Val d'Isere

  • Super G (Ersatz Beaver Creek)
    02.12.2016 12:00
  • Abfahrt (Ersatz Beaver Creek)
    03.12.2016 10:45
  • Riesenslalom (Ersatz Beaver Creek)
    04.12.2016 10:00
  • Riesenslalom
    10.12.2016 09:30
  • Slalom
    11.12.2016 09:30
  • 1
    Henrik Kristoffersen
    Kristoffersen
    Norwegen
    Norwegen
    1:44.54m
  • 2
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    +0.75s
  • 3
    Alexandr Khoroshilov
    Khoroshilov
    Russland
    Russland
    +1.92s
  • 1:44.54m
    1
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.75s
    2
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +1.17s
    3
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • +0.43s
    4
    Österreich
    Marc Digruber
  • +0.12s
    5
    Italien
    Stefano Gross
  • +0.11s
    6
    Österreich
    Michael Matt
  • +0.09s
    7
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.04s
    8
    Schweden
    Andre Myhrer
  • +0.29s
    9
    Schweden
    Mattias Hargin
  • +0.03s
    10
    Japan
    Naoki Yuasa
  • +0.19s
    11
    Schweiz
    Daniel Yule
  • +0.01s
    12
    Schweiz
    Luca Aerni
  • +0.06s
    13
    Italien
    Tommaso Sala
  • +0.10s
    14
    Italien
    Patrick Thaler
  • +0.09s
    15
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • +0.02s
    16
    Deutschland
    Linus Strasser
  • +0.29s
    17
    Grossbritannien
    David Ryding
  • +0.10s
    18
    Belgien
    Armand Marchant
  • +0.20s
    19
    Italien
    Giuliano Razzoli
  • +0.09s
    20
    Frankreich
    Julien Lizeroux
  • +0.79s
    21
    Schweden
    Anton Lahdenperä
  • +0.04s
    22
    Slowakei
    Adam Zampa
  • +0.60s
    23
    Österreich
    Marco Schwarz
  • +0.38s
    24
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • +1.66s
    25
    Norwegen
    Jonathan Nordbotten
  • +1.78s
    26
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • DNF
    27
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • DNF
    27
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • DNF
    27
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • DNF
    27
    Österreich
    Manuel Feller
13:35
Bis bald!
Damit endet die Berichterstattung aus Val d'Isére für dieses Wochenende. In der kommenden Woche sind die Damen in den französischen Alpen am Start. Unabhängig vom Geschlecht berichten wir natürlich von allen Weltcuprennen. Einstweilen vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Bis bald!
13:33
Das schweizerische Abschneiden
Für Spitzenergebnisse reichte es bei den Schweizern nicht, die bereits am Vormittag sechs Fahrer einbüssten. Im zweiten Durchgang wusste sich einzig Luca Aerni zu verbessern – von 18 auf zwölf. Damit reihte sich der 23-Jährige direkt hinter Daniel Yule ein. Dritter Eidgenosse im Finale war Ramon Zenhäuser, der auf Rang 24 abrutschte.
13:30
Starkes ÖSV-Team
Auch wenn Marcel Hirscher der Sieg durch die Lappen ging, die Österreicher sind dreimal unter den besten Zehn vertreten. Marc Digruber wusste als Vierter zu gefallen, arbeitete sich mit der vierten Laufzeit von 17 nach vorn. Mit der drittbesten Laufzeit schob sich Michael Matt im zweiten Durchgang noch von Platz 27 auf sechs. Ihm gelang der mit Abstand grösste Sprung. Marco Schwarz fiel auf Position 23 zurück, Manuel Feller schied aus.
13:25
Strasser hält deutsche Fahne hoch
Den einzigen Lichtblick aus deutscher Sicht lieferte Linus Strasser, der vor allem im ersten Durchgang eine starke Fahrt zu Tal brachte und mit Startnummer 44 auf Rang 13 nach vorn fuhr. Ganz vermochte der 24-Jährige daran nicht anzuknüpfen, durfte mit Platz 16 aber dennoch zufrieden sein. Felix Neureuther schied im zweiten Durchgang aus.
13:22
Sieg für Kristoffersen!
So geht der Sieg beim Slalom von Val d'Isère an Henrik Kristoffersen. Der Norweger zeigte einen phänomenalen zweiten Durchgang. Trotz nachlassender Piste zauberte der 22-Jährige eine Laufbestzeit auf den Hang und nahm dem kurz zuvor schon brillant gefahrenen Marcel Hirscher fast eine halbe Sekunde ab. Rang drei geht mit einem stattlichen Rückstand von beinahe zwei Sekunden an Alexandr Khoroshilov. Allein dieser Abstand zeigt, in welch eigener Liga der Tagessieger unterwegs war.
13:19
Alexis Pinturault (FRA)
Und nur noch einer steht oben. Alexis Pinturault bringt gut vier Zehntel Vorsprung mit. Der Franzose rutscht aus, verfehlt bei einem Rechtsschwung das Tor. Nach einer kurzen Bergauffahrt nimmt der 25-Jährige das Tor korrekt, scheidet wenig später allerdings endgültig aus.
13:17
Alexandr Khoroshilov (RUS)
Ist Alexandr Khoroshilov fähig, auf diesem Niveau zu fahren? Schnell bestätigt sich, der Russe bringt das nicht. Als der 32-Jährige den Rhythmus findet, liegt er bereist vier Zehntel zurück. Khoroshilov fängt sich fast zwei Sekunden ein. Trotz des gewaltigen Rückstandes reicht das im Moment für Rang drei.
13:16
Henrik Kristoffersen (NOR)
Es geht also noch etwas auf diesem Hang. Und auch ein Henrik Kristoffersen ist zu derartigen Leistungen in der Lage. Der beste Slalomfahrer der vergangenen Saison ist tatsächlich schneller als Hirscher. Der Norweger brummt dem Österreicher noch einmal fast eine halbe Sekunde auf. Wo holt der diese Zeit her?
13:14
Marcel Hirscher (AUT)
Die Bestzeit ist also durchaus noch drin für die verbliebenen Athleten. Und Marcel Hirscher weist ja ein Polster von mehr als einer Sekunde auf. Der Österreicher macht das hervorragend. Fehler sind nicht zu erkennen. Der 27-Jährige brennt eine Laufbestzeit in den Schnee. Unglaublich! Drei Österreicher liegen nun an der Spitze.
13:12
Stefano Gross (ITA)
Sehr ruppig geht es Stefano Gross an. Der Italiener büsst aber vergleichsweise wenig ein. An der letzten Zwischenzeit lagen zuletzt alle weit zurück. Bei Stefano Gross hält sich der Abstand mit knapp drei Zehnteln in Grenzen. Und ganz unten holen alle wieder auf - auch Gross. Am Ende reicht es ganz knapp nicht für die Führung.
13:11
Mattias Hargin (SWE)
Mittlerweile sind wir bei neun Zehnteln, die Mattias Hargin an Vorsprung mitbringt. Und der schmilzt in der Sonne von Val d'Isère dahin und verwandelt sich in einen Rückstand. Rang fünf!
13:09
Felix Neureuther (GER)
Die letzte deutsche Hoffnung ist unterwegs. Die 71 Hundertstel sollten doch reichen. Anfangs schaut das gut aus. Dann hebt es Felix Neureuther aus. Sekunden später fädelt der 32-Jährige bei einem Linksschwung ein und scheidet aus.
13:06
Daniel Yule (SUI)
Acht Starter sind verblieben. Wir nähern uns der Entscheidung. 68 Hundertstel bringt Daniel Yule mit und konserviert den Vorsprung zunächst. Dann ist die Zeit mit einem Schlag weg. Am Ende reicht es nur für Rang sechs.
13:05
Marco Schwarz (AUT)
Besser geht es bei Marco Schwarz voran. Doch auch er büsst wie zahlreiche Kollegen vor ihm im Mittelteil viel Zeit ein. Und dann baut der Österreicher noch einen groben Fehler ein, der ihn auf Rang 17 zurückwirft. Das Ausscheiden zumindest vermeidet der 21-Jährige.
13:04
Manuel Feller (AUT)
So richtig in die Gänge kommt Manuel Feller nicht. Schnell ist der Vorsprung aufgebraucht und in einen Rückstand verwandelt. Und dann scheidet der Österreicher aus.
13:03
Andre Myhrer (SWE)
Eigentlich sieht das ganz ordentlich aus bei Andre Myhrer. Einmal wird der Schwede gewaltig ausgehoben. Letztlich bewegt er sich auf dem Niveau von Manfred Mölgg und kommt hauchdünn nach dem Italiener ins Ziel.
13:01
Manfred Mölgg (ITA)
Flüssig geht es für Manfred Mölgg voran. Anfangs baut der Italiener seinen Vorsprung leicht aus. Dann rutscht der 34-Jährige leicht aus. Prompt ist eine halbe Sekunde weg. Zwar robbt sich Mölgg unten wieder heran, was immerhin die dritte Position ergibt.
12:58
Linus Strasser (GER)
Und schon steht Linus Strasser bereit. Auch der Deutsche liess am Vormittag aufhorchen, fuhr mit Nummer 44 auf Rang 13. Ganz so gut ist der 24-Jährige nicht unterwegs. Es hakelt ein wenig. Da hatte sich Strasser etwas mehr als Platz acht erhofft.
12:56
Naoki Yuasa (JPN)
Eine der Überraschungen des ersten Laufs stösst sich oben ab. Naoki Yuasa ist zunächst in der Lage, die Leistung von vorhin zu bestätigen. Bis ganz nach unten bringt es der Japaner nicht. Dennoch kommt immerhin ein beachtlicher dritter Platz dabei heraus.
12:54
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Noch 15 Läufer stehen oben. Weiter geht es mit Jean-Baptiste Grange. Der Weltmeister findet schnell in den Rhythmus. An der dritten Zwischenzeit aber sind plötzlich fast anderthalb Sekunden weg. Am Ende wird das nur Rang sechs.
12:52
Ramon Zenhäuser (SUI)
An einem Geländeübergang stehen die Ski von Ramon Zenhäuser quer. Der grossgewachsene Schweizer müht sich durch die engen Torabstände und fängt sich grossen Rückstand ein. Das werden letztlich mehr als dreieinhalb Sekunden.
12:50
Marc Digruber (AUT)
Marc Digruber geht nicht so fahrlässig mit seinem Vorsprung um, bleibt bei allen Zwischenzeiten vorn. Geschmeidig windet sich der Österreicher durch die letzten Tore und übernimmt die Führung.
12:48
Luca Aerni (SUI)
Für die Schweiz macht sich Luca Aerni auf den Weg. Das Polster in Höhe einer halben Sekunde ist bereits bei der ersten Zeitnahme aufgebraucht. Ganz unten aber rutscht es bei den Eidgenossen sehr gut. Da holt auch Aerni wieder etwas Zeit raus und schiebt sich an die zweite Position.
12:48
Tommaso Sala (ITA)
Tommaso Sala wusste heute Vormittag zu gefallen und erreichte mit Startnummer 43 den zweiten Durchgang. Und der Italiener hält den Zeitverlust in Grenzen. Platz zwei - das gibt erstmals Slalompunkte im Rahmen des Weltcups.
12:46
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Frühzeitig erlaubt sich Victor Muffat Jeandet einen Fehler. Bei einem Linksschwung trägt es ihn weit ab. Das nächste Tor verpasst der Lokalmatador. Der 27-Jährige steigt wieder hoch und fährt den Lauf zu Ende. Die Zeit ist allerdings beim Teufel. Die Fans im Ziel feiern ihn trotzdem.
12:44
Leif Kristian Haugen (NOR)
Die Norweger können den Vorteil der Kurssetzung ihres Trainers nicht nutzen. Jetzt schiedet Leif Kristian Haugen aus.
12:42
Armand Marchant (BEL)
Eine der Überraschungen des ersten Laufs ist jetzt an der Reihe. Ganz so furios wie vorhin ist Armand Marchant nicht unterwegs. Dennoch bestätigt der Belgier die Leistung durchaus, kommt als Vierter unten an und schwenkt jubelnd den Stock durch die Luft. Erstmals gibt das Weltcuppunkte für ihn.
12:41
David Ryding (GBR)
Lediglich acht Hundertstel auf den derzeit Führenden bringt David Ryding mit. Dieser Vorsprung ist schnell aufgebraucht. An Michael Matt darf auch der Brite nicht gemessen werden. Am Ende wird es Rang drei.
12:40
Anton Lahdenperä (SWE)
Bei Anton Lahdenperä stehen die Ski häufig etwas zu quer. Das kostet natürlich Zeit. So richtig geht beim Schweden der Knopf nicht auf. Fast zweieinhalb Sekunden gehen dem Skandinavier verloren. Platz fünf!
12:38
Patrick Thaler (ITA)
Gut im Rhythmus befindet sich Patrick Thaler. Mitunter wirkt das eine Spur zu brav. Die grandiose Zeit des Michael Matt erreicht der Italiener nicht. Für Rang zwei reicht es dennoch.
12:37
Jonathan Nordbotten (NOR)
Bereits kurz nach dem Start baut Jonathan Nordbotten einen krassen Fehler ein, steht da und büsst massiv Zeit ein. Den Lauf fährt der Norweger zu Ende. Im Ziel gibt es die damit unumgängliche Rote Laterne.
12:35
Michael Matt (AUT)
Volle Attacke reitet nun Michael Matt. Gut im Rhythmus nutzt der Österreicher die hervorragenden Pistenbedingungen und fliegt praktisch durch die Stangen. Anderthalb Sekunden brummt der 23-Jährige der Konkurrenz auf. Diese Zeit wird einige Zeit Bestand haben.
12:34
Giuliano Razzoli (ITA)
Giuliano Razzoli bewegt sich auf dem Niveau des vor ihm fahrenden Franzosen, erreicht exakt dessen Laufzeit und verteidigt damit seine neun Hundertstel aus dem ersten Durchgang.
12:33
Julien Lizeroux (FRA)
Umgehend beweist Julien Lizeroux, dass die Piste deutlich mehr hergibt. Der Franzose nimmt dem Slowaken acht Zehntel ab, setzt sich an die Spitze und sorgt für Erheiterung bei den französischen Fans im Zielraum.
12:30
Adam Zampa (SVK)
Auf geht's! Adam Zampa eröffnet den zweiten Durchgang. Für diesen scheint im Vergleich zum ersten Lauf etwas mehr Zeit nötig zu sein. Nach 55.77 Sekunden erreicht der Slowake das Ziel.
12:29
Bilderbuchwetter
Witterungstechnisch gibt es nichts zu meckern. Mittlerweile steht die Sonne höher am strahlend blauen Himmel. Die Temperaturen sind leicht über den Gefrierpunkt geklettert. Der Wind spielt nach wie vor keine Rolle. Die Piste befindet sich in hervorragendem Zustand. Es kann also los gehen.
12:25
Der zweite Lauf
Die Eckdaten der Piste Stade Olympique de Bellevarde sind natürlich unverändert. Vom Start in 2.060 Metern Höhe beginnend, wurden nun aber lediglich 64 Tore gesteckt. Für die Kurssetzung zeichnete diesmal Christian Mitter verantwortlich, österreichischer Trainer der Norweger.
12:21
Willkommen zurück!
Wir melden uns zurück aus Val d'Isère. Der zweite Durchgang des Slaloms der Herren steht unmittelbar bevor.
11:12
Bis gleich!
Für den Moment soll es das aus Val d'Isère gewesen sein. Danke einstweilen für das Interesse! Wir melden uns rechtzeitig zurück, bevor um 12:30 Uhr der zweite Durchgang des Slaloms beginnen wird. Bis dann!
11:11
Noch drei Eidgenossen dabei
Bester Schweizer war Daniel Yule als Achter, unmittelbar hinter Felix Neureuther platziert. In Richtung Top Ten dürfen darüber hinaus noch Ramon Zenhäusern (16.) und Luca Aerni (18.) schielen. Die übrigen sechs Schweizer werden wir heute nicht wiedersehen.
11:08
Grandiose Fahrt von Strasser
Felix Neureuhter hat für seine Verhältnisse etwas zu viel Rückstand. Immerhin genügt es aktuell für Platz sieben. Von da aus lässt es sich wunderbar attackieren. Ob es allerdings noch fürs Stockerl reicht, liegt wohl nicht allein in seiner Hand. Mit einer furiosen Leistung glänzte Linus Strasser. Als 44. auf einer bereits ramponierten Piste unterwegs, schob sich der 24-Jährige auf Rang 13 nach vorn und lieferte die beste Leistung der Fahrer mit hohen Startnummern. Bei Dominik Stehle (35.) und Stefan Luitz (ausgeschieden) reichte es nicht für den zweiten Lauf.
11:03
Hirscher in Lauerstellung
Als Vierter hat Marcel Hirscher fast schon zu viel Rückstand. Doch gehört der Österreicher zu denjenigen, die in der Lage sind, 74 Hundertstel aufzuholen. Das Podium wird der 27-Jährige in jedem Fall attackieren. Seine Teamkollegen Manuel Feller (9.) und Marco Schwarz (10.) befinden sich auf Top-Ten-Kurs. Auch Marc Digruber (17.) und Michael Matt (27.) dürfen noch einmal ran.
11:02
Armand Marchant (BEL)
Mit der ganz hohen Startnummer 65 sorgt ein Belgier für Furore. Armand Marchant kommt mit einem überschaubaren Rückstand von etwa 2,2 Sekunden unten an und sortiert sich als 22. ein. Mit dieser Leistung drängt der 18-Jährige den Schweizer Reto Schmidiger in beinahe letztem Moment aus den Top 30. Wenig später ist der erste Durchgang beendet.
10:58
Pinturault im Rausch
Auf einer Euphoriewelle bewegt sich Alexis Pinturault derzeit durch Val d'Isère. Nach den Riesenslalompodiums mit dem dritten Platz vor einer Woche und dem Sieg gestern mischt der Franzose nun die Slalomszene auf. Mit einem furiosen ersten Lauf setzte der 25-Jährige die Bestzeit, muss sich dann aber der lauernden Alexandr Khoroshilov und Henrik Kristoffersen erwehren, die sich in Schlagdistanz befinden.
10:56
Anthony Bonvin (SUI)
Als letzter Schweizer versucht sich Anthony Bonvin an der Piste. Der Eidgenosse fängt sich fast viereinhalb Sekunden Rückstand ein und findet sich im Ziel abgeschlagen als 43. wieder.
10:56
Stefan Luitz (GER)
Auch für Stefan Luitz ist vorzeitig Schluss. Kurz vor dem Ziel steigt der Deutsche aus.
10:54
Loic Meillard (SUI)
Eine Zieldurchfahrt ist Loic Meillard nicht vergönnt. Der Schweizer liegt zwar an der ersten Zeitnahme gar nicht so schlecht, scheidet dann aber aus.
10:51
Dominik Raschner (AUT)
Bis nach unten schafft es dagegen Dominik Raschner. Das hilft dem Österreicher aber nur bedingt weiter, denn mit knapp vier Sekunden Rückstand erwirbt der 22-Jährige nicht die Berechtigung, am zweiten Durchgang teilnehmen zu dürfen.
10:48
Richard Leitgeb (AUT)
Das Ziel bekommt auch Richard Leitgeb nicht zu sehen - jedenfalls nicht im Rennmodus. An der letzten Zwischenzeit liegt der Österreicher ohnehin bereits dreieinhalb Sekunden zurück. Kurz danach scheidet der 22-Jährige aus.
10:44
Sandro Simonet (SUI)
Viel besser ergeht es auch Sandro Simonet nicht. Der 21-Jährige kommt in etwa so weit wie Landsmann Rochat. Dann scheidet auch er aus.
10:42
Marc Rochat (SUI)
Nun ist Marc Rochat unterwegs. Früh leistet sich der Schweizer einen gewaltigen Bock und liegt an der ersten Zeitnahme bereits mehr als zwei Sekunden zurück. Kurz darauf ist Feierabend. Der verkorkste Lauf endet vorzeitig.
10:40
Christian Hirschbühl (AUT)
Für Christian Hirschbühl ist das Rennen nach etwa der Hälfte der Strecke beendet. Der Österreicher scheidet aus.
10:39
Linus Strasser (GER)
Unmittelbar nach dem Italiener zündet Linus Strasser den Turbo. Der Deutsche windet sich in phänomenaler Art und Weise durch die Tore, liegt an den Zwischenzeiten sehr gut und bringt das bis nach unten. Dort sortiert sich der 24-Jährige als hervorragender 13. ein und kickt Dominik Stehle zugleich auf den besten 30.
10:37
Tommaso Sala (ITA)
Immer noch ist mehr möglich. Das beweist Tommaso Sala, der mit der 18. Zeit im Ziel ankommt und sich berechtigterweise freuen darf.
10:34
Reto Schmidiger (SUI)
Mittlerweile häufen sich die Ausfälle. Was vermag Reto Schmidiger noch aus der Piste herauszuholen? Der Schweizer kommt mit gut zweieinhalb Sekunden Rückstand unten an und verdrängt seinen Teamkollegen Marc Gini aus den Top 30.
10:27
Naoki Yuasa (JPN)
Einen beinahe sensationellen Ritt legt Naoki Yuasa hin. Der Japaner findet tatsächlich einen derart schnellen Weg durch den Stangenwald, der ihn bis auf Rang 13 nach vorn spült. Eine solche Zeit hatte eigentlich keiner mehr für möglich gehalten.
10:25
Noch 35 Starter
Wir behalten das Geschehen selbstverständlich weiter im Blick. Gute Leistungen und das Abschneiden der für uns interessanten Athleten werden in jedem Fall gewürdigt. Schliesslich ist erst die Hälfte des Starterfeldes durch. Da kann schon noch etwas passieren. In erster Linie geht es für die verliebenen Starter darum, sich unter die besten 30 zu schieben, um noch einmal fahren zu dürfen.
10:23
Erik Read (CAN)
Stehversuch von Erik Read! Das Ausscheiden zumindest vermeidet der Kanadier. Auf die Zeit allerdings braucht er nicht mehr schauen. Mehr als viereinhalb Sekunden Rückstand reichen natürlich nicht für den zweiten Durchgang.
10:22
Adam Zampa (SVK)
Mächtig zu kämpfen hat Adam Zampa. Der Slowake findet anfangs aber eine ganz gute Linie. Konservieren lässt sich das nicht bis nach unten. Zampa sortiert sich direkt vor Dominik Stehle ein.
10:19
Marc Gini (SUI)
Marc Gini geht es engagiert an. Die Ergebnisse der Teamkollegen dürften dem Schweizer Mut machen. Doch der 32-Jährige überzieht, will zu viel. Da kommen mehr als dreieinhalb Sekunden Rückstand zusammen. Das wird für den zweiten Lauf nicht reichen. Entsprechend verärgert ist der Eidgenosse.
10:17
Robin Buffet (FRA)
Richtig zügig ist Robin Buffet unterwegs. Eingangs des flachen Schlussteils bleibt der Franzose hängen. Das kostet so viel Zeit, der Rückstand verdoppelt sich. Und am Ende ist er Schlusslicht im Klassement.
10:15
Leif Kristian Haugen (NOR)
An der letzten Zwischenzeit bewegt sich Leif Kristian Haugen auf dem Niveau von Ramon Zenhäuser. Dann aber ist er nicht so schnell wie der Schweizer. Dennoch zeigt sich der Norweger zufrieden mit Platz 18.
10:14
Ramon Zenhäuser (SUI)
Die Schweizer fahren vor allem unten richtig gut. Auch Ramon Zenhäuser setzt das jetzt um und schiebt sich in dem flachen Streckenteil auf Rang 14 nach vorn.
10:13
Anton Lahdenperä (SWE)
Es ist also durchaus noch etwas möglich. Das beweist zunächst auch Anton Lahdenperä. Im Gegensatz zu Luca Aerni jedoch bringt der Schwede das nicht bis ganz nach unten. 2,3 Sekunden kommen noch zusammen.
10:11
Luca Aerni (SUI)
Grosse Hoffnungen setzen die Schweizer auf Luca Aerni. Die vermag der 23-Jährige zunächst nicht zu erfüllen. Doch im zweiten Streckenabschnitt fährt Aerni sehr gut, hält so den Abstand nach vorn in Grenzen und kommt immerhin als 15. unten an.
10:10
Dominik Stehle (GER)
Wie wird Dominik Stehle mit den Bedingungen zurechtkommen? So richtig frei wird der Deutsche nicht. So fängt er sich gehörigen Rückstand ein, der ihn auf Platz 22 landen lässt. Das könnte eng werden mit dem zweiten Durchgang.
10:08
Jens Byggmark (SWE)
Besser macht es Jens Byggmark. Der Schwede lässt weniger Respekt vor dem Hang erkennen. Nach unten aber bringt er es nicht. Kurz nach einem Fehler verdreht es ihm den Oberkörper. Der 31-Jährige verliert kurz die Balance und erwischt das nächste Tor nicht mehr.
10:05
Jonathan Nordbotten (NOR)
Natürlich sind bereits einige Rippen in der Piste. Insgesamt aber hinterlässt sie optisch einen noch recht guten Eindruck, weshalb sich nicht vollständig erklären lässt, warum die Zeiten derzeit so schlecht sind. Oben zumindest ist Jonathan Nordbotten besser dabei. An der zweiten Zwischenzeit jedoch zeigt sich das gewohnte Bild. Beim Norweger aber ist durchaus zu sehen, dass da einiges nicht passt. Mehr als Platz 18 ist nicht drin.
10:04
Giuliano Razzoli (ITA)
Giuliano Razzoli wird einmal kräftig ausgehoben. Das allein ist allerdings nicht Ursache für den grossen Rückstand, der den Italiener an Position 19 landen lässt.
10:02
David Ryding (GBR)
Auch David Ryding ist nicht in der Lage, vorn rein zu fahren. Mehr als Rang 16 ist für den Briten nicht drin.
10:00
Michael Matt (AUT)
Besser läuft es auch beim Zweiten von Levi nicht. Bei Michael Matt läuft gar nichts zusammen. Das sind am Ende fast zweieinhalb Sekunden. Das wirft den Österreicher weit zurück.
09:58
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Was ist der Weltmeister zu leisten imstande? Gibt die Piste überhaupt noch etwas her? Auch Jean-Baptiste Grange kann nicht verhindern, dass einiges an Rückstand zusammenkommt.
09:57
Manuel Feller (AUT)
Früh stellt Manuel Feller die Ski zu quer, was ihn gut drei Zehntel kostet. Mit der Kursetzung seines Trainer kommt der Österreicher nicht zurecht. Erst unten findet sich der 24-Jährige besser rein. Platz zehn!
09:56
David Chodounsky (USA)
Einen wilden und fehlerbehafteten Ritt beendet David Chodounsky vorzeitig. Der US-Amerikaner fädelt ein und scheidet aus.
09:54
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Schon steht der nächste Franzose bereit. Der Lokalmatador vermag seinen Heimvorteil nicht zu nutzen. Victor Muffat Jeandet sammelt mehr als zwei Sekunden Rückstand ein und lässt im Ziel enttäuscht den Kopf hängen.
09:51
Julien Lizeroux (FRA)
Die Fans im Zielraum jubeln Julien Lizeroux zu. Auch der Franzose sucht zunächst vergeblich nach dem Rhythmus. Als er den findet, hat er bereits eine knappe Sekunde im Gepäck. Nun läuft es zwar etwas runder. Zeitlich jedoch wird es nicht besser. Im Ziel herrscht Enttäuschung bei ihm und den Fans. Julien Lizeroux ist aktuell Letzter.
09:49
Manfred Mölgg (ITA)
Nun ist der Dritte von Levi unterwegs - anfangs sehr gut. Nach der ersten Zwischenzeit baut der Italiener einen Fehler ein. Der kostet gar nicht so viel Zeit. Dann aber geht's dahin. Der 34-Jährigen fängt sich doch noch gehörigen Rückstand ein.
09:48
Mattias Hargin (SWE)
Im Sonnenschein von Val d'Isère stürzt sich Mattias Hargin zu Tal. Der Schwede setzt den Ski hart. Erst im letzten Streckenabschnitt lässt er es richtig laufen und sortiert sich als Sechster ein.
09:47
Daniel Yule (SUI)
Auch Daniel Yule baut früh einen mächtigen Patzer ein. Dann verliert der Schweizer vorübergehend den Rhythmus. Angesichts dessen hält sich sein Rückstand noch in Grenzen. Rang sieben!
09:46
Patrick Thaler (ITA)
Bei der Einfahrt in den Steilhang bleibt Patrick Thaler kurz hängen. Doch das ist nur einer von vielen kleinen Fehlern, die in der Summe so viel Zeit kosten, dass es den Italiener ans Ende des Klassements zurückwirft.
09:44
Sebastian Foss-Solevåg (NOR)
Sebastian Foss-Solevåg schafft es nur bis knapp über die zweite Zwischenzeit hinaus. Dann scheidet der Norweger aus.
09:44
Alexis Pinturault (FRA)
Der Riesenslalomsieger von gestern beginnt hoch motiviert. Und die Zuschauer unten in Val d'Isère jubeln ihrem Landsmann entgegen. Von oben an setzt Alexis Pinturault die Bestzeiten und konserviert das bis ins Ziel, wo er eine Viertelsekunde vorn ist.
09:41
Marc Digruber (AUT)
Schon steht der nächste Österreicher bereit. Marc Digruber geht das ziemlich wild an und leistet sich Fehler. Die kosten Zeit und werfen den 28-Jährigen zurück. Dann hebt es ihn noch kräftig aus. Mit Mühe kommt Digruber ins nächste Tor und kommt als Achter unten an.
09:40
Andre Myhrer (SWE)
Nicht gut kommt Andre Myhrer mit dem Slalom zurecht. Das wirkt unrund. Zehntel um Zehntel sammelt sich an. Im Ziel übernimmt der Schwede die Rote Laterne.
09:38
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt wird sich zeigen, was die Zeiten wert sind. Auch Marcel Hirscher braucht ein paar Tore, um den Rhythmus zu finden. Ist das dem Österreicher zu früh am Morgen? Er gibt die Ski nicht richtig frei und kommt lediglich als Dritter unten an.
09:36
Alexandr Khoroshilov (RUS)
Für Russland schiebt Alexandr Khoroshilov an. Anfangs bewegt sich der 32-Jährige auf dem guten Niveau von Felix Neureuther. Khoroshilov aber behält unten den Fuss auf dem Gas und forciert sogar noch. So holt er sich knapp zwei Zehntel Vorsprung heraus.
09:35
Marco Schwarz (AUT)
Von Beginn an verbremst Marco Schwarz seinen Lauf. Das wirkt völlig verkrampft. Zu spät findet der Österreicher die Lockerheit. In den letzten drei Toren lässt sich die Sekunde nicht mehr aufholen.
09:33
Felix Neureuther (GER)
Und nun stösst sich Felix Neureuther oben ab. Anfangs dosiert der Deutsche, sucht seinen Rhythmus. Den Schlussspurt des Norwegers jedoch vermag der 32-Jährige nicht zu leisten. Da fängt er sich noch gewaltigen Rückstand ein.
09:32
Henrik Kristoffersen (NOR)
In Levi nicht am Start gibt Henrik Kristoffersen nun sein Saisondebüt im Slalom. Der Norweger ist auf dem Niveau von Stefano Gross unterwegs. Vor allem im unteren Teil gibt der 22-Jährige gehörig Gas und holt da noch eine halbe Sekunde raus.
09:30
Stefano Gross (ITA)
Auf geht's! Stefano Gross stellt den Slalomhang und die Kurssetzung vor. Auf der bestens präparierten Piste und bei hervorragenden Sichtbedingungen windet sich der Italiener durch die Stangen. Ein flüssiger Lauf!
09:28
Die Bedingungen
Es ist alles bereitet in Val d'Isère. Bei blauem Himmel wird mit einem sehr sonnigen Tag gerechnet. Wind spielt keine Rolle. Die Temperaturen bewegen sich knapp unter dem Gefrierpunkt.
09:26
Die Tagesaufgabe
Wir befinden uns auf dem unteren Teil der Olympia-Abfahrt von 1992, die vom Rocher de Bellevarde hinab führt und entsprechend den Namen Face de Bellevarde trägt. Die Slalomartisten haben natürlich nur den letzten Streckenabschnitt zu bewältigen, der als Stade Olympique de Bellevarde bezeichnet wird. Vom Start in 2.060 Metern Höhe führt der Weg 215 Höhenmeter hinunter in den Ort. Auf dieser Strecke hat Österreichs Slalomtrainer Marko Pfeifer 65 Tore gesetzt.
09:24
Die Favoriten
Neben den bereits genannten Fahrern muss natürlich immer mit einem Henrik Kristoffersen gerechnet werden. Der Slalomweltcupsieger der vergangenen Saison wird mit Startnummer 2 beste Pistenbedingungen vorfinden. Der Norweger siegte übrigens vor einem Jahr in Val d'Isère und verwies Marcel Hirscher und Felix Neureuther auf die weiteren Podiumsplätze.
09:22
Grossaufgebot der Schweizer
Sogar neun Athleten haben die Schweizer oben stehen. Die Voraussetzungen, also die Startpositionen sind allerdings längst nicht so gut. Einzig Daniel Yule (12) gehört zur ersten Startgruppe. Auf den zweiten Durchgang dürfen dennoch einige hoffen – so Luca Aerni (26), Ramon Zenhäusern (28), Marc Gini (31) oder Reto Schmidiger (41). Für die übrigen Eidgenossen wird das ein schwieriges Unterfangen.
09:15
Österreichische Armada
Für Österreich steht die stattliche Zahl von acht Rennläufern bereit. Zu den Topfavoriten zählt selbstverständlich Marcel Hirscher (6). Gute Startnummern haben ferner Marco Schwarz (4) und Marc Digruber (8). Neben Manuel Feller (18), dem Fünften von Levi, gilt das Interesse insbesondere Michael Matt (20), der beim Slalomauftakt in Finnland als Zweiter auf dem Podium stand. Die übrigen ÖSV-Athleten folgen mit höheren Startnummern.
09:06
Vier Deutsche am Start
Dem heutigen Spezialslalom wollen sich 70 Sportler stellen. Unter diesen befinden sich vier Deutsche – allen voran Felix Neureuther mit der Startnummer 3. Darüber hinaus hoffen Dominik Stehle (25) und Linus Strasser (44) auf gute Ergebnisse und Weltcuppunkte. Für Stefan Luitz wird es als 62. Starter schwer, sich für den Finaldurchgang zu qualifizieren. Auf Fritz Dopfer müssen wir für den Rest der Saison verzichten. Der 29-Jährige zog sich bei einem Trainingssturz im Zillertal einen Schien- und Wadenbeinbruch im linken Unterschenkel zu.
09:02
Kriterium des ersten Schnees
Die Weltcuprennen in Val d'Isère werden traditionell als Kriterium des ersten Schnees bezeichnet. Mittlerweile ist der Skiort an der Grenze zu Italien selbst in Europa längst nicht mehr die erste Station für die alpinen Skirennläufer. Schneesicherheit ist aufgrund der Höhe jenseits von 1.700 Metern natürlich weiterhin garantiert.
08:55
Guten Morgen!
Herzlich willkommen am Sonntagmorgen zum Slalom der Herren in Val d'Isère! In den französischen Alpen steht der zweite von zehn Slaloms der Weltcupsaison auf dem Programm. Um 9:30 Uhr soll es los gehen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556