Weltmeisterschaft

  • HS 100 Einzel
    25.02.2017 16:30
  • HS 130 Einzel
    02.03.2017 17:30
  • HS 130 Team
    04.03.2017 16:15
  • 1
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    270.80
  • 2
    Andreas Wellinger
    Wellinger
    Deutschland
    Deutschland
    268.70
  • 3
    Markus Eisenbichler
    Eisenbichler
    Deutschland
    Deutschland
    263.60
  • 270.80
    1
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 268.70
    2
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 263.60
    3
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 262.50
    4
    Polen
    Kamil Stoch
  • 255.10
    5
    Polen
    Maciej Kot
  • 254.40
    6
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 253.10
    7
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 251.50
    8
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 250.40
    9
    Deutschland
    Richard Freitag
  • 249.80
    10
    Japan
    Daiki Ito
  • 247.20
    11
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 246.30
    12
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 244.90
    13
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 244.70
    14
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 243.50
    15
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 242.60
    16
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 241.80
    17
    Norwegen
    Andreas Stjernen
  • 240.60
    18
    Schweiz
    Killian Peier
  • 240.20
    19
    Polen
    Piotr Zyla
  • 238.20
    20
    Japan
    Taku Takeuchi
  • 235.40
    21
    Schweiz
    Simon Ammann
  • 230.50
    22
    Russland
    Evgeniy Klimov
  • 227.80
    23
    Tschechien
    Jakub Janda
  • 227.00
    24
    Österreich
    Gregor Schlierenzauer
  • 226.30
    25
    Finnland
    Janne Ahonen
  • 225.50
    26
    Finnland
    Ville Larinto
  • 224.50
    27
    Italien
    Davide Bresadola
  • 221.70
    28
    Japan
    Noriaki Kasai
  • 217.60
    29
    Russland
    Denis Kornilov
  • 214.40
    30
    Russland
    Dimitry Vassiliev
18:23
Mixed am Sonntag
Das war es für heute von der Nordischen Ski-WM in Lahti. Weiter geht es für die Skispringer bereits am morgigen Sonntag, wenn um 16:30 Uhr der Mixed-Teamwettkampf ansteht. Gute Chancen auf Gold haben auch dann wieder Deutschland und Österreich. Wir sind natürlich auch dann live mit dabei. Auf Wiedersehen!
18:19
Peier bester Schweizer
Im Team der Schweiz konnte heute einzig Killian Peier mit seiner gezeigten Leistung zufrieden sein. Der 21-Jährige erreicht erreichte den 18. Platz. Simon Ammann hingegen musste sich mit Position 21 zufrieden geben.
18:18
Auch Freitag in den Top Ten
Das Ergebnis des deutschen Teams kann sich heute sehen lassen und hinter den Medaillengewinnern Wellinger und Eisenbichler erreichte auch Richard Freitag auf Platz neun die Top Ten. Stephan Leyhe rundet das tolle Resultat auf Rang 13 ab.
18:16
Hayböck auf Rang sechs
Bei Michael Hayböck dürfte die Laune hingegen etwas getrübt sein. Nachdem er zur Halbzeit noch auf Bronzekurs lag, wurde es für ihn am Ende dann nur noch Rang sechs. Manuel Fettner war im Finale ebenfalls zurückgefallen und fiel von Rang neun auf Platz zwölf zurück. Schlierenzauer vervollständigte das Resultat auf Platz 24.
18:14
Kraft feiert den Titel, DSV-Springer zu Silber und Bronze
Was für ein spannender Wettkampf, den wir hier heute präsentiert bekommen haben. Am Ende waren es nur 2,1 Punkte bzw. ein Meter, die den Unterschied zwischen Gold und Silber gemacht haben. Das glücklichere Ende gab es am Ende für Stefan Kraft, der nach Bronze in Falun nun den ersten WM-Titel feiern kann. Nicht unzufrieden werden aber auch die deutschen Springer sein. Für Wellinger gibt es die Silberne, Markus Eisenbichler griff im Finale mit 100,5 Metern noch einmal an und verbesserte sich von Rang sechs auf Position drei.
18:11
Stefan Kraft (AUT)
Die Bedingungen sind nicht leicht für Stefan Kraft. Was kann er damit zeigen? Er macht es noch einmal spannend und landet bei 98 Metern. Die Noten allerdings sind richtig gut und es gibt noch einmal zwei Pluspunkte obendrauf. Als das Ergebnis aufleuchtet, brechen dann alle Dämme und Kraft bricht in Jubel aus. Gold geht nach Österreich, Silber und Bronze nach Deutschland!
18:09
Andreas Wellinger (GER)
Die deutsche Sensation ist perfekt! Andreas Wellinger zieht nach und stellt ebenfalls einen Topsprung in den Hang. Mit 100 Metern geht er in Führung und hat damit mindestens Silber sicher.
18:08
Michael Hayböck (AUT)
Und auch Hayböck beisst sich die Zähne an Eisenbichler aus. Der Österreicher hat dieses Mal wieder kleinere Fehler nach dem Absprung und landet früh nach 95,5 Metern. Mit Platz vier wird er keine Medaille holen, Eisenbichler hat die hingegen schon sicher. Über die Farbe entscheiden jetzt andere.
18:07
Kamil Stoch (POL)
Auch Kamil Stoch muss jetzt einen seiner stärksten Sprünge auspacken, wenn er Eisenbichler jetzt noch packen will. Und das macht er und geht bis auf 99 Meter. Aber reicht das auch für Eisenbichler? Die Noten des Polen sind gut, für den Wind bekommt er allerdings Abzüge. Eisenbichler bleibt vorne!
18:05
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki kann die Weite schon einmal bei Weitem nicht schlagen und mit 93,5 Metern geht es für den Polen sogar bis auf Platz vier nach hinten.
18:05
Markus Eisenbichler (GER)
Was für ein Knaller! Markus Eisenbichler greift noch einmal an und das mit Ansage. 100,5 Meter stellt der 25-Jährige in den Hang und bekommt dann auch noch gute Noten für seinen Telemark. Das muss jetzt die Konkurrenz erst einmal zeigen können.
18:03
Maciej Kot (POL)
Jetzt geht es bereits um die Medaillen, denn alle Athleten die jetzt kommen, liegen ganz dicht beisammen. Was legt Maciej Kot vor? Die Bedingungen sind nicht einfach und das könnte ihm zum Verhängnis werden. Kot gibt alles, aber 95,5 Meter werden wohl nicht reichen, um eine Medaille abgreifen zu können.
18:02
Daiki Ito (JPN)
Und auch für Daiki Ito wird es jetzt einige Plätze nach hinten gehen, nachdem er uns 94,5 Meter im Finalsprung präsentiert hat. Er ordnet sich auf Rang drei hinter Forfang und Freitag ein.
18:01
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner wird Forfang ebenfalls nicht angreifen können. Der Österreicher vergeigt seinen Absprung und landet früh nach 94,5 Metern.
18:00
Richard Freitag (GER)
Der nächste deutsche Springer ist mit Richard Freitag bereits unterwegs. Kann er seinen guten Sprung aus dem 1. Durchgang jetzt wiederholen? Ja! Mit 96 Metern kann er sich noch einmal steigern und auch die Haltungsnoten beim 25-Jährigen stimmen. Forfang kann er zwar nicht schnappen, aber mit Rang zwei in der Zwischenwertung ist ihm ein gutes Ergebnis heute sicher.
17:58
Stephan Leyhe (GER)
Der Sprung war gut, aber leider nicht sehr gut und so geht es jetzt auch für Stephan Leyhe einige Positionen nach hinten. Wie im ersten Versuch hatte er viel nach dem Tisch verschenkt, wo er etwas gerade in den Sprung ging. 94 Meter hatte der 25-Jährige zeigen können.
17:57
Roman Koudelka (CZE)
Für Roman Koudelka geht es hingegen zurück und nach 92,5 Metern fällt er hinter Peter Prevc auf Rang drei zurück.
17:56
Johann Andre Forfang (NOR)
Ganz starker Sprung von Forfang! Der 21-Jährige bekommt seinen Versuch auch jetzt wieder super auf die Kante, katapultiert sich in eine hohe Flugposition und zieht den Sprung knallhart bis auf 98,5 Meter herunter. Damit sollte er sicherlich noch einige Plätze aufholen können.
17:55
Andreas Stjernen (NOR)
Auch Andreas Stjernen gelingt im Finale noch einmal die Steigerung und er landet ebenfalls bei 95 Metern. Bei der Ausfahrt leistet er sich allerdings eine Unsauberkeit und kurz vor der Sturzlinie fährt ihm der linke Ski weg. Das schlägt sich dann auch in den Weiten nieder und es geht auf Platz vier nach hinten.
17:53
Peter Prevc (SLO)
Mit mächtig Wut ihm Bauch, knallt sich Peter Prevc in seinen Sprung und der sieht viel sauberer aus als der erste. Die Technik passt und dementsprechend auch die Weite. Mit 95 Metern kann er sich deutlich steigern und übernimmt mit deutlichem Vorsprung die Führung.
17:52
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi ist nach seinem zweiten Sprung weniger begeistert. Der Japaner wollte etwas zu viel und der Schuss geht dann nach hinten los. Mit 91,5 Metern wird er bis auf Platz fünf zurückgereicht.
17:52
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson kann noch einmal zulegen und kommt auf 94,5 Meter. In Führung bleibt aber sein Landsmann Tande, der seinen Sprung unter mehr Rückenwind gemacht hat.
17:50
Killian Peier (SUI)
Klasse! Killian Peier zeigt, dass sein Sprung im 1. Durchgang keine Eintagsfliege war und zeigt auch jetzt wieder 93 Meter. Der 21-Jährige darf auf einen gelungenen WM-Wettkampf blicken.
17:49
Daniel-Andre Tande (NOR)
Auch Daniel-Andre Tande wird sich jetzt einen guten Sprung zum Abschluss wünschen. Gelingt ihm das auch? Ja. Jetzt läuft es viel besser und für den 23-Jährigen geht es im Finale zwei Meter weiter als in seinem ersten Versuch.
17:48
Piotr Zyla (POL)
Und auch Piotr Zyla kommt jetzt ins Fliegen! Nach nur 91,5 Metern in seinem ersten Sprung, geht es für ihn jetzt bis auf 94 Meter hinunter. Ammann muss also seinen Platz in der Leadersbox wieder räumen.
17:46
Simon Ammann (SUI)
Den ersten Zehnerblock abschliessen wird Simon Ammann und dem gelingt ein guter Abschlussprung von der Normalschanze. Die Absprungphase gelingt ihm dieses Mal perfekt und endlich geht es auch mal wieder auf eine ansehnlich Weite. 92 Meter stehen für ihn zu Buche.
17:45
Evgeniy Klimov (RUS)
Auch Evgeniy Klimov wird sicherlich jetzt alles geben, um sich im Finale noch einmal zu steigern, nachdem der erste Sprung nicht gut lief. Mit 90,5 Metern gelingt aber auch ihm nicht die ganz grosse Weite, wenn auch er sich locker vor Janda schiebt. Aber die Ansprüche des Russen sind durch die Erfolge in diesem Winter natürlich auch gestiegen.
17:44
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Es ist heute nicht der Tag von Gregor Schlierenzauer und auch im Finale gelingt ihm kein runder Sprung. Mit 90 Metern fällt auch er jetzt hinter Jakub Janda zurück.
17:44
Janne Ahonen (FIN)
Die Stimmung im Stadion ist gut und trotz der durchwachsenden Ergebnisse feiern die Fans ihre finnischen Springer. Bedanken kann sich Janne Ahonen dafür jetzt aber nicht mit einer guten Weite und muss bereits bei 89,5 Metern seinen Sprung beenden.
17:42
Denis Kornilov (RUS)
Für Denis Kornilov geht es jetzt weit nach hinten. Nur 86 Meter hatte der Russe in seinem zweiten Sprung präsentieren können.
17:42
Jakub Janda (CZE)
Dass er auch jetzt wieder bei Rückenwind runter muss, dürfte Jakub Janda nicht ganz gefallen. Der Tscheche kommt nicht wirklich ins Fliegen und muss ebenfalls bereits nach 90 Metern landen. Das reicht zwar für die aktuelle Spitze, wird aber seinem Selbstvertrauen nicht wirklich helfen.
17:41
Ville Larinto (FIN)
Die finnischen Fans sind zufrieden, mit dem was ihnen Ville Larinto jetzt abliefert. Nach 89,5 Metern im ersten Sprung, schafft er es jetzt bis auf 90 Meter und geht damit knapp an dem italienischen Konkurrenten vorbei.
17:40
Noriaki Kasai (JPN)
Auch Noriaki Kasai versucht alles aus seinem Sprung herauszuquetschen, mit 89 Metern wird der Publikumsliebling aber dennoch jetzt hinter Bresadola zurückfallen.
17:39
Davide Bresadola (ITA)
Davide Bresadola kann hingegen zufrieden sein. Der 28-Jährige muss zwar deutlich in seinen Sprung eingreifen, um ihn nach dem Tisch stabil zu bekommen, doch mit 90,5 Metern kommt er auf eine solide Weite.
17:38
Dimitry Vassiliev (RUS)
Es ist angerichtet und der erste Athlet geht über die Schanze. Mit 86,5 Metern kann der 37-Jährige jetzt aber bei Weitem nicht das abrufen, was er im ersten Sprung gezeigt hat.
17:27
Finale startet um 17:37 Uhr
Das war es für den Moment aus Lahti. Der heisse Kampf um die Medaillen wird ab 17:37 Uhr fortgesetzt, wenn es in den 2. Durchgang geht.
17:26
Peier kann zufrieden sein
Die Schweizer werden hingegen nicht um die Plätze vorne mitkämpfen können. Zufrieden sein darf aber auf jeden Fall Killian Peier auf Position 18. Simon Ammann vervollständigt das Team der Schweizer im Finale auf Rang 21. Deschwanden und Schuler müssen sich indes bereits verabschieden.
17:24
Hayböck auf Bronzerang
Zur Halbzeit auf dem Bronzerang liegt Krafts Zimmerkollege Michael Hayböck, der mit 98 Metern den zweitweitesten Sprung abrufen konnte. Auch Manuel Fettner rief das ab, was man von ihm erwarten konnte, und ist mit Platz neun vorne drin. Bereits früh wird im Finale Gregor Schlierenzauer ranmüssen, der derzeit 23. ist.
17:23
Auch Eisenbichler hat noch Chancen
Zu den Springern, die noch die Chance auf eine Medaille gehören, zählt auch Markus Eisenbichler, der aktuell auf Platz sechs liegt. 2,6 Punkte müsste er zu Rang drei aufholen. Richard Freitag liegt als Neunter ebenfalls in den Top Ten, Stephan Leyhe komplettiert das deutsche Ergebnis auf Rang elf.
17:21
Kraft auf Goldkurs, Feld eng beisammen
Nach dem 1. Durchgang liegt also Stefan Kraft auf Goldkurs. Der Österreicher liegt nach 99,5 Metern und 135,8 Punkten zur Halbzeit 4,3 Zähler vor Andreas Wellinger. Einen Fehler darf er sich also im Finale nicht erlauben. Auch dahinter geht es eng zu und es sind nur 3,4 Punkte, die zwischen der Silbermedaille und Rang sieben liegen. Es wird also auf jeden Fall ein hochspannendes Finale!
17:18
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch hat das Glück mit den Bedingungen nicht und hat wieder leichten Rückenwind. Seine Weite passt mit 96,5 Metern dennoch und mit derzeit Platz vier ist auch er mittendrin im Medaillenkampf.
17:16
Stefan Kraft (AUT)
Die Bedingungen sind gut, jetzt muss Stefan Kraft das nur noch ausnutzen. Und das macht der Österreicher! Er steht hoch über den Hang und geht bis auf 99,5 Meter hinunter. Obendrauf gibt es dann noch Traumnoten von dreimal 19,0. Im Kampf um Gold setzt sich Kraft mit 4,3 Punkten Vorsprung an die Spitze.
17:15
Daniel-Andre Tande (NOR)
Auch Daniel-Andre Tande haben wir in dieser Saison schon stärker gesehen. Gerade die ersten Meter nach dem Tisch bekommt der Norweger nicht mehr so flüssig hin, wie in seinen besten Wettkämpfen. Nach 92,5 Metern ist er nur 17.
17:14
Domen Prevc (SLO)
Wenn Domen Prevc jetzt in diesen Bereich springt, wäre das schon ein Wunder, denn der 17-Jährige war hier in den Trainings reihenweise abgestürzt und landete schon auf dem Vorbau. Auch im Wettkampf läuft es jetzt nicht rund und nach 89 Metern wird sich das slowenische Wunderkind jetzt sogar verabschieden müssen, denn Platz 31 reicht nicht für das Finale.
17:13
Maciej Kot (POL)
Für Maciej Kot geht es nach seinen 95 Metern bereits auf Rang fünf zurück, verloren ist damit aber noch nichts, denn ihn trennen nur 3,4 Punkte von Rang eins.
17:13
Andreas Wellinger (GER)
Und Andreas Wellinger? Der packt ebenfalls einen starken Sprung aus. Mit 96,5 Metern springt er zwar etwas kürzer als zuvor Hayböck, bekommt dafür aber mehr Pluspunkte für den Wind und bessere Haltungsnoten. Wellinger übernimmt Platz eins!
17:12
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck will heute eine Rolle spielen, wenn die Medaillen verteilt werden! Der Österreicher bekommt die Übergangsphase super hin und segelt auf tolle 98 Meter. Mit 1,7 Punkten geht er in Führung.
17:10
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner zeigt die gleiche Weite, allerdings hatte der Österreicher deutlich bessere Bedingungen und so wirft es ihn dann auch schon deutlicher hinter den Führenden zurück.
17:09
Markus Eisenbichler (GER)
Auch Markus Eisenbichler braucht nach dem Schanzentisch einige Zeit, bis er in der richtigen Flugposition ist, dann jedoch knallt er einen sehr guten Sprung auf 95 Meter. Durch viele Pluspunkte im Wind muss er sich nur um einen Punkt gegenüber Kubacki geschlagen geben.
17:08
Peter Prevc (SLO)
Und auch der Sprung ging daneben! Peter Prevc macht ebenfalls schon am Tisch einen dicken Fehler und so geht dem Slowenen die Geschwindigkeiten flöten. Nach 92,5 Metern erfüllt er die Erwartungen überhaupt nicht.
17:07
Piotr Zyla (POL)
Der Sprung war hingegen nichts. Piotr Zyla gibt seinen Versuch schon auf den ersten Metern seines Fluges verloren und wird nach 91,5 Metern nicht um die Platzierungen ganz vorne mitkämpfen können.
17:06
Richard Freitag (GER)
Noch hat Richard Freitag hier noch keinen guten Sprung im Training abliefern können. Wie läuft es jetzt, wo es drauf ankommt? Richtig gut! Mit 94,5 Metern packt er seinen bisher besten Sprung aus und sortiert sich auf Platz drei ein.
17:05
Andreas Stjernen (NOR)
Der Sprung von Andreas Stjernen läuft da viel flüssiger durch und auch wenn er eigentlich lieber auf der grossen Schanze springt, kann er mit 95 Metern eine gute Weite abrufen.
17:04
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Vincent Descombes Sevoie wird froh sein, wenn nächste Woche auf die Grossschanze gewechselt wird, denn den Franzosen schmeckt diese Anlage überhaupt nicht. Nach 87,5 Metern und niedrigen Noten kann er sich jetzt bereits verabschieden.
17:03
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov schüttelt nach seiner Landung hingegen enttäuscht den Kopf. Der 23-Jährige aus Russland hatte sich da deutlich mehr vorgenommen als 91,5 Meter.
17:02
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki möchte hier heute eine Rolle spielen, wenn es um die Medaillen geht und das kann der Pole auch. Mit einem kraftvollen Absprung geht er bis auf 96,5 Meter hinunter. Jetzt heisst es für ihn abwarten, was die ganz grossen Favoriten gleich zeigen können.
17:02
Stephan Leyhe (GER)
Klasse! Stephan Leyhe ruft das ab, was man von ihm erwartet hat. Nach dem Tisch kommt er zwar einen kleinen bisschen zu gerade raus, doch dann passt der Sprung und mit wenigen Korrekturen geht es bis auf 94 Meter nach unten. Er muss sich nur um wenige Punkte gegenüber Ito geschlagen geben.
17:01
Robert Johansson (NOR)
Und auch Robert Johansson zeigt für seine Verhältnisse jetzt einen ganz ordentlichen Sprung. Mit 93,5 Metern und guten Haltungspunkten geht es für ihn auf Platz fünf in der Zwischenwertung.
17:00
Daiki Ito (JPN)
Freude bei Daiki Ito. Der jüngere Teamkollege von Noriaki Kasai, der aber auch schon so einige Weltcupjahre auf dem Buckel hat, packt einen starken Sprung aus und segelt auf 95,5 Meter herunter. Mit 2,3 Punkten übernimmt er Platz eins.
16:59
Noriaki Kasai (JPN)
Ganz vorne mithalten kann Noriaki Kasai in dieser Saison nicht, auch weil dem 44-Jährigen Knieprobleme klagen. Mit 90 Metern sehen wir aber auch ihn in der nächsten Runde wieder.
16:57
Roman Koudelka (CZE)
Zum Wettkampf packt Roman Koudelka seinen bisher besten Sprung hier aus und geht bis auf 93 Meter herunter. Mit 2,4 Pluspunkten für den Wind sowie dreimal der 18,0 in der Haltung geht er gemeinsam mit Forfang in Führung.
16:56
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi indes mag diese Anlage hier in Lahti und präsentiert den Zuschauern eine schöne Technik, die ihn bis auf 94,5 Meter herunterträgt. Da er allerdings für den Aufwind ein paar Abzüge bekommt, kann er damit Forfang dann doch nicht angreifen. Es geht mit 1,2 Punkten Rückstand auf Rang zwei.
16:55
Jernej Damjan (SLO)
Wie fast alle Slowenen hat auch Jernej Damjan hier auf der Normalschanze bisher noch keinen richtigen Topsprung abrufen können. Jetzt hat der 33-Jährige ebenfalls so seine Schwierigkeiten und stürzt bereits bei 88 Metern ab.
16:54
Simon Ammann (SUI)
Die Weite von Simon Ammann ist mit 91,5 Metern solide, die Noten allerdings gewohnt niedrig und so kann er trotz der Pluspunkte für den Wind die Spitze nicht angreifen.
16:53
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Was ist für Gregor Schlierenzauer jetzt möglich? Der Österreicher hatte in der Vorbereitung auf die WM mit einer Verletzung zu kämpfen und hat erst kurz vor Lahti das Okay bekommen. Mit 89,5 Metern präsentiert er jetzt keinen Übersprung, ist aber mit derzeit Platz immerhin im Finale dabei.
16:52
Jakub Janda (CZE)
Bei Jakub Janda läuft es in dieser Saison einfach nicht nach Plan und das zeigt sich leider auch heute. Nach 89 Metern und Noten im 17er-Bereich geht es für ihn auf Platz fünf der Wertung. Das ist das Finale, mehr aber dann auch nicht.
16:51
Denis Kornilov (RUS)
Und auch Denis Kornilov ist nach seiner Weite von 92,5 Metern sicher im 2. Durchgang dabei und das ist leider aktuell auch das Leistungsniveau des Russen.
16:50
Cene Prevc (SLO)
Deutlich früher endet der Sprung von Cene Prevc, der nur auf 86 Meter kam. Damit ist sicher, dass auch Lokalmatador Janne Ahonen sich das "Q" für die Top 30 abholen kann.
16:49
Johann Andre Forfang (NOR)
Perfekt läuft der Sprung von Johann Andre Forfang nicht und der Norweger braucht nach dem Absprung doch einen Tacken zu lange, ehe in der richtigen Flugposition ist. Seine 93 Meter reichen für den Moment aber dennoch, um sich zumindest vorerst an die Spitze zu setzen.
16:48
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Kann Mackenzie Boyd-Clowes jetzt die Kohlen für das Team Nordamerika aus dem Feuer holen? Nein! Auch der 25-Jährige stürzt jetzt masslos ab und wird mit 88 Metern nicht das Finale sehen. Peier hingegen hat dieses gerade als weiterhin Führender sicher gebucht.
16:47
Kevin Bickner (USA)
Kevin Bickner wird sich bedanken, dass die Ampel auf Grün gestellt wurde, denn der US-Boy erwischt viel Rückenwind. Mit 83,5 Metern hat er natürlich nicht die Möglichkeit auf die Top 30.
16:46
Sebastian Colloredo (ITA)
Sebastian Colloredo muss in der Luft viel mit den Händen arbeiten und das wird nicht belohnt. Mit 88,5 Metern bei leichten Aufwindbedingungen wird auch er weit zurückgereicht.
16:45
Jarkko Määttä (FIN)
Sein junger Teamkollege wird das hingegen wohl nicht erreichen, denn nach 88 Metern ist er schon jetzt auf Position acht zu finden.
16:45
Janne Ahonen (FIN)
Es wird laut im Stadion, denn Altmeister Janne Ahonen ist in der Spur. Was kann der 39-Jährige uns heute zeigen? 90,5 Meter. Damit wird er nicht ganz zufrieden sein, denn das hier ist natürlich die Schanze, die er in der Vorbereitung so häufig gesprungen war. Mit aktuell Rang zwei hat er aber zumindest die Chance auf das Finale.
16:44
Viktor Polasek (CZE)
Der nächste junge Tscheche schmeisst sich in die Luft und auch für ihn läuft es nicht ganz optimal. Nach dem Absprung wartet der Junioren-Weltmeister etwas zu lange ab und so gehen schon kurz nach dem Tisch wichtige Meter flöten. Nach 89 Metern und Rang fünf wird es eng werden mit dem Finale.
16:43
Tomas Vancura (CZE)
Tomas Vancura hat mit den Rückenwindbedingungen zu kämpfen und kann seine Technik nicht sauber auf die Kante bringen. Schon nach 87 Metern ist für ihn der Sprung beendet.
16:42
Alexey Romashov (RUS)
Und auch Alexey Romashov kann seinen Topsprung aus der Qualifikation nicht am wichtigsten Tag der WM wiederholen. Nach 86 Metern wird er das Finale nicht sehen.
16:41
Ville Larinto (FIN)
Gestern war Ville Larinto in der Qualifikation auf Platz zehn zu finden, jetzt geht es für den ehemaligen Topspringer aus Finnland nur auf 89,5 Meter. Auf Platz eins hält sich weiterhin Peier.
16:40
Dimitry Vassiliev (RUS)
Dimitry Vassiliev hat da schon grössere Möglichkeiten im Finale mit dabei zu sein und sortiert sich nach 90,5 Metern auf Platz drei ein. Aber auch er wird zu denjenigen gehören, die dann froh sind, wenn es auf die benachbarte Grossschanze geht.
16:39
Kento Sakuyama (JPN)
Kento Sakuyama zumindest sortiert sich schon einmal hinter Deschwanden ein. Der Japaner ist im Anlauf deutlich langsamer unterwegs und damit kommt er dann auch auf keine grosse Weite.
16:38
Gregor Deschwanden (SUI)
Der nächste Schweizer ist mit Gregor Deschwanden unterwegs, schafft es aber nicht an die Weite von Landsmann Peier heran. Nach 88 Metern belegt der 24-Jährige derzeit Position drei in der Zwischenwertung. Es heisst abwarten, ob er damit unter die Top 30 kommt, denn in der Probe lag der Schnitt bei etwa 90 Metern.
16:37
Davide Bresadola (ITA)
Davide Bresadola war wie seine Teamkollegen in dieser Saison häufig im zweitklassigen Continentalcup unterwegs. Jetzt lässt der 28-Jährige aber einen ganz ordentlichen Sprung auf 89,5 Meter raus. Wenn er Glück hat, dann könnte diese Weite durchaus für das Finale reichen.
16:36
Michael Glasder (USA)
Und der erste US-Amerikaner? Auch der wird heute nicht in den angestrebten Finaldurchgang kommen. Dafür sind 82 Meter von Michael Glasder deutlich zu wenig.
16:36
Kaarel Nurmsalu (EST)
Und auch Kaarel Nurmsalu werden wir nach seiner Weite von 83 Metern wohl nicht mehr sehen. Der Este gehört normalerweise aber auch zu denjenigen im Feld, die sich auf den grossen Anlagen deutlich wohler fühlen.
16:35
Paul Brasme (FRA)
Ein weiterer Nachwuchsathlet im heutigen Feld ist Paul Brasme aus Frankreich, dessen Motto ebenfalls ist, so viel Erfahrung wie nur möglich zu sammeln. Nach einem Fehler am Schanzentisch und einem eher schiefen Absprung wird auch er sich nach 83 Metern schon verabschieden müssen.
16:34
Alex Insam (ITA)
Ganz anders läuft es für den Italiener Alex Insam, der hier gestern in der Quali eigentlich einen guten Versuch zeigen könnte. Nun ist schon nach 86 Metern Schluss.
16:33
Killian Peier (SUI)
Deutlich schöner ist da der Sprung von Teamkollege Killian Peier anzusehen. Der 21-Jährige kommt gut über den Tisch, steht schön flach über den Ski und setzt 93 Meter in den Schnee. Eine Weite, mit denen er gute Chancen auf das Finale hat, zumal er den Sprung auch unter leichtem Rückenwind gemacht hatte.
16:32
Andreas Schuler (SUI)
Nun gilt es für den ersten Schweizer. Für Andreas Schuler heisst es in Lahti vor allem Erfahrung sammeln, denn bisher war er erst einmal im Weltcup dabei. Mit 85,5 Metern sollte das WM-Erlebnis für heute dann auch schon wieder vorbei sein.
16:31
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski hat schon deutlich mehr Weltcuperfahrung auf den Buckel, steckt aber nun schon seit einigen Jahren in einer grossen Formkrise, nachdem er eigentlich schon einmal dran war. Das zeigt sich auch leider jetzt wieder, wo er trotz Aufwind schon nach 88 Metern landen muss.
16:30
Antti Aalto (FIN)
Den Wettkampf eröffnet vor heimischer Kulisse der Finne Antti Aalto. Einen Athleten, den wir bisher im Weltcup eher selten gesehen haben und der derzeit vor allem im Continentalcup unterwegs ist. Aus Gate elf startet der 21-Jährige mit 87,5 Metern.
16:27
Wellinger gewinnt Probe
Seine Favoritenrolle in der Probe noch einmal unterstrichen hat Andreas Wellinger, der mit 98,5 Metern (85,7 Pkt.) den besten Sprung zeigen konnte. Zweiter war der Pole Maciej Kot mit 97 Metern (83,4 Pkt.), dicht gefolgt von Peter Prevc (96,5m; 83,2 Pkt.) und Kamil Stoch (98m; 83 Pkt.). Stefan Kraft erreichte mit 96 Metern und 81,7 Punkten Platz fünf.
16:23
Grosser Favoritenkreis
Insgesamt dürfen wir uns auf einen spannenden Wettkampf freuen, denn der Favoritenkreis ist gross und in den Trainings war es keinem Athleten gelungen, das Feld zu dominieren. Neben den bereits genannten Athleten aus Österreich und Deutschland müssen wir vor allem die Polen auf der Rechnung haben, bei denen gestern Kamil Stoch in der Quali den neuen Schanzenrekord setzte. Aber auch Zyla, Kot und Kubacki können durchaus für eine Überraschung sorgen. Pünktlich zur WM wieder in Form ist auch der Slowene Peter Prevc.
16:19
Schweiz nur Aussenseiter
Nur Aussenseiter sind heute die Schweizer, bei denen in dieser Saison auch Teamleader Simon Ammann mit grossen Formproblemen zu kämpfen hat. Nominiert wurde vom Cheftrainer für heute ein junges Team, welches sich aber immerhin komplett für den Bewerb qualifizieren konnte. Neben Ammann sehen wir so Gregor Deschwanden, Killian Peier und Andreas Schuler, der in seiner Karriere erst einen Weltcup bestritt.
16:15
ÖSV-Hoffnungen ruhen auf Kraft
Auch die Nachbarn aus Österreich haben heute die grosse Möglichkeit eine Medaille abzusahnen und stellt mit Stefan Kraft den Topfavoriten auf den WM-Titel von der Normalschanze. Insgesamt stand der Österreicher in den letzten sieben Wettbewerben immer auf dem Treppchen, drei Mal nahm der dabei die oberste Stufe ein. Wieder zurück im Team ist nach seinem Sturz in Oberstdorf und der anschliessenden Verletzungspause Gregor Schlierenzauer, der sich gestern souverän für den Wettkampf qualifizieren konnte. Verstärkt wird die Mannschaft durch Manuel Fettner und Michael Hayböck.
16:11
Kann Wellinger nachziehen?
Gestern gab es für den Deutschen Skiverband im Skispringen durch Carina Vogt bereits Gold und auch bei den Herren hat die Mannschaft mit Andreas Wellinger einen Athleten im Topf der Topfavoriten. Der 21-Jährige brachte sich pünktlich zu den Weltmeisterschaften in Form und stand in den vergangenen acht Einzelspringen siebenmal auf dem Podium. Auch auf der tückischen Anlage in Lahti konnte er bisher in den Trainings mit guten Sprüngen überzeugen. Neben Wellinger kann das deutsche Team zudem auf Eisenbichler setzen, der sich hier in den Trainingssprüngen ebenfalls vorne wiederfand. Komplettiert wird das Team durch Stephan Leyhe und Richard Freitag.
16:07
Seltene Weltcup-Disziplin
Das es für die Skispringer von der Normalschanze geht, ist im Weltcup eine seltene Angelegenheit geworden und meist wird nur bei starken Winden auf kleine Anlagen ausgewichen (so zuletzt in Pyeongchang). Verständlich ist das nur wenig, denn auch wenn die Weiten deutlich kürzer sind, bieten die Springen von den Normalschanzen Spannung, da das Feld oft richtig eng beisammen liegt und meist die Noten über Sieg und Niederlage entscheiden.
16:04
Herzlich willkommen!
Nachdem die Skispringerinnen hier bereits gestern mit Carina Vogt ihre Weltmeisterin im Einzel von der Normalschanze ausgesprungen haben, geht es heute für die Herren in die erste Medaillenentscheidung der Nordischen Ski-WM in Lahti. Der 1. Durchgang beginnt um 16:30 Uhr!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.665
2PolenKamil Stoch1.524
3NorwegenDaniel-Andre Tande1.201
4DeutschlandAndreas Wellinger1.161
5PolenMaciej Kot985
6SlowenienDomen Prevc963
7ÖsterreichMichael Hayböck814
8DeutschlandMarkus Eisenbichler807
9SlowenienPeter Prevc716
10ÖsterreichManuel Fettner703