Alta Badia

  • Riesenslalom
    18.12.2016 09:30
  • Parallel-Riesenslalom
    19.12.2016 18:00
  • 1
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    2:32.89m
  • 2
    Mathieu Faivre
    Faivre
    Frankreich
    Frankreich
    +0.71s
  • 3
    Florian Eisath
    Eisath
    Italien
    Italien
    +1.10s
  • 2:32.89m
    1
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.71s
    2
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • +0.39s
    3
    Italien
    Florian Eisath
  • +0.80s
    4
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • +0.01s
    5
    Österreich
    Manuel Feller
  • +0.22s
    6
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +0.02s
    7
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • +0.10s
    8
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.68s
    9
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • +0.12s
    10
    Schweiz
    Justin Murisier
  • +0.03s
    11
    Schweden
    Andre Myhrer
  • +0.05s
    12
    Frankreich
    Steve Missillier
  • +0.27s
    13
    USA
    Tommy Ford
  • +0.04s
    14
    Österreich
    Christoph Nösig
  • +0.05s
    15
    Österreich
    Roland Leitinger
  • +0.06s
    16
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • +0.14s
    17
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.25s
    18
    Italien
    Roberto Nani
  • +0.02s
    19
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • +0.19s
    20
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • +0.06s
    21
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.04s
    22
    Schweden
    Matts Olsson
  • +0.10s
    23
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • +0.41s
    24
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • +0.70s
    25
    Norwegen
    Bjoernar Neteland
  • +0.01s
    26
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • +1.37s
    27
    Schweiz
    Manuel Pleisch
  • +0.11s
    28
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • DNF
    29
    USA
    Ted Ligety
  • DNF
    29
    Schweiz
    Carlo Janka
  • DNF
    29
    Österreich
    Philipp Schörghofer
  • DNF
    29
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • DNF
    29
    Schweiz
    Thomas Tumler
  • DNS
    29
    Slowakei
    Adam Zampa
  • DNF
    29
    Kanada
    Erik Read
  • DNF
    29
    Finnland
    Samu Torsti
  • DNF
    29
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • DNF
    29
    Finnland
    Eemeli Pirinen
  • DNF
    29
    USA
    Brennan Rubie
  • DNF
    29
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
  • DNF
    29
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • DNF
    29
    Belgien
    Armand Marchant
  • DNS
    29
    Schweiz
    Loic Meillard
  • DNF
    29
    Frankreich
    Victor Guillot
13:37
Das war es für heute aus Alta Badia
Der Riesenslalom auf der Gran Risa ist Geschichte und hat mit Marcel Hirscher einen verdienten Sieger gesehen. Wir verabschieden uns für heute aus Südtirol und sind morgen Abend ab 18 Uhr mit dem Parallel-Riesenslalom wieder da. Noch einen schönen vierten Advent und bis zum nächsten Mal.
13:35
Neureuther und Luitz vorne dabei
Die beiden deutschen Topfahrer haben es auch in Alta Badia in die Top-Ten geschafft. Es war sogar mehr drin, doch kleine Fehler kosteten beide eine bessere Platzierung. So landet Felix Neureuther auf einem guten sechsten Rang, Stefan Luitz wird Neunter. Schwaiger und Strasser waren nicht unter den besten 30.
13:32
Murisier in den Top-Ten
Justin Murisier hat in einem erneut nicht überzeugenden Schweizer Team mit dem zehnten Platz seine zweite Top-Ten-Platzierung erreicht und ist damit der einzige Lichtblick der Eidgenossen. Mit Janka, Meillard und Tumler kamen drei Schweizer nicht ins Ziel.
13:30
Starkes ÖSV-Ergebnis
Neben Marcel Hirscher überzeugte für die Österreicher vor allem Manuel Feller auf dem fünften Rang. Christoph Nösig und Roland Leitinger runden ein starkes Ergebnis für den ÖSV auf den Rängen 14 und 15 ab.
13:28
Der Dominator gewinnt!
Wieder einmal hat Marcel Hirscher die Konkurrenz im Riesenslalom in Grund und Boden gefahren. Der Gesamtweltcupführende gewinnt den Riesenslalom von Alta Badia mit grossem Vorsprung vor dem Franzosen Mathieu Faivre und holt sich den ersten Erfolg in dieser Disziplin in der laufenden Saison. Auf dem dritten Rang landet mit seinem besten Ergebnis im 100. Rennen der Karriere der Italiener Florian Eisath.
13:25
Marcel Hirscher (AUT)
Räumt der grosse Meister das Feld mal wieder von hinten auf? Die Voraussetzungen sind bestens. Marcel Hirscher ist unterwegs und arbeitet hart, um seinen Vorsprung zu verteidigen. Im steilen Mittelteil kann der Österreicher seine Stärke ausspielen und baut seinen Vorsprung aus. Das wird nicht nur ein Sieg, das wird eine Demonstration! Mit 0,71 Sekunden Vorsprung fährt Marcel Hirscher über die Linie und feiert seinen 41. Weltcup-Sieg!
13:22
Mathieu Faivre (FRA)
Jetzt geht es um den Sieg! Faivre verpasst zum Auftakt gleich einmal den richtigen Schwung und büsst ein wenig Zeit auf Eisath ein. Doch der Vorsprung war gross. Faivre muss mächtig Druck auf die Skier geben, um vorne zu bleiben. Das wird eine ganz knappe Kiste und es geht gut aus für den Franzosen! Mathieu Faivre übernimmt die Führung!
13:20
Florian Eisath (ITA)
Jetzt gehts ums Podest für den immer noch führenden Slowenen Kranjec. Kann Florian Eisath ihn jetzt verdrängen? Der 32-jährige hat einen Supertag erwischt und fährt mit vollem Risiko. Eisath hält seinen Vorsprung bis in den Zielhang. Der Schlusssprung gelingt dem Italiener und in seinem 100. Rennen hat Florian Eisath seinen ersten Podestplatz sicher!
13:18
Henrik Kristoffersen (NOR)
Der feine Techniker aus Norwegen hat Problem mit der Strecke und muss mehrmals korrigieren. Das hat gleich zu Beginn mächtig Zeit gekostet. Gegen Mitte des Rennens fängt sich Kristoffersen, kann aber den verlorenen Speed nicht mehr aufnehmen. Die Anzeigetafel zeigt Rang Fünf!
13:16
Felix Neureuther (GER)
Macht Neureuther es besser? Auf den ersten Blick sieht es so aus. Im steilen und eisigen Mittelteil kann die deutsche Nummer Eins ihre Stärken ausspielen, doch an den Slowenen kommt er nicht ran. 0,23 Sekunden fehlen am Ende und das ist vorerst Rang drei für Felix Neureuther.
13:13
Stefan Luitz (GER)
Jetzt kommen die beiden Deutschen! Zuerst geht Stefan Luitz auf die Strecke und versucht seine 0,33 Sekunden Vorsprung zu verteidigen. Luitz kommt gut ins Rennen und fährt auf Angriff. Der 24-jährige steuert auch im Mittelteil aufs Podium zu, verliert aber leicht Zeit. Der Übergang vom Steilen ins Flache gelingt gut, doch es fehlt ein wenig der Speed. Dass wird nach gutem Anfang nur Rang vier für Stefan Luitz.
13:11
Alexis Pinturault (FRA)
Der bisher beste Riesenslalomläufer der Saison ist im ersten Durchgang einiges schuldig geblieben. Und das wird jetzt nicht besser werden. Pinturault gerät schon früh zu sehr auf den Innenski und fliegt am Tor vorbei ins Fangnetz. Das sah übel aus, doch der Franzose steht gleich wieder und hat sich scheinbar nicht schwerer verletzt.
13:09
Manuel Feller (AUT)
Nun gilt es für Manuel Feller. Der Österreicher legt furios los und fährt aggressiv an die Tore. Das zahlt sich zunächst aus. Feller hat vier Zehntel Vorsprung zur Hälfte des Rennens. Ein kleiner Wackler kostet Zeit, die Feller mit einem langen Zielsprung rausholen will. Am Ende fehlt dem Österreicher eine einzige Hundertstel!
13:06
Zan Kranjec (SLO)
Wir haben einen neuen Führenden! Kranjec zeigt eine fehlerfreie Fahrt und setzt sich mit 0,25 Sekunden Vorsprung an die Spitze! Das war eine starke Leistung des 24-jährigen, der damit ein ähnlich gutes Ergebnis wie beim ersten Riesentorlauf in Sölden erzielen wird.
13:03
Andre Myhrer (SWE)
Jetzt kommen die Top-Ten des ersten Laufs. Den Auftakt macht der Schwede Myhrer, der die Topzeiten aber nicht erreichen kann und mit einer knappen Sekunde Rückstand auf Rang drei einfährt.
13:02
Tommy Ford (USA)
Nach dem Aus von Ted Ligety hält Tommy Ford die Fahne der US-Amerikaner hoch. Der 27-jährige lässt den Ski oben schön gleiten und fährt im gleichen Bereich, wie der führende Italiener. Das wird ganz eng. Ein Wackler kurz vor Schluss kostet Ford dann eine bessere Platzierung. Nur Rang vier.
13:00
Roland Leitinger (AUT)
Der nächste ÖSV-Fahrer beginnt das Rennen ziemlich vorsichtig das zeigt sich auch in der Zwischenzeit. Leitinger fährt aus Respekt vor dem schweren Kurs keine gute Linie und kann nur auf dem fünften Platz über die Linie fahren.
12:58
Cyprien Sarrazin (FRA)
Der Franzose war im ersten Durchgang mit Nummer 34 auf 18 vorgefahren, kann aber nicht an die Leistung von heute morgen anknüpfen. Sarrazin muss mehrmals als sein Können aufbieten, um nicht rauszufliegen und hat am Ende fast fünf Sekunden Rückstand.
12:57
Luca De Aliprandini (ITA)
Wer hier was gewinnen will, der muss volles Risiko fahren. Und Luca De Aliprandini fährt volles Risiko! Der Italiener fährt hier voll auf Kante und zaubert einen Traumlauf auf die Piste. Fast eine Sekunde hat der 26-jährige am Ende Vorsprung auf Murisier!
12:55
Justin Murisier (SUI)
Die letzte Schweizer Hoffnung steht auf den Skiern und kann seinen Vorsprung zunächst mal halten, büsst aber kontinuierlich Zeit ein. Doch Murisier beisst sich rein und kämpft sich ins Ziel. 0,08 Sekunden Vorsprung bedeuten, dass wir einen neuen Führenden haben!
12:53
Die Hälfte ist unten
15 von 30 Fahrern haben ihr Rennen beendet und es wird immer klarer, dass der Franzose Steve Missilier hier wirklich einen bärenstarken Lauf hingelegt hat. Österreichs Christoph Nösig liegt derzeit auf dem zweiten Rang vor Filip Zubcic aus Kroatien. Jetzt kommen die 15 besten des ersten Durchgangs!
12:51
Roberto Nani (ITA)
Nani, der nach dem ersten Lauf zeitgleich mit Haugen war, kommt etwas besser in den Lauf und drückt mit schnellen Schwüngen aufs Tempo. Ein kleiner Wackler kostet den Italiener aber wertvolle km/h und auch er sieht im Ziel nur die Fünf als Platzierung aufblinken.
12:49
Leif Kristian Haugen (NOR)
Jetzt kommen all die, die nach dem ersten Durchgang weniger als eine Sekunde Rückstand aufs Podium hatten. Der Norweger Haugen wird das Stockerl heute aber nicht attackieren können. Seine Sicherheitsfahrt endet auf dem fünften Rang.
12:48
Filip Zubcic (CRO)
Die letzten Fahrer haben ihren Vorsprung aus dem ersten Lauf auf den Führenden Missilier alle bereits am Anfang des Rennens eingebüsst. Und genau so geht es auch dem Kroaten Zubcic, der mit 0,42 Sekunden Rückstand auf dem dritten Rang eincheckt.
12:47
Christoph Nösig (AUT)
Der erste Österreicher ist unterwegs! Das sieht alles nicht schlecht aus, doch auch bei Nösig fehlt das letzte Risiko, um auf diesem anspruchsvollen Kurs etwas zu erreichen. Der 31-jährige bleibt drei Zehntel hinter der Spitze zurück.
12:45
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Missiliers Zeit hat weiter Bestand! Auch der Amerikaner Ryan Cochran-Siegle bleibt eine ganze Sekunde hinter dem Franzosen zurück.
12:45
Manfred Mölgg (ITA)
Der Italiener zeigt auf seinem Heimhang einen guten Lauf, kann aber die Zeit von Missilier auch nicht erreichen. Mölgg fährt mit der bisher zweitbesten Zeit über die Linie.
12:44
Loic Meillard (SUI)
Jetzt hätte der dritte Schweizer kommen sollen, doch Loic Meillard tritt nicht zum zweiten Lauf an.
12:42
Gino Caviezel (SUI)
Der nächste Eidgenosse ist unterwegs und hat schon nach dem ersten Abschnitt sieben Zehntel Rückstand zu beklagen. Das ist ein sehr vorsichtiger Lauf von Caviezel, da fehlt einfach ein bisschen das Feuer, um vorne anzugreifen. Rang fünf ist das vorläufige Ergebnis.
12:41
Marco Odermatt (SUI)
Als erster eines Schweizer Trios geht Marco Odermatt in den Schnee. Der 19-jährige fährt in seiner ersten Saison erneut ein beherztes Rängen, doch für die Spitze reicht das eben noch nicht. 1,22 Sekunden hinter Missilier fährt Odermatt auf dem vierten Rang ein.
12:39
Bjoernar Neteland (NOR)
Auch der nächste Skandinavier zeigt keine gute Fahrt. Neteland fädelt kurz vor Schluss einmal richtig stark ein und wird fast rausgeworfen. Damit ist ein gutes Ergebnis nicht mehr möglich.
12:38
Matts Olsson (SWE)
Der erste von zwei Schweden aus den Top 30 kann mit seinem Lauf nicht zufrieden sein. Mehrere kleine Schnitzer und Quersteller kosten immer wieder Tempo und Zeit. Olsson reiht sich im Ziel zunächst auf Rang drein ein, wird dort aber natürlich nicht annähernd bleiben.
12:36
Steve Missillier (FRA)
Der zweite Franzose ist noch besser unterwegs. Der 32-jährige meistert den schwierigen Lauf ohne grosse Aussetzer und verbessert die Bestzeit nochmal um mehr als eine Sekunde.
12:35
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose fährt nach verkorkstem ersten Durchgang mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch und das schient ihm gut zu bekommen. Jeandet fährt schon früh eine ganze Sekunde Vorsprung raus und setzt sich 1,26 Sekunden vor Pleisch an die Spitze. Fehlerfrei war das nicht vom Franzosen, aber eine erste Richtzeit dürfte das sein.
12:33
Manuel Pleisch (SUI)
Kann Manuel Pleisch die erste Zeit ins Ziel bringen? Der Schweizer bleibt gleich zu Beginn einmal hängen, findet aber zurück in die Linie und fährt das Rennen in 2:39,72 Min. solide zuende. Was die Zeit wert ist, werden wir bald wissen.
12:32
Andreas Zampa (SVK)
Die Torabstände sind im zweiten Durchgang, den der Schweizer Techniktrainer gesteckt hat, etwas grösser, dafür ist der Lauf weniger rhythmisch. Es ist weiterhin viel Eis auf der Strecke und der 23-jährige Slowake hat damit auch seine Probleme. Zampa verpasst durch einen zu langen Sprung ein Tor und scheidet aus.
12:19
Die Entscheidung naht
In gut zehn Minuten gehts weiter mit dem zweiten und entscheidenden Durchgang des Riesenslaloms von Alta Badia. Der Slowake Andreas Zampa wird sich gleich als erster der besten 30 Fahrer auf den Weg ins Tal machen.
11:01
Um 12:30 Uhr gehts weiter
In anderthalb Stunden sind wir mit der Entscheidung in Alta Badia wieder da. Bis gleich!
11:00
Erster Durchgang beendet
Alle 71 Fahrer sind im Ziel und es gab im vorderen Bereich des Klassements keine Veränderungen mehr. Marcel Hirscher und Mathieu Faivre gehen als Letzte in den zweiten Durchgang und haben die besten Chancen auf den Sieg. Im Kampf um den dritten Platz sind noch eine Menge Fahrer, darunter die Deutschen Neureuther und Luitz und die Österreicher Feller und Leitinger zu beachten.
10:29
Top 30 unten
Die ersten 30 sind unten und an der Spitze steht mal wieder Marcel Hirscher! Der Österreicher liegt 21 Hundertstel vor dem Franzosen Mathieu Faivre. Dahinter klafft schon eine Lücke von sechs Zehnteln bis zum drittplatzierten Florian Eisath. Hinter dem Italiener liegen zwölf Fahrer innerhalb einer Sekunde, die allesamt noch Chancen aufs Treppchen haben. Darunter auf den Plätzen Fünf und Sechs auch die beiden DSV-Fahrer Felix Neureuther und Stefan Luitz sowie Manuel Feller und Roland Leitinger aus Österreich. Wir verabschieden uns vorerst aus Alta Badia, sind aber natürlich sofort da, wenn sich noch was Spannendes tut auf der Gran Risa.
10:24
Tommy Ford (USA)
Gibt es hier eine Überraschung? Ford fährt voll auf Attacke und hat im Anfangsteil Vorsprung auf Hirscher! Aber Ford überdreht schliesslich ein wenig und muss sich gleich mehrmals retten. Ohne die Fehler wäre da echt was drin gewesen, so wird es vorerst Platz elf.
10:22
Christoph Nösig (AUT)
Seit langem ist mal wieder einer schnell unterwegs im ersten Abschnitt. Nösig kommt gut in den Steilhang und hält den Rückstand unter einer Sekunde. Doch dann kostet ein Wackler den Österreicher wertvolles Tempo, das er auch nicht mehr aufnehmen kann.
10:21
Erik Read (CAN)
Der Kanadier hat diese Saison schon einen achten und einen neunten Platz verbucht. Heute endet der Arbeitstag des Sohnes von Ken Read schon am vierten Tor und wir werden ihn im zweiten Durchgang nicht erleben.
10:19
Steve Missillier (FRA)
Auch der Franzose fährt hier viel zu passiv und sammelt Sekunde um Sekunde an. Rang 20 ist das vorläufige Ergebnis für den Franzosen.
10:18
Tim Jitloff (USA)
Jitloff schliesst sich den Leistungen seiner Vorläufer nahtlos an und trudelt mit drei Sekunden auf Hirscher ins Ziel.
10:17
Matts Olsson (SWE)
Auch Olsson fährt nach dem Motto "Hauptsache ankommen" und riskiert auf der schwierigen Strecke nichts. Ohne grossen Fehler, aber auch ohne jegliches Tempo kommt der Schwede mit fast drei Sekunden Rückstand an.
10:15
Filip Zubcic (CRO)
An die Zeiten von Hirscher und Faivre wird hier wohl keiner mehr rankommen. Zubcic kann auch keinen guten Lauf in den Schnee bringen und hat letztlich zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze.
10:13
Gino Caviezel (SUI)
Kann Caviezel für die Schweizer auftrumpfen? Ganz eindeutig nicht. Caviezel hat oben schon deutlichen Rückstand und will es dann mit der Brechstange korrigieren. Doch das kostet ihn noch mehr Zeit und der 24-jährige rettet sich mit 2,55 Sekunden Rückstand ins Ziel.
10:10
Manfred Mölgg (ITA)
Was macht der Lokalmatador? Mölgg lässt es gemächlich angehen und kommt nicht wirklich in diesen Lauf. Schon früh steht über eine Sekunde Rückstand auf der Tafel. Der Italiener bekommt einfach keinen Speed auf die Skier und hat letztlich ein Plus von 2,37 Sekunden auf der Uhr stehen.
10:08
Zan Kranjec (SLO)
Der Slowene überraschte beim ersten Riesenslalom in Sölden als Vierter. Auf der Gran Risa kommt Kranjec nicht so gut zurecht. Der 24-jährige ist an allen entscheidenden Stellen etwas zu spät dran und kommt als Neunter an.
10:07
Roland Leitinger (AUT)
Leitinger haben hier viele auf dem Zettel für eine Top-Ten-Platzierung, doch der Österreicher bekommt gleich zu Beginn einen Schlag mit. Das kostet Tempo und so fehlen auch Leitinger am Ende mehr als anderthalb Sekunden auf die Spitze.
10:05
Luca De Aliprandini (ITA)
Es folgt gleich der nächste Italiener. Und De Aliprandini fährt deutlich besser, als sein Landsmann zuvor, doch ein übler Quersteller bei der Einfahrt in den Steilhang kostet den 26-jährigen eine bessere Position. Er reiht sich direkt neben Nani auf Rang zehn ein.
10:04
Roberto Nani (ITA)
Nach zwei Ausfällen kommt zumindest mal wieder einer heil unten an. Und so schlecht war das gar nicht von Roberto Nani. Der Italiener kommt als vorerst Elfter ins Ziel.
10:02
Aleksander Kilde (NOR)
Der Norweger ist nicht unbedingt im Riesenslalom zuhause und das sieht man auch. Kilde muss all seine Kraft aufwenden, um auf der Strecke zu bleiben, doch letztlich unterläut auch ihm ein schwerer Innenski-Fehler und auch der Norweger scheidet vorzeitig aus.
10:00
Carlo Janka (SUI)
Der 30-jährige Allrounder aus der Schweiz will viel und bekommt gar nichts! Schon nach wenigen Sekunden schert der Schweizer aus und verpasst ein Tor.
09:58
Stefan Luitz (GER)
Was macht der zweite deutsche Fahrer? Luitz ist oben stark unterwegs und liegt gleichauf mit Hirscher! Der 24-jährige muss kämpfen, hält die Linie aber bisher gut. Luitz fährt nicht mit der letzten Aggressivität, dafür aber sehr vorausschauend und wird mit dem sechsten Platz gleich hinter seinem Teamkollegen Felix Neureuther belohnt.
09:56
Riccardo Tonetti (ITA)
Der nächste Italiener geht unter dem Jubel der heimischen Fans ins Rennen. Tonetti ist nicht so stark unterwegs wie sein Landsmann Eisath und verliert immer wieder den Druck auf den Ski. Mit über zwei Sekunden Rückstand gehts in den Zielsprung. Am Ende ist es gar noch eine Sekunde mehr.
09:54
Leif Kristian Haugen (NOR)
Haugen findet in seinem Lauf nicht die beste Linie und kommt mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze unten an.
09:52
Philipp Schörghofer (AUT)
Schörghofer haut oben richtig eine raus. Der Routinier gleitet geradezu über das Eis und hat deutlichen Vorsprung auf Hirscher! Ein kleiner Quersteller kostet den Östzerreicher dann Zeit, den er durch volles Risiko wieder gutmachen will. Doch das war zu viel, Schörghofer verpasst kurz vor dem Ziel ein Tor und scheidet aus.
09:50
Andre Myhrer (SWE)
Der 33-jährige Schwede fährt die ersten Tore souverän, rutscht dann aber einmal aus und kriegt die Quittung schon bei der zweiten Zwischenzeit. Eine Sekunde fehlt bereits auf Marcel Hirscher und die kann Myhrer auch nicht mehr aufholen.
09:48
Manuel Feller (AUT)
Der zweite ÖSV-Fahrer ist unterwegs. Feller leistet sich gleich am Anfang einen groben Schnitzer, der ihn Zeit und Tempo kostet. So fehlt ihm im zweiten Teil einfach der Schwung und der Rückstand wächst kontinuierlich an. Am Ende stehen 1.18 Sekunden und Rang sieben zu Buche.
09:46
Justin Murisier (SUI)
Murisier fährt auf Attacke! Der Schweizer wählt eine ganz enge Linie und hat mehrmals schwer zu kämpfen, um nicht rauszufliegen. Murisier hat grosse Probleme beim Umsetzen und kommt letztlich nur als Siebter ins Ziel.
09:45
Florian Eisath (ITA)
Der erste Italiener ist unterwegs und macht das zunächst ordentlich. Das sieht zwar unscheinbar aus, doch der Rückstand ist minimal. Der 32-jährige hat die Spitze im Steilhang noch im Visier, doch der Schlusssprung gelingt Eisath nicht so gut. Mit 0.81 Sekunden Rückstand hat der Italiener aber gute Chancen für den zweiten Durchgang.
09:43
Alexis Pinturault (FRA)
Der zweifache Sieger dieser Saison geht es heute etwas zu rund an. Pinturault fährt gewohnt elegant, kriegt aber einfach kein Tempo auf die Skier. Das war etwas zu ängstlich vom Franzosen, der sich erstmal nur auf Rang Fünf findet.
09:41
Henrik Kristoffersen (NOR)
Es folgt gleich der nächste Spezialist! Kristofferson leistet sich beim eisigen Auftakt gleich einen kleinen Ausrutscher, findet aber zurück in die Ideallinie. Eine halbe Sekunde Rückstand steht zur Halbzeit auf der Uhr. Es fehlt einfach ein wenig Tempo und der Norweger reiht sich mit einer knappen Sekunde Rückstand auf Rang drei ein.
09:39
Marcel Hirscher (AUT)
Was macht der grosse Riesentorlauf-Meister aus Österreich? Hirscher ist im oberen Abschnitt nicht ganz so energisch unterwegs wie Faivre und hat gut drei Zehntel Rückstand. Doch Hirscher legt jede Menge Kraft rein und zaubert mit einem idealen Übergang in den zweiten Teil doch noch eine neue Bestzeit in den Schnee!
09:37
Felix Neureuther (GER)
Jetzt ist Felix Neureuther unterwegs! Auch der Deutsche zeigt eine ähnlich starke Fahrt wie Faivre zuvor, erwischt dann aber zwei Tore nicht optimal. Ein weiter Schlusssprung bringt ihn nochmal nach vorne und Neureuther reiht sich mit 0.86 Sekunden Rückstand auf den Führenden auf Rang zwei ein.
09:36
Mathieu Faivre (FRA)
Der Sieger des ersten Riesenslaloms von Val d'Isère fährt eine wesentlich aggressivere Linie als sein Landsmann zuvor und zeigt, was hier möglich ist. Geradezu spielerisch gleitet der Franzose durch den Steilhang und setzt mit fast drei Sekunden Vorsprung auf Muffat Jeandet in 1,17.02 Sekunden die neue Bestmarke.
09:33
Ted Ligety (USA)
Oder auch nicht. Ligety gerät schon an einem der ersten Tore zu weit auf den Innenski, verpasst ein Tor und scheidet aus. Das war ein kurzer Auftritt des Amerikaners.
09:32
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der erste starke Franzose eröffnet den Riesenslalom von Alta Badia. Auf der heute vor allem im oberen Teil extrem eisigen Piste lässt es Muffat Jeandet zunächst ruhig angehen. Im steilen Mittelteil lässt der Franzose den Ski schön laufen und bringt die erste Richtzeit ins Ziel. Was die wert ist, wird uns gleich Ted Ligety zeigen.
09:27
Gleich geht’s los
Auf der vom amerikanischen Coach Carry gesetzten Strecke geht es im ersten Durchgang durch 54 Tore den Hang hinab. Gestartet wird auf 1868 Metern Höhe, das Ziel liegt 448 Meter tiefer. Wer findet dieses Jahr die beste Mischung aus Feingefühl und Attacke auf der herausfordernden Gran Risa? Gleich geht’s los!
09:23
Nur einmal Top-Ten für die Schweiz
Die Eidgenossen warten im Riesenslalom noch auf einen Durchbruch. Einzig Justin Murisier fuhr als Siebter von Sölden in dieser Saison einmal in die Top-Ten. Neben Murisier ruhen die Schweizer Hoffnungen in einem Block von acht Fahrern vor allem auf Gino Caviezel und Carlo Janka.
09:23
Österreich setzt auf Hirscher
Marcel Hirscher ist wie immer die grösste Sieghoffnung des ÖSV. Neben dem Führenden des Gesamtweltcups hat die Alpenrepublik mit Philipp Schörghofer und Roland Leitinger mindestens zwei weitere heisse Eisen im Feuer. Auch Manuel Feller kann an einem guten Tag vorne reinfahren. Insgesamt ist Österreich mit acht Athleten am Start.
09:16
Neureuther und Luitz führen den DSV an
Neben Felix Neureuther trat beim letzten Riesenslalom vor einer Woche vor allem Stefan Luitz hervor, der auf Rang fünf gleich hinter seinem Mannschaftskameraden landete und auch hier die Top-Ten im Visier hat. Ausserdem sind heute Dominik Schwaiger Linus Strasser für den DSV am Start.
09:14
Erweiterter Favoritenkreis
Mit Thomas Fanara und Victor Muffat Jeandet komplettierten die französische Dominanz in Val d'Isère und können auch heute in die Spitze fahren. Zu beachten ist beim Riesentorlauf natürlich auch immer der norwegische Spezialist Henrik Kristofferson. Deutschlands Top-Technikfahrer Felix Neureuther rechnet sich nach dem dritten Platz in Sölden und Rang vier in Val d'Isère ebenfalls Chancen aufs Podest aus.
09:06
Hirscher heute mal vor den Franzosen?
Drei Riesenslaloms wurden bereits gefahren in dieser Saison, dreimal landete der Riesentorlauf-Dominator des letzten Jahres auf dem zweiten Rang. Zweimal war Alexis Pinturault schneller und einmal hielt Mathieu Faivre die französische Fahne auf dem Siegerpodest hoch. Heute will Marcel Hirscher seinen Sieg auf der Gran Risa vom Vorjahr wiederholen und mal wieder von ganz oben strahlen.
09:04
Willkommen zum Riesenslalom in Alta Badia!
Guten Morgen und herzlich willkommen zum Riesenslalom der Herren in Alta Badia! Um 9:30 Uhr startet der Vorweihnachts-Klassiker auf der Gran Risa.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556