich der Deutschen, ist dann allerdings ein paar Mal zu spät dran. Doch die Linie scheint zu passen bei der Slowenin, die im mittleren Abschnitt drei Zehntel herausholt. Bis ins Ziel baut sie diesen Vorsprung auf übe sieben Zehntel aus - Wow! Das ist eine Ansage an die Konkurrenz!
03:07
Tamara Tippler (AUT)
Die bester Österreicherin der gestrigen Abfahrt beginnt gleich mit einer Zehntel Rückstand. Nach dem Geländeübergang dann die kleine Schrecksekunde: Tamara Tippler lehnt sich zu weit nach innen und rutscht auf der Seite weg. Da war sie etwas zu spät am Schwungansatz und kann diesen kleinen Fehler nicht mehr retten. Schade, damit wird's nichts mit einem weiteren guten Ergebnis für die ÖSV-Atheltin...
03:06
Tina Weirather (LIE)
Jetzt werden wir, wenn alles glatt läuft, die erste Richtzeit für einen Platz auf dem Podest bekommen, denn mit Tina Weirather steht die Führende der Disziplinwertung im Starthaus. Gestern war sie am Geländeübergang noch ausgeschieden, den übersteht sie heute deutlich besser. Doch dann zeigt sie einige angerutschte Schwünge, die sie ein paar Zehntel kosten. Kurz vor dem Ziel packt sie aber ihr ganzes Skigefühl aus und kommt noch einmal ganz eng an die Zeit der Deutschen heran. Im Ziel fehlt ein Hauch von sechs Hundertsteln Sekunden.
03:03
Christine Scheyer (AUT)
Startnummer zwei trägt die erste ÖSV-Athletinnen. Christine Scheyer lag gestern einen Platz vor Rebensburg auf Platz 13. Heute beginnt die 22-Jährige mit minimalem Rückstand auf die Deutsche. Auch im weiteren Verlauf liegen die beiden Athletinnen eng zusammen, doch dann staubt es ein, zwei Mal zu sehr auf bei der Österreicherin. Daher leuchten im Ziel dann doch zwei zehntel Rückstand auf.
03:01
Viktoria Rebensburg (GER)
Die 27-Jährige hatte gestern schon mit klasse Zwischenzeiten aufhorchen lassen, sich dann aber mit einem Risenschnitzer um eine Top-Platzierung gebracht. Heute meistert sie die grosse Geländekuppe deutlich sauberer, zeigt dann aber vielleicht ein wenig zu viel Respekt, fährt etwas aufrecht. Dennoch: Einen grossen Fehler leistet sie sich in der runden Kurssetzung nicht, wir werden abwarten müssen, was diese Zeit Wert ist!
02:54
Flaches Streckenprofil
Gestern haben wir die Verhältnisse in Jeongseon schon etwas kennen gelernt, die Piste hat nicht viele Höhenmeter, dafür aber ein unruhiges Gelände mit vielen Übergängen zu bieten. Als Erste wird in wenigen Minuten Viktoria Rebensburg die Super-G Generalprobe für die Olympischen Spiele 2018 eröffnen, es folgen fünf Österreicherinnen unter den ersten elf Starterinnen, wir freuen uns auf ein spannendes Rennen von Beginn an!
02:50
Frühlingsgefühle in Pyeongchang
Die Sicht für die 47 Damen, die heute an den Start gehen, könnte nicht besser sein. Bei strahlendem Sonnenschein, drei Grad Celsius und absoluter Windstille würde jeder Hobby-Skifahrer sich über traumhafte Bedingungen freuen. Für die Profis ist es fast ein bisschen zu warm. Es bleibt abzuwarten, wie sich die südkoreanische Mittagssonne auf die Pistenverhältnisse auswirkt.
02:47
Fehlerfreier Lauf gefordert
Die beste DSV-Athletin wird heute das Rennen eröffnen. Die Startnummer eins ist für Viktoria Rebensburg zwar nicht unbedingt ein Vorteil, die starken Zwischenbesetzeiten gestern haben aber einmal mehr gezeigt, dass sie bei der Musik mehr als mitspielen kann, wenn sie einmal fehlerfrei durchkommt. Konzentration und eine gute Besichtigung sind also gefragt! Komplettiert wird das Team von Michaela Wenig und Patrizia Dorsch mit den Startnummern 36 und 38.
02:44
Schweizer Damen mit Aussenseiterchancen
Auch heute gilt natürlich: Die Speed-Queen und Super-G Dominatorin ist leider nicht mehr mit dabei. Gestern sorgten Jasmine Flury, Corinne Suter und Michelle Gisin aber für ein tolles Mannschaftsergebnis. Das möchten sie heute gerne wiederholen. Für Suter und Gisin wäre auch der "Ausreisser nach oben" drin...
02:41
Versuch Nummer zwei für das ÖSV-Team
Nachdem es gestern in den Abfahrt für die zahlenmässig so stark vertretenen zehn (!) ÖSV-Starterinnen noch nicht ganz nach Plan lief, will die Skination natürlich heute in den Kampf um das Podest eingreifen. Die besten Chancen haben dazu natürlich die Vierte der Disziplinwertung, Stephanie Venier und Nicole Schmidhofer, die als Überraschungsweltmeisterin gezeigt hat, dass sie immer wieder einen Zauberlauf raushauen kann!
02:38
Dichtes Damenfeld
Wirft man einen Blick auf die Disziplinwertung gehen Tina Weirather und Ilka Stuhec heute mit den besten Karten an den Start. Doch die Rennen der letzten Wochenenden, inklusive der Kominations-Super-Gs, haben gezeigt, wie gross das Favoritenfeld ist. Neben den Top-Damen wollen die Italienerinnen, die ÖSV-Damen, die Schweizerinnen, Kajsa Kling, Viktoria Rebensburg und natürlich auch Lindesy Vonn mitreden, die mit den Verhältnissen im Abfahrtstraining optimal zurechtkam.
02:36
Offenes Rennen
Die Strecke von Südkorea, sie ist für alle Damen in diesem Winter Neuland, es bleibt also abzuwarten, welche Dame sich hier durchsetzen kann. Das Rennen gestern hat aber gezeigt, wie eng es auf dem technisch schwierigen, flachen Hang von Jeongseon mit den vielen Geländeübergängen zugehen kann...
02:28
Herzlich Willkommen!
Guten Morgen liebe Ski-Fans! Wir freuen uns, dass einige Nachteulen wieder mit dabei sind! Nach der Abfahrt gestern steht auf dem Olympia-Hang von 2018 heute der Super-G an. Selbe Zeit, selber Ort heisst für uns Europäer, wieder den Wecker stellen. Denn 11.00 Uhr Ortszeit bedeutet, dass das Rennen um 3.00 Uhr deutscher Zeit eröffnet wird!

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.643
2SlowenienIlka Stuhec1.325
3ItalienSofia Goggia1.197
4SchweizLara Gut1.023
5ItalienFederica Brignone895
6FrankreichTessa Worley870
7LiechtensteinTina Weirather857
8SchweizWendy Holdener692
9DeutschlandViktoria Rebensburg651
10SlowakeiPetra Vlhová589