Kranjska Gora

  • Riesenslalom
    04.03.2017 09:30
  • Slalom
    05.03.2017 09:30
  • 1
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    2:24.31m
  • 2
    Leif Kristian Haugen
    Haugen
    Norwegen
    Norwegen
    +0.46s
  • 3
    Matts Olsson
    Olsson
    Schweden
    Schweden
    +0.67s
  • 2:24.31m
    1
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.46s
    2
    Norwegen
    Leif Kristian Haugen
  • +0.21s
    3
    Schweden
    Matts Olsson
  • +0.08s
    4
    Österreich
    Manuel Feller
  • +0.17s
    5
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +0.17s
    5
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • 2:25.32m
    7
    Italien
    Florian Eisath
  • +0.07s
    8
    Schweiz
    Elia Zurbriggen
  • +0.19s
    9
    Österreich
    Roland Leitinger
  • +0.03s
    10
    Schweiz
    Loic Meillard
  • +0.01s
    11
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.01s
    12
    Schweiz
    Justin Murisier
  • +0.07s
    13
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • +0.11s
    14
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +0.01s
    15
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.23s
    16
    Österreich
    Philipp Schörghofer
  • +0.01s
    17
    Norwegen
    Marcus Monsen
  • +0.11s
    18
    Österreich
    Daniel Meier
  • +0.01s
    19
    Schweden
    Andre Myhrer
  • +0.13s
    20
    Italien
    Roberto Nani
  • +0.25s
    21
    USA
    David Chodounsky
  • +0.10s
    22
    USA
    Tim Jitloff
  • +0.01s
    23
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • +0.22s
    24
    Kanada
    Erik Read
  • +0.05s
    25
    Tschechien
    Krystof Kryzl
  • +0.03s
    26
    Österreich
    Christoph Nösig
  • +1.29s
    27
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • +0.30s
    28
    Österreich
    Marcel Mathis
14:05
Morgen steht der Slalom an
Nach diesem grenzwertigen Rennen, das aber dennoch einen verdienten überragenden Sieger gefunden hat, verabschieden wir uns zunächst aus Kranjska Gora. Morgen geht es mit dem Slalom weiter, um 9.30 Uhr beginnt der erste Durchgang des letzten alpinen Herrenrennens vor dem Weltcup Finale. Wir freuen uns, wenn Sie auch morgen wieder mit dabei sind!und
14:04
Morgen steht der Slalom an
Nach diesem grenzwertigen Rennen, das aber dennoch einen verdienten und überragenden Sieger gefunden hat, verabschieden wir uns zunächst aus Kranjska Gora. Morgen geht es mit dem Slalom weiter, um 9.30 Uhr beginnt der erste Durchgang des letzten alpinen Herrenrennens vor dem Weltcup Finale. Wir freuen uns, wenn Sie auch morgen wieder mit dabei sind!
14:02
Drei Schweizer unter den Top Zwölf
Die Plätze acht, zehn und zwölf können sich für das Schweizer Technikteam eigentlich durchaus sehen lassen. Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt dennoch, da man sich nach Platz drei für Justin Mursier im ersten Durchgang doch etwas mehr ausgerechnet hatte. Dennoch sollten gute Teilleistungen Auftrieb für den morgigen Slalom geben!
13:57
Zwei starke DSV-Athleten
Bei diesen grenzwertigen Bedingungen können auch Felix Neureuther und Stefan Luitz mit Platz fünf mehr als zufrieden sein! Viel mehr war für Beide heute einfach nicht drin. Besonders Felix Neureuther hat mit tollen Zwischenzeiten gezeigt, was für ein starker Skifahrer er ist. Der heutige Tag sollte beiden Auftrieb für das Weltcupfinale in Aspen geben!
13:55
Hirscher einmal mehr überragend
Marcel Hirscher gewinnt den Riesenslalom von Kranjska Gora. Bei enorm schwierigen Bedingungen, denen von den Topplatzierten des ersten Durchgangs Keiner mehr richtig gewachsen war, spielt der Österreicher all seine Erfahrung aus und sichert sich den Tagessieg. Damit ist ihm wohl auch die grosse Kristallkugel nicht mehr zu nehmen. Diesen Titel sichert er sich in Aspen zum sechsten Mal in Folge! Hinter dem besten ÖSV-Athleten kann auch Manuel Feller sich über einen starken zweiten Lauf freuen, der mit Platz vier belohnt wird.
13:52
Marcel Hirscher (AUT)
Für Marcel Hirscher geht es jetzt um den Sieg. Und der Österreicher hat einen enorm grossen Vorsprung, sodass ihn bei seiner Form eigentlich auch keine Piste zurückwerfen kann. Zwar verliert auch der 28-Jährige, doch bei dieser schlechten Sicht zeigt er sich gewohnt sicher und bringt einen Rest seines grossen Vorsprungs ins Ziel. Damit feiert der Österreicher seinen 106. Podestplatz und macht auch in der Riesenslalomwertung alles klar! Klasse Marcel Hirscher!
13:48
Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt muss Henrik Kristoffersen sich mit der Zeit seines Teamkollegen messen. Der Norweger bringt einen satten Vorsprung von sieben Zehnteln aus dem ersten Durchgang mit, doch die sind schnell aufgebraucht. Im Ziel fällt auch der grosse Henrik Kristoffersen auf Platz zehn zurück. Diese Piste lässt nicht mehr viel zu.
13:45
Justin Murisier (SUI)
Gleiches gilt für Justin Murisier. Der Schweizer hat sich mit Startnummer 15 auf Platz drei gefahren und damit jetzt eine hervorragende Ausgangsposition. Im oberen Abschnitt ist die Sicht jetzt extrem schlecht, doch Justin Murisier greift dennoch an und verliert nicht allzu viel. Doch auch im unteren Abschnitt lässt die Piste nicht mehr viel zu. Schade! Auch Justin Murisier fällt auf Platz zehn zurück.
13:43
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Victor Muffat Jeandet darf jetzt wieder auf die Piste gehen. Für den 27-Jährigen ist die Ausgangsposition in dieser Saison ungewohnt gut. Doch auch er verliert gleich zu Beginn über eine halbe Sekunde. Immer wieder ist der Franzose zu weit von den Stangen entfernt, holt gerade am Schwungansatz etwas zu weit aus. Damit wird's nichts mit dem besten Saisonergebnis: Nur Rang elf für Victor Muffat Jeandet, der sich im Ziel bitter enttäuscht zeigt.
13:39
Weitere Unterbrechung
Nach Felix Neureuther ist das Rennen noch einmal kurz unterbrochen worden, da der Regen wieder stärker wird. Vier Athleten stehen noch oben, wir hoffen, dass die letzten Starter noch sauber nach unten fahren können!
13:38
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt's für Felix Neureuther. Heute ist bei dieser Piste viel Skigefühl gefragt, das sollte dem Deutschen eigentlich entgegen kommen. Doch Felix Neureuther verliert oben deutlich. Jetzt muss er ein ähnlich starkes Finish auspacken wie im ersten Durchgang! Und der 32-Jährige macht Boden gut, gewinnt von Zwischenzeit zu Zwischenzeit ein paar Zehntel. Kurz vor dem Ziel rutscht er dann allerdings noch einmal auf der Kante weg, was wichtige Zehntel kostet. Schade, damit reicht es nur zu Platz vier - da war mehr drin!
13:35
Matts Olsson (SWE)
Der WM-Sechste kann auf eine sehr konstante Saison zurückblicken. Heute verliert allerdings auch er im oberen Abschnitt, wo der Nebel jetzt doch wieder in den Hang gezogen ist. Im helleren Abschnitt sieht das aber wieder deutlich flüssiger aus, sodass er sich bis ins Ziel noch auf Rang zwei verbessern kann. Das war eine ordentliche Fahrt von Matts Olsson mit einem starken Finish!
13:33
Mathieu Faivre (FRA)
Die Franzosen müssen nach dem Ausfall auf Alexis Pinturault verzichten. Dafür hat Mathieu Faivre eine starke Leistung gezeigt, die ihm Platz sieben eingebracht hat. Doch auch der Franzose rutscht die Schwünge zu oft an. Hinzu kommt, dass durch die lange Pause und den starken Regen wohl auch die Piste etwas langsamer geworden ist. So kann sich auch Mathieu Faivre nicht auf seiner tollen Ausgangsposition halten und fällt sogar auf Platz acht zurück. Damit zeigt er sich im Ziel sehr unzufrieden.
13:31
Roland Leitinger (AUT)
Teamkollege Roland Leitinger lässt auch gleich in den ersten Schwüngen den nassen Schnee aufspritzen. So verliert auch der 25-Jährige im oberen Abschnitt all seinen Vorsprung. Im unteren Abschnitt fährt er zwar eine saubere Linie, zeigt sich aber nicht angriffslustig genug, lässt den absoluten Willen nach vorn vermissen. Damit fällt auch er zurück.
13:29
Philipp Schörghofer (AUT)
Der Nächste ist Philipp Schörghofer, doch auch der Österreicher rutscht gleich die ersten Schwünge deutlich sichtbar an und verliert seine zwei Zehntel Vorsprung. Im weiteren Verlauf fällt der 34-Jährige weiter zurück, hat im Ziel sogar über eine Sekunde Rückstand. Das war nichts für den Österreicher!
13:28
Stefan Luitz (GER)
Gesagt, getan. Das Rennen geht weiter! Die Sicht ist um Einiges besser geworden, sodass Stefan Luitz jetzt die Gruppe der besten Zehn eröffnet. Die Aufgabe für Stefan Luitz ist jetzt natürlich nicht einfach nach dieser Rennunterbrechung und der Deutsche hat so seine Probleme: Immer wieder baut er kleine Rutscher ein, die ihn im Ziel trotz eines guten Finishs auf Platz drei zurückwerfen.
13:25
Unklarer Ausgang
Noch ist eine Besserung der Sichtverhältnisse im oberen Abschnitt hier nicht zu erkennen. Dazu regnet es weiter Bindfäden, wodurch natürlich auch die Piste nicht besser wird. Wir hoffen natürlich, dass das Rennen hier bei möglichst fairen Bedingungen auch für die letzten zehn Starter noch weitergeht! Wir halten Sie auf dem Laufendem, wie die Entscheidung hier gleich ausfällt!
13:18
Geduldsprobe
Für die Athleten, die noch auf ihren Start warten, wird diese Rennunterbrechung jetzt zur Zerreissprobe. Stefan Luitz hat im Starthaus allerdings noch gute Laune, hat sich eine Jacke übergeworfen und zeigt sich immer wieder lächelnd der Kamera. Für die Starter, die noch nicht im Starthaus stehen, wird es bei immer stärker werdendem Regen jetzt aber sehr unangenehm. Bald muss es hier weitergehen, sonst können sich die durchnässten Athleten oben nicht mehr warmhalten.
13:13
Rennunterbrechung
Der erste von zwei deutschen Startern muss jetzt warten. Das Rennen ist hier unterbrochen worden, weil der Nebel im oberen Teil jetzt doch deutlich stärker und dichter wird. Zudem regnet es immer stärker, gute Bedingungen sehen definitiv anders aus!
13:06
Florian Eisath (ITA)
Jetzt geht Teamkollege Florian Eisath auf die Piste. Der 32-Jährige ist seinen hauchdünnen Vorsprung aber auch gleich los, der Norweger hatte mit einer Zauberlinie begonnen. Doch Florian Eisath kann auch im weiteren Verlauf nicht mehr viel gutmachen und kommt auf dem vorläufigen dritten Platz über die Ziellinie.
13:04
Manfred Mölgg (ITA)
Jetzt stehen noch die Top Zwölf des ersten Durchgangs oben. Manfred Mölgg war hier zeitgleich mit dem Norweger ins Ziel gekommen und baut oben gleich einen dicken Patzer ein, da er am Innenski hängen bleibt und komplett das Gleichgewicht verliert. Von diesem Schock erholt er sich auch nicht mehr, findet nicht in den Rhythmus und scheidet am Geländeübergang sogar aus. Das war nichts für Manfred Mölgg!
13:01
Leif Kristian Haugen (NOR)
Der Norweger beginnt furios, baut seinen Vorsprung im oberen Abschnitt auf satte sieben Zehntel aus. Im Anschluss muss dann aber auch er etwas Federn lassen, gerade im mittleren Abschnitt hatte Feller eine starke Linie gefunden. Doch Leif Kristian Haugen packt ein starkes Finish aus und rettet drei Zehntel Vorsprung ins Ziel.
12:59
Elia Zurbriggen (SUI)
Elia Zurbriggen bringt einen hauchdünnen Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit, den er im oberen Abschnitt sogar noch ausbauen kann. Am Geländeübergang wird allerdings auch er ausgehoben. Der Eidgenosse verliert zu lange die Bodenhaftung und muss sich über einen kleinen Bremsschwung im Kurs halten. Dieser Fehler kostet die Bestzeit, schade, denn ansonsten war das eine ordentliche Fahrt!
12:57
Andre Myhrer (SWE)
Nach einer kurzen TV-Pause eröffnet Andre Myhrer die Gruppe der Top 15. Ab jetzt haben alle Athleten mit einer starken Zeit noch Chancen, auf das Podest zu fahren. Doch der Schwede zeigt sich deutlich zu passiv, ist immer ein Stück von den Toren entfernt. Damit kann er die klasse Zeit von Feller natürlich nicht angreifen und fällt auf Platz sechs zurück.
12:54
Tommy Ford (USA)
Weniger gut läuft es für Tommy Ford, der zu viel Risiko zeigt und auf dem Innenski ausrutscht. Nach diesem Fehler kann er das nächste Tor nicht mehr erreichen und scheidet als erster Athlet in diesem zweiten Durchgang aus.
12:53
Manuel Feller (AUT)
Jetzt gilt's für Manuel Feller, für den es wie beim Norweger darum geht, seine Alles-oder-Nichts-Fahrt sauber nach unten zu bringen. Wenn der Österreicher ohne dicken Patzer durchkommt, kann er hier eine neue Bestzeit setzen. Und das gelingt dem Slalom-Silbermedaillengewinner von St. Moritz auch. Das war eine klasse Fahrt des ÖSV-Athleten, die mit einer halbe Sekunde Vorsprung im Ziel belohnt wird.
12:52
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Dem Norweger trauen wir zu, hier eine ordentliche Bestzeit rauszuhauen. Im oberen Teil sieht das auch sehr gut aus, sodass er seinen Vorsprung auf sechs Zehntel ausbauen kann. Dann schleichen sich aber einige technische Fehler ein, der Vorsprung schmilzt und schmilzt und im Ziel fällt er sogar noch knapp hinter den Führenden Schweizer zurück.
12:50
Roberto Nani (ITA)
Roberto Nani sieht im oberen Bereich gut aus, wird am Geländeübergang aber zu weit hinten hineingedrückt, ausgehoben und verliert all seinen Vorsprung. Das kann er auch im Zielhang nicht mehr gutmachen. Im Gegenteil - sein Rückstand summiert sich noch auf sieben Zehntel auf.
12:48
Zan Kranjec (SLO)
Der Nebel im oberen Abschnitt wird immer dichter. Damit hat jetzt auch Zan Kranjec zu kämpfen, der schon bei der zweiten Zwischenzeit deutlich zurückliegt. Auch im weiteren Verlauf passt bei dem Slowenen nicht viel zusammen, wodurch er auf Rang sechs zurückfällt. Loic Meillard macht Platz um Platz gut.
12:47
Erik Read (CAN)
Der Kanadier hingegen verliert kontinuierlich auf die starke Zeit des Schweizers. Immer wieder spritzt der Schnee beim Kantenwechsel, das ist keine gute Fahrt von Erik Read, der weit zurückfällt und diese Fahrt besser abhaken sollte.
12:45
Loic Meillard (SUI)
Jetzt gilt's für den ersten Schweizer im Feld. Loic Meillard bringt rund drei Zehntel Vorsprung mit, die er im oberen Teil zunächst halten kann. Das sieht ganz stark aus beim Eidgenossen, der sehr risikofreudig ganz eng an die Stangen heranfährt und seinen Vorsprung von Zwischenzeit zu Zwischenzeit ausbauen kann. Unten verliert er zwar noch ein wenig, aber am Ende leuchtet knapp eine halbe Sekunde grün unterlegt auf, das war eine klasse Leistung!
12:43
Cyprien Sarrazin (FRA)
Der Franzose verliert seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang bereits im oberen Abschnitt. Bei klarer Sicht können wir erkennen, dass er seine Schwünge am Ansatz immer wieder anrutscht. Kurz vor dem Ziel ist die Zeit dann komplett weg, da er am Tor hängen bleibt und die Richtung komplett verliert. Nur mit einem Bremsschwung kann er sich noch im Kurs halten, was aber natürlich nicht mehr für eine Topzeit reicht.
12:39
David Chodounsky (USA)
Im nebeligen oberen Abschnitt kommt auch David Chodounsky nicht gut zurecht, sodass sein Vorsprung aus dem ersten Durchgang gleich aufgebraucht ist. Am Geländeübergang wird er dann komplett verdreht und weit von der Ideallinie abgetragen. In der Folge findet er überhaupt nicht mehr in den Rhythmus und hat im Ziel über zwei Sekunden Rückstand.
12:37
Marcus Monsen (NOR)
Bei Marcus Monsen verrät die erste Zwischenzeit ähnliche Probleme wie bei seinen Vorgängern. Im mittleren Abschnitt greift der Norweger dann aber an, ist enger an den Toren. Dem entsprechend macht er auch etwas an Boden gut. Das wird ganz eng bis ins Ziel... Dort kann er aber eine Zehntel Vorsprung retten und setzt sich an die Spitze.
12:35
Christoph Nösig (AUT)
Der nächste ÖSV-Athlet verschwindet in der Nebelwand. Und auch er hat schon deutlich verloren, als er auf den helleren Teil der Piste kommt. Am Übergang sprizt der nasse Schnee dann einmal heftig auf. Das sieht nicht ganz flüssig aus, sodass Christoph Nösig sogar noch hinter den Amerikaner zurückfällt.
12:34
Tim Jitloff (USA)
Der US-Amerikaner bringt nur einen hauchdünnen Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit. Diesen hat der 32-Jährige auch so gleich aufgebraucht. Selbst für uns ist es bei diesen Sichtverhältnissen im oberen Abschnitt schwer zu erkennen, wo Tim Jitloff die Zeit liegen gelassen hat. Unten sind einige kleinere Rutschphasen zu erkennen, sodass ihm im Ziel knapp eine Sekunde auf den Österreicher fehlt.
12:32
Daniel Meier (AUT)
Acht Grad ist es warm, bei für uns nass-kalten Bedingungen geht Daniel Meier auf die Piste. Die Sicht ist bei diesem Wetter denkbar schlecht. Bei diesigen Bedingungen kommt es auf eine gute Besichtigung an. Im Zielhang klart es dann etwas auf, sodass immerhin die Zuschauer den ersten Athleten, der hier ins Ziel kommt sehen können.
12:29
Gleich geht es los!
Die letzten Vorläufer sind bereits auf der Strecke, in wenigen Minuten wird Daniel Meier das Finale von Kranjska Gora machen. 53 Stangen sind zu umcarven, wir sind gespannt, wer am Ende hier den Sieg nach Hause holt!
12:22
Krystof Kryzl (CZE)
Auch der Tscheche kann die Bestzeit nicht angreifen und fällt zurück.
12:16
Willkommen zurück!
Pünktlich zum Beginn des letzten Riesenslalom-Durchganges vor dem Weltcup Finale sind wir zurück in Kranjska Gora. Der erste Durchgang war einmal mehr eine Demonstration der Fabelform von Marcel Hirscher, in der er sich schon bei den Weltmeisterschaften präsentierte. Da wird es heute schwer, den Überflieger aus Österreich noch zu verdrängen.
11:13
Bis gleich!
Das soll es für den Moment vom Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora gewesen sein. Vielen Dank einstweilen für das Interesse! Der zweite Durchgang wird um 12:30 Uhr beginnen. Wir melden und rechtzeitig zurück. Bis dann!
11:12
Murisier auf Podiumskurs
Auch die Schweizer haben einen Mann ganz vorn dabei. Für Justin Musisier (3.) geht es dann darum, seinen Platz auf dem Treppchen zu verteidigen und sein erstes Weltcuppodium überhaupt einzufahren. Zu überzeugen wusste darüber hinaus Elia Zurbriggen (14.). Für den 26-Jährigen, der nur sporadisch im Weltcup zum Einsatz kommt, lockt die beste Platzierung (bislang ein 15. Rang). Als dritter Eidgenosse schaffte es Loic Meillard (22.) in den zweiten Lauf.
11:07
ÖSV-Abschneiden
Beim ÖSV stehen natürlich alle im Schatten von Marcel Hirscher. Doch auch Roland Leitinger (8.) und Philipp Schörghofer (9.) schafften es unter die Top 10 und dürfen im zweiten Durchgang durchaus noch aufs Podium hoffen. Wieder sehen werden wir ferner Manuel Feller (17.), Marcel Mathis (26.), Christoph Nösig (28.) und Daniel Meier (30.).
11:03
Durchgang beendet
Mit Albin Tahiri aus dem Kosovo erreicht nun der letzte Starter das Ziel. Sein Rückstand ist gross. Mehr als zwölf Sekunden bedeuten mit Abstand den letzten Platz im Klassement der 60 Läufer, die das Ziel des ersten Laufes erreichten.
11:00
Zwei Deutsche unter den besten Zehn
Von den drei deutschen Startern kamen Felix Neureuther als Fünfter und Stafan Luitz als Zehnter in die Wertung des ersten Durchgangs. Damit schafften sich die beiden gute Ausgangspositionen, um das Podium anzugreifen. Neureuther muss zwei Zehntel aufholen, Luitz fehlen 41 Hundertstel zum Stockerl. Da ist noch etwas drin für die DSV- Athleten. Einzig Linus Strasser wird nicht noch einmal antreten dürfen. Der 24-Jährige schied aus.
10:55
Hirscher wie vom anderen Stern
Somit bietet sich Gelegenheit für ein erstes Fazit. Marcel Hirscher deklassierte die Konkurrenz mal wieder und befindet sich auf dem Weg zur kleinen und grossen Kristallkugel. Der Österreicher gab dem zweitplatzierten Henrik Kristoffersen fast eine Sekunde mit. Wer zweifelt daran, dass der Weltmeister auch das heutige Rennen gewinnt? Sofern sich Hirscher im zweiten Lauf keinen Fehler leistet, wird ihn keiner stoppen.
10:51
Gilles Roulin (SUI)
Der letzte Schweizer macht sich soeben auf den Weg. Schnell jedoch wird deutlich, dass Gilles Roulin keine Chance auf eine weitere Fahrt haben wird. Dafür ist der Eidgenosse am Ende knapp sieben Zehntel zu langsam. Das reicht lediglich für Rag 40. Inzwischen sieht es doch so aus, als würde Daniel Meier seinen 30. Platz behaupten können. Den Start von 16 verbliebenen Fahrern gilt es aber noch abzuwarten.
10:46
Greg Galeotti (FRA)
Auch im Riesenslalom ist es möglich, heftig abzufliegen. Bei Greg Galeotti schaut das - mit Verlaub - nach einem Anfängerfehler. Dem Franzosen rutschen bei einem Rechtsschwung vorn die Skispitzen übereinander. Das vermag der 24-Jährige nicht mehr zu korrigieren und rauscht schnurstracks in die Fangzäune. Ernsthafte Verletzungen trägt er nicht davon, steht kurze Zeit später wieder auf eigenen Beinen. Das Rennen aber muss unterbrochen werden, um die Netze erst einmal neu zu richten.
10:42
Linus Strasser (GER)
Jetzt erwarten wir Linus Strasser, den dritten und letzten Deutschen. Der 24-Jährige hat schwer zu kämpfen mit all den Schlägen. Dennoch hält er ganz gut die Linie. Dann folgt der Geländeübergang. Und den verpasst Strasser. Er lehnt sich bei einem Rechtsschwung weit nach innen und rutscht auf dem Innenski weg.
10:39
Daniel Meier (AUT)
Unmittelbar danach ist Daniel Meier an der Reihe. Der 23-Jährige ist ein wenig besser unterwegs und landet genau auf dem 30. Platz. Das wird eine enge Kiste. Das bringt der Österreicher in einem lauten Schrei zum Ausdruck.
10:38
Christian Hirschbühl (AUT)
Nun versucht sich Christian Hirschbühl an der aufgefahrenen Piste. Der Österreicher aber ist nicht schnell genug. Als 34. wird er seine Sachen für heute zusammenpacken müssen.
10:36
Marcus Monsen (NOR)
Auf den zweite Lauf darf nun auch Marcus Monsen hoffen. Der Norweger hat das seiner Leistung zu verdanken. Exakt drei Sekunden hinter Marcel Hirscher reiht er sich als 27. ein.
10:35
Marcel Mathis (AUT)
Und da ist es um Samu Torsti geschehen. Marcel Mathis ist schneller und übernimmt im Ziel Position 26.
10:34
Samu Torsti (FIN)
Samu Torsti gelingt eine Punktlandung. Der Finne fährt in 1:14.80 Minuten genau auf den 30. Platz und befindet sich fortan auf dem Schleudersitz.
10:32
Elia Zurbriggen (SUI)
Eine richtigen Traumlauf erwischt jetzt Elia Zurbriggen. Der Sohn des grossen Pirmen, hält seinen Rückstand unter zwei Sekunden und erreicht einen starken 14. Platz.
10:31
Cyprien Sarrazin (FRA)
Allerdings schiebt sich Cyprien Sarrazin jetzt unmittelbar vor Krystof Kryzl.
10:29
Krystof Kryzl (CZE)
Krystof Kryzl findet sich besser zurecht und reiht sich als 22. ein. Damit darf sich der Tscheche Hoffnungen machen.
10:28
Matthias Mayer (AUT)
Längst geht es für die Sportler nur noch darum, sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren. Dieses Ziel wird Matthias Mayer kaum erreichen, denn der Österreicher erreicht da Ziel als 27. und Letzter.
10:23
Loic Meillard (SUI)
Loic Meillard hat an der ersten Zeitnahme bereits mehr als eine Sekunde eingebüsst. Im Ziel sind es mehr als zweieinhalb Sekunden, was Position 21 einbringt.
10:22
Tim Jitloff (USA)
So gut wie Tim Jitloff war oben länger keiner mehr unterwegs. Doch der US-Amerikaner weiss das nicht zu konservieren. Bei einem Linksschwung hebt es ihn aus, das kostet Geschwindigkeit. Am Ende reicht es lediglich für Platz 23.
10:20
David Chodounsky (USA)
Um Attacke ist David Chodounsky bemüht. Der US-Amerikaner fährt nah an die Tore heran. Aber natürlich lässt die Piste mittlerweile auch nicht mehr so viel zu. Im Ziel schiebt sich der 32-Jährige direkt vor Christoph Nösig.
10:19
Christoph Nösig (AUT)
Christoph Nösig fängt sich schnell deutlichen Rückstand ein. Zehntel um Zehntel sammelt sich an. So sehr der Österreicher auch kämpft, mehr als drei Sekunden Rückstand werden es dennoch.
10:17
Carlo Janka (SUI)
Der nächste Schweizer ist unterwegs. Im Bemühen um eine saubere Fahrt stört immer wieder die Piste mit ihren Schlägen. Dann rutscht Carlo Janka bei einem Rechtsschwung auf dem Innenski weg und scheidet aus.
10:16
Erik Read (CAN)
Erik Read muss attackieren. Der Kanadier braucht Punkte, um das Weltcupfinale zu erreichen. Es ist natürlich schwer, auf der weichen Piste anzugreifen. Zu hart darf man es nicht angehen. Die richtige Dosis findet Read nicht. Platz 20!
10:14
Roberto Nani (ITA)
Auf dem Niveau von Ford ist nun Roberto Nani unterwegs. Für den Italiener springt Rang 18 heraus.
10:12
Tommy Ford (USA)
Tommy Ford verfolgt das gleiche Ziel wie Filip Zubčić. Und für den US-Amerikaner wäre es in Aspen ein Heimspiel. Die Motivation also ist gross. Doch überzieht man dabei eben auch schnell. Bei Ford sieht das besser aus. Als 15. verschafft sich der 27-Jährige eine ordentliche Ausgangsposition.
10:11
Filip Zubčić (CRO)
Um seine Teilnahme am Weltcupfinale kämpft Filip Zubčić. Der Kroate ist momentan 25. im Riesenslalomweltcup. Genau diese Position muss der 24-Jährige verteidigen. Und das wird schwierig, denn Zubčić hat doch arge Probleme. Einen derart grossen Rückstand bekam noch keiner aufgebrummt. Mit einer Vier-Sekunden-Packung findet sich der Kroate ganz am Ende des Klassements wieder.
10:08
Gino Caviezel (SUI)
Inzwischen dürften sich auch die Top 3 ihrer Position sicher sein. Da wird sicher auch Gino Caviezel nicht mehr hinkommen. Dennoch ist der Schweizer recht gut unterwegs. Dann aber ist er zu spät dran, muss sich bei einem Rechtsschwung weit nach innen lehnen. Der Innenski rutscht weg. Der Schweizer scheidet aus.
10:06
Steve Missillier (FRA)
Nach Alexis Pinturault scheidet mit Steve Missillier ein zweiter Franzose aus. Die Kurssetzung ihres Trainer Jean-Michel Agnellet bringt also nicht allen Glück.
10:05
Riccardo Tonetti (ITA)
So weit wie Riccardo Tonetti lag an der ersten Zwischenzeit noch keiner zurück. Das sind da bereits 1,23 Sekunden. Der Italiener will es mit Gewalt erzwingen, setzt den Ski sehr hart - zu hart. Die Quittung sind mehr als drei Sekunden Rückstand und die Rote Laterne.
10:03
Manuel Feller (AUT)
Der Vizeweltmeister im Slalom versucht sich an den etwas weiteren Torabständen. Engagiert geht es Manuel Feller an. Dann erwischt er einen Schlag beim Schwungansatz. Die Ski stehen kurz quer. Auch das gibt in Summe zwei Sekunden.
10:01
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Wunderdinge sind von Aleksander Aamodt Kilde nicht zu erwarten. Dafür kommt der Norweger noch ganz gut zurecht. Im Zielhang jedoch verschenkt der 24-Jährige eine bessere Platzierung. So werden es doch über zwei Sekunden Rückstand.
10:00
Manfred Mölgg (ITA)
Nicht optimal findet Manfred Mölgg in das Rennen. Da steht der Ski häufig quer. Zügig geht ihm eine Sekunde verloren. Das lässt sich natürlich nicht mehr aufholen. Rang zwölf!
09:56
Justin Murisier (SUI)
Als erster Schweizer stürzt sich nun Justin Murisier zu Tal. Auch der 25-Jährige findet eine recht gute Einstellung zu den Bedingungen und ist schneller unterwegs als Leitinger. Das wird ein gutes Ergebnis für den Eidgenossen. Mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand darf sich Murisier über Platz drei freuen. Felix Neureuther rutscht damit auf Position fünf.
09:54
Roland Leitinger (AUT)
Der Vizeweltmeister möchte sich noch fürs Weltcupfinale qualifizieren. Dafür bracht Roland Leitinger heute ein gutes Ergebnis. Das schaut zunächst recht gut aus. Der Österreicher kommt recht sauber durch. Im letzten Streckenteil aber findet er keine Zeit mehr. Dennoch begrenzt der 25-Jährige den Rückstand auf unter anderthalb Sekunden. Rang sieben!
09:52
Stefan Luitz (GER)
Jetzt ist Stefan Luitz an der Reihe. Die Piste teilt inzwischen schon mächtige Schläge aus. Der Deutsche ist bemüht, die Position und die Linie zu halten. Nach unten hin holt Luitz sogar noch ein wenig auf, womit er sich als Achter einsortiert.
09:50
Leif Kristian Haugen (NOR)
Einige namhafte Athleten stehen noch oben. Leif Kristian Haugen ist einer davon. Der WM-Dritte kommt mit den Schneeverhältnissen nicht zurecht. Schnell ist eine Sekunde weg. Der Norweger müht sich nach Kräften durch die Tore und findet sich im Ziel als Neunter ein.
09:48
Florian Eisath (ITA)
Nun geht es der erste Italiener an. Florian Eisath verpasst den Geländeübergang, ist da sehr spät dran. So sammelt sich einiger Rückstand an. Für Eisath reicht es nur zu Rang acht.
09:47
Matts Olsson (SWE)
Die Bestzeit von Hirscher scheint in Stein gemeisselt. Aber dahinter geht es um die weiteren Positionen. Und da möchte Matts Olsson mitmischen. Der WM-Sechste ist 1,31 Sekunden langsamer als der Spitzenreiter und reiht sich als Fünfter ein.
09:45
Zan Kranjec (SLO)
Jetzt haben die slowenischen Fans etwas zu jubeln. Der Lokalmatador stösst sich oben ab. Zan Kranjec scheint dem Erwartungsdruck nicht gewachsen. Trotz des Heimvorteils bekommt der Slowene keine Lockerheit rein und fängt sich somit gewaltigen Rückstand ein. Ernüchterung im Zielraum!
09:43
Andre Myhrer (SWE)
Was wird Andre Myhrer mit seiner aggressiven Fahrweise auf diesem Hang erreichen? Der Schwede ist bemüht, sich zurückzunehmen, sich den Schneeverhältnissen anzupassen. Das aber zahlt sich nicht aus. Der 34-Jährige bekommt richtig einen vor den Latz - zwei Sekunden Rückstand.
09:42
Marcel Hirscher (AUT)
Nach dem Aus von Alexis Pinturault muss Marcel Hirscher praktisch nur noch ins Ziel kommen heute - in beiden Läufen, um die Riesenslalomkugel fix zu machen. Das aber reicht dem Weltmeister nicht. Der Österreicher will gewinnen - und stellt einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis, dass er der Beste ist. Hirscher nimmt Kristoffersen eine Sekunde ab. Überragende Führung!
09:39
Philipp Schörghofer (AUT)
Der erste Österreicher ist unterwegs. Der Zweite des letzten Jahres fängt sich schnell eine halbe Sekunde ein. Philipp Schörghofer weiss unten nicht zu forcieren, weshalb der WM-Fünfte zunächst die Rote Laterne übernimmt.
09:37
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Nun stürzt sich gleich der nächste Franzose zu Tal. Victor Muffat Jeandet schleicht den Hang hinab, findet eine ganz gute Einstellung zur Piste. Die ganze Zeit fährt er konstant zwischen zwei und drei Zehntel hinter der Spitze her - und kommt als Zweiter unten an.
09:37
Mathieu Faivre (FRA)
Einer der Sieger von Val d'Isère ist jetzt an der Reihe. Auch Mathieu Faivre geht es nicht ganz so leicht von der Hand. Schnell ist mehr als eine Sekunde weg. Doch auch der Franzose weiss sich unten zu steigern. Über Rang drei kommt er im Moment jedoch nicht hinaus.
09:34
Felix Neureuther (GER)
Und nun schiebt Felix Neureuther an. Alle Läufer haben so ihre Probleme, rutschen immer wieder leicht weg. Zunächst liegt der Deutsche zurück. Nach unten hin holt der 32-Jährige, wie gewohnt, auf. Für die Bestzeit allerdings reicht es nicht mehr.
09:32
Henrik Kristoffersen (NOR)
Wie wird Henrik Kristoffersen zurecht kommen? Der Norweger löst sich schneller von den Kanten, ist entsprechend früh dran. Den Geländeübergang jedoch erwischt er nicht optimal. Das Ziel zumindest erreicht der 22-Jährige und zeigt sich nicht sonderlich zufrieden.
09:30
Alexis Pinturault (FRA)
Los geht's! Alexis Pinturault eröffnet den Riesentorlauf von Kranjska Gora. So richtig kommt der Franzose nicht in den Rhythmus. Der Ski greift nicht richtig. Der 25-Jährige eiert mehr den Hang hinab, ist dann viel zu spät dran - und fährt am Tor vorbei. Damit liegt die kleine Kristallkugel für Marcel Hirscher auf dem Silbertablett bereit.
09:28
Bedingungen
Es ist sehr warm im Nordwesten Sloweniens. Die Temperaturen bewegen sich deutlich über dem Gefrierpunkt. Die Piste wurde mit Salz behandelt. Der Schnee ist nass. Doch diese Bedingungen kennen die Läufer. So stellt sich die Situation häufig dar in Kranjska Gora.
09:25
Favoriten
Neben dem Topfavoriten Marcel Hirscher muss natürlich Alexis Pinturault beachtet werden, auch wenn beim Franzosen zuletzt eine Abwärtstendenz zu erkennen war. Bei der WM in St. Moritz blieb er ohne Edelmetall, wurde im Riesenslalom lediglich Siebter. Auch Philipp Schörghofer und Henrik Kristoffersen standen bei den beiden Riesentorläufen in Kranjska Gora in der vergangenen Saison auf dem Podium. Und was wird der WM-Dritte Leif Kristian Haugen zustande bringen?
09:22
Schweizerisches Sextett
Die Eidgenossen stehen in ihrer schwächsten Disziplin zu sechst bereit. Bis Startnummer 15 müssen wir warten, ehe der WM-Achte Justin Murisier beginnen darf. Dem 25-Jährigen folgt Gino Caviezel (21), Carlo Janka trägt dann bereits die Nummer 26. Loic Meillard (30), Elia Zurbriggen (34) und Gilles Roulin (59) sind die übrigen Schweizer Starter.
09:16
ÖSV-Team
Ferner schauen die Österreicher mit Vorfreude auf ihren Vizeweltmeister. Roland Leitinger geht es mit Startnummer 14 an. Wenig später folgt ein weiterer WM-Silbermedaillengewinner. Manuel Feller (18) holte seine Plakette im Slalom. Das Erreichen des zweiten Durchgangs haben Christoph Nösig (27), Matthias Mayer (31), Marcel Mathis (38), Christian Hirschbühl (46) und Daniel Meier (47) als Ziel.
09:09
Hirscher vor totalem Triumph
In gewohnt zahlreicher Form stehen die Österreicher am Start. Als Erster geht es der WM-Fünfte Philipp Schörghofer an (Startnummer 6). Dem 34-Jährigen folgt direkt Marcel Hirscher. Mit einem Erfolg heute könnte der Weltmeister jegliche Restzweifel beseitigen und den Gesamtweltcupsieg unter Dach und Fach bringen. Sollten es Alexis Pinturault und Henrik Kristoffersen nicht unter die Top 8 schaffen, gäbe es für Hirscher zwei Tage nach seinem 28. Geburtstag den nächsten Grund zu feiern. Mit Blick auf den Riesenslalomweltcup muss Hirscher im Grossen und Ganzen nur vor Pinturault ankommen, um sich auch diese kleine Kristallkugel vorzeitig zu sichern.
09:02
Deutsches Trio
Drei Deutsche werden sich dem Wettkampf stellen. Mit der überaus günstigen Startnummer 3 begibt sich Felix Neureuther ins Rennen. Vier Podestplatzierungen hat der 32-Jährige in dieser Saison eingefahren – so zuletzt auch im WM-Slalom in St. Moritz. Zu einem Sieg hat es für ihn heuer noch nicht gereicht. Einmal aufs Podium schaffte es Stefan Luitz (Startnummer 13) – beim Riesentorlauf in Garmisch. Die dritte deutsche Hoffnung heisst Linus Strasser, der beim City Event in Stockholm jüngst seinen ersten Weltcupsieg feierte. Seine Startnummer 53 jedoch wird ihm keine so guten Bedingungen mehr bieten.
08:55
Der erste Lauf
Der Wintersportort im Nordwesten Sloweniens bietet die Bühne für insgesamt 75 Sportler, die sich mit der Piste "Podkoren 3" auseinandersetzen wollen. Aus 1.278 Metern stürzen sich die Rennläufer 442 Höhenmeter zu Tal und haben dabei die Kurssetzung von Jean-Michel Agnellet, Trainer des französischen Technikteams, zu beachten, der 53 Tore gesteckt hat.
08:47
Guten Morgen!
Herzlich willkommen auf der letzten Station des alpinen Skiwinters in Europa! Bevor es für die Herren nach Übersee zum Weltcupfinale nach Aspen geht, kommen an diesem Wochenende in Kranjska Gora die Techniker noch einmal zum Zug. Heute steht ein Riesenslalom auf dem Programm, der erste Durchgang beginnt um 9:30 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556