Adelboden

  • Riesenslalom
    07.01.2017 10:30
  • Slalom
    08.01.2017 10:30
  • 1
    Henrik Kristoffersen
    Kristoffersen
    Norwegen
    Norwegen
    1:54.87m
  • 2
    Manfred Mölgg
    Mölgg
    Italien
    Italien
    +1.83s
  • 3
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    +2.19s
  • 1:54.87m
    1
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +1.83s
    2
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.36s
    3
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.05s
    4
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +0.21s
    5
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • +0.17s
    6
    Schweden
    Andre Myhrer
  • +0.43s
    7
    Österreich
    Manuel Feller
  • +0.11s
    8
    Schweiz
    Daniel Yule
  • +0.32s
    9
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.38s
    10
    Norwegen
    Jonathan Nordbotten
  • +0.38s
    10
    Deutschland
    Linus Strasser
  • 1:58.80m
    12
    USA
    David Chodounsky
  • +0.16s
    13
    Österreich
    Marco Schwarz
  • +0.03s
    14
    Japan
    Naoki Yuasa
  • +0.04s
    15
    Grossbritannien
    David Ryding
  • +0.06s
    16
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.01s
    17
    Italien
    Patrick Thaler
  • +0.11s
    18
    Kanada
    Erik Read
  • +0.04s
    19
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • +0.26s
    20
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • +0.06s
    21
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • +0.01s
    22
    Schweiz
    Marc Gini
  • +0.04s
    23
    USA
    Michael Ankeny
  • +0.02s
    24
    USA
    Mark Engel
  • +0.02s
    25
    Kroatien
    Istok Rodes
  • +0.27s
    26
    Südkorea
    Dong-Hyun Jung
  • +0.06s
    27
    Österreich
    Marc Digruber
  • +0.24s
    28
    Italien
    Giuliano Razzoli
  • +0.13s
    29
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • +0.43s
    30
    Frankreich
    Robin Buffet
14:33
Bis nächste Woche!
Für die Herren geht es am nächsten Wochenende nach Wengen. Dort steht neben der alpinen Kombination und der Abfahrt auch ein weiterer Slalom auf dem Programm. Wir sind gespannt, ob Henrik Kristoffersen diese Dominanz bestätigen kann und natürlich bei allen drei Rennen wieder live für Sie dabei!
14:31
Top Ten Platz für das Schweizer Team
Der Schweizer Skiverband wird vor dem Hintergrund der letzten Slalom-Ergebnisse nicht ganz zufrieden sein. Einzig Daniel Yule schaffte es als Achter unter die Top 15. Auch Ramon Zenhäuser und Marc Gini konnten sich mit den Plätzen 19 und 22 im zweiten Durchgang nicht mehr verbessern.
14:28
Gutes DSV-Teamergebnis!
Nachdem es nur zwei DSV-Athleten in den zweiten Durchgang geschafft hatten, überzeugten diese aber auf ganzer Linie. Auch wenn Felix Neureuther das Podest um fünf Hundertstel verpasst hat, kann er mit Platz vier mehr als zufrieden sein. Klasse ist auch der zehnte Platz für Linus Strasser, der nach einer beeindruckenden Fahrt im ersten Durchgang auch einen zweiten guten Lauf nach unten gebracht hat.
14:25
Hirscher auf dem Podest
Nach dem Pech im ersten Durchgang, als der Nebel ihn als ersten Athleten erwischte, startet Marcel Hirscher mit einer starken Fahrt die Aufholjagd auf das Podest. Nachdenklich werden ihn aber die über zwei Sekunden Rückstand auf seinen ärgsten Konkurrenten, Henrik Kristoffersen, stimmen. Erfreulich ist für den ÖSV auch Platz sieben von Manuel Feller.
14:24
Kristoffersen ist nicht zu schlagen
Mit einem starken ersten Durchgang und einer Demonstration seiner bestechenden Form im Finale gewinnt Henrik Kristoffersen den Slalom von Adelboden! Beeindruckend ist dabei sein enormer Vorsprung: Mit fast zwei Sekunden Abstand vor seinem ersten Verfolger düpiert er die Konkurrenz. Dahinter ist allerdings auch die Leistung von Manfred Mölgg bei nebeligen Bedingungen nicht hoch genug einzuschätzen.
14:21
Henrik Kristoffersen (NOR)
Auch Henrik Kristoffersen hat einen guten Vorsprung und geht jetzt in den von seinem Trainer gesteckten Kurs. Das zeigt sich hier auch gleich deutlich: Henrik Kristoffersen baut seinen Vorsprung aus. Das sieht trotz der deutlichen Rillen in der Piste butterweich aus, das ist eine beeindruckende Fahrt bei diesen Verhältnissen! Mit einem Riesenvorsprung von 1.83 Sekunden gewinnt Henrik Kristoffersen den Slalom von Adelboden.
14:19
Manfred Mölgg (ITA)
Manfred Mölgg bringt einen gewaltigen Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit und zeigt sich auch hier ganz locker. Der erfahrene Italiener leistet sich keinen grossen Fehler, verliert zwar etwas seines Vorsprungs, aber setzt sich doch deutlich vor den Österreicher. Rang zwei ist ihm damit sicher!
14:17
Felix Neureuther (GER)
Jetzt geht's um das Podest! Felix Neureuther ist nicht 100 prozentig fit, hat eine leichte Erkältung und beginnt hier sehr vorsichtig. Der mittlere Teil gelingt dann aber auch ihm gut, nimmt den Übergang clever. Das sieht gut aus bei Felix Neureuther, der jetzt aber den Ski laufen lassen muss. Das wird ganz eng, denn Hirscher hat hier viel Zeit herausgeholt. Und Neueuther kommt einen Hauch hinter dem Österreicher über die Ziellinie.
14:15
Alexandr Khoroshilov (RUS)
Alexandr Khoroshilov verpasst gleich den zweiten Schwung, da er an einer Torstange hängen bleibt. Danach findet er aber gut in den Rhythmus, fährt bis zum Steilhang eine ordentliche Fahrt. Im Steilhang muss er allerdings öfter nachdrücken und verpasst die Zeit von Marcel Hirscher knapp.
14:13
Andre Myhrer (SWE)
Der Schwede beginnt stark, fährt das Flachstück voll auf Zug. Am Übergang verliert er dann aber auf Hirscher, ist an den nächsten Toren zu spät dran und fällt daher hinter den Österreicher zurück.
14:12
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt kommt Marcel Hirscher. Doch der Favorit hat wie im ersten Durchgang Nebel und dazu eine deutlich ramponierte Piste vor sich. Im oberen Bereich ist allerdings auch er noch dran an der Zeit seines Teamkollegen. Den Übergang fährt Hirscher stark, spielt mit den Rillen in der Piste. Kurz vor dem Ziel lässt er den Ski laufen und kommt mit 0.86 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Das ist jetzt eine Ansage an alle, die noch oben stehen!
14:10
Daniel Yule (SUI)
Die Nebelwand ist jetzt gerade im oberen Abschnitt voll im Hang. Das sind jetzt grenzwertige Sichtverhältnisse für Daniel Yule, dem das allerdings gar nicht auszumachen scheint. Oben verliert der Eidgenosse nur unwesentlich. Am Übergang zum Steilhang nimmt er dann aber zu viel Tempo heraus und fällt hinter Manuel Feller zurück.
14:09
David Chodounsky (USA)
Die besten Acht stehen oben, so langsam geht es um das Podest! David Chodounsky wird damit allerdings vermutlich nichts zu tun haben. Ein Innenskifehler und ein verdrehter Oberkörper lassen ihn zurückfallen.
14:06
Manuel Feller (AUT)
Einen ähnlich starken lauf wünschen wir jetzt natürlich auch Manuel Feller. Und der 24-Jährige baut trotz schlechter werdender Sichtverhältnisse gleich einmal seinen Vorsprung aus! Das ist eine klasse Fahrt des Österreichers, der immer mehr Zehntel gewinnt! Im Zielhang lässt er noch ein klein bisschen Boden liegen, setzt sich aber dennoch eindrucksvoll an die Spitze! Bei der immer schlechter werdenden Sicht muss ihm das jetzt erst einmal jemand nachmachen!
14:04
Alexis Pinturault (FRA)
Die Sicht oben wird immer schwieriger, aber Alexis Pinturault findet im oberen Bereich eine starke Linie, verliert nichts von seinem Vorsprung. Auch der Zielhang gelingt dem Franzosen und so setzt er sich mit fast vier Zehnteln Vorsprung vor die beiden bisherigen Führenden.
14:02
Linus Strasser (GER)
Jetzt gilt's für Linus Strasser, der mit einer hervorragenden Fahrt im ersten Durchgang auf Platz 13 nach vorn gefahren ist! Doch auch der Deutsche verliert gleich im oberen Bereich deutlich. Am Übergang ist der DSV-Athlet dann aber ganz früh dran und kann die nächsten Tore voll auf Zug nehmen. Das könnte jetzt tatsächlich reichen, wird aber ganz eng... Klasse! Linus Strasser kommt zeitgleich mit dem führenden Nordbotten über die Ziellinie. Tolle Leistung!
14:00
Naoki Yuasa (JPN)
Nordbotten nähert sich jetzt fast schon seinem besten Karriereergebnis (Platz sechs), doch das möchte natürlich Naoki Yuasa verhindern. Es sieht allerdings gleich im oberen Abschnitt nicht danach aus. Auch im Steilhang verliert der Japaner und setzt sich auf Rang drei.
13:59
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Jetzt sieht es tatsächlich so aus wie im ersten Durchgang: Jean-Baptiste Grange muss sich zunächst einmal durch einen nebeligen ersten Teil kämpfen und verliert gleich deutlich. Und Nordbotten war ja gerade im Zielhang stark gefahren. Und so reicht es auch für Jean-Baptiste Grange nicht zum Platz an der Spitze des Klassements.
13:57
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Jetzt stehen gleich zwei Franzosen im Starthaus. Zunächst geht Victor Muffat Jeandet auf die Piste. Der 27-Jährige verliert allerdings gleich zu beginn acht Zehntel. Jetzt zieht so langsam auch wieder der Nebel über den Hang, hoffentlich erleben wir nicht ähnliches wie im ersten Durchgang!
13:56
Patrick Thaler (ITA)
So langsam kommen wir in Richtung der Top Ten. Der 15. des ersten Durchgangs, Patrick Thaler, hat jetzt schon etwas schlechtere Sichtverhältnisse, es wird wieder dunkler auf der Piste von Adelboden. Der Italiener verliert seinen Vorsprung im Zielhang und fällt auf Rang vier zurück.
13:52
Marco Schwarz (AUT)
So langsam wäre es mal Zeit für einen Führungswechsel! Wir drücken die Daumen für Marco Schwarz, der im ersten Durchgang auch durch die Nebelwand gestoppt worden war. Doch auch hier verliert der 21-Jährige gleich seinen gesamten Vorsprung. Dann findet er aber besser in den Rhythmus, nimmt den Übergang gut! Das reicht aber dennoch nicht mehr ganz für die Führung: Rang zwei für Marco Schwarz.
13:50
Robin Buffet (FRA)
Der Franzose beginnt angriffslustig, hat gleich bei den ersten Toren ein, zwei Mal die Hand im Schnee. An den nächsten Toren ist er dann immer wieder zu spät dran, am Übergang rutscht er dann weit nach unten und kann sich nur so gerade im Kurs halten. Damit ist die Bestzeit natürlich unerreichbar.
13:49
David Ryding (GBR)
David Ryding ist der Erste, der bei der ersten Zwischenzeitnahme noch in Führung liegt. Doch der Brite ist dann ein, zwei Mal zu spät dran. Das wird ganz eng... und reicht nicht ganz. Im Zielhang verliert David Ryding noch einmal drei Zehntel und reiht sich hinter dem Norweger ein.
13:47
Mark Engel (USA)
Mark Engel zeigt sich sehr flink, stellt schnell die Beine um. Am Übergang ist der US-Amerikaner ganz eng an den Toren, muss dafür aber Tempo herausnehmen. Das war nicht die beste Taktik, auch Mark Engel fällt zurück.
13:46
Ramon Zenhäusern (SUI)
Der nächste Schweizer beginnt voll auf Angriff, zeigt fast eine etwas zu hektische Fahrweise. Doch der grosse Eidgenosse kämpft sich rein, kommt wieder näher an Nordbotten heran. Doch am Übergang zum Steilhang nimmt Zanhäuser etwas zu viel Tempo heraus, um die Linie zu halten. Das war nicht optimal und so bleibt die Bestzeit des Norwegers unangefochten.
13:44
Erik Read (CAN)
Mit 25-Jahren hat sich der Kanadier in dieser Saison einen Stammplatz im Finale erarbeitet. Doch auch er scheitert an der Zeit des Norwegers, der in diesem zweiten Lauf einen enormen Sprung nach vorn machen wird!
13:43
Giuliano Razzoli (ITA)
Giuliano Razzoli ist bereits Slalom-Olympiasieger. Doch der 32-Jährige ist aktuell weit entfernt von seiner damaligen Form. Der Italiener beginnt gleich mit einem Fehler und liegt über eine halbe Sekunde zurück. Auch im Steilhang rutscht er noch einmal weg, damit kann er Nordbotten nicht gefährden!
13:41
Stefan Hadalin (SLO)
Mit Startnummer 50 ist der Slowene im ersten Durchgang noch unter die Top 30 gefahren. Im neunten Weltcup seiner Karriere beginnt Stefan Hadalin auch hier angriffslustig und auf Zug. Zwar kann auch er nicht ganz die Linie des Norwegers finden, reiht sich allerdings auf Platz zwei ein. Das ist ein tolles Ergebnis für Stefan Hadalin!
13:40
Marc Digruber (AUT)
Diese schnelle Kurssetzung sollte Marc Digruber eigentlich liegen. Doch der Österreicher ist gleich an der ersten Bodenwelle zu spät dran und lässt wichtige Zehntel liegen. Schade, das reicht heute nicht, denn auch im Zielhang kann Digruber nichts mehr aufholen.
13:39
Leif Kristian Haugen (NOR)
Kann jetzt der nächste Norweger hier die Ideallinie finden? Nein! Leif Kristian Haugen ist eigentlich ein Riesenslalomfahrer und das zeigt sich auch hier, da er etwas zu weit von den Stangen entfernt ist und über 1.5 Sekunden hinter seinem Teamkollegen ins Ziel kommt.
13:37
Marc Gini (SUI)
Marc Gini hat im erste Durchgang eher enttäuscht. Der Eidgenosse beginnt sehr unruhig und verliert im oberen Abschnitt gleich eine halbe Sekunde. Am Übergang zum Steilhang findet der Schweizer allerdings die bessere Linie, kann noch etwas aufholen, liegt im Ziel dann aber doch deutlich hinter dem Norweger.
13:35
Michael Ankeny (USA)
Michael Ankeny kann die Zeit des Norwegers auch nicht knacken. Nordbotten scheint da bisher die beste Linie gefunden zu haben, denn der US-Amerikaner zeigt keinen erkennbar grossen Fehler. Platz zwei ist dennoch ein Erfolg für Michael Ankeny, der seine ersten Weltcuppunkte sammelt.
13:34
Dong-Hyun Jung (KOR)
Auch der Koreaner kommt nicht gut in diesen Lauf, hat gleich zu Beginn fast eine Sekunde Rückstand. Im Steilhang fährt er sehr defensiv, ist dadurch aber auch zu weit von den Stangen entfernt. Das war nichts für Dong-Hyun Jung.
13:33
Istok Rodes (CRO)
Der Kroate ist ein junger Nachwuchsfahrer. Hier macht sich die Nervosität des 20-Jährigen jetzt allerdings bemerkbar. Istok Rodes fährt nicht locker genug und verliert fast eine Sekunde auf den Norweger.
13:31
Jonathan Nordbotten (NOR)
Der stärkste Norweger wird diesen Durchgang abschliessen, ein Teamkollege ihn eröffnen. Für Jonathan Nordbotten sehen die Bedingungen aktuell besser aus als im ersten Durchgang, doch der Nebel hängt noch im Hang, hoffen wir, dass er nicht auf die Piste zieht und alle Athleten den Kurs unter gleichen Bedingungen absolvieren können! Dem 27-Jährigen gelingt der schnell gesetzte Lauf ohne grossen Fehler, doch der Steilhang hat einige Tücken zu bieten, das wird ein interessanter zweiter Lauf!
13:26
Wer kann Kristoffersen schlagen?
Gesetzt ist der Kurs vom norwegischen Techniktrainer Christian Mitterer, was natürlich ein Vorteil für den Führenden bedeutet. Wir sind gespannt, ob Henrik Kristoffersen heute zu schlagen ist. Beste Chancen dazu hat aktuell Manfred Mölgg auf Rang zwei. Zu Felix Neureuther beträgt der Abstand dann schon über eine Sekunde.
13:21
Verfolger mit Wut im Bauch
Durch den einziehenden Nebel im ersten Durchgang hatte Mitfavorit Marcel Hirscher als Erster ganz schwierige Sichtverhältnisse. Insbesondere der Gesamtweltcup-Führende wird also mit ordentlich Wut im Bauch in das Finale gehen. Um Henrik Kristoffersen an der Spitze noch zu verdrängen, benötigen die Verfolger ab Platz drei allerdings einen Traumlauf...
13:17
Willkommen zurück!
Nach einem durch starken Nebel beeinflussten ersten Durchgang am Rande der Fairness hoffen wir auf ein Finale mit gleichen Bedingungen für alle Athleten. Los geht's in einer Viertelstunde. Als 30. des ersten Laufs wird der Norweger Jonathan Nordbotten diesen zweiten Durchgang eröffnen.
12:14
Bis dann!
Um 13:30 Uhr soll es weiter gehen mit dem Slalom der Herren in Adelboden. Selbstverständlich melden wir uns rechtzeitig zurück. Vielen Dank einstweilen für die Aufmerksamkeit und bis gleich!
12:13
Der zweite Lauf
Als grösste Hoffnung aber bleibt, dass sich der Nebel verzieht und es aufreisst. Das zumindest verspricht die Wettervorhersage. Und dann dürfen wir einen fairen zweiten Lauf erleben.
12:12
Das österreichische Abschneiden
Für Marcel Hirscher (6.) gilt dann nur eins – volle Attacke. Das Podium ist sicher noch drin. Doch wenn sich Henrik Kristoffersen keinen Aussetzer leistet, bleibt der Norweger ausser Reichweite. Unter den besten Zehn bewegt sich ferner Manuel Feller (9.). Das gilt es heute mal wieder zu bestätigen. Darüber hinaus erreichten Marco Schwarz (16.) und Marc Digruber (24.) den zweiten Durchgang.
12:08
Drei Schweizer verblieben
Die Hoffnungen der Schweizer ruhen beinahe ausnahmslos auf Daniel Yule, der als Siebter wieder zu überzeugen wusste. Der 23-Jährige war einer von denen, die den schlechten Sichtbedingungen trotzten. Wieder sehen werden wir zudem Ramon Zenhäusern (20.) und Marc Gini (26.).
12:05
Nur noch zwei Deutsche dabei
Und so darf sich Felix Neureuther trotz eines Rückstandes von über einer Sekunde über Rang drei freuen. Nach hinten aber tut sich nicht so viel Distanz auf. Und die Kollegen dort werden dann mit gehörig Wut im Bauch fahren. Für eine der besten Leistungen des Tages sorgte Linus Strasser, der mit der hohen Startnummer 43 in grandioser Art und Weise auf Position elf vor fuhr. Die anderen DSV-Läufer enttäuschten. Stefan Luitz wurde 37., Dominik Stehle und Sebastian Holzmann schieden aus.
12:01
Nebel beeinflusst das Ergebnis
Einen nicht wirklich regulären Wettkampf erlebten wir im ersten Durchgang des Slaloms von Adelboden. Lediglich die ersten fünf Starter hatten gute Sicht. Vier von denen platzierten sich denn auch unter den Top 5. Bei Marcel Hirscher zog dichter Nebel in den Hang, womit der Österreicher keine Chance hatte. Die bei diesen Bedingungen beste Leistung zeigte noch Alexandr Khoroshilov, der sich auf Rang vier schob. Ein Traumlauf des führenden und nicht in der Sicht behinderten Henrik Kristoffersen und die Umstände sorgten für immense Zeitabstände.
12:00
Simon Breitfuss Kammerlander (BOL)
Mit dem Ausscheiden von Simon Breitfuss Kammerlander endet der erste Lauf. Somit verteidigt Joanthan Nordbotten tatsächlich seinen 30. Platz und rettet sich fünf Hundertstel vor Christian Hirschbühl in den Finaldurchgang.
11:53
Justin Murisier (SUI)
Justin Murisier kommt immerhin ins Ziel. Der Eidgenosse ist nur geringfügig schneller als eben Stefan Luitz. Auch das ist zu wenig für einen Platz unter den besten 30.
11:51
Anthony Bonvin (SUI)
Nun haben wir noch zwei Schweizer oben stehen. Anthony Bonvin sorgt bei den heimischen Fans für wenig Freude, denn schon nach der ersten Zwischenzeit steigt der 22-Jährige aus.
11:49
Stefan Luitz (GER)
Nun erwarten wir den letzten deutschen Starter. Für Stefan Luitz zerschlagen sich die Hoffnungen auf den zweiten Lauf aufgrund von exakt viereinhalb Sekunden Rückstand. Da fehlen dem 24-Jährigen fast sieben Zehntel.
11:47
Dominik Raschner (AUT)
Jonathan Nordbotten und dessen 1:02.23 Minuten sind derzeit die Massgabe. Dominik Raschner kommt gar nich so weit, um über die Zeit für Rang 30 nachdenken zu müssen, denn auch der Österreicher erreicht das Ziel nicht.
11:44
Sebastian Holzmann (GER)
Die Blicke richten sich - sofern das der Nebel zulässt - auf Sebastian Holzmann. Ziemlich schnell fängt sich der Deutsche grossen Rückstand ein. Beizeiten deutet sich an, das wird nichts mit einer weiteren Fahrt am Chuenisbärgli. Fünf Sekunden sind schon weg, als Holzmann dann auch noch ausscheidet.
11:41
Stefan Hadalin (SLO)
Auf den zweiten Durchgang darf Stefan Hadalin schielen. Der Slowene kommt im Ziel als 23. an. Ein wenig Zittern ist noch angesagt, aber Hoffnungen darf sich der 21-Jährige machen.
11:40
Sandro Simonet (SUI)
Unmittelbar danach macht sich Sandro Simonet auf den Weg. Der 21-Jährige erreicht immerhin das Ziel, tut das aber mit mehr als vier Sekunden Rückstand als 31. Damit muss Simonet seine Sachen für heute zusammenpacken.
11:38
Marc Rochat (SUI)
Die Motivation sollte bei allen Fahrern vorhanden sein - Bedingungen hin oder her. Es ist in jedem Fall etwas möglich, dass hat insbesondere Linus Strasser bewiesen. Marc Rochat vermag ähnliches nicht in die Tat umzusetzen. Kurz vor dem Ziel scheidet der Schweizer aus.
11:37
Christian Hirschbühl (AUT)
Christian Hirschbühl gelingt es nicht, sich auf ähnlich hohem Niveau zu bewegen. Der Österreicher bekommt fast vier Sekunden aufgebrummt, wird aktuell als 29. notiert. Den Finaldurchgang muss er sich wohl abschminken.
11:35
Mark Engel (USA)
Auch Mark Engel, der jüngst in Zagreb zumindest im ersten Lauf aufhorchen liess, zeigt eine ordentliche Leistung und findet sich als 19. im Ziel ein.
11:32
Linus Strasser (GER)
Wie wird Linus Strasser mit den Bedingungen zurechtkommen? Ganz hervorragend! Der Deutsche fährt überaus couragiert und schafft es doch tatsächlich, den Zeitrückstand auf deutlich unter drei Sekunden zu begrenzen. Das ergibt einen ausgezeichneten elften Rang und die sichere Teilnahmeberechtigung für den zweiten Durchgang.
11:30
Reto Schmidiger (SUI)
Natürlich hoffen die Schweizer, dass einer der ihren noch etwas Aussergewöhnliches zustande bringt. In dieser Mission ist nun Reto Schmidiger unterwegs. Nach der zweiten Zwischenzeit jedoch scheitert diese, denn der 24-Jährige scheidet aus.
11:27
Dong-Hyun Jung (KOR)
So lange die Sicht schlecht bleibt wird es natürlich für die folgenden Fahrer schwer, noch weit nach vorn zu gelangen. Dong-Hyun Jung gelingt das ebenfalls nicht, obwohl sich der Südkoreaner als noch 24. einordnet.
11:25
Krystof Kryzl (CZE)
Für Krystof Kryzl wird es aller Voraussicht nach keinen zweiten Lauf geben. Dafür sind viereinhalb Sekunden Rückstand dann doch deutlich zu viel, auch wenn der Tscheche damit derzeit noch an Position 27 geführt wird.
11:24
Erik Read (CAN)
Vor allem weil sich Erik Read jetzt als 19. vor dem Eidgenossen einsortiert.
11:23
Marc Gini (SUI)
Zittern ist für Marc Gini angesagt. Der Schweizer bewegt sich mit gut dreieinhalb Sekunden in einem Bereich, wo es kritisch werden sollte.
11:22
Adam Zampa (SVK)
Für Adam Zampa wird es da deutlich enger. Als derzeit 24. muss der Slowake den zweiten Lauf eigentlich fast schon abschreiben.
11:19
Robin Buffet (FRA)
Jetzt sind 30 Männer durch, 39 stehen noch oben. Weiter geht es mit Robin Buffet. Der Franzose landet auf Position 16 und darf sich Chancen auf eine weitere Fahrt ausrechnen.
11:17
Leif Kristian Haugen (NOR)
Für Norwegen sucht nun Leif Kristian Haugen den Weg zu Tal. Mehr als Platz 20 ist für den 29-Jährigen nicht drin.
11:15
Anton Lahdenperä (SWE)
Mehr als sonst müssen wir heute bis zum letzten Läufer am Ball bleiben. Sollte sich die Sicht tatsächlich bessern, wird angesichts der grossen Zeitabstände noch viel möglich sein. Für Anton Lahdenperä könnte es mit mehr als vier Sekunden Rückstand sehr eng werden mit dem Finaldurchgang.
11:14
Ramon Zenhäusern (SUI)
Der gross gewachsene Schweizer wuchtet sich durch die Tore. Zwischenzeitliche Balanceschwierigkeiten kosten Ramon Zenhäusern Zeit. Am Ende sind es dreieinhalb Sekunden. Der 24-Jährige bedankt sich trotzdem für die Unterstützung der Fans.
11:12
Naoki Yuasa (JPN)
Keine Angst zeigt Naoki Yuasa. Der Japaner kennt kein Zurückstecken. Der 33-Jährige reitet volle Attacke, bleibt aber natürlich nicht fehlerfrei. Dennoch wird der Mut belohnt. Der Japaner sortiert sich als Elfter ein und darf sich freuen.
11:10
Jens Byggmark (SWE)
Nun schleicht Jens Byggmark den Hang hinunter. Nahezu an der Stelle, wo es eben den Deutschen erwischte, muss auch der Schwede die Segel streichen.
11:08
Dominik Stehle (GER)
Nun macht sich der zweite Deutsche auf den Weg. Schnell sind sieben Zehntel weg. Dann kommt Dominik Stehle sehr gut in die Gänge. Auch an der zweiten Zwischenzeit befindet sich der 30-Jährige auf Top-10-Kurs - starke Fahrt. Doch dann rutscht er weg, ist fortan zu spät dran und verpasst alsbald ein Tor. Aus und vorbei!
11:07
Jonathan Nordbotten (NOR)
Forsch geht es Jonathan Nordbotten an. Am Geländeübergang verfährt sich der Norweger fast, das sind sehr weite Wege. Die Zeit ist beim Teufel, der Rhythmus ist weg. Mehr als Rang 18 ist da nicht drin.
11:05
Giuliano Razzoli (ITA)
Giuliano Razzoli hat in diesem Winter erst ein Resultat zu Buche stehen. Der Olympiasieger von 2010 schiebt oben an. Im weiteren Verlauf tastet sich der 32-Jährige eher nach vorn. Ist das der richtige Kompromiss? Nein, der Italiener bekommt dann doch dreieinhalb Sekunden aufgebrummt.
11:03
Manuel Feller (AUT)
Manuel Feller führte nach dem ersten Lauf in Zagreb, um dann auszuscheiden. Heute gelingt ihm keine derartige Überraschung. Dennoch geht der Österreicher unbekümmert zu Werke. Zweieinhalb Sekunden Rückstand sind sehr ordentlich. Zwar weiss Feller das wohl nicht so richtig einzuordnen, wie seine Reaktion im Ziel zeigt, das aber werden ihm die Trainer bestimmt noch klar machen.
11:02
Luca Aerni (SUI)
Was vermag der zweite Schweizer, bei diesen Bedingungen möglich zu machen. Nach dem achten Platz von Zagreb gibt es für Luca Aerni heute kein Ergebnis. Der 23-Jährige fädelt ein und scheidet aus.
11:01
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Jean-Baptiste Grange kommt ganz ordentlich zurecht. Knapp drei Sekunden Rückstand klingt viel, aber das muss natürlich richtig eingeordnet werden.
10:59
David Chodounsky (USA)
Im ersten Durchgang von Zagreb bewegten sich die besten 30 innerhalb von anderthalb Sekunden. Heute wird sich das Klassement auf mehr als die doppelte Zeitspanne ausdehnen. Für einen Lichtblick sorgt nun David Chodounsky. Der US-Amerikaner fährt couragiert auf Rang acht.
10:58
Sebastian Foss-Solevåg (NOR)
Sebastian Foss-Solevåg rutscht bei einem Rechtsschwung auf dem Innenski weg und scheidet aus.
10:56
Marc Digruber (AUT)
Irgendwo ist das auch eine Kopfsache. Die Sportler müssen die Einstellung zu den Bedingungen finden. Trotz allen Bemühens kommt Marc Digruber abgeschlagen als 13. unten an.
10:53
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Was bekommt der nächste Franzose unter diesen Umständen auf die Reihe? Victor Muffat Jeandet muss derart angestrengt schauen, dem müssen doch die Augen tränen. Von oben bis unten hat sich der Nebel inzwischen ausgebreitet. Der 27-Jährige macht noch das Beste draus, begrenzt den Rückstand auf knapp unter drei Sekunden.
10:51
Julien Lizeroux (FRA)
Sollte sich der Nebel hier irgendwann verziehen, könnte das Klassement noch völlig durcheinander gewirbelt werden. Derzeit aber sieht es nicht danach aus. Julien Lizeroux hat nicht lange Freude an dem Rennen. Trotz des grossen Fehlers fährt der Franzose weiter. Auf die Zeit braucht er aber nicht mehr zu schauen.
10:49
Patrick Thaler (ITA)
Wird Patrick Thaler den Mut aufbringen, in diesem dichten Nebel auf Risiko zu gehen? Der 38-Jährige löst die Handbremse nicht völlig. Zumindest schafft es der Italiener geradeso unter die besten Zehn.
10:48
Daniel Yule (SUI)
Zwar sehen die Zuschauer im Zielraum nichts, jubeln jetzt aber dennoch Daniel Yule entgegen. Der erste Schweizer nutzt seine Ortskenntnis. Das ist eine hervorragende Fahrt. Glänzende Zeit - mit dieser Leistung auf Hirscher-Niveau darf Yule sehr zufrieden sein. Die Fans sind es auch.
10:47
Alexis Pinturault (FRA)
Die Sichtweite beträgt im Mittelteil doch allenfalls wenige Meter. Dort tastet sich nun Alexis Pinturault hindurch. Der Franzose findet sich einigermassen zurecht, sortiert sich als Siebter ein.
10:46
Michael Matt (AUT)
Trotz der engen Torabstände lässt sich kaum von einem Tor zum nächsten schauen. Michael Matt versucht sein Bestes. Nach der letzten Zwischenzeit kommt der Österreicher zu Fall und scheidet aus.
10:43
David Ryding (GBR)
Eigentlich müsste jetzt ein zweites Klassement für die Nebelfahrer aufgemacht werden. Da wäre der viertplatzierte Alexandr Khoroshilov vorn. Was vermag David Ryding zu leisten? Der Brite zaubert zwischenzeitlich auf dem Innenski. Dann kommt der Nebel. Dann taucht Ryding wieder auf - mit fast dreieinhalb Sekunden Rückstand.
10:42
Marco Schwarz (AUT)
Die Bestzeit von Henrik Kristoffersen ist unter diesen Bedingungen unerreichbar. Da kann sich Marco Schwarz noch so strecken. Die Quittung gibt es im Ziel - mehr als drei Sekunden. Frustriert fährt der Österreicher direkt aus dem Zielraum.
10:41
Mattias Hargin (SWE)
Trotz der irregulären Bedingungen geht es weiter Schlag auf Schlag. Mattias Hargin ist mehrfach zu spät dran. Beim Versuch, das artistisch zu retten, verliert der Schwede die Balance und kommt zu Fall.
10:39
Alexandr Khoroshilov (RUS)
Für Alexandr Khoroshilov wurde dieser Lauf gesetzt. Doch was hilft es dem Russen, wenn der Nebel die Sicht derart trübt. Als der 32-Jährige wieder aus der dicken Suppe auftaucht, ist fast eine Sekunde weg. Am Ende kommt er als Vierter unten an.
10:37
Marcel Hirscher (AUT)
Was ist die Zeit von Kristoffersen wert? So ganz vermag Marcel Hirscher den Norweger nicht zu halten. Zu sehen ist der Österreicher zwischenzeitlich überhaupt nicht. So lange der 27-Jährige selbst etwas sieht! Das tut er offenbar nicht. Im Nebel verliert er mehr als anderthalb Sekunden - nur Platz fünf! Hirscher ist schwer enttäuscht.
10:36
Manfred Mölgg (ITA)
Der Sieger vom Donnerstag ist unterwegs. Voller Selbstvertrauen windet sich Manfred Mölgg durch die Stangen. Aber beim Italiener wird die Sicht sehr schlecht. Nebel zieht rein. Immerhin verliert er nur knapp vier Zehntel auf Kristoffersen.
10:36
Stefano Gross (ITA)
Stefano Gross weiss, wie man auf dieser Piste gewinnt. Doch das hilft dem Italiener nicht weiter. Kurz nach der ersten Zwischenzeit fädelt der Sieger von 2015 ein und scheidet aus.
10:33
Henrik Kristoffersen (NOR)
Vielleicht wird sich schon jetzt zeigen, was auf dieser Piste möglich ist. In der Tat bekommt das Henrik Kristoffersen hin. Der Norweger kommt nahezu fehlerfrei durch. Das passt wunderbar. Der 22-Jährige deklassiert die Konkurrenz, gibt Neureuther deutlich mehr als eine Sekunde mit.
10:31
Felix Neureuther (GER)
Und da ist schon Felix Neureuther. Die ersten flüssig gesetzten Tore nutzt der Deutsche, um den Rhythmus zu finden. Der 32-Jährige aber fühlt sich zunächst nicht so wohl, findet dann aber doch so einigermassen eine Einstellung zur Kurssetzung. Auf Attacke lässt sich schwer fahren. Neureuther holt immerhin gut zwei Zehntel raus und setzt die Bestzeit.
10:30
Andre Myhrer (SWE)
Los geht's! Andre Myhrer stürzt sich als Erster zu Tal und stellt uns die Strecke vor. Der sehr drehende Lauf hält einige Klippen bereit. Der Schwede kommt relativ gut durch und setzt die erste Zeit.
10:28
Bedingungen
Nach dem leichten Schneefall über Nacht präsentiert sich in Adelboden eine wunderbare Winterlandschaft. Die Arbeit fleissiger Helfer war nötig, um die Piste wieder frei zu räumen. Und so ist es möglich, pünktlich mit dem Rennen zu beginnen. Der Himmel zeigt sich überwiegend bewölkt, die Temperaturen bewegen sich knapp unter dem Gefrierpunkt.
10:26
Favoriten
Um den Sieg werden wohl die üblichen Verdächtigen fahren: Henrik Kristoffersen (3), zweifacher Saisonsieger, Marcel Hirscher, Führender im Slalom-Weltcup, Manfred Mölgg (5), Gewinner in Zagreb. Und wenn Alexandr Khoroshilov (7), im vergangenen Winter hier auf dem Podium, seiner Inkonstanz trotzt und mal zwei gute Läufe raus lässt, dann ist auch für den Russen was drin. Zumindest das Podium streben auch Felix Neureuther und Stefano Gross (4) an.
10:25
Die Eidgenossen
Der Gastgeber hat neun Fahrer bereit stehen. Gut in Form zeigten sich zuletzt Daniel Yule (13) und Luca Aerni (21). Für Ramon Zenhäusern (28), Marc Gini (33), Reto Schmidiger (41), Marc Rochat (48) und Sandro Simonet (49) wäre es toll, im Slalom mal wieder ein Ergebnis einfahren und Weltcuppunkte verbuchen zu können. Was für Anthony Bonvin und Justin Murisier mit den hohen Startnummern 60 und 61 noch möglich sein wird, muss sich erweisen.
10:20
Die Österreicher
Für den ÖSV stehen sieben Athleten am Start. Rehabilitation ist für Marcel Hirscher (Startnummer 6) angesagt, der in Zagreb erstmals in dieser Saison das Slalom-Podium verfehlte. Auf Bestätigung (Platz fünf am Donnerstag) ist Michael Matt (11) aus. Die übrigen Österreicher erreichten unter der Woche trotz zum Teil hervorragender Ausgangsposition letztlich nicht das Ziel und haben entsprechenden Nachholbedarf. Marco Schwarz (9), Marc Driguber (17), Manuel Feller (22), Christian Hirschbühl (46) und Domink Raschner (56) haben etwas gut zu machen.
10:16
DSV-Quintett
Im 69-köpfigen Starterfeld finden sich die Namen von fünf deutschen Sportlern. Mit der idealen Startnummer 2 wird Felix Neureuther ins Rennen gehen, der natürlich sehr gern an seine Leistung von Zagreb anknüpfen würde, wo er erstmals in diesem Winter im Slalom auf dem Podium landete. Besser als noch am Donnerstag möchte es Dominik Stehle (25) machen und zumindest das Finale der besten 30 erreichen. Dieses jüngst erklommene Ziel verfolgen erneut auch Linus Strasser (43) und Sebastian Holzmann (54). Zudem wird sich Riesenslalom-Spezialist Stefan Luitz (59) heute im enger gesteckten Stangenwald versuchen.
10:08
Tagesaufgabe
Gefahren wird am Chuenisbärgli – so der Name der Rennstrecke, wo auch heute der Slalom stattfindet. Der Start liegt auf 1.513 Metern. Von dort aus sind 211 Höhenmeter hinunter ins Tal zu überwinden. Auf dieser 622 Meter langen Strecke hat Jani Hladnik, der slowenische Trainer der Russen, 73 Tore als Hindernisse bzw. Wegweiser in den Schnee gesetzt.
10:01
Adelboden
Im Berner Oberland begeht man die 61. Adelbodener Skitage. Der Erholungs- und Wintersportort befindet sich im Kanton Bern und auf gut 1.300 Metern über dem Meer.
09:52
Herzlich willkommen!
Auch im neuen Jahr gibt es kaum Verschnaufpausen für die Wintersportler. Die alpinen Brettartisten sind mittlerweile in der Schweiz angekommen, wo an diesem Wochenende die Techniker gefragt sind. Nach dem gestrigen Riesentorlauf steht heute nun ein Spezialslalom auf dem Programm. Die Herren beginnen den Wettkampf um 10:30 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556