Kvitfjell

  • Abfahrt (Ersatz Lake Louise)
    24.02.2017 11:15
  • Abfahrt
    25.02.2017 12:00
  • Super G
    26.02.2017 12:00
  • 1
    Peter Fill
    Fill
    Italien
    Italien
    1:32.83m
  • 2
    Hannes Reichelt
    Reichelt
    Österreich
    Österreich
    +0.10s
  • 3
    Erik Guay
    Guay
    Kanada
    Kanada
    +0.23s
  • 1:32.83m
    1
    Italien
    Peter Fill
  • +0.10s
    2
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • +0.13s
    3
    Kanada
    Erik Guay
  • +0.13s
    4
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • +0.01s
    5
    Schweiz
    Beat Feuz
  • +0.07s
    6
    Slowenien
    Martin Cater
  • +0.04s
    7
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • +0.27s
    8
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • +0.01s
    9
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • +0.05s
    10
    Kanada
    Manuel Osborne-Paradis
  • +0.02s
    11
    Österreich
    Christian Walder
  • +0.08s
    12
    Österreich
    Matthias Mayer
  • +0.02s
    13
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • +0.01s
    14
    Deutschland
    Andreas Sander
  • +0.03s
    15
    Österreich
    Max Franz
  • +0.01s
    16
    Norwegen
    Bjoernar Neteland
  • +0.07s
    17
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • +0.11s
    18
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • +0.05s
    19
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • +0.02s
    20
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • +0.01s
    21
    Schweiz
    Ralph Weber
  • +0.01s
    22
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • +0.01s
    23
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • +0.01s
    24
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • +0.14s
    25
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • +0.02s
    26
    Italien
    Dominik Paris
  • +0.07s
    27
    Österreich
    Romed Baumann
  • +0.03s
    28
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • +0.04s
    29
    Frankreich
    Johan Clarey
  • +0.03s
    30
    Schweden
    Felix Monsen
  • +0.03s
    30
    Norwegen
    Stian Saugestad
  • 1:34.47m
    32
    Kanada
    Dustin Cook
  • +0.01s
    33
    USA
    Brennan Rubie
  • +0.01s
    34
    USA
    Bryce Bennett
  • +0.01s
    35
    Finnland
    Andreas Romar
  • +0.04s
    36
    Schweiz
    Carlo Janka
  • +0.02s
    37
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • +0.13s
    38
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • +0.13s
    38
    Italien
    Matteo De Vettori
  • 1:34.70m
    40
    Österreich
    Niklas Köck
  • +0.06s
    41
    Schweiz
    Patrick Küng
  • +0.06s
    41
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 1:34.90m
    43
    Österreich
    Christoph Krenn
  • +0.02s
    44
    Kanada
    Tyler Werry
  • +0.03s
    45
    USA
    Travis Ganong
  • +0.01s
    46
    Frankreich
    David Poisson
  • +0.23s
    47
    USA
    Andrew Weibrecht
  • +0.08s
    48
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • +0.15s
    49
    Chile
    Henrik Von Appen
  • +0.59s
    50
    Kroatien
    Max Ullrich
  • +1.51s
    51
    Tschechien
    Jan Hudec
  • +1.34s
    52
    Estland
    Juhan Luik
  • DNF
    53
    Slowenien
    Rok Perko
  • DNF
    53
    Kanada
    Jeffrey Frisch
  • DNS
    53
    Frankreich
    Brice Roger
  • DNF
    53
    Österreich
    Johannes Kröll
  • DNS
    53
    USA
    Jared Goldberg
  • DNS
    53
    Dänemark
    Marcus Vorre
13:55
Nächster Halt: Kranjska Gora
Der Weltcuptross der alpinen Skiherren zieht nun weiter nach Kranjska Gora. Im slowenischen Skiort stehen am kommenden Wochenende ein Riesenslalom und ein Slalom auf dem Programm. Die reinen Speedfahrer sind erst beim Weltcupfinale in Aspen in knapp zwei Wochen wieder gefordert. Bis dahin wünschen wir Ihnen einen schönen Restsonntag und bedanken uns für die Aufmerksamkeit. Auf Wiedersehen!
13:52
Feuz knapp am Podest vorbei
In einem enorm engen Rennen klassiert sich Beat Feuz als Fünfter knapp hinter den Podestplätzen und ist damit bester Schweizer. Auch Mauro Caviezel kann als Neunter überzeugen. Neben diesen beiden können sich auch Urs Kryenbühl (20.), Ralph Weber (21.), Niels Hintermann (24.) und Gilles Roulin (25.) in den Weltcuprängen klassieren.
13:47
Sieben ÖSV-Läufer in den Punkten
Aus österreichischer Sicht kann neben Hannes Reichelt vor allem Christian Walder überzeugen, der als Elfter noch vor den etablierten ÖSV-Läufern Matthias Mayer (12.), Max Franz (15.), Vincent Kriechmayr (17.) und Otmar Striedinger (18.) landet. Weltcuppunkte gibt es zudem für Romed Baumann auf Rang 27.
13:43
Dressen verpasst Weltcupfinale
Etwas mehr von diesem Rennen versprochen haben dürften sich auch die deutschen Athleten. Andreas Sander holt als 14. immerhin noch einige Weltcuppunkte, während Josef Ferstl (37.) und Thomas Dressen (39.) nicht unter den besten 30 landen. Dressen verspielt mit einer fehlerhaften Fahrt auch eine Top-25-Platzierung im Super G-Weltcup, die zum Start beim Weltcupfinale berechtigt hätte.
13:38
Kristall für Jansrud
Für die Norweger läuft es beim Heimspiel nicht ganz optimal: Aleksander Aamodt Kilde verpasst als Vierter das Podest knapp, Kjetil Jansrud wird am Ende "nur" Siebter. Dennoch kann er sich freuen, denn dieser Platz reicht ihm, um sich vorzeitig zum zweiten Mal in seiner Karriere die kleine Kristallkugel in der Super G-Wertung zu sichern. Er führt in dieser Wertung bei noch einem ausstehenden Rennen uneinholbare 126 Punkte vor Lansdmann Kilde.
13:37
Dritter Weltcupsieg für Fill
Mit dem Esten Juhan Luik ist der letzte der insgesamt 58 Läufer im Ziel, sodass der Sieg von Peter Fill nun auch offiziell feststeht. Nach verhaltenem Beginn gelingt dem Italiener ab dem Mittelteil eine nahezu optimale Fahrt und feiert verdient seinen dritten Weltcupsieg. Platz zwei geht an den Österreicher Hannes Reichelt, Dritter wird Weltmeister Erik Guay aus Kanada.
13:32
Maxence Muzaton (FRA)
Auch mit Startnummer 53 sind hier noch richtig gute Zeiten drin: Muzaton verliert in Summe lediglich 0,93 Sekunden auf die Bestzeit und schiebt sich damit auf Rang 13. Alle Achtung!
13:28
Urs Kryenbühl (SUI)
Exakt 0,05 Sekunden schneller als Landsmann Hintermann ist Urs Kryenbühl. Damit liegt er allerdings gleich drei Plätze vor seinem Teamkollegen, denn 1,23 Sekunden Rücksta bedeuten Rang 19.
13:25
Niels Hintermann (SUI)
Für den Sieger der Wengen-Kombination drüfte es heute ebenfalls ein paar Weltcuppunkte geben. Mit einer soliden Leistung hält er den Rückstand im Rahmen und reiht sich auf dem 22. Platz ein.
13:24
Christian Walder (AUT)
Deutlich besser läuft es da für Christian Walder. Motiviert von den guten Ergebnissen dern letzten Tage fährt der 25-jährige mit der nötigen Lockerheit, lässt sich auch von den Unebenheiten in der Strecke nicht beeinflussen und schiebt sich mit 0,83 Sekunden auf Rang elf.
13:21
Johannes Kröll (AUT)
Für Striedingers Landsmann wird es hingegen nichts mit Weltcuppunkten, denn er scheidet als erster Läufer überhaupt noch im oberen Teil aus.
13:20
Otmar Striedinger (AUT)
Striedinger macht nun den Auftakt für ein österreichisches Trio und seine Sache richtig gut. Nach vielen Enttäuschungen zuletzt zeigt der Österreicher nun zumindest im Ansatz, was er kann und schiebt sich im Ziel auf den 16. Zwischenrang.
13:16
Bjoernar Neteland (NOR)
Mit Heimvorteil ist der Norweger hier unterwegs, was ihn zu beflügeln scheint. Er wählt eine enge Linie und nimmt dabei das Tempo gut mit. Mit nur 0,98 Sekunden Rückstand schiebt er sich auf Rang 14 vor. Da darf er sich zurecht freuen, denn das wäre sein mit Abstand bestes Weltcupresultat.
13:14
Christoph Krenn (AUT)
Auch Köcks Landsmann Krenn hat noch nicht allzu viel Weltcuperfahrung. Heute wird es nichts mit Weltcuppunkte, denn er verliert über zwei Sekunden auf die Spitze und liegt damit bereits jetzt nur auf Rang 31.
13:12
Niklas Köck (AUT)
Der nächste Österreicher muss hier leider etwas Lehrgeld zahlen. Mehrmals wird er ausgehoben und weit von der Linie abgetragen. Als derzeit 28. dürfte es eng mit Weltcuppunkten werden.
13:08
Gilles Roulin (SUI)
Der junge Schweizer konnte zuletzt einige Erfolge im Europacup feiern und schafft es heute, diese Leistung auch in den Weltcup zu übertragen. Lediglich 1,41 Sekunden ist er langsamer als der vermutliche Sieger und reiht sich damit auf Platz 19 ein.
13:06
Fill vor dem Tagessieg
Die Top 30 sind im Ziel und ganz vorne liegen drei ganz erfahrene Läufer: Peter Fill führt 0,10 Sekunden vor Hannes Reichelt und 0,23 Sekunden vor Weltmeister Erik Guay.
13:03
Klemen Kosi (SLO)
Als letzter der Top 30 ist mit Klemen Kosi nun der dritte Slowene unterwegs. Kann er mit seinen beiden Teamkollegen mithalten? Nicht ganz. Aber auch Kosi zeigt eine couragierte Leistung und drüfte als aktuell 21. immerhin einige Weltcuppunkte holten.
13:02
Blaise Giezendanner (FRA)
Optisch sieht das nicht besonders gut aus, was der Franzose hier zeigt: das Timing passt nicht, sodass Giezendanner weite Wege fahren muss. Der Zeitrückstand ist dafür fast noch gut: 1,26 Sekunden Rückstand bedeuten immerhin noch Rang 18.
13:01
Mauro Caviezel (SUI)
Der Franzose Brice Roger startet nicht, daher ist Caviezel der nächste Starter. Auch der schlägt sich mehr als ordentlich, hält den Rückstand bis zum Zielhang im Rahmen. Auch unten läuft es gut: mit 0,76 Sekunden Rückstand reiht er sich auf einem starken neunten Rang ein.
12:57
Martin Cater (SLO)
Landsmann Kline liegt aktell als bester Slowene auf Rang neun, doch Martin Cater schickt sich an, diese Fahrt zu toppen. Oben sogar mit Bestzeit unterwegs, passt die Linie auch danach, sodass er sich mit 0,44 Sekunden Rückstand auf einen starken sechsten Platz schiebt. Da klatscht auch der Führende Peter Fill Beifall.
12:55
Patrick Küng (SUI)
Beim Schweizer fehlt heute das Timing bei den langgezogenen Kurven. Vom Start weg kann er dadurch nicht mit den Allerbesten mithalten und reiht sich im Ziel auf dem 22. Rang ein.
12:53
Thomas Biesemeyer (USA)
Mit viel Risiko nimmt der US-Amerikaner sein Rennen in Angriff und ist bis zum Zielhang auf Top-Ten-Kurs unterwegs. Dort passt die Linie dann allerdings nicht, sodass er noch auf den 13. Platz zurückfällt. Dennoch wirkt er zufrieden.
12:50
Ralph Weber (SUI)
Der junge Schweizer zeigt hier eine solide Fahrt ohne gröbere Fehler und reiht sich damit im Ziel auf dem 13. Platz ein.
12:49
Thomas Dressen (GER)
Jetzt heisst es Daumendrücken für Thomas Dressen. Nach starkem Beginn verpasst er einen Übergang völlig, muss einen weiten Bogen fahren und verliert Meter und Zeit. Mit 1,86 Sekunden Rückstand schwingt er als 19. ab. Schade, da war deutlich mehr drin.
12:46
Jan Hudec (CZE)
Der Tscheche muss sich nach einer Verletzung an die Weltspitze zurückkämpfen. Heute ist er allerdings noch mit deutlich zu viel Respekt unterwegs und hat letztlich über vier Sekunden Verspätung.
12:45
Josef Ferstl (GER)
Der Deutsche beschliesst heute die Gruppe der besten 20 Super G-Fahrer, kann mit den starken Leistungen der Läufer vor ihm allerdings nicht mithalten. Vom Start weg fehlt im die letzte Konsequenz, sodass er von Zwischenzeit von Zwischenzeit Zeit verliert und sich im Ziel mit Rang 21 begnügen muss.
12:43
Hannes Reichelt (AUT)
Als letzter Topfavorit nimmt nun der erfahrene Österreicher das Rennen auf und macht seine Sache mehr als gute. Er wählt eine gute, enge Linie und kann dadurch Zeit auf die Konkurrenz aufholen. Auch das Finish passt: nur um 0,10 Sekunden verpasst er die Bestzeit und ist damit Zweiter.
12:41
Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Oben liegen die Läufer jetzt alle dicht beisammen, so auch der Kanadier. Im Mittelteil muss er dann mehrmals weitere Wege fahren, hält die Ski allerdings dennoch gut auf Zug. Für ganz nach vorn reicht es allerdings nicht: 0,81 Sekunden Rückstand bedeuten vorerst
12:39
Beat Feuz (SUI)
Mit viel Gefühl und wenig Druck auf den Ski zeigt auch der Abfahrtsweltmeister eine starke Fahrt und ist bei den ersten Zwischenzeiten an Fill dran. Im Mittelteil muss er dann allerdings etwas Federn lassen, sodass im Ziel es als Vierter ganz knapp nicht für das Podest reicht.
12:36
Andrew Weibrecht (USA)
Der US-Amerikaner macht sich enorm klein, ist damit aber nicht schnell. Abgesehen vom Starthang kommt Weibrecht nichts ins Fahren und übernimmt mit über zwei Sekunden Rückstand die rote Laterne.
12:35
Erik Guay (CAN)
Der nächste Topfavorit ist auf der Strecke. Guay packt oben seine ganze Klasse aus und liegt bei den ersten Zwischenzeiten vorn. Dann ein kleiner Fehler, sodass er leicht zurückfällt. Das Finish passt dann wieder, sodass er sich auf den zweiten Platz schiebt und Jansrud damit vom Podest verdrängt.
12:32
Adrien Théaux (FRA)
Für die Franzosen lief es gestern überhaupt nicht rund. Klappt es heute besser? Es sieht zumindest bei Théaux nicht so aus. Von oben bis unten verliert er auf die Bestzeit und muss sich aktuell auf Rang neun begnügen.
12:30
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der nächste Norweger ist unterwegs und das mit enorm viel Risiko: mit geringem Rückstand geht er auf die letzten Meter und kämpft damit sogar um den Sieg. Letztlich reicht es nicht ganz: mit 0,36 Sekunden Rückstand schiebt er sich jedoch auf den zweiten Platz.
12:27
Andreas Sander (GER)
Jetzt gilt es für den ersten Deutschen im Rennen. Auch er liegt oben ganz nah an Fill, nimmt im Steilen allerdings etwas zu viel Tempo heraus, sodass er für ihn nicht für ganz nach vorn reicht: 0,94 Sekunden Rückstand bedeuten aktuell Rang fünf. Damit wirkt er nicht ganz zufrieden.
12:24
Matthias Mayer (AUT)
Weiter geht es mit dem Olympiasieger in der Abfahrt. Mayer ist oben an Fill dran und liegt bei den weiteren Zwischenzeiten im Bereich von Jansrud. Im Zielhang stimmt die Linie dann allerdings nicht, sodass er über eine halbe Sekunde verliert und dadurch noch auf Rang vier zurückfällt.
12:21
Peter Fill (ITA)
Auch dem nächsten Italier bieten sich bei Sonnenscheint nun richtig gute Bedingungen. Mit einer Mischung aus viel Gefühl und Kraft ist er bei den ersten Zwischenzeiten nochmals schneller als Jansrud zuvor. An den Übergängen nimmt das Tempo optimal mit, die Linie im Finish passt ebenfalls, sodass er die Bestzeit noch einmal deutlich verbessert und mit 0,48 Sekunden Vorsprung in Führung geht.
12:18
Kjetil Jansrud (NOR)
Platz drei am Freitag, Platz eins gestern, was gelingt dem Norweger heute? Oben legt er erst einmal die Bestzeit vor und nimmt die Übergänge und weiten Kurven mit viel Risko in Angriff. Anders als gestern in der Abfahrt passt heute auch das Finish: Um 0,27 Sekunden unterbietet er die Bestzeit und ballt die Faust.
12:16
Travis Ganong (USA)
Bis zur zweiten Zwischenzeit ist Ganong - nun bei Sonnenschein - richtig gut unterwegs. Dann rutscht er am Innenski aus, rettet sich zwar noch, aber das Tempo ist natürlich weg. In der Folge dann noch ein Patzer, so reicht es nur für den achten und letzten Platz.
12:14
Dominik Paris (ITA)
Paris, Zweiter im Super G-Weltcup, beginnt oben wie die Feuerwehr, muss dann aber einmal kurz aufmachen. Dennoch bleibt er vorerst an Kline dran, ehe er im Steilhang oft zu spät dran ist und weite Wege fahren muss - dadurch fällt er bis ins Ziel auf Rang vier zurück. Entsprechend unzufrieden wirkt er im Zielraum.
12:12
Dustin Cook (CAN)
Der junge Kanadier ist oben dran, fährt im drehenden Abschnitt danach allerdings etwas zu verhalten. Das zeigt sich in den Zwischenzeiten: er verliert sukzuessive auf Kline und muss sich im Ziel vorerst mit Rang fünf begnügen.
12:10
Max Franz (AUT)
Beim Dritten der WM-Abfahrt stimmt die Richtung am ersten Übergang nicht, dennoch hält er den Rückstand im Rahmen und geht mit lediglich 0,32 Sekunden Rückstand auf die letzten Meter. Das Tempo dort passt, dennoch reicht es knapp nicht für die Bestzeit und er schiebt sich auf Rang zwei.
12:08
Romed Baumann (AUT)
Genau wie Landsmann Kriechmayr hat auch Baumann oben schon vier Zehntelsekunden Rückstand. Ihm gelingt es dann allerdings nicht, noch Zeit gutzumachen. Im Gegenteil: mehrmals muss er die aerodynamische Position verlassen und verliert dadurch wertvolle Zeit. Im Ziel sind es 0,75 Sekunden Rückstand und Rang drei.
12:06
Vincent Kriechmayr (AUT)
Der nächste Starter ist bei den Zwischenzeiten um ein paar Zehntel an Kline dran und hat bei der Zeitmessung Richtung Ziel zwei km/h mehr drauf als der Slowene. Reicht es für die Spitze? Nicht ganz. 0,30 Sekunden fehlen dem Österreicher, der hier dennoch eine gute Fahrt gezeigt hat.
12:04
Bostjan Kline (SLO)
Der Slowene hat am Freitag in der Abfahrt seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Dies scheint ihm auch heute zu beflügeln: er zieht die Schwünge deutlich besser durch als Janka zuvor und liegt im Ziel in Konsequenz 0,96 Sekunden voran.
12:02
Carlo Janka (SUI)
Und schon geht es los. Bei Bewölkung und damit nicht ganz optimalen Sichtverhältnissen geht Carlo Janka als erster Starter in den Kurs. Einige Male passt der Schwungansatz nicht, dennoch setzt er im Zil mit 1:34,54 Minuten eine erste Richtzeit.
11:53
Schweizer hoffen auf Feuz und Janka
Die Schweiz schickt insgesamt acht Athleten ins Rennen. Carlo Janka macht mit Startnummer eins den Auftakt, es folgen Beat Feuz (17), Ralph Weber (23), Patrick Küng (25), Mauro Caviezel (28), Gilles Roulin (31), Niels Hintermann (44) und Urs Kryenbühl (48). Ganz vorne zu erwarten sind nach den Eindrücken der letzten Rennen vor allem Feuz und Janka.
11:51
Zehn Österreicher dabei
Aus Österreich kämpfen heute gleich zehn Athleten um Weltcuppunkte. Neben dem bereits erwähnten Matthias Mayer (Startnummer 11) heissen die Starter für rot-weiss-rot Vincent Kriechmayr (3), Romed Baumann (4), Max Franz (5), Hannes Reichelt (19), Niklas Köck (35), Christoph Krenn (36), Otmar Striedinger (38), Johannes Kröll (39) und Christian Walder (40).
11:50
Auch DSV-Trio mit Chancen
In der Abfahrt gelang dem DSV-Trio Andreas Sander (Startnummer 12), Josef Ferstl (20) und Thomas Dressen (22) mit den Rängen elf, 13 und 14 ein starkes Mannschaftsresultat. Im heutigen Super G ist sogar noch etwas mehr drin. Dressen kann sich mit einem guten Ergebnis noch für das Weltcupfinale der besten 25 qualifizieren: aktuell liegt er auf Rang 26.
11:48
Die Konkurrenz greift an
Die Konkurrenz wird ihm den Tagessieg jedoch nicht kampflos überlassen. Dies sind vor allem Landsmann Aleksander Aamodt Kilde und der Italiener Dominik Paris. Aber auch Weltmeister Erik Guay aus Kanada und der Schweizer Beat Feuz oder der Österreicher Matthias Mayer ist ein Podestplatz allemal zuzutrauen.
11:45
Jansrud kann Kristall holen
Insgesamt 58 Athleten kämpfen beim vorletzten Super G des Winters um den Tagessieg. Führender in der Super G-Wertung ist Lokalmatador Kjetil Jansrud, dem heute ein zweiter Platz genügt, um diese Wertung vorzeitig für sich zu entscheiden. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten in dieser Wertung beträgt 137 Punkte.
11:42
Hallo aus Kvitfjell
Willkommen zum Super G der Herren in Kvitfjell. Auf der Olympiastrecke von 1994 geht es gleich ab 12 Uhr zur Sache.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.599
2NorwegenKjetil Jansrud924
3NorwegenHenrik Kristoffersen903
4FrankreichAlexis Pinturault875
5DeutschlandFelix Neureuther790
6ItalienPeter Fill693
7NorwegenAleksander Aamodt Kilde668
8ItalienDominik Paris653
9ItalienManfred Mölgg580
10ÖsterreichHannes Reichelt556