Kitzbühel

  • Super G
    20.01.2017 11:30
  • Abfahrt
    21.01.2017 11:30
  • Slalom
    22.01.2017 10:30
  • 1
    Matthias Mayer
    Mayer
    Österreich
    Österreich
    1:11.25m
  • 2
    Christof Innerhofer
    Innerhofer
    Italien
    Italien
    +0.09s
  • 3
    Beat Feuz
    Feuz
    Schweiz
    Schweiz
    +0.44s
  • 1:11.25m
    1
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.09s
    2
    Italien
    Christof Innerhofer
  • +0.35s
    3
    Schweiz
    Beat Feuz
  • +0.02s
    4
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.13s
    5
    Österreich
    Max Franz
  • +0.20s
    6
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.05s
    7
    Italien
    Peter Fill
  • +0.06s
    8
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.02s
    9
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +0.10s
    10
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.03s
    11
    USA
    Travis Ganong
  • +0.11s
    12
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.13s
    13
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.05s
    14
    Kanada
    Manuel Osborne-Paradis
  • +0.02s
    15
    Österreich
    Romed Baumann
  • +0.07s
    16
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • +0.03s
    17
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • +0.13s
    18
    USA
    Andrew Weibrecht
  • +0.03s
    19
    USA
    Steven Nyman
  • +0.02s
    20
    Kanada
    Erik Guay
  • +0.01s
    21
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • +0.03s
    22
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • +0.10s
    23
    Frankreich
    David Poisson
  • +0.02s
    24
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.01s
    25
    Schweiz
    Ralph Weber
  • +0.03s
    26
    Österreich
    Christian Walder
  • +0.01s
    27
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • +0.15s
    28
    Deutschland
    Andreas Sander
  • +0.15s
    28
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 1:13.33m
    30
    Schweiz
    Patrick Küng
  • 1:13.33m
    30
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 1:13.41m
    32
    Frankreich
    Valentin Giraud Moine
  • +0.12s
    33
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • +0.05s
    34
    USA
    Jared Goldberg
  • +0.03s
    35
    USA
    Brennan Rubie
  • +0.01s
    36
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • +0.05s
    37
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • +0.06s
    38
    Italien
    Henri Battilani
  • +0.03s
    39
    Österreich
    Christopher Neumayer
  • +0.04s
    40
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • +0.09s
    41
    Schweden
    Felix Monsen
  • +0.20s
    42
    USA
    Bryce Bennett
  • +0.06s
    43
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • +0.04s
    44
    Tschechien
    Jan Hudec
  • +0.02s
    45
    Finnland
    Andreas Romar
  • +0.02s
    45
    Kanada
    Tyler Werry
  • 1:14.31m
    47
    Kanada
    Broderick Thompson
  • +0.02s
    48
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • +0.01s
    49
    Schweiz
    Gian Luca Barandun
  • +0.38s
    50
    Italien
    Paolo Pangrazzi
  • +0.05s
    51
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • +0.35s
    52
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • +0.84s
    53
    Andorra
    Marc Oliveras
  • +1.86s
    54
    Rumänien
    Ioan Valeriu Achiriloaie
  • DNF
    55
    Italien
    Mattia Casse
  • DNF
    55
    Kanada
    Dustin Cook
  • DNF
    55
    Frankreich
    Brice Roger
  • DNF
    55
    Slowenien
    Tilen Debelak
  • DNF
    55
    Slowenien
    Martin Cater
  • DNF
    55
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • DNF
    55
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • DNF
    55
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • DNF
    55
    Italien
    Davide Cazzaniga
13:39
Die Vorfreude steigt!
Mit diesem spannenden Rennen um den Super-G Tagessieg verabschieden wir uns zunächst aus Kitzbühel. Morgen steht dann die Abfahrt auf der Streif an - eins der Highlights einer jeden Alpinsaison! Um 11.30 Uhr geht's los, wir sind natürlich wieder live für Sie dabei! Bis morgen!
13:36
Starker achter Platz für Josef Ferstl!
Nach Rang fünf in Santa Caterina hat Josef Ferstl seine starke Form auch auf der schwierigen Piste vom Hahnenkamm bestätigt! Mit dieser Fahrt kann er sich auch für die morgige Abfahrt eine gute Platzierung ausrechnen. Pech mit der Startnummer hatte heute Andreas Sander, der ohne Trainingsfahrt als Erster auf die Piste musste und am Ende Platz 28 belegt.
13:35
Vier Österreicher unter den Top 15!
Neben dem Triumphator Matthias Mayer darf sich auch Max Franz mit Platz fünf über ein ordentliches Ergebnis freuen. Vincent Kriechmayr und Romed Baumann sorgen mit den Plätzen 13 und 15 für ein gutes Mannschaftsergebnis des ÖSV-Teams. Auch Marcel Hirscher und Christian Walder sammeln auf den Plätzen 24 und 26 wichtige Weltcuppunkte. Enttäuschend ist dagegen die Leistung von Hannes Reichelt, der mit viel Wut im Bauch in die morgige Abfahrt gehen wird.
13:34
Podestplatz für Beat Feuz!
Auch das Schweizer Team darf heute feiern! Mit Startnummer drei ist Beat Feuz heute eine klasse Fahrt gelungen, seinem besten Super-G Ergebnis der Saison belohnt wird. Carlo Janka kann sich für seine starke Fahrt bis zur Hausbergkante hingegen nicht richtig belohnen. Rang zwölf ist dennoch ein ordentliches Ergebnis. Mit den Plätzen 21, 25 und 30 dürfen sich auch Mauro Caviezel, Ralph Weber und Patrick Küng noch über Weltcuppunkte freuen!
13:33
Heimsieg für Matthias Mayer!
So haben sich die Zuschauer das heute vorgestellt! Nach einem spannenden Rennen gewinnt der Österreicher zu Hause das Prestige-Rennen auf der Streif. Dabei hat er sich ein Kopf-an-Kopf-Fernduell mit dem Italiener Christof Innerhofer geliefert, der sich dank einer starken Fahrt Rang zwei sichert. Geschlagen ist heute der Superstar aus Norwegen, der „nur“ Rang neun belegt!
13:32
Der Super-G von Kitzbühel ist beendet!
Mit Startnummer 61 zeigt der Franzose hier trotz kleinerer Fehler noch einmal eine starke Fahrt und kann sich auch dank guten Materials und hohem Tempo im Zielhang auf Rang 23 setzen. Nach ihm gelingt Andreas Zampa allerdings keine gute Fahrt mehr.
13:23
Dominik Schwaiger (GER)
Mit Startnummer 56 ist für Dominik Schwaiger nach einem Patzer gleich zu Beginn nicht mehr viel zu holen. Zwar kann er im unteren Abschnitt noch ein paar Plätze nach oben klettern, doch im Zielhang reicht auch das Tempo nicht aus, um sich noch unter die besten 30 zu schieben: Platz 39 für den letzten deutschen Starter.
13:16
Steven Nyman (USA)
Für das nächste starke Ergebnis der hohen Startnummern sorgt Steven Nyman. Der US-Amerikaner zeigt sich vom Ausfall des Schweizers unbeeindruckt und legt vor allem im unteren Abschnitt eine klasse Fahrt hin. Im Zielhang holt er dank des schnellsten Tempos im Feld mit 139.80 km/h (!) noch einige Plätze auf und belegt einen starken 19. Rang.
13:14
Urs Kryenbühl (SUI)
Der Schweizer sorgt leider für den nächsten Ausfall des Tages. Ähnlich wie Thomas Dressen steht dem Eidgenossen nur eine Zeitnahme zu Buche. Danach verabschiedet er sich aufgrund eines Fahrfehlers aus dem Kurs. Schade, aber morgen in der Abfahrt gibt es eine neue Chance für Urs Kryenbühl!
13:09
Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Seit der starken Fahrt von Christian Walder auf den 23. Rang konnte sich keine Athlet mehr unter die Top 30 fahren. Das gelingt jetzt aber Manuel Osborne-Paradis, der zeigt, was hier noch möglich ist! Mit einer starken Linie und einer konsequenten Fahrt auf Zug kommt der Kanadier mit nur 1.34 Sekunden Rückstand auf Platz 14 ins Ziel! Eine klasse Leistung vor allem im unteren Abschnitt!
13:04
Gian Luca Barandun (SUI) & Niels Hintermann (SUI)
Gian Luca Barandun findet gar nicht gut ins Rennen, liegt gleich zu Beginn weit zurück. Auch in der Gleitpassage stimmt die Linie nicht, sodass der Schweizer leider nichts mehr gutmachen kann und abgeschlagen auf Rang 37 ins Ziel kommt. Für Niels Hintermann läuft es leider nicht viel besser. Nach einem verpatzten Start kann der Eigenosse nur im Zielhang noch Boden gutmachen und reiht sich direkt hinter seinem Teamkollegen auf Platz 38 ein.
12:59
Thomas Dressen (GER)
Jetzt sind wir gespannt, was dem dritten deutschen Starter hier gelingt! Zu Beginn verschlägt es Thomas Dressen gleich ein, zwei Mal die Ski, noch vor der zweiten Zwichenzeit ist es dann ganz vorbei: Sturz für Thomas Dressen. Es scheint aber, dass dabei nichts Schlimmeres passiert ist, das Rennen kann fortgeführt werden. Schade für den jungen Deutschen!
12:57
Christian Walder (AUT)
Der dritte ÖSV-Starter in der Runde 37 bis 39 leistet sich gleich in den ersten Kurven kleine Unsicherheiten. Dann kommt Christian Walder aber immer besser in Fahrt, fährt vor allem in den Gleitpassagen eine feine Klinge. Das ist eine starke Fahrt des 25-Jährigen, der auf Rang 23 ins Ziel kommt!
12:55
Daniel Danklmaier (AUT)
Dem nächsten Österreicher gelingt leider gerade im mittleren Abschnitt keine ähnlich gute Fahrt. Doch bei den ÖSV-Startern scheint das Material zu stimmen - auch Daniel Danklmaier kommt mit hohem Tempo auf den Zielhang und kann sich noch knapp unter die besten 30 schieben.
12:54
Otmar Striedinger (AUT)
Nach dem Ausscheiden des Slowenen zuvor beginnt Otmar Striedinger ordentlich, liegt zu Beginn sogar im Bereich der Top Ten. Zwar leistet er sich im weiteren Verlauf ein paar kleinere Patzer, kann aber dank eines guten Finishs auf Rang 25 ins Ziel einfahren. Das war eine starke Fahrt von Otmar Striedinger!
12:51
Christopher Neumayer (AUT)
Für die Starter, die jetzt auf die Piste gehen, geht es natürlich vor allem darum, sich unter den Top 30 zu platzieren. Das gelingt Christopher Neumayer zwar, allerdings leistet auch der Österreicher sich zu viele Fehler, sodass er einen deutlichen Rückstand mit ins Ziel bringt. Rang 28 aktuell wird am Ende wohl nicht für Weltcuppunkte reichen.
12:49
Patrick Küng (SUI)
Hoffen wir, dass es für Patrick Küng jetzt besser läuft! Der Schweizer zeigt allerdings gleich zu Beginn einige kleine Patzer, die ihn zurückfallen lassen. Auch im weiteren Verlauf stimmt die Linie beim Eidgenossen nicht. Doch der 33-Jährige scheint gutes Material unter den Skischuhen zu haben: Im Zielhang kann er noch ein paar Hundertstel gutmachen und kommt auf Platz 25 über die Ziellinie gerauscht.
12:46
Tyler Werry (CAN)
Auch der Kanadier leistet sich zu viele Fehler und kommt mit fast drei Sekunden Rückstand ins Ziel.
12:45
Emanuele Buzzi (ITA)
Der Italiener zeigt eine unruhige Fahrt. Im mittleren Abschnitt muss er einmal fast einen Bremsschwung einbauen, um das nächste Tor noch erreichen zu können. Damit reicht es nicht für eine Top-Platzierung: Rang 23 für Emanuele Buzzi.
12:42
Mauro Caviezel (SUI)
Mauro Caviezel hat in Santa Caterina zuletzt einen starken siebten Platz einfahren können. Auch heute zeigt er eine ordentliche Fahrt, hat beim Hausbergkanten-Sprung seinen Körperschwerpunkt allerdings zu weit hinten. Dadurch stimmt auch das Tempo im Zielhang nicht mehr ganz: Platz 19 ist dennoch eine ordentliche Leistung!
12:39
Mattia Casse (ITA)
Die Piste hat jetzt doch schon einige Schläge, die den Italiener gleich in den ersten Kurven aus dem Gleichgewicht bringen. In der Anfahrt auf den Sprung an der Hausbergkante stimmt dann die Richtung gar nicht, wodurch er weit nach aussen getrieben wird und das nächste Tor nicht mehr erreichen kann.
12:37
Romed Baumann (AUT)
Mit Romed Baumann steht jetzt der nächste Österreicher im Starthaus. Und der ÖSV-Athlet beginnt ordentlich, findet im oberen Abschnitt eine gute Linie. Im Gleitabschnitt lässt er dann aber einige Zehntel liegen. Schade, damit fällt er nach einer starken Fahrt im oberen Abschnitt noch auf den 14. Platz zurück.
12:35
Jan Hudec (CZE)
Der 35-Jährige hat an jeder schwierigen Passage grössere Probleme, die ihm einen ordentlichen Rückstand einhandeln. Nach der schweren Verletzung passt es in dieser Saison einfach noch gar nicht für den Tschechen, der heute zunächst das Ende des Tableaus bildet.
12:31
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Der Norweger beginnt stark, liegt zu Beginn nur fünf Hundertstel zurück. Doch dann fährt der Norweger ein Tor viel zu direkt an, wird in der Folge weit herausgetragen und fährt bis in die Fangnetze. Dort wird er dann abgestoppt, verliert einen Ski, aber verletzt sich nicht schlimmer. Adrian Smiseth Sejersted steht schon wieder, ärgert sich aber lautstark über den Fehler!
12:29
Brice Roger (FRA)
Auch der nächste Franzose beginnt mit fast einer halben Sekunde Rückstand, wird im weiteren Verlauf dann noch einmal weit hinausgetragen. Das wird nichts mit einer guten Platzierung heute. Am Geländeübergang ist es dann ganz vorbei: Brice Roger hat im Sprung an der Hausbergkante seinen Körperschwerpunkt zu weit hinten, verliert die Kontrolle und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen. Die Bedingungen bleiben allerdings fair - auch für die höheren Startnummern ist hier noch Einiges drin.
12:27
Blaise Giezendanner (FRA)
Auch Blaise Giezendanner beginnt mit einer Schrecksekunde, wird aufgrund eines Schlags ausgehoben und hat den Ausssenski komplett in der Luft. Dadurch startet er natürlich gleich mit einem gehörigen Rückstand, der sich dann aufgrund kleinerer Fehler noch aufsummiert und ihn auf Platz 14 ins Ziel fahren lässt.
12:25
Thomas Biesemeyer (USA)
Der US-Amerikaner rutscht gleich die ersten Kurven zu stark an und verliert bereits bis zur ersten Zwischenzeit drei Zehntel. In der Gleitpassage wird er dann ein, zwei Mal zu weit herausgetragen, muss immer wieder auf der Aussenskikante nachdrücken. Das war keine gute Fahrt für Thomas Biesemeyer.
12:23
Josef Ferstl (GER)
Für Andreas Sander lief es mit Startnummer eins heute nicht so gut. Josef Ferstl hat jetzt allerdings die Informationen seines Teamkollegen und liegt oben im Bereich der ersten Drei. An der Hausbergkante hat er dann allerdings Probleme, wird etwas zu weit herausgetragen. Dennoch war das eine ordentliche Fahrt des Deutschen, der sich auf Platz acht schieben kann.
12:21
Ralph Weber (SUI)
Nach einer kurzen Pause nach den ersten 20 Fahrern geht der dritte Schweizer auf die Piste. Ralph Weber ist ein sehr junger Speed-Fahrer, dem für die schwierige Kitzbüheler Piste noch etwas die Erfahrung fehlt. Dafür schlägt sich der Eigenosse im oberen Teil aber sehr gut! Der 23-Jährige ist unten dann allerdings zu passiv unterwegs und rutscht auf den 18. Platz ab.
12:17
Max Franz (AUT)
Auch Max Franz ist hier Einiges zuzutrauen. Die "Wildsau" beginnt spielerisch, wird dann allerdings ein Stück hinausgetragen. Dennoch liegt er bis zum Hausberg noch hauchdünn vor seinem Teamkollegen. Unten stimmt dann allerdings das Tempo nicht. Und so werden aus neun Hundertsteln Vorsprung noch fast sechs Zehntel Rückstand - Rang fünf für Max Franz.
12:15
Carlo Janka (SUI)
Carlo Janka beginnt stark, liegt zu Beginn im Bereich der Spitze. In der Gleitpassage wird er dann allerdings an der Hausbergkante etwas zu weit herausgetragen, kommt sogar in den weichen Schnee abseits der Linie. Schade, bis dahin war das eine klasse Fahrt, für die er sich jetzt nicht belohnen kann.
12:13
Alexis Pinturault (FRA)
Nach einer kurzen Pause, in der die Fangnetze wieder geflickt wurden, geht Alexis Pinturault auf die Piste. Das ist jetzt natürlich eine schwierige Situation für den Franzosen, der hier gleich beim ersten Sprung mit starker Rücklade grosse Probleme hat. Doch in der Traverse passt die Linie optimal, wodurch er näher herankommt. Unten fehlt dann etwas das Tempo: Rang acht für Alexis Pinturault, der damit deutlich vor Marcel Hirscher auf Platz 15 liegt!
12:07
Dustin Cook (CAN)
Der Kanadier kommt von einer schweren Verletzung zurück, beginnt auf dieser schwierigen Piste allerdings sehr stark, liegt zu Beginn im Bereich der Spitze. In der Gleitpassage hat er den Schwerpunkt an einer Kurve dann aber zu weit hinten, wird ausgehoben und rutscht in die Fangnetze. Zum Glück ist aber nichts Schlimmeres passiert, der Kanadier steht bereits wieder und fährt die Piste neben dem Kurs nach unten. Schade, da war heute Einiges drin!
12:04
Bostjan Kline (SLO)
Der Slowene wird nach dem zweiten Sprung weit abgetragen und umgeht nur knapp das Fangnetz. Damit handelt er sich natürlich einige Zehntel Rückstand ein, liegt dafür aber immer noch gut im Rennen. Abgesehen von dem dicken Patzer war das eine ganz ordentliche Fahrt, mit der er sich noch vor dem Deutschen platziert.
12:02
Vincent Kriechmayr (AUT)
Der nächste Österreicher wird auch gleich zu Beginn von einigen Schlägen erwischt, die ihm einige Zehntel Rückstand einhandeln. Auch in der Gleitpassage stimmt das Tempo nicht ganz und so reicht es nur für Platz neun, mit dem er aber immer noch vor Andreas Sande liegt, der jetzt auf Rang 14 geschoben wird.
12:00
Travis Ganong (USA)
Der US-Amerikaner beginnt gleich mit über einer halben Sekunde Rückstand. Da fehlt Travis Ganong wohl auch die Trainingsabfahrt von gestern, die er nicht zu Ende bringen konnte, da er direkt im ersten Tor eingefädelt hat. Heute kommt er nach einigen kleinen Fehlern auf Platz acht ins Ziel.
11:58
Matthias Mayer (AUT)
Noch lief es für die Hausherren gar nicht. Jetzt steht allerdings mit Matthias Mayer einer im Starthaus, der hier bereits zweimal Zweiter werden konnte. Und der ÖSV-Athlet beginnt mit Zwischenbestzeit. Die schrumpft im Verlauf allerdings immer mehr zusammen. Was geht noch im Zielhang? Das Tempo stimmt und so kann der Lokalmatador neun Hundertstel ins Ziel bringen - die Zuschauer toben!
11:56
Peter Fill (ITA)
Bei diesem Super-G haben die Athleten besonders im Ziel ein enormes Tempo drauf, da wird jeder kleine Fehler sofort bestraft und ist nur schwer zu korrigieren. Das bekommt auch Peter Fill zu spüren, dem es an einigen Rippen in der Piste die Ski verschlägt: Platz fünf für Peter Fill.
11:51
Dominik Paris (ITA)
Dominik Paris hat bereits zwei Podestplatzierungen in dieser Saison zu Buche stehen. Hier in Kitzbühel konnte er bereits einmal gewinnen und auch heute beginnt er gut. Dann lehnt er sich allerdings einmal etwas zu weit nach innen, verliert den Druck auf dem Aussenski. Auch in seiner eigentlichen Lieblingspassage, wo man gleiten muss, kann der Italiener nicht mehr viel aufholen und kommt hinter dem Podest auf Platz vier ins Ziel.
11:50
Andrew Weibrecht (USA)
Auch der US-Amerikaner beginnt mit leichten Problemen, da er nach dem zweiten Sprung die Linie nicht ganz halten kann. Nach seinem Sturz im Abfahrtstraining gestern läuft es auch heute nicht ganz rund für Andrew Weibrecht, der nach mehreren kleinen Fehlern als Sechster ins Ziel kommt.
11:49
Kjetil Jansrud (NOR)
Jetzt werden wir sehen, was die Zeit des Italieners Wert ist, denn der absolute Topfavorit ist unterwegs. Doch der Norweger beginnt mit grossen Problemen bei der Ausfahrt aus dem Steilhang, da er weit hinausgetragen und zusammengestaucht wird. Auch im weiteren Verlauf baut der sonst so souveräne Norweger kleine Fehler ein und kann die Spitze nicht angreifen. Damit liegt der Topfavorit nur auf Platz vier!
11:46
Christof Innerhofer (ITA)
Nach seinem Kombinationssturz hat der Italiener immer noch Probleme in der Wade. Heute beginnt er gleich mit einer Schrecksekunde, da er die erste Kurve auf dem Innenski nimmt. Doch Christof Innerhofer kämpft und liegt hier gut im Rennen! Das ist eine sehr gefühlvolle Fahrt des Italieners, der sich mit drei Zehnteln Vorsprung noch vor den Schweizer setzen kann. Im Ziel gibt's daher einen kräftigen Jubelschrei.
11:44
Aleksander Kilde (NOR)
Der Norweger will nach zwei Top-Vier-Platzierungen heute ganz nach vorn und so beginnt er voll auf Angriff, trifft oben die optimale Linie! Im mittleren Abschnitt liegt er gleich auf mit dem Schweizer, das wird ganz eng, denn Feuz war unten ganz stark unterwegs. Doch Aleksander Kilde hat enormes Tempo, das könnte reichen... Nein! Ein Hauch von zwei Hundertsteln fehlt dem Norweger.
11:42
Adrien Théaux (FRA)
Der Franzose macht zu Beginn etwas zu viel Richtung und verliert dadurch wichtige Zehntel. Auch im weiteren Verlauf kommt kontinuierlich Rückstand hinzu, sodass er die Spitze nicht angreifen kann. Im Zielhang stimmt dann allerdings das Tempo: Platz zwei für Adrien Théaux.
11:41
Hannes Reichelt (AUT)
Von Hannes Reichelt dürfen wir jetzt natürlich noch mehr erwarten. Doch dem Österreicher unterlaufen gleich oben zwei Unachtsamkeiten, als ihm auf der glatten Piste zweimal der Aussenski wegrutscht. Da muss er zaubern, um sich überhaupt im Rennen halten zu können. Auch im Zielhang läuft es nicht besser und so gibt Reichelt noch vor der Ziellinie auf und fährt aufrecht am Tor vorbei über die Ziellinie. Das war nichts für Hannes Reichelt...
11:38
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt gilt es für Marcel Hirscher, wichtige Weltcuppunkte für den Gesamtweltcup zu sammeln. Das obere sehr steile Gelände liegt dem Österreicher allerdings nicht, hier liegt er gleich zurück. Im Gleitabschnitt läuft es dann aber besser für Hirscher, der zwar die Spitze nicht angreifen kann, aber noch auf Platz drei ins Ziel kommt.
11:36
Beat Feuz (SUI)
Der erste Schweizer ist gleichzeitig auch der Beste der Eidgenossen in der Disziplinwertung. Auch heute beginnt er stark, nimmt oben taktisch etwas Tempo heraus und kann dadurch beim ersten Sprung die Richtung optimal bestimmen. In der Gleitpassage legt der Schweizer dann ein beeindruckendes Tempo vor und kommt mit über einer Sekunde Vorsprung ins Ziel - das war eine klasse Fahrt!
11:34
Erik Guay (CAN)
Der Kanadier liegt zu Beginn im Bereich der Zeit von Sander, hat dann aber bei zwei Sprüngen Probleme, die Richtung zu halten, gerät beim zweiten Sprung sogar etwas aus dem Gleichgewicht. Doch auf dem mittleren Stück holt Guay dank einer sehr engen Linie gewaltig auf und kann sich im Ziel drei Zehntel vor den Deutschen setzen.
11:32
Andreas Sander (GER)
Bei traumhaften Bedingungen beginnt Andreas Sander auf der steilen Start-Passage. Die Piste hat aufgrund der Trainingsfahrten allerdings auch jetzt schon einige Schläge. An der Hauskannte hat Sander leichte Probleme am Sprung, muss die Ski nach der Landung querstellen. Ansonsten sah das aber gut aus beim Deutschen - Schauen wir mal, was seine Zeit Wert ist!
11:28
Endlich wieder ein Speed-Rennen
Nach Absagen in Santa Caterina und Wengen zuletzt können die Speed-Spezialisten heute endlich wieder bei besten Bedingungen auf die Piste! 63 Athleten machen sich gleich auf die Streif, gleich geht's los!
11:24
Kaiserwetter in Kitzbühel
Der österreichische Traditionsweltcuport empfängt die Speed-Spezialisten heute mit strahlendem Sonnenschein. Die Bedingungen stimmen also und machen Lust auf einen spektakulären Super-G auf der Streif!
11:17
Sander und Ferstl in Top-Form
Platz sieben in der Super-G Wertung: Es ist die bisher stärkste Saison von Andreas Sander! Und auch Josef Ferstl überzeugt auf dem 13. Rang. Der DSV ist also trotz der Verletzung von Klaus Brandner gut aufgestellt. Apropos aufgestellt: Andreas Sander trägt heute die Startnummer eins und wird den Super-G von Kitzbühel auf der jungfräulichen Streif eröffnen!
11:13
Feuz und Janka als Schweizer Hoffnungen
Die Hoffnungen der Eidgenossen ruhen vor allem auf Beat Feuz und Carlo Janka. Mit Platz acht in der Disziplinwertung darf sich heute vor allem Feuz eine Top-Platzierung ausrechnen. In Santa Caterina konnte aber auch Mauro Caviezel mit Platz sieben überzeugen!
11:10
Marcel Hirscher ist mit am Start
Den letzten Super-G Sieg des ÖSV konnte allerdings ein eigentlicher Technik-Spezialist einfahren. Am 5. Dezember 2015 in Vail/Beaver Creek gewann Marcel Hirscher den Super-G. Heute zählt der ÖSV-Starter allerdings nicht zu den Favoriten. Für ihn geht es eher darum, sich wichtige Punkte für den Gesamtweltcup zu sichern.
11:07
Reichelt und Franz wollen auf das Podest!
Vor heimischer Kulisse soll es heute natürlich auch ein Österreicher unter die Top Drei schaffen! Beste Aussichten darauf haben Hannes Reichelt und Max Franz auf den Plätzen vier und fünf in der Disziplinwertung. Dabei kommt gerade Reichelt mit viel Aufwind zur Streif. Nach einer sukzessiven Verbesserung mit den Rängen 17, neun und zwei, wäre die logische Folge heute doch...
11:04
Die Herausforderer
Hinter dem überragenden Norweger konnte der Südtiroler Dominik Paris in dieser Saison schon zweimal auf das Super-G Podest klettern. Der 27-Jährige mag die Kitzbüheler Piste, auch ihm ist heute also Einiges zuzutrauen. Und auch ein Teamkollege will Jansrud angreifen: Aleksander Aamodt Kilde kommt nach Platz 22 zu Beginn immer besser in Schwung. Der Norweger hat immerhin die kleine Kristallkugel zu verteidigen.
11:01
Topfavorit aus Norwegen
Die Zahlen sind beeindruckend: Bisher wurden drei Super-Gs der Herren ausgetragen, drei Mal stand Kjetil Jansrud ganz oben. Der 31-Jährige ist natürlich auch heute wieder der absolute Topfavorit auf den Tagessieg und damit die erste Goldene Gams des Wochenendes.
10:58
Saison-Aus für Brandner
Bevor wir uns den Favoriten widmen, haben wir noch eine traurige Nachricht für alle DSV-Fans. Klaus Brandner ist beim Abschlusstraining auf der Streif an der Ausfahrt aus dem Steilhang gestürzt. Dabei hat er sich einen Riss der Patellasehne im linken Knie zugezogen. Nach der heutigen OP bedeuten sechs bis neun Monate Pause allerdings das vorzeitige Ende der Saison. Wir wünschen dem DSV-Starter natürlich alles Gute und schnelle Genesung!
10:51
Willkommen in Kitzbühel!
Mit dem heutigen Super-G beginnt für die alpinen Herren eins der Highlights einer jeden Ski-Saison. Die Hahnenkamm-Rennen haben neben den beiden Speed-Wettbewerben auf der Streif heute und morgen, am Sonntag auch einen Slalom zu bieten. Aber konzentrieren wir uns auf die erste Aufgabe: Um 11.30 Uhr beginnt der vierte Super-G der Saison!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556