Weltmeisterschaft

  • HS 100 Einzel
    25.02.2017 16:30
  • HS 130 Einzel
    02.03.2017 17:30
  • HS 130 Team
    04.03.2017 16:15
  • 1
    Polen
    Polen
    1104.20
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    1078.50
  • 3
    Österreich
    Österreich
    1068.90
  • 1104.20
    1
    Polen
    Polen
  • 1078.50
    2
    Norwegen
    Norwegen
  • 1068.90
    3
    Österreich
    Österreich
  • 1052.90
    4
    Deutschland
    Deutschland
  • 941.60
    5
    Slowenien
    Slowenien
  • 926.50
    6
    Finnland
    Finnland
  • 922.70
    7
    Japan
    Japan
  • 922.70
    7
    Tschechien
    Tschechien
18:30
Bis zum nächsten Mal!
Nach diesem extrem spannenden Wettbewerb verabschieden wir uns von den Skisprungwettbewerben der WM in Lahti. Morgen gehen noch einmal die Langläufer in die Loipe, bevor die Nordische Ski-WM 2017 Geschichte ist. Für die Skispringer geht es am nächsten Wochenende in Oslo weiter. Auch da sind wir natürlich wieder live dabei! Tschüss und einen schönen Abend noch!
18:27
DSV-Quartett mit Pech und Blech
Besonders Stephan Leyhe zeigte sich nach seinem Absturz beim zweiten Sprung bitter enttäuscht. Bei extremen Rücken- und Seitenwinden konnte der DSV-Athlet dem enormen Druck nicht standhalten. Dennoch können alle vier mit ihren Leistungen zufrieden sein, auch wenn nach einer hervorragenden WM heute nur die Blechmedaille bleibt.
18:24
Bronze für das ÖSV-Quartett
Im letzten Sprung holt Stefan Kraft mit seiner überragenden Form dem österreichischen Team noch die ersehnte Medaille. Nachdem das Edelmetall zwischenzeitlich leicht wackelte, haben Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Manuel Fettner und Michael Hayböck noch einmal gekämpft und verdient Bronze gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
18:21
Norwegen holt Silber
Nachdem zwischenzeitlich schon die Tränen von Anders Fannemel getrocknet werden mussten, kämpft das skandinavische Quartett sich mit Schanzenrekord zurück und springt sich noch zu Silber!
18:19
Erster WM-Titel für das polnische Team!
Das gab's noch nie: Mit einer enorm kompletten Teamleistung sichert sich das Quartett von Stefan Horngacher die erste WM-Goldmedaille im Teamspringen für Polen. Der grosse Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden und springt sich hier zum verdienten Sieg!
18:16
Polen wird Weltmeister!
Wow! Mit einer enormen Höhe fegt Kamil Stoch der 125-Meter-Marke entgegen. Trotz eines kleinen Wacklers bei der Landung ist das der überragende Sieg für das polnische Team, das sich im Auslauf dem entsprechend freut!
18:14
Stjernen sichert Silber ab!
Klasse! Das muss man neidlos anerkennen: Andreas Stjernen packt einen klasse Sprung aus, den er mit einem sauberen Telemark in den Schnee von Lahti setzen kann. Im Zielraum wird er von seinen feiernden Teamkollegen empfangen. Wer hätte das nach dem ersten Sprung im zweiten Durchgang gedacht?!
18:12
Wellinger muss hinunter
Die Windbedingungen hätten nicht viel schlechter sein können, doch Andreas Wellinger musste hinunter. Dazu erwischt der Deutsche nicht seinen besten Sprung von Lahti und fällt hinter Stefan Kraft und das ÖSV-Team zurück.
18:11
Kraft legt vor
Stefan Kraft legt vor und macht Andreas Wellinger bei starkem Rückenwind eine ordentliche Ansage! 126 Meter bei komplettem Rückenwind - das könnte reichen, denn da muss Andreas Wellinger sich schon ordentlich strecken.
18:10
Auch Prevc bringt keine 120 Meter
Die deutlichen Probleme von Peter Prevc, der ja kein Unbekannter ist, zeigen, wie schwierig es ist, hier einen sauberen Sprung nach unten zu ziehen. So zeigt sich auch der Slowene enttäuscht.
18:09
Finnen mit Achtungserfolg
Auch Janne Ahonen hat mit dem starken Rückenwind zu kämpfen, wird deutlich von rechts nach links gedrückt. Dennoch reicht sein Sprung zum sicheren sechsten Platz - das ist klasse für Finnland!
18:07
Rückendwind für Koudelka
Aber auch Roman Koudelka wird es nicht leicht gemacht. Doch unter diesen Umständen zeigt der Tscheche einen soliden Sprung mit sauberer Landung, der Platz sieben absichert.
18:07
Japan auf Rang acht
Das ist ganz bitter für die Japaner, die als Achte jetzt als Erste hinuntermüssen. Und auch Daiki Ito kann aus Luke sieben keine Bäume Ausreissen. Das ist eine WM zum Abhaken für Japan!
18:05
Weltmeister gegen Vize-Weltmeister
Es ist jetzt ein Kampf um Bronze geworden - ein Kampf zwischen Deutschland und Österreich. Im letzten Sprung-Durchgang tritt dazu der zweimalige Vizeweltmeister aus Deutschland gegen den zweimaligen Weltmeister aus Österreich an. Spannender könnte es nicht sein, denn auch Silber ist noch nicht ganz weg!
18:04
Polen ist entwischt!
Macieij Kot wird mit seinem Sprung nicht ganz zufrieden sein, doch er sichert einmal mehr die komfortable Führung ab. Jetzt muss Kamil Stoch gleich "nur" noch sicher nach unten kommen.
18:03
Schlierenzauer verliert wichtige Meter
Gregor Schlierenzauer ist nach seinem Sturz noch nicht wieder ganz stabil und kommt mit dem Rückenwind nach dem Schanzentisch nicht zurecht. Nur 113 Meter für Gregor Schlierenzauer lassen Österreich hinter Deutschland zurückfallen, doch da kommt ja noch Stefan Kraft...
18:02
Freitag besteht Härtetest
Auch Richard Freitag zeigt bei schwierigen Bedingungen einen starken Sprung, der aber nicht ganz an den von Tande herankommt. Damit hält Freitag das DSV-Team im Spiel, kann aber nicht aufholen.
18:00
Damjan stürzt ab
Was die Leistung des Norwegers wert ist, zeigt der schwache Sprung des Slowenen, der überhaupt nicht ins Fliegen kommt. Hoffen wir, dass es für Richard Freitag besser läuft!
17:59
Daniel Andre Tande mit starkem Auftritt!
Nach einem ordentlichen Sprung im ersten Durchgang widersteht Daniel Andrea Tande dem starken Rückenwind und zeigt einen ganz soliden Sprung. Das könnte schon die Entscheidung im Kampf um die Medaille sein...
17:57
Riesenrückstand für Japan
Auch Noriaki Kasai zeigt aufgrund starken Rückenwinds einen extrem kurzen Sprung, der Japan weiter zurückfallen lässt.
17:57
Noch 15 Sprünge
Jetzt hoffen wir auf möglichst faire Bedingungen. Nach einem soliden Sprung des Finnen wird das Flugsystem von Jakub Janda in der Luft deutlich sichtbar auseinander gezogen. Immer wieder pendelt der rechte Ski, wodurch er nur zu 115 Metern kommt.
17:55
Freitag und Wellinger müssen es richten
Nach dieser Windlotterie, der der nicht ganz so stabile Stephan Leyhe zum Opfer fiel, müssen Richard Freitag und Andreas Wellinger jetzt Topsprünge zeigen, um irgendwie wieder in Medaillennähe zu kommen. Diese zweiten Springer haben Einiges durcheinander gewürfelt!
17:53
Der Wind fegt in den Hang
Jetzt ist das hier eine echte Windlotterie. Auch Dawid Kubacki muss wieder vom Balken, darf auch im zweiten Anlauf nicht springen. Jetzt darf Dawid Kubacki nach einem Vorspringer aber aus Luke sieben starten und sichert die Führung ab.
17:48
Vorteil Fettner
Der Österreicher hat jetzt enormen und konstanten Aufwind, den er nutzt und einen ordentlichen Satz nach unten zieht. Damit zieht auch Österreich wieder an Deutschland vorbei und liegt jetzt mit sechs Metern Vorsprung klar auf Silberkurs.
17:46
Zurück zu Luke sieben - Windlotterie
Nach diesem Riesensatz von Forfang geht die Jury zwei Luken nach unten. Damit muss jetzt Stephan Leyhe klarkommen, der jetzt allerdings aktuell noch deutlich zu viel Wind hat, um vom Balken gelassen zu werden. Jetzt wird er abgewunken, doch das sind jetzt wahnsinnig turbulente Bedingungen, die sein System auseinanderreissen und ihn nach 103 Metern abstürzen lassen. Das gibt's doch nicht! Jetzt ist Norwegen wieder am deutschen Team vorbei, macht allein bei diesem Springer 34 Meter gut - der Wind hat zurückgeschlagen. Nach klarem Kurs auf Silber ist die Medaille damit wieder in die Ferne gerückt...
17:44
Forfang mit Schanzenrekord!
Ja gibt's denn das?! Nach dem Patzer seines Teamkollegen knallt Johann Andre Forfang aus Luke neun 138 Meter in den Schnee. Da ist natürlich kein Telemark mehr möglich, das war sicher gesundheitsgefährdent. Doch die Norweger bringt dieser Wahnsinnssatz zurück in den Wettbewerb!
17:42
Es weht weiter!
Jetzt darf der Japaner herunter, doch der Wind zeigt sich weiter turbulent. Die Ski wackeln gewaltig, dafür bringt er aber noch eine ordentliche Weite nach unten. Das war stark vom Japaner!
17:41
Stürmischer Wind
Jetzt werden allerdings auch die Windbedingungen schwierig. Der Wind frischt auf uns so muss der zweite Japaner zunächst noch einmal vom Balken. Jetzt darf er wieder drauf, doch die Windkorridore sind weiter rot eingefärbt. Zunächst geht es noch einmal zurück für Ryoyu Kobayashi.
17:37
Vancura wackelt
Jetzt wäre die Chance da gewesen, den Vorsprung auf Finnland zu vergrössern. Doch Tomas Vancura zeigt eine extrem unruhige Flugphase, der Körperschwerpunkt wackelt deutlich von rechts nach links und so fällt das finnische Team sogar noch hinter Finnland zurück.
17:36
Ist das spannend!
Die ersten Springer haben gezeigt, dass hier noch gar nichts entschieden ist! Der Kampf um die Medaillen ist offen! Finnland kann derweil noch auf Tschechien aufschliessen, doch mit diesem Sprung von Ville Larinto wird das schwierig!
17:34
Auch Zyla verliert
Das gibt's doch nicht! Jetzt wird es hier noch einmal richtig spannend, denn auch der so konstante Pole Piotr Zyla zeigt Nerven und landet nur auf 123.5 Metern. Nach dem überragenden Sprung von Eisenbichler scheint selbst der Kampf um Gold wieder offen...
17:33
Hayböck fällt ab
Das gibt's doch nicht. Jetzt zeigen hier auch einige Favoriten Nerven. Auch Michael Hayböck kommt deutlich zu flach vom Schanzentisch weg und fällt noch vor der 120-Meter-Marke auf die Schanze. Österreich und Norwegen verlieren deutlich auf das DSV-Quartett.
17:31
Eisenbichler mit Riesensatz!
18 Meter Unterschied trennen Norwegen und Deutschland in diesem Durchgang. Trotz enorm schwieriger Bedingungen zieht Markus Eisenbichler seinen Sprung gnadenlos nach unten und bringt schon wieder über 130 Meter. Klasse! Das könnte schon die Entscheidung sein.
17:30
Tepes sehr unruhig
Auch Jurij Tepes kommt mit den Windbedingungen nicht gut zurecht. In der Flugphase muss er ordentlich korrigieren und kann auch keinen weiten Satz präsentieren.
17:29
Der Erste der Favoriten
Im ersten Durchgang konnte Anders Fannemel voll überzeugen, doch nach zwei Luken Verkürzung kommt der Norweger ganz flach hinaus und stürzt auf 112,5 Meter ab. Das ist natürlich jetzt die Chance für Deutschland und Österreich...
17:28
Japan patzt weiter
Für die Japaner ist die Ausgangslage schon frustrierend. Nach diesem Sprung von Taku Takeuchi gelingt es ihnen noch immer nicht, die Tschechen zu überholen.
17:27
Polasek solide
Das Kopfneigen nach der Landung dürfen wir wohl als "So lala" deuten. Viktor Polasek bringt die Tschechen mit einem soliden Sprung zunächst auf jeden Fall auf Rang eins.
17:26
Weiter geht's!
Wir sind zurück im zweiten Durchgang, der von Finnland eröffnet wird. Für die Finnen ist es schon ein Erfolg, dass sie hier dabei sind und so kann jarkko Määttä auch mit seinem zweiten Sprung zufrieden sein, auch wenn der erste noch etwas stärker war.
17:15
Gastgeber rutschen in den zweiten Durchgang
Im zweiten Durchgang werden wir neben den vier Medaillenkandidaten auch Slowenien, Tschechien, Japan und den Gastgeber Finnland sehen. Wir freuen uns auf eine spannende Entscheidung im Finale von Lahti und sind in wenigen Minuten zurück!
17:11
Erwarteter Vierkampf
Vier Teams konnten sich in diesem ersten Durchgang also absetzen und kämpfen jetzt um drei Medaillen. Dabei scheint Gold schon fast vergeben, das polnische Team zeigt in fast jedem Durchgang den besten Sprung und liegt verdient in Führung. Dahinter wird es ganz eng, Österreich und Deutschland liegen hauchdünn beieinander, Norwegen hat mit dem letzten Springer leicht verloren, ist aber noch lange nicht geschlagen!
17:08
Auch Kamil Stoch über 130 Meter
Das polnische Team ist einfach enorm ausgeglichen! Nach drei tollen Sprüngen seiner Teamkollegen haut auch Kamil Stoch noch einmal einen sauberen Sprung raus, setzt den Telemark und kann sich im Auslauf über die sichere Führung seines Teams freuen!
17:06
Wahnsinnssprung von Stefan Kraft!
Das gibt's doch nicht! Stefan Kraft knallt einen 134 Meter-Sprung mit einem sauberen Telemark in den Auslauf von Lahti. Dieser Athlet ist einfach ein Bank in diesen Tagen!
17:05
Klasse Sprung von Wellinger!
Jawoll! Hier bringen alle deutschen Springer ihre Leistung, allen voran jetzt Andreas Wellinger, der sogar den Telemark noch relativ sauber setzt. Da ballt auch Werner Schuster die Faust, denn der Abstand zu Norwegen wird grösser!
17:04
Prevc klasse!
Punktuell kann Peter Prevc immer noch mithalten! Mit der gleichen Weite wie Andreas Stjernen zuvor sichert der Slowene den zweiten Durchgang für sein Team, die Medaillen sind allerdings schon jetzt weg!
17:02
Stjernen sicher!
Aus Luke acht zeigt Andreas Stjernen hier den ersten Satz auf über 125 Meter. Das ist ein ganz stabiles Flugsystem beim jungen Norweger, der damit eine Ansage an die Konkurrenz macht, die noch oben steht!
17:01
Klimov noch kürzer
Der Russe kommt gar nur auf 118.5 Meter. Damit ist sein Team raus aus dem zweiten Durchgang.
17:00
Japan enttäuschend
Daiki Ito ist am Absprung etwas zu spät, daher gibt's auch für ihn nur 119 Meter. Mit den Medaillen hat Japan heute nichts zu tun, für den zweiten Durchgang sollte es aber knapp reichen!
16:59
Tschechien ist dabei!
Roman Koudelka zeigt einen blitzsauberen Sprung auf 119.5 Meter. Bei der Landung wackelt der Tscheche noch leicht, dennoch ist das eine sichere Nummer für sein Team!
16:58
Das Publikum jubelt
Im Skisprungstadion wird es jetzt enorm laut, denn Janne Ahonen geht auf den Balken. Doch der Altmeister aus Finnland kann aufgrund des verkürzten Anlaufs nicht glänzen - nur 116 Meter für den starken Finnen.
16:57
Ammann mit klasse Sprung
Schade, dass der Rückstand schon so deutlich war. Trotz eines sauberen Sprungs von Simon Ammann, bei dem endlich auch die Landung passt, wird das Schweizer Quartett gleich wohl zuschauen müssen.
16:56
Auch USA muss sich verabschieden
Auch Kevin Bickner kann die US-Amerikaner nicht mehr weiter nach vorn bringen. Nur 105 Meter für den Schlussspringer, damit ist's jetzt bereits vorbei.
16:55
Letzter Sprung für Kasachstan
Ilya Kratov zeigt jetzt sicherlich den besten Auftritt für Kasachstan und auch bei ihm hängen die Schultern nach der Landung nach unten. Heute kann keiner des kasachischen Teams mit seiner Leistung zufrieden sein.
16:54
Hut ab vor den starken Polen!
Maciej Kot hat jetzt die schlechtesten Bedingungen von allen, doch mit seiner enormen Absprungkraft setzt der Pole einen Wahnsinnssatz in den Schnee, mit dem sein Team auf über zehn Punkte davonzieht.
16:53
Schlierenzauer besser als im Probedurchgang
Auch Gregor Schlierenzauer zeigt einen ordentlichen Sprung, doch verliert gleich vier Meter auf Richard Freitag. Damit zieht das DSV-Team in diesem Durchgang an Norwegen und Österreich vorbei.
16:51
Freitag mit Pech
Richard Freitag hat jetzt überhaupt keinen Aufwind mehr, ganz im Gegenteil, doch der Deutsche kommt enorm hoch heraus und zieht seinen Sprung auf 128 Meter hinunter. Das war ein klasse Sprung bei diesen Bedingungen, der das deutsche Team auf Platz eins bringt! Klasse!
16:50
Damjan bestätigt die "Nebenrolle"
Im Kampf um die Medaillen werden die Slowenen hier keine Rolle spielen. Daran ändern auch 120 Meter von Damjan nichts.
16:49
Tande gut, aber nicht überragend
Nach dem Probedurchgang hatte man jetzt ein Feuerwerk erwartet. Doch 126 Meter sind für Daniel Andre Tande eher eine verhaltene Weite. Das lässt alle Möglichkeiten für die Konkurrenz offen!
16:48
Vassilev nicht zufriedenstellend
Für die Russen wird es jetzt ganz schwierig, den zweiten Durchgangs der besten Acht noch erreichen zu können. Nach 120 Metern gibt es für Vassilev nur Haltungsnoten um 17.0.
16:47
Der Altmeister hat Probleme
Noriaki Kasai schafft keinen so starken Absprung, wodurch ihm etwas die Höhe fehlt. Damit rutscht Japan auf Rang drei ab.
16:46
Janda nicht so stark wie erwartet
120 Meter sind nicht das, was man von Jakub Janda hier erwarten konnte. Damit sind die Medaillen wohl weg für das slowenische Team.
16:45
Antti Aalto ballt die Faust
Das junge finnische Talent zeigt sich nach seinem Sprung sichtlich zufrieden. Das könnte die Eintrittskarte zum zweiten Durchgang sein, die Janne Ahonen dann "nur noch" absichern muss.
16:44
Peier in Ordnung
Aus Luke neun zeigt Kilian Peier einen ordentlichen Sprung, der ihm im Auslauf ein Lächeln über die Lippen huschen lässt.
16:43
Auch Karpenko springt hinterher
Für Kasachstan ist hier heute wie erwartet nicht viel zu holen. 81 Meter für Nikolay Karpenko sind unter ferner liefen.
16:41
Wahnsinnsprung von Kubacki!
Das gibt's doch nicht! Die Polen scheinen hier überhaupt keine Nerven zu haben. Auch Dawid Kubacki zeigt den besten Sprung seiner Konkurrenz und zieht mit seinem Team jetzt schon leicht davon.
16:39
Favoriten zeigen sich stark
Es wird wohl der prophezeite Vierkampf um die Medaillen. Denn auch Manuel Fettner zeigt einen guten Sprung und zieht seine Flugphase auf exakt die gleiche Weite wie Forfang.
16:38
Leyhe solide
Auch Stephan Leyhe hat im Probedurchgang gepatzt. Jetzt sieht das aber deutlich besser aus, denn der Deutsche kommt gleich viel höher hinaus. Doch ganz durchziehen konnte er seinen Satz nicht. 124.5 Meter sind zwei Meter kürzer als die Norweger, die jetzt 3.8 Punkte Rückstand bedeuten.
16:37
Slowenien besser als im Probedurchgang
Nach vernünftigem Start von Tepes zeigt Lanisek einen guten Sprung, denn die beiden Besten stehen für Slowenien ja noch oben... 121 Meter sind immerhin besser als im Probedurchgang.
16:36
Guter Sprung für Forfang
Johann Andre Forfang springt nicht ganz so stark wie sein Teamkollege zuvor, bekommt aber bessere Noten. Wir sind gespannt, was Stephan Leyhe jetzt zeigen kann.
16:35
Kornilov enttäuschend
Das ist ganz sicher nicht das, was Denis Kornilov hier zeigen wollte. Nach nur 113 Metern wackelt der Russe auch bei der Landung. Damit geht's nicht weiter nach vorn.
16:34
Japan lässt Federn
Beim zweiten Japanischen Springer schliesst sich das Flugsystem in der Luft nicht, wodurch die Flugphase ziemlich schnell beendet ist. 114 Meter sind für die Japaner deutlich weniger wert als für die Tschechen zuvor!
16:33
Vancura sehr hoch
Der eventuelle Wackelkandidat beginnt stark, zeigt einen klasse Absprung, der ihm enorme Höhe verschafft. Damit geht es auf 114.5 Meter, das ist ordentlich für Tomas Vancura!
16:32
Larinto beim Heimspringen
Ville Larinto ist hier in Lahti zu Hause und kann immer mal wieder einen heraushauen. Doch heute zeigt er sich zu verkrampft. Das ist natürlich die Führung, doch da hatte man sich mehr erhofft vom zweiten finnischen Starter.
16:31
Schuler mit solidem Sprung
Andreas Schuler ist eindeutig der schwächste Schweizer Starter, präsentiert sich hier aber ordentlich, mehr war nicht zu erwarten.
16:29
Korolev stürzt ab
Die Kasachen haben überhaupt keine Chance auf das Finale, das unterstreicht auch dieser Sprung.
16:27
Zyla geht eine Luke nach unten
Wahsinn! Piotr Zyla zieht einen klasse Sprung mit enormer Höhe nach unten, und das nachdem sein Trainer ihm eine Luke weniger im Anlauf gegeben hatte. Zwar wackelt er etwas bei der Landung, doch das ist auch dank der Bonuspunkte der erste Griff nach Gold - Polen liegt 2.4 Punkte vor der Konkurrenz.
16:26
Hayböck sicher
Was ist denn hier los?! Die Favoriten zeigen Topsprünge zum Auftakt, denn auch Michael Hayböck kann nachziehen und setzt sich zwischen Norwegen und Deutschland auf Platz zwei.
16:25
Eisenbichler kontert!
Jetzt gilt's für Markus Eisenbichler, der den weitesten Probesprung gezeigt hat! Und jawoll! Eisenbichler springt nur einen Meter kürzer als Fannemel und bringt das deutsche Team nur 0.6 Punkte hinter den Norwegern auf Rang zwei.
16:24
Tepes stürzt
Ei ei, das sah nicht gut aus! Nach einem soliden Sprung stürzt Jurij zwar hinter der Sturzlinie, der Auslauf war dennoch alles andere als sauber. Da bekommt der Slowene Noten um die 13.0. Das wirft sein Team weit zurück.
16:22
Fannemel mit klasse Sprung
Was ein Auftakt für die Skandinavier! Anders Fannemel zeigt eine ganz ruhige Flugphase und zieht seinen Sprung bis auf über 130 Meter hinunter. Da ballen die Trainer die Faust, so kann es losgehen!
16:21
Russland zu Beginn verhalten
Das russische Team ist ganz anders aufgestellt, hier startet der schwächste Springer zuerst. Damit liegen sie aber gleich ein paar Meter zurück.
16:20
Der stärkste Japaner beginnt
Für Japan ist bereits der stärkste Starter unterwegs. Doch Taku Takeuchi kann sich nicht von der Konkurrenz absetzen und enttäuscht zu Beginn. Das Team ist ansonsten aber ausgeglichener als die Finnen.
16:19
Tschechien stark
Das ist ein Superstart für das tschechische Team! Viktor Polasek setzt einen weiten Sprung in den Schnee, für den es Noten um die 18.0 gibt. Das ist Platz eins.
16:18
Jarkko Määttä beginnt stark
Aus der Anlauf-Luke zehn zeigt der Startspringer der Gastgeber einen ordentlichen Satz, der seinen Trainer die Faust ballen lässt.
16:17
Schweizer steigen ein
Also drittes Team gehen die Schweizer auf den Balken. Gregor Deschwanden bringt 114,5 Meter - das ist ordentlich aber vielleicht nicht genug, um den zweiten Durchgang erreichen zu können.
16:09
Der Kampf um den letzten WM-Titel
Vier Teams melden nach starken Sprüngen Ansprüche auf Gold an, die Polen scheinen dabei das ausgeglichenste Team zu stellen. Wir freuen uns auf die letzte Medaillenentscheidung der Skispringer bei der nordischen Ski-WM in Lahti. In wenigen Minuten geht's los, die Bedingungen sind gut: Der Wind ist stabil, das Stadion am Fusse der Schanze glänzt im Licht des Sonnenuntergangs.
16:05
Der Probedurchgang - Ein Fingerzeig?
Im Probedurchgang vorhin bestätigten die Polen ihre Favoritenrolle. Daneben liessen aber auch die Norweger aufhorchen und zeigten sich nach den enttäuschenden Einzelspringen überraschend stark. Den Leistungen in diesem Probedurchgang zufolge, würden Österreich und das deutsche Team um Bronze kämpfen. Doch der Wettkampf hat seine eigenen Gesetze, wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb!
16:02
DSV-Team mit Medaillenambitionen
Neben dem ÖSV will natürlich auch das ÖSV-Team eine Medaille holen. Bei den drei Springen dieser Saison gab es das komplette Podest. Im Probedurchgang zeigte allerdings vor allem Stephan Leyhe noch Luft nach oben. Beginnen wird gleich Markus Eisenbichler, gefolgt von Stephan Leyhe und Richard Freitag, der das Trainingsduell gegen Karl Geiger gewann. Zum Schluss geht der zweimalige Silbermedaillengewinner Andreas Wellinger auf den Balken.
15:58
ÖSV-Ziel ist eine WM-Medaille
Mit Stefan Kraft geht für den ÖSV der Top-Athlet dieser Weltmeisterschaften auf die Schanze. Doch einen Team-Wettbewerb gewinnt man natürlich nicht allein. Heute kommt es vor allem darauf an, wie gut Michael Hayböck, Manuel Fettner und Gregor Schlierenzauer hier zurechtkommen.
15:51
Schweizer wollen in den zweiten Durchgang
In dieser Saison läuft es für das Schweizer Team überhaupt nicht nach Plan. Nur beim ersten Team-Event der Saison in Klingenthal konnten sich Simon Ammann und Co. einen Platz im zweiten Durchgang sichern. Auch heute wird es für das Team von Ronny Hornschuh ganz schwierig, sich unter die Top acht zu schieben. Bei der WM ist das aber natürlich das Ziel.
15:46
Die Medaillenkandidaten
Im Renen um die WM-Medaillen rechnen alle mit einem Fünfkampf. Neben den Polen, den Österreichern und dem deutschen Team konnten sich in dieser Saison schon Slowenien und Norwegen einen Podestplatz ergattern. Dahinter sind auch Russland und Japan nicht chancenlos, dafür müssten aber wohl einige Favoriten patzen.
15:44
Die Topfavoriten
Drei Team-Wettbewerbe gab es in dieser Saison, zweimal ging das polnische Quartett als Sieger von der Schanze, einmal gab es Platz zwei. Die Mannschaft von Stefan Horngacher gilt daher auch heute als absoluter Topfavorit. Auch wenn es bei dieser WM noch keinen Einzeltitel gab, im Team sind die Polen bärenstark: Beim Einzelspringen gestern lagen die vier Springer allesamt unter den Top Acht.
15:39
Herzlich willkommen
Hallo liebe Skisprung-Fans, willkommen zum letzten Wettbewerb der Skispringer in Lahti. Zum Abschluss der Wettkämpfe steht mit dem Teamwettbewerb noch einmal ein Höhepunkt auf dem Programm. Zwölf Teams kämpfen heute um den WM-Titel, um 16.15 Uhr beginnt der erste Durchgang.

Noch keine Daten vorhanden.