Val d'Isere

  • Super G (Ersatz Beaver Creek)
    02.12.2016 12:00
  • Abfahrt (Ersatz Beaver Creek)
    03.12.2016 10:45
  • Riesenslalom (Ersatz Beaver Creek)
    04.12.2016 10:00
  • Riesenslalom
    10.12.2016 09:30
  • Slalom
    11.12.2016 09:30
  • 1
    Alexis Pinturault
    Pinturault
    Frankreich
    Frankreich
    2:02.62m
  • 2
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    +0.33s
  • 3
    Henrik Kristoffersen
    Kristoffersen
    Norwegen
    Norwegen
    +1.50s
  • 2:02.62m
    1
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.33s
    2
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +1.17s
    3
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.06s
    4
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +0.16s
    5
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • +0.05s
    6
    Österreich
    Philipp Schörghofer
  • +0.10s
    7
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • +0.16s
    8
    Kanada
    Erik Read
  • +0.06s
    9
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • +0.16s
    10
    Schweden
    Andre Myhrer
  • +0.05s
    11
    Österreich
    Roland Leitinger
  • +0.12s
    12
    Frankreich
    Steve Missillier
  • +0.28s
    13
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.06s
    14
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • +0.06s
    15
    Österreich
    Christoph Nösig
  • +0.14s
    16
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • +0.01s
    17
    Italien
    Florian Eisath
  • +0.07s
    18
    USA
    David Chodounsky
  • +0.36s
    19
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • +0.72s
    20
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.72s
    20
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 2:07.28m
    22
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • +0.02s
    23
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • +0.04s
    24
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • +1.90s
    25
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • DNF
    26
    USA
    Ted Ligety
  • DNF
    26
    USA
    Tommy Ford
  • DNF
    26
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • DNF
    26
    Schweiz
    Justin Murisier
  • DNF
    26
    Italien
    Roberto Nani
  • DNF
    26
    Schweiz
    Loic Meillard
13:46
Tschüss und bis morgen!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Val d'Isere. Für die alpinen Herren geht es morgen um 9.30 Uhr mit dem Slalom weiter. Bis dahin wünschen wir Ihnen noch einen schönen Wintersport-Samstag und sagen bis morgen!
13:45
Schweizer verspielen Leistungen aus dem ersten Lauf
Für die Schweiz steht wieder einmal ein Durchgang zum vergessen zu Buche. Nach tollen Ausgangspositionen aus dem ersten Lauf bleiben nur noch zwei 20. Ränge übrig. Carlo Janka und Gino Caviezel holen sich zumindest noch Punkte, Justin Mursier und Loic Meillard reihen sich in die Riege der vielen Ausfälle ein, das war nichts für die Eidgenossen heute!
13:42
Gutes Teamresultat für den ÖSV
Es ist nicht ganz bei der tollen Ausgangsposition des ersten Laufes geblieben. Dennoch kann man durchaus zufrieden sein. Marcel Hirscher hat einmal mehr gezeigt, dass er zusammen mit Pinturault im Riesenslalom die Zeiten vorgibt, Philipp Schörghofer kann sich über Platz sechs freuen. Die Plätze elf und 15 von Roland Leitinger und Christoph Nösig runden das Ergebnis ab.
13:40
Starkes DSV-Ergebnis!
Die Plätze vier, fünf und 19 können sich für Felix Neureuther, Stefan Luitz und Dominik Schwaiger mehr als sehen lassen! Doch ärgern darf man sich nach dem zweiten Lauf schon ein bisschen. So haben sich alle drei Athleten einen dicken Patzer geleistet, ohne den noch mehr drin gewesen wäre. Für Stefan Luitz und Felix Neureuther sogar das Podest. Dennoch: Eine starke Leistung, die Mut für die kommenden Rennen macht!
13:37
Duell der Topfavoriten
Das Ergebnis spiegelt den aktuellen Stand in der Disziplinwertung wieder: Es war das erwartete Duell der beiden Topfavoriten. Bei strahlendem Sonnenschein liefern sich Alexis Pinturault und Marcel Hirscher einen spannenden Schlagabtausch mit dem besseren Ende für den Franzosen. Beeindruckend auch die Aufholjagd von Henrik Kristoffersen, der sich noch auf das Podest nach vorn schieben kann!
13:33
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt fällt die Entscheidung über den Sieg: Die beiden Überfahrer Pinturault und Hirscher duellieren sich. Und der Franzose bringt einen gewaltigen Vorsprung mit. Zwar verliert er vor allem im mittleren Abschnitt ein paar Zehntel, doch der starke Franzose kann drei Zehntel ins Ziel retten. Damit sichert er sich den Tagessieg und vorläufig auch die Führung in der Disziplinwertung vor Dauerkonkurrent Marcel Hirscher!
13:30
Stefan Luitz (GER)
Und jetzt steht mit Stefan Luitz ein Überraschungszweiter oben, der sich jetzt dieser Fabelzeit von Hirscher stellen muss. Doch der Deutsche mag diesen Hang, war hier schon zwei Mal auf dem Podest. Auf geht's Stefan Luitz! Der DSV-Starter beginnt angriffslustig, hat durch viel Risiko aber gleich mal den Aussenski in der Luft. Am Übergang in den Schatten passiert es dann: Wie so oft baut Stefan Luitz einen grossen Bock ein, übersieht den Übergang, kann sich nur so gerade im Kurs halten und verliert im flachen Abschnitt das Tempo. Schade, da war so viel drin!
13:27
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt geht's um das Podest! Der Überflieger aus Österreich lag nach dem ersten Durchgang "nur" auf Rang drei, da soll es jetzt noch weiter nach vorn gehen. Und der Weltcupführende hat eine ganze Sekunde Vorsprung. Wie zu erwarten fährt Marcel Hirscher hier voll auf Sieg, baut die Führung sogar noch aus. Das ist eine deutlich Ansage an die Beiden, die noch oben stehen! Hirscher setzt sich deutlich an die Spitze!
13:25
Roland Leitinger (AUT)
Die Abstände im Ziel sind brutal eng, da kann man schnell weit durchgereicht werden. Um so mehr gilt es jetzt für Roland Leitinger, sich direkt an die Spitze zu setzen. Doch gleich oben erkennt man seine Nervosität bei dieser Top-Platzierung. Der Österreicher bleibt beim Anschieben kurz hängen und verliert das Gleichgewicht. Doch er kann sich im Kurs halten, bringt ihn auch bis ins Ziel. Hier ist der Rückstand dann aber deutlich!
13:23
Philipp Schörghofer (AUT)
Jetzt folgt die starke Riege der Österreicher aus dem ersten Durchgang. Den Anfang macht Philipp Schörghofer. Der 33-Jährige bringt fast eine halbe Sekunde Vorsprung mit und beginnt auf Zug. Doch im mittleren Abschnitt gerät er etwas in Rücklage. Das wird ganz spannend! Doch auch im unteren Abschnitt verliert Schörghofer noch einmal und fällt auf den dritten Platz zurück.
13:21
Leif Kristian Haugen (NOR)
Zeitgleich mit Felix Neureuther war Leif Kristian Haugen ins Ziel gekommen. Doch auch der Norweger büsst im oberen Abschnitt Zeit ein. Trotz einer guten Linie, verliert der 29-Jährige und fällt hinter Kristoffersen und Neureuther zurück.
13:19
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt es, Daumen zu drücken, denn Felix Neureuther steht im Starthaus. Der Sechste des ersten Durchgangs ist der erfahrenste Mann im Feld. Doch im oberen Abschnitt kann er seine Erfahrung nicht ganz ausspielen. Der Schnee staubt zu stark auf, doch die Linie passt eigentlich. Neureuther kämpft, baut seinen Vorsprung wieder aus, doch im unteren Abschnitt bleibt er komplett an einem Tor hängen. Das ist ärgerlich, denn im Ziel liegt er nur sechs Hundertstel hinter Kirstoffersen. Was wäre da drin gewesen....
13:16
Gino Caviezel (SUI)
Die besten Acht werden wieder von einem Schweizer eröffnet. Gino Caviezel begibt sich auf die schwierige Piste. Der 24-Jährige leistet sich allerdings gleich zu Beginn einen grossen Fehler. Nach einem Schwung verliert er das Gleichgewicht und kann sich nur so gerade eben noch im Kurs halten. Damit ist die Position natürlich verspielt. Der Schweizer fällt weit zurück.
13:13
Christoph Nösig (AUT)
Der Österreicher hat einen starken ersten Durchgang gezeigt. Doch auch er kann diese Leistung nicht ganz bestätigen. Zu oft staubt es gewaltig auf beim 31-Jährigen. Und so summiert sich der Rückstand kontinuierlich auf über eine Sekunde auf. Schade, da wäre mehr möglich gewesen!
13:11
Loic Meillard (SUI)
Wir freuen uns jetzt auf de Gruppe der besten Zehn, die gleich von einem Schweizer eröffnet wird. Loic Meillard bringt 0.23 Sekunden Vorsprung mit, die er allerdings gleich verliert. Ein, zwei Mal ist der Aussenski bei den Schwüngen in der Luft. Und im Schatten passiert es dann: Loic Meillard sorgt für den nächsten Ausfall. Erneut hat er zu wenig Druck auf dem Aussenski und kann den Schwung nicht zum nächsten Tor bringen.
13:09
Mathieu Faivre (FRA)
Eine Chance haben die Franzosen vor ihrem Topathleten Alexis Pinturault noch: Mathieu Faivre ist auf der Piste. Der 24-Jährige hat letzte Woche gewinnen können und will auch heute natürlich noch weiter nach vorn. Als Elfter des ersten Durchgangs kann er sich allerdings auch hier nicht verbessern. Es fehlt die letzte Konsequenz beim Franzosen, der auf Rang drei zurückfällt.
13:04
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Victor Muffat Jeandet versucht es jetzt besser zu machen, als Teamkollege Missillier. Hier erwarten wir jetzt einen konsequenten Angriff auf die Spitze. Doch der Franzose bleibt aufgrund einer Unachtsamkeit gleich am dritten Tor hängen und kann die Fahrt überhaupt nicht mehr kontrollieren. Der 27-Jährige rutscht mit Spead in die Fangnetze. Doch zum Glück richtet er gleich den Oberkörper auf. Das Rennen wird aber doch kurz unterbrochen.
13:02
Steve Missillier (FRA)
Im letzten Slalom noch unter den Top Fünf, muss Steve Missillier hier als 13. das Feld von hinten aufräumen. Doch der Franzose bleibt gleich zu Beginn an einer Bodenwelle hängen und verliert komplett das Tempo. Das reicht nicht, um Kristoffersen zu gefährden.
13:00
Andreas Zampa (SVK)
Eine weitere Überraschung des ersten Durchgangs ist Andreas Zampa, der zeitgleich mit Henrik Kristoffersen auf Rang 14 lag. Doch der Slowake verspielt diese Top-Ausgangsposition gleich zu Beginn, da er zu wenig Druck auf dem Aussenski hat. Im Ziel fällt er gar auf Rang elf, noch hinter Dominik Schwaiger zurück.
12:58
Henrik Kristoffersen (NOR)
Wie im ersten Durchgang scheiden auch hier einige Athleten aus. Diese Piste trennt die Spreu vom Weizen. Doch für die Gruppe der besten 15 sollte dies eigentlich zu bewältigen sein. Den Anfang macht der Star-Slalomathlet des letzten Winters, Henrik Kristoffersen. Und der Norweger baut seinen Vorsprung gleich aus. Doch im mittleren Abschnitt fährt er einige Male zu weite Wege. Im Endeffekt: Eine solide, aber keine überragende Fahrt!
12:55
Justin Murisier (SUI)
Nach einer langen Verletzungspause ist Justin Murisier endlich wieder in der Weltspitze angekommen. Doch heute leistet auch er sich einen Innnenskifehler, der ihm zum Verhängnis wird. In einer Linkskurve rutscht er auf der Seite den Hang hinunter, am Tor vorbei. Schade, da wird die Kritik am Schweizer Technikteam vielleicht noch lauter werden.
12:54
Tommy Ford (USA)
Auch Tommy Ford hat im ersten Durchgang überrascht. Im oberen Abschnitt beginnt er angriffslustig und kann seinen Vorsprung gleich einmal beeindruckend ausbauen. Im mittleren Abschnitt wird der US-Amerikaner dann aber von einer Welle überrascht, die ihn ein paar Meter nach unten kataputiert. Das war's leider schon für Tommy Ford.
12:52
Manfred Mölgg (ITA)
Der Altmeister aus Italien geht mit einer griffigen Fahrt in diesen zweiten Lauf. Der Südtiroler lässt allerdings im weiteren Verlauf etwas nach und ist einige Male zu spät dran. Dadurch fällt der 34-Jährige zwei Plätze zurück.
12:51
Cyprien Sarrazin (FRA)
Für das starke französische Team ist jetzt Cyprien Sarrazin auf der Piste. Doch der Franzose kann seine tolle Leistung aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen. In einem verkorksten lauf verdreht es ihn kurz vor dem Ziel, sodass er den kompletten Spead verliert. Das war nichts!
12:49
Luca De Aliprandini (ITA)
Die Abtstände aus dem ersten Durchgang sind verdammt eng. Doch der Italiener nutzt seine aktuell bestechende Form und baut seinen Vorsprung zunächst aus. Im starken mittleren Abschnitt von Read verliert der 26-Jährige etwas, doch das könnte noch etwas werden. Aber kurz vor dem Ziel unterläuft ihm ein dicker Patzer, da er zu viel Druck auf dem Innenski hat, fährt er einen weiten Bogen, der ihn zurückfallen lässt.
12:48
Erik Read (CAN)
Der Kanadier hat sich mit einer hohen Startnummer noch für diesen Lauf qualifizieren können. Der Sohn des berühmten Abfahrers Read zeigt auch hier eine beeindruckende Fahrt: Im mittleren Abschnitt baut er seinen Vorsprung auf acht Zehntel aus. Im unteren Abschnitt verliert er zwar noch einmal deutlich, kann sich aber knapp an die Spitze setzen.
12:46
Ted Ligety (USA)
Für den US-Amerikaner läuft es heute überhaupt nicht. Nach einem schwachen ersten Durchgang scheidet er aufgrund einer zu wilden Fahrt gleich zu Beginn aus.
12:45
Dominik Schwaiger (GER)
Nachdem er das Finale in Sölden und letztes Wochenende zwei Mal knapp verpasst hat, geht Dominik Schwaiger hier kess in seinen ersten zweiten Durchgang im Weltcup. Eigentlich kommt der Deutsche aus den Speed-Disziplinen, aber auch im Riesenslalom hat er Einiges zu bieten. Im zweiten Lauf passt es allerdings besonders im unteren Abschnitt nicht richtig, wodurch er einige Plätze zurückfällt. Dennoch, das ist das erste Weltcupergebnis für den Deutschen!
12:43
Zan Kranjec (SLO)
Der Slowene war zum Weltcupauftakt schon einmal Vierter. Doch heute kann er diese Leistung nicht ganz bestätigen. Die Technik stimmt beim Slowenen, allerdings leistet er sich im unteren Abschnitt zwei dicke Patzer kurz vor dem Ziel, wodurch er im Ziel über zwei Sekunden Rückstand hat.
12:42
Riccardo Tonetti (ITA)
Der nächste aus dem italienischen Team ohne Cheftrainer geht angriffslustig in diesen Lauf. Dadurch sind allerdings seine Ski häufig in der Luft. Insgesamt ist sein Schwerpunkt etwas zu weit hinten, wodurch sein Stil sehr fehleranfällig ist. Das reicht nicht für eine Verbesserung.
12:40
Filip Zubcic (CRO)
Nach einer kurzen Rennunterbrechung geht der Kroate mit acht Hundertstel Vorpsrung auf Andre Myhrer in den zweiten Durchgang. Doch der hauchdünne Vorsprung hat sich schnell in einen Rückstand umgekehrt, der von Zwischenzeit zu Zwischenzeit grösser wird. Diese Fahrt von Filip Zubcic ist technisch zwar sauber, aber zu passiv, um die Führung zu übernehmen.
12:37
Roberto Nani (ITA)
Der zweite Italiener in diesem Finale ist der nächste von der Sorte, die eigentlich weiter vorn zu erwarten war. Doch auch er rutscht die Schwünge immer wieder an und lässt den Schnee aufstauben. Im mittleren Abschnitt verdreht es ihn gar komplett und nach einer vollkommenen Richtungsänderung kann er das nächste Tor nicht mehr erreichen.
12:35
Andre Myhrer (SWE)
Auch den Schweden hatten wir eigentlich ein bisschen weiter vorn erwartet. Andre Myhrer hat sogar nur vier Hundertstel Vorsprung, die sich gleich in einen Rückstand verwandeln. Im weiteren Verlauf findet er allerdings besser in den Rhythmus und kann sich erwartungsgemäss deutlich an die Spitze setzen.
12:34
Carlo Janka (SUI)
Von Carlo Janka erwarten wir jetzt eine stärkere Fahrt, die auf jeden Fall erst einmal für die Spitze reichen soll, doch der einstige Weltmeister von Val d'Isere rutscht gleich zu Beginn auf dem Aussenski weg, als er mit dem Arm an einer Torfahne hängen bleibt. Dadurch reicht es leider nur für das Ende des Feldes.
12:32
David Chodounsky (USA)
Als Zweiter begibt sich David Chodounsky in die vom finnischen Trainer gesteckten Tore. Der US-Amerikaner war zeitgleich mit dem vorher gestarteten Italiener ins Ziel gekommen. Doch auch er lässt den Schnee hoch aufstauben und drifftet gerade in den schattigen Stellen oft an.
12:31
Florian Eisath (ITA)
Der dritte Riesenslalom in dieser ist eröffnet. Der Routinier ist heute ohne Trainer unterwegs, denn die Italiener haben ihren Cheftrainer freigestellt. Ohne erkennbar grossen Fehler, aber doch mit einigen Rutschern setzt Florian Eisath also jetzt die erste Zeit in den französischen Schnee.
12:26
In wenigen Minuten geht es los!
Den zweiten Lauf auf der enorm steilen Piste im Zentrum des Weltcuportes wird gleich der Italiener Florian Eisath eröffnen. Val d'Isere grüsst die Topathleten erneut bei strahlendem Sonnenschein und verspricht allen Zuschauern ein tolles Rennen um den Sieg.
12:22
Wer kann Alexis Pinturault schlagen?
Der Franzose hat im ersten Durchgang die Konkurrenz klar dominiert. Die besten Chancen, dem Franzosen vielleicht noch den Sieg wegzuschnappen hat Stefan Luitz, der im ersten Durchgang mit einer klasse Fahrt für die Überraschung sorgte. Jetzt gilt es, zwei gleich gute Läufe nach unten zu bringen, denn hinter ihm lauert nur zwei Hundertstel entfernt kein Geringerer als Marcel Hirscher.
12:17
Willkommen zurück!
In einer Viertelstunde geht es hier weiter mit dem Finale der besten 30 des zweiten Riesenslaloms von Val d'Isere. Der zweite Durchgang wird um 12.30 Uhr von Florian Eisath eröffnet, der als 30. gerade noch in dieses Finale gerutscht ist.
10:59
Um 12.30 Uhr geht's weiter!
Das bedeutet also sonnige Aussichten für den zweiten Durchgang, der um 12.30 Uhr beginnt. Die engen Abstände zwischen den Plätzen vier bis zehn versprechen einen spannenden Wettkampf um die Top-Platzierungen. Wir sind ab 12.15 Uhr wieder für Sie da!
10:56
Gute Aussichten
Damit können wir uns im zweiten Durchgang auf drei DSV-Starter, vier Eidgenossen und weitere vier Österreicher freuen! Beeindruckend dabei ist vor allem die Teamstärke unter den Top Ten: Allein Alexis Pinturault und Leif Kristian Haugen konnten sich neben den drei Teams unter den besten Zehn platzieren.
10:52
Pinturault vor ÖSV und DSV
Damit können wir bereits ein Zwischenfazit ziehen und einen Ausblick auf den zweiten Durchgang geben. Da heisst es: Wer kann Alexis Pinturault schlagen? Die besten Chancen dazu haben die ÖSV-Starter, die mit vier Startern unter den besten Zehn eine mannschaftlich geschlossen starke Performance abgeliefert haben sowie zwei DSV-Starter. Besonders gespannt sind wir auf die Fahrt von Stefan Luitz, der im ersten Lauf überraschte und die Weltspitze aufmischt.
10:48
Linus Strasser (GER)
Der letzte DSV-Starter konnte sich im letzten Winter auch schon über bessere Startnummern freuen. Um so wichtiger ist es, dass Linus Strasser jetzt einmal wieder einen guten Lauf erwischt und sich in der Gesamtwertung weiter nach vorn schieben kann! Nach mehreren Ausfällen der Läufer vor ihm kommt der 24-Jährige zwar ins Ziel, kann sich aber aufgrund vieler kleiner Fehler und einer nachlassenden Piste keinen Platz im zweiten Durchgang erkämpfen. Schade, Linus Strasser!
10:45
Thomas Tumler (SUI) & Elia Zurbriggen (SUI)
Ausser dem Kanadier Erik Read, der auf Rang 21 fuhr, schafft es aktuell keiner mehr, sich einen Platz im zweiten Durchgang zu sichern. Auch Thomas Tumler und Elia Zurbriggen unterlaufen zu viele technische Fehler. Elia Zurbriggen erwischt gar einen total verkorksten Lauf und scheidet nach einer schlechten Fahrt kurz vor dem Ziel auch noch aus.
10:41
Marco Schwarz (AUT) & Daniel Meier (AUT)
Marco Schwaz beginnt gut, muss allerdings insbesondere im unteren Abschnitt, wenn die Kraft nachlässt, zu oft die Schwünge andrifften. Dadurch kann der 21-Jährige die Schwünge nicht konsequent auf Zug fahren und wird durchgereicht. Ähnliches gilt leider auch für Daniel Meier. Schade! Damit sehen wir beide ÖSV-Starter im zweiten Durchgang nicht wieder.
10:39
Andreas Zampa (SVK)
Einen wollen wir Ihnen noch nachreichen. Denn Andreas Zampa hat mit Startnummer 39 gezeigt, was hier noch möglich ist: Mit einer angriffslustigen Fahrt carvt sich der 23-Jährige auf den 14. Rang. Das sollte doch auch Marco Schwarz jetzt Mut machen!
10:37
Manuel Pleisch (SUI)
Auch Manuel Pleisch zeigt keinen guten Lauf. Von Zwischenzeit zu Zwischenzeit verliert er jeweils fast eine Sekunde, sodass sein Rückstand im Ziel über vier Sekunden beträgt. Damit holt man heute keinen Blumentopf.
10:35
Marco Odermatt (SUI) & Sandro Jenal (SUI)
Leider tut es Marco Odermatt seinem Vorgänger gleich. Der Schweizer fährt noch vor der ersten Zwischenzeit am Tor vorbei. Sandro Jenal hingegen bringt zunächst gute Zwischenzeiten, doch in den letzten Toren kann er den Kurs nicht ganz halten, schade, damit fährt er sich aus den Top 30 heraus.
10:34
Christian Hirschbühl (AUT)
Vor dem Schweizer Dreierpack ist Christian Hirschbühl an der Reihe. Der 26-Jährige beginnt ruhig und zeigt eine solide erste Zwischenzeit. Leider erreicht er die nächste Zwischenzeitmarke gar nicht mehr. Schade, Christian Hirschbühl scheidet nach einem Fahrfehler aus.
10:31
Marcel Mathis (AUT)
Direkt nach Dominik Schwaiger startet Marcel Mathis seinen ersten Lauf. Doch der junge Österreicher verliert leider gleich zu Beginn wichtige Zehntel, die er auch im weiteren Verlauf nicht wieder gutmachen kann. Im Gegenteil, der 24-Jährige verliert von Zwischenzeit und Zwischenzeit und landet am Ende auf dem 30. Platz - den wird er wohl nicht halten können, schade!
10:28
Dominik Schwaiger (GER)
Mit Startnummer 35 versucht jetzt Dominik Schwaiger sich mit einem guten Lauf einen Platz unter den besten 30 zu sichern. Langfristig ist das sicher auch das Saisonziel für die Disziplinwertung und das Weltcupfinale zum Abschluss. Doch zunächst zum Hier und Jetzt! Nach einer kurzen Unterbrechung aufgrund des Sturzes von Axel William Patricksson (NOR) geht der Deutsche auf die Piste, der kess beginnt. Im mittleren Abschnitt unterlaufen ihm leider ein paar kleine Fehler, doch der DSV-Starter kämpft und kann in den letzten Toren sogar noch Zeit gutmachen. Rang 21 passt zunächst für den Deutschen!
10:21
Loic Meillard (SUI)
Die Runde der besten 30 beschliesst Loic Meillard. Der junge Schweizer beginnt stark, bringt immer wieder den Druck passgenau auf den Aussenski. Auch wenn er im unteren Abschnitt ein paar kleine Schnitzer einbaut, kann er sich mit dieser angriffslustigen Fahrt unter die Top Ten schieben. Das war eine klasse Fahrt des 20-Jährigen!
10:20
Tommy Ford (USA)
Tommy Ford überrascht im oberen Abschnitt mit einer aggressiven Fahrweise. Doch im mittleren Abschnitt ist ein ein, zwei Mal zu spät dran, was ihn wichtige Zehntel kostet. Im Ziel liegt er im Bereich von Teamkollege Ted Ligety.
10:19
Christoph Nösig (AUT)
Die österreichischen Fahnen gehen wieder hoch, denn Christoph Nösig geht auf die Piste. Doch gleich im oberen Abschnitt verliert der ÖSV-Starter einige Zehntel. Im mittleren Abschnitt sieht das deutlich besser aus. Der 31-Jährige holt auf und kann sich sogar noch unter den besten Zehn platzieren, das sieht gut aus für die Österreicher!
10:17
Steve Missillier (FRA)
Steve Missillier gehört zu dem starken französischen Team, das in der letzten Woche noch so auftrumpfen konnte. Steve Missillier sortiert sich auch heute im Bereich seiner Teamkollegen ein, die allerdings nicht mehr ganz an der Spitze des Feldes liegen.
10:16
Tim Jitloff (USA)
Der US-Amerikaner fährt weite Radien und gleich beim zehnten Tor einen zu weiten. Er rutscht auf dem Aussenski weg und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen.
10:14
Matts Olsson (SWE)
Die Sonne erschliesst sich immer mehr Bereiche der Piste, wodurch die Bodenwellen jetzt für die Fahrer besser zu erkennen sind. Doch der Schwede kann diesen Vorteil überhaupt nicht nutzen: Rang 24 für Matts Olsson.
10:13
Filip Zubcic (CRO)
Filip Zubcic fährt sehr risikoreich. Das zahlt sich allerdings nicht aus. Immer wieder wird der Kroate weit abgetragen. Damit wird er auch im Tableau weit nach hinten durchgereicht.
10:12
Gino Caviezel (SUI)
Der nächste aus dem stark vertretenen Schweizer Team steht im Starthaus. Gino Caviezel fährt angriffslustig und arbeitet enorm viel. Damit kann er sich auf den achten Platz setzen und ist aktuell bester Eidgenosse!
10:09
Manfred Mölgg (ITA)
Ganz anders sieht es bei Manfred Mölgg aus. Der Italiener verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit. Da passt seine Fahrweise einfach nicht. Einmal mehr ist das italienische Team im Riesenslalom abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.
10:08
Roland Leitinger (AUT)
Roland Leitinger hofft endlich mal wieder auf ein Topergebnis und liegt im oberen Abschnitt im Bereich der Spitze. Im schattigen Bereich rutscht er kurz weg, kann seine Topzeit allerdings halten. Mit dieser Zeit ist der 25-Jährige sogar dran am grossen Marcel Hirscher - klasse Leistung!
10:06
Zan Kranjec (SLO)
Der Slowene beginnt kess. In Sölden schaffte er gar den Coup und fuhr bis auf Rang vier nach vorn. Doch auch er verliert im schattigen Bereich. Da ist er zu weit von den Stangen weg und fällt weit zurück.
10:05
Luca De Aliprandini (ITA)
Auch ohne Cheftrainer beginnt Luca De Aliprandini furios und liegt zu Beginn nur drei Hundertstel hinter Pinturault. Doch im schattigen Abschnitt verliert der Italiener aufgrund einer wilden Fahrt Einiges und rutscht bis auf Platz elf ab. Dennoch ist er damit der Beste seine Teams.
10:03
Andre Myhrer (SWE)
Der nächste Eidgenosse liegt gleich im oberen Abschnitt weit zurück. Immer wieder muss Myhrer andrifften und kann die Schwünge nicht auf Zug fahren. Damit wird er weit durchgereicht: Rang 14 für den Schweizer.
10:02
Marcus Sandell (FIN)
Der Finne liegt konstant in den Top 15 und möchte endlich mal den Sprung nach vorn schaffen. Doch auch er wird an einer Bodenwelle abgetrieben und verliert gleich einmal über eine Sekunde. Das kann er auch im unteren Abschnitt nicht wieder gutmachen.
10:01
Carlo Janka (SUI)
Für Carlo Janka geht es heute zurück auf die Piste, auf der der 30-Jährige seinen ersten Weltcupsieg feiern konnte. In der gleichen Saison wurde er anschliessend Weltmeister. Natürlich ist der Schweizer nicht mehr ganz in der Form vergangener Tage, doch dieser Rückblick sollte ihm heute doch Auftrieb geben. Leider übersieht der Schweizer im Schatten eine Bodenwelle und wird komplett im Oberkörper verdreht. Das hat Einiges gekostet! Schade!
09:58
Riccardo Tonetti (ITA)
Auch der nächste Italiener liegt oben bereits eine halbe Sekunde zurück. Immer wieder hat der 27-Jährige Lust unterm Aussenski und kann daher nicht genug Druck aufbauen. Das passt gar nicht bei Riccardo Tonetti, der im Ziel auch über zwei Sekunden hinter der Spitze liegt.
09:56
Florian Eisath (ITA)
Der Bozener beginnt gut, muss dann allerdings in einigen Schwüngen die Ski querstellen. Das ist keine optimale Fahrt des Italieners, der von Zwischenzeit zu Zwischenzeit verliert und im Ziel über zwei Sekunden auf dem Buckel hat.
09:54
Leif Kristian Haugen (NOR)
Auch der Norweger ist in dieser Saison bisher noch nicht gut zurecht gekommen. Doch Stefan Luitz hat gezeigt, das die Piste noch Einiges hergibt. Im oberen Abschnitt nutz dies auch Leif Kristian Haugen. Der Norweger setzt sich zeitgleich mit Felix Neureuther auf Rang fünf.
09:52
Stefan Luitz (GER)
Bisher läuft es für Stefan Luitz noch nicht nach Wunsch. Doch hier war der DSV-Athlet schon zweimal auf dem Podium. Und auch heute passt die Zeit oben! Stefan Luitz liegt im Bereich von Pinturault und zeigt eine klasse Fahrt! Auch wenn er im unteren Abschnitt noch leicht verliert, leuchtet im Ziel die Zwei auf! Stefan Luitz schlägt Marcel Hirscher und zeigt einmal mehr, dass ihm diese Piste liegt!
09:51
Manuel Feller (AUT)
Manuel Feller ist bekannt für eine risikoreiche Fahrweise. Heute fährt der 24-Jährige allerdings sehr weich. Doch die Fahrt ist technisch nicht ganz sauber und viele kleine Fehler drücken sich enorm stark im Rückstand aus. Im schattigen Bereich rutscht ihm kurz der Aussenski weg, was ihn auf die Seite drückt und den Hang herunterrutschen lässt. Schade, das war's für den jungen ÖSV-Starter.
09:48
Philipp Schörghofer (AUT)
Auch Philipp Schörghofer trauen wir neben Marcel Hirscher Einiges zu! Der 33-Jährige beginnt sehr ruhig und technisch sauber. Im oberen Abschnitt ist er sogar im Bereich von Pinturault! Im unteren Abschnitt passt der Skidruck nicht mehr ganz, aber das reicht, um Felix Neureuther von Platz drei zu verdrängen.
09:46
Roberto Nani (ITA)
Das italienische Team hat sich in dieser Woche vom Trainer getrennt, aktuell gibt es noch keinen neuen Cheftrainer. Roberto Nani scheint das zunächst einmal nicht zu beeindrucken. Doch auch er ist an der selben Stelle wie Murisier zuvor zu spät dran. Schade, damit hat er keine Chance mehr auf die vorderen Plätze.
09:45
Justin Murisier (SUI)
Der stärkste Schweizer versucht jetzt, das Schweizer Team zurück zu alter Stärke zu führen. Doch dem Eidgenossen unterläuft ein dicker Fehler: An einer Bodenwelle ist er zu spät dran und wird enorm abgetrieben. Dafür ist der Rückstand sogar noch akzeptabel. Unter zwei Sekunden liegt er dennoch aktuell auf dem vorletzten Platz.
09:43
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt's für Felix Neureuther, den Lauf von letzter Woche vergessen zu machen. Doch auch heute schmerzen Schulter und Knie noch vom kleinen Trainingssturz. Doch der ehrgeizige Deutsche greift an, hat allerdings immer wieder den Innenski in der Luft. An einer Bodenwelle hebt es ihn leicht aus, im Ziel reicht es aber dennoch für den dritten Platz, das war ok!
09:41
Ted Ligety (USA)
Jetzt sind wir gespannt, ob "Mister Riesenslalom" auch dieses Jahr wieder so gut auf dieser Piste zurechtkommt. Doch nach seiner Knieverletzung ist der US-Amerikaner noch nicht ganz der Alte. Obwohl kein grober Fehler zu erkennen ist, liegt er im Ziel über zwei Sekunden zurück.
09:39
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen hat die ersten Rennen aufgrund eines Streits mit seinem Verband verpasst. Jetzt muss er das Feld von hinten aufräumen. Doch auch er liegt gleich zu Beginn zurück. Und auch der junge Norweger verliert immer mehr auf den Franzosen.
09:37
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt werden wir sehen, was dieser grosse Vorsprung von Pinturault Wert ist, denn Marcel Hirscher ist auf der Piste. Und der Österreicher beginnt mit Rückstand. Zweimal ist er im oberen Abschnitt zu spät dran. Das rächt sich auch in der Zwischenzeit. Der Rückstand wächst und beträgt im Ziel fast sieben Zehntel!
09:35
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt sind wir schon in der ganz heissen Phase des Rennens. Mal sehen, wie Alexis Pinturault diesen schwierigen Kurs meistert. Aber auch der Disziplinführende hat oben seine Probleme. Doch im weiteren Verlauf kann er sein unglaubliches Skigefühl ausspielen und ist brutal eng an den Stangen. Das ist ein Traumlauf des Franzosen!
09:34
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Es ist ein Licht und Schatten Spiel. Immer wieder gibt es schattige Passagen unter dem strahlend blauen Himmel von Val d'Isere. Diese Piste verlangt den Athleten alles ab! Der Fünfte des letzten Riesenslaloms kommt gut ins Rennen, muss dann aber an einer Bodenwelle die Ski querstellen. Da schüttelt es den Franzosen ordentlich durch. Im Ziel ist er einen Hauch hinter dem Teamkollegen.
09:31
Mathieu Faivre (FRA)
Der Sieger des vergangenen Sonntags eröffnet heute die zweite Ausgabe von Val d'Isere. Spannender kann es von Beginn an doch gar nicht sein. Bei strahlendem Sonnenschein wird der 24-Jährige die 46 vom deutschen Trainer gesteckten Tore heruntergeschrieen. Auf der eisigen Piste rattern bei Mathieu Faivre immer wieder die Ski, da müssen die Athleten ordentlich kämpfen!
09:26
Gleich geht's los!
Die Vorläufer sind schon unterwegs, in wenigen Minuten wird Mathieu Faivre den Riesenslalom eröffnen. Wie Sie das von den technischen Disziplinen kennen, geht es auch gleich zur Sache: Drei starke Franzosen beginnen, danach folgt Marcel Hirscher mit Startnummer vier. Es lohnt sich also auch beim ersten Wintersportwettbewerb des Tages von Beginn an hellwach zu sein!
09:23
ÖSV mit Top-Chancen
Allen voran hat natürlich Top-Favorit Marcel Hirscher (4) die besten Aussichten auf das Podium. Aber auch Philipp Schörghofer und Manuel Feller, als Doppelpack mit den Startnummern zehn und elf, können sicherlich unter die Top Ten fahren. Komplettiert wird das ÖSV-Team von Roland Leitinger (21), Christoph Nösig (28), Marcel Mathis (36), Christian Hirschbühl (43), Marco Schwarz (51) und Daniel Meier (52).
09:19
Schweizer mit Mann-starkem Team
Mit Justin Murisier (8), Carlo Janka (16), Gino Caviezel (23), Loic Meillard (30), Marco Odermatt (44), Sandro Jenal (45), Manuel Pleisch (46), Thomas Tumler (55) und Elia Zurbriggen (56) sind heute gleich neun Eidgenossen am Start. Beste Chancen hat wohl Justin Murisier, aktuell Zehnter der Disziplinwertung. Aber auch Carlo Janka geht mit einem guten Gefühl auf die Piste von Val d'Isere: 2008 konnte der 30-Jährige hier seinen ersten Weltcupsieg feiern, wenige später wurde er Weltmeister.
09:13
Neue Chance für DSV-Athleten
Nach einem Riesenslalom zum vergessen am letzten Sonntag, heisst die Devise für Felix Neureuther (7), Stefan Luitz (12), Dominik Schwaiger (35) und Linus Strasser (60) heute Wiedergutmachung! Als einziger DSV-Athlet im zweiten Durchgang hatte Felix Neureuther abgeschlagen von der Weltspitze nur Rang 16 erreicht. Riesenslalom fahren können sie aber alle, also: Neue Chance, neues Glück!
09:05
Zwei Topfavoriten
Klar, die Saison ist noch jung, aber sie hat bereits zwei alte Bekannte an der Spitze hervorgebracht: Alexis Pinturault und Marcel Hirscher liefern sich mit aktuell jeweils 160 Punkten ein heisses Duell um die Riesenslalom-Wertung. Heute vielleicht leichter Vorteil für den Franzosen - Auf dem heimatlichen Schnee konnten sich am Sonntag vier (!) Athleten der Equipe Tricolore in den Top Fünf platzieren.
09:00
Die Strecke
Für die Technikspezialisten ist es bereits der zweite Riesenslalom, der im französischen Weltcuport ausgetragen wird. Am Sonntag hatte hier schon das Ersatzrennen für den Riesenslalom von Beaver Creek stattgefunden. Für heute wird allerdings die Piste gewechselt: Im Gegensatz zur Vorwoche müssen die Athleten heute den Kurs auf der steileren und technisch anspruchsvolleren Face de Bellevarde meistern.
08:56
Herzlich willkommen!
Guten Morgen aus Val d'Isere und damit ein herzliches Willkommen zum dritten Riesenslalom der Saison! Um 9.30 Uhr wird Mathieu Faivre den ersten Durchgang eröffnen, Anpfiff zum Finale der besten 30 ist dann drei Stunden später.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556