Maribor

  • Riesenslalom
    07.01.2017
  • Slalom
    08.01.2017 09:15
  • 1
    Tessa Worley
    Worley
    Frankreich
    Frankreich
    2:16.96m
  • 2
    Sofia Goggia
    Goggia
    Italien
    Italien
    +0.16s
  • 3
    Lara Gut
    Gut
    Schweiz
    Schweiz
    +0.25s
  • 2:16.96m
    1
    Frankreich
    Tessa Worley
  • +0.16s
    2
    Italien
    Sofia Goggia
  • +0.09s
    3
    Schweiz
    Lara Gut
  • +0.17s
    4
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • +0.56s
    5
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.14s
    6
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +0.08s
    7
    Italien
    Manuela Mölgg
  • +0.09s
    8
    Slowenien
    Ana Drev
  • +0.05s
    9
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • +0.24s
    10
    Frankreich
    Coralie Frasse Sombet
  • +0.25s
    11
    Schweden
    Sara Hector
  • +0.08s
    12
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • +0.39s
    13
    Italien
    Nadia Fanchini
  • +0.11s
    14
    Slowenien
    Ilka Stuhec
  • +0.13s
    15
    Italien
    Elena Curtoni
  • +0.06s
    16
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +0.24s
    17
    Schweiz
    Simone Wild
  • +0.09s
    18
    Frankreich
    Adeline Baud Mugnier
  • +0.16s
    19
    Slowenien
    Tina Robnik
  • +0.01s
    20
    Schweiz
    Melanie Meillard
  • +0.08s
    21
    Norwegen
    Kristin Lysdahl
  • +0.20s
    22
    Kanada
    Valerie Grenier
  • +0.02s
    23
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • +0.02s
    24
    Österreich
    Michaela Kirchgasser
  • +0.16s
    25
    Schweiz
    Rahel Kopp
  • +0.08s
    26
    Österreich
    Stephanie Resch
  • +0.63s
    27
    Italien
    Irene Curtoni
  • DNF
    28
    Österreich
    Anna Veith
  • DNF
    28
    Italien
    Marta Bassino
  • DNF
    28
    Österreich
    Katharina Truppe
13:27
Slalom am Sonntag
Damit verabschieden wir uns für heute aus Maribor. Morgen findet an selber Stelle noch ein Slalom statt, bei dem wir natürlich wieder live dabei sein werden. Bis dahin wünschen wir Ihnen noch einen schönen Samstag und bis bald!
13:26
Fünf Schweizerinnen punkten
Die fünf qualifizierten Schweizerinnen können allesamt Weltcuppunkte sammeln, allerdings gelingt abgesehen von Lara Gut keiner der Sprung unter die besten 15. Wendy Holdener wird letztlich 16., Simon Wild 17., Melanie Meillard 20. und Rahel Kopp 25.
13:22
Österreicherinnen abgeschlagen
Für die Österreicherinnen verläuft der zweite Durchgang weniger gut. Anna Veith, Achte nach dem ersten Durchgang, scheidet wie Katharina Truppe aus, während Ricarda Haaser (23.), Michaela Kirchgasser (24.) und Stephanie Resch (26.) zwar Weltcuppunkte holen, mit den vorderen Plätzen aber nichts zu tun haben.
13:21
Rebensburg am Ende Fünfte
Hinter den Top Vier belegt Viktoria Rebensburg nach Rang sieben zur Halbzeit mit 0,98 Sekunden Rückstand am Ende Platz fünf. Direkt dahinter klassiert sich die Norwegerin Ragnhild Mowinckel, die im zweiten Lauf von Rang 17 weit nach vorne fährt.
13:18
Sieg für Worley
Tessa Worley gewinnt dank eines herausragenden zweiten Durchgangs den Riesenslalom in Maribor. Nach Rang vier zur Halbzeit gelingt ihr im Finale die beste Fahrt, sodass sie am Ende 0,16 Sekunen vor der Italienerin Sofia Goggia liegt. Lara Gut aus der Schweiz sichert sich mit 0,25 Sekunden Rückstand Rang drei, während die Halbzeitführende Mikaela Shiffrin am Ende mit 0,42 Sekunden Rückstand nur Vierte wird.
13:14
Mikaela Shiffrin (USA)
Worley oder Shiffrin, wer gewinnt den Riesenslalom von Maribor? Shiffrin beginnt gut und liegt nach einer sauberen Fahrt vor dem Zielhang 0,13 Sekunden in Front. Dort lässt sie aber wie schon im ersten Durchgang Einiges liegen und fällt damit sogar noch vom Podest: 0,42 Sekunden Rückstand reichen nur zu Rang vier für die US-Amerikanerin.
13:11
Sofia Goggia (ITA)
Nächste Läuferin, nächste Attacke auf die Bestzeit. Goggia verliert oben leicht auf Worley, geht dank einer tollen Linie im Mittelteil aber mit deutlichen Vorsprung auf die letzten Meter. Dort gibt sie die Ski allerdings nicht ganz so gut frei und muss sich mit 0,16 Sekunden Rückstand und Rang zwei begnügen.
13:08
Tessa Worley (FRA)
Die letzten Läuferinnen zeigen nun, warum sie die besten Riesenslalomläuferinnen des Winters sind. Auch Worley ist auf der letzten Rille unterwegs und mehrmals nah am Ausscheiden. Im Finish haut sie dann nochmal alles raus und bleibt dadurch 0,25 Sekunden vor Gut. Laufbestzeit für die Französin.
13:05
Lara Gut (SUI)
Mit viel Wut im Bauch gelingt der Schweizerin hier eine starke Fahrt. Sie gibt von oben bis unten alles, riskiert viel und wird belohnt: um 0,73 Sekunden verdrängt sie Rebensburg auf Rang zwei. Die reine Laufzeit war ebenfalls sehr gut: nur Mowinckel war 0,08 Sekunden schneller als die Schweizerin.
13:03
Manuela Mölgg (ITA)
Die erfahrene Italienerin liegt bei der ersten Zwischenzeit nur knapp hinter der Deutschen, wird im Mittelteil dann aber weit abgetragen, sodass die Bestzeit für sie nicht mehr erreichbar ist. Letztlich reiht sich Mölgg mit 0,22 Sekunden Rückstand auf Rang drei ein.
13:01
Ana Drev (SLO)
Die nächste Lokalmatadorin liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Rebensburg und geht mit 0,10 Sekunden Vorsprung auf die letzten Metern. Dort lässt sie die Ski aber nicht so gut laufen wie Rebensburg zuvor und fällt sogar noch hinter Mowinckel auf Rang drei zurück.
12:59
Viktoria Rebensburg (GER)
Die Vorjahressiegerin nimmt 0,72 Sekunden Vorsprung mit in dieses Finale und schafft es, auch bei der zweiten Zwischenzeit noch vorn zu liegen. Am Übergang in den Zielhang fährt sie ein Tor dann zwar zu direkt an, rettet aber 0,14 Sekunden ihres Vorsprungs ins Ziel und geht in Führung.
12:56
Anna Veith (AUT)
Das war ein kurzer Auftritt: Veith reisst es nach wenigen Fahrsekunden die Ski auseinander, wodurch sie das nächste Tor nicht mehr erwischt und ausscheidet. Schade für die Österreicherin, aber der erste Durchgang hat gezeigt, dass sie wieder mit den Besten mithalten kann.
12:53
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Auch die nächste Läuferin schafft es nicht, die Bestzeit der Norwegerin zu unterbieten. Allerdings wird es immer enger: Gagnon bleibt im Mittelteil nicht ganz auf Zug und fällt damit entscheidend zurück. 0,22 Sekunden fehlen ihr letztlich auf die Bestzeit.
12:50
Marta Bassino (ITA)
Die Italienerin hat bei der ersten Zwischenzeit immerhin noch 0,20 Sekunden Vorsprung. Dann ist sie zu spät dran, erwischt das nächste Tor nicht mehr und teilt ihren Ärger darüber lautstark mit. Mowinckel bleibt vorn und ist damit bereits mindestens Zehnte.
12:49
Sara Hector (SWE)
Rang elf für die Schwedin zur Halbzeit. Der zweite Lauf gelingt ihr allerdings weniger gut: nach einem Verschneider gleich zu Beginn findet sie bis im Ziel nicht mehr in den Rhythmus und muss sich dort mit Rang drei begnügen. Dennoch ein ordentliches Comeback der lange verletzten Schwedin.
12:47
Simone Wild (SUI)
Vier Zehntelsekunden an Vorsprung bringt die Schweizerin in dieses Finale. Die sind allerdings schon bei der ersten Zwischenzeit weg. Auch danach gelingt der Schweizerin alles andere als eine optimale Fahrt, sodass sie mit 1,72 Sekunden Rückstand auf Rang acht zurückfällt.
12:44
Ilka Stuhec (SLO)
Es wird laut im Ziel, denn die Lokalmatadorin ist unterwegs. Die Speedspezialistin fährt einen lockeren Lauf ins Ziel, ohne die allerbesten Zeiten angreifen zu können. Als derzeit Fünfte sammelt sie erneut einige Weltcuppunkte im Riesenslalom.
12:43
Francesca Marsaglia (ITA)
Die Italienerin macht sich oben ganz klein, verliert aber wie die Läuferinnen zuvor bei der ersten Zwischenzeit hinter Mowinckel. Auch danach läuft es nicht ganz rund für Marsaglia, sodass sie im Ziel auf den dritten Rang zurückfällt.
12:41
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Die Französin eröffnet die Gruppe der besten 15 Läuferinnen des ersten Durchgangs. Auch sie liegt bei der ersten Zwischenzeit bereits zurück, setzt die Ski im Mittelteil einige Male zu hart in den Schnee, sodass auch sie keine Chance auf die Bestzeit hat. 0,46 Sekunden Rückstand reichen allerdings klar für Rang zwei.
12:39
Nadia Fanchini (ITA)
Die nächste Fahrerin beginnt ebenfalls ordentlich, hat aber schon bei der ersten Zwischenzeit Rückstand. Im Mittelteil verliert sie dann den Rhythmus, wodurch sie weiter an Zeit verliert. Für Platz zwei reicht es am Ende trotzdem, 1,18 Sekunden hinter der Bestzeit.
12:38
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Von Platz 17 aus nimmt die Norwegerin diesen Lauf in Angriff und baut bereits auf den ersten Metern ihren Vorsprung auf über eine halbe Sekunde aus. Im Mittelteil passt das Timing bei den Schwüngen dann nahezu perfekt, sodass Mowinckel im Ziel unglaubliche 1,42 Sekunden in Front liegt. Das war mal eine Ansage!
12:36
Wendy Holdener (SUI)
Die Schweizerin laboriert noch an den Folgen einer Erkältung. Viel merkt man davon heute aber nicht, denn Holdener zeigt in diesem Finale eine mehr als ordentliche Leistung. Erst auf den letzten Metern fällt sie leicht zurück und muss sich mit Rang zwei begnügen.
12:34
Elena Curtoni (ITA)
Curtoni schafft es als erste Fahrerin, mit Vorsprung in den Zielhang zu kommen und kann diesen auf den letzten Metern sogar nochmals leicht ausbauen. 0,39 Sekunden liegt sie am Ende in Front und jubelt zurecht, denn das war eine ordentliche Leistung.
12:32
Melanie Meillard (SUI)
Die junge Schweizerin bringt eine halbe Sekunde Vorsprung auf Baud mit. Im Mittelteil ist sie relativ fehlerhaft unterwegs und muss die führende Französin ziehen lassen. Unten lässt sie die Ski dann wieder gut laufen und wird mit dem dritten Zwischenrang belohnt.
12:30
Michaela Kirchgasser (AUT)
Mit viel Wut nimmt Kirchgasser diesen zweiten Lauf in Angriff und ist bei der ersten Zwischenzeit nochmal schneller als Grenier zuvor. Im Steilen passt das Timing dann allerdings nicht mehr und sie fällt bis ins Ziel noch auf Rang sechs zurück.
12:29
Valerie Grenier (CAN)
Starker Beginn der jungen Kanadierin, die mit über einer halben Sekunde Vorsprung durch die Zwischenzeitnahme fährt. Dann ist sie am Übergang aber viel zu spät dran, verliert den Rhythmus und viel Zeit. Dadurch reicht es am Ende nur für Rang. Dennoch sammelt sie erneut einige Weltcuppunkte.
12:27
Katharina Truppe (AUT)
Nach gutem Beginn rutscht Truppe im Mittelteil am Innenski aus und scheidet leider aus.
12:26
Adeline Baud (FRA)
Der Französin laufen im Mittelteil einmal die Ski auseinander. Diese Schrecksekunde scheint aber gar nicht so schlecht gewesen zu sein, denn auf den letzten Metern dreht sie nochmals richtig auf und übernimmt mit 0,16 Sekunden Vorsprung die Spitzenposition.
12:24
Rahel Kopp (SUI)
Mit Startnummer 62 hat sich die Schweizerin für dieses Finale qualifiziert. Sie versucht zwar, de Tore zu attackieren, ist aber einige Male zu früh dran und schafft es so nicht ganz, auf Zug zu bleiben. So reicht es vorerst nur zu Rang vier.
12:23
Ricarda Haaser (AUT)
Im ersten Lauf war der Österreicherin ihr Lauf nicht besonders gut gelungen. Jetzt läuft es auf dem von ihrem Trainer gesetzten Kurs etwas besser, an Robnik und Lysdahl kommt sie im Finish aber nicht heran: Platz drei für Haaser.
12:21
Tina Robnik (SLO)
Nächste Läuferin, nächste Bestzeit: Robnik setzt die Ski zwar einige Male etwas hart in den Schnee, bleibt aber auf Zug und geht zur Freude der Zuschauer mit 0,09 Sekunden Vorsprung in Führung.
12:20
Kristin Lysdahl (NOR)
Bei ihrem dritten Weltcupeinsatz macht die junge Norwegerin erneut eine gute Figur. Sie baut ihren Vorsprung bereits im Starthang deutlich aus und bringt diesen Vorsprung sicher ins Ziel. 0,48 Sekunden ist sie dort nochmals schneller als Resch zuvor.
12:19
Stephanie Resch (AUT)
Dass hier noch mehr möglich ist, zeigt dann aber gleich die nächste Läuferin. Die greift mehr an als Curtoni zuvor und überbietet deren Zeit im Ziel um 0,63 Sekunden. Da freut sie sich im Ziel zurecht.
12:16
Irene Curtoni (ITA)
Los geht's. Gerade so hat sich Irene Curtoni für diesen zweiten Lauf qualifiziert und nimmt diesen nun in Angriff. Sie hat keine Probleme mit dem rund gesetzten Kurs und setzt im Ziel eine erste Richtzeit.
12:13
Vorläufer unterwegs
Bevor es gleich losgeht, nehmen zunächst wie gewohnt einige Vorläufer den Kurs in Angriff. Die ersten Läuferinnen bereiten sich derweil im Startbereich auf ihre Rennen vor. Die äusseren Bedingungen sind weiter ideal, anders als noch heute Morgen liegt der Kurs weitestgehend in der Sonne, sodass der zum Attackieren einlädt.
12:10
Shiffrin als Gejagte
Mikaela Shiffrin geht aus Führende in dieses Finale. Nach ihren beiden Siegen am Semmering könnte die US-Amerikanerin heute ihren dritten Riesenslalomsieg in Folge feiern und gleichzeitig ihre Führung im Gesamtweltcup ausbauen. Die Abstände sind allerdings ingesamt relativ gering: so sind die ersten zwölf Fahrerinnen nichtmals eine Sekunde voneinander getrennt, sodass noch viele Verschiebungen möglich sind.
11:59
Gleich geht's weiter
In einer guten Viertelstunde beginnt in Maribor der zweite Durchgang im Riesenslalom und damit die Entscheidung um den Tagessieg. 2,21 Sekunden trennten Platz 1 und 30 im ersten Durchgang
11:01
Finale ab 12:15 Uhr
Damit verabschieden wir uns vorerst aus Maribor. Der zweite Durchgang beginnt um 12:15 Uhr. Wir sind gespannt und freuen uns auf ein spannendes Finale. Bis gleich!
10:59
Veith beste Österreicherin
Aus österreichischer Sicht konnte im ersten Lauf nur Anna Veith vollends überzeugen. Sie liegt in ihrem dritten Rennen nach ihrem Comeback auf einem guten achten Rang, 0,69 Sekunden hinter Shiffrin. Michaela Kirchgasser (21.), Katharina Truppe (23.), Ricarda Haaser (25.) und Stephanie Resch (29.) müssen im Finale hingegen das Feld von hinten angreifen.
10:53
Fünf Schweizerinnen qualifiziert
Die Schweizerinnen dürfen im Finale auf gute Ergebnisse von Lara Gut und Simone Wild hoffen. Sie liegen zur Halbzeit auf den Rängen vier (+0,36) bzw. zwölf (+0,91). Daneben haben auch Wendy Holdener (18.), Melanie Meillard (29.) und Rahel Kopp (25.) den Sprung ins Finale geschafft.
10:51
Rebensburg in Lauerposition
Hinter den Top drei liegen neun Läuferinnen, die einen Rückstand von weniger als einer Sekunde haben, darunter DSV-Ass Viktoria Rebensburg, die als Siebte 0,59 Sekunden hat.
10:47
Shiffrin führt zur Halbzeit
Das war es mit dem ersten Durchgang aus Maribor. Nach ihrem Ausfall beim Slalom in Zagreb präsentiert sich Mikaela Shiffrin heute wieder in Topform. Trotz eines nicht optimalen Schlussteils geht sie als Führende in den Finallauf heute Mittag. Ihr Vorsprung ist mit 0,07 Sekunden auf die Italienerin Sofia Goggia und 0,20 Sekunden auf die Französin Tessa Worley allerdings relativ gering.
10:46
Rahel Kopp (SUI)
Na bitte, es geht doch: Rahel Kopp zeigt mit Startnummer 62 eine couragierte Leistung und wird im Ziel mit Rang 25 belohnt, womit sie im Finale dabei ist. Katharina Liensberger, der letzten Österreicherin gelingt dies unmittelbar darauf nicht: sie reiht sich mit 3,20 Sekunden Rückstand nur auf Rang 45 ein.
10:42
Katrin Hirtl-Stanggassinger (GER)
Schade, auch für die dritte Deutsche im Rennen wird es heute nichts mit dem Finale: Hirtl-Stanggassinger scheidet nach ordentlicher erster Zwischenzeit im Mittelteil leider aus.
10:37
Jasmina Suter (SUI)
Die Läuferinnen tun sich jetzt alle schwer, noch unter die besten 30 zu fahren. Auch Jasmina Suter gelingt dies nicht: sie verliert 2,52 Sekunden auf die Bestzeit und landet damit vorerst auf Rang 33. Von diesem wird sie jedoch gleich darauf wieder verdrängt, denn die Österreicherin Elisabeth Kappaurer schiebt sich mit 2,51 Sekunden Rückstand auf eben jenen 33. Platz
10:34
Bernadette Schild (AUT)
Auch für Slalomspezialistin Schild klappt es heute nicht mit dem zweiten Durchgang. Mit 2,57 Sekunden Rückstand liegt sie hinter ihren beiden Teamkolleginnen Resch und Schneeberger auf Rang 34.
10:31
Rosina Schneeberger (AUT)
Für die nächste Österreicherin reicht es leider knapp nicht: mit 2,30 Sekunden Rückstand verpasst sie als 31. den Cut fürs Finale aktuell um nur 0,01 Sekunden.
10:28
Stephanie Resch (AUT)
Etwas besser macht es die nächste Österreicherin: Resch darf mit 2,20 Sekunden und Rang 28 noch Hoffnungen auf denen Platz unter den besten 30 machen.
10:27
Lena Dürr (GER)
Der zweiten deutschen Starterin gelingt die Qualifikation für den Finallauf leider nicht: Dürr verliert in Summe fast vier Sekunden, womit für sie im Ziel nur Rang 36 bleibt.
10:19
Tina Maze (SLO)
Letzter Vorhang für die grosse Slowenin: Tina Maze ist unterwegs, hält unterwegs aber an, um sich bei ihren Trainern und Betreuern zu bedanken. Kurz vor der Ziellinie schnallt sie dann beide Skie ab und nimmt ein Abschiedsbad in der Menge. Hvala, Tina, mach's gut!
10:16
Ilka Stuhec (SLO)
Die Speedspezialistin lässt sich vor heimischer Kulisse nicht zwei Mal bitten und liegt bei der ersten Zwischenzeit sogar in Front. Danach hat sie zwar erwartungsgemäss zu kämpfen, dennoch reicht es für Rang 13. Da darf sie sich zurecht freuen.
10:13
Melanie Meillard (SUI)
Die junge Schweizerin schliesst heute die Gruppe der besten 30 Läuferinnen ab und zeigt bei ihrem ersten Weltcuprennen auf dieser Piste eine ordentliche Fahrt. 1,41 Sekunden Rückstand reichen vorerst zu Rang 20.
10:10
Ricarda Haaser (AUT)
Die nächste junge Österreicherin gibt vom Start weg Vollgas, bleibt dann aber ein paar Mal am Tor hängen und verliert dadurch den Rhythmus. Im Ziel sind es dann sogar über zwei Sekunden Rückstand, da muss sie noch zittern, ob es für das Finale reicht.
10:08
Katharina Truppe (AUT)
Die junge Österreicherin sitzt weit hinten ab, was auf diesem Terrain nicht optimal ist, denn sie muss bei den Schwüngen dadurch lange auf den Kanten bleiben. So erklärt sich ihr Rückstand von 1,89 Sekunden relativ schnell.
10:06
Elena Curtoni (ITA)
Elena macht es zwar besser als ihre Schwester Irene, für ganz vorne reicht es allerdings auch für sie heute nicht. Mit 1,39 Sekunden Rückstand ist sie aber zumindest sicher im Finale dabei.
10:04
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Die Französin hat im Mittelteil zu kämpfen, zeigt aber insgesamt eine ordentliche Fahrt: 1,11 Sekunden beträgt ihr Rückstand im Ziel, damit liegt sie aktuell auf Rang 14.
10:03
Irene Curtoni (ITA)
Ein ganz anderes Bild zeigt sich bei der erfahrenen Italienerin. Sie hat bereits bei den ersten Zwischenzeiten viel Rückstand und verpatzt dann auch noch den Übergang in den Zielhang völlig. 2,21 Sekunden reichen aktuell nur zu Rang 21.
10:02
Sara Hector (SWE)
Nach ihrem Kreuzbandriss gibt die Schwedin heute ihr Comeback im Weltcup. Und das sieht bei ihr richtig gut aus: oben ist sie dabei und hat bei der zweiten Zwischenzeit nur 0,15 Sekunden Rückstand. Dann ist sie aber zu spät dran, wird ausgehoben und bleibt nur knapp im Kurs. Mit 0,87 Sekunden hält sie den Rückstand dennoch im Rahmen und freut sich im Ziel über ein gelungenes Comeback.
10:00
Simone Wild (SUI)
Die Schweizerin beginnt relativ verhalten, findet dann aber besser ins Rennen. Sie fährt eine saubere Linie und hält ihren Rückstand damit unter einer Sekunde: 0,91 Sekunden Rückstand bedeuten vorerst Rang elf.
09:56
Francesca Marsaglia (ITA)
Wie nahezu alle Italierinnen zuvor ist auch Marsaglia mit viel Risiko unterwegs und wird mit guten Zwischenzeiten belohnt. Auf den letzten Metern verliert sie dann allerdings die Linie und wird noch auf den elften Rang durchgereicht.
09:55
Adeline Baud (FRA)
Kein guter Lauf der Französin: sie findet vom Start weg nicht ins Rennen, verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit viel Zeit. Am Ende sind es so fast zwei Sekunden Rückstand und nur Rang 15.
09:54
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Die Norwegerin hat zuletzt am Semmering ihr bestes Weltcupergebnis erzielt. Das kann sie heute zumindest im ersten Durchgang nicht ganz bestätigen. 1,31 Sekunden Rückstand und Rang zwölf reichen zwar locker für die Finalqualifikation, vor allem im Zielhang war aber mehr drin.
09:52
Wendy Holdener (SUI)
Auch die nächste Starterin schafft es nicht, die besten Zeiten anzugreifen. Im Starthang reisst sie die nahezu obligatorischen vier Zehntelsekunden auf und findet auch in der Folge keine optimale Linie. So reicht es am Ende nur für den zwölften Zwischenrang.
09:50
Nadia Fanchini (ITA)
Ordentliche Fahrt von Fanchini, die allerdings nicht mit den Allerbesten mithalten kann. So bleibt am Ende nur Rang elf. Ganz zufrieden wirkt sie nicht, da hat sie sich wohl mehr erhofft.
09:48
Petra Vlhova (SVK)
Die junge Slowakin bleibt nach wenigen Toren hängen und muss einen Bremsschwung einlegen. Da sie die Tore korrekt passiert hat, bleibt sie zwar im Rennen, der Rückstand ist mit fast sechs Sekunden allerdings zu gross, um am Ende unter den besten 30 landen zu können.
09:48
Frida Hansdotter (SWE)
Die schwedische Slalomspezialistin beginnt gut, verliert im Mittelteil dann aber die Linie völlig. Das kostet viel Zeit. Mit 2,56 Sekunden Rückstand wird es für sie wohl eng mit der Finalqualifikation.
09:44
Ana Drev (SLO)
Es wird laut im Ziel, die erste Slowenin ist unterwegs. Oben ist sie dran und hält auch im Mittelteil den Rückstand im Rahmen. Auf den letzten Metern fehlt ihr dann jedoch die letzte Lockerheit, sodass sie noch auf Rang sechs zurückfällt. Die Abstände sind jedoch eng, sodass im Finale noch fast alles möglich scheint.
09:43
Nina Løseth (NOR)
Für die Norwegerin läuft es im Moment nicht ganz rund. Auch heute kommt sie nicht ins Fahren, liegt bei den Zwischenzeiten relativ weit zurück. Zu allem Überfluss steigt sie sich bei der Einfahrt in den Zielhang dann auch noch auf die Ski, kommt zu Fall und scheidet ebenfalls aus.
09:41
Stephanie Brunner (AUT)
Brunner war in den bisherigen Riesenslaloms die beste Österreicherin und ist auch heute zunächst gut dabei. Dann aber ist sie zu spät dran, verpasst ein Tor und scheidet aus. Schade, da war mehr drin.
09:39
Manuela Mölgg (ITA)
Ähnlich wie ihr Bruder Manfred ist auch Manuela Mölgg in diesem Winter gut drauf und zeigt das auch heute: sie attackiert die Tore, gibt Gas und schiebt sich damit mit nur 0,46 Sekunden Rückstand auf Rang fünf.
09:38
Anna Veith (AUT)
In ihrem dritten Rennen nach langer Verletzungspause sieht es bei Veith schon wieder richtig ordentlich aus: sie beginnt zwar relativ verhalten, wird aber immer freier, je länger das Rennen dauert und reiht sich im Ziel auf dem sechsten Platz ein, 0,69 Sekunden hinter der Bestzeit.
09:36
Michaela Kirchgasser (AUT)
Der ersten ÖSV-Läuferin ergeht es noch schlechter: nach ihren vielen Ausfällen zuletzt wirkt Kirchgasser ales andere als befreit, verliert von oben bis unten viel Zeit. Kopfschüttelnd nimmt sie im Ziel ihre 1,49 Sekunden und den letzten Rang zur Kenntnis.
09:34
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Bei der Kanadierinsieht man deutlich den Unterschied zu den Läuferinnen zuvor: sie steht lange auf den Kanten und kann die Schwünge dadurch nicht auf Zug durchziehen. So summiert sich ihr Rückstand bis ins Ziel auf 0,74 Sekunden.
09:33
Sofia Goggia (ITA)
Und die nächste Läuferin der Marke 'Volle Attacke' ist unterwegs. Goggia beginnt ähnlich wie Gut zuvor. Im Mittelteil erwischt sie wie viele Läuferinne zuvor eine Welle und wird kurz ausgehoben. Dennoch bleibt sie dran und haut auf den letzten Metern nochmals alles raus. Das wird belohnt: mit nur 0,07 Sekunden Rückstand schiebt sie sich auf Rang zwei.
09:30
Lara Gut (SUI)
Die Schweizerin riskiert vom Start weg alles und attackiert gnadenlos. Bei der ersten Zwischenzeit ist sie an Shiffrin dran, hat dann aber Riesenprobleme im Mittelteil, als sie nur mit Mühe eine Ausfall vermeiden kann. Im Ziel rettet sie sich immerhin auf den dritten Zwischenrang, 0,36 Sekunden hinter Worley.
09:27
Mikaela Shiffrin (USA)
Unbeeindruckt von ihrem Slalomausfall aus Zagreb gibt die US-Amerikanerin hier vom Start weg Vollgas und hat bei der zweiten Zwischenzeit 0,68 Sekunden Vorsprung. Auf den letzten Metern lässt sie dann allerdings etwas Zeit liegen, sodass sie im Ziel 'nur' 0,20 Sekunden vor Worley liegt.
09:25
Marta Bassino (ITA)
Die Italienerin beginn oben stark, liegt dort knapp vor Worley. Im Mittelteil verliert sich dann die Linie, verhindert aber den Ausfall. Das Tempo fehlt dann allerdings, sodass sie im Ziel noch hinter Rebensburg zurückfällt.
09:24
Tessa Worley (FRA)
Der kleinen Französin liegt dieser eher flache Hang eigentlich nicht besonders, aber dank ihrer Topform läuft es auch heute gut: einmal wird sie kurz ausgehoben, ansonsten bleibt sie aber auf Zug, fährt fast alles in Position und unterbietet im Ziel die Bestzeit um 0,39 Sekunden.
09:21
Viktoria Rebensburg (GER)
Die Deutsche schafft es hier als erste Läuferin ins Ziel. Im sehr direkt gesetzten Starthang läuft es noch nicht ganz rund, dann lässt sie die Ski aber gut laufen, passiert alle Tore korrekt und setzt im Ziel eine erste Richtzeit. Bei der ersten Zwischenzeit lag sie allerdings über eine halbe Sekunde hinter der ausgeschiedenen Tina Weirather.
09:19
Federica Brignone (ITA)
Ja, gibt's denn das auch. Auch Brignone, die zweite Topläuferin, scheided hier aus. Sie bleibt an einem Tor hängen und schafft es dann nicht mehr, im Kurs zu bleiben.
09:18
Tina Weirather (LIE)
Das war ein relativ kurzer Auftritt der Liechtensteinerin: sie beginn engagiert, ist dann aber zu spät dran und verpasst ein Tor. Der erste Ausfall des Tages.
09:14
Harte Kunstschneepiste
Die äusseren Bedingungen in Maribor sind derweil optimal: nachdem es in den vergangenen Jahren oft sehr warm war, liegen die Temperaturen diesmal im deutlichen Minusbereich, sodass die Kunstschneepiste pickelhart ist und sich den Läuferinnen gute Bedingungen bieten.
09:14
Sechs Schweizerinnen dabei
Die Schweiz schickt ein Sextett ins heutige Rennen: die besten Chancen sollte dabei natürlich Lara Gut (Startnummer 7) haben, danach heissen die Starterinnen Wendy Holdener (19), Simone Wild (23), Melanie Meillard (30), Jasmina Suter (53) und Rahel Kopp (62).
09:12
ÖSV hofft auf ersten Podestplatz
Für den österreichischen Skiverband, der im Riesenslalom in diesem Winter noch ohne Podestplatz ist, gehen insgesam zehn Läuferinnen ins Rennen: Unter den besten 30 sind dies Michaela Kirchgasser (Startnummer 10), Anna Veith (11), Stephanie Brunner (13), Katharina Truppe (28) und Ricarda Haaser (29), später folgen dann noch Stephanie Resch (46), Rosina Schneeberger (48), Bernadette Schild (51), Elisabeth Kappaurer (54) und Katharina Liensberger (63).
09:08
DSV-Trio am Start
Aus deutscher Sicht geht neben Viktoria Rebensburg ein Duo aus Lena Dürr und der jungen Katrin Hirtl-Stanggassinger an den Start. Für beide wäre aber bereits das Erreichen des zweiten Laufes ein Erfolg, denn sie müssen mit hohen Startnummern (45 bzw. 60) ins Rennen gehen.
09:05
Abschiedsrennen von Maze
Das Augenmerk der Zuschauer in der slowenischen Hauptstadt liegt heute allerdings auch auf den heimischen Athletinnen: neben Ana Drev, die eine Anwärterin auf eine Topplatzierung ist, ist dies vor allem Tina Maze: die 33-jährige bestreitet heute nach langer Pause ihr vermeintlich letztes Rennen auf Weltcupebene.
09:00
Rebensburg im Vorjahr erfolgreich
Ebenfalls nicht chancenlos ist die beste deutsche Skifahrerin des Winters, Viktoria Rebensburg. Ihr gelang vor Wochenfrist mit Rang 3 nicht nur der erste Podestplatz des Winters, sie gewann vor knapp einem Jahr auch den Riesenslalom an selber Stelle.
08:55
Gelingt Shiffrin der nächste Streich?
Beim letzten Riesenslalom vor gut einer Woche hiess die Siegerin Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin, Führende im Gesamtweltcup, gehört auch heute zu den ganz heissen Sieganwärterinnen. Die Konkurrenz schläft jedoch nicht: vor allem die Französin Tessa Worley, Lara Gut aus der Schweiz und das italienische Trio Federica Brignone, Marta Bassino und Senkrechtstarterin Sofia Goggia wollen im Kampf um den Tagessieg mitreden.
08:41
Herzlich willkommen!
Willkommen zum Riesenslalom der Damen im slowenischen Maribor. Der erste Durchgang mit insgesamt 74 Läuferinnen beginnt um 9:15 Uhr.

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.643
2SlowenienIlka Stuhec1.325
3ItalienSofia Goggia1.197
4SchweizLara Gut1.023
5ItalienFederica Brignone895
6FrankreichTessa Worley870
7LiechtensteinTina Weirather857
8SchweizWendy Holdener692
9DeutschlandViktoria Rebensburg651
10SlowakeiPetra Vlhová589