Kuusamo

  • HS 142 Einzel
    25.11.2016 17:00
  • HS 142 Einzel
    26.11.2016 16:00
  • 1
    Severin Freund
    Freund
    Deutschland
    Deutschland
    290.60
  • 2
    Daniel-Andre Tande
    Tande
    Norwegen
    Norwegen
    279.00
  • 3
    Manuel Fettner
    Fettner
    Österreich
    Österreich
    273.30
  • 290.60
    1
    Deutschland
    Severin Freund
  • 279.00
    2
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 273.30
    3
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 271.80
    4
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 268.80
    5
    Frankreich
    Vincent Descombes Sevoie
  • 264.20
    6
    Österreich
    Andreas Kofler
  • 261.40
    7
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 261.20
    8
    Polen
    Maciej Kot
  • 260.60
    9
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 256.10
    10
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 255.00
    11
    Polen
    Piotr Zyla
  • 254.00
    12
    Russland
    Evgeniy Klimov
  • 247.40
    13
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 243.00
    14
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 240.40
    15
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 238.30
    16
    Deutschland
    Richard Freitag
  • 236.40
    17
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 236.00
    18
    Japan
    Daiki Ito
  • 233.40
    19
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 230.10
    20
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 223.30
    21
    Norwegen
    Anders Fannemel
  • 223.10
    22
    Polen
    Kamil Stoch
  • 213.90
    23
    Schweiz
    Simon Ammann
  • 210.30
    24
    Japan
    Noriaki Kasai
  • 205.90
    25
    Japan
    Kento Sakuyama
  • 200.80
    26
    Finnland
    Jarkko Määttä
  • 196.20
    27
    Tschechien
    Lukas Hlava
  • 194.90
    28
    Finnland
    Ville Larinto
  • 193.90
    29
    Norwegen
    Andreas Stjernen
  • 132.90
    30
    Slowenien
    Jurij Tepes
17:57
Auf Wiedersehen!
Mit dem Sieg von Severin Freund verabschieden wir uns vom Weltcup-Auftakt der Skispringer aus Kuusamo. Weiter geht es in der kommenden Woche im deutschen Klingenthal. Einen schönen Samstag noch und bis dahin!
17:56
Schweiz nur Mittelmass
Für die Skispringer aus der Schweiz gab es auch heute nichts zu holen und einmal mehr war Simon Ammann der einzige Springer in den Top 30. Mit Platz 23 sprang aber erneut nicht viel für ihn heraus.
17:55
Geiger wieder in den besten Zehn
Aus dem deutschen Team erreichte neben Severin Freund heute auch Karl Geiger mit Platz neun einen Platz unter den besten Zehn. Richard Freitag, der zur Halbzeit noch aussichtsreich auf Platz fünf gelegen hatte, fiel nach einem schwächeren zweiten Sprung auf Platz 16 hinter Teamkollege Markus Eisenbichler zurück. Stephan Leyhe (19.) und Andreas Wellinger (20.) vervollständigen das deutsche Ergebnis.
17:53
Vier Österreicher in den Top Ten
Mannschaftlich konnten heute vor allem die Österreicher überzeugen. Hinter Manuel Fettner belegte Stefan Kraft den vierten Platz und auch Andreas Kofler (6.) und Michael Hayböck (10.) waren heute in den Top Ten vertreten. Sie waren allerdings auch die einzigen vier ÖSV-Springer im Finale. Clemens Aigner war bereits in der Qualifikation ausgeschieden, Markus Schiffner im 1. Durchgang.
17:50
Freund souverän, zweites Karrierepodest für Fettner
Die Überraschung ist perfekt. Severin Freund gewinnt trotz seinem Trainingsrückstand das zweite Springen im Rahmen des Weltcupauftakts mit souveränem Vorsprung und führt die Gesamtwertung nach der ersten Station an. Damit hätte wohl auch Freund selbst vor diesem Wochenende nicht gerechnet. Zweiter wird der Norweger Daniel-Andre Tande. Ein breites Lächeln wird am heutigen Tag auch der Österreicher Manuel Fettner auf den Lippen haben. Er landete zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder auf dem Podest. Zuletzt war ihm das 29. Dezember 2010 in Oberstdorf gelungen.
17:46
Severin Freund (GER)
Was für ein Saisonstart von Freund! Auch im Finalsprung legt der Deutsche wieder alles rein, steht hoch in der Luft und knallt mit 138 Metern wieder einen Sahnesprung raus. Dazu gibt es dieses Mal sogar einen astreinen Telemark. Das ist der souveräne Sieg!
17:43
Stefan Kraft (AUT)
Kann Stefan Kraft Freund unter Druck setzen? Nicht wirklich. Der 23-Jährige muss kurz nach dem Schanzentisch in seinen Sprung eingreifen und verliert wichtige Meter. Statt dem Kampf um den Sieg gibt es nach 128,5 Metern jetzt nur Platz drei im Zwischenresultat.
17:42
Maciej Kot (POL)
Die Bedingungen sind jetzt wieder etwas schwerer und das bekommt auch Maciej Kot zu spüren. Der Pole leistet sich bei nur noch leichtem Aufwind einen kleinen Fehler, der sich dann aber deutlich auswirkt und nicht mehr als 124 Meter zulässt. Er fällt auf Position sechs zurück.
17:41
Manuel Fettner (AUT)
Die Spitze von Tande kann zwar auch Fettner nicht angreifen, aber mit 133,5 Metern gelingt dem Österreicher auch jetzt wieder ein solider Sprung, auf den er in der restlichen Saison aufbauen kann. Er ist Zweiter.
17:40
Richard Freitag (GER)
Das war leider nichts! Richard Freitag bekommt seinen Sprung dieses Mal nicht sauber hin und schafft es mit 118 Metern nicht einmal über den K-Punkt hinweg. Auch er muss seinen Platz in den Top Ten verloren geben.
17:38
Roman Koudelka (CZE)
Deutlich weiter zurückgehen wird es für Roman Koudelka. Nach dem es im ersten Sprung noch auf 132,5 Meter ging, sind jetzt nur 119 Meter möglich. Der Tscheche fällt mit Platz zwölf aus den Top Ten.
17:37
Karl Geiger (GER)
Für Karl Geiger geht es nach seinem zweiten Sprung leider zurück. Mit 131 Metern kann er sich in seinem Finalsprung nicht steigern. Mit Platz fünf im Zwischenresultat wird es aber auch heute wieder ein gutes Resultat werden.
17:36
Daniel-Andre Tande (NOR)
Kann Daniel-Andre Tande die Ehre der Norweger retten? Und wie! Der 22-Jährige knallt 139 Meter hin und präsentiert im weichen Auslauf einen perfekten Telemark, der mit hohen Noten im 18er- und 19er-Bereich belohnt wird. 279 Punkte in der Endwertung bedeuten Platz eins.
17:35
Andreas Kofler (AUT)
Die Luftfahrt von Andreas Kofler ist wild, auf Weite geht es für den Mann aus Tiroler aber dennoch! 134,5 Meter setzt er in den Schnee. Für Vincent Descombes Sevoie reicht das zwar nicht, aber mit Rang zwei in der Zwischenwertung kann er zufrieden sein.
17:34
Anders Fannemel (NOR)
Wie gewonnen, so zerronnen. Anders Fannemel schafft es nicht, sich durch die schwierigen Bedingungen zu kämpfen und stürzt bereits nach 114,5 Metern ab. Mit gesenktem Kopf sucht er schnell die Flucht.
17:32
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Unglaublich! Vincent Descombes Sevoie haut jetzt richtig einen raus und zeigt seinen besten Sprung des Wochenendes. Der 32-Jährige ist an der Kante pünktlich, stellt die Verbindung zum Ski sofort her und segelt ganz ruhig über den Hang. 139 Meter, hohe Noten und die Zwischenspitze sind die Belohnung.
17:30
Peter Prevc (SLO)
Bei Peter Prevc läuft es im Finale wieder deutlich besser, die Ausfahrt zeigt aber, dass er trotz seiner 135,5 Meter nicht ganz zufrieden. An die Spitze geht es damit aber locker.
17:29
Dawid Kubacki (POL)
Auch der Trainer der Polen wartet sehr lange, ehe er Dawid Kubacki losschickt. Ein Zeichen, dass die Bedingungen jetzt etwas schwieriger sind. Und das zeigt sich dann auch in der Weite von Kubacki. Nach 128 Metern im ersten Sprung, geht es jetzt auf 124,5 Meter.
17:28
Domen Prevc (SLO)
Der slowenische Cheftrainer Goran Janus schüttelt beim Blick auf den Windmonitor den Kopf, am Ende der zehn Sekunden bleibt ihm aber dennoch keine Wahl, als Domen Prevc auf die Reise zu schicken. Viel daraus machen kann er aber nicht und landet schon nach 128,5 Metern.
17:26
Michael Hayböck (AUT)
Deutliche Steigerung von Michael Hayböck. Nach nur 127,5 Metern in seinem ersten Sprung, kann der Österreicher jetzt 134 Meter in den Hang zaubern. Zyla kann seinen Platz in der Leaderbox bereits wieder räumen.
17:26
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla nimmt die Herausforderung an und kontert seinerseits ebenfalls mit einem Topsprung. Mit 133 Metern, guten Noten und weniger Abzügen im Wind hält er sich vor Klimov.
17:24
Evgeniy Klimov (RUS)
Bei Klimov sieht das Ganze schon wieder anders aus. Der Russe wiederholt seinen guten Sprung aus dem 1. Durchgang und setzt die Landung bei 134,5 Metern. Scheint als wäre der Nordische Kombinierer in seiner zweiten Saison der Spezialspringer endlich angekommen. Für den Moment geht es für ihn an die Spitze.
17:23
Lukas Hlava (CZE)
Auch Lukas Hlava tut sich in seinem Sprung schwer auf Weite zu kommen und landet bereits auf dem Vorbau. 111 Meter werfen auch ihn weit zurück.
17:23
Jurij Tepes (SLO)
Mal Top, mal Flop. Das trifft leider auch heute auf Jurij Tepes zu. Der 27-Jährige überdreht seinen Sprung vollkommen und muss eine Bruchlandung nach 79 Metern hinlegen. Mehr als ein Punkt wird der damit heute nicht nach Hause nehmen.
17:22
Andreas Wellinger (GER)
Die Bedingungen sind gut, kann Andreas Wellinger das auch in Weite ummünzen? Bedingt. Zunächst steht er hoch in der Luft, doch dann geht ihm die Höhe flöten und er landet schon nach 128,5 Metern.
17:20
Daiki Ito (JPN)
Daiki Ito kann sich zu seinem ersten Sprung mit 127,5 Metern zwar deutlich steigern, ganz zufrieden sein wird der 30-Jährige aus Japan damit aber nicht sein. 4,4 Punkte bleibt er hinter Eisenbichler zurück.
17:19
Simon Ammann (SUI)
Schade, schade. Für die Schweizer wird es bei einem schwarzen Auftakt bleiben. Für Simon Ammann geht es in seinem Finalsprung nicht weiter als 117 Metern, womit er auf Platz vier zurückfällt.
17:18
Kamil Stoch (POL)
Der Pole kann mit dieser Weite nicht mithalten. Kamil Stoch kommt mit seinem gewohnt flachen Sprungstil nicht auf mehr als 124 Meter. Es geht für ihn hinter die beiden Deutschen auf Rang drei nach hinten.
17:17
Markus Eisenbichler (GER)
Ganz anders Markus Eisenbichler! Er zeigt, dass der Sprung im 1. Durchgang nur ein Ausrutscher war und segelt jetzt bis auf 132,5 Meter. Auch der Telemark passt und so übernimmt er die Zwischenführung von Landsmann Stephan Leyhe.
17:16
Andreas Stjernen (NOR)
Andreas Stjernen hat deutlich bessere Bedingungen, kann diese aber nützen. Der Norweger kommt viel zu flach vom Tisch, möchte dann viel zu viel und schon geht der Schuss nach hinten los. Nach 111,5 Metern ist Schluss.
17:15
Jarkko Määttä (FIN)
Und Jarkko Määttä? Der Cheftrainer Andreas Mitter wartet lange, möchte die besten Bedingungen abwarten, doch am Ende hat der junge Finne leider kein Glück und erwischt schwierige Bedingungen im Hang. Nur 111 Meter sind für ihn drin.
17:13
Noriaki Kasai (JPN)
Noriaki Kasai ist für seine Verhältnisse heute schon viel zu früh an der Reihe. Und auch jetzt kann sich der 44-Jährige nicht grossartig hervortun. Mit Problemen in der ersten Phase geht es gerade einmal bis auf 117 Meter.
17:12
Kento Sakuyama (JPN)
Kento Sakuyama kann Stephan Leyhe zumindest schon einmal hinter sich lassen. Dem 26-Jährigen gelingen nicht mehr als 118,5 Meter.
17:12
Stephan Leyhe (GER)
Kann sich Stephan Leyhe mit einem guten Gefühl von dieser schwierigen Anlage in Ruka verabschieden? Und wie! Oben sieht der Sprung des Willingers etwas verwackelt aus, doch dann geht es für ihn dahin und er setzt bei 131 Metern den sauberen Telemark. Damit sollte es noch einige Ränge nach vorne gehen.
17:10
Ville Larinto (FIN)
Weiter geht's! Ville Larinto geht als erster Athlet im Finaldurchgang vom Balken und geht in die Anlaufspur. Mit 114 Metern sieht der 26-Jährige aber jetzt nicht wirklich gut aus.
17:01
Einzig Ammann im Finale
Für die Schweizer wiederholt sich das Trauerspiel vom Freitag und einzig Simon Ammann hat den Sprung ins Finale geschafft, liegt mit Platz 21 aber erneut weit zurück. Weiter geht es in wenigen Minuten, um 17:10 Uhr, mit dem Finale.
17:00
Ein Ausfall bei Österreich
Bei den Österreichern lief es ähnlich gut und das Team liegt zur Halbzeit ebenfalls mit drei Springern in den Top Ten. Zweitbester ÖSV-Springer hinter Kraft ist Manuel Fettner als Vierter, Andreas Kofler liegt auf Platz neun. Komplettiert wird das Team im Finale durch Michael Hayböck (16.). Zusehen muss im zweiten Sprung Markus Schiffner.
16:58
Drei Deutsche in den Top Ten
Neben Severin Freund liegen zur Halbzeit auch Richard Freitag auf Platz fünf und Karl Geiger mit Position sieben in den Top Ten. Auch Andreas Wellinger (20.), Markus Eisenbichler (24.) und Stephan Leyhe (29.) sind im Finale vertreten.
16:56
Freund führt zur Halbzeit
Severin Freund zeigt sich auch heute wieder in einer Topverfassung und führt nach 146 Metern und 147,7 Punkten zur Halbzeit das Feld an. Grösser Konkurrent um den Sieg ist der Österreicher Stefan Kraft, der zwar 5,5 Meter kürzer sprang, allerdings in der Gesamtabrechnung mit den Haltung- und Windpunkten nur 2,2 Punkte hinter Freund liegt. Dritter ist der Pole Kot mit fünf Punkten Rückstand zum Deutschen.
16:53
Domen Prevc (SLO)
Und auch für den zweiten der Prevc-Brüder geht es weit zurück! 131,5 Meter und niedrige Noten reichen für den Sieger vom gestrigen Tag gerade einmal für Platz 14. Damit ist klar, um den Sieg werden heute Andere springen.
16:52
Severin Freund (GER)
Unglaublich! Severin Freund kann man seine lange Trainingspause wirklich nicht ansehen und er haut hier 146 Meter raus. Das ist nur ein Meter unter dem Schanzenrekord. Für den Telemark gibt es allerdings ein paar Abzüge, weshalb die Führung mit 2,2 Punkten auch eher gering ausfällt.
16:51
Peter Prevc (SLO)
Und schon sind wir bei den besten drei Springern aus dem gestrigen Wettkampf. Peter Prevc muss vorlegen, kann heute aber keine Granate auspacken. 129,5 Meter reichen nicht einmal für einen Top-Ten-Rang.
16:50
Manuel Fettner (AUT)
Kann Manuel Fettner auch heute wieder mit einem guten Sprung überzeugen? Er kann! Wieder steht er hoch im Hang und wieder ist er vorne dabei. 135 Meter sind Rang drei.
16:48
Disqualifikation von Takeuchi
Die Kontrolleure sind tätig geworden und haben einen Athleten aus dem vorderen Feld aus der Wertung genommen. Erwischt hatte es Taku Takeuchi, dessen Anzug nicht den Regeln entsprach.
16:47
Maciej Kot (POL)
Nach einem durchwachsenen Start, bekommen die Zuschauer jetzt wirklich etwas geboten. Maciej Kot packt ebenfalls einen erstklassigen Sprung aus und geht bis auf 140,5 Meter nach unten. Für Kraft reicht das aber nicht.
16:46
Karl Geiger (GER)
Bei Karl Geiger läuft es genau andersherum. Nachdem er in der Qualifikation abstürzte, kann er jetzt einen deutlich besseren Sprung auspacken und kommt auf 133 Meter. Das bedeutet derzeit Platz fünf im Zwischenergebnis.
16:45
Markus Eisenbichler (GER)
Schade! Nach der Bestweite in der Qualifikation, leistet sich Markus Eisenbichler jetzt den Totalabsturz. Sofort nach dem Absprung hat er eine Ecke drin, muss viel in den Flug eingreifen und landet gerade einmal bei 131,5 Metern. Mit Platz 19 ist er zwar im Finale dabei, vorgenommen hatte er sich aber sicherlich andere Plätze.
16:44
Andreas Kofler (AUT)
Auch Andreas Kofler überzeugt mit 133 Metern auch im heutigen Bewerb wieder und könnte sich am Ende des Tages über seinen besten Auftakt seit langem freuen.
16:42
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft zeigt die Fäuste! Der Österreicher haut hier einen Sprung raus, der bisher seines gleichen sucht. Von oben bis unten passt einfach alles und mit 140,5 Metern geht es mit deutlichem Vorsprung in Führung.
16:41
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Vincent Descombes Sevoie lässt sich auch heute wieder feiern und zeigt, dass sein zehnter Platz vom gestrigen Tag keine Ausnahme war. Der Franzose zaubert auch jetzt wieder einen tollen Sprung hin und ist peilt mit dem sechsten Zwischenplatz erneut ein gutes Resultat an.
16:40
Michael Hayböck (AUT)
Freunde sieht anders aus. Michael Hayböck zeigt einen ordentlichen, aber eben keinen überragenden Sprung. Mit 127,5 Metern und Platz sieben ist er für den Augenblick nicht zufrieden. Vielleicht läuft es ja dann im Finale besser, zu wünschen wäre es ihm
16:39
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi löst seine Aufgabe viel besser. Der 29-Jährige kommt oben gut raus und muss in seinem Flug kaum Korrekturen durchführen. Das I-Tüpfelchen setzt er mit einem sauberen Telemark, der ihm Noten im hohen 18er-Bereich beschert. 134 Meter und 132,6 Punkte bedeuten Platz eins vor Freitag.
16:38
Daiki Ito (JPN)
Das Sprungsystem von Daiki Ito sah eigentlich ganz gut aus, auf Weite ging es für ihn aber dennoch nicht. Nur 123,5 Metern stehen für ihn am Ende seines Sprunges zu Buche.
16:37
Daniel-Andre Tande (NOR)
Auch Daniel-Andre Tande kann mit sich zufrieden sein, wenn es auch nicht auf die Weite eines Freitag geht. Mit 131,5 Metern nach einem kleinen Skifehler in der ersten Flugphase ist er Dritter.
16:36
Richard Freitag (GER)
Sauber! Richard Freitag packt einen richtig starken Sprung aus und segelt mit 134 Metern auf die bisher grösste Weite im 1. Durchgang. Auch die Noten des DSV-Springes stimmen, weshalb er souverän in Führung geht.
16:35
Dawid Kubacki (POL)
Der Wettkampf nimmt nach einer schwierigen Anfangsphase langsam an Fahrt auf und auch für Dawid Kubacki geht es mit 128 Metern in einen hohen Weitenbereich. Da er weniger Punkte in der Windkompensation abgezogen bekommt, reicht das sogar um sich vor Zyla zu schieben.
16:34
Piotr Zyla (POL)
Der Pole hat im Auslauf wieder gut lachen. Mit einem sauberen Sprung auf 129 Meter setzt er sich auf dem dritten Rang der Zwischenwertung.
16:33
Noriaki Kasai (JPN)
Die Absprungphase des 44-jährigen Publikumslieblings war nichts. Viel zu unrund kam er da vom Tisch und dann sind am Ende eben auch für einen Noriaki Kasai nicht viele Meter drin. 120,5 Meter reichen für Platz elf.
16:32
Andreas Stjernen (NOR)
Landsmann Andreas Stjernen trifft auf ähnliche Bedingungen, kann aber weniger daraus machen als Fannemel. Mit 123 Metern ist er auf Platz neun zu finden.
16:31
Anders Fannemel (NOR)
Klasse Sprung des Norwegers! Nach dem Absprung sah es zunächst so aus, als würde der Flug in die Hose gehen, doch dann hat der Mann vom Hornindal Il seinen Sprung und segelt bis auf 132 Meter herunter. Durch die niedrigen Haltungsnoten und den etwas kürzeren Sprung bleibt er hinter Koudelka auf Platz zwei zurück.
16:29
Andreas Wellinger (GER)
Auch Andreas Wellinger bucht das Ticket für das Finale, wenn sich der DSV-Springer sicher auch mehr erhofft hätte als 122 Meter. Die reichen im Zusammenspiel mit den Wind- und Haltungspunkten derzeit für Platz fünf.
16:28
Jurij Tepes (SLO)
Jurij Tepes musste wegen dem Rückenwind kurz warten, als es dann aber losgeht, hat der Slowene Glück und es herrscht wieder leichter Aufwind. So geht es dann auch wieder weiter und mit 124 Metern ist auch Tepes im Finale dabei.
16:27
Johann Andre Forfang (NOR)
Da hatte der 21-Jährige mächtig Pech. Gerade als es für ihn losgeht, dreht der Wind von Auf- zu Rückenwind! Aus Luke 5 hat Johann Andre Forfang damit natürlich überhaupt keine Chance. Der Athlet vom Tromsoe Skiklubb wird bei 88 Metern gnadenlos auf den Aufsprunghang gedrückt.
16:25
Simon Ammann (SUI)
Die Weite von Simon Ammann ist okay, die Landung bei 123 Metern lässt aber zu wünschen übrig. Mit Position vier im Zwischenklassement ist er aber dennoch locker im Finale.
16:24
Kamil Stoch (POL)
Auch der Sprung von Landsmann Kamil Stoch sah nicht ganz rund aus. In der Anlaufspur fehlt ihm die Geschwindigkeit und dann ist er am Tisch auch noch einen Tacken zu spät dran. Mit einer sehr niedrigen Flugkurve landet er bei 121,5 Metern.
16:24
Stefan Hula (POL)
Stefan Hula ist im Anlauf mit 87,1 km/h sehr langsam unterwegs und dann fehlt ihm auch im Flug die Geschwindigkeit, um den Sprung weit ins Tal zu bringen. 116 Meter leuchten für ihn auf.
16:22
Kento Sakuyama (JPN)
Auch Kento Sakuyama kommt auf Weite, wenn auch nicht in die Bereiche eines Roman Koudelka. 119,5 Meter sind derzeit Position fünf.
16:22
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka zeigt, dass die Jury die Anlaufluke trotz allem richtig gewählt hat. Der Tscheche haut sich mit vollem Risiko in seinen Sprung und wird mit 132,5 Metern belohnt. Er übernimmt die Spitze von Klimov.
16:21
Vojtech Stursa (CZE)
Vojtech Stursa reiht sich indes in die Gruppe der Athleten ein, die hier abstürzen. 98,5 Meter sind für ihn am Ende nur möglich. An den Bedingungen kann es aber nicht liegen, die sind seit Beginn des Wettkampfes stabil.
16:20
Jarkko Määttä (FIN)
Gestern durfte Jarkko Määttä hier nicht mitspringen, nachdem er in der Qualifikation ausgeschieden war, heute läuft es viel besser! Der Finne springt mit viel Kraft ab, ist schnell in der richtigen Flugphase und segelt bis auf 120,5 Meter runter. Derzeit reicht diese Weite für Rang drei.
16:19
Dimitry Vassiliev (RUS)
Dimitry Vassiliev ist leider wieder einer derjenigen, die früh landen müssen. Dem Oldie aus Russland fehlt nach einer Verletzung sicherlich aber auch das nötige Training, um bei solchen Bedingungen trotzdem auf Weite zu kommen.
16:18
Lukas Hlava (CZE)
Es geht doch! Lukas Hlava zeigt trotz der Umstände einen Sprung, mit dem er zufrieden sein kann. Die Anlaufgeschwindigkeit passt und auch der Sprung wirkt schön flüssig. Durch die niedrigen Haltungsnoten bleibt er dennoch hinter Klimov zurück.
16:17
Michael Glasder (USA)
Michael Glasder kommt mit dem geringen Anlauf ebenfalls nicht zurecht und muss sich mit 102,5 Metern zufrieden geben. Im Vergleich zum gestrigen Tag fahren die Springer heute mit drei Luken weniger an.
16:16
Janne Ahonen (FIN)
Und auch Lokalmatador Janne Ahonen hat es nach einem passablen Sprung auf 114,5 Meter eilig den Auslauf der Schanze schnell zu verlassen.
16:15
Jan Matura (CZE)
Auch Jan Matura reiht sich in die traurige Bilanz der Athleten ein, die es nicht einmal über die 100-Meter-Marke schaffen.
16:14
Denis Kornilov (RUS)
Denis Kornilov schafft es ebenfalls nicht dem Wettkampf die nötige Würze zu geben. 91,5 Meter sind für ihn Platz 14.
16:14
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Auch Mackenzie Boyd-Clowes kann die Ehre der gemischten Trainingsgruppe der USA und Kanada heute nicht retten. Die Anlaufgeschwindigkeit passt bei ihm zwar mit 88 km/h, auf Weite geht es für ihn aber dennoch nicht. 105,5 Meter sind alles, was er bieten kann.
16:12
William Rhoads (USA)
William Rhoads fährt knapp 0,7 km/h langsamer an als Klimov und das schlägt sich dann auch sofort auf die Weite nieder. 97 Meter bedeuten auch für ihn das Ende des heutigen Tages.
16:12
Klemens Muranka (POL)
Klemens Muranka hat viel zu viel gewollt. Der junge Pole geht seinen Sprung verkrampft an und am Ende fehlt ihm dann auch die Weite. Nur 97,5 Meter für ihn.
16:11
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov hingegen kann ein Achtungszeichen setzen. Der Russe schafft es trotz dem kurzen Anlauf bis zum Tisch die nötige Geschwindigkeit zu erzielen und wandelt diese in einen soliden 125,5-Meter-Sprung um. Er geht mit grossem Vorsprung an die Spitze.
16:10
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi ist der nächste Athlet im Feld, den es schon deutlich vor dem K-Punkt auf die Schanze drückt.
16:08
Aleksander Zniszczol (POL)
Auf exakt die gleiche Weite geht es auch für den Polen Aleksander Zniszczol. Wie die meisten Athleten bisher, verzichtet auch er auf eine saubere Telemarklandung, da der Schnee sehr weich ist.
16:07
Halvor Egner Granerud (NOR)
Halvor Egner Granerud springt zumindest schon einmal in Richtung des K-Punktes, wenn 116 Meter natürlich auch noch nicht das gelbe vom Ei sind. So bleibt Stephan Leyhe weiterhin der Spitzenmann und entsprechend steigen seine Chancen auf das Finale.
16:06
Nejc Dežman (SLO)
So langsam sollte sich die Jury hier etwas überlegen, denn aktuell kommt bei der niedrigen Anlaufgeschwindigkeit einfach niemand auf Weite. Auch beim Slowenen stehen jetzt nur 99 Meter zu Buche. Weiten, die eigentlich auf Normalschanzen gesprungen werden.
16:05
Gabriel Karlen (SUI)
Gabriel Karlen fehlt nach seiner Verletzung im vergangenen Jahr noch viel Sprungpraxis und so ist es leider kein Wunder, dass auch für ihn die Reise bereits früh beendet ist. Nach 102,5 Metern wird auch er im Finale nicht vertreten sein.
16:05
Markus Schiffner (AUT)
Der Negativtrend setzt sich hier in Ruka leider fort. Nur 94,5 Meter stehen für den Österreicher Markus Schiffner auf der Anzeigetafel und damit muss er gar nicht vom 2. Durchgang träumen.
16:04
Sebastian Colloredo (ITA)
Auch Sebastian Colloredo scheitert an den aktuellen Bedingungen im Hang, landet gar noch drei Meter früher als Bickner zuvor. Schade eigentlich, denn in den Sommerwettkämpfen hatte es so ausgesehen, als wäre das kleine Team aus Italien auf dem aufsteigenden Ast.
16:03
Kevin Bickner (USA)
Kevin Bickner stürzt sich in die Anlaufspur und auch bei ihm sehen wir ganz viele Korrekturen im Flug. Immer wieder muss der 20-Jährige eingreifen, um seinen Sprung stabil zu halten und so geht ihm die Weite flöten. Nach 103,5 Metern stampft er enttäuscht von dannen.
16:01
Stephan Leyhe (GER)
Schon jetzt wird es für den ersten deutschen Athleten ernst. Kann sich Leyhe heute besser präsentieren als im gestrigen Wettkampf? Leider nicht. Mit einer sehr unruhigen Luftfahrt geht es für ihn bis auf 122 Meter runter und auch in die Landung kann er nicht sauber setzten.
16:00
Ville Larinto (FIN)
Den ersten Sprung im Wettkampf macht heute mit Ville Larinto wieder ein Finne. Viel mehr als einen Sprung wird es für den 26-Jährigen aber nach 118,5 Metern nicht geben.
15:58
Zweiter Streich von Domen Prevc?
Auch heute ist Domen Prevc nach einem guten Quali-Sprung wieder der Favorit auf den Sieg, auf der Favoritenliste tummeln sich aber auch andere prominente Namen. Mit grossen Weiten konnten so im Qualifying auch der Eisenbichler, Freund und Fettner überzeugen und auch den Quali-Sieger Daniel-Andre Tande sowie Weltcup-Sieger Peter Prevc muss man sicherlich auf der Kappe haben.
15:56
Aigner muss zusehen
Auch die Österreicher hatten in der Qualifikation mit Clemens Aigner einen Ausfall zu beklagen und gehen somit gleich mit fünf Athleten an den Anlauf. Zuerst wird Markus Schiffner ranmüssen, ihm folgen im hinteren Starterfeld Michael Hayböck, Stefan Kraft, Andreas Kofler und Manuel Fettner.
15:54
Duo für die Schweiz
Im Team der Schweiz haben es auch heute wieder nur zwei der vier Athleten geschafft sich überhaupt für den Wettkampf zu qualifizieren. Die Kohlen aus dem Feuer holen muss einmal mehr Simon Ammann, der sich hier am gestrigen Freitag allerdings noch nicht in Topform zeigte. Neben ihm erreichte heute Gabriel Karlen den Bewerb. Von ihm geht es vor allem darum, wieder Wettkampferfahrung zu sammeln, nachdem er die komplette letzte Saison wegen einer Verletzung ausgefallen war.
15:51
Siegel verpasst Wettkampfteilnahme
Das deutsche Team geht am heutigen Tag mit sechs Athleten in den Wettkampf. In der gerade beendeten Qualifikation leider nicht unter die Top 40 springen konnte David Siegel, der damit nach dem guten Ergebnis am Freitag heute zusehen muss. Richard Freitag, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe schafften den Cut indes locker. Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Severin Freund gehörten zu den vorqualifizierten Springern.
15:47
Auftaktsieg geht an Domen Prevc
Seinen ersten Weltcup-Sieg feierte beim gestrigen Auftakt Domen Prevc. Der 17-jährige Slowene profitierte vom Sturz seines Bruders Peter im Finale. Der Gesamtweltcup-Verteidiger wurde trotz hoher Punktabzüge noch Dritter. Überraschen konnte auch Severin Freund. Der DSV-Adler erreichte trotz grossem Trainingsrückstand wegen einer Hüft-OP den zweiten Platz.
15:43
Hier wird gesprungen
Gesprungen wird auf der Rukatunturi-Schanze, die mit einem Hillsize von 142 Metern zu den grössten Grossschanzen im Weltcup gehört. Da die Anlage sehr windanfällig ist, wurden in den vergangenen Monaten zusätzliche Windnetze installiert. Den offiziellen Schanzenrekord hält der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit 147 Metern.
15:40
Hallo aus Ruka!
Im finnischen Kuusamo, genauer gesagt im Skigebiet Ruka, ist alles angerichtet für den zweiten Weltcup der Skispringer in der Saison 2016/2017. Los geht es um 16:00 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.665
2PolenKamil Stoch1.524
3NorwegenDaniel-Andre Tande1.201
4DeutschlandAndreas Wellinger1.161
5PolenMaciej Kot985
6SlowenienDomen Prevc963
7ÖsterreichMichael Hayböck814
8DeutschlandMarkus Eisenbichler807
9SlowenienPeter Prevc716
10ÖsterreichManuel Fettner703