Sapporo

  • HS 134 Einzel
    11.02.2017 08:30
  • HS 134 Einzel
    12.02.2017 02:00
  • 1
    Kamil Stoch
    Stoch
    Polen
    Polen
    262.70
  • 2
    Andreas Wellinger
    Wellinger
    Deutschland
    Deutschland
    255.30
  • 3
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    249.60
  • 262.70
    1
    Polen
    Kamil Stoch
  • 255.30
    2
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 249.60
    3
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 244.70
    4
    Polen
    Maciej Kot
  • 242.90
    5
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 239.30
    6
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 229.60
    7
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 216.70
    8
    Japan
    Daiki Ito
  • 215.30
    9
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 214.20
    10
    Frankreich
    Vincent Descombes Sevoie
  • 214.00
    11
    Norwegen
    Andreas Stjernen
  • 205.80
    12
    Polen
    Piotr Zyla
  • 205.00
    13
    Japan
    Taku Takeuchi
  • 195.30
    14
    Schweiz
    Simon Ammann
  • 194.00
    15
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 189.40
    16
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 189.00
    17
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 187.50
    18
    Russland
    Denis Kornilov
  • 184.90
    19
    Deutschland
    Andreas Wank
  • 184.60
    20
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 178.60
    21
    Österreich
    Clemens Aigner
  • 177.30
    22
    Österreich
    Stefan Huber
  • 173.80
    23
    Schweiz
    Gregor Deschwanden
  • 166.90
    24
    Slowenien
    Jernej Damjan
  • 161.90
    25
    Russland
    Alexey Romashov
  • 158.60
    26
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 158.00
    27
    USA
    Kevin Bickner
  • 149.60
    28
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 147.30
    29
    USA
    Michael Glasder
  • 140.70
    30
    Tschechien
    Jakub Janda
04:26
Sayonara aus Sapporo!
Das soll es vom zeitweise arg von der Windlotterie geprägten letzten Japan-Wettbewerb in 2016/17 gewesen sein. Bereits am Diesnstag macht der Weltcupzirkus im koreanischen Pyeongchang Station und wird sich dort an der kommenden Olympiaschanze veruschen. Wir verabschieden uns für's Erste aus Asien und wünschen je nach gusto eine Gute Nacht oder einen Guten Morgen!
04:21
Ausser Kraft wenig los bei der Austria
Podium in Verbindung mit schwachen Leistungen kombiniert mit Windpech - so sieht ein durchschnittlicher ÖSV-Wettbewerb aus. Stefan Kraft konnte die Erwartungen in Sapporo als Dritter absolut erfüllen, während Manuel Fettner (15.) und Michael Hayböck als 28. ihre guten ersten Sprünge nicht bestätigen konnten. Dagegen überzeugten Clemens Aigner und Stefan Huber als 21. und 22. - allerdings standen sie auch auf der richtigen Seite des Windes. Doch was soll's: Die Ränge sind genau so verdient und auf diese Weise konnten sich immerhin fünf Österreicher in die Punkteränge einschreiben.
04:18
Starke DSV-Teamleistung
Das Podium für Andi Wellinger, zudem ein neunter Rang für Markus Eisenbichler, bei dem nach seinem Sturz bei der Landung sogar noch Luft nach oben war: Das liest sich doch gut! Karl Geiger (16.) und Andreas Wank (19.) erreichten ebenfalls die Top 20 und rundeten damit den guten deutschen Skisprungtag ab.
04:16
Zufriedene Schweizer Mienen
Das sah dieses Jahr schon schlechter aus: Mit Rang 14 für Simon Ammann und ebenfalls einer guten Handvoll Weltcuppunkten für Gregor Deschwanden (23.) können die Eidgenossen gut leben. Killian Peier hatte das Finale als 32. denkbar knapp verpasst.
04:14
Stoch gewinnt vor Wellinger und Kraft
Mit dem siebten Saisonsieg untermauert Kamil Stoch seine Ambitionen auf den Gesamtweltcup und sitanziert vor allem den bisherigen Zweiten Daniel-André Tande weiter. In einem bis zum Schluss spannenden Wettkampf verpasste Andreas Wellinger nach seiner Führung zur Pause den dritten Weltcuperfolg seiner Karriere, wurde von seinen Landsmännern aber dennocha ausgiebig belückwünscht - zurecht. Das Podium komplettiert Stefan Kraf aus Österreich, der einmal mehr seine beeindruckende Konstanz bestätigt.
04:10
Kein dritter Weltcupsieg für Wellinger
Ist das schade! Mit einem ordentlichen Sprung beendet Andreas Wellinger die Japan-Etappe, aber gegen Kamil Stoch reichen ein unglaublicher und ein ordentlicher Sprung einfach nicht! Mit 132 Metern fliegt de Deutsche immerhin auf den fünften Silberrang seiner Karriere und rundet das Springen trotzdem aus deutscher Sicht toll ab. Der Jubel gehört jedoch wieder einmal dem Polen!
04:08
Stoch fängt Kraft ab
Der Über-Pole setzt noch einen drauf! Für Stoch geht es auf 140 Meter - das bedeutet eine absolut einsame Führung. Nur Wellinger kann den Gesamtweltcupführenden jetzt noch stoppen!
04:06
Kraft setzt noch einen drauf
Was sind schon 140 Meter? Stefan Kraft hört gar nicht mehr auf zu fliegen und schreibt sich wahnsinnige 144 Meter ins Stammbuch. Wir haben einen neuen Führenden.
04:05
Johansson verpasst Top-Position
Die Saison des Robert Johansson ist bisher ein einziges Auf und Ab - trotz eines eher enttäuschenden zweiten Sprngs wird der heutige Wettbewerb inklusive Top-Ten-Rang beim Norweger wohl unter der Kategorie "Auf" verbucht.
04:03
Tande knackt die 140
Jetzt geht es richtig hoch hinaus! Der Norweger fliegt auf 142 Meter und kommt im Anschluss ebenfalls gehörig ins Straucheln. Tande kann sich im Gegensatz zu Eisenbichler soeben noch fangen, die Punktabzüge sind dennoch nennenswert. Das reicht für die Führung, aber vermutlich nicht für den Sieg.
04:02
Eisenbichler schluckt Schnee
136 Meter und trotzdem gerechtfertigter Ärger - das ist Markus Eisenbichler. Der DSV-Adler kann die Landung nicht stehen und legt sich amtlich hin. Trotzdem reicht das noch für den dritten Rang hinter Ito, aber es war eben auch noch viel mehr drin!
04:00
Fettner fällt zurück
Das war nichts! Mit nur 109 Metern muss sich Manuel Fettner noch aus den Top Ten verabschieden.
03:59
Prevc greift noch einmal an
Das ist gelebte Weltklasse! Aus dem Nichts haut Peter Prevc 138 Meter raus und nimmt dem Führenden mal eben unfassbare zwanzig (!) Punkte ab! Geht da doch noch was in Richtung Sapporo-Doppelsieg?
03:57
Toller Telemark von Ito
Der Wind trägt das Seine zum Spannungsbogen bei und lässt die Zuschauer gespannt auf den nächsten Japaner warten. Das Warten zahlt sich aus, denn Ito sichert Japan die erneute Führung, und der 31-Jährige ballt die Faust vor Euphorie!
03:54
Descombes Savoie und Stjernen im Gleichschritt
Wir kommen langsam zu den 130-Meter-Springern, und das reicht dann auch schon für die Top Ten: Vincent Descombes Savoie überzeugt ebenso wie Andreas Stjernen und bleibt exakt 0,2 Meter vor dem Norweger. Der Franzose hat seit seinem ersten Durchgang gar nicht mehr aufgehört, sich zu freuen, und vermutlich sogar im Flug beide Daumen in die Höhe gereckt - das ist gelebte Freude!
03:50
Trotz Rang vier: Geiger unzufrieden
Das Kopfschütteln zeigt bereits an, dass Karl Geiger mehr von sich selbst erwartet als 125 Meter. Schlecht war das keinesfalls, grosse Sprünge nach vorne sind allerdings tatsächlich nicht mehr drin.
03:49
Ammann kämpft gegen Bedingungen
Nach einer kurzen Pause zeigt sich der Wind nun wieder von seiner ungnädigen Seite. Doch Simon Ammann nimmt den Kampf an und rundet mit Platz drei einen aus Schweizer Sicht zufriedenstellenden Wettkampf ab.
03:46
Lauter Jubel für Takeuchi
Es ist nicht nur Loyalität zu Landsmann, die das japanische Publikum in Wallung bringt: Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Ersten Durchgang fliegt Takeuchi als Erster für Team Nippon - und er fliegt bis auf Platz zwei!
03:44
Zyla erobert Führung
Im Finale sind Führungswechsel bisher enorm selten - Piotr Zyla darf deshalb auf eine längere Zeit im Häsuchen des Spitzenreiters hofen. 125,5 Meter sind die neue Bestweite. Die Polen bestätigen ihren unfassbaren Winter immer wieder aufs Neue - auch Zyla gehört zu den Gesichtern dieses Aufschwungs!
03:42
Unruhiger Sprung von Prevc
Im Gegensatz zu Bruder Nummer Eins, Cene, hat Domen Prevc den Cut geschafft. Der Slowene nutzt die Bedingungen bestmöglich und setzt sich Auf Rang drei. Dort oben haben die ersten Athleten bereits eine Handvoll Plätze gut gemacht - gerade auch Wank, Aigner und Deschwanden!
03:40
Betretene Mienen bei Glasner und Janda
94 Meter für Jakub Janda - was soll man dazu noch sagen? Nichts, so ist das eben bei einem Freiluftsport: Manchmal hat der Athlet Glück mit Wind und Wetter, manchmal eben nicht.
03:37
Wank profitiert von Lotterie, Hayböck nicht
Der Wind verzerrt den Wettbewerb gerade doch um einiges: Michael Hayböck kommt bereits bei 101,5 Metern am Boden an - selbst mit 17 Metern ist Andreas Wank nicht zufrieden. Der unkonstante Wind macht eine reguläre Wettbewerbsführung und damit auch eine seriöse Einordnung der Ergebnisse jedoch alles andere als einfach.
03:35
Kornilov verdrängt Aigner
So wird's gemacht! Denis Kornilov nutzt das Momentum und nimmt dem bislang führenden Aigner schlanke sechs Meter ab!
03:33
Granerud und Bickner im Windloch
Im Gleichschritt setzen sich der US-Boy Kevin Bickner und Halvor Egner Granerud aus Norwegen ans Ende des Klassements.
03:32
Deschwanden neuer Zweiter
Aigner hält auch den ersten Schweizer auf Distanz: Gregor Deschwanden hat in der Luft einfach zu wenig Ruhe. Trotzdem sind 118 Meter absolut in Ordnung.
03:30
Aigner mit Satz auf 120 Meter
Der Österreicher kann zufrieden sein! Im Vergleich zum ersten Versuch verbessert sich Clemens Aigner nochmals um einen Meter und schnappt sich völlig zurecht die Führung!
03:27
Wind spielt mit Damjan
Zum Auftakt des Finales geniesst Jernej Damjan die "Vorzüge" des unbeständigen Windes und muss seinerseits erst einmal zwei Minuten warten, bis die Reihe an ihm ist. Was seine 114,5 Meter wert sind, werden wir sehen. Viel korrigiert hat der Slowene in der Luft jedenfalls nicht.
03:22
Aigner und Deschwanden eröffnen Finale
Erfreulich: Sowohl Clemens Aigner als auch Gregor Deschwanden haben die Chance genutzt und sich für das Finale qualifiziert. Die Beiden gehen als Zweiter und Dritter an den Start, ehe das Rampenlicht später den Siegspringern gehört. Doch auch die zweite Reihe verdient ab und zu die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit.
03:15
Finale um 3.24 Uhr
Wellinger oder Stoch - wer setzt sich die Krone von Sapporo auf das Haupt? Das wird die grosse Geschichte des zweiten Durchgangs werden. Doch auch dahinter ist noch Platz für jede Menge Spannung: Als Fünfter hofft insbesondere der beste Österreicher Stefan Kraft noch auf das Podium. Von den deutschsprachigen Springern schafften übrigens einzig Killian Peier (Schweiz, 32.) und Richard Freitag mit einem schwachen 40. Platz nicht die Qualifikation für die Fortsetzung des Wettkampfes.
03:11
Polnisches Duo rundet ersten Durchgang ab
Andi Wellinger muss noch einmal zittern! Der Überflieger 2016/17, Kamil Stoch, schleicht sich gefährlich nahe an den Deutschen heran und wird heute den Sieg mit dem Deutschen ausfechten: 1,3 Punkte fehlen dem Polen. Nur einen Platz, aber bereits neun Punkte dahinter belegt Maciej Kot den dritten Podiumsplatz.
03:09
Kraft und Tande in Schlagdistanz
Die guten Ergebnisse des Winters bestätigen Stefan Kraft und Daniel-André Tande im Gleichschritt. Wie auch im Gesamtweltcup liegen der Östereicher und der Norweger mit geringem Abstand direkt hintereinander - nur für die Ränge zwei und drei wie dort reicht es in Sapporo noch nicht.
03:07
Wellinger mit Wahnssinssprung!
Den kann man mal so machen! Ein überragender Satz von Wellinger schreibt amtliche 140,5 Meter in das Notizbuch der Kampfrichter! Noch auf den Skiern schreit der Ruhpoldinger seine Freude in die Kälte Japans - wenn das nicht die Führung ist, was sonst?
03:05
Doppelsieg? Von wegen!
Zu gerne hätte Peter Prevc die grosse Geschichte des Wochenendes geschrieben. Doch der Slowene kann Johansson an der Spitze nicht gefährden und muss sich heute wohl mit einem Top-Ten-Platz zufrieden geben.
03:04
Eisenbichler überzeugend
Markus Eisenbichler macht es noch ein Stückchen besser als sein österreichischer Vorgänger und überspringt die 130 Meter deutlich mit der Bestweite der bisherigen Runde. Der Aufwind ist das Eine, doch man muss ihn auch zu nutzen wissen!
03:02
Fettner deutlich besser als Hayböck
Auch die Austria bietet Licht und Schatten an: Michael Hayböck bleibt bei 115 Metern hängen, wohingegen Manuel Fettner die ruhigen Bedingungen nutzt und noch verstohlen in Richtung Podium schielen darf.
02:57
Freitag will zu viel
Da war mehr drin! Richard Freitag gewinnt früh an Höhe - zu früh! Hintenraus fehlt es seinem Sprung an Länge, und der DSV-Springer zieht frustriert ab. Freitag hat bereits Feierabend - seine Kollegen Eisenbichler und Wellinger können es noch besser machen!
02:52
Descombes Savoie bestätigt Quali
So sieht Freude aus! Nach dem guten Qualifikationssprung überzeugt der einsame Franzose Vincent Descombes Savoie auch im Wettkampf und bringt seinen Coach zum Jubeln. Auch der Springer selbst präsentiert sich im Ziel mit einem breiten Grinsen. Bei so viel echter Leidenschaft im harten Profisport sagen auch wir einfach mal: Glückwunsch!
02:50
Guter Sprung von Geiger
So wird's gemacht! Mit einem sehr ruhigen Satz auf runde 125 Meter schreibt sich Karl Geiger in die Startliste des Zweiten Durchganges ein und stellt damit sicher, dass aus jeder der deutschsprachigen Nationen mindestens ein Starter im Finale steht.
02:48
Freud und Leid in wenigen Sekunden
Wahnsinn, was hier los ist! Erst reisst Robert Johansson starke 133 Meter von der Schanze, ehe mit Jurij Tepes der nächste Springer um ein Haar abstürzt. Hoffen wir einfach mal, dass es bei dieen beiden Momenten des Atemanhaltens für heute genug ist.
02:46
Schrecksekunde bei Kasai
Da bleibt dem geneigten Skisprung-Fan fast das Herz stehen! Der allseits beliebte und nebenbei auch erst 44-jährige Noriaki Kasai gerät in der Luft arg ins Trudeln und mus eine Sicherheitslandung hinlegen. Somit stehen Japaner nun sowohl am Anfang als auch am Ende des Klassements.
02:44
Doppelführung für Japan
Die Japaner wissen, wie man Heimvorteil schreibt! Neben dem Führenden Junshiro Kobayashi konnte auch Taku Takeuchi bereits überzeugen und wird mit 127 Metern notiert. Doch Daiki Ito setzt noch einen drauf und schnappt sich mit 128 Metern und ordentlich Windausgleich die Führung seines Landsmannes!
02:41
Koudelka als nächstes Windopfer
Lange Wartezeiten scheinen heute ein Indiz für einen schwachen Sprung zu sein: Auch Koudelka bekommt überhaupt keine Höhe in seinen Versuch und wird aktuell auf der sehr wackeligen Position 19 geführt. Für mehr reichen 108 Meter einfach nicht.
02:39
Weiter Hoffnungen bei Deschwanden und Aigner
Dank der schwächelnden Konkurrenz - unter anderem inklusive der Polen Jan Ziobro und Stefan Hula - ist für die quasi gleichaufen Gregor Deschwanden aus der Schweiz und den ÖSV-Adler Clemens Aigner der Zweite Durchgang noch in Reichweite. Sechs Springer müssen die Beiden noch kassieren, dann ist der frühe Feierabend abgewendet.
02:36
Ammann überzeugend
Der dritte Schweizer lässt nichts anbrennen: Auf Simon Ammann ist wieder Verlass. Mit gewohnt schwachen Noten im Vergleich zur Konkurrenz schafft es der Schweizer auf den dritten Rang und bucht damit seinen sicheren Finalplatz!
02:34
Kornilov direkt hinter Wank
Für Denis Kornilov hat Wanks Sprung schon einmal gereicht: Der Russe reiht sich exakt hinter dem Hallenser ein. Doch eine Sache macht sich im Vergleich derbeiden Springer besonders bemerkbar: innerhalb von zwei Minuten haben sich die Windbedingungen enorm geändert. Sapporo hält heute eine Windlotterie bereit - doch auch damit muss ein guter Springer umgehen können!
02:30
Ordentlicher Sprung von Wank
Das Ticket für das Finale ist quasi gebucht! Andi Wank trifft seinen Sprung gut und lässt auch ansonsten nichts anbrennen: Ds reicht für den bis dato fünften Rang.
02:29
Es geht weiter!
Fast fünf Minuten lang konnte Hlava nicht starten - und bei diesem Ergebnis hätte er es auch gleich lassen können: Trotz eines recht ruhigen Sprunges bleibt der 32-Jährige am Ende des Klassements hängen. Das war nichts!
02:26
Aufwind lässt Hlava warten
Rotes Licht - das heisst: Wieder runter vom Startbalken! Der Aufwind der Schanze lässt Lukas Hlava nicht als ersten Springer warten, doch der Tscheche muss besondere Geduld aufweisen und gleich zweimal wieder an der Seite Platz nehmen. In solchen Momenten ist es besonders schwierig, die Konzentration aufrecht zu erhalten!
02:22
Semenic zahlt Lehrgeld
Die slowenische Fahne weht noch nicht so richtig: Anze Lanisek wird mit 110,5 Metern Zehnter, Landsmann Anze Semenic sogar nur 13. von bisher 16 Springern. Doch die Hoffnungen der südöstlichsten Alpennation ruhen ohnehin vor allem auf einem Namen: Prevc.
02:20
Kobayashi setzt sich an die Spitze
Grosser Jubel bei den heimischen Fans! Junshiro Kobayashi trifft den Moment des Absprungs exakt und schraubt die Bestmarke des Abends auf 131 Meter. Damit liegt der 25-Jährige aktuell vor Romashov und Huber.
02:18
Enttäuschung bei Aigner
Das war nichts! Mit nur 119,5 Metern dürfte Clemens Aigner selbst im reduzierten Feld Probleme bekommen, sich für den zweiten Durchganz zu qualifizieren. Entsprechen bedröppelt schaut der Tiroler im Zielbereich aus der Wäsche.
02:17
Romashov kassiert Bestwert
Die erste Karriere-Führung des jungen Österreichers ist bald wieder Geschichte, weil Alexey Romashov noch einen draufsetzt! Der Russe nähert sich als erster Springer den 130 Metern an - und schon ist bereits ein Viertel der Sportler im Zielbereich!
02:15
Huber lässt aufhorchen
Die erste Duftmarke setzt Stefan Huber: Mit 124,5 Metern knackt der Österreicher als Erster die 120 Meter, und das deutlich. Zudem kommen die bis dato besten Haltungsnoten - die Führung ist dem 22-jährigen Salzburger bei seinem erst zweiten Weltcupauftritt nicht zu nehmen!
02:12
Japanisches Duo vorsichtig
Im Zielraum ist die Stimmung gut - Japan ist ein oft vergessen, aber durchaus enthusiastisches Wintersportland. Naoki Nakamura und Yuken Isawa lassen sich davon noch nicht beflügeln - Nakamura bleibt sogar knapp unterhalb der hundert Meter.
02:11
Deschwanden schlägt Peier
Gleich zu Beginn des Durchgangs stürzen sich die beiden unbekannteren Schweizer in den japanischen Winter. Das heisst momentan auch, mit unsteten Windbedingungen zu kämpfen. Deschwanden nimmt seinem jüngeren Kollegen exakt einen halben Meter ab und setzt sich vor diesen.
02:07
Stoch will Gesamtweltcupsieg
Neben Peters Brüdern Domen und Cene und natürlich dem gesamten japanischen Team melden vor allem Richard Freitag und Andreas Stjernen nach guten Qualisprüngen Siegambitionen an. Auch die Top-Springer Stefan Kraft, Daniel Andre Tande und Kamil Stoch wollen natürlich wieder ein Wort um den Sieg mitreden.
02:06
Prevc peilt Doppelsieg an
Trotz einiger prominenter Absagen kämpfen heute Nacht nicht nur Namenlose um Weltcuppunkte. Im Gegenteil, einige Athleten springen ganz bewusst mit. Von den Weltcupführenden ist vor allem der Slowene Peter Prevc dabei, der gestern bereits das erste Springen in Japan gewann und seine ansteigende Formkurve bestätigte.
02:02
Volle Schweizer Prominenz
Die Eidgenossen lassen sich dagegen nicht lumpen und schicken mit Simon Ammann, Gregor Deschwanden und Killian Peier das gewohnte Trio an den Start. Ammann immerhin überzeugte beim gestrigen Wettbewerb und wurde auf derselben Schanze Elfter.
01:59
Aigner und Huber für die Austria
Wer bitte? Das dürften sich einige österreichische Fans beim Studium der Weltcupteilnehmer fragen. Nun, Stefan Huber und Clemens Aigner heissen die rot-weiss-roten Springer, die heute die grosse Bühne mitnehmen dürfen. Beide sind noch quasi unbeschriebene Blätter im Weltcupzirkus - Aigner immerhin wurde 23. Anfang des Jahres in Innsbruck. Ausserdem werden Manuel Fettner, Michael Hayböck und Stefan Kraft die Austria vertreten.
01:56
Ungewohnt: Freund fehlt
Ein deutsches Quintett geht in Sapporo an den Start, während Severin Freund nicht dabei ist. Vor allem Markus Eisenbichler und Andreas Wellinger sollen die deutschen Farben hochhalten.
01:48
Willkommen in Japan!
Guten Abend und herzlich willkommen zur Nachtschicht, liebe Skisprung-Enthusiasten! Zur Freude der asiatischen Wintersportfans treffen sich die Könige der Sprungschanzen dieses Wochenende in Sapporo. Für europäische Freunde des Skisprungsports dagegen ist die Startzeit 2.00 Uhr ungewöhnlich, doch versprochen: Wir halten durch!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.665
2PolenKamil Stoch1.524
3NorwegenDaniel-Andre Tande1.201
4DeutschlandAndreas Wellinger1.161
5PolenMaciej Kot985
6SlowenienDomen Prevc963
7ÖsterreichMichael Hayböck814
8DeutschlandMarkus Eisenbichler807
9SlowenienPeter Prevc716
10ÖsterreichManuel Fettner703