Kvitfjell

  • Abfahrt (Ersatz Lake Louise)
    24.02.2017 11:15
  • Abfahrt
    25.02.2017 12:00
  • Super G
    26.02.2017 12:00
  • 1
    Kjetil Jansrud
    Jansrud
    Norwegen
    Norwegen
    1:47.63m
  • 2
    Peter Fill
    Fill
    Italien
    Italien
    +0.08s
  • 3
    Beat Feuz
    Feuz
    Schweiz
    Schweiz
    +0.14s
  • 1:47.63m
    1
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +0.08s
    2
    Italien
    Peter Fill
  • +0.06s
    3
    Schweiz
    Beat Feuz
  • +0.12s
    4
    Kanada
    Manuel Osborne-Paradis
  • +0.02s
    5
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.04s
    6
    Kanada
    Erik Guay
  • +0.24s
    7
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • +0.07s
    8
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.09s
    9
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.02s
    10
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.08s
    11
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • +0.08s
    11
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • 1:48.46m
    13
    Deutschland
    Andreas Sander
  • +0.11s
    14
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.04s
    15
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • +0.02s
    16
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.09s
    17
    USA
    Travis Ganong
  • +0.01s
    18
    Italien
    Werner Heel
  • +0.10s
    19
    USA
    Bryce Bennett
  • +0.11s
    20
    Österreich
    Romed Baumann
  • +0.03s
    21
    Norwegen
    Stian Saugestad
  • +0.09s
    22
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • +0.02s
    23
    Frankreich
    Guillermo Fayed
  • +0.02s
    23
    Slowenien
    Martin Cater
  • 1:49.25m
    25
    Österreich
    Christian Walder
  • +0.02s
    26
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • +0.02s
    27
    Frankreich
    Johan Clarey
  • +0.04s
    28
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • +0.13s
    29
    Frankreich
    Brice Roger
  • +0.13s
    29
    Schweden
    Felix Monsen
  • 1:49.51m
    31
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • +0.06s
    32
    Finnland
    Andreas Romar
  • +0.05s
    33
    Slowenien
    Rok Perko
  • +0.03s
    34
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • +0.02s
    35
    Österreich
    Klaus Kröll
  • +0.02s
    35
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 1:49.70m
    37
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • +0.01s
    38
    Schweiz
    Ralph Weber
  • +0.06s
    39
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • +0.05s
    40
    Frankreich
    David Poisson
  • +0.03s
    41
    USA
    Andrew Weibrecht
  • +0.05s
    42
    Österreich
    Max Franz
  • +0.07s
    43
    Schweiz
    Patrick Küng
  • +0.13s
    44
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • +0.09s
    45
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • +0.02s
    46
    Italien
    Matteo De Vettori
  • +0.30s
    47
    Chile
    Henrik Von Appen
  • +0.08s
    48
    Tschechien
    Jan Hudec
  • +0.20s
    49
    Schweiz
    Nils Mani
  • +0.82s
    50
    Kanada
    Tyler Werry
  • +1.48s
    51
    Kroatien
    Max Ullrich
  • +0.29s
    52
    Kanada
    Jeffrey Frisch
  • DNF
    53
    Österreich
    Frederic Berthold
  • DNF
    53
    USA
    Jared Goldberg
  • DNF
    53
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • DNF
    53
    Dänemark
    Marcus Vorre
  • DNS
    53
    Österreich
    Christoph Krenn
  • DNF
    53
    Norwegen
    Alexander Thorsen
14:17
Morgen geht's weiter!
Damit verabschieden wir uns zunächst wieder aus Kvitfjell. Für die Speed-Spezialisten geht es hier allerdings morgen noch einmal auf die Piste. Um 12.00 Uhr steht der Super-G auf dem Programm. Wir begleiten natürlich auch das dritte norwegische Rennen live und freuen uns, wenn Sie morgen wieder mit dabei sind!
14:15
DSV-Team überzeugt einmal mehr
Zwar gab es heute nicht den erhofften Top Ten Platz, Thomas Dressen, Andreas Sander und Josef Ferstl können mit ihren Leistungen dennoch zufrieden sein. Mit den Plätzen elf, 13 und 14 präsentiert sich das deutsche Team geschlossen stark. Nach einer tollen Saison dürfen Dressen und Sander, im Weltcup unter den besten 30 platziert, auch am Weltcupfinale teilnehmen.
14:13
Schweizer Team mit Zwei unter den Top Fünf
Für den Wetmeister lief es heute deutlich besser auf der norwegischen Piste als gestern noch. Mit einem hauchdünnen Rückstand von einer Zehntel auf Jansrud steigt Beat Feuz auf das Podest. Mit Platz fünf schliesst auch Carlo Janka seinen Frieden mit der bei ihm so ungeliebten norwegischen Piste. Platz 15 von Mauro Caviziel rundet das gute Schweizer Ergebnis ab.
14:11
Österreicher enttäuschen
Für die Skination gab es heute nur die Plätze zehn und elf für Vincent Kriechmayr und Hannes Reichelt. Besonders Letzterer kann damit nach einem enttäuschenden neunten Rang von gestern nicht zufrieden sein. Auch Matthias Mayer kann seinen starken zweiten Platz von gestern nicht bestätigen.
14:10
Kjetil Jansrud gewinnt Heimweltcup!
Die letzten Athleten konnten sich allerdings nicht mehr unter die Top 30 fahren und so ist es jetzt offiziell: Der zweite Sieger von Kvitfjell heisst Kjetil Jansrud! Der Norweger gewinnt damit die letzte Abfahrt vor dem grossen Weltcupfinale und geht mit einem leichten Vorsprung auf Peter Fill in das letzte Rennen im Kampf um die kleine Kristallkugel. Mit Platz zwei kann der Italiener den Rückstand allerdings so gering wie möglich halten.
14:00
Schrecksekunde zum Schluss
Und das Rennen hat noch eine kleine Überraschung parat: Mit Startnummer 51 carvt sich Werner Heel noch unter die Top 20! Besonders im mittleren Abschnitt fährt der 34-Jährige eine starke Linie und leistet sich fast keine Rutschphasen. Im Ziel leuchtet die 18 auf, Werner Heel freut sich dementsprechend und ballt die Faust! Nach dem Italiener folgt allerdings aufgrund eines schweren Sturzes noch eine Rennunterbrechung vor den letzten beiden Startern. Wir wünschen Alexander Sannes Thorsen natürlich alles Gute, der jetzt mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht wird! Die Vorläufer sind bereits wieder auf der Strecke, gleich kann das Rennen mit den letzten beiden Startern fortgesetzt werden.
13:46
Stian Saugestad (NOR)
Auch die Fahrt des Norwegers sollte den letzten Startern, die noch ins Rennen geht, Mut machen. Nach einer klasse Fahrt stimmt bei Stian Saugestad auch für den Zielhang das Tempo, sodass er sich mit Startnummer 48 noch unter die Top 20 schieben kann.
13:43
Martin Cater (SLO)
Der Slowene ist ein klasse Beispiel dafür, was die Athleten auch mit hohen Startnummern noch erreichen können. Der 24-Jährige steht ganz sauber auf dem Ski und findet nach einem mässigen oberen Abschnitt immer besser in den Kurs, fährt gerade im mittleren Abschnitt voll auf Angriff. Diese mutige Fahrt der Startnummer 45 wird mit Rang 21 belohnt.
13:37
Niels Hintermann (SUI) & Urs Kryenbühl (SUI)
Das Schweizer Speed-Team ist zahlreich vertreten. Mit Niels Hintermann und Urs Kryenbühl geht das nächste Schweizer Doppelpack mit den Startnummern 42 und 43 auf die Piste. Hintermann verpasst gleich im oberen Abschnitt einige Male die Ideallinie, wodurch auch mit einer guten Gleitpassage nicht mehr als Platz 32 möglich ist. Urs Kryenbühl kommt besser ins Rennen als sein Teamkollege, liegt oben gut im Rennen, kann dies allerdings nicht ganz bis unten durchziehen. Das Material stimmt aber, sodass er im Zielhang noch einmal Zeit gutmachen kann. Im Ziel reicht es für Platz 29 - ein ordentliches Ergebnis für den 23-Jährigen!
13:33
Frederic Berthold (AUT) & Christian Walder (AUT)
Für Frederic Berthold ist die Fahrt leider schnell beendet. Kurz nach der ersten Zeitnahme verliert er vollkommen die Ideallinie und verfehlt das nächste Tor. Für Teamkollege Christian Walder sieht es deutlich besser aus. Der 25-Jährige zeigt mit seiner hohen Startnummer eine klasse Fahrt und kämpft sich bei den schwierigen Sichtverhältnissen über die wellige Piste. Im Ziel bringt ihm seine mutige Fahrt Rang 22 und damit eine klasse Ergebnis ein.
13:29
Ralph Weber (SUI)
Der Schweizer beginnt voll motiviert und fährt zu Beginn sauber auf der Kante. Dann lässt er allerdings deutlich nach, rutscht immer wieder die Schwünge an und muss deutlich Federn lassen. Schade, das hatte zu Beginn sehr vielversprechend ausgesehen, doch so reicht es nur zu Platz 29.
13:27
Josef Ferstl (GER)
Jetzt gilt's für Josef Ferstl, der für eine Topplatzierung allerdings eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu gestern zeigen muss. Im oberen Bereich wird auch er ein, zwei Mal von Bodenwellen erwischt und weit nach aussen abgetragen, doch im unteren Bereich fährt Josef Ferstl einen sauberen Schwung. Ähnlich wie sein Teamkollege auf Platz elf kann der 28-Jährige dadurch noch Boden gutmachen und fährt auf einem tollen 14. Platz über die Ziellinie.
13:24
Nils Mani (SUI) & Gilles Roulin (SUI)
Die nächsten Starter kommen wieder aus der Schweizer. Doch auch Nils Mani wird von den vielen Bodenwellen immer wieder durchgeschüttelt und kann heute keine Weltcuppunkte sammeln. Gilles Roulin präsentiert sich zwar etwas besser, hat allerdings auch mit den schwierigen Sichtverhältnissen zu kämpfen und kommt als 26. ins Ziel.
13:22
Otmar Striedinger (AUT)
Die ersten 30 sind durch, damit kann sich Kjetil Jansrud jetzt wohl über den Sieg freuen. Für Otmar Striedinger geht es jetzt aber dennoch um eine gute Platzierung. Doch der Österreicher leistet sich insgesamt zu viele Fehler, wodurch er weit durchgereicht wird und auf Platz 30 über die Ziellinie fährt.
13:18
Maxence Muzaton (FRA)
Für Maxence Muzaton läuft es zu Beginn gut. Die Linienwahl ist ganz eng und auch die Staubwolken bleiben gering. Doch dann erwischt auch ihn der "französische Fluch", da er kurz zu weit hinten absitzt und von einer Bodenwelle erwischt wird. Dadurch verliert auch er wichtige Zehntel und landet, als hätten sie sich abgesprochen, in der französischen Riege um Platz 20.
13:16
Bryce Bennett (USA)
Der US-Amerikaner zeigt einen sauberen Schwungansatz, sodass er seine Kurven voll auf der Kante durchziehen kann. Dadurch staubt es auch wenig auf bei Bryce Bennett. Im unteren Abschnitt verliert er dann allerdings doch noch und kommt auf Rang 17 ins Ziel.
13:15
Brice Roger (FRA)
Und gleich der nächste Franzose ist auf der Strecke. Brice Roger war im Training allerdings Drittschnellster, gestern stürzte er dann aber. Heute sieht das jedoch schon wieder besser aus: Brice Roger ist der erste Franzose, der oben eine gute Linie findet. im unteren Teil stimmt dann allerdings die Position nicht, als er von einer Welle erwischt wird, wodurch er das Gleichgewicht verliert. Jetzt stimmt unten auch das Tempo nicht, sodass auch er zu seinen Landsmännern durchgereicht wird.
13:12
Blaise Giezendanner (FRA)
Bei Blaise Giezendanner hat gestern gar nichts funktioniert und auch heute zeigt sich der Franzose im oberen Abschnitt enorm unsicher. Der Schnee staubt einige Male gewaltig auf, hinzukommt, dass die Linienwahl immer wieder zu weit von den Toren entfernt ist. Damit reiht auch er sich bei seinen Teamkollegen um Platz 20 ein.
13:10
David Poisson (FRA)
Die Misere des französischen Teams in Norwegen zieht sich weiter durch: Auch David Poisson leistet sich einige Linienfehler und verliert deutlich an Boden. Unten holt er noch einige Male deutlich zu weit aus und fällt weiter zurück. Das ist nur Rang 22 für David Poisson.
13:09
Thomas Dressen (GER)
Nach der starken Abfahrt gestern ist Thomas Dressen auch im oberen Bereich voll mit dabei. Dann ist er allerdings an einem Tor zu eng dran und wird am Schwungende dadurch sehr weit in den weichen Schnee hinausgetragen. Das kostet einige Zehntel. Im unteren Abschnitt passt die Linie dann aber optimal, wodurch er noch ein paar Plätze gutmachen kann und sich auf Platz elf nach vorn fährt. Das war besonders unten eine tolle Fahrt des Deutschen!
13:06
Mauro Caviezel (SUI)
Auch der Schweizer musste etwas warten, ihm scheint diese lange Verzögerung allerdings nichts auszumachen. Zu Beginn zieht Mauro Caviezel seine Schwünge voll auf Zug durch, dann stimmt die Linie allerdings nicht ganz, im unteren Abschnitt ist der 28-Jährige zu weit von den Toren weg. Platz 13 ist ordentlich für Mauro Caviezel, für den aber mehr drin gewesen wäre.
13:04
Klaus Kröll (AUT)
Jared Goldberg ist dann doch auf eigenen Skiern die Piste hinuntergefahren. Doch das Rennen ist durch diesen Sturz lange unterbrochen worden. Das macht es jetzt für Klaus Kröll nicht einfacher. Der Österreicher ist aber ein erfahrener Athlet, der auch mit dem aufkommenden Wind zurechtkommen sollte. Doch jetzt kommt auch noch einsetzender Schneefall hinzu. Klaus Kröll zeigt sich hier deutlich zu passiv, zeigt keine Fahrt auf Angriff und kommt als 19. ins Ziel.
12:49
Jared Goldberg (USA)
Was war denn das? Jared Goldbergs Fahrt beginnt gleich mit einer Schrecksekunde: Der Amerikaner gerät kurz vor dem ersten Sprung zu weit in Rücklage und wird von einer Welle ausgehoben. Nach einer langen Flugphase knallt Goldberg auf den Rücken und rutscht in die Fangnetze. Lange bleibt er dort liegen, kann sich dann aber aufrichten. Hoffen wir, dass da bei zirka 100 km/h der Rückenprotektor gewirkt hat und nichts Schlimmeres passiert ist! Jetzt wird der US-Amerikaner allerdings doch mit dem Akia abgeholt. Das Rennen ist natürlich erst einmal unterbrochen.
12:46
Andrew Weibrecht (USA)
Der US-Amerikaner zeigt eine gewohnt wilde Fahrt, wird aber gleich zu Beginn zu weit hinausgetragen und verliert rund vier Zehntel. Im weiteren Verlauf staubt der Schnee dann einige Male gewaltig auf, was weitere Zehntel kostet. Damit wird's wieder nichts mit einer Top Ten Platzierung.
12:43
Andreas Sander (GER)
Jetzt gilt's für den ersten DSV-Starter. Im oberen Abschnitt sorgt Andreas Sander gleich mal für eine neue Zwischenbestzeit, doch gestern hat Sander auch im unteren Abschnitt die Zeit verloren. Auch heute stimmt das Tempo nicht ganz und so leuchtet die nächste Zwischenzeit rot auf. Obwohl der Deutsche sauber auf dem Ski steht, kommt er am Ende nur auf Rang zwölf über die Ziellinie. Das war keine schlechte Fahrt, das haben wir in dieser Saison aber auch schon besser gesehen von Andreas Sander!
12:41
Matthias Mayer (AUT)
Matthias Mayer ist zu Beginn ein paar Mal zu weit weg von den Toren, präsentiert sich dann aber ganz kompakt in einer starken Abfahrtshocke und macht Boden gut. Doch dann sorgen einige kleine technische Fehler, da er den Aussenski zu hart in den Schnee drückt, für deutlichen Rückstand. Nach der tollen fahrt gestern reicht's heute nur zu Platz zwölf.
12:39
Carlo Janka (SUI)
Carlo Janka fühlt sich im norwegischen Weltcuport nicht willkommen, legt hier aber gleich einmal eine neue Zwischenbestzeit hin. Das sieht ganz sauber aus beim Schweizer, der im Gleitabschnitt natürlich gegenüber dem Kraftpaket aus Norwegen verliert. Dank einer starken Linie im Zielhang reicht's aber dennoch zu Platz fünf.
12:37
Hannes Reichelt (AUT)
Hannes Reichelt war mit Platz neun gestern nicht zufrieden und kommt auch hier gleich an einem der ersten Schwünge viel zu weit nach unten heraus, wodurch er fast wieder bergauf fahren muss, um das nächste Tor zu erreichen. Auch im weiteren Verlauf verliert der Österreicher kontinuierlich Zehntel. Damit liegt er sogar noch hinter dem Ergebnis von gestern.
12:35
Guillermo Fayed (FRA)
Auch der nächste Franzose kann hier nicht punkten. Nach eine schwachen Saison zeigt sich Guillermo Fayed hier sehr unsicher, muss immer wieder die Abfahrtsposition aufmachen. Das ist keine Fahrt auf Angriff von Guillermo Fayed, der auf Rang 13 durchgereicht wird und sich im Bereich seiner Teamkollegen einsortiert.
12:32
Dominik Paris (ITA)
Von Dominik Paris erwarten wir jetzt schon Einiges mehr! Der Italiener beginnt mit einer angriffslustigen Linie, wird dann aber auch von ein, zwei Wellen erwischt, die ihn immer wieder aus der Ballance bringen. Das wird nichts mit dem Podest heute. Trotz hohem Tempo reicht es für Dominik Paris nur für Rang acht.
12:31
Max Franz (AUT)
Der Zweite von gestern zeigt eine zu unruhige Fahrt. Immer wieder bringen ihn kleinen Unebenheiten im Gelände aus der Position. Hinzu kommen kleine Fehler in der Linienwahl. Damit summiert sich bis ins Ziel ein gewaltiger Rückstand auf - Max Franz zeigt sich im Ziel bitter enttäuscht!
12:29
Beat Feuz (SUI)
Beat Feuz zeigt hier mit seiner typisch runden Fahrweise eine super Fahrt im oberen Abschnitt. Im Mittelteil baut der Weltmeister dann allerdings ein, zwei kleine Patzer ein, die ihn zwei Zehntel kosten. Kurz vor dem Ziel beträgt sein Rückstand drei Zehntel, die kann er aufgrund des Fehlers von Jansrud mit hohem Tempo noch gutmachen. Doch dazu reicht es nicht mehr ganz: 14 Hundertstel Rückstand bedeuten zunächst Rang drei für den Weltmeister.
12:27
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Aleksander Aamodt Kilde kann nicht an die Leistung seines Teamkollegen anknüpfen, setzt sich vielleicht selbst etwas zu sehr unter Druck. Dadurch wird es auch heute nichts mit dem Podestplatz, Aleksander Aamodt Kilde kommt zunächst als Fünfter über die Ziellinie.
12:25
Bostjan Kline (SLO)
Jetzt sind wir gespannt, denn am Start steht der leicht überraschende Sieger von gestern. Heute zeigt der Slowene im oberen Bereich allerdings zwei kleine Unsicherheiten, als er von Bodenwellen erwischt wird. Zwar kann er im schnellen Abschnitt nicht ganz so viel Zeit herausholen wie gestern, dieser Kurs reicht dennoch zu einem tollen fünften Platz.
12:21
Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Manuel Osborne-Paradis ist enorm eng an den Toren, fährt aber eine ganz andere Linie als die Athleten zuvor. Die scheint allerdings nicht die schnellste gewesen zu sein, bereits oben hat er fast eine halbe Sekunde Rückstand. Doch der Kanadier gibt nicht auf, zieht weiter durch. Unten passt das Tempo dann, sodass er sich sogar noch vor seinen Teamkollegen auf den dritten Platz schieben kann.
12:19
Erik Guay (CAN)
Jetzt ist der Super-G Weltmeister auf der Strecke. Der Kanadier ist im oberen Bereich voll mit dabei. Dann bringt Erik Guay allerdings etwas zu viel Druck auf die Kante, wodurch er wichtige Zehntel liegen lässt. Auch im unteren Teil ist die Linie nicht ganz sauber, doch auf den Norweger kann auch er noch ein paar Hundertstel gutmachen, Rang drei für Erik Guay.
12:16
Johan Clarey (FRA)
Der Franzose fährt hier nicht in der Liga von Jansrud und Fill. Schnell liegt Johan Clarey eine halbe Sekunde zurück, die sich von Zwischenzeit zu Zwischenzeit aufsummiert. In Norwegen läuft es einfach nicht für das französische Team, denn auch Johan Clarey kommt nur auf Platz sieben ins Ziel. Zwei Franzosen liegen damit jetzt am Ende des Feldes.
12:15
Peter Fill (ITA)
Der Kampf um die kleine Kristallkugel geht in die zweite Runde. Doch Kjetil Jansrud hat ordentlich vorgelegt. Doch auch Peter Fill kann hier mit dieser starken Fahrt zunächst mithalten. Dann kommt aber die starke Passage vom Norweger, sodass Peter Fill noch ein paar Federn lassen muss. Im Zielhang hatte sich dann allerdings Jansrud den kleinen Fehler geleistet, den Peter Fill nutzt und sich noch bis auf acht Hundertstel heranschiebt. Das wird ein heisser Tanz im Weltcupfinale!
12:12
Patrick Küng (SUI)
jetzt gilt's für den ersten Schweizer, der bei der WM einen starken vierten Platz einfahren konnte. Hier macht ihm aber die schlechte Sicht zu schaffen. Gleich im oberen Teil wird er von einer Welle erwischt und weit nach aussen getragen. Damit ist die Zeit bereits weg, im Ziel hat der 33-Jährige über zwei Sekunden Rückstand.
12:11
Kjetil Jansrud (NOR)
Jetzt geht's um die kleine Kristallkugel: Kjetil Jansrud vs. Peter Fill. Und der Norweger beginnt voll auf Angriff, liegt zu Beginn eine halbe Sekunde vor der aktuellen Bestzeit. Kjetil Jansrud zieht hier seine Schwünge voll auf Zug durch, lässt keinen Meter nach und bringt einen neue Bestzeit mit sieben Zehnteln Vorsprung über die Ziellinie. Diese Zeit gilt es jetzt zu knacken.
12:08
Vincent Kriechmayr (AUT)
Auch Vincent Kriechmayr kommt nicht gut ins Rennen, liegt im oberen Bereich nur ganz leicht vor der Zeit des US-Amerikaners. Dann kommt er aber immer besser in Schwung und kann dem US-Amerikaner auch in seinem starken mittleren Abschnitt Paroli bieten. Im unteren Abschnitt läuft das Material dann optimal, die Linie stimmt auch und so kann sich Vincent Kriechmayr die Führung sichern.
12:07
Adrien Théaux (FRA)
Auch der Franzose zeigt keine fehlerfreie Fahrt. Nach einem enttäuschenden Teamergebnis gestern läuft es auch heute wieder nicht rund für den ersten Franzosen: Nur Platz drei für Adrien Théaux.
12:04
Romed Baumann (AUT)
Auf dieser Strecke ist der untere Abschnitt heute ganz selektiv, hier wird sich das Rennen entscheiden. Romed Baumann bringt dank eines klasse oberen Abschnitts einen ordentlichen Vorsprung mit in diesen Teil, baut dann aber einige Linienfehler ein, da er immer wieder zu spät dran ist. Im Ziel reicht diese fahrt zunächst zu Rang zwei.
12:02
Travis Ganong (USA)
Gestern hat es mit dem Slowenen hier einen Überraschungssieger gegeben, wir sind gespannt, wer sich heute durchsetzen kann! Travis Ganong kann heute trotz des bewölkten Himmels zumindest mal von ganz oben starten. Doch die Sichtverhältnisse sind nicht so gut wie gestern, die Athletin müssen ganz weich in den Knien sein, um die Wellen schlucken zu können. Travis Ganong zeigt eine unspektakuläre Fahrt ohne grosse Fehler, die man allerdings noch deutlich angriffslustiger fahren kann.
11:58
Grauer Himmel in Kvitfjell
Die Damen sind in der Schweiz noch nicht ganz durch, da der Countdown in Norwegen schon beginnt. Von strahlendem Sonnenschein in Crans Montana geht es für die Herren jetzt bei komplett bewölktem Himmel auf die Olympia-Strecke von Lillehammer. Gleich geht es los, Travis Ganong (USA) ist der erste von 58 Startern.
11:46
Drei deutsche Eisen im Feuer
Für den DSV sind die drei starken Speed-Fahrer dieser Saison am Start. Dabei kam bisher bei jedem Rennen mindestens einer durch, der sich unter die Top Ten schieben konnte. Gestern überzeugte Thomas Dressen, der auf Platz sechs mit nur knapp vier Zehnteln auf die Bestzeit sogar am Podest gekratzt hat. Die Top Drei sind langsam fällig für die starken DSV-Athleten...
11:37
Beat Feuz mit Schwung aus St. Moritz
Der Abfahrts-Weltmeister kommt in diesem Jahr aus der Schweiz. Beat Feuz führt ein starkes Schweizer Speed-Team an, das gestern allerdings nicht voll überzeugen konnte, nur Platz sieben gab es für Beat Feuz. Das Schweizer Kraftpaket will heute natürlich wieder das Podest angreifen.
11:34
Gute Aussichten für den ÖSV
Bei der WM hat das ÖSV-Team gezeigt, dass in dieser Saison durchaus noch mit ihnen zu rechnen ist. Und auch im Probelauf konnte der Vierte der Disziplin-Wertung Hannes Reichelt überzeugen. Im Rennen gestern punktete dann aber Teamkollege Max Franz mit einer klasse Fahrt und Platz zwei. Heute können sich also Beide etwas ausrechnen!
11:25
Die Jagd auf Bostjan Kline
Gestern konnte der Slowene überraschend die Topfavoriten auf die Plätze verweisen. Vor allem die Gastgebernation hatte sich mehr ausgerechnet als Platz drei für Kjetil Jansrud. Zu den Geschlagenen zählen auch die Italiener, und die Weltmeister aus Kanada und der Schweiz. Die Topathleten gehen also mit einer gehörigen Portion Wut ins Rennen und ihre Abfahrt voll auf Angriff nach unten ziehen.
11:20
Herzlich willkommen
Hallo aus Kvitfjell und damit herzlich willkommen zur zweiten Abfahrt im norwegischen Weltcuport. Nach dem Ersatzrennen für Lake Louise gestern steht heute Abfahrt Nummer zwei auf dem Programm. Um Punkt 12.00 Uhr geht es los, bis dahin stimmen wir Sie auf das Rennen ein!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556